• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

AMD Ryzen Threadripper 2990X-Leak: 32-Kerner angeblich mit 3,0 bis 4,2 GHz Takt

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu AMD Ryzen Threadripper 2990X-Leak: 32-Kerner angeblich mit 3,0 bis 4,2 GHz Takt

Aus Hong Kong stammt ein umfassender Leak, der angebliche Details zu AMDs kommenden TR4-Flaggschiff nennt. Der 32-Kerner soll auf den Namen Ryzen Threadripper 2990X hören und einen Basistakt von 3,0 GHz aufweisen. Der maximale Precision-Boost-2-Takt liege bei 4,0 GHz, XFR 2 soll bis 4,2 GHz reichen. Der Leak wird allerdings kontrovers diskutiert.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: AMD Ryzen Threadripper 2990X-Leak: 32-Kerner angeblich mit 3,0 bis 4,2 GHz Takt
 

Bevier

Volt-Modder(in)
Die Angaben sind nicht völlig unrealistisch, bei TR hängt das Taktpotenzial einzig vom schwächsten Zeppelin-Die ab und hier werden bestimmt wieder die besten ausgewählt. 4,2 GHz sollten relativ problemlos laufen, wenn Stromversorgung und Kühlung ausreichen, mit einer industriellen oder gar LN2 wären kurzfristig sicher auch 5 GHz auf allen 32 Kernen möglich, der 2700X lief so schließlich auch auf über 6 GHz allcore...
 

drstoecker

Lötkolbengott/-göttin
Das Teil ist schon irgendwie abartig aber geil. Für video&co mitsicherheit der absolute Abriss sofern die Software da mitspielt.
 

Snowhack

BIOS-Overclocker(in)
und ich gurke bei 3000 Punkten herum wie erbärmlich.

Wenn ich nur irgendeine Verwendung dafür hätte :-/ wäre der 2990X wohl meiner.
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Mit CPU-Z ist es fast 3400 Mhz abgebildet,ist das jetzt der Basis Takt?
Für ein 32 Kerner wäre das wirklich nicht schlecht,nur wie groß wäre dann
der Kühlaufwand für so eine CPU?
 

FrozenPie

Lötkolbengott/-göttin
Für ein 32 Kerner wäre das wirklich nicht schlecht,nur wie groß wäre dann der Kühlaufwand für so eine CPU?
Da die Kühlfläche extrem groß ist (verteilt über vier DIEs mit relativ großen Abständen zueinander, welche zusätzlich auch noch verlötet sind), dürfte die Kühlung unter Luft relativ einfach machbar sein, trotz der 250W TDP ;)
Die Kühler werden so oder so schon wesentlich massiver ausfallen, einfach aufgrund der benötigten Größe der Baseplate :ugly:
 

SimonG

Software-Overclocker(in)
nur wie groß wäre dann
der Kühlaufwand für so eine CPU?

Ein Ryzen 2700 (3,2 GHz / 4,1 GHz) hat 65 W TDP. Man nehme 4 davon: 260 W. :wow:
Das ist ne Menge, aber nicht unmöglich. Mit XFR, Precision Boost und wie der Kram noch heißt, kriegen sie das Rating vielleicht aber noch runter.

Ich fühle mich an den "Centurion" mit 220W TDP erinnert. Der hatte aber "nur" 8 Kerne.
 

DaHell63

Volt-Modder(in)
R

Rotkaeppchen

Guest
Das wird dann wohl die minimal CPU für Star Citizen werden. Naja, bis das Spiel endlich serienreif ist, wird der Threadripper 2990X auch nur noch eine mittelmäßige Leistung haben.
 

Stormado

Freizeitschrauber(in)
Irgendwie will ich die CPU haben. Aber das würde mir nichts bringen, da ich maximal Spiele spiele. Trotzdem - haben will :D
 

gaussmath

Lötkolbengott/-göttin
Der 2990X ist ganz allgemeinen betrachtet Unfug, weil Quad Channel für so ein Kernmonster ein Witz ist. So ist es bloß ein kastrierter Epyc, der nur eingeschränkt einsetzbar ist. 32 Kerne hätte meiner Meinung nach erst mit 7nm kommen sollen. Warum ist man nicht beim 16 Kerner geblieben oder maximal 24 Kerne? Das ist doch nur eine Machbarkeitsstudie.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Rotkaeppchen

Guest
Der 2990X ist ganz allgemeinen betrachtet Unfug, weil Quad Channel für so ein Kernmonster ein Witz ist. .
Wenn man einen i7-4770K mit nur einem RAm Riegel betreibt anstatt mit zweien, wird aus einer tauglichen CPU also plötzlich ein "Unfug"?
Die CPU-Leistung der Kerne ist vergleichbar, darum als Dauemwert auch der benötigte Datenverkehr, als sehr grober Daumenwert. Zusammen
mit 3200RAM hat man also gegenüber einem Reigel im Vierkerner mit 1600 MHZ die achtfache Bandbreite und achtmal soviele Kerne. Klingt
nicht wie Unfug, sondern für spezille Anwendungen nach einer günstigen Alternative
 

hugo-03

Software-Overclocker(in)
Der 2990X ist ganz allgemeinen betrachtet Unfug, weil Quad Channel für so ein Kernmonster ein Witz ist. So ist es bloß ein kastrierter Epyc, der nur eingeschränkt einsetzbar ist. 32 Kerne hätte meiner Meinung nach erst mit 7nm kommen sollen. Warum ist man nicht beim 16 Kerner geblieben oder maximal 24 Kerne? Das ist doch nur eine Machbarkeitsstudie.

wahrscheinlich weil der Grundaufbau eh auf 32 kerne liegt ? Was wäre das für ein Alarm, wenn es TR4 mit 24 Kerne gibt, aber nicht mit 32 ? Immer im Hinterkopf behalten das 32 kerne mehr oder weniger ja schon im TR4 gen. 1 gibt.
 

Bluebird

Software-Overclocker(in)
Ein Ryzen 2700 (3,2 GHz / 4,1 GHz) hat 65 W TDP. Man nehme 4 davon: 260 W. :wow:
Das ist ne Menge, aber nicht unmöglich. Mit XFR, Precision Boost und wie der Kram noch heißt, kriegen sie das Rating vielleicht aber noch runter.

Ich fühle mich an den "Centurion" mit 220W TDP erinnert. Der hatte aber "nur" 8 Kerne.

Centurion ist doch nur ein Code Name gewesen , jeder der ein gutes Board und einen FX 8350 auf knapp um 4,8 - 5 Ghz getaktet hat , war auch bei einem Centurion und zumindest bis 4,6 Ghz kenn ich genug die das mit Luft laufen hatten :)
 

amdahl

Volt-Modder(in)
Wenn man einen i7-4770K mit nur einem RAm Riegel betreibt anstatt mit zweien, wird aus einer tauglichen CPU also plötzlich ein "Unfug"?
Die CPU-Leistung der Kerne ist vergleichbar, darum als Dauemwert auch der benötigte Datenverkehr, als sehr grober Daumenwert. Zusammen
mit 3200RAM hat man also gegenüber einem Reigel im Vierkerner mit 1600 MHZ die achtfache Bandbreite und achtmal soviele Kerne. Klingt
nicht wie Unfug, sondern für spezille Anwendungen nach einer günstigen Alternative

Der 32-Kerner hat 8 Kerne pro Speicherkanal, nicht 4 wie in deinem Beispiel.
Dazu kommt dann eben noch die NUMA-Problematik die sich mit 4 Regionen gegenüber 1950X nochmal verstärkt. Musste man sich beim 1950X schon relativ genau überlegen ob die eingesetzte Software damit ein Problem hat muss man beim 32-Kerner so wie er jetzt geplant ist nochmal genauer hinschauen. Aber klar, eventuelle Defizite die durch dieses Chip-Design entstehen lassen sich wie gehabt wegdiskutieren. Bevor die Fanboy-Keule kommt: geschrieben auf einem System mit 2 AMD Epyc 7301 ;)
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Mit CPU-Z ist es fast 3400 Mhz abgebildet,ist das jetzt der Basis Takt?
Für ein 32 Kerner wäre das wirklich nicht schlecht,nur wie groß wäre dann
der Kühlaufwand für so eine CPU?

Für den Basis-Takt werden 3,0 GHz erwartet, der All-Core-Turbo ist aber noch unbekannt und wird in der Praxis auch von den Verbrauchsvorgaben des Mainboards und dem Auslastungsgrad der laufenden Software bestimmt.

250 W sind kühlbar, einige Skylake-X-Palatinen betreiben beispielsweise einen i9-7900X schon jetzt bei Werkseinstellungen mit 200 Watt. Große Temperaturreserven würde ich mit leisen Luftkühlern aber nicht erwarten, für nenneswerte Übertaktung dürfte eine Wasserkühlung zwingend erforderlich sein. Wir reden hier von der Board-Power einer High-End-Grafikkarte konzentriert auf einer trotz allem kleineren Fläche und vor allem von einem Chip, der im Gegensatz zu GPUs (und Intel CPUs) nicht für 90-°C-Betriebstemperaturen konzipiert ist. Spannend wird auch, wie bestehende Mainboards mit der zusätzlichen Last umgehen. Die X399-Platinen hatten nach dem X299-Flachkörper zwar bereits verbesserte Kühlkörper, aber eine nachträgliche TDP-Anhebung um 40 Prozent könnte die für Übertaktung eingeplanten Reserven ganz schnell auffressen. MSI hat auf der Computex bereits ein Next-Gen-Design gezeigt, dass zu Gunsten deutlich ausgebauter Spannungswandler die PCI-Express-Erweiterbarkeit einschränkt.
 
R

Rotkaeppchen

Guest
Aber klar, eventuelle Defizite die durch dieses Chip-Design entstehen lassen sich wie gehabt wegdiskutieren. Bevor die Fanboy-Keule kommt:
Es ist doch immer eine Kosten-Nutzen Frage. Natürlich wäre ein Achtkanal RAM eindeutig schneller und sinnvoller. Man muss es aber unterbringen, es kostet, macht den Sockel größer, etc.
Darum schrieb ich auch, dass es nicht ideal ist, für bestimmte rechenintensive Anwendungen aber durchaus sinnvoll sein kann.

4 kerne mit einem Riegel 1600er RAM ist ähnlich wie 8 Kernen mit einem Riegel 3200er RAM, so war es gemeint. Und die acht Kerne takten nicht so hoch. Warten wir auf erste Tests und bewerten wir dann.

@Torsten, wann bekomst Du so eine CPU mit neuem Mainboard? :)
 

gaussmath

Lötkolbengott/-göttin
Der 32-Kerner hat 8 Kerne pro Speicherkanal, nicht 4 wie in deinem Beispiel.
Dazu kommt dann eben noch die NUMA-Problematik die sich mit 4 Regionen gegenüber 1950X nochmal verstärkt. Musste man sich beim 1950X schon relativ genau überlegen ob die eingesetzte Software damit ein Problem hat muss man beim 32-Kerner so wie er jetzt geplant ist nochmal genauer hinschauen. Aber klar, eventuelle Defizite die durch dieses Chip-Design entstehen lassen sich wie gehabt wegdiskutieren. Bevor die Fanboy-Keule kommt: geschrieben auf einem System mit 2 AMD Epyc 7301 ;)

Hinzu kommt ja noch, dass die Dies, die nicht direkt an den Speichercontroler angebunden sind, durch den IF ausgebremst werden. Das ist zwar nicht drastisch, aber es ist ein weiteres Manko.

Ich könnte das Ding sogar fast ungeschränkt verwenden, da meine Anwendungen im Bereich kombinatorische/diskrete Optimierung sehr cache-lastig sind....
 

bastian123f

BIOS-Overclocker(in)
Warum ist man nicht beim 16 Kerner geblieben oder maximal 24 Kerne? Das ist doch nur eine Machbarkeitsstudie.
Naja. AMD hat herausbekommen, das Intel einen 28 Kerner bringt. Und dann haben die den Schritt wahrscheinlich vorgezogen, um gleich zu kontern. Sonst wäre dieses Mal AMD blöd dagestanden, wie Intel letztes mal.
 

JanJake

BIOS-Overclocker(in)
Naja. AMD hat herausbekommen, das Intel einen 28 Kerner bringt. Und dann haben die den Schritt wahrscheinlich vorgezogen, um gleich zu kontern. Sonst wäre dieses Mal AMD blöd dagestanden, wie Intel letztes mal.

Kann auch anders herum gewesen sein. Und dazu muss man sagen, der Intel 28 Kerner kommt erst nächstes Jahr(Q2/19). Es wird erst nur einen 22 Kerner von Intel geben. Die bekommen ihr Fertigungsverfahren nicht in den Griff. :lol:
 

hanfi104

Volt-Modder(in)
Der 32-Kerner hat 8 Kerne pro Speicherkanal, nicht 4 wie in deinem Beispiel.
Dazu kommt dann eben noch die NUMA-Problematik die sich mit 4 Regionen gegenüber 1950X nochmal verstärkt. Musste man sich beim 1950X schon relativ genau überlegen ob die eingesetzte Software damit ein Problem hat muss man beim 32-Kerner so wie er jetzt geplant ist nochmal genauer hinschauen. Aber klar, eventuelle Defizite die durch dieses Chip-Design entstehen lassen sich wie gehabt wegdiskutieren. Bevor die Fanboy-Keule kommt: geschrieben auf einem System mit 2 AMD Epyc 7301 ;)

Die RAM Anbindung ist vielleicht nicht optimal, dafür aber billiger, als ein Epyc System, und garantiert auch als Intels System.
Die 16 extra Kerne werden zwar nicht Perfekt zu bedienen sein, werden aber trotzdem ein großes Leistungsplus bringen (Multicore Support vorrausgesetzt). Insgesamt ein großer Gewinn ggü. 1950X und 7980XE
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Doch, doppelte Kerne bei gleicher Bandbreite ist Unfug. Aber Cinbench läuft super darauf! :schief:

Dann wäre auch der i7 8700K und der jetzt kommende Intel 8 Kerner Unfug, die haben nämlich nur zwei Speichkanäle, genau wie die 4 Kern Skylake CPUs.

Wenn man es konsequent weiterdenkt, dann wären Mehrkern CPUs im allgemeinen Unfug, denn schon die Einkern CPUs hatten zwei Speicherkanäle. Demnach müßte ein 4 Kerne 8 und ein 8 Kerner ganze 16 Speicherkanäle haben. Nicht dass ich etwas gegen zuviele RAM Slots habe, von mir aus sollten mindestens 8 auf das Mainboard, aber das wird irgendwann unpraktisch.

Wenn es, aus Kosten oder Kompatibilitätsgründen, nicht geht, dann sind CPUs mit mehr Kernen besser, auch wenn die Bandbreite pro CPU dann sinkt.

Ich könnte das Ding sogar fast ungeschränkt verwenden, da meine Anwendungen im Bereich kombinatorische/diskrete Optimierung sehr cache-lastig sind....

Du kannst es sinnvoll verwenden und bezeichnest es dennoch als Unfug?

Selten so eine gespaltene Meinung gehört (oder gelesen).
 

gaussmath

Lötkolbengott/-göttin
Dann wäre auch der i7 8700K und der jetzt kommende Intel 8 Kerner Unfug, die haben nämlich nur zwei Speichkanäle, genau wie die 4 Kern Skylake CPUs.

Wenn man es konsequent weiterdenkt, dann wären Mehrkern CPUs im allgemeinen Unfug, denn schon die Einkern CPUs hatten zwei Speicherkanäle. Demnach müßte ein 4 Kerne 8 und ein 8 Kerner ganze 16 Speicherkanäle haben. Nicht dass ich etwas gegen zuviele RAM Slots habe, von mir aus sollten mindestens 8 auf das Mainboard, aber das wird irgendwann unpraktisch.

Wenn es, aus Kosten oder Kompatibilitätsgründen, nicht geht, dann sind CPUs mit mehr Kernen besser, auch wenn die Bandbreite pro CPU dann sinkt.

Ich rede nicht über den Mainstream. Oder meinst du, dass der 2990X im Mainstream eingesetzt wird? Warum hat Intel's x299 denn Quad-Channel, auch für den 7820X?

Erzähl' mal Leuten, die FE Berechnungen machen, dass 4 Kanäle bei 32 Kernen reichen. Wenn eine Anwendung stark bandbreitenlimiert ist, machen mehr Kerne keinen Sinn, ohne dass die Bandbeite steigt.

Du kannst es sinnvoll verwenden und bezeichnest es dennoch als Unfug?
Selten so eine gespaltene Meinung gehört (oder gelesen).

Ja, das behaupte ich, weil ich es allgemein gemeint habe. Oder soll ich sagen, die CPU ist super (im Allgemeinen), weil ich die wegen meiner cache-lastigen Anwendungen gut nutzen kann?!
 

amdahl

Volt-Modder(in)
Warten wir auf erste Tests und bewerten wir dann.
Das schöne daran wenn man Grundkenntnisse in Sachen CPU-Architektur hat und die Stärken+Schwächen ähnlicher Architekturen kennt: man muss sich nicht von Tests überraschen lassen sondern kann schon im Voraus abschätzen wo die Stärken+Schwächen der "neuen" Architektur liegen.
Die RAM Anbindung ist vielleicht nicht optimal, dafür aber billiger, als ein Epyc System, und garantiert auch als Intels System.
Die 16 extra Kerne werden zwar nicht Perfekt zu bedienen sein, werden aber trotzdem ein großes Leistungsplus bringen (Multicore Support vorrausgesetzt). Insgesamt ein großer Gewinn ggü. 1950X und 7980XE
Ein Trugschluss. Ein Code kann noch so gut "Multicore" supporten, wenn er nicht mit NUMA im Hinterkopf geschrieben wurde geht die Leistung auf so einem System flöten. Und das ist bei -ich nenne es mal Anwendersoftware- der absolute Ausnahmefall. Alles was einem da übrig bleibt ist den Workload auf die einzelnen Knoten zu pinnen (wie auch immer) und mit maximal 8 Kernen pro Instanz zu leben. Oder eben UMA im Bios einzuschalten und mit sehr bescheidener Speicherperformance insgesamt zu leben. Edit: konkret eine Bandbreite in der Größenordnung von 15GB/s mit sehr schnellem RAM und Zugriffszeiten jenseits von Gut und Böse.
Ein einzelner die wie Intel ihn (noch) einsetzt nimmt einem diese Probleme ab.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Arkintosz

Guest
Da die Kühlfläche extrem groß ist (verteilt über vier DIEs mit relativ großen Abständen zueinander, welche zusätzlich auch noch verlötet sind), dürfte die Kühlung unter Luft relativ einfach machbar sein, trotz der 250W TDP ;)
Die Kühler werden so oder so schon wesentlich massiver ausfallen, einfach aufgrund der benötigten Größe der Baseplate :ugly:
Richtig. ca. 250W ist so ungefähr das Maximum, das mit Flüssigmetall und bisherigen HighEnd-Kühlern kühlbar war. Durch die 4 getrennten Dies, die dazu noch mit einer großen Platte verlötet sind, müsste das auf jeden Fall machbar sein, wenn die Kühler auch eine angemessene Auflagefläche haben.
Die Temperaturen könnten jedoch gegenüber dem extremen Zustand mit Flüssigmetall trotzdem ein klein wenig zunehmen - Ich könnte mir vorstellen, dass man ca. 80°C als Maximaltemperatur bei einem richtig guten Kühler und sehr guter Wärmeleitpaste hinbekommen könnte.

Durch die Verlötung ist natürlich ein hoher Boost kein Problem - kritisch wird es erst, wenn von allen Seiten Hitze kommt, die nur noch direkt nach oben zum Kühler abgeführt werden kann, weil es seitlich auch schon hitzig ist.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Es ist doch immer eine Kosten-Nutzen Frage. Natürlich wäre ein Achtkanal RAM eindeutig schneller und sinnvoller. Man muss es aber unterbringen, es kostet, macht den Sockel größer, etc.
Darum schrieb ich auch, dass es nicht ideal ist, für bestimmte rechenintensive Anwendungen aber durchaus sinnvoll sein kann.

4 kerne mit einem Riegel 1600er RAM ist ähnlich wie 8 Kernen mit einem Riegel 3200er RAM, so war es gemeint. Und die acht Kerne takten nicht so hoch. Warten wir auf erste Tests und bewerten wir dann.

@Torsten, wann bekomst Du so eine CPU mit neuem Mainboard? :)

Sobald ich es weiß, darf ich es vermutlich nicht mehr verraten. :-)
Es wäre mir aber recht, wenn AMD noch bis in den Spätherbst trödelt. Eigentlich möchte ich mich im Sommer auf den Fachbereich Kühlung konzentrieren, stattdessen stehen schon wieder B450 und Z390 vor der Tür.
 

4B11T

Software-Overclocker(in)
na klar, ganz nebenbei im 32Kern Threadripper Leak noch einen (vermutlich) So 1151 - 8 Kerner mit geleaked. Also eigentlich alles so wie es zu erwarten war. Wenn es nur im GPU Markt so rund ginge wie im CPU Bereich. Wenn man das so sieht, hängen wir Gamer die nächsten 5 Jahre erstmal im GPU Limit fest... :ugly:
 

tschanga

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Naja. AMD hat herausbekommen, das Intel einen 28 Kerner bringt. Und dann haben die den Schritt wahrscheinlich vorgezogen, um gleich zu kontern. Sonst wäre dieses Mal AMD blöd dagestanden, wie Intel letztes mal.


Das denke ich nicht, da der erste tr 1950 schon 4 chips unter der haube hatte und es mit der erscheinung dessen nur eine frage der zeit war bis alle 4 aktiv sind. Das intel den 28 kerner bringt ohne board für den kunden ausgenommen server und sonst was für rechenzentren. Aber für den verbraucher wie jetzt gedacht kein board zu haben nur das die cpu im raum steht ist es wie beim letzten mal. Schnell aus der kiste gekramt um den kunden vorzuspielen man habe da was neben amd um die kunden weiter zu halten. Sinnvoll ist die taktik mit dem voreiligen vorziehen der produkte von intel nicht mehr! Langsam macht sich intel unglaubwürdig durch übereilte ankündigungen. Die erst in einem jahr fertig sind nur das man sofort was gegen amd in der hand hat.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Ich rede nicht über den Mainstream. Oder meinst du, dass der 2990X im Mainstream eingesetzt wird? Warum hat Intel's x299 denn Quad-Channel, auch für den 7820X?

Bei den Quadchannelplattformen ist die Kernzahl, seit Sandy Bridge E, von 6 auf 18 angestiegen, eine glatte Verdreifachung und auch da hat das keiner als Unfug bezeichnet.

Erzähl' mal Leuten, die FE Berechnungen machen, dass 4 Kanäle bei 32 Kernen reichen. Wenn eine Anwendung stark bandbreitenlimiert ist, machen mehr Kerne keinen Sinn, ohne dass die Bandbeite steigt.

Irgendwelche Sonderanwendungen gibt es immer, die holen sich halt die für sie passenden CPUs.

Sogesehen wären alle CPUs, mit mehr als zwei Kernen, Unfug, weil es genug Anwendungen gibt, die sich nicht parallelisieren lassen

Ja, das behaupte ich, weil ich es allgemein gemeint habe. Oder soll ich sagen, die CPU ist super (im Allgemeinen), weil ich die wegen meiner cache-lastigen Anwendungen gut nutzen kann?!

Man kann das Ding ganz gut simulieren, indem man einen R7 2700 mit nur einem RAM Modul betreibt. Da sind zwei R7 2700 auch, in etlichen Anwendungen, besser, als ein vollbestückter, Von daher kann man ganz allgemein sagen, dass die CPU super ist und etwas spezifischer einschränken, dass diese CPU nicht für jeden etwas ist, aber das war auch schon beim ursprünglichen Threadripper der Fall.
 
Oben Unten