• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Core i7-11700K (ES) in Anwendungs- und Spielebenchmarks gegen Ryzen 7 5800X

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Core i7-11700K (ES) in Anwendungs- und Spielebenchmarks gegen Ryzen 7 5800X

Vom Core i7-11700K kommen über das recht zuverlässige rumänischen Lab501 Benchmarks, die einen ersten umfänglichen Eindruck von Rocket Lake geben. Intel scheint mit der Architektur und der Fertigung aber nicht mehr viel gegen AMD ausrichten zu können. Im Idealfall liegt man auf Augenhöhe des direkten Konkurrenten, verliert aber in Anwendungen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Core i7-11700K (ES) in Anwendungs- und Spielebenchmarks gegen Ryzen 7 5800X
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Kommt am Ende wohl wie erwartet - der ZEN3 und Rocketlake 8-Kerner geben sich so wenig dass mans im Blindtest wahrscheinlich nicht bemerken würde.
Intel ist etwas ineffizienter/stromfressender, dafür wahrscheinlich billiger in der Anschaffung. Nen wirklichen "Sieger" sehe ich da nicht kommen, ich schätze mal das vernünftigste bei einer Neuanschaffung wäre einfach das zu kaufen, was weniger kostet. :ka:
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Mit RKL gleicht sich Intel AMD wieder an, zumindest auf die aktuellen Boards und Features bezogen.
Aber eben nicht, was die Anzahl der Kerne angeht. Hier scheint Intel kein Interesse daran zuhaben, mit AMD konkurrieren zu wollen.
Oder glaubt Intel ernsthaft, dass noch jemand Sockel 2066 kauft?
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Aber eben nicht, was die Anzahl der Kerne angeht. Hier scheint Intel kein Interesse daran zuhaben, mit AMD konkurrieren zu wollen.
Das hat weniger was mit wollen sondern mit können zu tun.
Wenn Intel auch nen 16-Kerner bringen wollte in dem Segment müssten sie einen für DT riesigen Die auflegen was mutmaßlich in ziemlich schlechten Yields resultiert wenn man an der absoluten maximalen Obergrenze eines Prozesses ist bzw. sehr hohe Taktraten garantieren will, so eine CPU würde ohne massiv die Taktraten zu senken wohl 500+W verbrauchen was dann wiederum nicht mehr auf aktuellen Boards/Sockel möglich ist innerhalb der Spec.

So ne CPU wäre extrem teuer, würde sowieso neue Boards/Sockel erfordern und jeder Heini könnte erkennen wie weit Intel effizienztechnisch zurückliegt wenn ein 16er Rocketlake bei etwa gleicher Performance zwei bis dreimal so viel frisst wie ein 5950X - bei "nur" 8 Kernen kann man das noch eher verstecken/ertragen - obwohl ein Intel-8er schon zeitweise mehr verbraucht bei Vollast wie ein Zen3-16er.

Und dann steht ja auch noch AlderLake vor der Tür der die Karten wohl neu mischen wird. Da mehr als nen 8er RKL zu bringen ist halt einfach Quatsch (streng genommen ist der RKL generell schon fast Quatsch :ugly:).
 

0ldN3rd

Software-Overclocker(in)
..., ich schätze mal das vernünftigste bei einer Neuanschaffung wäre einfach das zu kaufen, was weniger kostet. :ka:
Oder ob man was hat von dem man aufrüsten kann. Sollte doch mit Rocketlake auf bestehenden Boards gehen, oder bin ich da falsch informiert... Bin bei Intel leider etwas zu sehr aus der Thematik raus... ;-(

Wobei da natürlich generell die Frage bleibt ob das Upgrade dann überhaupt den Preis wert ist.. oder ob der Basteltrieb siegt... :ugly:
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Oder ob man was hat von dem man aufrüsten kann. Sollte doch mit Rocketlake auf bestehenden Boards gehen, oder bin ich da falsch informiert...
Auf den letzten S1200ern glaub ich schon, ja - aber warum sollte man hier aufrüsten? Für das bisschen Mehrleistung lohntss sich nicht und auf ältere Systeme passt die CPU nicht. Und die Option wie bei AM4 beispielsweise von 2600 zu 3900X zu 5950X oder sowas zu wechseln (also 6 --> 12 --> 16 Kerne) wos performancetechnisch echt viel ausmacht gibts ja nicht.
 

