• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Günstige Pumpe (aus Baumarkt?) mit hohem Durchfluss

NerdFlanders

BIOS-Overclocker(in)
Ich suche eine Pumpe fürs Durchspülen/Reinigen bestehender WaKü-Komponente, gerne auch aus dem Nicht-PC Bereich.

Wichtig wäre dabei eine hohe Durchflussrate und dass die Pumpe keinen Schaden anrichtet - also nichts ins Wasser abgibt und nicht für galvanische Korrosion sorgt.

Egal sind mir Lautstärke und Druck da immer nur ein WaKü Teil nach dem anderen durchgespült werden soll. Auch die Anschlüsse sind mir egal, ein Adapter lässt sich immer basteln.

Dachte zuerst an eine Laing DDC, aber die günstige ist seit Gestern nicht verfügbar: https://www.aquatuning.at/wasserkue...aing-ddc-pumpe-12v-ddc-1t-pwm-special-edition (außer bei Mindfactory, die nicht nach AT liefern).

Eine D5 wäre mir dann schon zu teuer für den "Spaß", budget wäre bis max 50€.

Edit: würde ja mit Leitungswasser spülen, aber haben extrem hartes Wasser...
 
Zuletzt bearbeitet:

Sverre

Software-Overclocker(in)
Jup, sowas z.B.

Ob sich eine Osmoseanlage längerfristig lohnt, musst du für dich durchrechen.
z.B.

 
TE
NerdFlanders

NerdFlanders

BIOS-Overclocker(in)
Gleich ein paar Kauknochen für den Doggo mitbestellt :D Und destilliertes Wasser gibts zum Glück im Supermarkt um die Ecke
 

Sverre

Software-Overclocker(in)
Du kannst aber ruhig mit Leitungswasser und Wasserhahnadapter spühlen.
Als letzten Gang, nach dem entleeren, dann mit destilliertem Wasser / Eimer / Pumpe die verbleibenden Tropfen in den Kühlern verdünnt rausspühlen.
(1000 L destl. Wasser geht ja auch ins Geld :ugly: )

 

Richu006

Software-Overclocker(in)
Geht leider bei uns nicht, haben extrem hartes Wasser :/ Da lagern sich innerhalb kürzerster Zeit Kalk usw ab...
Du spülst ja nicht ein halbes Jahr.
Ich habe auch hartes Wasser. Aber spüle immer so durch.

Weder Korrosion noch Kalk ist ein Problem.

Ich schmeisse meist noch etwas cillit Bang rein, kurz einwirken lassen.

Dann mit Duschschlauch anständig durch spülen.
Am ende dann noch 1-2 x mit destiliertem Wasser spülen und fertig.

Da bleibt nix zurück
 
TE
NerdFlanders

NerdFlanders

BIOS-Overclocker(in)
@Richu006: welches Cilit Bang verwendest du? Was ich so gelesen hab soll eine "Farbe" geeignet sein, die andere nicht

@all: würdet ihr Leitungswasser auch für CPU/GPU Blöcke mit Mikrofinnen verwenden? Nur so als Kontext - im Wasserkocher ist bereits nach einmal Wasser kochen ein leichter weißer Film
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Würde für längerfristige Nutzung eher zu destiliertem Wasser greifen, wenn es möglich ist.
 

Richu006

Software-Overclocker(in)
Würde für längerfristige Nutzung eher zu destiliertem Wasser greifen, wenn es möglich ist.
Wir reden hier von keiner längerfristigen nutzung... sondern von einmsl Spülem bei neuen Teilen.
@Richu006: welches Cilit Bang verwendest du? Was ich so gelesen hab soll eine "Farbe" geeignet sein, die andere nicht

@all: würdet ihr Leitungswasser auch für CPU/GPU Blöcke mit Mikrofinnen verwenden? Nur so als Kontext - im Wasserkocher ist bereits nach einmal Wasser kochen ein leichter weißer Film
Ich nutze beide... Orange und grün. Aber nacheinander.
Theoretisch greift das orange Kupfer an, und ist deshalb offiziell nicht geeignet.
Aber ich verdünne es mit Wasser so 1:4 und lasse es nur ca. 5 -10 min einwirken (ja nicht über ne Nacht oder so!!) Dann passiert da nix.

