• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Fragen im Vorfeld einer Zusammenstellung eines WQHD-Spiele-PC

Irolas

Komplett-PC-Käufer(in)
Hallo erstmal, nachdem ich mich jahrelang nicht mit dem Thema PC-Hardware beschäftigt habe, wollte ich mir jetzt einen PC rein zum Spielen zusammenstellen - ja, ich weiß, guter Zeitpunkt aufgrund der Marktlage :ugly:. Ist allerdings bei mir nicht so dringend, ich wollte lediglich schon im Vorfeld planen, damit ich dann bei Gelegenheit zugreifen kann. Liegt daran, dass ich den PC gerne komplett montiert kaufen möchte, da ich vom Zusammenbau wenig Ahnung habe.

Generelle Ausrichtung:
Der PC soll nur zum Spielen genutzt werden und auch 4-5 Jahre lang halten, daher würde ich WQHD als Auflösung bevorzugen. Bei dem Preis der Grafikkarten möchte ich nicht in zwei Jahren die Komponenten tauschen müssen, zumal ich da wenig Geschick habe. Auch mit Hinblick auf die kommenden Trends wie DDR5 und neue Prozessoren inklusive Mainboard-Wechsel auch bei AMD wäre dann ja nur noch wenig wiederverwendbar.
Der Hauptaugenmerk würde auch MMOs wie New World oder Ashes of Creation liegen. Grafikbomben wie Cyberpunk 2077 wären nicht im Fokus. Raytracing interessiert mich auch nicht, lieber bessere FPS. RGB will ich auch nicht haben, der Rechner steht unter dem Tisch - wenn ich Farbe haben will, schaue ich in den Monitor.

Hier die angekündigten Fragen:
1. Warum wird bei vielen Bauvorschlägen nur eine 1 TB SSD verbaut? Reicht das für die Spiele aus, weil diese nicht so viel Platz brauchen oder weil sie immer wieder deinstalliert werden?
2. Bringt ein 5900X einen großen Vorteil gegenüber dem 5800X, wenn man in WQHD spielt, da dort vermutlich eher das CPU-Limit relevant ist? Hier hätte ich eine RX 6800XT Nitro+ als Karte geplant.
3. Reicht bei den aktuellen Grafikkarten die normale Gehäuse-Bestückung mit einem Lüfter hinten und zwei vorne oder sollte man zusätzliche Lüfter einkalkulieren, auch wenn man nicht übertaktet?

Als Grobkonstruktion hätte ich folgendes geplant - ja, primär Testsieger kombiniert:
CPU: AMD Ryzen 9 5900X oder AMD Ryzen 7 5800X
CPU-Kühler: Dark Rock Pro 4
RAM: 32GB G.Skill RipJaws V schwarz DDR4-3200 DIMM CL16 Dual Kit
GPU: Sapphire Radeon RX 6800 XT Nitro+
Netzteil: 750 Watt oder 850 Watt Gold, entweder Be quiet! oder Corsair - gibt es noch andere empfehlenswerte Marken?
Festplatte: Corsair Force Series Gen.4 PCIe MP600 2TB
Gehäuse: Fractal Design Define 7 - gäbe es hier sinnvolle Alternativen, d.h. mit gutem Airflow?
Mainboard: Wäre eins mit USB-C Anschluss für das Gehäuse wünschenswert, da bin ich bisher nicht fündig geworden, alle gut getesteten Boards hatten sowas nicht. Falls natürlich ein anderes Gehäuse sowas nicht hat, da kann der Punkt auch gestrichen werden.

Monitor würde ich separat im Unterforum nachfragen, da der ja eh ein separates Teil ist.
 

Einwegkartoffel

Lötkolbengott/-göttin
Nur zum spielen ist sogar ein 5600X völlig ausreichend ^^ Also der 5900X wäre mir - vor allem zum jetzigen Zeitpunkt - viel zu teuer. Mit dem 5800X solltest du relativ lange hinkommen ;)

Beim Netzteil muss es nicht unbedingt das Seasonic Prime sein....zumal die meisten Netzteile in der Wattklasse gerade eh rar gesät sind ^^ Die (günstige) Seasonic Focus Reihe wäre auch zu empfehlen. GX reicht, PX ist zwar besser aber eben auch teurer. Das Asus ROG Strix wäre auch noch eine Option...

Was erwartest du von den Boards außer USB C in der Front? Davon gibt es auch mehrere....oder muss es unbedingt USB C 3.1 sein? Werfe mal das B550-F von Asus und das Gigabyte Aorus Pro V2 in den Raum.

Zu deinen Fragen:

1. Spiele sind inzwischen teilweise sehr groß! Aber Speicherplatz lässt sich nun mal einfachsten erweitern. Wenn das Budget für eine 2 TB SSD da ist, kann man die natürlich nehmen...auch wenn mir die MP600 zu teuer wäre.

2. Nein....s. oben ;)

3. Ist im Normalfall ausreichend. Gilt aber sonst das gleiche wie beim Speicher: ist leicht zu erweitern. Als Alternativen schlage ich mal Corsairs 4000D Airflow oder das Fractal Design Meshify C vor.
 
TE
I

Irolas

Komplett-PC-Käufer(in)
Vielen Dank für die bisherigen Rückmeldungen.

Bei den Mainboards habe ich insgesamt wenig Ahnung, was da sinnvolle Anforderungen sind. Das mit dem USB-C ist das einzige, was mir aufgefallen ist. Ansonsten habe ich da im Forum schon viele potenzielle Modelle gesehen, bei denen ich allerdings nicht unbedingt sicher bin, was die Unterschiede sind - außer beim Preis.
WiFi wäre vielleicht eine Option, aber eigentlich nicht notwendig, da ich den PC ohnehin per Kabel anschließen würde.
Thunderbold wäre vielleicht zukunftsträchtig, aber halt nicht zum Anschluss des Monitors nötig, von daher auch so lala.
Was sicher nicht notwendig wäre, wäre dass das Board ein X570 ist, ein B550 sollte reichen, da ich ja lediglich eine Festplatte anschließen würde. Overclocking soll ja nicht sein.

Von den folgenden Mainboards hatte ich zumindest gute Testberichte oder Empfehlungen (hier oder bei Igor) gesehen:
MSI MEG B550 Unify
MSI MAG B550 Tomahawk
ASRock B559 Steel Legend
Gigabyte B550 Vision D
Gigabyte Aorus Master B550
Das Pro V2 hatte ich auch auf der Liste.
 

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
Mit dem 5800X wärste lange Zeit gut bedient, zudem ist er mittlerweile nahe an der UVP. Beim B550-Brett würde ich nach Ausstattungswünschen und dann nach dem Preis gehn...

Der 5900X ist für`s Gaming nicht nötig, schon gar nicht zu den aktuellen Konditionen.

Gruß
 
Oben Unten