0ldN3rd

Software-Overclocker(in)
@Incredible Alk Ja, aber du weisst ja... basteln und so... :ugly:

Sinn macht eine Aufrüstung ohnehin nicht immer soooooo .... Also bei mir gings bei AM4 von 1700X->2700X->3700X->5900X... ob ich das immer so gebraucht hätte... ist da ne ganz andere Frage... klarer Fall von "Haben-will-Fieber".....
 

PCGH_Dave

Redaktion
Teammitglied
Aber eben nicht, was die Anzahl der Kerne angeht. Hier scheint Intel kein Interesse daran zuhaben, mit AMD konkurrieren zu wollen.
Kerne sind nicht alles. Wer ernsthaft mit dem PC arbeitet, kann sich ja einen 16-Kerner kaufen. Wir planen gerade das allerdings mal mit einem größeren Sprektrum an Anwendugen abzuklären. Soll ja Leute geben, die 532 Tabs gleichzeitig offen haben, dann aber noch Streamen, Spielen und gleichzeitig am PC arbeiten wollen. Dann dürfte ein Sechs- oder Achtkerner gnadenlos untergehen. Oder vielleicht auch nicht? Bald dazu mehr. :-)
 

Thomas5010

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Dann lieber Intel.

Wenn der Preis eines 11700 einhundert Euro niedriger ist und die Leistung zu einem 5800X beinahe gleich ist, dann sind die 100 € der ausschlaggebende Faktor.

Der Stromverbrauch wird sich nicht bemerkbar machen, da Rocket Lake in Spielen, wie auch in Anwendungen nicht ganz so viel verbraucht. Außer es läuft den ganzen Tag Prime95 und Cinebench,

Ich habe zwar einen 5800X aber der war viel zu teuer.
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Soll ja Leute geben, die 532 Tabs gleichzeitig offen haben, dann aber noch Streamen, Spielen und gleichzeitig am PC arbeiten wollen. Dann dürfte ein Sechs- oder Achtkerner gnadenlos untergehen. Oder vielleicht auch nicht? Bald dazu mehr.
Das hat LTT doch bereits durchgekaut. Wollt ihr das nochmal aufwärmen? Letztlich ist das dann ja auch eine Frage wieviel RAM in der Kiste steckt. Tabs kosten halt Speicher. ;)
 

Atma

PCGH-Community-Veteran(in)
so eine CPU würde ohne massiv die Taktraten zu senken wohl 500+W verbrauchen was dann wiederum nicht mehr auf aktuellen Boards/Sockel möglich ist innerhalb der Spec.
Durch die gesteigerte IPC bei Rocket Lake wären brutal hohe Taktraten nicht mal nötig. Durch ständiges Wiederholen wird das Märchen vom angeblich exorbitanten Verbrauch auch nicht wahrer. Kannst ja mal einen 5950X auf All Core 4,6 GHz übertakten, der gönnt sich bei dem Takt gut 300W unter Volllast. 16 Cypress Cove Kerne bei Rocket Lake würden mit gleichem Takt nicht deutlich mehr brauchen.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Durch die gesteigerte IPC bei Rocket Lake wären brutal hohe Taktraten nicht mal nötig.
Wenn man weiter hinter Ryzen5000 bleiben will ja.
Klar kannste Rocketlake mit 4,7 takten und halbwegs effizient sein aber dann bleibt der Abstand zu nem 5800X halt der gleiche wie er gegen Cometlake bei 5,2 schon war.
natürlich ist Rocket@4,7 besser/effizienter usw. als Cometlake - aber das interessiert die Masse ja anscheinend nicht. 100W mehr sind kein Thema wenn der benchmarkbalken nur 2% länger ist.
Kannst ja mal einen 5950X auf All Core 4,6 GHz übertakten, der gönnt sich bei dem Takt gut 300W unter Volllast.
Warum sollte ich das tun? Die CPU ist @stock schon nahezu überall schneller als alles was Intel aktuell so bietet. Es gibt keinen Grund in den ineffizienten Bereich zu gehen - ich könnte eher manuell 16x4,0GHz einstellen und mit deutlich unter 100W noch weit schneller sein in Multicoreanwendungen.

Mir ist durcahus klar, dass die Stromverbräuche zwischen Cometlake, ZEN3 und wahrscheinlich acuh Rocketlake sich bei kleinen bis mittleren lasten (etwa Spielen) nicht nennenswert unterscheiden. Aber wenn Intel nicht will dass Leute "Märchen" erzählen über hohe Wattzahlen hätte man eben seinen CPUs keine 250W ab Werk reinschieben dürfen unter Vollast. :ka:
Wenn ich mir meine Workloads ansehe die sehr nahe an Vollauslastung fast beliebiger Kernzahlen ist dann sehe ich bei meinem jetzigen 5950X Leistungsaufnahmen zwischen 120 und 150W schwankend (ich hab das PPT auf 150 erhöht sonst wärens 142). Wenn ich dasselbe mit nem 10900K @stock mache verbraucht der 130W und ist viel langsamer (eben wegen 6 Kernen weniger), selbst wenn ich ne HEDT-CPU von Intel nutze komme ich nichtmal mit nem 10980XE an die performance ran (der ist immer noch 20-30% langsamer in meinem Worklaod) und der säuft deutlich mehr.

Du kannsts drehen und wenden wie du willst, abgesehen von kleinen Teillasten schluckt Intel aktuell sehr viel mehr Strom als AMD. Und das wird so lange so bleiben bis Intel seinen 10nm klar hat. Genau wie man damals bei AMDs Bulldozer-CPUs immer angegriffen wurde wenn man klar sagte dass die sehr viel mehr brauchen ists jetzt auch bei Intel so. Ändert aber nix dran dasses halt so ist.
 

RavionHD

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich tippe mal ganz stark dass AMD mit einem 5700X kontern wird, der 5800X für 450 Euro hat einfach ein sehr schlechtes P/L Verhältnis, und macht irgendwie auch kaum Sinn.
Der 5800X ist 50% teurer als ein 5600X und in Spielen ist der Unterschied nahezu nicht gegeben, dafür gibt es für 100 Euro mehr (sofern verfügbar...) gleich den 12 Kerner a la 5900X für Jene die tatsächlich auch produktiv arbeiten möchten.
Sofern Intel ein 11700K auf den Markt wirft dessen Leistung dem eines 5800X sehr ähnlich ist für 350-400 Euro wird AMD wohl relativ zeitgleich mit dem 5700X für den gleichen Preis kontern.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Kerne sind nicht alles. Wer ernsthaft mit dem PC arbeitet, kann sich ja einen 16-Kerner kaufen. Wir planen gerade das allerdings mal mit einem größeren Sprektrum an Anwendugen abzuklären. Soll ja Leute geben, die 532 Tabs gleichzeitig offen haben, dann aber noch Streamen, Spielen und gleichzeitig am PC arbeiten wollen. Dann dürfte ein Sechs- oder Achtkerner gnadenlos untergehen. Oder vielleicht auch nicht? Bald dazu mehr. :-)
Wenn möglich, würde mich Xmedia Record interessieren.
Da ist mir aufgefallen, dass das Programm beim X264 Codec nur 16 Threads verwendet.
Kann das Programm nicht mehr?
 

NoJutsu

Komplett-PC-Käufer(in)

Vielleicht keine so dumme Idee, 2022 gleich auf 3nm zu gehen, anstatt auf 5nm.
Aus Kostengesichtspunkten könnte es besser sein, anstatt wie AMD immer wieder zur nächstbesseren Prozessorgröße zu gehen. Mal eine neue Generation zu überspringen machen ja auch viele Endkunden, warum dann nicht mal die Hersteller? :)
 

Atma

PCGH-Community-Veteran(in)
Warum sollte ich das tun? Die CPU ist @stock schon nahezu überall schneller als alles was Intel aktuell so bietet.
Taktbereinigter Performancevergleich? Intel fährt viel höhere All Core Taktraten als AMD, ist doch nur normal, dass die das Saufen anfangen. Andersrum fängt Zen bei viel Takt genauso das Saufen an, will nur irgendwie keiner wahrhaben.

selbst wenn ich ne HEDT-CPU von Intel nutze komme ich nichtmal mit nem 10980XE an die performance ran (der ist immer noch 20-30% langsamer in meinem Worklaod) und der säuft deutlich mehr.
Skylake-X wird im Sommer 4 Jahre alt. Es ist ein bisschen viel verlangt, dass die Architektur so viel leisten soll wie der wenige Monate alte Zen 3.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Da ist mir aufgefallen, dass das Programm beim X264 Codec nur 16 Threads verwendet.
Kann das Programm nicht mehr?
X264 kann (in der kostenlosen Version) nicht mehr, Xmedia Recode ist ja nur ne GUI für x264, genau wie beispielsweise auch Handbrake.
Beim x264-Codec ist der Nutzen von mehr als 16 Threads aber auch sehr beschränkt. Ohne zu sehr ins Detail zu gehen: Die kleinen statischen 16x16-Pixelblöcke und recht rudimentäre motionestimation Routine(n) sind nicht gut parallelisierbar, weil einzelne "Aufgabenpakete" selbst bei harten Einstellungen nur recht klein sind und man schnelle CPU-Kerne damit nicht lange beschäftigen kann aber sehr viele Schnittstellen zwischen Datenpaketen dadurch entstehen.
Der 265er kann das prinzipbedingt besser mit 64x64er CTUs und deutlich aufwendigerer ME (der Rechenaufwand pro Datenpaket kann das Hundertfache und mehr betragen verglichen mit 264) - der kann auch kostenlos 32 Threads. Beim kommenden AV1 wirds nochmal besser.
Intel fährt viel höhere All Core Taktraten als AMD, ist doch nur normal, dass die das Saufen anfangen. Andersrum fängt Zen bei viel Takt genauso das Saufen an
Stimmt alles. UNd warum muss intel wohl mit aller Gewalt an/über der 5 GHz rumturnen...?
Skylake-X wird im Sommer 4 Jahre alt. Es ist ein bisschen viel verlangt, dass die Architektur so viel leisten soll wie der wenige Monate alte Zen 3.
Auch richtig - nur gibts halt nix neueres sonst hätt ichs genommen. :ka:
 

doedelmeister

Freizeitschrauber(in)
Bei nem Neukauf kann man Intel schon in Erwägung ziehen. Technisch wirkt das nicht so fortschrittlich wie AMDs Zen Architektur, aber immerhin bekommt man dann nen 8Kerner für um die 300€.

Glaube persönlich nicht, dass AMD aktuell preislich korrigieren wird, zu schlecht ist aktuell die Verfügbarkeit und zu gut verkauft sich das noch.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
X264 kann (in der kostenlosen Version) nicht mehr, Xmedia Recode ist ja nur ne GUI für x264, genau wie beispielsweise auch Handbrake.
Bei Handbrake laufen aber alle 32 Threads, daher verstehe ich nicht, wieso das bei Xmedia nicht geht.
Wobei es keine Rolle spielt, welche Container Datei ich da verwende.
Schade, aber da hat der Wechsel vom 9900k zum 5950X schlicht nichts gebracht.
(Bei Games sowieso nicht.)
 

onlinetk

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Auf den letzten S1200ern glaub ich schon, ja - aber warum sollte man hier aufrüsten? Für das bisschen Mehrleistung lohntss sich nicht und auf ältere Systeme passt die CPU nicht. Und die Option wie bei AM4 beispielsweise von 2600 zu 3900X zu 5950X oder sowas zu wechseln (also 6 --> 12 --> 16 Kerne) wos performancetechnisch echt viel ausmacht gibts ja nicht.
Naja so einfach war das auch nicht.

