Seite 2 von 3 123
  1. #11
    Avatar von LDNV
    Mitglied seit
    24.01.2016
    Beiträge
    836

    AW: OLED: Chinesische LED-Hersteller vor Schwierigkeiten

    Überhaupt erst mal damit anfängt ... dann kann man vll irgendwann mal über durchbruch reden.
    Wie viele Geräte gibt es mit der Technik aktuell? Glaube 1.

    Und dann sind die Nachteile davon auch noch nicht geklärt.

    MikroLED finde ich in der Theorie auch interessant, aber wirklich was greifbares von sehen tut man halt nichts.

    Edit:
    Okay, glaube inzwischen gibt es doch schon ein paar mehr. Gerade mal gegoogelt.
    Hat sich ja immerhin ein klein wenig was getan.
    1. Sys: Intel Core i7 8086k @ 5 GHz - 1,288v // MSI z370 Pro Carbon // 16GB (2x8) DDR4 2400 @ 3200 // Asus RTX 2070 Strix OC @ 1935 GPU @ 0,925mv & 7800 Ram // Creative X-Fi Titanium // be quiet! Pure Power 10 - 600w // Samsung C27HG70 - QLED - HDR - 1440p - 144hz
    2. Sys: Intel Core i7 2600k @ 4,2 GHz // Gigabyte GA-Z77-DS3H // 16GB (4x4) DDR3 1866 // Asus Strix Vega 64

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #12
    Avatar von Rollora
    Mitglied seit
    02.10.2008
    Ort
    Wo mich die Arbeit und die Familie so hintreibt :-) Ist flexibel mit mehreren Wohnsitzen
    Beiträge
    13.862

    AW: OLED: Chinesische LED-Hersteller vor Schwierigkeiten

    Zitat Zitat von warawarawiiu Beitrag anzeigen
    Dann wirst du ja auch gemerkt habe, dass sich in den letzten 15 jahren viel getan hat am Markt in Bezug auf OLED und dass sich offensichtlich abzeichnet, dass sich noch mehr tun wird.
    Für PC Monitore ist OLED aufgrund des Einbrennens und der Lebensauer nach wie vor ungeeignet, für TV und Co haben sich inzwischen Alternativen entwickelt. OLED am Fernseher ist allgemein noch teuer. Klar, mein Handy hatte schon vor X Jahren OLED. Aber nichtmal Oculus und Co verwenden es etwa als VR Display, obwohl es so viele Vorteile hätte.

    Kurzum: vor zig Jahren wurde OLED als "die Zukunft" angepriesen. Damals wars halt noch sauteuer. Dann stieg irgendwann Sony aus der OLED Produktion aus, warum auch immer. Probleme mit OLED wurden nie ganz gelöst, inzwischen ist die Konkurrenztechnik auch sehr ausgereift und günstiger. Ob OLED einmal DAS Prophezeite Displaymedium wird wage ich inzwischen zu bezweifeln
    Zitat Zitat von Incredible Alk Beitrag anzeigen
    Die Stasi hätte Freundentränen in den Augen heutzutage - damals musste man aufwendig Wanzen verstecken und extreme finanzielle Mittel aufbringen um massenhaft Leute abzuhören. Heute installieren die Leute ihre Wanzen selbst, kümmern sich um die Verbindung und zahlen alles auch noch selber. Genial.

  3. #13
    Avatar von LDNV
    Mitglied seit
    24.01.2016
    Beiträge
    836

    AW: OLED: Chinesische LED-Hersteller vor Schwierigkeiten

    Entwicklungen und Fortschritt gehen nun mal weiter.
    In jeden Bereich und überall über die Zeit betrachtet.

    Für Monitore halte ich sie nicht für ungeeignet.
    Aber das ist die selbe Debatte wie zu den guten alten Plasma Zeiten, da kann man sich nur im Kreis drehen.

