Bundesnetzagentur warnt erneut vor Fake-Polizei-Anrufen

Stormado

Software-Overclocker(in)
jetzt mal unter uns,... wer länger als nen monat in deutschland lebt, der weiß, behörden, ämter, gerichte, die melden sich alle per post.
Muss nicht zwingend so sein.

Gerade die Polizei ruft auch tatsächlich mal an. Z. B. bei meiner Mutter mit einer fremden sächsischen Nummer. Sie hat diese gegoogelt und dann gesehen, es ist die Polizei. Schlussendlich gab es ein Verfahren gegen Hotelbetreiber wo wir mehrere Jahre vorher waren.
Oder bei mir. Rief mich eine mir unbekannte Nummer an. Bin ran und habe nur "Hallo" gesagt. Der her Polizist hat sich dann entsprechend schnell legitimiert, indem er mir die Sache erklärte, worum es ging (Schaffner in der Bahn wurde von einem Fahrgast angegriffen und verletzt). Ging schlussendlich nur darum, nochmal den Sachverhalt zu schildern - Aussage vor Ort wäre nicht notwendig.

Auch Behörden haben meine Mutter schon öfters angerufen. Ist in dem Städtchen wohl des Öfteren so. Aber eben ziemlich selten, weshalb man da eben aufpassen muss.

Ich denke, es würde helfen, wenn man Menschen beibringt, wie man nicht in Panik verfällt, sondern immer ruhig bleibt. Gerade bei den Älteren, wo man da eben schnell diese am Haken hat.
 

Bandicoot

PCGH-Community-Veteran(in)
Bei mir rufen die auch seit Wochen an, die wollen ihren Streifenwagen wieder. Hab sie dann ein mein Nachbarn verwiesen, der hat es ihnen auch nochmal gesagt.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
 
Zuletzt bearbeitet:

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Frage für keinen Freund ohne aktuellen Anlass:
Wenn man einen Anrufer weiterleitet*, sieht der an den weitergeleitet wird, dann einen Anruf von meiner Nummer oder einen vom originalen Anrufer?

*: z.B. an "110"


Muss nicht zwingend so sein.

Gerade die Polizei ruft auch tatsächlich mal an. Z. B. bei meiner Mutter mit einer fremden sächsischen Nummer. Sie hat diese gegoogelt und dann gesehen, es ist die Polizei. Schlussendlich gab es ein Verfahren gegen Hotelbetreiber wo wir mehrere Jahre vorher waren.
Oder bei mir. Rief mich eine mir unbekannte Nummer an. Bin ran und habe nur "Hallo" gesagt. Der her Polizist hat sich dann entsprechend schnell legitimiert, indem er mir die Sache erklärte, worum es ging (Schaffner in der Bahn wurde von einem Fahrgast angegriffen und verletzt). Ging schlussendlich nur darum, nochmal den Sachverhalt zu schildern - Aussage vor Ort wäre nicht notwendig.

Auch Behörden haben meine Mutter schon öfters angerufen. Ist in dem Städtchen wohl des Öfteren so. Aber eben ziemlich selten, weshalb man da eben aufpassen muss.

Ich denke, es würde helfen, wenn man Menschen beibringt, wie man nicht in Panik verfällt, sondern immer ruhig bleibt. Gerade bei den Älteren, wo man da eben schnell diese am Haken hat.

Ich bekam auch schon mal so einen Anruf. Hatte über ein Online-Formular eine URL mit offensichtlich rechtswidrigen Inhalt gemeldet und der Beamte wollte wissen, ob ich einen Screenshot oder Seite gespeichert hatte. Aber da war dann aus dem Kontext heraus sofort klar, dass der Anrufer Wissen hatte, an dass er eigentlich nur als Mitarbeiter einer Behörde und nicht als Scamer kommen konnte. Außerdem wollen letztere eher selten Online-Daten.
(Kleiner Schönheitsfehler an der Story übrigens: Zwischen Meldung und Anruf lag ein halbes Jahr und nein, natürlich hatte ich keinen meiner Meinung nach illegalen Webseiten auf meinen Rechner zwischengespeichert. :-) #Neuland)
 

DARPA

Volt-Modder(in)
Diese Europol Anrufe haben mich letztens auch genervt, lege da aber direkt auf.
Mit nem „Microsoft Mitarbeiter“ hab ich mir aber mal den Spaß gemacht. Der wollte mir zeigen dass mein Arbeits PC infected ist und wollte mich zur Ereignisanzeige navigieren. Ich hab den quatschen lassen und so getan als ob ich mitmache. Dann wollte er irgend nen Code wissen, der angezeigt wird, ich weiss gar nicht mehr so genau. Dann hab ich ihm den buchstabiert: f u c k y o u s c a m. Dann hat er auf einmal ganz spontan aufgelegt :ka:
 
Oben Unten