• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

CPU Upgrade 5600X (oder doch nicht?)

Sixe44

PC-Selbstbauer(in)
Moin zusammen,

ich bräuchte eine Kaufberatung / Absegnung.
Ich würde gerne endlich vom 4790k weg - bin aber etwas zwiegespalten, ob es sich noch lohnt in DDR4 und AM4 zu investieren.
Ich bin überwiegend am zocken, insbesondere Warzone/Overwatch/WoW in WQHD/144Hz. Professionelle Workloads kann ich glücklicherweise an die Uni auslagern.
Folgendes schwebt mir vor:
https://geizhals.de/g-skill-ripjaws-v-schwarz-dimm-kit-32gb-f4-3200c16d-32gvk-a1337341.html
https://geizhals.de/be-quiet-dark-rock-slim-bk024-a2045242.html

Macht in Summe irgendwas unter 700€.

Als günstigere Alternative steht für mich im Raum, für die nächsten 1-2 Jahre 'nen 11400F zu kaufen und dann später auf DDR5 und AM5 zu wechseln.
Da wüsste ich zwar noch nicht welches Board, würde aber auch hier etwas sparen und käme mit dem 11400F (160€) + 100€ MB + 150€ RAM auf etwa 400€.
Was meint ihr? Lieber sparsam und kein Geld mehr in eine bald auslaufende Plattform stecken?
 

Einwegkartoffel

Lötkolbengott/-göttin
Wenn dir der 4790K nicht mehr ausreicht und du neu kaufst ist es mMn egal, in welche tote Plattform. Ich würde wohl den Intel nehmen....wenn der dir in zwei Jahren nicht mehr reichen sollte, wird es der Ryzen auch nicht. Falls doch, würde es mich zumindest überraschen ^^
 
TE
Sixe44

Sixe44

PC-Selbstbauer(in)
Wenn dir der 4790K nicht mehr ausreicht und du neu kaufst ist es mMn egal, in welche tote Plattform. Ich würde wohl den Intel nehmen....wenn der dir in zwei Jahren nicht mehr reichen sollte, wird es der Ryzen auch nicht. Falls doch, würde es mich zumindest überraschen ^^
Allerdings gäbe es bei AM4 und dem MB die Möglichkeit bis auf 16 Kerne / 32 Threads aufzurüsten; bei Intel ist mit 8 / 10 Kernen schluss.
 

doedelmeister

Freizeitschrauber(in)
Intel bietet gerade deutlich bessere Preis-Leistung. 180€ für den 11400F ist ein tolles Paket, von AMD kriegt man in dem Preisbereich nichts Vergleichbares.

AMD gibts zwar zur UVP, aber die UVP ist diese Generation wenig attraktiv. 6Kerner für 325€ und 8Kerner für 420€ ist jetzt kein Schnäppchen...
 

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Wenn du deine aktuelle CPU seit 6/7 Jahren im Einsatz hast, mit DDR3 RAM...
Warum solltest du dann in 2 Jahren schon wieder unzufrieden sein, nur weil es dann neue Sockel und neuen DDR5 RAM gibt?

Beide Varianten werden dir sicherlich auch mehrere Jahre seht gute Dienste leisten, denn der Hunger an CPU Leistung bei Games steigt nicht so schnell an, wie der Hunger nach mehr GPU Leistung.
Nochmal länger Ruhe hättest du, wenn du gleich in einen 8-Kerner investierst: 5800X oder 10700(K)/11700(K).
Schneller RAM ist natürlich bei Games auch wünschenswert, aber auch längst nicht so entscheidend wie die reine Rechenleistung von CPU und vor allem GPU.
Zumal die ersten DDR5 Produkte sicherlich noch recht teuer sein werden; und hast du dir mal die timings angeschaut, die da momentan so kursieren? CL40 und schlimmer :ugly:

1619770663581.png

Quelle

Würde also nicht sofort auf den DDR5 Zug aufspringen, nur weil er einfährt.
Gleiches Thema wie bei jeder neuen Generation an RAM ;)
 

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
Wenn es bei dir bloß ein “haben wollen statt brauchen müssen“ ist (kenne ich, zogge ja ebenfalls noch mit meinem i7-4770k und ich verspüre auch schon länger ein gewisses Bedürfnis nach etwas neuem) dann beantwortest du dir die Aufrüstfrage am besten selbst;)

Wenn du dir jetzt was kaufst (zum Bleistift den von unserer eule angesprochenen 5800X-Unterbau) bist du für die nächsten paar Jahre ebenfalls sehr gut unterwegs. Auch “nur“ mit DDR4, garantiert.

