Alten PC aufrüsten oder besser neuen kaufen?

Keksdealer

Schraubenverwechsler(in)
Hallo,

ich habe meinen PC 2014 gekauft. Der ist also schon etwas in die Jahre gekommen und hat nun ein paar Schwächen. Daher stellt sich nun die Frage, ob es sich lohnt den PC aufzurüsten oder er besser demnächst ersetzt wird.

1.) Wo hakt es
Das Hauptproblem ist die Grafikkarte die mit aktuellen Spielen an Ihre Grenzen kommt.
Die CPU hat bisher eigentlich immer stabil gearbeitet, fängt jetzt aber auch an etwas zu haken. Das liegt aber eher daran das die Temparaturen steigen und der PC lauter wird da die Wasserkühlung wohl langsam den Geist aufgibt.

2.) PC-Hardware
Computer Brand Name: ASUS G30AK
Operating System: Microsoft Windows 10 Home (x64) Build 19043.1237 (21H1)
Processor Name: Intel Core i7-4790K
CPU Brand Name: Intel(R) Core(TM) i7-4790K CPU @ 4.00GHz
CPU Platform: Socket H3 (LGA1150)
Motherboard Model: ASUS G30AK
Memory: 32 GBytes (4x Samsung 8192 MBytes DDR3 SDRAM 1600 MHz)
GPU: NVIDIA GeForce GTX 980 (4GB - GDDR5 SDRAM)
Harddisk: Kingston SSD 256GB / TOSHIBA HDWD130 7200 RPM 3 GB
Cooling: Asetek 550LC Performance Liquid CPU Cooler With 120mm Fan

3.) Monitor

Monitor: 2x LG 27UD68-W 68,58 cm (27 Zoll) HDMI/DP

4.) Anwendungszweck

Hauptsächlich zocken.

5.) Budget

Für ein Aufrüsten wäre ich, soweit es sich überhaupt lohnt bereit 1.000 - 1400 € zu investieren, sofern er dann noch für einige Zeit gut gerüstet ist.

6.) Kaufzeitpunkt

Nächste Woche

7.) sonstige benötigte Komponenten und Wünsche

Keine

8.) Zusammenbau

Den Zusammenbau der neuen Komponenten würde ich selbst vornehmen.

9.) Speicherplatz

Grundsätzlich brauche ich nicht viel mehr Speicher, würde aber vermutlich eine größere SSD verbauen.


Über eure Meinung würde ich mich freuen, da ich mir aktuell nicht sicher bin, ob es sich lohnt an dem System aufzurüsten. Ich hoffe das ich an alle notwendigen Hardware-Teile gedacht habe.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus und willkommen im Forum!

Du hast also vermutlich folgenden Komplett-PC:
Welches Mainboard da drin ist kann ich nicht erkennen, somit gehe ich davon aus das du den i7-4790K nicht übertakten kannst, unabhängig davon das der CPU-Kühler dafür zu schwach dimensioniert ist.

Eine Angabe vom Netzteil fehlt leider auch komplett, deshalb würde ich auch in Betracht ziehen den kompletten PC zu verkaufen, und das Geld in den neuen zu reinvestieren.

Im Allgemeinen sehe ich ein bisserl das Problem bei deinen zwei UHD-Bildschirmen:
Da sie FreeSync haben, würde ich als Grafikkarte eine RX6800XT oder gar RX6900XT nehmen, dazu ein Netzteil mit 850 Watt.
Alleine diese beiden Komponenten übersteigen schon dein Gesamtbudget...

Man kann natürlich auch mit weniger Leistung klar kommen, dies hängt ein Stück weit aber auch vom Spiel ab.
Es ist ein Unterschied ob du z.B. Tetris oder Assassin's Creed Valhalla spielst, deshalb fragen wir bei Punkt 3.) extra danach.

Man kann natürlich den Weg gegen die restlichen Komponenten so günstig wie möglich zu wählen, und das übrige Budget in die Grafikkarte samt passendem Netzteil zu stecken.

