Alkis Blog #47 - Vorsicht: Heiße Oberfläche II

H

Hornissentreiber

Guest
Ich kühle meine Ryzen 2700X jetzt mit einem Eisbaer 360. Bei mir das Drehen der Wakü um 90° gegenüber der eigentlich empfohlenen Orientierung je nach Last etwa 5 bis 8 Kelvin Unterschied ausgemacht. Einfache Maßnahme, große Wirkung. Ob das auch bei Luftkühlern mit Heatpipes was bringen könnte? Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, wenn, dann nur wenig. Aber Versuch macht kluch.

Die Probleme mit vermeintlich zu hohen Temperaturen werden sich demnächst vermutlich häufen. Die Ryzen 5000 sollen ja gerne mal mit 90° C unterwegs sein. Bin mal gespannt, was mein bestellter Ryzen 5900X so an Temperaturen auffährt. Und wann er kommt. ;)
 
TE
TE
Incredible Alk

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Bei Luftkühlern kommts auf das Modell an waqs es bringt. Bei "regulären" sinds Größenordnung 2-3K also kaum was, bei "DirectTouch" Kühlern kanns im Extremfall viel sein (wie bei deiner WaKü auch), nämlich dann, wenn durch das verschieben/drehen des Kühlers eine Heatpipe jetzt auf einem Chiplet liegt statt daneben. Das sind aber die Ausnahmefälle.

Was sich da häufen wird sind die Nachfragen wegen Temperaturen zwischen 80 und 90°C weil immer noch sehr viele Leute überzeugt sind dass das zu heiß oder irgendwie nicht normal wäre. Echte "Probleme" (wo der Chip tatsächlich @stock so heiß wird dass er drosseln muss) sind aber die Ausnahme.
 
H

Hornissentreiber

Guest
Bei Luftkühlern kommts auf das Modell an waqs es bringt. Bei "regulären" sinds Größenordnung 2-3K also kaum was, bei "DirectTouch" Kühlern kanns im Extremfall viel sein
Stimmt ja, diese DirectTouch-Kühler vergesse ich immer. Die dürften tatsächlich davon spürbar profitieren, bzw davon, wenn die Hersteller die Heatpipes so anordnen würden, dass sie über den Kernen liegen. Aber ob das passiert? Schließlich müsste es dann separate Kühler extra für Ryzen und Intel-CPU´s geben.
 
TE
TE
Incredible Alk

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Das passiert eher nicht - einfach da es keine Garantie dafür gibt dass die Position/Anordnung der Chiplets gleich bleibt - es ist eher wahrscheinlich dass die sich bei Ryzen 7000 wieder ändern werden wenn die Chiplets komplett redesigned werden und auch der I/O-Die irgendwann mal von seinen 12nm runtergrschrumpft wird. Da wird sich kein Kühlerhersteller wegen 3 Grad das Chaos antun verschiedene Heatpipepositionen für verschiedene Chipletanordnungen zu vertreiben^^
 

mcmarky

Software-Overclocker(in)
Das alles ist der Grund, warum ich zum Regeln der Lüfter das Programm "Argus Monitor" einsetze. Hier kann man bspw. die Lüfter nach einer zeitlich gemittelten Temperatur regeln lassen, wie den Mittelwert der letzten 20 (oder beliebig) Sekunden. Sogar mehrere Temperaturquellen wie CPU und GPU für den jeweiligen Lüfter lassen sich auswählen und unterschiedliche Lüftereinstellungen pro Temperaturquelle festlegen, sodass immer nach der wärmeren Temperatur geregelt wird.
 

Gsonz

Komplett-PC-Aufrüster(in)
@mcmarky Habe das Programm mal getestet, es ist tatsächlich um Welten besser als die Asus AI-Suite. Evtl. besorge ich mir mal ein Jahresabo. Danke für den Tipp.
 

mcmarky

Software-Overclocker(in)
Ja vor allem, kann man damit bspw. für den Hecklüfter gleich mit dem Mehrfachregler mehrere Temperaturen wie CPU und GPU etc. auswählen und jeweils andere Regelkurven festlegen. Ist halt eben nicht kostenlos.
Eigentlich sollte das die AI-Suite auch können, wenn man an das viele Geld für so ein Board denkt. :)
 

xHaru

Software-Overclocker(in)
Ein absolut genialer Blog.

Mein Tipp dazu wäre zu der akustischen Situation halt, die Lüfterkurve etwas träger ansprechen zu lassen. Damit bin ich bei meinem 3900x immer gut gefahren.

Mit dem Liquid Freezer 2 in 420mm schaff ich es, die Temperaturen bei 165-167W PPT (dank PBO) deutlich unter 75°C zu halten. Trotz der suboptimalen Montage auf meinem Hero 8.

Mit der AI Suite bzw. FanXpert4 kann man auch verschiedene Quellen nehmen. GPU geht da aber meines Wissens nach nur, wenns auch ne Asus GPU ist. Ich nutze mittlerweile nen Aquacomputer Octo.
 
TE
TE
Incredible Alk

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Mein Tipp dazu wäre zu der akustischen Situation halt, die Lüfterkurve etwas träger ansprechen zu lassen.
Kann man machen, gerne auch zusätzlich zu den besprochenen Regelwerten. Nur können das nicht alle Boards und bei vielen die es können sind die Regelungen recht rudimentär und seltsam bis nicht beschrieben (ich kann auch eine Größe von 0-3 einstellen in der BIOS-Lüftersteuerung die offenbar was mit der Trägheit zu tun hat aber wirklich klar was die wie macht ist nicht wirklich - ich vermute ein Regelintervall in Sekunden da "3" das trägste zu sein scheint).

Manche Drittanbietersoftware kann das (deutlich) besser - aber dann hat man halt wieder ein Tool mehr am laufen. :ka:
 

xHaru

Software-Overclocker(in)
Die AI-Suite kanns eigentlich recht gut, da stellt man die Verzögerung in Sekunden ein.

Die Vielzahl an benötigten Tools geht ja besonders bei RGB durch die Decke.
 

Standeck

BIOS-Overclocker(in)
Danke schön hab grad meine Wakü installiert und mich über die Temps von 68 Grad gewundert. Hab schon gedacht ich hab den CPU Kühler falsch montiert. Vorher hatte ich einen Haswell E, das Verhalten fand ich daher komisch. Aber in meinem Lieblingsforum gibts wie immer die Antwort. Danke für den saugut verständlichen Text und die Arbeit. :top::hail:

Tante Edit: Ich hab einen Cinebench Run einmal mit dem alten, übergangs Billig Kühler für 10 Euro und mit dem Wasserkühler gemacht um zu schauen ob die CPU durch die bessere Kühlung ein höheres Ergebnis erreicht. Hänge es unten an plus Bild von dem schlechteren Kühler. Die Temperaturen beim Bench Run waren übrigens genau wie nach der Lektüre des Textes erwartet gleich hoch wie im Idle. Die CPU schwankte nur zwischen 65 bis 68 Grad Celsius. Die Ergebnisse sprechen für sich: Mit Wakü liegt das Ergebnis um 400 Punkte höher. Also immerhin 5.5 %
 

Anhänge

  • 5900X.JPG
    5900X.JPG
    111,5 KB · Aufrufe: 135
  • Lüfter.jpg
    Lüfter.jpg
    282 KB · Aufrufe: 132
Zuletzt bearbeitet:

Nico1611

Schraubenverwechsler(in)
Super Beitrag. Ich habe mich bei meinem 3600xt schon über die teilweise angezeigten 70°C gewunder, aber das due Temperaturen unter last eher bei 60°C blieben blieb es auch nur beim wundern.
Ich habe verstgedtellt, dass es von der Software abhängt welche Temperatur angezeigt wird, im Bios, MSI Afterburner ist es wie schon gesagt der maximal Wert, Ryze master gibt jedoch den Durchschnittswerte der Sensoren oder den CCD1 Wert an ( Namen von HWinfo) diese liegen bei mir, bis auf etwa 2c zusammen, weswegen ich mir nicht ganz sicher bin welche es ist.
 

iso-100

Schraubenverwechsler(in)
Ich habe mich extra bei PCGH registriert, um mich für diese Info zu bedanken.

Habe einen neuen Ryzen / 3700 X auf einem Asus B550 Strix A-Gaming und habe genau die von den anderen beschriebenen Symptome beobachtet und dachte nur, was ist jetzt los.

Temperatursprünge ohne Last, sprunghaft hoch und runterdrehende Lüfter

Durch die Erläuterungen wird mir einiges klar.

Und wie im Text beschrieben habe ich eine Temperatur-Erhöhung vom 20 Grad innerhalb von einer Sekunde, wenn ich nur die Maus bewege. :-)

Habe nun die Lüfterdrehzahl bis 70 Grad manuell runtergeregelt und alles ist gut.
 

Vickal89

Komplett-PC-Käufer(in)
Auch ich bedanke mich hiermit herzlichst! Ich habe einen Ryzen 5800X und wunderte mich, warum meine CPU unter Teillast (40%) deutlich heißer wird als unter Prime95. Nun ergibt es alles einen Sinn.
 

Buchseite

Freizeitschrauber(in)
Dieser Thread bringt einem die Temperaturverteilung und Entstehung sehr gut nahe. Danke dafür.....:daumen:

Edit: Läßt sich ja bestimmt so auch auf die 5000 er übertragen. :-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Fernpalm

Schraubenverwechsler(in)
Großartig, Dankeschön!
Bin auch gerade in Panik geraten, ob meiner CPU Temperaturen!
Jetzt ist alles soweit klar und ich muss nicht an Einstellungen rumfummeln, von denen ich keine Ahnung habe!
Danke dafür!
 
Oben Unten