• Wenn Ihr hier einen Thread erstellt, dann erwartet Euch im Beitragformular eine Vorlage mit notwendigen Grundinformationen, durch die Euch die Community schneller helfen kann. Mehr Informationen dazu findet ihr in diesem Thread.

Gaming-PC bis 700€

BornToPlay01

Schraubenverwechsler(in)
Gaming-PC bis 700€

Hallo, ich wollte mir einen Gaming-Gaming-PC zusammenstellen. Mein Preislimit ist etwa 700€, wenn es etwas darüber ist kann ich es auch noch verkraften.
Ich hatte mir jetzt folgende Artikel zusammengesucht:
https://m.mindfactory.de/shopping_c...22062498a71bc23a4f4aa6748b258bbe7895746389f5c
Sind all diese Komponenten kompatibel?
Muss ich noch etwas dazu kaufen?
Habt ihr Verbesserungsvorschläge?
Kann ich damit alle gängigen UND die meisten zukünftigen Spiele in angenehmer Qualität spielen?

Danke im Voraus:
BTP
 

Kaufberatungsbot

Werbung
Teammitglied
APU-PC für leichtere Spiele, Office & Medien
AW: Gaming-PC bis 700€

Sieht zwar schon gut aus, ich würde dich aber trotzdem mal bitten diese Liste auszufüllen ;)
1.) Wie ist der Preisrahmen für das gute Stück?

2.) Gibt es neben dem Rechner noch etwas, was gebraucht wird wie einen Nager, Hackbrett, Monitor, Kapelle, ... und gibt es dafür ein eigenes Budget? (Maus, Tastatur, Bildschirm, Soundanlage, Betriebssystem, ... )

3.) Soll es ein Eigenbau werden oder lieber Tutti Kompletti vom Händler?

4.) Gibt es Altlasten, die verwertet werden könnten oder kann der alte Rechner noch für eine Organspende herhalten? (z.B. SATA-Festplatten, Gehäuse oder Lüfter mit Modellangabe)

5.) Monitor vorhanden? Falls ja, welche Auflösung und Bildfrequenz besitzt er?

6.) Wenn gezockt wird dann was? (Anno, BF, D3, GTA, GW2, Metro2033, WoW, Watch_Dogs, SC2, ... ) und wenn gearbeitet was (Office, Bild-, Audio- & Videobearbeitung, Rendern, CAD, ... )und mit welchen Programmen?

7.) Wie viel Speicherplatz benötigt ihr? Reicht vielleicht eine SSD oder benötigt ihr noch ein Datengrab?

8.) Soll der Knecht übertaktet werden? (Grafikkarte und/oder Prozessor)

9.) Gibt es sonst noch Besonderheiten die uns als wichtig erscheinen sollten? (Lautstärke, Designwünsche, WLAN, Sound, usw.)
 
AW: Gaming-PC bis 700€

1.) Der Preisrahmen ist, wie gesagt, 700 Euro. Absolute Schmerzgrenze wären 730€.
2.) Zusätzlich kommt halt noch Tastatur, Maus, Lautsprecher und Headset. Falls die Belüftung nicht ausreicht habe ich mir auch schon zusätzliche Lüfter ausgesucht.
Auch einen alternativen CPU Kühler habe ich schon im Blick, da diese ja bekanntlich relativ laut sind. Zu Weihnachten/Geburtstag (liegen bei mir nah beieinander) wird dann ein neuer Monitor und eine 64GB SSD fällig. Auf die SSD müssen meines Erachtens nur das Betriebssystem und die wichtigsten Programm. Für diese Komponenten habe ich kein eigenes Budget, da kaufe ich was mir gefällt und einigermaßen günstig ist. Falls du auch noch einen Blick auf diese Teile werfen möchtest kann ich das arrangieren. ;)
3.) Definitiv Eigenbau, vom Händler wäre der ja nochmal deutlich teurer. Ein bisschen Erfahrung habe ich damit selber, aber mein Bruder ist da schon fast ein Experte, der hilft mir. Also keine Hilfe vom PCGH Team benötigt. ;)
4,) Der alte PC... das ist so eine Sache... Ich glaube nicht das ich mit einer 256GB Festplatte auskomme, die Lüfter sind ziemlich laut (und soo viel kosten neue, leisere jetzt ja auch nicht) und das Gehäuse ist definitiv zu klein. Netzteil hat zwar 500 Watt, jedoch besitzt es keine 80+ Zertifizierung. Also besser neu kaufen. Einzig das Laufwerk und ein paar Kabel könnte man vielleicht noch benutzen.
5.) Die Daten des Monitors weiß ich jetzt leider nicht auswendig, werde ich aber recherchieren und dann hier posten. Ist ein Siemens, ich meine 24" und 720dpi.
6.) Die Spieleauswahl hast du relativ gut getroffen, zum arbeiten benutze ich den PC dann wahrscheinlich ab und zu mal für die Schule, also Office und ab und zu mal einfach Audio, Video und Foto Bearbeitung mit Freeware Programmen.
7.) Die ganzen neuen Spiele brauchen ja relativ viel Speicherplatz, da bräuchte ich irgendwann sicherlich mal 800GB. Da wäre eine SSD schon ziemlich teuer, außerdem steht ja auch oben was meiner Meinung nach nur auf SSD sollte.
8.) Übertakten, das ist eine gute Frage. Wenn er die Spiele, die ich spielen werde (viele hast du ja schon genannt), gut schafft, dann nicht. In weitet Zukunft wird er wahrscheinlich dann doch nicht alle schaffen, und dann werde ich mir mal Gedanken darüber machen. Aber erstmal wurde ich sagen nein.
9.) Wärmeentwicklung ist mir relativ egal, da ich ein großes Zimmer habe. Natürlich sollten auch nicht zu heiß werden, da das ja der Hardware schadet. Lautstärke sollte im normalbereich liegen, damit am Headset meistens nur das Mikro benutzen werde und den Sound über die Boxen. Da wäre ein lauter PC nicht so toll. WLAN brauche ich nicht, bei mir liegt eine LAN Kabel. Falls ich BT dann doch irgendwann mal benötige, kaufe ich mir lieber einen BT Adapter. Das Gehäuse sollte jetzt nicht somnach ne Office-PC aussehen, jedoch auch nicht nach extremen Gaming. Da gefällt mit das schon relativ gut.
 
AW: Gaming-PC bis 700€

Nimm lieber MINDESTENS eine 120 GB SSD. 64 GB sind mit System und einigen Programmen schon echt wenig - kann ich dir nur bestätigen.
Für 30 Euro mehr bekommst du sogar 250 GB und das ist deutlich besser und reicht auch für ein paar (große) Spiele.

Der Intel Boxed Kühler ist vollkommen ausreichen - vor allem für den kleinen Prozessor. Laut ist er definitiv nicht - wahrnehmbar vielleicht.

Als Festplatte würde ich eine Seagate Barracuda 1000 GB (1 TB) auswählen mit 64 MB Cache und 7200 rpm.

Übertakten wird mit dem Prozessor ohne K-Suffix nicht möglich sein.
 
AW: Gaming-PC bis 700€

ACHTUNG: Doppelpost, irgendwie wurde aus dem bearbeiten ein weiterer Post...
 
AW: Gaming-PC bis 700€

@freezy94: Wenn ich auf den Link zur Festplatte von FrozenPie anklicke komme ich zu Geizhals. Wähle ich dort MF so öffnet sich MF. Doch MF sagt mir dann dass diese Festplatte schon in meinem Warenkorb wäre. Hääh? Heißt das ich habe schon die Festplatte von freezy94? Hast du dich vertan?
Windows 7 ist etwa 20GB groß. Wenn man die Programme großzügig berechnet, komme ich auf maximal 50GB. Wieso brauche ich dann so eine große?

@ FrozenPie: Einge Fragen die viele vielleicht für dumm halten: Wieso bevorzugst du ein Gigabyte H97M? Was ist an dem CD-Laufwerk besser? Was zeichnet diese CPU Kühler aus? Und wieso würdest du das Gehäuse von Fractal Design dem von CoolerMaster bevorzugen?
 
AW: Gaming-PC bis 700€

@ FrozenPie: Einge Fragen die viele vielleicht für dumm halten: Wieso bevorzugst du ein Gigabyte H97M? Was ist an dem CD-Laufwerk besser? Was zeichnet diese CPU Kühler aus? Und wieso würdest du das Gehäuse von Fractal Design dem von CoolerMaster bevorzugen?

Ich bin extra auf µATX-Format gegangen um den Preis niedrig zu halten. Das H97M-D3H habe ich genommen, weil es das beste Paket aus Austattung und Verarbeitung ist, habe das Teil hier ebenfalls in besagtem Fractal verbaut und das ist qualitativ ebenfalls sehr gut bzw. besser als das CoolerMaster. Den Pure Rock habe ich genommen, weil er für die Größe stark, aber gleichzeitig auch Leise ist und im Gegensatz zum z.B. Brocken ECO eine Grundplatte hat. Beim DVD-Laufwerk kannst du eigentlich immer das günstigste Modell nehmen welches du finden kannst :D
 
AW: Gaming-PC bis 700€

@freezy94: Wenn ich auf den Link zur Festplatte von FrozenPie anklicke komme ich zu Geizhals. Wähle ich dort MF so öffnet sich MF. Doch MF sagt mir dann dass diese Festplatte schon in meinem Warenkorb wäre. Hääh? Heißt das ich habe schon die Festplatte von freezy94? Hast du dich vertan?
Windows 7 ist etwa 20GB groß. Wenn man die Programme großzügig berechnet, komme ich auf maximal 50GB. Wieso brauche ich dann so eine große?

Leere mal deinen Warenkorb, manchmal spinnt Mindfactory da (leider).

Zu Windows: Ich habe ein Netbook (Convertible) mit 64 GB Flashspeicher und ich kann dir sagen das Windows 8.1 samt Updates und Microsoft Office 2013 inkl. Updates schon ordentlich Speicher frisst.
Dann kommen dort noch die ganzen Schattenkopien, Sicherungspunkte, Cache, temporäre Dateien sowie der virtuelle Speicher drauf, dann wird es tatsächlich knapp.
Ich würde, wie bereits angesprochen eine SSD nehmen und lieber die HDD nachziehen - dann hast du eine saubere Installation und musst nichts migrieren.
Ist lediglich eine Empfehlung.
 
AW: Gaming-PC bis 700€

@freezy94: Entweder ich bin blind oder es liegt daran dass ich Anfänger bin :), für mich sieht dass so aus als ob μATX teurer ist als ATX. Oder liegt das an der Qualität?
Das Gehäuse gibt es leider auf MF nicht :(, und eigentlich wollte ich mir kein neues Konto erstellen und generell nur bei einem Anbieter bestellen, da es mir das ganze rumgemache mit den Rechnungen, Lieferscheinenen und Garantierkarten erleichtert.
Als CPU-Kühler hätte ich jetzt den hier genommen (Thermalright HR-02 Macho Rev.A (BW) Tower Kühler), da er mir auf MF besonders empfohlen wurde und fast 20.000 Mal verkauft wurde. Ist der auch in Ordnung?

@Amon und @freezy94: Könnt ihr mir mal genau (Kurz reicht auch :D) weiso es einfacher ist von einer SSD auf eine HDD umzusteigen und nicht umgekehrt? Ich Blicke da nicht so ganz durch...

Und nochmal @freezy94: Stimmt, an die ganzen Updates und Sicherungspunkte habe ich absolut nicht gedacht. Danke, du hast mich vor einem fatalen Fehlkauf bewahrt!
 
AW: Gaming-PC bis 700€

Das mATX ist einfach teurer, weil weniger Platz zur Verfügung steht und dieser natürlich bestmöglich genutzt werden will.

@FrozenPie: Stell doch mal die Konfig mit ATX zusamnen, ist mMn sinnvoller.

Der Macho ist eigentlich generell zu fett für den I5, und wenn, würde ich die neuere Rev B nehmen.

Kaufst du dir zuerst ne HDD und dann ne SSD, musst du Windows neu installieren (kopieren ist nicht gut, da das OS dann auf HDD angepasst ist), was unnötig Zeit kostet. Ne HDD kannst du einfach anstecken und fertig.
 
AW: Gaming-PC bis 700€

Genau. Wie der Kollege Markus das schon sagte, wenn du Windows von einer HDD auf eine SSD kopieren würdest, würde das Windows diese SSD wie eine normale HDD behandeln was eher suboptimal für die SSD wäre. Eine SSD nutzt man ja auch als Systemplatte, Windows auf HDD und den Rest auf SSD wäre unsinnig. Deswegen erst die SSD und dann später irgendwann eine HDD. Die muss man dann einfach nur einbauen und fertig.
 
AW: Gaming-PC bis 700€

Okay, das mit der HDD und der SSD leuchtet mir ein. Aber ist ist das denn so ein großes Problem? Dateien etc. auf einen USB-Stick. Bei Games sichert Steam schon viele, dann gibt es viele Programme dafür und im Internet findet man ja auch viele Anleitungen welchen Dateipfad der Spielstand hat. Die meisten Online-Games haben ja auch eine eigene Cloud. Ich habe halt nur ein beschränktes Budget, die SSD und ein neuer Monitor werden dann definitiv zu Weihnachten und Geburtstag (wie gesgat, nah beieinander) angeschafft.
Laut freezy94 wäre ein zusätzlicher Kühler für den CPU ja unnötig. Was haltet ihr davon?
 
AW: Gaming-PC bis 700€

Natürlich ist das kein Problem, macht aber ne Menge Arbeit. ;) Einen extra CPU Kühler brauchst du nicht unbedingt wenn dich die Lautstärke vom Boxed Lüfter nicht stört.
 
AW: Gaming-PC bis 700€

Um nochmal das übertakten aufzugreifen: Ich habe jetzt ja einen Prozessor, der eigentlich nicht übertaktbar ist. Kann ich ihn später dann trotzdem irgendwie übertakten? Mir ist klar, dass dies wahrscheinlich nicht so extrem sein wird wie bei einem Prozessor mit ,,K"-Endung, aber mich interessiert ob dies generell möglich und auch sicher ist. Könnt ihr mir weiterhelfen?
 
Zurück