News AMD Radeon RX 7900 GRE: Grafikspeicher-Overclocking bringt bis zu 15 Prozent mehr Leistung [Bericht]

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu AMD Radeon RX 7900 GRE: Grafikspeicher-Overclocking bringt bis zu 15 Prozent mehr Leistung [Bericht]

Mit der AMD Software: Adrenalin Edition 24.3.1 korrigiert der Hersteller die fehlerhaften VRAM-Limits der Radeon RX 7900 GRE und ermöglicht erstmals das Übertakten des Grafikspeichers, was in bis zu 15 Prozent mehr Leistung resultiert.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: AMD Radeon RX 7900 GRE: Grafikspeicher-Overclocking bringt bis zu 15 Prozent mehr Leistung [Bericht]
 
Hm, ... interessant. Ich hätte gedacht, dass man den großvolumigen Motor (Shader) mit niedriger Drehzahl (Takt) am besten mit mehr Drehzahl (Takt) beschleunigen - und damit näher zur XT (d)rücken könnte.
 
TimeSpy Extreme ist der extremst schlechteste Benchmark überhaupt (wie alle 3DMark-Benchs). Damit sind Äpfel und Birnen gleich gebencht.
Sorry, aber da zieh ich lieber die in Spielen integrierten Benchmarks als Vergleich her.
Wie auch immer leidet die GRE an ihrem kastriertem Speicherinterface. Sonst wäre sie eben fast genauso schnell wie die 7900XT.
 
Zuletzt bearbeitet:
Naja, leider nur ein Vergleich mit TimeSpy, der ist mir eine zu große Unsicherheit.
Es kann man nicht einfach eins zu eins auf Spiele umlegen, was das Extrembeispiel Intel Arc aufzeigt, da ist eine Arc A770 auf Augenhöhe mit einer 4060Ti, aber in Spielen ist die 4060Ti ~23 bis 26% schneller.
Auch ist TimeSpy kein verlässlicher Test bezüglich Vram-Takt, was der erste Link zeigt, da ist eine A770 mit 8GB 16GT/s einen ticken schneller als eine A770 16GB 17,5GT/s.

Erst ein Test mit Spielen wird zeigen, was wirklich dabei herauskommen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Völlig uninteresant da die 2615 MHZ nicht auf allen Karten stabil laufen und nur unnötig den Stromverbrauch hochtreiben was hier seltsamerweise unerwähnt bleibt .

Amd,s Rx 7000 sind mit Werkseinstellung schon arge Stromfresser .:daumen2:

Bis 65 Watt !! nur für einfaches UHD Video schauen !!?? :rolleyes:
 
@plusminus
Ein monolithischer Navi 33 ist da sparsamer... :ugly:

Abgesehen davon ist die 7900 GRE ab Werk im Vergleich mit anderen 7800 und 7900 Radeon-Karten die effizienteste Karte ab Werk.

@rum
Den 80 CU des großen Chips fehlt doch im Vergleich mit der XT vor allem Speicherbandbreite.
 
Zuletzt bearbeitet:
Völlig uninteresant da die 2615 MHZ nicht auf allen Karten stabil laufen und nur unnötig den Stromverbrauch hochtreiben was hier seltsamerweise unerwähnt bleibt .
Dann schau nochmal im vollständigen Hellhoundtest von TPU.
Da steht doch PL+15%.

Also, wenn Jemand in 4k mehr PL+GPU-takt-OCen nutzen möchte, macht es schon Sinn, den Vram mit zu OCen.

24/7 würde man vllt. eher durch UV/OCen 5% mehr GPU-Takt anpeilen und braucht den Vramtakt auch nur
5% OCen, was bei vielen Modellen gehen wird.

bei billigen Modellen ist vllt. auch nicht der "schnelle" Vram verbaut, dann:
2250-->2400MHz, ... und bei Problemen halt auch mal Fast Timing=off lassen.
(ne Challenger MERC von nem User im IL-Thread mag besonders Vram@2400MHz FT)
 

Anhänge

  • ts vram 2400 plus FT.png
    ts vram 2400 plus FT.png
    924,8 KB · Aufrufe: 91
  • GRE@stock.JPG
    GRE@stock.JPG
    64,4 KB · Aufrufe: 73
Zuletzt bearbeitet:
Lustig, dass es am Treiber lag und man nicht gleich die Firmware flahen muss.
Damit wird die GRE interessanter. Bei manchen Spielen kann da sicher 10% mehr Leistung dabei rausschauen.
 
Nein, es liegt tatsächlich am Bios, aber AMD kann beim Windowsstart Das irgendwie per Treiber überschreiben.
(vermutlich hat man ohne Nachzudenken, einfach das Bios der MBA hergenommen und gar nicht an die besseren Customs gedacht)
 
Hätte AMD einfach mal direkt 20 Gbps Speicher freigegeben und die TDP auf 285 Watt erhöht und diese Karte weltweit mit allen Customs gelauncht...
Bei dem Preis wäre es DIE Empfehlung auf seitens AMD gewesen und hätte sicherlich so einige Käufer bewogen diese Karte zu kaufen oder zu empfehlen. Für die aktuelle Zeit wäre es ein seltsam rundes Produkt geworden, kennt man seit einigen Jahren gar nicht mehr.

Aber naja, wir sind es als Kunden ja leider gewohnt keine runden Produkte sondern eher nur noch Kompromisse zu kaufen.
 
Es ist nicht gesagt, das alle MBA und billigen Customs den guten Vram haben!
außerdem gibts auch noch Samsung oder Hynix (sieht man im GPU-Z)
 
Naja, leider nur ein Vergleich mit TimeSpy, der ist mir leider eine zu große Unsicherheit.
Es kann man nicht einfach eins zu eins auf Spiele umlegen kann, was das Extrembeispiel Intel Arc aufzeigt, da ist eine Arc A770 auf Augenhöhe mit einer 4060Ti, aber in Spielen ist die 4060Ti ~23 bis 26% schneller.
Auch ist TimeSpy kein verlässlicher Test bezüglich Vram-Takt, was der erste Link zeigt, da ist eine A770 mit 8GB 16GT/s einen ticken schneller als eine A770 16GB 17,5GT/s.

Erst ein Test mit Spielen wird zeigen, was wirklich dabei herauskommen kann.

Auf modernen Systemen mit High-End-GPUs kann selbst Time Spy Extreme schnell CPU-limitiert sein. Ist aber nicht überraschend: Der Benchmark ist schon einige Jahre alt, TSE wurde 2017 veröffentlicht. Es kommt sehr bald Steel Nomad raus, der TS-Nachfolger.
 
"Für den Test kam die PowerColor Hellhound Radeon RX 7900 GRE zum Einsatz, die mit einem Preis von 589 Euro derzeit zu den günstigsten Custom-Designs auf der Basis der Radeon RX 7900 GRE zählt"

Naja, bei MF gibt es mehrere Modelle, jene günstiger sind.

Denke auch, dass der Grund für den "schlechten" Speicher der GRE ist, dass sie ansonsten zu Nahe an die XT kommt.
 

Anhänge

  • MF GRE.jpg
    MF GRE.jpg
    542,1 KB · Aufrufe: 57
  • GRE 554€.jpg
    GRE 554€.jpg
    416,7 KB · Aufrufe: 69
Das kommt ganz drauf an was die Karte bzw der Speicher mitmacht.. nicht jede Karte lässt sich gleich übertakten .

Außerdem kann man froh sein wenn der Adrenalin nicht schon bei Standart Taktraten crasht und das oc Profil resettet
 
Die GRE Challenger MERC, von nem User im IL-Thread: ... glaube mit PL=0%, ... "etwas" optimiert
Da müsste man ne 7800xt schon ganz schön mit der Brechstange bearbeiten, um ran zu kommen.

980mV 2250MHz vram 2450 ft.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Ihr habt schon recht, irgendwo, ich habe halt einfach nur mal kurz/grob über die Specs geschaut und dachte mir, was würde die GRE leisten, wenn sie, änlich wie die 7900 XT, auch um die 2500 MHz hätte?

............................................................7900XT....................7900GRE....................7800XT
FP32-ALUs/TMUs/ROPs............5.376*/336/192...5.120*/320/160......3.840*/240/96
GPU-Takt in Spielen (MHz)..........2580.........................2.230...........................2.330
FP32-Leistung ALUs (TFLOPS)...55,0..........................45,3..............................35,8
Speicheranbindung (Bit)................320...........................256...............................256
Transferrate Speicher (GB/s)........800...........................576...............................624

Aber vielleicht hab ich auch einen Denkfehler. Das kommt leider öfters mal vor ^^
Ich dachte immer, der L3 Cache diene als Kompensator für langsame(re) Speicher(anbindung)? Wo wäre die GRE denn so ca. mit ~2.500 MHz GPU-Takt? Im Moment ist sie weit weg von der 7900 XT und nur recht knapp über 7800 XT (obwohl diese ja eh die höhere Speichertransferrate hat; ich denke mir halt, dass es an den ALUs liegt).

Und ja, natürlich weiß ich um Drehmoment und Newtonmeter; ich fahre einen (ziemlich alten) 2L Turbo mit 170 PS bei ~5k und ca. 300NM bei ~3k und bleibe eigtl. immer zw. 2-4k U/Min. Da habe ich ein gutes Leistungs-Verbrauchs-Verhältnis.
Ich sehe halt die 2.580 MHz bei den 5.376 Arithmetisch-Logischen-Einheiten bei der 7900 XT und die 350MHz weniger bei den 5.120 ALUs der GRE und empfinde das als viel, zumindest im Vergleich mit den nur 100MHz mehr der 7800 XT.

Irgendwie so ~ :ka:
 
Zurück