• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Gibts nichts wirklich innovatives mehr auf dem Gehäusesektor?

TE
T

Tim1974

Guest
Damit es hier mal wieder etwas konkreter wird, stelle ich mal zwei Gehäuse gegenüber:

a) Fractal Design Meshify S2
b) Bequiet Pure Base 500

Welches würdet ihr von den rein technischen Merkmalen her bevorzugen und warum?
 

flx23

BIOS-Overclocker(in)

Sind beides gute Gehäuse mit den bekannten vor und Nachteilen. Egal was wir sagen du wirst immer einen hacken finden da keines deinen Ansprüchen zu 100%erfüllt
 
TE
T

Tim1974

Guest
Beide würden im Grund meine Ansprüche erfüllen, von Kleinigkeiten abgesehen.
Beim Pure Base 500 kommt angeblich keine bitumenhaltige Dämmung zum Einsatz, also käme das wahrscheinlich für mich auch in Frage.

Entscheiden würde ich dann danach, welches den besseren Airflow bieten kann.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

wenn es nach dem besseren Luftstrom geht, ist die Entscheidung ja klar.

Ansonsten verweise ich dich gern noch einmal auf meinem Vorschlag aus dem #33, auf den du leider nicht eingegangen bist.
Dies wäre für dich, eigentlich der "Königsweg", und völlig kompromisslos.

Gruß, Lordac
 
TE
T

Tim1974

Guest
wenn es nach dem besseren Luftstrom geht, ist die Entscheidung ja klar.

Für mich nicht, sonst würde ich nicht fragen!
Beim Bequiet kann ich oben den Deckel mit der Dämmung wohl rausnehmen, dann ist erheblich mehr Airflow möglich als mit Deckel, daß das Fractal Design dann immer noch einen besseren Airflow hat, halte ich für fraglich!

Ansonsten verweise ich dich gern noch einmal auf meinem Vorschlag aus dem #33, auf den du leider nicht eingegangen bist.

Aber zu teuer, ich setze mal als Limit fürs Gehäuse 150 Euro.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

nun ja, was hilft dir ein luftiger Deckel - den auch das Meshify S2 bietet, wenn du bei der Front klar weniger Luft rein bringst?

In der Regel wird dem CPU-Kühler und vor allem der Grafikkarte durch die Front am meisten Frischluft zugeführt.

Wenn es dir zu teuer ist dein Wunschgehäuse bauen zu lassen, dann musst du damit klar kommen was der Markt bietet.
Wie auch schon angemerkt, setz einfach die gewünschten Filter bei Geizhals, und entscheide was für dich das nahezu ideale Gehäuse ist.

Da der eigene Geschmack immer auch eine gewisse Rolle spielt, und jeder auch andere Schwerpunkte setzt, können wir dir bei deinen speziellen Wünschen eh nur bedingt helfen.

Gruß, Lordac
 

flx23

BIOS-Overclocker(in)
Das eine ist luftig, das andere gedämmt

Wenn du es nicht glaubst/nach test suchst musst du es ausprobieren welches dieser zwei besseren airflow bietet. Dann gerne mit einem ausführlichen Artikel im forum, wäre bestimmt interessant.

Du kannst aber wie gesagt auch einfach mal lesen was andere zu den Gehäusen so sagen

https://www.hardwareluxx.de/index.p...2-im-test-die-evolution-des-mesh-modells.html

 
TE
T

Tim1974

Guest
nun ja, was hilft dir ein luftiger Deckel - den auch das Meshify S2 bietet, wenn du bei der Front klar weniger Luft rein bringst?

In der Regel wird dem CPU-Kühler und vor allem der Grafikkarte durch die Front am meisten Frischluft zugeführt.

Das eine ist luftig, das andere gedämmt

Gut, dann streiche ich das Pure Base 500 wieder von meiner Liste und entscheide mich wohl für das Meshify S2 oder wieder C.
Ist das S2 denn von Airflow nun nochmals etwas besser als das C?
Das S2 ist ja immerhin größer, hat also mehr Luftvolumen, die Wärme müßte sich eigentlich besser verteilen können, außerdem lassen sich glaub ich noch etwas mehr Lüfter einbauen als beim C und zudem hinten statt einem 120mm ein 140mm.
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Dir wurde schon erklärt, dass es zwischen 120mm und 140mm Lüftern kaum einen Unterschied gibt.
Der Airflow selbst wird im übrigen nur durch die Lüfter bestimmt, egal wie groß das Gehäuse ist.
Größere Gehäuse haben nur den Vorteil, dass sie quasi mehr Wärme speichern können, verteilt auf das größere Volumen im Inneren. Raus muss die warme Luft dennoch immer, irgendwie...
 
TE
T

Tim1974

Guest
Dir wurde schon erklärt, dass es zwischen 120mm und 140mm Lüftern kaum einen Unterschied gibt.

Aber ein 140mm-Lüfter wird bei gleicher Drehzahl mehr Luft fördern können als ein 120mm-Modell, sofern die Schaufelgeometrie auch identisch ist.
In der Praxis wird ein 140mm aber vermutlich eine niedrigere Höchstdrehzahl haben als ein 120mm und dadurch von der Fördermenge auch nicht mehr schaffen, aber vielleicht ist er dann bei der höchsten Fördermenge wenigstens leiser.
 

RtZk

Lötkolbengott/-göttin
Aber ein 140mm-Lüfter wird bei gleicher Drehzahl mehr Luft fördern können als ein 120mm-Modell, sofern die Schaufelgeometrie auch identisch ist.
In der Praxis wird ein 140mm aber vermutlich eine niedrigere Höchstdrehzahl haben als ein 120mm und dadurch von der Fördermenge auch nicht mehr schaffen, aber vielleicht ist er dann bei der höchsten Fördermenge wenigstens leiser.

In der Realität sieht es so aus, dass z.B. Nocutas NF A12x25 die meisten 140mm Lüfter in jeder Kategorie schlägt.
Größe ist hierbei nicht alles.
 
Zuletzt bearbeitet:

chill_eule

Volt-Modder(in)
Ja... der 140mm Lüfter kann mehr Luft befördern, sofern er frei arbeiten kann.

Der Staudruck ist aber bei kleineren Lüftern generell höher. Das heißt in einem Gehäuse, wo vorn und hinten, oben, unten, immer "irgendwas" im Weg ist, wird die mehr beförderte Luft eher verwirbelt, statt gerichtet nach außen befördert.
Höhere Luftfördermenge ist im übrigen auch fast immer mit höherer Lautstärke verbunden. Es kommt ja nicht nur auf die Drehzahl an. Irgendwann hört man ein Rauschen, welches durch die bewegte Luft erzeugt wird, bzw. deren Verwirbelungen im Gehäuse.

Größer=Besser funktioniert nicht immer :ka:
 

flx23

BIOS-Overclocker(in)
Die sind jetzt nicht ganz vergleichbar da sie unterschiedlich schnell laufen und einen unterschiedlichen Förderdruck haben (liegt auch an der Geschwindigkeit.

Kommt auch hier wieder drauf an was man will und wie der bauraum so ist
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

letztlich ist doch die Frage brauchst/willst du den 140er-Hecklüfter, oder nicht?

Ein individuell für dich perfektes Gehäuse bauen zu lassen ist dir zu teuer, aber knapp 125,- Euro für das günstigste Meshify S2 auszugeben (oder ein anderes passendes Gehäuse), um eben nur diesen 140er-Hecklüfter zu haben ist in Ordnung?

Am Ende des Tages musst du das wissen, ich frage mich nur warum du das Forum tagelang mit einer relativ einfachen Frage beschäftigst.

Willst du einen 140er-Hecklüfter --> kauf ein entsprechendes Gehäuse.
Willst du keinen --> bleib beim Meshify C und spar die Geld und die Umbauarbeit.

Ganz einfach, leicht zu entscheiden, und ganz ohne uns ;)!

Gruß, Lordac
 

tdi-fan

Software-Overclocker(in)
TE
T

Tim1974

Guest
Der Staudruck ist aber bei kleineren Lüftern generell höher. Das heißt in einem Gehäuse, wo vorn und hinten, oben, unten, immer "irgendwas" im Weg ist, wird die mehr beförderte Luft eher verwirbelt, statt gerichtet nach außen befördert.
Höhere Luftfördermenge ist im übrigen auch fast immer mit höherer Lautstärke verbunden. Es kommt ja nicht nur auf die Drehzahl an. Irgendwann hört man ein Rauschen, welches durch die bewegte Luft erzeugt wird, bzw. deren Verwirbelungen im Gehäuse.

Gutes Argument, das muß ich natürlich auch bedenken! :daumen:

Die Erfahrungen, die ich selbst bisher gemacht habe waren halt, das der 120mm-Hecklüfter damals in meinem Coolermaster CM690III mir recht laut vorkam und trotz versuchen ihn leise einzustellen mir immer noch zu laut war, außer ich hab ihn so stark gedrosselt, daß er kaum noch Luft förderte, was dann mit deutlichem Temperaturanstieg verbunden war.
Mir schien der Hecklüfter ist der wichtigste Gehäuselüfter, allerdings kann ich daraus jetzt trotzdem keinen kompletten Schluss auf moderne Silent Wings III Lüfter ziehen, die alle leiser sein werden als der 120mm-Coolermaster-Lüfter oder der Silent Wings II ohne PWM, den ich später verwendet habe.

Ich würde einfach mal sagen, es ist am sinnvollsten alles gleichgroße Lüfter und gleichen Modelles zu verwenden, weil es dann einfacher ist, die Lüfterkurven einzustellen, dann dürfen die für alle Systemlüfter annähernd gleich aussehen.
Hat man aber 140mm und 120mm Lüfter und Prozentangaben bei der Drehzahl, ist es weitaus nerviger und mit mehr Aufwand verbunden alle Lüfter leise zu kriegen und trotzdem die optimale Kühlleistung zu erzielen.
Darum tendiere ich zu 140mm-Lüftern rundum und da ist es dann auch egal, ob das Gehäuse 40 Euro mehr oder weniger kostet.

Willst du einen 140er-Hecklüfter --> kauf ein entsprechendes Gehäuse.
Willst du keinen --> bleib beim Meshify C und spar die Geld und die Umbauarbeit.

Ein Aufrüsten steht eh nicht mehr zur Wahl für mich, ich lasse den jetzigen PC wie er ist, der ist gut zwei Jahre alt und da stecke ich nichts mehr rein. Außerdem funktioniert er ja und jeder Umbau ist ein unnötiges Risiko.
Baue ich mir einen weiteren neuen PC, kann ich das viel entspannter tun, als wenn ich teile des alten PCs parallel versuche gebraucht weiter zu verkaufen und nachher immer noch einen faulen Kompromiss habe, weil ich manche alten Komponenten im neuen Rechner aus kostengründen weiter nutze.

Bei einem kompletten Neubau hab ich natürlich auch die freie Wahl aller Komponenten.
Gibt es abgesehen von den rund 40 Euro Preisersparnis irgendeinen Grund das FD Meshify C dem S2 gegenüber zu bevorzugen?

Das hat aber ein Seitenfenster!
 
TE
T

Tim1974

Guest
Der Markt ist wirklich riesig, aber lautlos wird es ab einem bestimmten Luftstrom eben nicht mehr sein, egal wie hochwertig der/die Lüfter auch sind.
Mit einem leisen tieffrequenten Rauschen unter Last kann ich aber gut leben, hauptsache die Hardware wird sehr gut gekühlt und es bilden sich nirgendswo Hotspots.
 
TE
T

Tim1974

Guest
Ich höre meinen im IDLE sehr leise, unter niedriger Last schon ein wenig mehr, aber immer noch relativ leise, finde ich. Das ist aber auch dem Umstand geschuldet, daß meine Grafikkarte bei zu wenig Gehäusedurchlüftung meint ab und an kurz aufdrehen zu müssen, was mich dann mehr nervt, als ein leises Grundrauschen der Gehäuselüfter.
Im nächsten PC achte ich beim Kauf der Grafikkarte darauf, das diese das nicht mehr macht und kann dann auch die Gehäuselüfter niedriger einstellen.
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Aber ein 140mm-Lüfter wird bei gleicher Drehzahl mehr Luft fördern können als ein 120mm-Modell, sofern die Schaufelgeometrie auch identisch ist.
In der Praxis wird ein 140mm aber vermutlich eine niedrigere Höchstdrehzahl haben als ein 120mm und dadurch von der Fördermenge auch nicht mehr schaffen, aber vielleicht ist er dann bei der höchsten Fördermenge wenigstens leiser.
Wie ich ebenfalls bereits erklärt habe, laufen - bei ansonsten identischer Geometrie - kleinere Lüfter bei gleicher Drehzahl in aller Regel *leiser* als größere. Sprich, man kann angesichts des geringen Unterschieds zwischen 120 und 140 mm die geringfügig kleinere Luftfördermenge durch eine geringfügig höhere Drehzahl ausgleichen, *ohne* dass der 120er-Lüfter dadurch lauter wäre.
 
TE
T

Tim1974

Guest
Mit einem MSI-Tool die Hardwaresteuerung meiner Asus-Karte einstellen? :huh:

Mir war so, als wäre mir vor einigen Monaten hier bestätigt worden, daß man meine Karte nicht wirklich dauerhaft lautlos bekommt im nicht-Spiele-Betrieb bei lautloser Gehäusedurchlüftung.
 

TrueRomance

Lötkolbengott/-göttin
Ja, der Afterburner gehört zur Grundausstattung und über den lassen sich die Lüfter regeln.
Meine Luffis der GPU drehten auch immer hoch und das nervte.
In der Lüfterkurve habe ich dann als Mindestdrehzahl 20% eingestellt und es war Ruhe. Somit bleibt die GPU im Idle auch kühler.

Allerdings habe ich mittlerweile die original Luffis denontiert und 2 Noctua Luffis draufgeschnallt. Aber auch die laufen immer mit ca. 500 Touren.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
T

Tim1974

Guest
Eventuell schon, ich weiß ja nicht was das Tool genau macht und ob es mit der Karte und deren BIOS harmoniert.
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Mal ganz davon ab, ob das offiziell von ASUS ist... es ist nicht offiziell von NVidia.
Im Prinzip ist das sowas wie "Tuneup Utilities" für die grünen Grafikkarten :-D

PS: Dann lass es lieber
 

TrueRomance

Lötkolbengott/-göttin
Im Prinzip ist das sowas wie "Tuneup Utilities" für die grünen Grafikkarten
Das ist doch Quatsch.

ich weiß ja nicht was das Tool genau macht und ob es mit der Karte und deren BIOS harmoniert.
Das Programm bewegt sich nur in den Bereichen die daa BIOS der GPU zulässt.
Es zeigt dir deine PC Werte wie Temparaturen an und du kannst die Lüfterkurve anpassen.

Mach keine Wissenschaft daraus. Mindestens jeder zweite hier nutzt dieses Programm.

Ansonsten lässt du es und lebst mit der Lüfter Drehzahl wie sie ist.
 
TE
T

Tim1974

Guest
Das Programm bewegt sich nur in den Bereichen die daa BIOS der GPU zulässt.
Es zeigt dir deine PC Werte wie Temparaturen an und du kannst die Lüfterkurve anpassen.

Ich habe jetzt von der Asus-Support-Seite zwei Programme runtergeladen:
1.) GPU TweakII
2.) XSplitVersion4

Leider hab ich keine Beschreibung der Programme gefunden, kann ich mit einem der Programme diese Lüftereinstellungen vornehmen?
Oder muß ich wirklich Afterburner direkt bei MSI dafür runterladen?
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Der Afterburner setzt direkt an den zugriffsoffenen Funktionen der jeweiligen Chips an. Daher ist es komplett wurscht, wer das Programm zusammengeklöppelt hat und welcher Name auf der Grafikkarte steht, in welcher letztlich identische Chips verbaut sind.
 
Oben Unten