Kochendes Wasser kannst du auch nicht mit kaltem Wasser vergleichen.
Bei heissem Wasser löst sich Kalk heraus. Bei kaltem Wasser viel weniger. (Schau mal beim Wasser hanen die Warme Seite verkalkt viel mehr, als die kalte)

Die Blöcke selbst spüle ich nur kurz mit destilliertem Wasser. Da ist nie viel drin.
Vorallem Radiatoren reinige ich vorher gründlich mit cillit Bang und Leitungswasser.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Du kannst alles mit Leitungswasser durchspülen, denn du lässt das Wasser auch nicht Monate lang darin und spülst es danach wieder direkt mit destilliertes Wasser nach. Was soll da dann noch zurückbleiben?! Du sollst ja danach mit destilliertes Wasser nachspülen damit vom Leitungswasser alles raus ist. Es spricht auch nichts dagegen direkt alles mit destilliertes Wasser zu reinigen oder durchzuspülen. Nur mit Leistungswasser musst du nicht so viel destilliertes Wasser kaufen und mit ein Schlauch wird es zum Teil auch einfacher.
 

Kitsune-Senpai

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich suche eine Pumpe fürs Durchspülen/Reinigen bestehender WaKü-Komponente, gerne auch aus dem Nicht-PC Bereich.

Wichtig wäre dabei eine hohe Durchflussrate und dass die Pumpe keinen Schaden anrichtet - also nichts ins Wasser abgibt und nicht für galvanische Korrosion sorgt.

Egal sind mir Lautstärke und Druck da immer nur ein WaKü Teil nach dem anderen durchgespült werden soll. Auch die Anschlüsse sind mir egal, ein Adapter lässt sich immer basteln.

Eine D5 wäre mir dann schon zu teuer für den "Spaß", budget wäre bis max 50€.

Die Pumpe hier wäre ne Option für sowas: Phobya DC12-400
Habe die selber hier und die macht wirklich Druck mit "etwas" Lärm. :D (Ist auch der Grund, warum ich die im täglichen Betrieb durch ne D5 Vario ersetzt habe)
Und da die Gewinde schon G1/4 sind, muss man sich auch keine Gedanken um irgendwelche Adapter machen.
 
TE
NerdFlanders

NerdFlanders

BIOS-Overclocker(in)
Die Pumpe hier wäre ne Option für sowas: Phobya DC12-400
Habe die selber hier und die macht wirklich Druck mit "etwas" Lärm. :D (Ist auch der Grund, warum ich die im täglichen Betrieb durch ne D5 Vario ersetzt habe)
Und da die Gewinde schon G1/4 sind, muss man sich auch keine Gedanken um irgendwelche Adapter machen.
Danke für den Link, werde die im Hinterkopf behalten.

Inzwischen ist die Eheim compactOn 1000 gekommen und hab sie kurz in der Badewanne getestet :D Scheint genau zu sein was ich wollte :)

Ich hab aktuell nicht viel Zeit zum basteln aber plane für April die große WaKü Putzaktion und werde dann auch den Durchfluss der Eheim messen. Vll sogar ein kleiner Vergleich zu meiner D5? :devil:
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Ich hab aktuell nicht viel Zeit zum basteln aber plane für April die große WaKü Putzaktion und werde dann auch den Durchfluss der Eheim messen. Vll sogar ein kleiner Vergleich zu meiner D5? :devil:
Ein Vergleichstest kannst aber nur dann machen, wenn du beide Pumpen mit demselben Aufbau testest.