    Immerhin gibt es schon ein Monitor auch wenn der Preis indiskutabel ist

    ASUS ProArt PQ22UC ab €'*'4616,10 (2019) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
    1. Sys: Intel Core i7 8086k @ 5 GHz - 1,288v // MSI z370 Pro Carbon // 16GB (2x8) DDR4 2400 @ 3200 // Asus RTX 2070 Strix OC @ 1935 GPU @ 0,925mv & 7800 Ram // Creative X-Fi Titanium // be quiet! Pure Power 10 - 600w // Samsung C27HG70 - QLED - HDR - 1440p - 144hz
    2. Sys: Intel Core i7 2600k @ 4,2 GHz // Gigabyte GA-Z77-DS3H // 16GB (4x4) DDR3 1866 // Asus Strix Vega 64

  4. #14
    Avatar von Solavidos
    Mitglied seit
    14.11.2018
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft (Abo)
    Ort
    Südwest Deutschland
    Beiträge
    544

    AW: OLED: Chinesische LED-Hersteller vor Schwierigkeiten

    Zum Glück verteilt die chinesische Regierung das Geld nun an OLED Hersteller
    Damit werden neue Fabriken gebaut und die Produktion hochgefahren wie bei den LCDs seinerzeit... China geht somit wieder mit der Zeit und schafft neue Arbeitsplätze...
    Mit Projekten wie Peking's Produktions - Initiative 2025 werden OLEDs erschwinglich werden....Während also china wieder vorauss marschiert mit Blick in die Zukunft wird bei uns noch über das Neuland internet diskutiert und wie man das ausbauen kann

    Spoiler:
    Umweltschutz und Menschenrechte sind nicht gefragt beim Weg in eine technologische Zukunft. Wer Sarkasmus findet darf sich jetzt freuen
    Alle anderen lesen hier mehr über Chinas OLED Projekte
    China breaks into Samsung's OLED dominance -
    Nikkei Asian Review
    AMD Ryzen 9 3900X @ Wasser
    MSI Gaming Pro Carbon X370

    2x8 GB G.Skill F4-2400C15-8GFX @ 3066
    MSI Geforce GTX 1070 Gaming X 8G
    Creative Sound Blaster Z

  5. #15
    Avatar von Exekutive
    Mitglied seit
    18.08.2016
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    56

    AW: OLED: Chinesische LED-Hersteller vor Schwierigkeiten

    mhm.. Ich mag OLED ja auch sehr, beim fernsehen... aber ein Laptop mit OLED würde ich mir wahrscheinlich niemals anschaffen.
    Finde das schon beim Smartphone nicht so besonders, da ich gerne mein Smartphone in meine Qi Halterung stelle und die Fernbedienung meines Medien-Servers offen habe.

    Am Laptop/PC arbeite ich manchmal Stundenlang mit offenen Fenstern an einer Position.. da sollte das mit dem Einbrennen nicht lange auf sich warten lassen. Da müsste sich Microsoft, Linux und, wenn Apple da mitzieht, Apple was einfallen lassen.. Sowas wie die 3 buttons in der Navigationsleiste um 1px verschieben in automatischen Intervallen wird ja etwas schwieriger bei der Taskbar z.B.

    Ich bin da erstmal skeptisch und hoffe, dass man dann, wie heute schon mit unterschiedlich auflösenden Displays, dann die Wahl hat zwischen OLED und LCD..
    Ryzen 7 1700x @ 3,9 GHz | Corsair H100i v2 | AsRock X370 Professionell Gaming| Gigabyte Aorus GTX 1080 Ti | 64GB G.Skill TridentZ RGB @ 2933 CL15 | be quiet! Dark Power Pro11 650 Watt | 512GB Samsung 960Pro NVME | be quit! Silent Base 800

  6. #16
    Avatar von LDNV
    Mitglied seit
    24.01.2016
    Beiträge
    836

    AW: OLED: Chinesische LED-Hersteller vor Schwierigkeiten

    LG und Apple machen es vor wie man den Einbrennen aktiv entgegen wirkt.
    LG lässt das Panel nach 4h Nutzung, wenn der TV dann ausgeschaltet wird bzw. in den Standby geht - ein gewissen Algorhytmus durchlaufen um das Panel zu "säubern".

    LG´s WOLED-Technologie R&D und Erläuterung des TFT-Algorithmus gegen Near-Black & Nachleuchten, LG - HIFI-FORUM

    LG und Apple arbeiten jeweils mit Pixel Shift.

    Bei meinen alten Samsung Smartphones hat man nach einem Jahr immer wieder gerne Einbrennungen gesehen von diversen Elementen .

    Bei meinen iPhones angefangen mit dem X (also das erste Oled in einem Apple Device) und auch an meinem TV sehe ich bis heute nicht die geringste Einbrennung.

    Trotzdem ist die Gefahr natürlich da und nicht ausgeschlossen das es trotzdem passieren kann, absolut - dagegen sag ich nichts.
    Nur wird die Thematik heutzutage etwas zu hoch gekocht.
    Auch hier geht die Technik schließlich weiter und ist noch nicht am Ende.
    Mit dem WOLeds hat LG da schon echt gutes Stück in der Entwicklung vorgelegt.
    1. Sys: Intel Core i7 8086k @ 5 GHz - 1,288v // MSI z370 Pro Carbon // 16GB (2x8) DDR4 2400 @ 3200 // Asus RTX 2070 Strix OC @ 1935 GPU @ 0,925mv & 7800 Ram // Creative X-Fi Titanium // be quiet! Pure Power 10 - 600w // Samsung C27HG70 - QLED - HDR - 1440p - 144hz
    2. Sys: Intel Core i7 2600k @ 4,2 GHz // Gigabyte GA-Z77-DS3H // 16GB (4x4) DDR3 1866 // Asus Strix Vega 64

  7. #17

    Mitglied seit
    03.01.2009
    Ort
    Frankfurt a.M.
    Beiträge
    3.462

    AW: OLED: Chinesische LED-Hersteller vor Schwierigkeiten

    Zitat Zitat von LDNV Beitrag anzeigen
    Bei der Qualität würde ich sogar alle 2 Jahre neu kaufen wenn es einbrennungen geben würde - ganz ehrlich.
    Eine meiner Ansicht nach umsetzbare, aber vor allem bei den Herstellern vermutlich furchtbar unpopuläre Idee wären natürlich Geräte, bei denen das Panel auch für Laien wechselbar ist und man genormte Formfaktoren dafür hat und dann einfach die Panels zu Verschleißteilen werden. So könnte man die Steuerelektronik und das Gehäuse sehr lange benutzen und müsste nur alle paar Jahre mal das Panel tauschen.

  8. #18
    Avatar von LDNV
    Mitglied seit
    24.01.2016
    Beiträge
    836

    AW: OLED: Chinesische LED-Hersteller vor Schwierigkeiten

    Erste Schritte geht man da bei Samsung und LG in die Richtung.

    QLED-Serie: Samsung verlegt die HDMI-Anschlussbox 15 Meter per Glasfaser - Golem.de

    Aber natürlich wird das so eingeschränkt sein das man bestimmt nicht einfach in Zukunft ein neues Panel dran schmeißen kann, wäre ja - wie du schon sagtest - Wirtschaftlich wohl nicht Sinnvoll.

    Aber machbar ist´s

    Dazu haben die neueren LG Modelle (Ich glaube ab dem C8) auch kleinere Gimmicks wie Senderlogos abdunkeln lassen usw. was die Wahrscheinlichkeiten von Einbrennungen bei statischen Elementen zusätzlich entgegen wirkt.

    Ähnliches könnte man in Windows auch praktizieren, Automatisches Ausblenden der Taskleiste usw.

    Also abgesehen davon das die Technik sich weiter entwickelt und solch dinge immer unwahrscheinlicher werden - wenn auch möglich bleiben - gibt es ja auch noch kleinere Dinge mit denen man selbst vorbeugen kann wenn man möchte.
    Geändert von LDNV (14.06.2019 um 13:14 Uhr)
    1. Sys: Intel Core i7 8086k @ 5 GHz - 1,288v // MSI z370 Pro Carbon // 16GB (2x8) DDR4 2400 @ 3200 // Asus RTX 2070 Strix OC @ 1935 GPU @ 0,925mv & 7800 Ram // Creative X-Fi Titanium // be quiet! Pure Power 10 - 600w // Samsung C27HG70 - QLED - HDR - 1440p - 144hz
    2. Sys: Intel Core i7 2600k @ 4,2 GHz // Gigabyte GA-Z77-DS3H // 16GB (4x4) DDR3 1866 // Asus Strix Vega 64

  9. #19

    AW: OLED: Chinesische LED-Hersteller vor Schwierigkeiten

    Zitat Zitat von warawarawiiu Beitrag anzeigen
    Dann wirst du ja auch gemerkt habe, dass sich in den letzten 15 jahren viel getan hat am Markt in Bezug auf OLED und dass sich offensichtlich abzeichnet, dass sich noch mehr tun wird.
    Auch das hört man seit 15 Jahren in Bezug auf OLED. Und auf Fusionskraftwerke, Star Citizen, den BER,...

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #20
    Avatar von LDNV
    Mitglied seit
    24.01.2016
    Beiträge
    836

    AW: OLED: Chinesische LED-Hersteller vor Schwierigkeiten

    Durchsetzen tut sich eh nur was für die Hersteller am Rentabelsten ist und sich am besten im Massenmarkt durch drücken lässt.
    Ob das jetzt OLED / LCD / QLED / Mikro LED oder etwas ist was morgen erst vorgestellt wird.

    Der Rest bleibt Nische oder für Enthusiasten mit den jeweils eigenen Präferenzen.
    Aber immerhin tut sich im TV Sektor immer irgendwas und fallen dazu die Preise verhältnismäßig schneller als im Monitor Bereich und hat gefühlt einfach mehr Qualität für sein Geld.

    Da sehe ich das große Dilemma im vergleich zum Monitor Markt...

    Zitat Zitat von LDNV Beitrag anzeigen
    Danke für die Blumen :wink:
    Ich beanspruche aber nicht mal ein Monitor Guru zu sein.
    Das bin ich gewiss nicht. Ich glaube sogar das asus wirklich mehr Ahnung hat, nur diese Art und weise und extreme ...

    Ich bin einfach nur jemand der natürlich sehr Technik Interessiert ist und sich auch gerne etliche Stunden damit auseinander setzt und auch rum probiert, sich viel anließt , selbst einschätzt, testet uswusf.

    Im Falle der Monitore nervt es mich sogar. Weil um so mehr man sich damit beschäftigt, merkt man eigentlich wie Kaputt dieser Monitor Markt ist, das man auf diverse Tests keinen Wert legen kann, das auch die Hersteller untereinander sich den selben quatsch nur hin und her schieben zu großteilen (selbe Panels in 5 Geräten , in 5 Tests aber unterschiedliche Ergebnisse ) und wie wenig Qualität man eigentlich für sein Geld bekommt, ganz abgesehen von dieser absolut unsäglichen Panel Lotterie. Der GSync / FreeSync / GSync Compatibel Wahnsinn verkompliziert das ganze dann noch obendrein.

    Also bleibt ein gar nichts anderes übrig als entweder selbst zu testen und zu schauen was einen gefällt, oder sich eben mit anderen auszutauschen und sich anhand der Vielzahl der unterschiedlichen Meinungen (TN Verfechter / IPS Verfechter / VA Verfechter / HZ Verfechter / Marken Liebhaber uswusf.... ) irgendwo seine eigene zu bilden und anhand dessen zumindest die Geräte raus zu picken die zum eigenen Budget und Anforderungen passen könnten und diese halt zu testen.... und gerade im Monitor Sektor nervt es wirklich einfach nur um so mehr man sich damit beschäftigen muss... und man gewinnt den Eindruck, das umso mehr ich bereit bin zu investieren - umso höher mit dem Investment natürlich auch mein Anspruch an das Gerät ist ... umso unglücklicher kann man nur werden :vrizz:

    Ein 150€ TN Gurke weiß man das man nichts von erwarten kann. Da ist man auch nicht enttäuscht. Da freue ich mich sogar wenn das Bild doch besser ist als gedacht
    Bei 500€ hege ich schon gewisse Ansprüche und wenn die nicht erfüllt werden ... bin ich umso enttäuschter.
    Mit immer mehr Kohle lässt sich das beliebig fortführen.
    Und gerade im Monitor Segment hab ich das Gefühl das egal wie viel ich ausgebe... ich darf gar keine zu großen Ansprüche haben.

    Wenn mich jemand aber nach einer Beratung fragt. Dann kann ich demjenigen auch nur Anhand seines Budgets, seiner Bedürfnisse und eben dem was ich "weiß" und selbst getestet habe, also dem was ich mir selbst angeeignet habe an wissen und persönlicher Meinung, Auskunft geben.

    Ich kann natürlich auch sagen : Hör mal für das Geld kriegst du nichts anständiges, ABER wenn es nur das an Budget gibt, dann kauf am besten DAS und DAS. Und dieser Punkt fehlt mir bei asus ein wenig.
    [Kaufberatung] 32" Monitor - Seite 2
    1. Sys: Intel Core i7 8086k @ 5 GHz - 1,288v // MSI z370 Pro Carbon // 16GB (2x8) DDR4 2400 @ 3200 // Asus RTX 2070 Strix OC @ 1935 GPU @ 0,925mv & 7800 Ram // Creative X-Fi Titanium // be quiet! Pure Power 10 - 600w // Samsung C27HG70 - QLED - HDR - 1440p - 144hz
    2. Sys: Intel Core i7 2600k @ 4,2 GHz // Gigabyte GA-Z77-DS3H // 16GB (4x4) DDR3 1866 // Asus Strix Vega 64

Seite 2 von 3 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •