• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

8700k - Temps

Phaneroptera

PC-Selbstbauer(in)
Hi. :hail:

Ist zwar blöd, Euch mit so einer simplen Frage zu belästigen, aber ich finde im Netz so viele verschiedene Angaben, dass ich gar keine Schlüsse daraus ziehen kann.

Es geht um einen 8700k (Cryorig R1, gute WLP, genug Belüftung). Ich habe fürs erste davon abgesehen, den AVX-Wert zu ändern, Undervolting zu betreiben und darauf geachtet, dass der Boost nicht vom Board automatisch synchronisiert wird. So, dass ich eben eine "Standard"-Umgebung habe, um quasi Basiswerte zu bekommen.

Was mich nun interessiert ist, welche Temperaturen in diesem Fall dann z.B. bei Prime (Small FFTs, 29.1.1.0) für diese CPU schlicht unauffällig sind. Klar, dass viele Faktoren da noch Einfluss haben, und man da nicht auf 1° genau Vorhersagen treffen kann. Aber vielleicht reichen die Erfahrungen ja für "normal" oder "auffällig".

Im Idle läuft der 8700k mit 30-37° wärmer als ich es gewohnt bin - jedoch sind Idle-Temperaturen ja ziemlich Wurst. Werfe ich nun Prime an, fährt er sofort in die hohen 60er, klettert nahezu direkt in die 70er und nach ca. 2 Minuten bewegt er sich relativ stabil zwischen 79° und 86°. Aber wie gesagt, ich habe ihm noch keinerlei Hilfe gegeben in Form von AVX-Offset, Undervolting oder Ähnlichem.

Nun wäre die Frage, ob das für einen ungeköpften 8700k im Ausgangszustand passt - denn wenn ich Prime lange genug laufen lassen würde, würde er bestimmt irgendwann zu Warm für den Takt werden. Aber nun ja, es ist Prime, ich denke da ist das fast normal wenn man der CPU nicht etwas unter die Arme greift - oder ich liege falsch und habe in der Chip-Lotterie mal wieder verloren. :D

Sogar 1-Wort-Antworten wie "Normal." würden mir schon helfen. ;)
 

markus1612

Kokü-Junkie (m/w)
Solange die CPU nicht runtertaktet oder abschaltet, ist alles in Ordnung bei Last wie Prime95.
Schau lieber auf die Temperaturen, die die CPU in deinen Anwendungen erreicht.
 

nobody45

Komplett-PC-Käufer(in)
Hallo Phaneroptera (Heuschrecke),

klingt für mich halbwegs normal.

Kind regards
nobody45
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Phaneroptera

Phaneroptera

PC-Selbstbauer(in)
Danke für die Antworten, besonders @Incredible Alk, da ich durchs lange mitlesen weiß, dass du dich da mehr als ausreichend auskennst um diese Antwort zu geben! :D :hail:

Von dieser Basis aus will ich nun anfangen, Schritt für Schritt alles in die Wege zu leiten um das Viech zu zähmen und evtl OC-fähig zu machen.

Was ich machen muss ist mir klar, nur wollte ich wissen, mit was ich es zu tun habe. Kann meinen Fortschritt ja nur messen, wenn ich eine Ausgangssituation habe, die nicht an sich schon abnormal ist. :)

edit: Bonusfrage - Ist das Köpfen beim 8700k genau so wichtig/erfolgversprechend/erforderlich wie beim 7700k? Wird wahrscheinlich ähnlich sein, aber nur um mich zu vergewissern, da ich dort dann doch gerne die Linie ziehe / ziehen würde.
 
Zuletzt bearbeitet:

nobody45

Komplett-PC-Käufer(in)
Das köpfen senkt nur die Temperatur ca 15°C.
Chip Güte = Glück in der Silicon Lotterie


Kind regards
nobody45
 
Zuletzt bearbeitet:
G

gekipptesBit

Guest
Wenn Prime dein Hauptprogramm ist, was fast ausschließlich alle dauerhaft verwenden müssen nur weil es das gibt, dann mußt du ordentlich dagegen was tun. Zeig mir ein annähernd gleiches Programm zum CPU kochen damit ich die Rezepte daran angleichen kann. Lass die Temps so wie sie sind, andere machen sich dauerhaft damit verrückt.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Zeig mir ein annähernd gleiches Programm zum CPU kochen.

yCruncher.

Oder falls du tatsächlich effektiv was arbeiten möchtest: x265_64.exe
Letztere erzeugt zwar nicht ganz so viel Abwärme wie Prime95AVX (einfach da die Menge an AVX-Befehlen kleiner ist), ist aber genauso sensitiv auf Instabilität. Bedeutet wenn die AVX-Version von Prime95 instabil ist ist es der HEVC-Encoder bei sehr harten Einstellungen in aller Regel auch, auch wenns weitaus länger dauert bis er sich verrechnet als prime.