Wenn ich mit einem 1600er zu Release angefangen habe, dann brauchte ich auch irgendwann ein neues Board weil der Chipsatz nicht mehr kompatibel war. Jeder der alle 3-5 Jahre eine CPU aufrüstet, braucht zwangsläufig ein neues Board. Da ist es egal ob Intel oder AMD. Was mich jetzt aktuell zu AM4 bewegt hat, mein Sohn brauchte was günstiges neues (vorher noch q9550) , da der B450 für die 1600x kompatibel ist und auch einen 5800x schluckt für später, war das das Argument. Hätte man jetzt einen B350 und einen 2000 Ryzen, wäre auch ein neues Board fällig.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Bei Handbrake laufen aber alle 32 Threads, daher verstehe ich nicht, wieso das bei Xmedia nicht geht.
Wobei es keine Rolle spielt, welche Container Datei ich da verwende.
Schade, aber da hat der Wechsel vom 9900k zum 5950X schlicht nichts gebracht.
Dann ist die Grenze 16 Kerne (also 32 Threads)... warum XMedia das nicht anbietet weiß ich auch nicht.
Du kannst aber einfach 2 Instanzen gleichzeitig fahren (optimalerweise manuell Kerne zugewiesen dass eine Programminstanz pro Chiplet läuft), das ist auslastungstechnisch sowieso besser. ;-)
Bin eh schon auf die esten Tests zu AV1 encoding gespannt.
Hoffe da geht noch weniger Dateigröße bei beinahe unverändertem Bild
Letzteres ist definitiv so. Die Frage ist nur, zu welchem Rechenzeitpreis mans erreichen kann.

Aber genug OT - die Videokompressionsnummer wird in Daves Benchmarks schon dabei sein. :-D
 

gerX7a

Software-Overclocker(in)

Vielleicht keine so dumme Idee, 2022 gleich auf 3nm zu gehen, anstatt auf 5nm.
Aus Kostengesichtspunkten könnte es besser sein, anstatt wie AMD immer wieder zur nächstbesseren Prozessorgröße zu gehen. Mal eine neue Generation zu überspringen machen ja auch viele Endkunden, warum dann nicht mal die Hersteller? :)
In diesem Kontext hier (Desktop/Gaming) passt die Jahreszahl nicht; das ist zu früh für 3 nm. TSMCs Prozess (N3) soll laut offizieller Planung erst im 2HJ22 in die HVM überführt werden und dann werden Hersteller üblicherweise mit kleinen Chips starten, d. h. das wäre bei Intel bestenfalls eine Mobile-CPU.
Darüber hinaus ist es auch nicht sonderlich wahrscheinlich, dass sich Intel dermaßen die Marge zerschießen wird, einerseits durch die externe Fertigung und dann noch, indem man auf den aktuellsten, teuersten Node aufspringt. Zudem muss man auch abwarten ob TSMC die Planung einhalten kann, denn zuletzt gab es Gerüchte zu Problemen in der 3nm-Prozessfertigung bei TSMC (und auch bei Samsung).
Intel würde in 2022/23 wohl eher den N5(P) verwenden und zudem soll es noch einen weiteren, zweifellos ebenfalls kostengünstigeren Zwischenschritt geben mit dem N4, ebenfalls einer 5nm-Weiterentwicklung, die ebenso bis Ende 2022 in die HVM überführt werden soll und ebenso wahrscheinlicher ist, als der N3. (Letztere würden für Intel wohl bestenfalls ab 2023 in Verbindung mit Granite Rapids SP infrage kommen ... bei den Consumer-Produkten hätte eine derartige externe Fertigung zu so früher Stunde einen zu großen Einfluss auf die Marge.)

Und AMD springt ja nicht immer zur nächsten Prozessgeneration. Die fertigen seit 2018 weitestgehend unverändert im N7. Einzig Navi10 sagt man nach im N7P gefertigt zu werden, während RDNA2, Zen3 inkl. APUs und die Konsolen-SoCs weiterhin im N7 gefertigt werden, d. h. hier ist man recht effizient unterwegs, indem man den über die Zeit günstiger werdenden Wafer-Preis mitnimmt und auf einen (wenn auch nur kleinen) Node-Sprung komplett verzichtet. Schätzungsweise erst im 2HJ21 wird AMD einen Half-Node-Sprung auf den N6 machen, voraussichtlich mit Zen3+ was ebenfalls ein kostengetriebenes Thema ist und die APUs in 2022 sollen angeblich weiterhin auf diesem Design und damit dem N6 basieren (während erst das Zen4-Chiplet im nächsten Jahr auf den N5(P) wechselt).

