Bei bestimmten Spielen stürzt der Grafiktreiber/Grafikkarte ab?!

Mosed

BIOS-Overclocker(in)
Hallo,

ich habe seit wenigen Tagen ein merkwürdiges Problem:

Wenn ich das Spiel "Control" oder "Star Wars Jedi Fallen Order" starte verschwindet nach kurzer Zeit im Spiel (Menü ist kein Problem) die Videoausgabe. Ansonsten läuft der Rechner weiter, teilweise eine Zeitlang sogar der Spielesound.
Bei z.B. "Transport Fever 2" oder "X4 Foundations" passiert dies nicht.

Ich resette dann den PC. In Windows habe ich dann nur die kleinstmögliche Bildschirmauflösung und kann diese auch nicht verstellen. AMD Catalyst erkennt keine unterstützte Grafikkarte. Drei Varianten haben bisher geholfen:
- AMD Treiber deinstallieren und wieder installieren
- PC komplett vom Stromnetz trennen (das hat aber nur 1x funktioniert)
- beim letzten Mal habe ich im Gerätemanager geschaut und gesehen, dass die Grafikkarte deaktiviert wurde. Nach Reaktivierung und Neustart war die Auflösung wieder korrekt.

Da der PC weiterläuft und der oben beschriebenen Thematik gehe ich davon aus, dass der Fehler bei der Grafikkarte oder Treiber liegt. Der Treiber ist aber ja mittlerweile neu installiert ohne Besserung.
Mir fällt gerade noch ein, dass die Probleme erst auftreten, seitdem ich das BIOS des Mainboards aktualisiert habe. Kann aber auch Zufall sein, weil ich die betroffenen Spiele vorher gar nicht gespielt habe.

System:
AMD Ryzen 5900X
AMD Radeon RX 480 8 GB
32 GB Ram
Fractal ION+ 560P
MSI B550 Gaming Edge Wifi

Monitor: LG 32UD89-W

In der Ereignisanzeige taucht zu einem passenden Zeitpunkt auf "Der Anzeigetreiber "amdwddmg" reagiert nicht mehr und wurde wiederhergestellt."


Hat jemand eine Idee, was das sein kann?

Ich habe mal DISM Reparatur und SFC laufen lassen. Mal probieren, ob das eine Besserung bringt.


So, gerade nochmal Control gestartet. Nach wenigen Sekunden Spiel Bildausgabe weg, Lüfter der Grafikkarte aprubt auf Vollgas.

PC komplett vom Strom getrennt und wieder hochgefahren. Immerhin passt die Auflösung. Catalyst meldet "Wegen eines unerwarteten Systemfehlers wurden die Radeon Wattman Standardeinstellungen wiederhergestellt".
Daran habe ich aber nie was geändert und die Meldung kam auch früher schon ab und zu beim Windows hochfahren ohne dass ich Probleme hatte.

In der Ereignisanzeige steht nur:

Der Dienst "AMDRyzenMasterDriverV17" wurde aufgrund folgenden Fehlers nicht gestartet:
Das System kann die angegebene Datei nicht finden.

Aber das ist nach dem erneuten Hochfahren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Richu006

BIOS-Overclocker(in)
Klingt nach GPU...
Ist die gpu übertaktet? Evtl. Auch von Werk aus?
Was ist alles an Hintergrundsoftware drauf und am laufen?

Was passiert bei benchmarks wie 3D Mark firestrike oder cinebench etc.? Crasht die gpu dann auch?
 
TE
TE
Mosed

Mosed

BIOS-Overclocker(in)
Es ist eine MSI RX 480 Gaming X. Also ja, übertaktet ab Werk. Ich habe aber nichts weiter dran geändert und es läuft auch nicht die MSI Gaming App oder ähnliches.

Im Hintergrund laufen nur übliche Standarddinge wie Virenscanner, cloud Sync usw. Keinerlei Tuning, OC oder ähnliche Software.

3D Mark kann ich mal ausprobieren. Merkwürdig ist halt, dass es nur bei manchen Spielen passiert, dann aber quasi sofort und nicht erst nach einiger Zeit durch Überlast etc.
So als würden nur diese Spiele auf etwas bestimmtes zugreifen wollen, was dann einen Fehler verursacht.


Merkwürdigerweise hat der GPU-Absturz die Installation von Stars Wars Jedi zerlegt. Der lädt jetzt 25 GB neu runter zum Reparieren. Wobei ich das Spiel auch schon gestartet hatte, als noch nicht alles runtergeladen war - das kann man ja schon ab 47 % spielen. Aber jetzt kann man es nicht mehr starten.


Nachtrag: Habe den AMD Treiber komplett neuinstalliert (mit resett aller Einstellungen). Der 3D Mark Time Spy läuft problemlos durch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Birdy84

Volt-Modder(in)
3D Mark kann ich mal ausprobieren. Merkwürdig ist halt, dass es nur bei manchen Spielen passiert, dann aber quasi sofort und nicht erst nach einiger Zeit durch Überlast etc.
Das lässt sich damit erklären, dass unterschiedliche Spiele das System unterschiedlich fordern. Control und Jedi fordern die Grafikkarte wahrscheinlich viel stärker als die anderen beiden Titeln und decken Hardwareprobleme dadurch u.U. schneller oder überhaupt erst auf.
Du könntest die Graka eindeutig testen, wenn du sie in ein anderes, sauber laufendes System einsetzt und damit die genannten Spiele ausprobierst.
Alternativ könntest du versuchen mit MSI Afterburner den Chiptakt und den Speichertakt der Grafikkarte nacheinander um 100Mhz zu senken und zwischendurch wieder zu testen.
 
TE
TE
Mosed

Mosed

BIOS-Overclocker(in)
Battlefield 4 macht keine Probleme. Erstmal Mittagessen und dann weitertesten.

Takt senken würde ja auch im Catalyst funktionieren. Oder per MSI Gaming App die Silent Konfig laden. Würde aber erwarten, dass man zumindest einige Zeit Spielen könnte. Bei Control stürzt die Grafikausgabe ja bereits in dem Intro ab kurz bevor man selber spielen kann.

Und der 3D Mark läuft ja durch, sollte die Grafikkarte aber voll auslasten?!

Ne neue Grafikkarte wäre aktuell ziemlicher Mist bei den Preisen.
 
TE
TE
Mosed

Mosed

BIOS-Overclocker(in)
Ja, der neuste empfohlene Catalyst. 21.10.2

Ich habe herausgefunden woran es lag (Edit: oder doch nicht, siehe unten): Im Bios hatte ich den Support für Resize bar und dazugehörig "above 4G Memory" aktiv. Seitdem ich das aus habe, stürzen die beiden Spiele nicht mehr ab.
Demnach scheint es hier einen Bug zu geben, behaupte ich mal. Obwohl die GPU Resize bar nicht unterstützt versucht der Grafiktreiber diese Funktion zu benutzen.
Ich habe es jedenfalls so interpretiert, dass Resize bar benutzt wird, wenn das System es unterstützt und nicht, dass einfach versucht wird es zu benutzen.


Bei beiden Spielen (Control & Star Wars) habe ich aber das Problem, dass die Grafik ruckelt, wenn die FPS keine geraden Teiler zur Monitor-Hz Zahl (60 Hz) haben. Dabei ist es ein Freesync Monitor und das ist aktiv.
Bei X4 Foundations hatte ich dieses Problem, wenn GPU Skalierung im Catalyst an war. Ist aber aus. Ich spiele ja auf 1920x1080, weil die GPU für 4k viel zu langsam ist.
Ist die Frage, ob irgendeine Treibereinstellung wie anti-lag oder so das Problem verursacht.
Bei anderen Spielen tritt das Problem nicht auf.


Nachtrag: Zu früh gefreut: Jetzt ist es bei Control wieder abgestürzt (nachdem ich im Catalyst vom Spielemodus auf Standard gewechselt habe). Vorher liefen beide Spiele minutenlang ohne Probleme. :wall:
Jedenfalls ist es im Spielemodus nach der Bios-einstellungsänderung nicht abgestürzt, aber im Standardmodus (Catalyst).

Star wars lieg gerade auch im Spielemodus ohne Absturz. Nur das periodische Ruckeln ist da, wenn es keine 60 oder 30 FPS sind...
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
Mosed

Mosed

BIOS-Overclocker(in)
Nein, im Catalyst kann man unter Grafik Einstellungen wählen und es gibt vordefinierte Einstellungen wie Spiele, eSports, Standard, ...
ok, korrekt wäre wohl eher Profil anstatt Modus.

Control lief gerade auch ohne Absturz (wieder im Spieleprofil. Die GPU Frequenz hüpft allerdings wild hin und her und erreicht bisher nie die maximale, obwohl die Auslastung 100 % sein soll. Zumindest laut Overlay vom Catalyst.
Müsste ich wohl mal eher mit HW Info beobachten.


Jetzt ist es wieder abgestürzt. GPU Clock war beim Laden auf max mit 0 % Auslastung. Interessant....
Mal mit der Gaming App den Silent mode probieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
Mosed

Mosed

BIOS-Overclocker(in)
Also die GPU Core Clock abzusenken hilft nichts. Control stürzt jetzt jedes Mal wieder ab. Star Wars allerdings bisher nicht mehr.
Und immerhin passt die Auflösung nach einem Neustart jetzt weiterhin. Das ändern der BIOS Einstellung scheint demnach schon was gebracht zu haben.
 
TE
TE
Mosed

Mosed

BIOS-Overclocker(in)
stimmt, der alte Name hat sich eingebrannt. ;)

Im Einsatz ist eine WD Black SN850 NVMe. An deren Leistungsfähigkeit kann es nicht liegen. Im Moment ist es ja auch nur ein Spiel, dass das Hauptproblem verursacht.
X4 Foundations musste ich allerdings auf die SSD Samsung 850 EVO verschieben, weil ich sonst keine Grafikeinstellungen ändern konnte. Eventuell hilft es Control auch auf die Samsung zu verschieben.

Nachtrag: Nö, das Spiel Control auf die SSD schieben bringt nichts. Das Spiel ist inkompatibel mit meinem Rechner ^^.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
Mosed

Mosed

BIOS-Overclocker(in)
Zuletzt bearbeitet:

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Ich verstehe nicht worauf sich deine Frage bezieht.
Du sagtest, Dein PC wäre inkompatibel zu Control.
Die Control-Seite sagt aber das Gegenteil.

Bei X4 Foundations hatte es geholfen das Spiel auf der NVMe SSD anstatt SATA SSD zu installieren, um vermeintliche Grafikkartenprobleme zu beseitigen.
Das ist nun absolut unlogisch.
Weshalb sollte eine neue Schnittstelle besser funktionieren, als eine alte, bestens bekannte?

Und was hat das mit den Grafikkartenproblemen zu tun?
 
TE
TE
Mosed

Mosed

BIOS-Overclocker(in)
Theoretisch sollte es wohl funktionieren, funktioniert aber ja irgendwie nicht.

Bei X4 hatte ich es falsch rum geschrieben. Auf der NVMe installiert war es nicht möglich z.B. die Auflösung im Spiel zu ändern. Es gab nur minutenlang einen Ladebildschirm/schwarzen Bildschirm. Auf der SSD war dabei dauerhaft sehr hohe Leseraten zu sehen. Das Spiel kommt also nicht mit der NVMe SSD klar.
Auf der SATA SSD ging es dann.
Diente nur als Beispiel, dass Probleme mal auch woanders verursacht werden. Daher der Versuch auch Control auf einem anderen Laufwerk zu installieren.
 

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
AMD Radeon RX 480 8 GB
Die neueren Radeon Treiber haben bei meiner alten RX570 im 2t Rechner auch häufiger für Crashes gesorgt. Das wurde zT mit einer jeweils neueren Treiber Version sogar schlimmer statt besser. Bei mir half es nur einen deutlich älteren WHQL Radeon Treiber zu verwenden.
 
Oben Unten