Die AVX-Version von prime95 mag unrealistisch sein für die allermeisten Nutzer - aber erstens gilt das nicht für alle und jeden und zweitens gibt es schlichtweg keine einfachere und schnellere Möglichkeit des Stabilitätstests. Wer will kann ja gerne die non-AVX Version viele Stunden laufen lassen um sein Spielesystem zu testen - persönlich benutze ich da lieber stattdessen ein paar minuten die neueste Version. ;)

Auch bei den Temperaturen finde ich Prime95 mit AVX äußerst praktisch. Vorbei sind die Zeiten in denen man ne Stunde das Gehäuse aufheizen musste um realistische Lasttemperaturen zu haben. Einfach zwei Minuten SmallFFTs mit Prime und schon siehste grob was maximal anstehen kann.
 

nobody45

Komplett-PC-Käufer(in)
Vorbei sind die Zeiten in denen man ne Stunde das Gehäuse aufheizen musste um realistische Lasttemperaturen zu haben.

Zum Glück ist es nicht mehr so das sich Gehäuse so sehr aufheizen das die Temperaturen im Gehäuse dadurch merklich ansteigen.

Ist das der Fall, läuft etwas Grundsätzlich falsch.

Ein Gehäuse darf nie Adiabat sein und soll dank des Idealerweise laminaren Luftstroms die Wärme so schnell es geht nach draußen leiten.


Mfg
Nobody45
 
TE
Phaneroptera

Phaneroptera

PC-Selbstbauer(in)
Auch bei den Temperaturen finde ich Prime95 mit AVX äußerst praktisch. Vorbei sind die Zeiten in denen man ne Stunde das Gehäuse aufheizen musste um realistische Lasttemperaturen zu haben. Einfach zwei Minuten SmallFFTs mit Prime und schon siehste grob was maximal anstehen kann.

Das.

Ein grobes Worst-Case-Szenario und das in unter 5 Minuten. Ich will, dass mein System das problemlos packt und kann dabei bei jeder Maßnahme gleich sehen, wie sehr es sich positiv/negativ verändert.

Ob alltäglichere Anwendungen weniger belastend sind hat damit gar nichts zu tun.
 

nobody45

Komplett-PC-Käufer(in)
Was hat die CPU Temp im gut gekühltem Case mit Prie95 AVX mit einer generellen Gehäuse Erwärmung zu tun ? :lol:

Sobald sich ein Gehäuse merklich erwärmt, dann passt die ganze Gehäuse Kühlung nicht.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Zum Glück ist es nicht mehr so das sich Gehäuse so sehr aufheizen das die Temperaturen im Gehäuse dadurch merklich ansteigen.
Ist das der Fall, läuft etwas Grundsätzlich falsch.

Nicht jeder baut drölfzig Gehäuselüfter ein. Und wenn du eine dicke Grafikkarte in einem normalen Gehäuse mit üblicher Gehäusebelüftung betreibst sind Größenordnung 10°C mehr völlig normal.
Bitte legt als "normal" doch auch das an was normal ist und nicht die supernerdhighend-PCs die <1% der Leute haben.

Wenn du schon Fachsprache nutzt solltest dus auch passend tun. Gehäuse können nicht adiabat sein (wobei die Idee lustig wäre :ugly:) und du wirst es ohne grobe Anstrengungen auch nicht schaffen, besonders laminare Luftströme mit handelsüblichen Gehäuselüftern zu erzeugen.
Willst dus noch überschlagen haben?
Ein üblicher leiser Gehäuselüfter schiebt Größenordnung 50 m^3 Luft pro Sekunde wenn kein Widerstand zu überwinden ist (was ich zu deinen Gunsten mal annehme, in der Realität ists weniger). Luft hat nen cp Wert von ungefähr 1 und eine Dichte von ungefähr 1,2 Kg/m^3. Sagen wir du hast ne 250W-Grafikkarte und ne 100W CPU im PC und bist am Spielen was da nicht alles voll ausgelastet ist in roundabout 300W Abwärme resultiert. Und wir bauen zwei Lüfter ein.

100 m^3 Luft pro Stunde sind 120 Kg pro Stunde sind etwa 0,033 kg pro Sekunde. Bei 300W macht das 0,3/(1*0,033) = ~9,1 Kelvin Temperaturdifferenz zwischen innen und außen sofern ich rein Konvektionswärme betrachte und Strahlung usw. mal vernachlässige weil die Effekte sowieso sehr klein sind in dem Temperaturbereich.
Das ist auch in etwa das, was man in der Praxis sieht bei normalen Gehäusen. Etwa 10 Grad mehr innen als außen bei langer Vollast wenn starke Hardware verbaut ist. Und die 10 Grad haste auch auf der CPU dann eben mehr.