Wenn möglich, würde mich Xmedia Record interessieren.
Da ist mir aufgefallen, dass das Programm beim X264 Codec nur 16 Threads verwendet.
Kann das Programm nicht mehr?
"x264 currently has an internal limit on the number of threads set at 128, realistically you should never set it this high."
Zu beachten ist aber, dass die Kernskalierung mit zunehmender Zahl schelchter wird, was schlicht daran liegt, dass die Threads gewisse Abhängigkeiten untereinander haben, was dem Ganzen Grenzen setzt.
Ab einer hohen Kernzahl ist es sinnvoller mehrere, unterschiedliche Streams parallel zu rendern. Wo der Grenzwert bei x264, weiß ich nicht. Interessant hierzu:
Ob die Werte grob auf x264 übertragbar sind, wird man austesten müssen; der Encoder könnte sich aufgrund anderer Algorithmen und einer schlechteren Implementaiton auch gänzlich anders verhalten und möglicherweise deutlich früher "einknicken".

Ja bitte gerne :D
Bin eh schon auf die esten Tests zu AV1 encoding gespannt.
Hoffe da geht noch weniger Dateigröße bei beinahe unverändertem Bild
Natürlich werden die Dateien kleiner; das ist doch Sinn und Zweck eines neuen Codecs. ;-)
Die stärkere Kompression geht hier jedoch zu Lasten des deutlich höheren Rechenaufwandes bei der Komprimierung ... aktuell ist je nach Ansprüchen die Nutzung von AV1 kein Spaß. ;-)

Beispielsweise Anfang Februar 2019 benötigte Intels hochoptimierter SVT-AV1 für die 4K-10Bit-Echtzeitkodierung ein System mit 56 Xeon-Kernen und 48 GiB RAM.
Wer das heute selbst austesten will, kann sich einen aktuellen ffmpeg-Build herunterladen, der mittlerweile neben dem Referenzencoder libaom-av1 auch eine Version des freien rav1e-Encoders enthält, der von Videolan zusammen mit Mozilla und der Xiph-Community entwickelt wird. Gegenüber H.265/HEVC bzw. in dem Falle dann eher x265 werden die Fps aber beträchtlich in den Keller gehen. ;-)

*) Das lizenzpflichtige H.266 (alias VVC) scheint gar noch etwas besser als AV1 kodieren zu können.

**) Als grober Vergleich auf einem Vierkerner, FullHD 1min mit Letterbox, Car Chase, ffmpeg 4.3.1
  • x264 : auf rd. 10000 kbit, rd. 42 s bei etwa 95 % Auslastung
  • x265: cbr20, ca. rd. 9900 kbit, rd. 123 s bei etwa 95 % Auslastung
  • libaom-av1: Referenzencoder, abgebrochen, die ersten 0,75 s (!) nach 9 min bei im Mittel nur 40 % Auslastung
  • librav1e: abgebrochen, die ersten 3,0 s nach ca. 4,5 min Renderzeit bei im Mittel 20 % Auslastung
Das ist also derzeit auf der CPU nicht wirklich spaßig und da hilft auch kein 16-Kerner wirklich. Zum einen Ist der Stand des librav1e noch nicht ausreichend gut und parallelisiert noch schlecht, wobei das Projekt zwischenzeitlich aber schon weiter sein dürfte, denn die ffmpeg-Version ist aus 3Q20. Ein Kernproblem ist jedoch, dass die Rechenlast schlicht beträchtlich ansteigt. Beispielsweise das Fraunhofer-Institut geht für ihren H.266 um den Faktor 10 im Vergleich zu H.265/HEVC aus (und von "nur" dem Faktor 10 sind die obigen Encoder in dem jeweiligen Zustand aber selbst noch weit entfernt.)
 
Zuletzt bearbeitet:

glatt_rasiert

PC-Selbstbauer(in)
Mich interesiert einzig alleine die Gamingleistung und die Ram Latenzen eines Systems, mit Letzterem kann mir AMD immer noch nicht dienen und auch nicht mit einem vernüftigen Allcoreoverclocking.
Out of Box mag AMD in vielen Bereichen vorne liegen, hab ich persönlich aber Nichts von und langweilen tuts mich auch.
 

danyundsahne

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Auch wenn Intel mit dem 11700k und dem 11900k eine sehr ähnliche CPU rauswirft wird der 11700k eher der Verkaufsschlager sollte er wirklich nur 350Dollar kosten.

Aber ich vermute stark, dass AMD hier locker kontern kann...entweder ein 5700X für den selben Preis der auch nicht wirklich langsamer als der 5800x ist (wie bei 3700x vs. 3800x) oder man kann den 5800X locker im Preis senken, da er ja schon hochpreisig auf dem Markt geworfen wurde.
Da Intel hier mit dem 10700k nicht ganz mithalten konnte, hat sich AMD nun endlich mal getraut den Spieß der schnelleren UND teureren CPU umzudrehen.
Jetzt kann man (mehr oder weniger) entspannt abwarten was Intel kontert und sich Preis und Leistung ansehen und dann reagieren.

AMD ist nach wie vor im Vorteil finde ich. Bis 8 Kerne ist man ebenbürtig (Intel vll ein paar % schneller in Games, AMD aber sparsamer und in Anwendung schneller) und ab 8 Kerne aufwärts hat Intel mal rein gar nichts zu bieten.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
In Cinebench R20/23? Wohl kaum.
Das geht wenn man beim Sample Glück hat und die Taktraten mit um die 1,2v schon stabil sind. Können lange nicht alle 5950X aber manche sehr gute schaffen 4,6 GHz allcore bei unter 1,2v und deutlich unter 200W.
1613145361542.png

Ich komm da nicht hin, obwohl mein Sample schon eines der besseren ist ist allcore/1,2v bei ~4,4 GHz Schluss. Das sind dann ca. 180W.

Aber ich vermute stark, dass AMD hier locker kontern kann...entweder ein 5700X für den selben Preis der auch nicht wirklich langsamer als der 5800x ist (wie bei 3700x vs. 3800x) oder man kann den 5800X locker im Preis senken, da er ja schon hochpreisig auf dem Markt geworfen wurde.
...oder halt mit "XT" CPUs die ne Handvoll MHz mehr haben:
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Weil die IPC schlechter ist als bei Zen 3, das ändert sich aber mit Rocket Lake. Mit maximal 8 Kernen bleibt der nur leider uninteressant und ein Lückenbüßer bis später im Jahr Alder Lake erscheint.
Ja aber was will Alder Lake eigentlich sein? Für mich ist das eigentlich auch nur ein 8 Kerner. Der Nachfolger muss es richten oder es wird bei mir Zen 4 oder 5
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Ja aber was will Alder Lake eigentlich sein? Für mich ist das eigentlich auch nur ein 8 Kerner.
8-Kerner mit zusatzleistungen. :haha:

Alderlake wird mit einer massiven IPC-Steigerung gehandelt (es hieß mal +50% auf Skylakederivate was nochmal grob +25% auf Rocketlake wären)- das dürfte für Spieler der weit überwiegende Teild er Verbesserung sein als zusätzliche Smallcores.

Obs so kommt wird man sehen müssen - aber nach aktuellen Gerüchten wird sowohl ZEN4 etwa +25% IPC auflegen auf ZEN3 und Alderlake +25% auflegen auf Rocketlake. So dass ein Core 12000er und ein Ryzen 6000 wieder etwa gleichauf wären.
 

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
Von der Leistung her ja keine Überraschung, der Preis machts aus und der Verbrauch wär noch interessant (nein, prime95 hat da ziemlich 0 zu suchen)


@blacky - es würde helfen wenn dein Bild auch wirklich Infos zeigt... so könnte das alles zwischen 50 und 300W seit.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
8-Kerner mit zusatzleistungen. :haha:

Alderlake wird mit einer massiven IPC-Steigerung gehandelt (es hieß mal +50% auf Skylakederivate was nochmal grob +25% auf Rocketlake wären)- das dürfte für Spieler der weit überwiegende Teild er Verbesserung sein als zusätzliche Smallcores.

Obs so kommt wird man sehen müssen - aber nach aktuellen Gerüchten wird sowohl ZEN4 etwa +25% IPC auflegen auf ZEN3 und Alderlake +25% auflegen auf Rocketlake. So dass ein Core 12000er und ein Ryzen 6000 wieder etwa gleichauf wären.
darf ruhig so passieren Stagnation hatten wir lange genug :-)
Anhang anzeigen 1354305

Ist eigentlich egal welche CPU man hat !
das stimmt bis zu einem gewissen Grad natürlich. Je nach Szenario halt. Alle aktuellen 8 Kerner sind brauchbar
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten