• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

DRAM: Speicherpreise sollen aufgrund von Huawei-Bann der USA stärker fallen

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu DRAM: Speicherpreise sollen aufgrund von Huawei-Bann der USA stärker fallen

Die Analyse-Abteilung von Marktbeobachter DRAM-Exchange, Trendforce, hat die Prognose für die Preisentwicklung von DRAM-Speicher angepasst. Hauptanlass sind die US-Sanktionen gegen Huawei, die die Nachfrage nach Speicher sinken lassen. Gepaart mit potentiellen Unsicherheiten durch den Handelskonflikt zwischen den USA und China sei ein deutlicherer Preisverfall zu erwarten, als zunächst angenommen wurde.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: DRAM: Speicherpreise sollen aufgrund von Huawei-Bann der USA stärker fallen
 

3dfx01

PC-Selbstbauer(in)
AW: DRAM: Speicherpreise sollen aufgrund von Huawei-Bann der USA stärker fallen

Die Logik muss mir einer mal erklären, warum sollen die Preise wegen Huawei fallen? Das wäre doch nur der Fall wenn sie ein Monopol auf gewisse Produkte hätten, es ist ja nicht so als gäbe es keine Konkurrenz die anstatt gekauft wird. Oder ist Huawei dermaßen viel besser als die Konkurrenz?
:nene:
 

Metaltyp

PC-Selbstbauer(in)
AW: DRAM: Speicherpreise sollen aufgrund von Huawei-Bann der USA stärker fallen

Meine 1. Feststellung ist, dass der USA-Markt für Huawei-Geräte wegbricht. Das führt 2. zu geringerer Nachfrage von Speicherchips, weil 3. Huawei nicht mehr so viele Geräte herstellen muss.

Edit: Wahrscheinlich* setzen andere Firmen dann mehr Geräte ab, wenn Huawei als Wettbewerber ausfällt. Die logische Folge daraus ist, dass die anderen Hersteller dadurch mehr produzieren müssen. Das würde die Nachfrage von Speicherchips wieder ausgleichen.
*reine Annahme von mir, kann sich natürlich auch anders verhalten
 
Zuletzt bearbeitet:

3dfx01

PC-Selbstbauer(in)
AW: DRAM: Speicherpreise sollen aufgrund von Huawei-Bann der USA stärker fallen

Ich glaube du hast meinen Beitrag NICHT verstanden
 

Eckism

Volt-Modder(in)
AW: DRAM: Speicherpreise sollen aufgrund von Huawei-Bann der USA stärker fallen

Meine 1. Feststellung ist, dass der USA-Markt für Huawei-Geräte wegbricht. Das führt 2. zu geringerer Nachfrage von Speicherchips, weil 3. Huawei nicht mehr so viele Geräte herstellen muss.

Die wegfallenden Huaweikunden gehen fortan Analog durch's Leben, da sie sich kein anderes Smartphone kaufen!?:lol:
Diese Lücke wird selbstverständlich von anderen Herstellern gefüllt.
 

Grendizer

Freizeitschrauber(in)
AW: DRAM: Speicherpreise sollen aufgrund von Huawei-Bann der USA stärker fallen

Die Veröffentlichung von Zen2 könnte besser nicht fallen. Obwohl wir noch nicht wissen, was der neue Sweet Spot vom Ram bei Ryzen sein wird, kann dies nur positiv für den Verkauf der neuen Cpus sein. Kanns kaum erwarten mein neues und erstes ITX System zusammen zu bauen.
 
M

MoneyRulez

Guest
AW: DRAM: Speicherpreise sollen aufgrund von Huawei-Bann der USA stärker fallen

Die Logik muss mir einer mal erklären, warum sollen die Preise wegen Huawei fallen? Das wäre doch nur der Fall wenn sie ein Monopol auf gewisse Produkte hätten, es ist ja nicht so als gäbe es keine Konkurrenz die anstatt gekauft wird. Oder ist Huawei dermaßen viel besser als die Konkurrenz?
:nene:
Man geht wohl davon aus, das die sich weiter verschlechternde Weltwirtschaftslage dazu führt, das insgesamt weniger PCs und Handys abgesetzt werden als vor den Sanktionen prognostiziert. Aufgrund der Sanktionen wird Huawei davon der Hauptbetroffene sein.
Ein weiter Grund ist der Ausbau der Produktionskapazitäten für Dram, der auf wachsender Nachfrage/Weltwirtschaftswachstum basiert.

Nun wurde das Wirtschaftswachstum für China und die EU nach unten korrigiert, damit zeichnet sich ein Überangebot für Dram ab, was fallende Preise nach sich zieht.
 

sonny1606

Freizeitschrauber(in)
AW: DRAM: Speicherpreise sollen aufgrund von Huawei-Bann der USA stärker fallen

Die Logik muss mir einer mal erklären, warum sollen die Preise wegen Huawei fallen? Das wäre doch nur der Fall wenn sie ein Monopol auf gewisse Produkte hätten, es ist ja nicht so als gäbe es keine Konkurrenz die anstatt gekauft wird. Oder ist Huawei dermaßen viel besser als die Konkurrenz?
:nene:
So gehts mir auch, verstehe auch die logik und Zusammenhang mit Huawei nicht. Der Kunde kauft dann einfach ein anderes x beliebiges Telefon. Es werden genauso viele Telefone und Speicher verkauft weil genauso viele Kunden eins kaufen wollen. Die gegenseitigen Zölle und Streitereien könnten eher die preise erhöhen.
 
M

MoneyRulez

Guest
AW: DRAM: Speicherpreise sollen aufgrund von Huawei-Bann der USA stärker fallen

So gehts mir auch, verstehe auch die logik und Zusammenhang mit Huawei nicht. Der Kunde kauft dann einfach ein anderes x beliebiges Telefon. Es werden genauso viele Telefone und Speicher verkauft weil genauso viele Kunden eins kaufen wollen. Die gegenseitigen Zölle und Streitereien könnten eher die preise erhöhen.
Höhere Preise -> weniger Absatz, weil Kunden dann zu preiswerteren Geräten mit weniger Speicher greifen oder den Kauf verschieben, bis sie den höheren Preis bezahlen können.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: DRAM: Speicherpreise sollen aufgrund von Huawei-Bann der USA stärker fallen

Wobei auch andere Komponenten, wie Flash-Speicher noch günstiger werden könnten.
 

takan

Software-Overclocker(in)
AW: DRAM: Speicherpreise sollen aufgrund von Huawei-Bann der USA stärker fallen

lpddr zeugs kauft kein normaler desktop user. :(
 

Oberst Klink

Lötkolbengott/-göttin
AW: DRAM: Speicherpreise sollen aufgrund von Huawei-Bann der USA stärker fallen

Glaube ich auch erst, wenn ich es sehe. Die Nachfrage bricht ja nicht einfach weg, sie verschieb sich nur auf andere Hersteller wie Samsung oder Apple. Die kaufen dann entsprechend mehr Speicher, ergo ändert sich an den Preisen nichts.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
AW: DRAM: Speicherpreise sollen aufgrund von Huawei-Bann der USA stärker fallen

Die Logik muss mir einer mal erklären, warum sollen die Preise wegen Huawei fallen? Das wäre doch nur der Fall wenn sie ein Monopol auf gewisse Produkte hätten, es ist ja nicht so als gäbe es keine Konkurrenz die anstatt gekauft wird. Oder ist Huawei dermaßen viel besser als die Konkurrenz?
:nene:

Die Konkurrenz muß ihre Produktion erst einmal hochfahren, das geht nicht ganz so schnell und schon hast du eine Lücke. Dann gibt es die allgemeinen Aussichten, sprich die Firmen werden zurückhaltender, was Investitionen usw. betrifft. Das ganze kann auch eine selbst erfüllende Prophezeiung sein: alle sagen, dass die sich die Aussichten verschlechtern, also will jeder nicht der Depp, mit den Überkapazitäten sein und fährt die Produktion runter, deshalb sinken die RAM Preise, was wiederum als Indikator für eine sich verschlechternde Konjunktur gilt usw..

Das Phänomen ist weit verbreitet, meist jedoch in der umgekehrten Richtung: es gibt irgendwo eine Katastrophenmeldung (Brand in einer Fabrik, Erdbeben), nun stocken alle auf, man will ja nicht von steigenden Preisen überrascht werden und selbst wenn es keine Produktionsausfälle, explodieren die Preise.

Die Preise fallen also wegen Hauwei, weil alle darüber reden, dass wegen Huawei die Preise fallen, wenn es doch immer so einfach wäre...

lpddr zeugs kauft kein normaler desktop user. :(

Warum?

Weniger Energieverbrauch, das ist doch gut. Nicht jeder ist ein Übertakter.
 
R

Rotkaeppchen

Guest
AW: DRAM: Speicherpreise sollen aufgrund von Huawei-Bann der USA stärker fallen

Die Veröffentlichung von Zen2 könnte besser nicht fallen. Obwohl wir noch nicht wissen, was der neue Sweet Spot vom Ram bei Ryzen sein wird, kann dies nur positiv für den Verkauf der neuen Cpus sein. Kanns kaum erwarten mein neues und erstes ITX System zusammen zu bauen.
Ich glaube ja, mit ZEN 2 explodieren die Rechnerkäufe und die RAM Preise schnellen in die Höhe. Aktuell gibt es 16 GB 3000er für 60,-€, der wird nicht mehr weiter fallen, das iost die kritische Grenze, ab der es keinen nennenswerten Gewinn mehr gibt und die Prosuktion gedrosselt wird. Schau Dir einfach den letzten Tiefpreis und die Reaktion der Hersteller an. Wir waren schon einmal bei 60,-€ ....

Empfehlung: Jetzt RAM kaufen
 

Norisk699

Software-Overclocker(in)
AW: DRAM: Speicherpreise sollen aufgrund von Huawei-Bann der USA stärker fallen

..............Aktuell gibt es 16 GB 3000er für 60,-€, der wird nicht mehr weiter fallen, das iost die kritische Grenze, ab der es keinen nennenswerten Gewinn mehr gibt und die Prosuktion gedrosselt wird.
Schau Dir einfach den letzten Tiefpreis und die Reaktion der Hersteller an.
Wir waren schon einmal bei 60,-€ ....
Empfehlung: Jetzt RAM kaufen


Sehe ich ähnlich.
Kauf bzw. Umstieg auf 32 GB bereits erledigt :daumen:
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
AW: DRAM: Speicherpreise sollen aufgrund von Huawei-Bann der USA stärker fallen

Ich glaube ja, mit ZEN 2 explodieren die Rechnerkäufe und die RAM Preise schnellen in die Höhe.

Das wird wohl nicht der Fall sein. Auf Zen 2 warten nur diejenigen, die wirklich informiert sind und das ist leider nur eine Minderheit. Dann müssen diese Leute auch schon längere Zeit nicht aufgerüstet haben, aber auch nicht so lange, dass sie nicht schon bei Zen 1 aufgerüstet haben. Die meisten Zen 2 Käufer werden wohl statt einer Intel CPU diesmal eine AMD CPU nehmen, wodurch es sich ausgleicht.

Aktuell gibt es 16 GB 3000er für 60,-€, der wird nicht mehr weiter fallen, das iost die kritische Grenze, ab der es keinen nennenswerten Gewinn mehr gibt und die Prosuktion gedrosselt wird.

Wenn ich die 80% Gewinn nehme, die die RAM Hersteller zu den besten Zeiten gemacht haben, dann liegt die Grenze wohl irgendwo bei 30-40€, für 16GB. Hinzu kommt, dass der Fortschritt keine Pause gemacht hat und die Herstellung billiger ist, die Preise dürften also noch ein wenig fallen, eventuell könnten wir in 1-2 Jahren etwa 60€ für 32GB sehen (Zeit wäre es einmal).
 

takan

Software-Overclocker(in)
AW: DRAM: Speicherpreise sollen aufgrund von Huawei-Bann der USA stärker fallen

...