So könnte das aussehen:
CPU: i5-11400F
CPU-Kühler: Brocken ECO Advanced
Mainboard: GIGABYTE B560M AORUS Elite, GIGABYTE B560M AORUS Pro oder MSI MAG B560M Bazooka
RAM: Patriot Viper 4 DIMM Kit 32GB, DDR4-3200, CL16-20-20-40
SSD: Kingston A2000 1TB
Grafikkarte: ?
Netzteil: ?
Gehäuse: be quiet! Pure Base 500DX
2. Frontlüfter: Arctic P14

Das kostet ohne Versandkosten ca. 600,- Euro.
Bei der CPU würde ich die TDP freigeben, dies macht man im BIOS/Uefi vom Mainboard, wenn es nicht eh schon so eingestellt ist.
Die Effizienz leidet dadurch etwas, dafür steigt die Leistung:
Wenn man an das Maximalbudget geht, bleiben dann 800,- Euro + den Erlös vom vorhandenen PC für die neue Grafikkarte und das Netzteil.

Gruß,

Lordac
 

Optiki

Software-Overclocker(in)
4K-Display (3840 x 2160)
Hauptsächlich zocken.
Was genau spielst du und wv FPS strebst du so an?
Für ein Aufrüsten wäre ich, soweit es sich überhaupt lohnt bereit 1.000 - 1400 € zu investieren, sofern er dann noch für einige Zeit gut gerüstet ist.
Eigentlich lohnt sich das nicht wirklich, da alles veraltet ist. Eine überteuerte Karte mit neuem Netzteil könnte in der Auflösung teilweise funktionieren ( da GPU Limit), aber erstrebenswert ist es wahrscheinlich nicht.

Edit: sehe gerade dank @Lordac, dass es ein Fertigpc ist, da macht das noch weniger Sinn.
 
TE
TE
K

Keksdealer

Schraubenverwechsler(in)
Du hast also vermutlich folgenden Komplett-PC:

Ja ich habe diesen Komplett-PC.
Das Motherboard ist ein Asus Z97-A.

Eine Angabe vom Netzteil fehlt leider auch komplett, deshalb würde ich auch in Betracht ziehen den kompletten PC zu verkaufen, und das Geld in den neuen zu reinvestieren.

Das Netzteil ist ein AcBel R88 Power Supply 700W PC7063 ATX12V

Was genau spielst du und wv FPS strebst du so an?

Ich spiele verschiedenes, aber zuletzt auch Cyberpunk und Shooter. Grundsätzlich achte ich nicht darauf, ob ich die perfekte FPS habe. Aber mein Anspruch ist es schon das solche Spiele auf hoher Auflösung flüssig laufen. Was Sie auf meinem System natürlich nicht mehr tun.

Erstmal sorry das ich einige Daten vergessen und nicht ausreichend genug formuliert hatte.

Es ging mir auch nur darum, ob es sich lohnt in das System überhaupt noch zu investieren. Das war auch das erste mal das ich ein Komplett-PC gekauft hatte. In der Vergangenheit hatte ich mir Systeme immer selbst zusammengestellt und dann aber zusammen bauen lassen. Ich tausche zwar defekte Teile selbst oder rüste mal ein Teil auf. Aber an einen kompletten Selbstbau habe ich mich nie getraut.

Das Budget war auch nur für eine mögliche Aufrüstung gedacht. Das ich dafür kein gutes neues System bekomme ist mir vollkommen klar. Das war lediglich die Schmerzgrenze was ich bereit wäre maximal in das alte System zu investieren, sofern es noch irgend einen Sinn macht. Aus euren Antworten entnehme ich, das es sich nicht besonders lohnt.

Also sollte ich vermutlich über ein neues System nachdenken? Da würde ich mit einem anderen Budget ran gehen. Da sind dann durchaus 3.000 - 3.500 € das was ich bereit bin zu investieren. Allerdings war halt erstmal die Frage, ob man das System noch einmal was fit macht oder gleich auf ein neues System setzt. Hätte ich aber auch besser formulieren können können im ersten Beitrag, nochmal sorry dafür.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Erstmal sorry das ich einige Daten vergessen und nicht ausreichend genug formuliert hatte.
alles gut, wir bekommen das schon hin!

Ich sehe folgende Möglichkeiten:
Das Motherboard ist ein Asus Z97-A.
Du kaufst dir einen entsprechend starken CPU-Kühler der in das Gehäuse passt (grundsätzlich ginge zu Testzwecken auch der Betrieb außerhalb davon), z.B. Arctic Freezer 34 eSports DUO, Scythe Fuma 2, Dark Rock Pro 4, Noctua NH-D15(S) oder 360er-Kompaktwasserkühlung.

Dann übertaktest du den i7-4790K bis an sein sinnvolles Limit:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Anschließend schaust du was die CPU in den gewünschten Spielen an FPS liefert:
Bitte installiere den MSI-Afterburner *klick*, schau dir das PCGH-Video dazu an *klack*, und lass dir folgende Werte im gewünschten Spiel anzeigen: Auslastung von GPU, VRAM, RAM, sowie die FPS.

Um die CPU zu testen (wie viele FPS schafft sie), gehst du wie folgt vor:
  • Stell deine Spiele so ein, wie sie mit der neuen Grafikkarte laufen sollen.
  • Anschließend reduzierst du ausschließlich Auflösung, Kantenglättung (Antialiasing), Render-Skalierung, Texturen und Umgebungsverdeckung (Ambient Occlusion) auf den kleinsten Wert.
  • Hast du dann genügend FPS und keine Ruckler --> die CPU kann bleiben!
  • Hast du zu wenige FPS und Ruckler --> die CPU und ggf. der Unterbau muss erneuert werden!
Solltest du mit den FPS zufrieden sein (60+ bei Shootern) und es ruckelt nichts, kaufst du dir eine neue Grafikkarte und Netzteil.

Dir muss dabei aber klar sein das die 4-Kern-CPU früher oder später der limitierende Faktor sein wird, durch das Hyperthreading werden fehlende echte Kerne aber ein Stück weit kompensiert.

Du kannst dann später sowohl den CPU-Kühler, als auch die Grafikkarte und das Netzteil in´s neue System mit übernehmen.

Im Zuge einer neuen Grafikkarte würde ich aber direkt ein luftigeres Gehäuse kaufen damit der CPU-Kühler und die Grafikkarte sicher rein passt, sowie die Be-/Entlüftung besser ist:
Wenn du mit dem was die CPU bringt nicht zufrieden bist, dann muss ein neuer Unterbau her, der mit dem höheren Gesamtbudget so aussehen könnte:

CPU: i7-12700K(KF)
CPU-Kühler: Arctic Freezer 34 eSports DUO, Scythe Fuma 2, Dark Rock Pro 4, Noctua NH-D15(S) oder 360er-Kompaktwasserkühlung (wäre schon vorhanden!)
Mainboard: GIGABYTE Z690 UD DDR4, GIGABYTE Z690 Gaming X DDR4 oder MSI Pro Z690-A DDR4
RAM: 32GB DDR4-3600, CL16

Da die neueren Spiele immer größer werden, könnte man auch direkt eine SSD mit zwei Terabyte kaufen:
Gruß,

Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:

hofetob

PC-Selbstbauer(in)
Ich würde auf die Intel Grafikkarten warten weil dann die AMD und nVidia Preise auch sinken werden.
Momentan würde ich zu einem HP Omen raten.
Ich wollte auch über 3000€ investieren und habe mich dann auf eine billige HP Übergangslösung mit 3060Ti eingelassen.
Jetzt warte ich auf Die Intel Raptor CPU und die Intel Grafikkarten und kaufe dann, AMD wird sich sicher bemühen nicht unter die Intel Räder zu kommen und der AMD Vorstand wird von den Technikern schon Lösungen für den INTEL Störenfried verlangen.
Intel lanciert manchmal Raptor Lake sei die CPU die für Gamer gebaut sein wird, + schnellere DDR5, PCIe 5.0 Grafikkarten und vieles mehr.
Mit den Alder Lake und ersten Intel Grafikkarten bauen die eigentlich nur, die Marke und das Vertriebssystem auf.
Leider hat PCGH selber keinen Fragebogen der hier im Forum gerne verlangt wird, indem man eintippt PC jetzt kaufen und dann deren Artikel zu dem Thema kommen die man lesen sollte, bevor man kauft.
Normal sollten die, jetzt Geizhals Preistrend Screenshots machen und ihre Abonnenten nächsten Herbst 2022 auf die Preisentwicklung um Weihnachten aufmerksam machen, Im Oktober jetzt kaufen oder ab Februar wieder und die Preistrends 2021 abbilden.

Als Österreicher würde ich momentan den von Hofer / ALDI kaufen, ich glaube die liefern aber auch nach .de, müsste man testen.
Vermutlich sind die mit CPU Wasserkühlung

oder mit 3060Ti um 1450€, ich finde den Aufpreis ist die TI Wert



Ein Omen ist aufrüstbar, mein Pavillion nicht.
Deine alte Grafikkarte eignet sich fürs Krypto schürfen, die kannst du zusätzlich ans Mainboard der Omen hängen und durch den Krypto Währung Gewinn, schneller auf einen guten PC mit neuer Technik umsteigen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten