• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Gaming-PC Zusammenstellung

Ippo34

Kabelverknoter(in)
Hallo alle zusammen,

ich bin auf der Suche nach einen neuen Gaming-PC, mein jetziger ist schon paar Jahre alt und wird komplett so, wie er bei mir steht, an meinen Bruder gehen.
Diese Woche hat AMD ja die neuen Ryzen CPUs veröffentlicht und genau das habe ich abgewartet, um jetzt einen neuen PC zukaufen. Eins vorweg: ich benötige nur den Rechner selbst (Maus, Tastatur und Monitor werde ich behalten).

Auf diversen Seiten habe ich mir mehrere Rechner zusammengestellt aber irgendwie sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr und weiß nicht, welcher dieser Rechner am besten ist bzw. wo man sparen / noch was investieren kann. Ich hoffe, ihr könnt mir dabei helfen.

Ich bin High-End Gamer in 4k-Auflösung mit max. Details.

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
--- (geht an meinen Bruder) [ich habe die Informationen aber in meinen Profil hinterlegt)

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
3840x2160 / 60Hz (ACER XB280HK)

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
---

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
Noch diesen November

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
Nein

6.) Soll es ein Eigenbau werden?
Nein, da ich keine Erfahrung damit habe

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
3000-3500€

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
4k, max. Details
- Anno 1800
- Assassins Creed Valhalla
- Watch Dogs: Legion
Das sind nur einige aktuelle Beispiele, ich spiele fast eigentlich alle Games irgendwann, bin reiner Gamer (Anwendungen, Office, Bildbearbeitung usw. mache ich nicht)

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
500GB sind ausreichend, gerne auch 1TB aber mehr ist nicht notwendig (habe eine schnelle Internetverbindung)

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
- CPU: auf jedenfall einen AMD Ryzen 9 5000 (bin mir nicht sicher ob 5900X oder 5950X)
- SSD: auf jedenfall eine superschnelle mit PCI-Express 4.0
-RAM: bin mir nicht sicher ob 16GB oder 32GB und außerdem weiß ich nicht ob DDR4-3600 oder DDR4-4000 (sind die Unterschiede da groß?)
- Funktionen: WLAN und Bluetooth wird nicht benötigt (verwendet nur Kabelinternet)

Ich habe hier mal die Rechner hochgeladen, die ich mir zusammengestellt habe:

https://www.directupload.net/file/d/5995/hxn63pdi_jpg.htm

Vielleicht könnt ihr ja was dazu sagen bzw. habt ihr komplett andere Empfehlungen? Oder habe ich da kompletten Quatsch zusammengeworfen? Ich benötige auf jedenfall Hilfe... :)-

Danke und viele Grüße,
Ippo34
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Wenn du reiner Gamer bist. lohnt sich der 12 oder 16 Kerner nicht wirklich.
Für 4k reicht der 5600X völlig aus.
 

Einwegkartoffel

Lötkolbengott/-göttin
Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter und sage: für UHD 60 Hz reicht auch ein Ryzen 3000 sehr gut aus. Der 3700X dürfte eig immer für 60 Bilder gut genug sein ;)
 

Xzellenz

Software-Overclocker(in)
Kommt darauf an welche GPU im Rechner landet. Eine RTX 3080 oder höher sowie eine RX 6800 XT oder höher würde ich nur zusammen mit einem 3900XT betreiben um nicht einen unnötigen Bottleneck zu riskieren, solange es bei Zen 2 bleibt. Der TE möchte aber sowieso einen Zen 3, von daher sollte mindestens ein 5800X locker ausreichen. Mir persönlich gefallen die Varianten mit der 3080 und 3090 am besten. Eine 3070 würde ich bei dem Budget auf gar keinen Fall verbauen, auch nicht im Hinblick auf die Zukunft. Zur Sicherheit würde ich bei der 3090 ein 1000W-NT nehmen. Manche Customs ziehen bis zu 500 Watt. Bei der Kühlung würde ich auf eine AiO-WaKü setzen.
 
TE
I

Ippo34

Kabelverknoter(in)
Danke für eure Antworten, ich habe mir das nun genauer überlegt und bin zum Entschluss gekommen, das der Ryzen 7 5800X für mich wohl vollkommen ausreichend ist was 4k-Gaming betrifft. :)

Bei der GPU bin ich mir noch nicht sicher, die 3080 passt mir aber ganz gut. Allerdings sind die Verfügbarkeit momentan... naja. Oder meint ihr, ich sollte die AMD-Karten abwarten?
Allerdings bin ich durch meinen Monitor mit G-Sync doch eh an Nvidia gebunden, oder? Ich ärgere mich jetzt darüber etwas... oder kann man den ACER XB280HK auch mit AMD-Karten nutzen und wenn ja, welche Nachteile habe ich dadurch?
Gibt es auch Monitore die diese Technologie für beide Hersteller anbieten?
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

soweit ich weiß klappt G-Sync-Monitore nur mit Nvidia-Karten, und es ist so das FreeSync mit beiden Herstellern klappen kann.
Neue Bildschirme die beides laut Datenblatt unterstützen haben den Zusatz "G-Sync Compatible".

Wenn du den Acer Predator XB0 XB280HKbprz mit einer AMD-Karte betreibst, geht G-Sync nicht, und du kannst wohl nur Adaptive Sync nutzen, da schreibt aber am besten noch jemand anderes etwas.

Gruß, Lordac
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Als Kompromiss funktioniert AMDs "Enhanced Sync" aber ziemlich gut.
Wenn die GPU stark genug ist um immer möglichst nahe an 60 fps zu kommen, dann ist das Thema sowieso fast egal.
 

davidwigald11

Volt-Modder(in)
Danke für eure Antworten, ich habe mir das nun genauer überlegt und bin zum Entschluss gekommen, das der Ryzen 7 5800X für mich wohl vollkommen ausreichend ist was 4k-Gaming betrifft.
Wenn das Geld sehr locker sitzt kann man das so machen - aber grundsätzlich ist der 5800x eigentlich Geldverschwendung. Schau dir mal die neuesten Reviews zu dem an. Der ist am schlechtesten positiniert aus dem Lineup, weil er einfach zu viel kostet im Vergleich zu den anderen. Das Problem ist, dass er so gut wie kein bisschen besser ist als der 5600x, der 150€ weniger kostet. In den meisten Spielen bewegt sich das bei sage und schreibe 1-3%. Ich würde hier ganz klar auf den 5600x setzen, wenn man Geld sparen will, ODER direkt den 5900x nehmen. Denn der hat 4 Kerne mehr, die außerdem auch noch höher boosten. Der Mehrwert vom 5900x hälz sich beim Gaming zwar auch im niedrigen Bereich, es ist aber insgesamt die deutlich bessere CPU. Der 5600x ist einfach gleich gut beim Zocken wie der 5800x.

Den 5800x würd ich eigentlich nur in einem Szenario kaufen. Und zwar dann, wenn man neben Gaming auch mal was rendern, oder streamen möchte, oder sonst was was Multicore Leistung erfordert, aber man nicht genug Geld hat um direkt den 5900x zu kaufen. Denn der 5900x, wird den 5800x bei Anwendungen um Längen schlagen, für "nur" 100€ Aufpreis, was man vom 5800x im Vergleich zum 5600x aber nicht sagen kann.

Fazit: Für reines Gaming nimm den 5600x. Wenn du noch mehr machen willst, was starke Multicore Performance erfordert, nimm den 5900x. So seh ich das jedenfalls :D

kann man den ACER XB280HK auch mit AMD-Karten nutzen und wenn ja, welche Nachteile habe ich dadurch?
Nutzen schon, allerdings wird Gsync nicht funktionieren. Das ist leider ärgerlich.
Als Kompromiss funktioniert AMDs "Enhanced Sync" aber ziemlich gut.
Wenn die GPU stark genug ist um immer möglichst nahe an 60 fps zu kommen, dann ist das Thema sowieso fast egal.
Genau das. Aber enhanced Sync würde vorraussetzen, dass er immer mehr als 60 FPS hat, nur nahe an 60 zu kommen reicht nicht. Sobald er 60 oder weniger FPS hat, was bei diversen Games mit max Settings durchaus mal sein kann in 4k und theoretisch auch ausreichend ist, dann hat er sofort Tearing. Und Tearing fällt stark auf bei <60 FPS.

Es ist dennoch die bessere Alternative, was soll er sonst machen :ka: Ne 3080 zu völlig überteuerten Preisen mit ganz viel Glück bekommen, die dann so wenig VRAM hat, das in 1 Jahr damit in 4k nix mehr läuft? Das ist schlimmer als Tearing :ugly: Ich würde mir auch ne AMD Karte kaufen und dann einfach gucken, dass du mit Enhanced Sync immer über 60 FPS bist, wie @chill_eule schon gesagt hat, dann läuft alles einwandfrei und du hast nicht so mickrig wenig VRAM.
 
TE
I

Ippo34

Kabelverknoter(in)
Hm, das bringt mich doch ins grübeln... das mit der CPU (5800x oder 5600x) überlege ich mir nochmal.

Zur Grafikkarte nochmal:
ihr meint also, ich soll die neuen AMD-Grafikkarten abwarten? Die sollen am 18. November kommen, ist ja nicht mehr lange. Und die RTX-Karten sind im Moment nur schwer zu bekommen, da muss ich ja eh warten. Dann habe ich auch noch genug Zeit, mir in Ruhe die anderen Komponenten anzuschauen.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Für reines Gaming nimm den 5600x. Wenn du noch mehr machen willst, was starke Multicore Performance erfordert, nimm den 5900X.
Servus,

im Grunde stimme ich dir zu, aber vielleicht ändert sich auch der Preis des Ryzen 7 5800X noch etwas, der Erscheinungstag ist noch nicht lange her.

Es könnte gut sein das acht Kerne mal ideal sind für einen Spiele-PC, deshalb finde ich die Anzahl grundsätzlich nicht verkehrt.

Gruß, Lordac
 

davidwigald11

Volt-Modder(in)
im Grunde stimme ich dir zu, aber vielleicht ändert sich auch der Preis des Ryzen 7 5800X noch etwas, der Erscheinungstag ist noch nicht lange her.
Ich gehe auch davon aus, dass das ähnlich wie mit dem 3800X abläuft. Das P/L Verhältnis ist einfach sehr miserabel vom 5800X. UVP müsste um mindestens 50$ gesenkt werden. Wenn der für unter 400€ zu haben ist, dann kann man den nehmen in meinen Augen, vorher nicht. Da hat man mit dem 5600X einfach mehr von seinem Geld.

Das liegt halt einfach daran, dass der 5800X 1 CCD mit 8 Kernen hat, während beim 5600X 1x6Kerne sind und beim 5900X 2x6 Kerne sind, die dementsprechend niedrigere Qualität erfordern und ein besseres P/L Verhältnis haben.
 
TE
I

Ippo34

Kabelverknoter(in)
Da ich eh noch was warten muss, wegen Grafikkarte, mache ich hinter CPU und GPU erstmal ein Fragezeichen. Dann warte ich lieber noch ab, auch wie sich die Preise entwickeln.

Was meint ihr den sonst zu den restlichen Systemen, die ich zusammengesucht habe? Welches davon würdet ihr empfehlen oder habt ihr was ganz anderes im Angebot?
 

davidwigald11

Volt-Modder(in)
Ich würde gar keins davon nehmen, weil immer bei solchen fertig konfigurierten Sachen ein Schwachpunkt ist. Wieso willst du nicht selber zusammenbauen? Dafür brauchst du keine Erfahrung. Es spart dir gute 100-200€ (!) und gibt dir freie Auswahl an allen Komponenten. Das Zusammenbauen ist mittlerweile total einfach, das ist einfacher als ein Ikea Schrank aufzubauen. Es ist wie ein Puzzle, es passt sowieso alles nur an eine Stelle. Außerdem gibts zu jedem Teil, oder als gesamtes genug Videos und Anleitungen, selbst meine Mutter würde das damit hinbekommen :D

Die Leute haben davor immer viel zu viel Respekt, der ist gar nicht nötig. Vor 15 Jahren wo es noch überhaupt keine Anleitungen und Videos gab, da war das anders. Der Gedanke hat sich bei den Leuten einfach nie entfernt aus dem Kopf, was einfach Quatsch ist.

Ich würde dir einfach dazu raten, selbst zu bauen. Billiger, besser. Außerdem bringt es dir dann auch mal etwas an Erfahrung für die Zukunft und du kannst ab da einfach immer alles selber bauen. Wenn man irgendwo mit keine Erfahrung hat, dann sammelt man eben welche. Mit 18 Jahren hast du ja auch nicht gesagt "ne ich mache meinen Führerschein nicht, weil ich keine Erfahrung mitm Fahren hab" :ugly: Nein du setzt dich ins Auto und lernst es eben :D
 

Dampfplauderer

Komplett-PC-Aufrüster(in)
500GB sind ausreichend, gerne auch 1TB aber mehr ist nicht notwendig (habe eine schnelle Internetverbindung)
...was hat das Eine mit dem Anderen zu tun? Oder setzt du auf Stadia?
Spiele werden nicht gerade sparsamer was Installationsgröße angeht, win10 ebenso. Und bei dem Budget ausgerechnet DA versuchen zu sparen ist arg seltsam. Nimm mindestens 1TB, besser 2.
 
TE
I

Ippo34

Kabelverknoter(in)
@ davidwigald11:
das mit den Eigenbau stimmt natürlich schon, da hat man bestimmt auch mehr Freiheiten und Auswahl. Bei den Online zusammenstellen habe ich auch gemerkt, das es beim RAM z.B. immer nur gewisse Kombinationen von gewissen Herstellern gibt. Beim Eigenbau hätte ich selber viel mehr Auswahl, oder?

Ich habe hier im Forum auch einige Threads dazu gefunden und mir die direkt als Lesezeichen abgespeichert. Du hast mich damit dann wohl überzeugt, dann probiere ich mich mal an den Eigenbau (momentan ist eh Lockdown, da hat man Zeit). :D

Gibt es denn Komponenten aus den Systemen oben, die ihr übernehmen würdet bzw. was sollte ich tauschen? Wie gesagt, CPU entweder 5800x oder 5600x (Mainboard und CPU-Lüfter bei beiden gleich?) und GPU warte ich die von AMD ab.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

hier mal ein Komplettvorschlag wie ich es machen würde:

CPU: Ryzen 5 3600 oder 5600X
CPU-Kühler: Brocken ECO Advanced / Pure Rock 2 (R5) oder Brocken 3 (R7)
Mainboard: MSI B550-A Pro oder MSI MAG B550 Tomahawk
RAM: 32GB DDR4-3600, CL16: *klick*
SSD: Kingston A2000 / Silicon Power P34A80 oder Patriot Viper 4100 / Samsung 980 Pro
Grafikkarte: RX6800XT
Netzteil: 750 Watt oder 850 Watt
Gehäuse: Meshify S2

Wenn der Preis gut ist, kannst du natürlich auch einen Ryzen 7 5800X nehmen.

Den Brocken 3 hab ich optional vorgeschlagen, falls du später auf eine CPU mit mehr Kernen wechseln möchtest.
Die drei Vorschläge sind alles CPU-Kühler, mit einem Lüfter allein kommst du nicht weit ;)!

Das Tomahawk hat die etwas besseren Spannungswandler, ansonsten gehst du nach den Anschlüssen und der Ausstattung.

Damit du dich bei der Wahl der SSD leichter tust, schaust du dir am besten folgende beiden Videos an: *PCGH* + * *der8auer*.

Gruß, Lordac
 
TE
I

Ippo34

Kabelverknoter(in)
Das hört sich ja mal gut an - vielen dank schonmal, das hilft mir sehr. :)

Mainboard: gibt es einen Unterschied in der Leistung zwischen B550 und X570? Für wen genau ist X570 und was hat das, was B550 fehlt?
RAM: ich habe irgendwo gelesen, für die neuen Ryzen soll DDR-4000 das Optimum sein. Ist das bestätigt bzw. bringt das mehr Leistung? Bringt das was?
Grafikkarte: ja, genau die hatte ich auch schon "ins Auge gefasst". :D Quasi das Modell in der Mitte
Gehäuse: reichen die verbauten Lüfter oder sollte ich lieber noch welche dazunehmen?

Wegen den SSD schaue ich mir die Videos an, danke fürs verlinken. :)
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

ein X570-Board ist in erster Linie interessant wenn man mehrere M.2-SSDs nutzt welche voll angebunden sein sollen, und täglich sehr viel hin- und her kopiert, da wird die Geschwindigkeit der NVMe-SSDs am meisten ausgenutzt.

Ansonsten sind bei bestimmten Boards die Spannungswandler besser, dies spielt meiner Meinung nach aber erst eine Rolle wenn man eine 12-/16-Kern-CPU nutzt.

Ansonsten hat ein Mainboard keine "Leistung" die sich in mehr oder weniger FPS spiegelt.

Die neuen Ryzen-CPUs können jetzt auch Arbeitsspeicher mit 4000MHz nutzen, ja.
Hier ist ein Video dazu *klick*; ob man den Aufpreis für die Mehrleistung zahlen möchte, muss jeder selbst entscheiden.

Ich finde die zwei Front- und der eine Hecklüfter der Meshify S2 reichen, wenn du möchtest kannst du noch einen 140er für den Deckel hinten dazu nehmen, z.B. den Arctic P14.

Gruß, Lordac
 

davidwigald11

Volt-Modder(in)
Du hast mich damit dann wohl überzeugt, dann probiere ich mich mal an den Eigenbau (momentan ist eh Lockdown, da hat man Zeit). :D
Freut mich, dass ich dich überzeugen konnte :D Du wirst es sicher nicht bereuen, es kann sogar Spaß machen ;)
Außerdem kannst du im Falle eines Defekts, oder bei Problemen, das oftmals einfach selber beheben ohne direkt den kompletten PC wegschicken zu müssen.
Mainboard: gibt es einen Unterschied in der Leistung zwischen B550 und X570? Für wen genau ist X570 und was hat das, was B550 fehlt?
Hauptsächlich besteht der Unterschied in besserer Spannungsversorgung, Kühlung, Ausstattung und der besseren Anbindung, bspw. wenn du mehrere M2 SSDs, besonders wenn es welche mit PCIe 4.0 sind, verwenden möchtest. Für den normalen Gamer, der eine NVMe nutzt und einfach nur zocken will und sich nicht gerade einen Ryzen 9 drauf setzt, reicht ein gutes B550 locker aus.
Ich würde B550 aber nur bis ~120-130€ als sinnvoll ansehen. Wenn es drüber geht, kann man sich auch direkt ein X570 nehmen. Da gibt es nämlich schon richtig gute Boards für ~180€. Aber es ist nicht verkehrt ein ~100-120€ B550 zu nehmen. Würde ich jetzt ein Gaming System mit einem 5600X bauen, dann definitiv B550. Der Mehrwert von X570 hält sich in Grenzen.
RAM: ich habe irgendwo gelesen, für die neuen Ryzen soll DDR-4000 das Optimum sein. Ist das bestätigt bzw. bringt das mehr Leistung? Bringt das was?
Es bringt minimal was im CPU Limit. Aber erstens bist du selten im CPU Limit und zweitens wenn ich minimal sage, dann reden wir hier von 1-2%. Das ist ein Witz. Nimm beim Ram lieber das was P/L mäßig am besten ist. In meinen Augen wäre das 3600er oder 3200er Ram.

Edit: Zu langsam mit der X570 Erklärung :D
 
TE
I

Ippo34

Kabelverknoter(in)
Danke für eure Hilfe. :)

Vorläufig habe ich jetzt folgendes:

CPU: AMD Ryzen 7 5800X (wenn der Preis irgendwann stimmt, sonst der 5600x)
CPU-Kühler: Alpenföhn Brocken 3
Mainboard: MSI MAG B550 Tomahawk
RAM: Crucial Ballistix schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-18-18-38
SSD: Samsung SSD 980 PRO 1TB, M.2
Grafikkarte: AMD Radeon RX 6800 XT
Netzteil: be quiet! Straight Power 11 Platinum 850W ATX 2.51
Gehäuse: Fractal Design Meshify S2 Black

Das wären insgesamt ja nur ca. 2100€, da bin ich positiv überrascht. Ursprünglich wollte ich mindestens 2500€ veranschlagen. Habt ihr denn noch Verbesserungen oder würdet ihr das so lassen?

Im Grunde warte ich dann nur noch auf die neuen AMD-Karten und schaue, was passiert. :)
 

davidwigald11

Volt-Modder(in)
Mainboard: MSI MAG B550 Tomahawk
Ehrlich gesagt finde ich das Board preislich betrachtet nicht so dolle.
Man kann easy hier 40€ sparen mit dem: https://geizhals.de/msi-b550-a-pro-a2295021.html
Was nicht wirklich schlechter ist. Eigentlich ist der einzige Unterschied, dass es keinen Toslink Anschluss hat.
Andererseits, da noch so viel Budget offen ist, würd ich dir hier tatsächlich ein X570 ans Herz legen:
Ob du jetzt am Ende 2100€ oder 2130€ zahlst, pff... Dafür würd ich das X570 definitiv mitnehmen, gar keine Frage.
Alleine die Möglichkeit mehrere M2 SSDs nachzurüsten wären mir die 1,5% Gesamtbudgetaufpreis wert.
Hätte halt jetzt auch nicht damit gerechnet, dass du doch so weit unter Budget liegst.
Habt ihr denn noch Verbesserungen oder würdet ihr das so lassen?
Den Rest würd ich so lassen, das sieht Top aus. Tatsächlich braucht man nicht mehr Geld als das für so ein High End Rechner. Die einzige Verbesserung die man noch machen könnte, wäre halt einfach direkt ein 5900X. Der bringt dir in Sachen Gaming zwar eigentlich nichts, aber in Anwendungen wie Rendern, Videoschnitt, Streaming usw. da halt schon. Also das musst du wissen. Der 5900X wäre jedenfalls die einzige Verbesserung.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

auch wenn das Budget vorhanden ist, würde ich es nicht zwingend ausgeben.

Ein X570-Board wie z.B. das MSI MAG X570 Tomahawk WIFI, würde ich nur kaufen wenn es wirklich ein Ryzen 9 wird.

Bei einem Spiele-PC kopiert man eher selten täglich sehr viel hin- und her, da reicht eine SSD im 2,5"-Format völlig aus, wenn man mehr Speicherplatz möchte.

Ich würde auch nicht zwingend eine relativ teure PCIe 4.0-SSD kaufen, den Aufpreis kann man auch in mehr Speicherplatz investieren und z.B. die Silicon Power P34A80 2TB kaufen.

Gruß, Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
I

Ippo34

Kabelverknoter(in)
Ist den die Kühlung von einen X570 Mainboard so schlimm/laut, das es stört?

Ich habe in der Tat dann noch etwas Geld übrig, was ich aber nun unbedingt ausgeben muss. Halt nur, wenn es noch was sinnvolles zu verbessern gibt.
Ein Upgrade auf den 5900X halte ich für mich aber eher unwahrscheinlich, als reiner Gamer habe ich davon Null. Was anderes mache ich mit meinen Rechner eh nicht.

Da überlege ich mir das mit den X570 Mainboard schon eher... und was ist mit den RAM? DDR4-3800 oder DDR4-4000? Oder gibt es einen Hersteller, der besseren RAM bzw. bessere Qualität hat, als meiner?

Wo wir gerade dabei sind... braucht ein Gamer eine extra Soundkarte oder reicht die Onboard Lösung dafür aus?
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

wenn du für dich keinen Ryzen 9 in Betracht ziehst, dann spar dir den Aufpreis und leg das Geld für den nächsten Unterbau zur Seite!

Aus Preis-/Leistungssicht würde ich beim vorgeschlagenen DDR4-3600, CL16 bleiben; die Crucial Ballistix sind sehr gut!

Eine extra Soundkarte lohnt sich wenn du entsprechend gute Ausgabegeräte hast, ich würd den Onboardsound aber trotzdem erst mal testen.

Gruß, Lordac
 
TE
I

Ippo34

Kabelverknoter(in)
Das hört sich ja gut an, danke. Das mit der Soundkarte überlege ich mir nochmal, der Onboardsound sollte reichen und wenn nicht, kann ich noch immer nachrüsten. Bis jetzt bin ich aber mit den Onboardsound immer zufrieden gewesen.

Beim RAM werde ich dann auch bei DDR4-3600 bleiben, 3800 wird sich dann sicher genauso wenig lohnen.

Ist den mein X570 direkt lauffähig mit Ryzen 5000? Ich habe mehrere Berichte gelesen, das erst mit einen Ryzen 3000 ein BIOS-Update eingespielt werden muss. Den habe ich aber nicht. Oder werden alle ab jetzt verkauften Mainboards mit den neuen BIOS ausgestattet sein?
 

davidwigald11

Volt-Modder(in)
Oder werden alle ab jetzt verkauften Mainboards mit den neuen BIOS ausgestattet sein?
Alle die jetzt zum Händler kommen, ja. Wenn du aber ein Board erwischst, was seit Monaten schon beim Händler rumliegt, dann könnte es sein, dass kein aktuelles Bios drauf ist. Gigabyte liefert aber schon seit über 2 Monaten das Bios Update. Also das Board müsste schon echt lange beim Händler rumliegen, damit das nicht drauf ist.

Allerdings im Falle vom X570 ist das komplett irrelevant, weil man im schlimmsten Fall (wenn kein aktuelles Bios drauf ist) einfach per USB Stick OHNE cpu das Bios updaten kann.
 
TE
I

Ippo34

Kabelverknoter(in)
Nochmals vielen dank an alle, die mir geholfen haben! :)

Mein System steht nun und alles ist bestellt - bis auf CPU und Grafikkarte. Den Ryzen 7 5800X bekomme ich mit etwas Glück diese Woche noch aber für die Grafikkarte brauche ich evtl. einen Plan B.

Was würdet ihr mir empfehlen, wenn ich morgen keine AMD Radeon RX 6800 XT bekommen sollte? Abwarten oder auf ein Nvidia-Modell ausweichen (wenn ja, welches)?
 
TE
I

Ippo34

Kabelverknoter(in)
Ich habe nun einen Ryzen 7 5800x gestern bekommen und habe nun alles zusammen - bis auf die Grafikkarte. Gestern wollte ich eine AMD Radeon RX 6800XT kaufen aber das war ja ein reines Desaster.
Die Verfügbarkeit ist eine Katastrophe und auf die Custom Modelle nächste Woche setze ich auch keine Hoffnung - und auf Nvidia im Moment auch nicht. Es sieht sehr düster aus...

Allerdings habe ich nun alles zusammen und ein Kumpel von mir hat noch eine GTX980TI im Keller. Ich bin echt am überlegen, ob ich mir als Übergang mein System mit dieser Karte fertig machen soll und dann später nur die Grafikkarte tausche.
Immerhin habe ich dann überhaupt wieder ein Rechner, im Moment habe ich nur mein Tablet.
 

DarkG4m3r

Freizeitschrauber(in)
Ich würde die 980ti als Übergangskarte verbauen... dann kannst du die nächsten Wochen was zocken, zwar nicht immer auf Anschlag, aber die 980TI ist ja keine schlechte Karte, du solltest auch auf höheren Einstellung noch braubare FPS hinbekommen. Das einzige was du reduzieren solltest sind die Texturen da der VRAM nur knapp bemessen ist.
Ansosnten würde ich auf die 6800XT oder eben 3080 setzen, je nach Verfügbarkeit und Preis.

Grüße aus Italien. :)

Edit: hier ein Benchmark Vergleich *klick*, hab grad gesehen das die doch 6GB VRAM hat... war grade im glauben das die nur 4 GB hat. :D
 
TE
I

Ippo34

Kabelverknoter(in)
Danke, dann bin ich ja beruhigt. Dann habe ich alles und kann am Wochenende "schrauben". :D

Allerdings weiß ich noch immer nicht, welches Custom Modell ich am 25. November kaufen soll, irgendwie gibt es da viel Auswahl aber keine richtigen Informationen. Könnt ihr da eine Empfehlung abgeben bzw. welche Hersteller in der Vergangenheit immer gute Designs abgeliefert haben?
 

DarkG4m3r

Freizeitschrauber(in)
In der Regel bietet jeder Hersteller gute Modelle ab. Manchmal geht was schief aber dann wird man davon mitgebekommen.
Normalerweise sind MSI und Gigabyte meiner Modelle die ich immer verbaue. Die sind immer ganz solide, kosten aber auch deutlich mehr wie andere Modelle.
Beim Custommodell ist eigenltich nur das Design und vorallem der Preis ausschlaggebend. :)

Grüße aus Italien. :)
 

davidwigald11

Volt-Modder(in)
Normalerweise sind MSI und Gigabyte meiner Modelle die ich immer verbaue. Die sind immer ganz solide, kosten aber auch deutlich mehr wie andere Modelle.
Eher nicht. Bei Nvidia vielleicht, aber nicht bei AMD. Gigabyte und MSI sind solide, aber auch nicht die besten. Die kosten bei AMD auch nicht mehr als die anderen. Die sind eher so ein Mittelding. Vermeiden würde ich definitiv Asus und evtl. XFX (hatten einige Fails bei Navi 10, aber abgesehen davon eigentlich solide)

Die besten Custom Modelle bei AMD kommen zu 99% von PowerColor und Sapphire. Mit denen machst du sicher nichts falsch. Würde versuchen eine PowerColor Red Devil, oder Sapphire Nitro zu bekommen. Aber das wird auch am 25.11. nicht leicht. Stell dich auf F5 spammen ein und weiterhin schlechte Lagerbestände. Bis die ausreichend verfügbar sind, wirds noch ein paar Wochen dauern.
 
Oben Unten