Warum?

Weniger Energieverbrauch, das ist doch gut. Nicht jeder ist ein Übertakter.


die cpu muss glaube lp unterstützen un der chipsatz.
und such mal im preisvergleich für desktop lpddr
 

Ripcord

BIOS-Overclocker(in)
AW: DRAM: Speicherpreise sollen aufgrund von Huawei-Bann der USA stärker fallen

.
Wenn ich die 80% Gewinn nehme, die die RAM Hersteller zu den besten Zeiten gemacht haben, dann liegt die Grenze wohl irgendwo bei 30-40€, für 16GB. Hinzu kommt, dass der Fortschritt keine Pause gemacht hat und die Herstellung billiger ist, die Preise dürften also noch ein wenig fallen, eventuell könnten wir in 1-2 Jahren etwa 60€ für 32GB sehen (Zeit wäre es einmal).

Zumal die Chinesen vor einiger Zeit groß in den DRAM-Markt einsteigen wollten. Das dürfte in Zukunft für weiter sinkende Preise sorgen.
 

T-MAXX

Software-Overclocker(in)
AW: DRAM: Speicherpreise sollen aufgrund von Huawei-Bann der USA stärker fallen

Fällt der Preis für DDR 2 RAM auch?:hail:
 

T-MAXX

Software-Overclocker(in)
AW: DRAM: Speicherpreise sollen aufgrund von Huawei-Bann der USA stärker fallen

Vermutlich, wenn der neue RAM billiger wird, dann wird mehr aufgerüstet und die alten PCs geschlachtet.

Die 4GB Module bleiben allerdings teuer

Leider..., ich wollte nämlich von 8 GB auf 16 GB aufrüsten, aber dieser Sprung geht weit über die 200 € Marke.:-|
Wenn ich auf DDR4 sehe, ist dieser mit ~ 80 € bei 16 GB ein wahres Schnäppchen.
Ich benötige aber DDR2 um mein Schätzchen mehr Freiraum zu schaffen.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
AW: DRAM: Speicherpreise sollen aufgrund von Huawei-Bann der USA stärker fallen

Leider..., ich wollte nämlich von 8 GB auf 16 GB aufrüsten, aber dieser Sprung geht weit über die 200 € Marke.:-|
Wenn ich auf DDR4 sehe, ist dieser mit ~ 80 € bei 16 GB ein wahres Schnäppchen.
Ich benötige aber DDR2 um mein Schätzchen mehr Freiraum zu schaffen.

Ich habe damals meine 8GB DDR2 (1066 CL5) verkauft und mir damit 16, meiner 32GB finanziert. DDR2 lohnt sich nur in Ausnahmefällen, es ist intelligenter gleich ganz aufzurüsten, am besten auf AM4, wenn man nicht gleich in die vollen gehen möchte.

Bei Laptop kann es etwas anderes sein, wobei die üblichen 4GB doch schon sehr knapp werden können.
 

T-MAXX

Software-Overclocker(in)
AW: DRAM: Speicherpreise sollen aufgrund von Huawei-Bann der USA stärker fallen

Ich habe damals meine 8GB DDR2 (1066 CL5) verkauft und mir damit 16, meiner 32GB finanziert. DDR2 lohnt sich nur in Ausnahmefällen, es ist intelligenter gleich ganz aufzurüsten, am besten auf AM4, wenn man nicht gleich in die vollen gehen möchte.

Bei Laptop kann es etwas anderes sein, wobei die üblichen 4GB doch schon sehr knapp werden können.
Ja, sicher wäre eine Aufrüstung sinnvoller, aber ich habe mir dies ältere System extra speziell für Windows XP aufgebaut. Dazu Windows 7 und aktuell mit Windows 10 parallel. Soweit läuft alles Top, nur der Speicher ist zu klein für Windows 10 und aktuelle Spiele.
Aufrüstung kommt in einem separaten Tower, der derzeit im Schrank steht. Ich warte nur die richtige Zeit ab, aber derZeit reicht der gute alte Q9650 für meine Zwecke vollkommen aus.;)
 
Oben Unten