• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Denuvo Anti Cheat wird Teil von Steamworks

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Denuvo Anti Cheat wird Teil von Steamworks

Denuvo hat seine Anti-Cheat-Technik erfolgreich in Steamworks untergebracht, eine von Valve erstellte Sammlung von Tools und Middleware, die die Entwicklung von Spielen vereinfachen soll.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Denuvo Anti Cheat wird Teil von Steamworks
 

sinchilla

BIOS-Overclocker(in)
Dann hat man die Wahl zwischen Pest und Cholera, entweder cheater oder ein Programm welches gründlich den Rechner aufräumt...

Allerdings glaube ich nicht ansatzweise das deren Programm wirklich dem eigentlichen Zweck dienlich ist, sie versagen ja mit anti tamper ebenso.

Wenige Stunden bis einige Tage und jedes Spiel wird verfügbar, im Umkehrschluss legt der Publisher die Kosten dafür auf die ehrlichen Spieler um.

Es wird das ewige Katz und Mausspiel bleiben. Einzig der Publisher erhält ein Argument monatliche Abo-Kosten zu erheben.
Schließlich werden diese nicht bereits vom Vollpreis gedeckt, damit bezahlt man das Marketing und anti tamper...
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Also als Kopierschutz bzw Gängelung ehrlicher Käufer mache ich grundsätzlich nen weiten Bogen um Denuvo. Als Anticheattool also Gängelung unehrlicher Spieler könnte man sichs überlegen - wenn Denuvo sich nicht derart tief in systemrings reingraben müsste dass jeder Nerd naturgemäß Schweißausbrüche bekommt und es sowieso unwahrscheinlich ist dass ein anticheat ohne gleichzeitiges DRM integriert wird.
 

Hatuja

Software-Overclocker(in)
Es ist doch so einfach! Wenn der Käse drin ist wird's nicht gekauft.. . Würden es alle so handhaben, hätte wir bald keine Probleme mehr damit. Aber die Menschen heute können wollen heute einfach nicht mehr verzichten. :schief:
Nun, so einfach ist das nicht. 99% der PC-Spiele käufer haben noch nie etwas von z.B. Denuvo gehört oder wüssten was mit DRM, "Anti-Tamper", etc. anzufangen. Die kaufen ein Spiel, drücken auf installieren und legen danach los!

Außerdem ist es ja auch nicht so, dass auf den Kauf-Plattformen vor jedem kauf explizit mit einem roten Pop-Up auf das Problem hingewiesen wird. Zumal das Problem von diesen 99% gar nicht verstanden/nachvollzogen werden kann. Im Normalfall steht doch nur irgendwo im kleingedruckten der AGBs, dass man automatisch auch den AGBs der Firma XYZ akzeptiert. Welche Software dann dahinter steht, ist oft auch nicht klar.
Die "hintergrund"-Installer verschleiern dann den Rest. Was die tatsächlich herunterladen und installieren, kann ein End-User doch schon lange nicht mehr nachvollziehen. Ob ein Spiel Denuvo benutzt bekommt man im Normalfall ja gar nicht mehr mit!
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
99% der PC-Spiele käufer haben noch nie etwas von z.B. Denuvo gehört oder wüssten was mit DRM, "Anti-Tamper", etc. anzufangen. Die kaufen ein Spiel, drücken auf installieren und legen danach los!
Stimmt.
Stell dir mal vor was los wäre wenn sich die Mehrheit der Leute für das was die kaufen und benutzen wirklich interessieren würden (warum was wie funktioniert) - da gäbs Branchenweite Ausschreitungen in allen Wirtschaftszweigen. Wenn sie nicht geschlossen hätten schon in den Wirtschaften (Gaststätten) wenn Leute wüssten dass in nahezu jedem Bier absichtlich Plastik drin ist (PVPP) um nur ein billiges Beispiel zu nennen. Und nein, "keine Zeit" ist kein Argument - wenn die Leute nur 10% der YouTube und Netflix Zeit in Infosammlungen beliebiger Art investieren würden sähen manche Dinge ganz anders aus. Aber so läufts nunmal nicht. Auf OK klicken muss reichen. Und Bier gehört getrunken, nicht drüber nachgedacht! ;-)
 

Electricfuchs

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich kenne Denuvo und ehrlich: Mir ist es sowas von Latte. Ich stelle keine Performance Probleme fest beim Anti Tamper, Anti Cheat weiß ich nicht, habe glaube ich noch kein Game damit gehabt.

Ich finde es schon ein starke Stück wie manche hier immer wieder den Entwicklernm vorwerfen das diese versuchen Ihre Arbeit gegen die Raubkopier Vollpfosten zu verteidigen.

Mal ganz ehrlich was glaubt ihr was Ihr auf eurem Rechner habt was irgendjemand da draußen interessieren könnte, Ihr seid nicht die Nasa oder Bundesbank.


Ach und bevor hier irgendeiner was sagt wegen Daten sammeln und so:

Bevor ihr dazu was sagen könnt, werft bitte eurer Android Smartphone weg und nutzt keine Google Dienste mehr.
 

Chinaquads

Volt-Modder(in)
Lohnt sich Denuvo überhaupt noch ? Das kostet doch massig an Geld ( darüber gab es mal hier auf PCGH einen Artikel )

Sind Raupkopien immer noch ein so starkes Thema ? Keine Ahnung, wann ich das letzte mal was runtergeladen hab, gefühlt ist das 20 Jahre her ( selbstverständlich habe ich niemals etwas heruntergeladen, das ist ja verboten )
 

sunburst1988

Software-Overclocker(in)
Was die Gängelung des Kunden mit solche Programme angeht bin ich persönlich recht resistent (meine Internetleitung ist sehr stabil "Auf-Holz-Klopf").

Allerdings zeit GoG nun schon einige Jahre, dass es auch ganz anders geht. Der wichtigste Punkt dabei:

Die "Kunden" die etwas raubkopieren hätten das Produkt eh nicht gekauft.
Scheinbar funktioniert für GoG ja sogar das bedingungslose 30-tägige Rückgaberecht. Das sollte dann doch zu denken geben.
 

R4ider

Kabelverknoter(in)
Was die Gängelung des Kunden mit solche Programme angeht bin ich persönlich recht resistent (meine Internetleitung ist sehr stabil "Auf-Holz-Klopf").

Allerdings zeit GoG nun schon einige Jahre, dass es auch ganz anders geht. Der wichtigste Punkt dabei:

Die "Kunden" die etwas raubkopieren hätten das Produkt eh nicht gekauft.
Scheinbar funktioniert für GoG ja sogar das bedingungslose 30-tägige Rückgaberecht. Das sollte dann doch zu denken geben.
Und was genau hat das mit Anti Cheat zu tun? Hier geht es um Denuvo Anti Cheat und nix weiter. Mir wäre aber auch lieber gewesen wenn Valve was eigenes entwickelt hätte, das Geld dazu haben sie.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Ich finde es schon ein starke Stück wie manche hier immer wieder den Entwicklernm vorwerfen das diese versuchen Ihre Arbeit gegen die Raubkopier Vollpfosten zu verteidigen.
Das können sie gerne tun. Aber deswegen muss ich ihnen nicht erlauben sich auf eine Systemebene zu intallieren von der manche Antivirensoftware (oder Malware :ugly:) nur träumen kann.
Es geht nicht ums Datensammeln. Es geht darum dass du jemandem einen Dauerhaften Systemzugriff erlaubst der tief genug ist dass der Entwickler wenn er wollte die komplette Kontrolle über deinen PC plus alle am Netzwerk angeschlossenen Geräte hätte.
Natürlich ists extrem unwahrscheinlich dass das so (aus)genutzt wird aber nur wegen DRM solche Keulen auffahren muss ich nicht gut finden oder mitmachen auch wenn das viele anders sehen (ok, die wissen meist halt wieder nix davon dass Denuvo Ring0 Rechte hat oder was das bedeutet).
 

sunburst1988

Software-Overclocker(in)
Und was genau hat das mit Anti Cheat zu tun? Hier geht es um Denuvo Anti Cheat und nix weiter. Mir wäre aber auch lieber gewesen wenn Valve was eigenes entwickelt hätte, das Geld dazu haben sie.
Ok, stimmt wohl. Die Diskussion hat sich hier allerdings schon sehr Richtung Kopierschutz verschoben.
Dass man auf Anti-Cheat nicht verzichten kann ist klar, wie weit Denuvo da in das System eingreift kann ich aber leider nicht einschätzen.
 

Gamer090

PCGH-Community-Veteran(in)
Wie ist es auf Streaming Plattformen wie Geforce Now und Stadia? Lassen Nvidia und Google sowas zu? Wenn da das System gescannt wird, dann nicht das vom Spieler.
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Das können sie gerne tun. Aber deswegen muss ich ihnen nicht erlauben sich auf eine Systemebene zu intallieren von der manche Antivirensoftware (oder Malware :ugly:) nur träumen kann.
Da kann man dir (wieder mal) nur zustimmen.
Ich erinnere mich immer wieder ungern an die Zeit Mitte der 2000er. Jeder, der um 2005 und danach schon aktiv war, hat wohl noch immer Albträume vom StarForce Kopierschutz.

Wenn ein Kopierschutz derart tief in das System eingreift, dann mit neueren Versionen des Betriebssystems nicht kompatibel ist und daher die Originalsoftware nur durch den Kopierschutz nicht funktioniert, weiß wovon wir sprechen.
 

Electricfuchs

Komplett-PC-Käufer(in)
Das können sie gerne tun. Aber deswegen muss ich ihnen nicht erlauben sich auf eine Systemebene zu intallieren von der manche Antivirensoftware (oder Malware :ugly:) nur träumen kann.
Es geht nicht ums Datensammeln. Es geht darum dass du jemandem einen Dauerhaften Systemzugriff erlaubst der tief genug ist dass der Entwickler wenn er wollte die komplette Kontrolle über deinen PC plus alle am Netzwerk angeschlossenen Geräte hätte.
Natürlich ists extrem unwahrscheinlich dass das so (aus)genutzt wird aber nur wegen DRM solche Keulen auffahren muss ich nicht gut finden oder mitmachen auch wenn das viele anders sehen (ok, die wissen meist halt wieder nix davon dass Denuvo Ring0 Rechte hat oder was das bedeutet).

Ja dann hat das Programm halt Ring 0 Rechte, ich kann damit leben. Denuvo kann auch gerne mal versuchen das auszunutzen und meinen PC zu kapern..........da wäre die Firma aber schneller pleite als denen lieb sein kann.

Mal ganz ehrlich was meint ihr was da los wäre wenn die Firma das machen würde und es rauskäme und ja sowas kommt immer raus.


Ich tracke mein Netzwerk rigoros und würde sowas auffälliges sofort mitbekommen.

Man muss sich immer fragen, lohnt es sich sich mit Sachen zu beschäftigen die niemals eintreten werden? Leider sind die Hacker die sich um die Raubkopien kümmern inzwischen so gut das die Firmen gezwungen sind immer härtere Geschütze aufzufahren. Ich will das die Entwickler mithilfe von Denuvo zumindest ihre wichtigen Day 1 und Monatseinnahmen fahren können.

Sonst sieht das in der Spielelandschaft bald sehr düster aus.




Bei den Entwicklern von Cheat Programmen leider genauso.


Es ist wie immer, die ehrlichen müssen wegen diesen Idioten das alles ausbaden.


Ich wäre sogar noch für sehr viel rigorosere Maßnahmen um das Cheaten zu unterbinden.

Online Spiel nur möglich wenn man sich mit Perso beim Anbieter registriert mit Bestätigung der AGB und wenn man Cheated vertragsstrafe zu verhängen die in den AGB geregelt ist.

Zusammenschluss aller Hersteller, wer beim CHeaten bei den einem erwischt wird, dessen Daten werden bei allen gesperrt.
 

Bevier

Volt-Modder(in)
Wenn ich mir ansehe, was in den letzten Monaten an Theater mit Cheatsoftware und dem Ärger, den man als User solcher Programme regelmäßig hatte, bin ich eigentlich ein Befürworter von jeglichem Anticheat.

Beispielsweise bei Fall Guys war das Spiel eine endlose Qual, bis das Anitcheat aktiviert wurde. Und kompetetive Shooter sind auch allle ein Alptraum, was dieses Thema angeht. Das bekommt auch kaum ein Hersteller wirklich hin...
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Wie gesagt du kannsts ja gerne benutzen. Ich halt nicht. Ein Programm das jedes eingegebene Passwort mitschreiben könnte, meinen onlinebanking Kontostand abfragen könnte, sämtliche Sicherungssysteme umgehen könnte installiere ich nicht auch wenns nur die theoretische Möglichkeit ist.

Nur dass man ein Spiel spielen kann sich absichtlich nen Rootkit/Backdoor zu installieren... Ich werd zu alt für den ganzen Kram hier glaub ich. :haha:

Starforce ist wohl schon wieder vergessen worden. Die haben dasselbe vor Jahrzehnten schonmal versucht.
 

BrollyLSSJ

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Und was genau hat das mit Anti Cheat zu tun? Hier geht es um Denuvo Anti Cheat und nix weiter. Mir wäre aber auch lieber gewesen wenn Valve was eigenes entwickelt hätte, das Geld dazu haben sie.
VALVe hat bereits ihr "VALVe AntiCheat" (kurz: VAC). Die Integration von Denuvo ist nur ein weiteres Tool. Und so wie ich es verstanden habe, ist es immer noch optional (die Spieleentwickler müssen es immer noch kaufen, nur die Integration soll nun einfacher sein, weil's vorgefertigte Sachen in SteamWorks gibt.).
 

hrIntelNvidia

Software-Overclocker(in)
Ich kenne Denuvo und ehrlich: Mir ist es sowas von Latte. Ich stelle keine Performance Probleme fest beim Anti Tamper, Anti Cheat weiß ich nicht, habe glaube ich noch kein Game damit gehabt.
Es wird schon seinen Grund haben, warum viele Leute Performanceprobleme haben. Die allermeisten Gamer haben eben keine High-End PCs.

Ich finde es schon ein starke Stück wie manche hier immer wieder den Entwicklernm vorwerfen das diese versuchen Ihre Arbeit gegen die Raubkopier Vollpfosten zu verteidigen.
Ich habe die Zeiten des Amiga 500 mitgemacht! Da wurde Raubkopiert bis zum geht nicht mehr. Das bisschen heute ist doch dagegen ein Witz. Zumal doch Steam z.B. selbst schon ein DRM darstellt.

Und ich finde es ein starkes Stück wie ehrliche Kunden (die Mehrheit) immer wieder von den Entwicklern gegängelt werden.

Mal ganz ehrlich was glaubt ihr was Ihr auf eurem Rechner habt was irgendjemand da draußen interessieren könnte, Ihr seid nicht die Nasa oder Bundesbank.
Mal ganz ehrlich: Was gehen dich meine Daten an? Und da ist es doch vollkommen bumms was auf meinem Rechner gespeichert ist. Das hat mit NASA oder Bundesbank überhaupt nichts zu tun! Es geht NIEMAND was an. Punkt!

Ach und bevor hier irgendeiner was sagt wegen Daten sammeln und so:
Bevor ihr dazu was sagen könnt, werft bitte eurer Android Smartphone weg und nutzt keine Google Dienste mehr.
Nutze ich auch nicht...da Apple.
 

Birdy84

Volt-Modder(in)
Online Spiel nur möglich wenn man sich mit Perso beim Anbieter registriert mit Bestätigung der AGB und wenn man Cheated vertragsstrafe zu verhängen die in den AGB geregelt ist.
Scheinbar ist das doch den meisten Publishern egal, im Gegenteil, die profitieren eher noch von mehrfach gekauften Lizenzen. Und ein Rootkit nur für Anticheat einzusetzen, steht in keinem Verhältnis.
 

Gamer090

PCGH-Community-Veteran(in)
Wie gesagt du kannsts ja gerne benutzen. Ich halt nicht. Ein Programm das jedes eingegebene Passwort mitschreiben könnte, meinen onlinebanking Kontostand abfragen könnte, sämtliche Sicherungssysteme umgehen könnte installiere ich nicht auch wenns nur die theoretische Möglichkeit ist.

Nur dass man ein Spiel spielen kann sich absichtlich nen Rootkit/Backdoor zu installieren... Ich werd zu alt für den ganzen Kram hier glaub ich. :haha:

Starforce ist wohl schon wieder vergessen worden. Die haben dasselbe vor Jahrzehnten schonmal versucht.
Könnte man das als Vorteil für die Konsolen sehen wenn ich damit nur zocke? Solche Programme können dann eigentlich nur meine Achievments abfragen oder was für Spiele drauf sind auf der Konsole. ´:)
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Dieses ganze Anti-Tamper- und Kopierschutzgedöns dient hauptsächlich zur Beruhigung der Aktionäre, die irgendwann mal was von gemeingefährlichen Raubmordpädokopierterroristen gehört haben und daher ganz und gar verunsichert sind, dass ihre Investition durch diese gefährdet werden könnte. Aber dank Produkt Schießmichtot vom Marktführer (tm) geschieht das natürlich nicht und deshalb muss das jetzt so. Früher hat man noch Schamanen auf die Waffen pinkeln lassen, bevor es in den Krieg ging - das ist ethnologisch/anthropologisch gesehen dasselbe.
Zudem ist aktuelle Hardware viel zu stark, die muss man ja irgendwie ausbremsen.

Kurz: Eine Win-Win-Situation. Außer für den Verbraucher, versteht sich, denn der muss es mitbezahlen und darf sich gelegentlich darüber ärgern.

Dem oben genannten Raubmordpädokopierterroristen ist das derweil übrigens gänzlich latte, weil er seine Kopie garantiert getampert und kopierungeschützt aus dem Netz saugt - entweder noch vor dem offiziellen Release oder schlimmstenfalls kurz danach und dann freundlicherweise gleich mit den ersten unvermeidlichen Patches versehen, ohne die das Spiel sowieso nicht gescheit läuft.

Habe ich etwas vergessen? :)
 

AlphaMale

Software-Overclocker(in)
Da kann man dir (wieder mal) nur zustimmen.
Ich erinnere mich immer wieder ungern an die Zeit Mitte der 2000er. Jeder, der um 2005 und danach schon aktiv war, hat wohl noch immer Albträume vom StarForce Kopierschutz.

Wenn ein Kopierschutz derart tief in das System eingreift, dann mit neueren Versionen des Betriebssystems nicht kompatibel ist und daher die Originalsoftware nur durch den Kopierschutz nicht funktioniert, weiß wovon wir sprechen.
Ohja...wer könnte das nette "StarForce" vergessen..Mindestens 1x durfte ich deswegen Windows neu installieren. :schief:
 

RAZORLIGHT

Freizeitschrauber(in)
Diese Raubkopiediskussion ist so sinnfrei, kein Wunder, dass diese Studie nie richtig publik wurde:

Anscheinend stehen viele darauf, Geld rauszuwerfen.
Cyberpunk verkauft und Witcher hat sich blendend verkauft obwohl 0 DRM.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Könnte man das als Vorteil für die Konsolen sehen wenn ich damit nur zocke?
Für Konsolenspieler hat das alles keine Bedeutung, da ist das DRM/Anticheat-System ja glaub ich sowieso im Ring0 des OS oder sogar in der Hardware integriert und kein Denuvo nötig. Konsolen haben sowieso ab Werk die Backdoor vorinstalliert.^^
Da isses aber auch egal, du machst ja kein Onlinebanking mit der PlayStation. :haha:
 

Gamer090

PCGH-Community-Veteran(in)
Für Konsolenspieler hat das alles keine Bedeutung, da ist das DRM/Anticheat-System ja glaub ich sowieso im Ring0 des OS oder sogar in der Hardware integriert und kein Denuvo nötig. Konsolen haben sowieso ab Werk die Backdoor vorinstalliert.^^
Da isses aber auch egal, du machst ja kein Onlinebanking mit der PlayStation. :haha:
Warts nur ab, bald gibt es die Online Banking App auch für die Konsolen :D
 
T

-THOR-

Guest
Soll mir recht sein. Cheater an die .... Ihr wisst schon ;)

Wie weit sich das ins System gräbt interessiert mich herzlich wenig, solange es keine Probleme macht. Bisher hatte ich auch mit keinem AntiCheat, DRM oder Kopierschutz Probleme.

Meinen Gaming PC nutzte ich eh nur fürs Gaming. Da können die sich austoben, wie sie lustig sind. Hauptsache man machts den Cheatern schwer.

Obs was bringt, wird sich aber erstmal zeigen müssen.

Fakt ist auf jeden Fall, dass besonders am PC viele Spiele extrem verseucht von Cheatern sind. Man braucht sich ja nur mal auf YouTube umsehen, wo die Cheater selbst offen ihre Videos posten...
Wie man sich hier freiwillig dafür aussprechen kann, dass keine extremeren Maßnahmen ergriffen werden geht nicht in meinen Kopf. Was natürlich wieder dafür spricht, dass unter den Leuten so manche Cheater sind und sich logischerweise gegen solche Maßnahmen aussprechen.

Solange ich bei Multiplayer Games damit rechnen muss, dass viele Cheater online sind, macht das spielen für mich jedenfalls überhaupt keinen Sinn.
Da brauch ich mir so ein Game gar nicht erst kaufen.

Und nein, es ist nicht der Frust. Als ich vor einigen Jahren vermehrt MP Shooter gespielt habe, war ich meistens ziemlich zufrieden mit meiner Leistung und vorne mit dabei, konnte gut aufsteigen. Das hat schon gepasst.
Trotzdem versaut mir das wissen um die teilweise vielen Cheater das grundsätzliche Interesse daran, mich zu messen.
 

schmiefel

Kabelverknoter(in)
Wie gesagt du kannsts ja gerne benutzen. Ich halt nicht. Ein Programm das jedes eingegebene Passwort mitschreiben könnte, meinen onlinebanking Kontostand abfragen könnte, sämtliche Sicherungssysteme umgehen könnte installiere ich nicht auch wenns nur die theoretische Möglichkeit ist.

Nur dass man ein Spiel spielen kann sich absichtlich nen Rootkit/Backdoor zu installieren... Ich werd zu alt für den ganzen Kram hier glaub ich. :haha:
...
ich könnte nun böse antworten mit: wer auf dem Gaming-PC auch Home-Banking erledigt und andere sensiblen Daten ablegt, macht es Hackern auch zu leicht - dafür brauchts kein Denuvo sondern schon ein miserabel programmierter MP-Client kann hier empfindliche Lücken ins System aufreißen...
Ob nun die in der Nachricht angesproche Anti-Cheat-Schnittstelle der Marke Denuvo über SteamWorks überhaupt so tief ins System eingreift, dass sachfremde Dateien ausgelesen werden(können), statt nur das Spiel (und dessen Dateien, zur Laufzeit allokierte Speicherbereiche usw.) vor Manipulation zu schützen, wäre eigentlich das, was die Experten redaktionell dazu liefern sollten ... und was ggf. dann auch hierzulande die deutschen Datenschutzbehörden sehr interessieren würde...
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
ich könnte nun böse antworten mit: wer auf dem Gaming-PC auch Home-Banking erledigt und andere sensiblen Daten ablegt, macht es Hackern auch zu leicht - dafür brauchts kein Denuvo sondern schon ein miserabel programmierter MP-Client kann hier empfindliche Lücken ins System aufreißen...
Ja klar - aber es ist doch nochmal was anderes sich ganz bewusst prinzipiell nen Backdoor zu installieren. Natürlich ist man auch ohne das zu tun nicht (nie) sicher aber man musses ja nicht rausfordern. Generell gehts mir da auch eher ums nerdige Prinzip ("ich-installiere-mir-keine-Backdoor!") als dass ich von Denuvo dahingehend eine tatsächliche Gefahr erwarte.

Ob nun die in der Nachricht angesproche Anti-Cheat-Schnittstelle der Marke Denuvo über SteamWorks überhaupt so tief ins System eingreift, dass sachfremde Dateien ausgelesen werden(können), statt nur das Spiel (und dessen Dateien, zur Laufzeit allokierte Speicherbereiche usw.) vor Manipulation zu schützen, wäre eigentlich das, was die Experten redaktionell dazu liefern sollten
Das musste nicht recherchieren, dem ist technisch so. Ein Programm das auf Ring0 (=Kernel) Ebene läuft hat prinzipbedingt auf allen x86-Architekturen die Berechtigung, ALLE Daten von ALLEN Programmen in jedem beliebigen Speicherbereich auszulesen - darum gehts ja. Meltdown für alles im Klartext mit Fullspeed sozusagen.
Ich gehe mal sehr stark davon aus, dass das im Code natürlich nicht so vorgesehen ist und das Programm vorrangig auf Spieldaten zugreift - aber rein technisch ist alles andere genauso einfach machbar. Ganz weglassen können sies auch nichtmal - wenn der Herr Cheater mit irgendwelchen Cheattools arbeitet will Denuvo das natürlich auch wissen... also grundsätzlich werden alle anderen Speicherbereiche außer dem Spiel selbst wahrscheinlich auch "überwacht". Sonst würde Denuvo die Wallhack.exe ja (die keine veränderungen an Spieldateien vornimmt sondern nur Speicherbereiche ausliest und auswertet...) nicht so einfach finden.
 

schmiefel

Kabelverknoter(in)
Ich gehe mal sehr stark davon aus, dass das im Code natürlich nicht so vorgesehen ist und das Programm vorrangig auf Spieldaten zugreift - aber rein technisch ist alles andere genauso einfach machbar. Ganz weglassen können sies auch nichtmal - wenn der Herr Cheater mit irgendwelchen Cheattools arbeitet will Denuvo das natürlich auch wissen... also grundsätzlich werden alle anderen Speicherbereiche außer dem Spiel selbst wahrscheinlich auch "überwacht". Sonst würde Denuvo die Wallhack.exe ja (die keine veränderungen an Spieldateien vornimmt sondern nur Speicherbereiche ausliest und auswertet...) nicht so einfach finden.
und das ist nun bei dem von SteamWorks integrierten Denuvo Anti-Cheat definitiv so oder sind das nur gefühlte Fakten?
 

Oberst Klink

Lötkolbengott/-göttin
Also als Kopierschutz bzw Gängelung ehrlicher Käufer mache ich grundsätzlich nen weiten Bogen um Denuvo. Als Anticheattool also Gängelung unehrlicher Spieler könnte man sichs überlegen - wenn Denuvo sich nicht derart tief in systemrings reingraben müsste dass jeder Nerd naturgemäß Schweißausbrüche bekommt und es sowieso unwahrscheinlich ist dass ein anticheat ohne gleichzeitiges DRM integriert wird.
Bei reinen Singleplayer-Games braucht es sowieso keinen Anti-Cheat. Dachte Steam hätte da schon was Eigenes? Wie dem auch sei, Denuvo ist eine reine Plage und darüber hinaus auch nicht unknackbar, wie man nun schon öfter gesehen hat.
Die beste Lösung gegen "Raubkopien" sind sowieso gut und zu Ende entwickelte Spiele, für die man auch bereit ist Geld auszugeben. Bei so manchem Spiel was auf den Markt geworfen wird, muss man wirklich sagen geklaut wäre noch zu teuer.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
und das ist nun bei dem von SteamWorks integrierten Denuvo Anti-Cheat definitiv so oder sind das nur gefühlte Fakten?
Wenn Denuvo AntiCheat Cheatprogramme sofort nach deren Release, also nicht erst wenn sie "bekannt" sind (wie VAC das tut das keine Kernelfreigabe hat) findet die nichts tun außer Speicherbereiche auslesen (und durch die gesammelten Informationen dem Spieler unfaire Vorteile verschaffen ohne tatsächlich an Spielinhalten irgendwas zu verändern) dann liest es zwingend alle Speicherbereiche des PCs aus.

Ich kenne den Quellcode natürlich nicht und es wird solche Details auch vermutlich in keiner öffentlichen Dokumentation geben aber anhand dieses Kriteriums wäre es sicher nachweisbar. Wenn um 12 Uhr ein neuer CSGO-Hack erscheint der nix macht außer per Overlay die Gegnerpositionen übers Spielradar zu pappen und um 12:02 Uhr biste gebannt (und nicht erst 3 Tage später wenn das Tool bzw. dessen Prozess-ID auch VAC bekannt ist) weißt du sicher, dass Denuvo alle Speicherbereiche gescannt hat. ;-)


Aber wie gesagt es geht nicht mal zwingend darum ob sies so machen, ich wollte nur darstellen dass sie es technisch definitiv könnten.
 

schmiefel

Kabelverknoter(in)
nun ja, wenn diese hier https://www.pcgamingwiki.com/wiki/Denuvo veröffentlichte Liste von Spielen, die allein das Anti-Tamper-System von Denuvo nutzen sollen, stimmt, dann ist die Integration des Anti-Cheat in Steamworks für viele vermutlich das geringste "Übel", sollte sich Denuvo tatsächlich quasi als Backdoor, Spyware oder was auch immer direkt in Ring-0 des Windows-Kernel permanent einnistet und dort allen möglichen "Unfug" ermöglichen ...

Für wirklich wirksames Anti-Cheat wären viele, die solches in GTA & Co schon übel erleben mussten, sicherlich mehr als dankbar - mich haben die Cheater schon so aus diversen Online-Games gründlich vertrieben und mir jeglichen Spielspaß damit verdorben - und das hat sicherlich nicht nur bei mir eine Auswirkung auf künftige Kaufentscheidungen, wenn Titel bestimmter Hersteller regelmäßig durch Cheating im Multiplayer quasi unbrauchbar werden. Deshalb dürften Hersteller und Plattformen wie Steam auch ein wirtschaftliches Interesse haben Cheating ggf. mehr als sogar Raubkopieen wirksam zu bekämpfen, weil dies dann nämlich bevorzugt die an sich ehrliche zahlende Kundschaft trifft: ein Raubkopierer hätte das Spiel nämlich meist sowieso nicht oder zumindest nicht zum Einführungspreis gekauft, während ein abgeschreckter potentieller Kunde einen tatsächlichen Verlust darstellt.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Ja, ist schon ne lange lange Liste. Ich hab das Glück eigentlich gar keinen Bock auf groß Multiplayer zu haben und bei Einzelspielertiteln ist das Cheatproblem ja nicht wirklich vorhanden (bzw. interessiert es selbst den hersteller eher nicht wenn du für dich daheim allein schummeln willst). Aber für Multiplayer ists schon sehr ärgerlich dass man gezwungen wird sich Software mit wirklich allen Berechtigungen auf den Rechner zu parken. :ka:
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Danke @Incredible Alk. Da sind ein paar Spiele mit bei welche ich besitze und schon gespielt hab.
Aber Perfomanceprobleme sind mir nicht aufgefallen. Hatte aber auch keinen direkten Vergleich.
Nur doof das die so tief ins System eingreifen können. :hmm:
 
Oben Unten