Und nein, das Gehäuse selbst wird natürlich nicht 10 Grad wärmer. Es geht um die Luft darin die noch durch den CPU-Kühler soll.
 
Zuletzt bearbeitet:

nobody45

Komplett-PC-Käufer(in)
Wenn du schon Fachsprache nutzt solltest dus auch passend tun. Gehäuse können nicht adiabat sein (wobei die Idee lustig wäre ) und du wirst es ohne grobe Anstrengungen auch nicht schaffen, turbulente Luftströme mit handelsüblichen Gehäuselüftern zu erzeugen, von Einlaufströmungen direkt an Kanten abgesehen. Willst dus noch überschlagen haben?
Ein üblicher leiser Gehäuselüfter schiebt Größenordnung 50 m^3 Luft pro Sekunde wenn kein Widerstand zu überwinden ist (was ich zu deinen Gunsten mal annehme, in der Realität ists weniger). Luft hat nen cp Wert von ungefähr 1 und eine Dichte von ungefähr 1,2 Kg/m^3. Sagen wir du hast ne 250W-Grafikkarte und ne 100W CPU im PC und bist am Spielen was da nicht alles voll ausgelastet ist in roundabout 300W Abwärme resultiert. Und wir bauen zwei Lüfter ein.

100 m^3 Luft pro Stunde sind 120 Kg pro Stunde sind etwa 0,033 kg pro Sekunde. Bei 300W macht das 0,3/(1*0,033) = ~9,1 Kelvin Temperaturdifferenz zwischen innen und außen sofern ich rein Konvektionswärme betrachte und Strahlung usw. mal vernachlässige weil die Effekte sowieso sehr klein sind in dem Temperaturbereich.
Das ist auch in etwa das, was man in der Praxis sieht bei normalen Gehäusen. Etwa 10 Grad mehr innen als außen bei langer Vollast wenn starke Hardware verbaut ist. Und die 10 Grad haste auch auf der CPU dann eben mehr.

Und nein, das Gehäuse selbst wird natürlich nicht 10 Grad wärmer. Es geht um die Luft darin die noch durch den CPU-Kühler soll.

Das weis ich doch alles, gibt auch noch andere Ingenieure auf diesem Planeten.

Aber Fakt ist ein Gehäuse wärmt sich auch über Stunden gar nicht auf, wenn es gut belüftet ist.
Der Luftstrom (nein kein Silent, sind 100³m/h) ist gemessen zur Raumtemperatur auch erst dann höchstens 10°C wärmer
wenn er z.B den CPU Kühler verlässt (CPU Vollast hat), dieser ist so angeordnet das der Luftstrom mit dem Heck 140mm Lüfter
und einem Lüfteroben sofort abgeführt wird, so bleibt keine warme Luft im Gehäuse.
Die GPU hat einen ausgerichteten 140mm unterhalb des GPU Pcie Slots so liegt die Karte im Luftstrom und kann dank eines darüber
liegendenSlot Kühlers die warme Luft auch nach draußen abgeben, soweit legitim.

Klar wir könnten jetzt zusammen die Entropie berechnen, die abgegebene Wärmemenge vom Gehäuse in Joule :lol:

war Spaß :lol:

Wie Geil einen hab ich doch noch gefunden :lol:

Ein üblicher leiser Gehäuselüfter schiebt Größenordnung 50 m^3 Luft pro Sekunde wenn kein Widerstand zu überwinden ist
.

Das wär ganz schön viel Luft 50m³ je Sekunde wäre ja 50m³/Sek das wären bei 3600 Sekunden ja Stunde ebenmal 3600Sekunden x 50m³/1Sekunde = 180000m³/h,
ich glaub da wird sogar ein kleiner Wirbelsturm neidisch bei der Luftmenge ganze 180000m³Luft/je Stunde :lol:

kind regards
nobody45
 
Zuletzt bearbeitet:

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
und einem Lüfteroben sofort abgeführt wird, so bleibt keine warme Luft im Gehäuse.

Das ist der einzige wirkliche Problempunkt an der Sache. Klar, wenn ich von einem perfekten Luftstrom ausgehe ist nur die Abluft hinten 10 Grad wärmer und der Rest drinnen nicht. In der Realität ists leider so, dass ein beträchtlicher Teil der Abwärme aber nicht per Luftstrom direkt nach außen geführt wird sondern noch die eine oder andere Runde im Gehäuse (und auch durch die Kühler) dreht. Wie gesagt laminar ist weitestgehend leider nicht. Das alles wirklich passend zu berechnen ist nahezu unmöglich, da dürften sich auch FEM-Simus die Zähne schnell ausbeißen aber das brauchts ja auch nicht. Der erfahrenere Nerd hat doch sicher schon mal nach 2-3 Stunden zocken die Tür des gehäuses aufgemacht und die Flosse reingehalten... dass die Luft da drin ein bisschen wärmer ist als außenrum ist weder wegzurechnen noch wegzudiskutieren.
Obs am Ende jetzt 3, 5, 7 oder 12 Grad sind ist ne andere Sache und auch nicht wirklich relevant. Der eigentliche Auslöser war doch schlicht eine lasttemperaturabschätzung durch Prime. Und die ist nunmal sehr einfach. Prime erzeugt CPU-Temperaturen die 10, 20 Kelvin höher liegen als das was "normale" CPU-Last so erzeugt. Wenn ich da nach ein, zwei Minuten noch im grünen bereich bin ist alles super, dann können mich auch 10 Grad mehr im gehäuse oder noch 10 Grad mehr im Sommer im Zimmer oder auch ein vielleicht mal etwas verstaubter Lüfter nicht schockieren. :)
 

nobody45

Komplett-PC-Käufer(in)
Ein üblicher leiser Gehäuselüfter schiebt Größenordnung 50 m^3 Luft pro Sekunde

Und nein, das Gehäuse selbst wird natürlich nicht 10 Grad wärmer. Es geht um die Luft darin die noch durch den CPU-Kühler soll.

Ein leiser Lüfter der 50m³/Sekunde schiebt. Das ist der Brüller :lol: Bildlich: Das ist die komplette Raumluft 2 mal pro Sekunde durchs Gehäuse gepumpt von einem Raum mit 5m x 4m x 2,50m. :lol:
Wenn ein Gehäuse aussen am Blech oder am Kunststoff 10°C wärmer wird als die Raumluft dann ist es innen so richtig mollig :lol:

Sorry, ich kringel mich gerade :lol:
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Dass Stunde statt Sekunde gemeint war (da m^3/h auch die geläufige Einheit für Lüfter ist) ist dir nicht in den Sinn gekommen? :what:
Erinnert mich an die Posts wo Redakteure zerrissen werden wenn sie keine Ahnung bei der neuesten Festplatte im Text ein mal versehentlich GB statt TB schreiben.
 

nobody45

Komplett-PC-Käufer(in)
Tja ich fand es echt putzig. die Raumluft 2 mal je Sekunde durch zu pumpen :lol: Wenn man Berechnungen gemacht hat die nicht stimmen gabs sonst immer krassen Punktabzug :lol:

Naja mal Scherz beiseite, Die Theorie das Gehäuse sich erwärmen ist Grundlegend falsch. Mehr wollte ich nicht sagen. (. Punkt)

Das es "leider" nur zu 87% rein Laminar geht zeigt Dir deine Zigarette und vorne sanft reinblasen, ins Fenster gucken, ist der Rauch schnell raus dann passt die Belüftung, so war das früher, so geht das heute noch.
Was soll ich sagen kaum Verwirblungen, schöner Luftstrom, transportiert sauber ab, sehr wichtig man hat keine Zonen im Gehäuse wo die Luft beinah steht, dann würde es wenig länger dauern bis der ganze Rauch raus ist.
 

MDJ

Software-Overclocker(in)
Im Idle läuft der 8700k mit 30-37° wärmer als ich es gewohnt bin - jedoch sind Idle-Temperaturen ja ziemlich Wurst. Werfe ich nun Prime an, fährt er sofort in die hohen 60er, klettert nahezu direkt in die 70er und nach ca. 2 Minuten bewegt er sich relativ stabil zwischen 79° und 86°. Aber wie gesagt, ich habe ihm noch keinerlei Hilfe gegeben in Form von AVX-Offset, Undervolting oder Ähnlichem.

Nun wäre die Frage, ob das für einen ungeköpften 8700k im Ausgangszustand passt - denn wenn ich Prime lange genug laufen lassen würde, würde er bestimmt irgendwann zu Warm für den Takt werden. Aber nun ja, es ist Prime, ich denke da ist das fast normal wenn man der CPU nicht etwas unter die Arme greift - oder ich liege falsch und habe in der Chip-Lotterie mal wieder verloren. :D

Sogar 1-Wort-Antworten wie "Normal." würden mir schon helfen. ;)
Ich hab zwar nur einen i7-8700 (nonK) auf dem ein Brocken 3 sitzt, aber bei mir sieht es im Default temperaturmäßig recht genauso aus. In Games ist das dann alles noch etwas entspannter als unter Prime (logischerweise) ;)
 
Oben Unten