Geforce RTX 3050: Preise für Custom-Designs sollen zwischen 249 und 489 US-Dollar liegen

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Geforce RTX 3050: Preise für Custom-Designs sollen zwischen 249 und 489 US-Dollar liegen

Heute kommt Nvidias neueste Einsteigergrafikkarte in Form der Geforce RTX 3050 auf den Markt und kurz vor Release sind die Preise der Hersteller durchgesickert.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Geforce RTX 3050: Preise für Custom-Designs sollen zwischen 249 und 489 US-Dollar liegen
 

4thVariety

BIOS-Overclocker(in)
Es gibt aktuell noch nicht einmal genug Stückzahlen der 3050 auf dem Markt, dass die ganzen Distributoren etwas zum anbieten hätten. Die Karten existieren wirklich nur bei einer Anzahl von handverlesenen Onlineshops und das auch nur am Donnerstag. Das ist in dem Sinne noch kein Launch, wenn man es mit einem CPU Launch von Intel oder AMD vergleicht.

Die $250 Modelle würde ich mal als "Feigenblatt Edition" bezeichnen, die existieren nur damit man bei Kritik am Preis etwas hat auf das man zeigen kann mit dem Zusatz dass es halt gerade "zufällig" ausverkauft ist. Die Masche ist ja auch alles andere als neu.

Gestern wurde eine angeblich 280€ UVP Karte für 450€ verkauft und heute sieht man auf Ebay 3050 Karten für 600€-700€. So ein Markt kann nicht gut enden.
 

MrHonk1978

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Beim Preisvergleich über Geizhals zeigt sich, das bisher nur zwei Karten von MSI mit einem Preis gelistet werden, und die sind preismäßig mit 649 € DEUTLICH über 489 US-Dollar.

Der Markt ist derzeit einfach kaputt, und wer zu den Preisen diese Karten kauft (die AMD RX 6500 mit einbezogen), der unterstützt und bekräftigt die Händler sowie Scalper in ihren Geschäftsmodellen umso mehr. Logisch gesehen müssten diese Karten wie Blei in den Regalen liegen, aber das wird, aller Wahrscheinlichkeit nach, leider nicht passieren.
 

Firefox83

Freizeitschrauber(in)
Wenn der UVP der Karte unter 300€ liegt und die Karte trotzdem über 600€ verkauft wird, dann will sich meiner Meinung nach nur die gesamte Händlerkette dazwischen bereichern, und nicht wenig sondern ganz ganz viel! Was ich und die meisten hier drin von der ganzen Story halten, müssen wir glaubs nicht weiter kommentieren. :-$

#gierigeschweine #ohnemich #behaltetdendreckfüreuch #ichbleibebeimeinergtx1060 #daslebenistschön
 

elmex201

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Richtig! Die Ausreden von wegen "gestörte Lieferketten" oder "hohe Rohstoffpreise" sollen nur kaschieren, dass sich zu viele Zwischenhändler die Taschen vollstopfen.

Gerade die "Einstiegskarten" und "Mid-Range-Karten" sind völlig überteuert. Die High-End-Modelle haben am Ende ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis. Da ist es wirklich besser sich gleich eine 6900XT oder eine 3080 zu holen und dann Ende in Gelände. 600 Euro für eine 3050 sind nicht nur Wucher. Ich frage mich auch wer den Blödsinn kauft? Etwas drauflegen und man bekommt eine 3060 Ti, die mehr als doppelt so schnell ist.
 

BxBender

BIOS-Overclocker(in)
Wenn der UVP der Karte unter 300€ liegt und die Karte trotzdem über 600€ verkauft wird, dann will sich meiner Meinung nach nur die gesamte Händlerkette dazwischen bereichern. Was ich und die meisten hier drin von der ganzen Story halten, müssen wir glaubs nicht weiter kommentieren. :-$

#ohnemich #behaltetdendreckfüreuch #ichbleibebeimeinergtx1060
In dem Moment, wo der Hersteller auch nur einen Draht anders verlötet, gilt die UVP von NVidia nicht mehr.
Dann nennt man das Custom Design und jeder Preis ist erlaubt.
Selbst wenn NVidia vertragliche Klauseln einbindet, dass man mindestens ein Originaldesign und mit einer Mindeststückzahl bedienen muss, wird der so günstige Preis dann halt prozentual dann auf die anderen Karten draufgeknalt, um den Gewinn wieder rauszuholen.
Und die günstigen Karten sind (dann danach) aus natürlich völlig unerklärlichen Gründen ununterbrochen nie im Handel erhältlich.
Es ist ja logisch, dass wegen Ressoucenknappheit statt vieler günstiger Produkte wie bei AMD dann alles in die teuren Produkte gesteckt wird, um durch wenig verkaufte Einheiten dann am Ende des Jahres komischerweise sogar mit einem guten jahres(best)wert rauszukommen.
Das ist auch bei den Automobilherstellern so.
Die stellen lieber aus Chipmangel die dicken E-SUVs auf den Abstellplatz und jammern rum, bevor die aus so einem fetten Klotz zwei kleine Polo machen, mit halb so großer Batterie und ohne Navigation zu verkaufen.
Denn Prozentual verdienen die mit nur einem SUV viel mehr Geld als mit den kleinen Kleinwagen möglich wäre, weil da der Preisdruck und die Marge viel geringer ist.
Es geht keinem Unternehmen darum, möglichst viel für die Kunden zu tun, sondern einzig und allein um die Gewinnspanne pro Zeiteinheit bei möglichst wenig Investition.
 

elmex201

Komplett-PC-Aufrüster(in)
By the way. Geizhals hat weder die Bezeichnung Preissuchmaschine noch Geizhals verdient. Dort findet man nur noch die überteuerten Angebote, die die Händler selbst reingestellt haben. Man braucht mittlerweile Telegram-Gruppen und Bots, um die guten Preise zu finden.
 

BxBender

BIOS-Overclocker(in)
Richtig! Die Ausreden von wegen "gestörte Lieferketten" oder "hohe Rohstoffpreise" sollen nur kaschieren, dass sich zu viele Zwischenhändler die Taschen vollstopfen.

Gerade die "Einstiegskarten" und "Mid-Range-Karten" sind völlig überteuert. Die High-End-Modelle haben am Ende ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis. Da ist es wirklich besser sich gleich eine 6900XT oder eine 3080 zu holen und dann Ende in Gelände. 600 Euro für eine 3050 sind nicht nur Wucher. Ich frage mich auch wer den Blödsinn kauft? Etwas drauflegen und man bekommt eine 3060 Ti, die mehr als doppelt so schnell ist.
Ja, die PL-Wertungen haben sich irgendwie weiter nach oben verschoben.
Das liegt auch daran, dass bei Knappheit von den Lueten mit wenig Geld oder "Einsatzbereitschaft" dann am unteren Ende alles weggekauft wird, wodurch sich der günstigste EInstiegspreis auch imerm weiter nach oben verschiebt, wo es überhaupt etwas zu Kaufen gibt.
Damals war es eigentlich imemr so, dass man bei jeder höheren Leistungsstufe auch mehr Euro pro Frame zahlen musste.
Jetzt kann es aber durchaus sein, dass man diesen besten Preispunkt irgendwo im Mittelfeld oder gar darüber finden kann, je nach aktueller Tagesdynamik an Wucherpreisen.
Vor allem sollte man bei den extrem hohen Preisen darauf achten, dass sich nun lediglich 40 oder 60% Mehrleistung definitiv absolut nicht mehr lohnen, man sollte lieber so lange warten oder so hochpreisig kaufen, dass man zumindest eine Verdopllung der Frameraten bekommt, damit sich das auch tatsächlich lohnt und man nicht sofort wieder das Verlangen hat bei der nächstbesten neuen Grafikkarte noch einmal aufrüsten zu wollen.
Ich habe eine 1080 OC, daher würde ich jetzt nicht mehr unter der Leistung einer 3070/3080 (rund +100%) upgraden wollen, aber die dafür abgerufenen Preise sind mir einfach viel zu hoch.
Die ganzen 6600/6700XT und 3060(Ti) Geschichten sind auch so schon extrem teuer, bieten aber kaum wirklich ansprechbare Mehrleistung.
Daher muss ich zwangsweise bis Ende des Jahres warten, ob RTX 4000 oder 7000 XT Karten da vielleicht bzw. sicherlich nicht preislich etwas ändern werden, aber zumindest dann die höhere Leistung eine Aufrüstung dann halt irgendwie rechtfertigt.
 

EvilOfTsavo

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Man kann sich natürlich beim Launch jeder neuen Grafikkarte über die Preise aufregen und auch ich empfinde den Trend, dass teilweise 4+ Jahre alte Grafikkarten nicht nur ähnliche, wenn nicht sogar bessere Leistung, für einen günstigeren Preis boten, als mehr als bedenklich, aber jeder sollte auch einmal das eigene Kaufverhalten hinterfragen.

In einer Marktwirtschaft bestimmen Angebot und Nachfrage den Preis und als Unternehmen ist es immer das Ziel möglichst erfolgreich zu sein und nicht den Wohltäter für die Kunden zu spielen. Warum sollte NVIDIA z.B. eine RTX 4070 für 500-550 Euro anbieten, wenn eine 3070 auch für 1.000 Euro gekauft wird? Warum sollte man eine RTX 4080 für 700-800 Euro anbieten, wenn auch Karten für 1.200 Euro gekauft werden? Viele Gamer rechnen sich ihre Käufe schön, wenn sie in der Krise alte Karten teuer verkauft haben, bedenken aber nicht, dass sie durch die Bereitschaft massiv höhere Preise zu zahlen langfristig die UVPs in die Höhe treiben.

Im Endeffekt bestimmt der Kunde den Preis und wenn massig Leute den Bestand der RTX 3050 leer kaufen, weil die ihnen 350-450 Euro wert ist, dann ist auch die Karte so viel wert. Wenn sie keiner für den Preis kauft, müssen die Händler mit dem Preis runtergehen oder bleiben halt auf den Karten sitzen. Aber so zu tun als wären nur die Händler für die Situation verantwortlich, ist halt einfach falsch. Das gilt auch für Scalper. Alle regen sich (zurecht) über Scalper auf, aber gekauft werden deren Karten trotzdem...
 

JackA

Volt-Modder(in)
Wenn die hohen Preise keiner akzeptieren würde, dann wären wir sehr schnell wieder auf einem humanen Niveau. Ich kanns den Shops kaum übel nehmen, wenn es genug dumme Abnehmer gibt, wieso dann nicht mehr verlangen.
Leider scheint die Willensstärke sehr vieler Käufer massiv nachgelassen zu haben. Auch scheinen die Bankkonten von den Käufern unverhältnismäßig voll zu sein, dass man solche Preise, ohne schlechtes Gewissen, akzeptieren kann (man muss nur mal hier die Grafikkartenumfangen begutachten, wie viele PCGH User eine RX 6900 oder RTX 3090 besitzen).

Ich für meinen Teil kann das aussitzen, sollte meine jetzige 1070er abrauchen, wird eben nicht mehr gezockt, und bekomme für die defekte Grafikkarte sogar noch gutes Geld in der Bucht. Ich boykottiere sowieso bereits AAA Titel, die nicht mehr sauber mit der alten GPU laufen. Würden es mehr machen, würde der Markt ganz anders aussehen.

Aber allein dass unsere Klimafreund-Kinderkreis-Politik nicht mal fähig ist, allein das Mining von Kryptowährung zu verbieten, zeigt, wie wenig Klima und der Chipmangel eigentlich interessiert.
 

MrHonk1978

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Meine aktuelle RTX 2080 könnte ich aktuell für weit mehr Geld bei ebay verkaufen, als ich selbst vor 1,5 Jahren neu dafür bezahlt habe. Selbst meine RX480, die im Rechner meiner Frau steckt, ist heute wieder mehrere hundert Euro wert. Die RX580, die ich vor über einem Jahr meinem Bruder geschenkt habe, und die damals noch einen Wert von ca. 150 € hatte, könnte ich heute problemlos für um die 400 € bei ebay verkaufen.

Aber ist ja nicht nur bei den Grafikkarten so, schaut man sich mal den Kfz-Markt an, dann sieht es da nicht viel besser aus, nur das man da kaum noch Autos kaufen kann - was sich aktuell ja auch schon in steigenden Preisen auf dem Gebrauchtwagenmarkt niederschlägt. Käufer von Neuwagen müssen aktuell zwangsweise ihre Autos länger fahren, die dann natürlich auch erst viel später dem Gebrauchtwagenmarkt zugeführt werden. Das wiederum lässt die Menge an sofort verfügbaren Gebrauchtwagen deutlich schrumpfen und die Preise in die Höhe schnellen.
 

Pokerclock

Moderator!
Teammitglied
Viel interessanter wird doch sein wie sich die Preise der GTX 1660er und der 6GB 2060er entwickeln. Denn die wären preislich und technisch deutlich attraktiver als der 6500XT-Krüppel, der derzeit bei 300€ herumwildert.
 

SilverDW

Kabelverknoter(in)
Eins steht für ,mich schonmal fest. Sollte meine betagte RX570 das zeitliche segnen und es noch keine neuen Grakas zu bezahlbaren Preisen geben, wird es halt ne neue APU.
Ok sind wir mal ehrlich, zocken tu ich nicht mehr so viel und mein kleiner Ryzen 3 1200 @ 4 Ghz ist nun auch nicht mehr der jüngste. :D

Bei manchen Preisen kann man ne Graka mit dem Führerscheinerwerb gleichsetzten. Das ist doch einfach nur krank.
Aber solange es Leute gibt die bereit sind diese preise zu zahlen wird sich nichts ändern.
 

insekt

Freizeitschrauber(in)
Eins steht für ,mich schonmal fest. Sollte meine betagte RX570 das zeitliche segnen und es noch keine neuen Grakas zu bezahlbaren Preisen geben, wird es halt ne neue APU.
Ok sind wir mal ehrlich, zocken tu ich nicht mehr so viel und mein kleiner Ryzen 3 1200 @ 4 Ghz ist nun auch nicht mehr der jüngste. :D

Bei manchen Preisen kann man ne Graka mit dem Führerscheinerwerb gleichsetzten. Das ist doch einfach nur krank.
Aber solange es Leute gibt die bereit sind diese preise zu zahlen wird sich nichts ändern.

Ja dito bei mir hat ne APU auch für den neuen Build gereicht. Ich leg doch keine PS5 Preise für ne Einsteigerkarte hin. Und die angeblich 250$ Varianten werden eh weggescalped also was solls.

Warte ich halt noch 2-3 Jahre bis sich der ganze Quatsch wieder beruhigt hat. Für Valorant, LoL, WoW und Indies reichts allemal.
 

Rolk

Lötkolbengott/-göttin
Mindfactory wird auch gerade leer gescalpt. Dabei waren das nur die einfachen Palit/Gainward Modelle mit Plaste Backplatte für 429/439 €. :stupid:
 

RX480

Lötkolbengott/-göttin
Viel interessanter wird doch sein wie sich die Preise der GTX 1660er und der 6GB 2060er entwickeln. Denn die wären preislich und technisch deutlich attraktiver als der 6500XT-Krüppel, der derzeit bei 300€ herumwildert.
279€ bei MF, um genau zu sein

Der böööse 6500!
(ne 3050 hat ja glatt 50% mehrwert, ... oder auch NICHT)
 

Anhänge

  • 3050@W3.png
    3050@W3.png
    54,2 KB · Aufrufe: 22
  • 3050@CsGO.png
    3050@CsGO.png
    57,4 KB · Aufrufe: 21
  • 3050@FH5.png
    3050@FH5.png
    110,9 KB · Aufrufe: 13
  • 3050@RDR2.png
    3050@RDR2.png
    114 KB · Aufrufe: 17
Oben Unten