• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

GDDR6-Speicher: Preisanstieg könnte für teurere Grafikkarten sorgen

shaboo

Freizeitschrauber(in)
AW: GDDR6-Speicher: Preisanstieg könnte für teurere Grafikkarten sorgen

Die Speicherpreise werden am Ende völlig bedeutungslos sein.

Erstens ist die Rede von gerade mal 5% höheren Preisen. Wenn man jetzt noch den Preisanteil betrachtet, den die Speicherchips an der gesamten Karte ausmachen, was bleibt dann - bezogen auf den Preis der gesamten Karte - übrig? 1%? 2%? Wären bei einer 500-Euro-Karte 5 bis 10 Euro ...

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Hersteller höhere Speicherpreise dramatisch überproportional an ihre Kunden weitergeben werden. Das aktuelle Preisniveau ist - auch lange nach dem Mining-Boom - nach wie vor recht hoch und Nvidia und AMD werden sich die Mehrleistung ihren neuen Karten 2020 sicher auch so schon zusätzlich bezahlen lassen. Würde man dann on top auch noch die Gewinnspanne beim Speicher erhöhen, wären die Karten irgendwann auf einem Niveau angelangt, wo wirklich fraglich wäre, wer die noch kaufen soll - insbesondere mit attraktiven neuen Konsolen von Sony und Microsoft in den Startlöchern.

Von daher kann man solche Meldungen getrost ignorieren.
 

Bevier

Volt-Modder(in)
AW: GDDR6-Speicher: Preisanstieg könnte für teurere Grafikkarten sorgen

Ich meinte damit, dass der Zugewinn beim Preisanstieg vom GDDR6 im Vergleich zum DDR-Preisverfall nicht der Rede wert wäre (GDDR-Anteil ist mickrig). Es würde aber sehr wohl den Absatz der diskreten Grafikkarten (Supernischenprodukte) erschweren, also würde man ins eigene Bein schießen.

Wenn du dir die Umsätze von nVidia anguckst, ist die Nische nicht sooo klein... ^^
 
J

Johnjoggo32

Guest
AW: GDDR6-Speicher: Preisanstieg könnte für teurere Grafikkarten sorgen

Die Speicherpreise werden am Ende völlig bedeutungslos sein.

Erstens ist die Rede von gerade mal 5% höheren Preisen. Wenn man jetzt noch den Preisanteil betrachtet, den die Speicherchips an der gesamten Karte ausmachen, was bleibt dann - bezogen auf den Preis der gesamten Karte - übrig? 1%? 2%? Wären bei einer 500-Euro-Karte 5 bis 10 Euro ...

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Hersteller höhere Speicherpreise dramatisch überproportional an ihre Kunden weitergeben werden. Das aktuelle Preisniveau ist - auch lange nach dem Mining-Boom - nach wie vor recht hoch und Nvidia und AMD werden sich die Mehrleistung ihren neuen Karten 2020 sicher auch so schon zusätzlich bezahlen lassen. Würde man dann on top auch noch die Gewinnspanne beim Speicher erhöhen, wären die Karten irgendwann auf einem Niveau angelangt, wo wirklich fraglich wäre, wer die noch kaufen soll - insbesondere mit attraktiven neuen Konsolen von Sony und Microsoft in den Startlöchern.

Von daher kann man solche Meldungen getrost ignorieren.

Auf dem Niveau, bei dem man sich fragt wer den Stuss zu dem Preis noch kaufen soll sind wir doch längst. Und Nvidia wird sich sicher nicht lumpen lassen die Preise nochmal überproportional zu erhöhen. Die lassen ja keine Gelegenheit aus. Und wenn Nvidia das ja schon mal etabliert und die Leute das wie immer brav schlucken wird AMD das natürlich mitnehmen. War doch im GPU-Markt in letzter Zeit immer so... Ich sehe keinen Grund warum es dieses mal anders sein sollte. Die Leute haben doch gezeigt, dass sie gerne Geld verbrennen indem die 2080ti selbst nach Titan-Release noch für den utopischen Preis verteidigt wurde. Selbst nachdem alle die damals gesagt haben "Ja, das ist eben die neue Titan - der Preis ist ok" von Nvidia lügen gestraft wurden hat sich kaum wer beschwert. Bei alle die gemeint haben die VII wird billiger weil AMD sowas nicht macht war's auch nicht besser.
Ich bin mir sicher, dass die Shitshow von GPU-Markt genauso weitergeht.
 
Oben Unten