Aber, ist natürlich ganz dein Bier:)

Gruß
 

Mcdave

Schraubenverwechsler(in)
Ich teile die Meinung, dass der 5600X viel zu teuer ist. Der 6-Kerner zum Premiumpreis ist -angesichts der bereits genannten Alternativen- die schlechtmöglichste Wahl.
Generell ist der Zeitpunkt zum Aufrüsten denkbar ungünstig. So kostet RAM beispielsweise zwischen 50% und 100% mehr als noch vor 4 Monaten. Und von Grafikkarten rede ich lieber gar nicht.....

Wenn's also nicht unbedingt sein muss, würde ich aktuell nicht aufrüsten.
 

RamonSalomon

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Intel bietet gerade deutlich bessere Preis-Leistung. 180€ für den 11400F ist ein tolles Paket, von AMD kriegt man in dem Preisbereich nichts Vergleichbares.

AMD gibts zwar zur UVP, aber die UVP ist diese Generation wenig attraktiv. 6Kerner für 325€ und 8Kerner für 420€ ist jetzt kein Schnäppchen...
Ist immer wieder Krass zu hören das Intel günstiger als AMD ist
Ich teile die Meinung, dass der 5600X viel zu teuer ist. Der 6-Kerner zum Premiumpreis ist -angesichts der bereits genannten Alternativen- die schlechtmöglichste Wahl.
Generell ist der Zeitpunkt zum Aufrüsten denkbar ungünstig. So kostet RAM beispielsweise zwischen 50% und 100% mehr als noch vor 4 Monaten. Und von Grafikkarten rede ich lieber gar nicht.....

Wenn's also nicht unbedingt sein muss, würde ich aktuell nicht aufrüsten.
Sehe ich genauso, deswegen will ich auf 5800X, 5900X oder 5950X Wechsel da bekommt man etwas mehr fürs Geld je nachdem wo ich ein Schnäppchen schlagen kann
 
TE
Sixe44

Sixe44

PC-Selbstbauer(in)
Wenn es bei dir bloß ein “haben wollen statt brauchen müssen“ ist (kenne ich, zogge ja ebenfalls noch mit meinem i7-4770k und ich verspüre auch schon länger ein gewisses Bedürfnis nach etwas neuem) dann beantwortest du dir die Aufrüstfrage am besten selbst;)

Wenn du dir jetzt was kaufst (zum Bleistift den von unserer eule angesprochenen 5800X-Unterbau) bist du für die nächsten paar Jahre ebenfalls sehr gut unterwegs. Auch “nur“ mit DDR4, garantiert.

Aber, ist natürlich ganz dein Bier:)

Gruß
Es ist schon ein bisschen "haben wollen" aber auch "brauchen". Warzone ist schon echt CPU-Lastig, ich hab in Downtown mit vielen Gebäuden häufig weniger als 80 FPS und meine 5700XT langweilt sich. Und "haben wollen" ist es dann insofern, als ich die Leistung meiner Graka gerne ausschöpfen würde (sonst hätte ich mir auch eine günstigere kaufen können damals).
Ich teile die Meinung, dass der 5600X viel zu teuer ist. Der 6-Kerner zum Premiumpreis ist -angesichts der bereits genannten Alternativen- die schlechtmöglichste Wahl.
Generell ist der Zeitpunkt zum Aufrüsten denkbar ungünstig. So kostet RAM beispielsweise zwischen 50% und 100% mehr als noch vor 4 Monaten. Und von Grafikkarten rede ich lieber gar nicht.....

Wenn's also nicht unbedingt sein muss, würde ich aktuell nicht aufrüsten.
Die extremen RAM-Preise rede ich mir schön: Der 3600er RAM oben kostet "nur" 30€ mehr als Bestpreis ;)

Ein 5800X ist mir allerdings zu teuer. Mittlerweile tendiere ich auch einfach zum 11400F und überlege, RAM gebraucht zu kaufen. Ist bisher aber auch nicht wirklich günstiger.
 

Mcdave

Schraubenverwechsler(in)
Klar, das "Haben wollen Syndrom" kennen wir hier wohl alle. Es ist schliesslich ein Hobby, und da kann man die Vernunft auch einfach mal Vernunft sein lassen.
Zudem ist angesichts der weltweiten Chip-Knappheit ja eher mit einem weiteren Anstieg der Preise zu rechnen. Die ersten DDR5 Plattformen werden teuer sein und sind von daher ohnehin uninteressant.

Der 11400f, gepaart mit einem B560 oder günstigen Z490/590 Board und 16GB 3200er RAM dürfte um die 400-450€ kosten. Das geht bei AMD auch zu dem Preis, dann aber mit dem Ryzen 3600 + B550 Board.

Wenn Du bei Intel bleibst, wirst Du höchstwahrscheinlich auch deinen CPU Kühler weiterhin verwenden können; mein Noctua NH-D14 hat schon 3770K, 4790K und 7700K gekühlt. Aktuell darf er sich um den 10900K kümmern und hat den Titel "mit Abstand älteste PC-Komponente im Rechner" inne.
 
TE
Sixe44

Sixe44

PC-Selbstbauer(in)
Ich habe nun einfach bestellt und mir gedacht: Ich brauche dir HW jetzt, was in 2-3 Jahren ist, kann ich dann sehen. Es ist der i5 geworden:


und ein 500 DX-Gehäuse musste es auch sein :)
Ich hoffe mein Thermaltake HR02 Macho Rev A passt auf den 1200er Sockel.

Vielen Dank für eure Hilfe! Ich werde mal berichten, wie der kleinste RL-Ableger so läuft :)
 
TE
Sixe44

Sixe44

PC-Selbstbauer(in)
So, mittlerweile ist alles angekommen und läuft - oder eher: rennt!
Bin ziemlich begeistert vom kleinen i5. In Warzone schafft der im CPU-Limit (sprich alle Grafikeinstellungen minimal, GPU-Last bei 25%) über 250 FPS mit kleinen Drops in Richtung 200. Das ist ziemlich genau 100% mehr als der 4790K gepackt hat.
Aber Achtung: Das Gerät schluckt viel Strom. Mit kompletten offenen Limits sind 150W und mehr TDP möglich (synthetische Benches), in Games läuft das Gerät eher so richtung 100 - 120W. Ein guter Kühler und guter Airflow ist ein Muss.
Das Mainboard reicht für meine Ansprüche vollkommen, bisher vermisse ich nichts. Eher ist es mir ein wenig zu viel LED, das Geld hätte man anders investieren können.
Denke CPU-seitig bin ich 2-3 Jahre bedient, jetzt hänge ich nur im GPU-Limit - und die kriegt man wohl erstmal nicht neu.

Also, wer überlegt: Zuschlagen! Lohnt :)

Edit: Kühler hat easy gepasst!
 

TheOpenfield

PC-Selbstbauer(in)
Beim RAM einfach XMP geladen? In dem Fall würde ich noch versuchen, ob das nicht auch mit Gear 1 läuft. Gear 2 verschenkt ziemlich viel Leistung - gerade in Spielen.

Aber ja, die Rocket Lake fressen ohne Ende. Aber dafür relativ gut zu kühlen.

PS: Falls noch jemand in die Richtung sucht - unter 140 Euro gibt es das B560M Aorus Pro mit ziemlich dicken VRMs und voller Hütte beim IO (Intel 2.5G, USB-C 3.2 20Gb/s). :)
 

Mcdave

Schraubenverwechsler(in)
Freut mich, das zu hören.
Eventuell kannst Du noch etwas Strom sparen, indem Du im UEFI die Spannungswerte von VCCIO und VCCSA auf ca. 1.10V anpasst. Diese Werte sind auf "Auto" nicht selten absurd hoch (1.30V und mehr), was im Endeffekt zu mehr Abwärme führt. Auch der Prozessor hat vermutlich ein gewisses "undervolting-Potential"; ein Offset zwischen -0.020V bis -0.080V dürfte machbar sein.
 
Oben Unten