Habe eine Aquastream Ultimate verbaut, was im Grunde ja auch eine Eheim Pumpe ist, zumindest hat sie hiervon ihren Ursprung. Mit ihr erreiche ich mit Mora 130 l/h und ohne 150 l/h. Mit minimaler Drehzahl von 3000 U/min sind es inkl. Mora 75 l/h. Kommt aber auch auf die Kühlflüssigkeit mit an, denn nutze ich nur DP-Ultra sind es 10 l/h weniger. Momentan nutze ich eine Mischung aus destilliertes Wasser und DP-Ultra (etwas gestreckt).

Im Rechner meines Sohnes ist eine D5 Next verbaut und er kommt mit voller Drehzahl auf 200 l/h und minimaler Drehzahl auf 75 l/h. Verbaut hat er aber kein Mora.
Bei ihm ist nur DP-Ultra befüllt.

Unterschiede sind dann noch:
ICH = 420 + 240 Radiatoren intern
ER = 360 + 240 Radiatoren intern
ICH = Monoblock
ER = Normaler Wasser CPU-Kühler

Ansonsten haben wir beide die Grafikkarte auch Wassergekühlt und auch denselben Durchflusssensor mit verbaut.
 
TE
NerdFlanders

NerdFlanders

BIOS-Overclocker(in)
Danke @IICARUS , sind echt interessante Zahlen :) Dass der Aufbau gleich sein muss zum testen ist natürlich klar xD

Ein kleiner Nachtrag zum Reinigungsmittel-Thema - Igor hat n neues Video gepostet in dem er ausdrücklich vor Cillit Bang warnt:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Das verwendet ja auch keiner im Kühler. Für Radiatoren gibts nun mal nichts wirksameres, um den ganzen Dreck raus zu bekommen. Da passiert auch nichts.
Dann noch Algen bei destilliertem Wasser - ähm, nein, das passiert nicht.
 

Tetrahydrocannabinol

Software-Overclocker(in)
Der Typ ist manchmal echt unglaublich " ... nehmt kein Cillit Bang ... ich nehme manchmal Zitronen oder Orangensäure" ... wie sagte Paracelsus doch so passend "Die Dosis macht das Gift"! Im Prinzip kann man sogar Königswasser nehmen man muss es nur sehr stark verdünnen. :D

Der Satz mit Algen und Dest. Wasser ist natürlich schnappatmungsverdächtig ... mein Behältnis voll mit Dest. Wasser das seit Monaten in Sonnenlicht steht zeigt immer noch keine Lebensform die darin umherwuselt. Das Kupferionen in seiner Wakü auch nicht lebensfördernd sind sollte ihn auch mal einer stecken ... :lol:

Danke NerdFlanders für den Lacher heute! :daumen:
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Ja, auch wenn er oft hervorragenden Content bringt, manchmal gibts auch Quatsch bei Igor. Ich bin inzwischen auch wieder bei destilliertem Wasser angekommen, aber bisschen Glykol zur zusätzlichen Schmierung der Pumpen wird wohl nicht schaden.
 

Tetrahydrocannabinol

Software-Overclocker(in)
... aber bisschen Glykol zur zusätzlichen Schmierung der Pumpen wird wohl nicht schaden.
Solange du deine Pumpe nicht soweit drosselst das der Schmierfilm unterbrochen wird, ist sowas auch nicht unbedingt von Nöten. Ich verweise ja gerne immer in die Aquaristik oder in den Heizungsbau, denn dort wird auch kein Zusatz für die Schmierung zugefügt und die Pumpen arbeiten dort 24/7 über Jahre hinweg völlig sorgenfrei.
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Schon richtig. Angeblich soll es bei der DDC bei der Verwendung von destilliertem Wasser zu häufigeren Ausfällen gekommen sein und die Pumpen sollen damit auch leiser laufen. Ob das jetzt Quatsch ist oder nicht, schaden wird es nicht und ich hatte in meiner Wakü-Zeit weder mit destilliertem Wasser noch mit DP Ultra irgendwelche Probleme, die sich darauf zurückführen ließen. Gibt ja genug Meinungen, die Obiges sagen, also was soll´s?
Ich habe ohnehin noch einen halben Kanister DP Ultra da, das kann auch noch im Kreislauf landen, wenn ich wieder Argumente finde, um den Kreislauf jetzt unbedingt aufmachen und umbauen zu müssen.;)
 

FormatC

igor'sLAB
Der Typ ist manchmal echt unglaublich " ... nehmt kein Cillit Bang ... ich nehme manchmal Zitronen oder Orangensäure" ... wie sagte Paracelsus doch so passend "Die Dosis macht das Gift"! Im Prinzip kann man sogar Königswasser nehmen man muss es nur sehr stark verdünnen. :D
Cillit Bang enthält einen Haufen bis heute nicht gelisteter Inhaltsstoffe, da ist die Verdünnung eher nebensächlich. Zumal fast alle das Zeug immer so reinkippen. Such doch mal z.B. nach Amines, C12-14-Alkyldimethyl N-Oxide. Das Zeug ist hochkorrossiv und es gab mittlerweile sogar schriftliche Anfragen an die EU-Komission wegen Cillit Bang und den Folgen. Unedle Metalle leiden extrem, galvanisierte Oberflächen werden ziemlich schnell geschädigt (auch der Nickel von Wasserblöcken) und man warnt mittlerweile explizit vor Aluminium und emaillierten Oberflächen. Ja, es ist ein sehr guter Fettlöser, aber er löst eben leider nicht nur Fett :D

Gegen interkristalline Korrosion (die es nicht nur bei Stahl, sondern bei vielen Legierungen gibt) hilft Cillit Bang hingegen nicht, es macht den Zustand auf längere Sicht hin eigentlich nur noch schlimmer. Wer glaubt, dass da, wo Kupfer draufsteht, auch reinstes Kupfer drin ist, irrt fast immer, auch wenn er sich vorher Hanf-Produkte eingeträufelt hat ;)

Kuper und handelsübliche Zitronensäure (wie immer mit etwas Salz versetzt) passt gut, das Zeug reinigt hingegend schonend und entfernt sogar noch den Grünspan. Das Zeug eignet sich auch für Messing hervorragend und dient seit Jahrzenten auch als beliebtes, weil ungefährliches Hausmittel. Frag mal einen Goldschmied nach der Reinigung diverser Metalle. Cillit Bang nimmt da bestimmt niemand. Orangensäure besteht übrigens überwiegend aus Zitronensäure, hat daneben aber noch einen kleineren Anteil Apfelsäure (eher unwichtig) und enthält etwas Salicylsäure (wichtig). Salicylsäure ist nämlich mikrobakteriell hochwirksam, das nur mal am Rande :)

Destilliertem Wasser, wenn es nicht aus dem Krankenhaus oder der Apotheke kommt, traue ich keinen Meter über den Weg. Denn über die biologische Qualität und den Abfüllvorgang steht fast nie was auf der Verpackung. Ich kenne Viele, die ihr Aqua Dest noch einmal ordentlich abkochen, bevor es in den Kreislauf kommt. Dann ist es auch biologisch relativ tot bis mausetot. Vor allem sogenanntes Osmosewasser hat zwar selten Mineralstoffe intus, aber biologisch perfekt ist das auch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Deshalb verwendet man das auch nur bei Radiatoren und spült danach gut durch. Das Zeug ist schließlich nur dazu da, um alles mögliche auch den Radiatoren, wo man anders als bei Kühlern eben nicht einfach dran kommt, herauszuholen.
Bisschen Bio in der Flüssigkeit ist auch kein Problem, das stirbt spätestens mit etwas Glykol sowieso.
 

Tetrahydrocannabinol

Software-Overclocker(in)
Cillit Bang enthält einen Haufen bis heute nicht gelisteter Inhaltsstoffe, da ist die Verdünnung eher nebensächlich. Zumal fast alle das Zeug immer so reinkippen.

Ich bin nicht alle ... Anleitungen zur Verwendung von Chemikalien kann ich durchaus lesen! Der Satz von Paracelsus gilt auch für Cillit Bang oder willst du mir jetzt weismachen, das die Verdünnung von ätzenden Substanzen (mal von der Anwendungsdauer abgesehen) keine reale Auswirkung hat ... da bin ich ja mal gespannt.

Such doch mal z.B. nach Amines, C12-14-Alkyldimethyl N-Oxide

In welchem Cillit Bang ist diese Substanz vorhanden ... die EG-Nummer kann ich gerade beim Cillit Bang Kalk und Schmutzreiniger nicht finden?

Frag mal einen Goldschmied nach der Reinigung diverser Metalle. Cillit Bang nimmt da bestimmt niemand.

Als ich letztens meinen Silberschmuck zu meinem Uhrmacher und Goldschmied zur Reinigung gab nutzte dieser ein Ultraschallbad. Welche Flüssigkeit in diesem Bad war kann ich natürlich nicht sagen, weil ich normalerweise davon ausgehe das er schon weiß was er da macht. Werde aber demnächst mal fragen.

Orangensäure besteht übrigens überwiegend aus Zitronensäure, hat daneben aber noch einen kleineren Anteil Apfelsäure (eher unwichtig) und enthält etwas Salicylsäure (wichtig). Salicylsäure ist nämlich mikrobakteriell hochwirksam, das nur mal am Rande :)

Ein ziemlich großer Anteil (direkt hinter dem Anteil an Wasser) von Cillit Bang Kalk und Schmutzreiniger ist übrigens Zitronensäure, also der Nutzen ist auch dieser Firma nicht fremd.



Destilliertem Wasser, wenn es nicht aus dem Krankenhaus oder der Apotheke kommt, traue ich keinen Meter über den Weg. Denn über die biologische Qualität und den Abfüllvorgang steht fast nie was auf der Verpackung. Ich kenne Viele, die ihr Aqua Dest noch einmal ordentlich abkochen, bevor es in den Kreislauf kommt. Dann ist es auch biologisch relativ tot bis mausetot. Vor allem sogenanntes Osmosewasser hat zwar selten Mineralstoffe intus, aber biologisch perfekt ist das auch nicht.

Ich kenne keinen der sein Destilliertes Wasser noch mal abkocht und welche Aussage hat jetzt mehr Gewicht? :ka:

Du könntest ja mal ein Experiment ausüben und einen Kreislauf mit destilliertem Wasser über zwei Jahre laufen lassen und der Erste sein der Mithilfe eines Labors Leben (vor allem Algen) in einer Wakü nachweist. Das wäre immerhin eine Challenge die so einige Wakü User bestimmt interessiert ... vor allem Diejenigen die die "Zaubermittel" der Wakühersteller so vehemend verteidigen, um Leben aus ihrere Wakü rauszuhalten. Auf so etwas warte ich zumindest schon seit Jahren. :D
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Ich hab mal Google arbeiten lassen und nach Bildern mit "Algen" in der Wakü geschaut. Nix. Alles Weichmacher, abgesetzte Brühe, Dreck aus den Radiatoren oder Korrosion. Nur weit und breit nichts, was auch nur lebendig aussehen könnte.
@FormatC Hast du da Schreckensbilder auf Lager, wo Bio gewachsen ist? Zumindest von halbwegs aktuellen Kreisläufen und nicht einem umgebauten Aquarium.
 

FormatC

igor'sLAB
Das Zauberzeug ist auch nur fiese Geldschneiderei. Ich möchte manchmal gar nicht wissen was und ob da was drin ist. Das ist wie mit Wärmeitpaste, die man für ein paar lausige Cent einkauft und dann für einige Euro weiterverkauft. Nettes Business, solange der Abfüller / Panscher einen nicht irgendwann auch bescheißt.

Ich hatte zweimal selbst Algen und einmal sogar Schimmel im System - nach reichlich einem halben Jahr Aqua Dest aus einem Kanister, der offensichtlich nicht sauber war. Sowas kann man mit Petrischalen schön austesten. Sogar so manches Zaubermittelchen entwickelt da schnell ein Eigenleben. Wenn ich die Zeit hätte, würde ich den Rotz mal ins Labor schaffen und dort überwachen lassen. Aqua Dest hole ich jetzt bei uns aus dem Krankenhaus, dem Zeug traue ich.

Ich habe in der letzten Zeit so einige YT-Videos gesehen, wo die Wahnsinningen mittlerweile den Fettreiniger pur reinkippen. Da kann man echt Angst bekommen. Eine Flasche Orangensäure kostet unter 10 Euro und hält über Jahre. Da muss man sich kein hochtoxisches Life-Style Produkt kaufen, das ist auch so ein Wundermittel :D

Edit:
Es soll Anbieter geben, die filtern ihr Wasser mit simplen Wasser-Filtern aus dem Endkundenmarkt. :D
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Für 5 Minuten kann die pure Brühe schon da drin sein, man muss sie danach nur wieder komplett rausbekommen. Ne Minute mit dem heißen Duschschlauch und danach 2l Desti durch haben bei allen 8 Radiatoren gelangt.
Aber wirklich Algen und Schimmel? Schreckensbilder bitte.
 

Tetrahydrocannabinol

Software-Overclocker(in)
Das Zauberzeug ist auch nur fiese Geldschneiderei.
Da sind wir uns einig. :daumen:


Ich hatte zweimal selbst Algen und einmal sogar Schimmel im System - nach reichlich einem halben Jahr Aqua Dest aus einem Kanister, der offensichtlich nicht sauber war. Sowas kann man mit Petrischalen schön austesten. Sogar so manches Zaubermittelchen entwickelt da schnell ein Eigenleben. Wenn ich die Zeit hätte, würde ich den Rotz mal ins Labor schaffen und dort überwachen lassen. Aqua Dest hole ich jetzt bei uns aus dem Krankenhaus, dem Zeug traue ich.
Du hast das Zeug noch? Was hält dich auf ... Zeit ist keine Ausrede! Hier im Forum hat sich schon mal einer daran versucht in Perischalen sein angebliches Leben in seiner Wakü zu vermehren, dank Fehlens eines Reinraumes kann man jedoch davon ausgehen das Verunreinigungen jeglicher Natur nicht auszuschließen waren ... also Ergebnis ohne Aussagekraft. Die eingeschickte Probe zu einem Labor hat jedeglich bewiesen das es keine Fäkalkeime in dieser Probe gab ... interessant! :D




Ich habe in der letzten Zeit so einige YT-Videos gesehen, wo die Wahnsinningen mittlerweile den Fettreiniger pur reinkippen. Da kann man echt Angst bekommen.

Ich würde viel mehr Angst bekommen wenn die Anwender das Zeug vor der Kamera trinken. ;)

Eine Flasche Orangensäure kostet unter 10 Euro und hält über Jahre. Da muss man sich kein hochtoxisches Life-Style Produkt kaufen, das ist auch so ein Wundermittel :D
Zitronensäure würde ich in der Apotheke in Pulverform erstehen, dann kann man sich seine Verdünnung selber bestimmen ... hält auch Jahre das Pulver.


Edit:
Es soll Anbieter geben, die filtern ihr Wasser mit simplen Wasser-Filtern aus dem Endkundenmarkt. :D

Es gibt Aquarianer die haben Osmosewasseranlagen aus dem Endkundenmarkt ...
 
TE
NerdFlanders

NerdFlanders

BIOS-Overclocker(in)
Kann leider nichts zum Chemie Teil der Diskussion beitragen, aber ich hatte tatsächlich schon mal Algenwachstum.

In meinem ersten Loop hatte ich destiliertes Wasser + EK Cryofuel Clear Konzentrat, und nach ein paar Monaten bildete sich grünlicher Schleim an der Wasserline des AGBs. Hab das mit Küchenrolle sauber gemacht (roch auch nach Algen) und noch mehr Konzentrat nachgefüllt (ohne das restliche Wasser zu wechseln). Das lief dann tatsächlich 3 Jahre ohne weitere Probleme. Schätze hab bei der ursprünglichen Mischung zu wenig Konzentrat genommen.
 

Tetrahydrocannabinol

Software-Overclocker(in)
Kupfer wirkt auf Mikroorganismen toxisch darunter zählen auch Algen, wenn du nicht auch noch Nährstoffe ins Dest. Wasser gegeben hast (wie Phosphor) ist ein Wachstum von Algen auf Dauer ausgeschlossen.
 

FormatC

igor'sLAB
Es gibt Aquarianer die haben Osmosewasseranlagen aus dem Endkundenmarkt ...
Als Ex-Aquarianer kenne ich das, nur... Es ist die Frage, ob ich das zu Hause für mein Aquarium nutze, oder damit industriell irgendwas abfülle. Ungespülte Kanister kommen dann noch dazu. Ich habe hier auch schon Coolant gehabt, das nach 2-3 Jahren im Lager nette Flocken drin schweben hatte. Sogenannte Markenware, ungeöffnet. Das habe ich mit lieben Grüßen zum Versorger zurückgeschickt. Empfänger zahlt :D
 

Tetrahydrocannabinol

Software-Overclocker(in)
Interessant aber über Kühlmittel unterhalten wir uns doch jetzt gar nicht, oder hab ich hier was verpasst? :ka:

So um dieses aus Ausweichen auf Fragen deinerseits nur so strotzende Geschreibsel abzukürzen, stelle ich hier das letzte Mal eine Frage die ich auch beantwortet haben möchte, ohne wieder irgendeine Geschichte aus deiner Lebenserfahrung zu hören die nicht unbedingt zum Thema beiträgt.

Bist du bereit dich des Themas "Leben in einer Wakü nur mit Dest. Wasser ist möglich und daher nicht ratsam trotz Kupfer im Kreislauf." anzunehmen und ein längeres Experiment mit Beteiligung eines Labors auszuführen?

Ich für meinen Teil wäre daran sehr interessiert und ich behaupte auch das ich nicht der Einzige bin der dieses Experiment nur zu gerne verfolgen würde auf deinem Kanal. Ist auf jeden Fall interessanter als sich ein Video anzuschauen in dem du zeigst wie Kristalle unter einem Mikroskop aussehen ... das hatte ich schon in der Schule. ;)
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Danke für den Link, werde die im Hinterkopf behalten.

Inzwischen ist die Eheim compactOn 1000 gekommen und hab sie kurz in der Badewanne getestet :D Scheint genau zu sein was ich wollte :)

Ich hab aktuell nicht viel Zeit zum basteln aber plane für April die große WaKü Putzaktion und werde dann auch den Durchfluss der Eheim messen. Vll sogar ein kleiner Vergleich zu meiner D5? :devil:

Der Test wird nicht sonderlich gut ausgehen, es sei denn man teilt die Leistung linear durch den guten Preis. Aber die Eheim Compact sind vergleichsweise empfindlich für Gegendruck (zugegben: einige andere Aquarienpumpen sind noch schlimmer) und liefern daher in einem Wasserkühlungskreislauf eher wenig Durchfluss. Aber als Tauchpumpe zum basteln war die Wahl nicht schlecht, eine druckstärkere Universal bekommt man ja auch nicht mehr für 40 Euro.


Schon richtig. Angeblich soll es bei der DDC bei der Verwendung von destilliertem Wasser zu häufigeren Ausfällen gekommen sein und die Pumpen sollen damit auch leiser laufen. Ob das jetzt Quatsch ist oder nicht, schaden wird es nicht und ich hatte in meiner Wakü-Zeit weder mit destilliertem Wasser noch mit DP Ultra irgendwelche Probleme, die sich darauf zurückführen ließen. Gibt ja genug Meinungen, die Obiges sagen, also was soll´s?
Ich habe ohnehin noch einen halben Kanister DP Ultra da, das kann auch noch im Kreislauf landen, wenn ich wieder Argumente finde, um den Kreislauf jetzt unbedingt aufmachen und umbauen zu müssen.;)

Die DDC ist für die Verwendung mit (destilliertem) Wasser konstruiert und sollte da keine Ausfallerscheinungen zeigen. Abgesehen davon unterscheidet sich das Lager ohnehin kaum von der D5 und gilt als unproblematisch. Ausfälle sind mir nur wegen fehlerhafter Deckel-Rotorkombinationen (lange her) und der Elektronik bekannt.


Cillit Bang enthält einen Haufen bis heute nicht gelisteter Inhaltsstoffe, da ist die Verdünnung eher nebensächlich. Zumal fast alle das Zeug immer so reinkippen. Such doch mal z.B. nach Amines, C12-14-Alkyldimethyl N-Oxide. Das Zeug ist hochkorrossiv und es gab mittlerweile sogar schriftliche Anfragen an die EU-Komission wegen Cillit Bang und den Folgen. Unedle Metalle leiden extrem, galvanisierte Oberflächen werden ziemlich schnell geschädigt (auch der Nickel von Wasserblöcken) und man warnt mittlerweile explizit vor Aluminium und emaillierten Oberflächen. Ja, es ist ein sehr guter Fettlöser, aber er löst eben leider nicht nur Fett :D

Gegen interkristalline Korrosion (die es nicht nur bei Stahl, sondern bei vielen Legierungen gibt) hilft Cillit Bang hingegen nicht, es macht den Zustand auf längere Sicht hin eigentlich nur noch schlimmer. Wer glaubt, dass da, wo Kupfer draufsteht, auch reinstes Kupfer drin ist, irrt fast immer, auch wenn er sich vorher Hanf-Produkte eingeträufelt hat ;)

Kuper und handelsübliche Zitronensäure (wie immer mit etwas Salz versetzt) passt gut, das Zeug reinigt hingegend schonend und entfernt sogar noch den Grünspan. Das Zeug eignet sich auch für Messing hervorragend und dient seit Jahrzenten auch als beliebtes, weil ungefährliches Hausmittel. Frag mal einen Goldschmied nach der Reinigung diverser Metalle. Cillit Bang nimmt da bestimmt niemand. Orangensäure besteht übrigens überwiegend aus Zitronensäure, hat daneben aber noch einen kleineren Anteil Apfelsäure (eher unwichtig) und enthält etwas Salicylsäure (wichtig). Salicylsäure ist nämlich mikrobakteriell hochwirksam, das nur mal am Rande :)

Destilliertem Wasser, wenn es nicht aus dem Krankenhaus oder der Apotheke kommt, traue ich keinen Meter über den Weg. Denn über die biologische Qualität und den Abfüllvorgang steht fast nie was auf der Verpackung. Ich kenne Viele, die ihr Aqua Dest noch einmal ordentlich abkochen, bevor es in den Kreislauf kommt. Dann ist es auch biologisch relativ tot bis mausetot. Vor allem sogenanntes Osmosewasser hat zwar selten Mineralstoffe intus, aber biologisch perfekt ist das auch nicht.

Rein aufgrund der osmotischen Wirkung bietet entmineralisiertes Wasser recht schlechte Vermehrungsbedingungen für Organismen. Das es aus dem Weg vom Kochtopf in die Wasserkühlung mehr Keime aufnimmt, als im Kanister waren, würde ich nicht ausschließen. :-) Ähnliches gilt auch für Nährstoffe, die unabdingbar für das Wachstum von Algen oder gar von heterotrophen Organismen wären. Auch wenn handelsübliches "destilliertes" Wasser nicht steril ist (spätestens nach dem Einfüllen auch nicht mehr sein kann) und somit nicht für medizinische Zwecke taugt, bietet es somit schlechte Voraussetzungen für einen problematischen Biofall in der Wasserkühlung. Ich konnte bislang auch in Kanistern, die monatelang in der Sonne standen, nichts derartiges entdecken.
 
Oben Unten