• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Xeon E3-1230 -> Undervolting

der_yappi

BIOS-Overclocker(in)
Wies der Threadname schon sagt, möchte ich meinen kleinen Xeon undervolten.
Habe ihn aktuell schon auf 1,065V im UEFI fixiert. HW-Monitor zeigt nur zwei Nachkommastellen an (also 1,06V).
Bei CPU-Z springt die Voltage zwischen 1,056V und 1,064V.

Jetzt die Frage:
Wie weit kann ich den bei Standard-Bedingungen undervolten?
(Also KEINE Übertaktung - nur der normale Tubo-Mode mit max 3,3GHz auf allen Kernen + HT)
 

Gothic1806

Freizeitschrauber(in)
Ich hab meinen 2600k über offset - Undervoltet auf -80 ergibt im idle 0,9 V unter last 1,1V bei -85 komm ich nur noch ins Bios bei Hochfahren hab ich dann Bootloops .


Mfg Markus
 

Shones

PC-Selbstbauer(in)
Wie weit kann ich den bei Standard-Bedingungen undervolten?

Es gibt keine genaue Anleitung, wie weit du kommst, denn jede CPU ist verschieden. Wenn du keine Geduld hast, in kleinen Schritten vorzugehen, musst du halt damit rechnen, dass ein Bios-Reset notwendig ist, kannst aber dann in größeren Schritten undervolten. Die Spannung zu fixieren ist bei aktiviertem Turbo aber evtl nicht von Vorteil, da sich die Spannung nicht mehr dem Takt anpasst - man könnte also viel Energie und Wärme sparen - was ja sicher dein Ziel ist beim Undervolten
 
TE
der_yappi

der_yappi

BIOS-Overclocker(in)
Wie ist es nun besser?
Die Spannung direkt fixiert eintragen (als Bsp 1,065V)
Oder über die Offset-Varainte (Bsp -0,08)?
 

Abductee

PCGH-Community-Veteran(in)
offset :daumen:

mein 2400s hatte ich im idle ~0,688V und gab nie probleme.
das waren glaub ich -0,15V offset.
mein 2500k läuft mit -0,12V und mein 2600k mit -0,10V.
alles absolut problemlos.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
der_yappi

der_yappi

BIOS-Overclocker(in)
Was wäre dann ein passender Offset-Wert?
Habe den Wert mal Probehalber auf "-0,07" gesetzt.
Ergibt bei CPUZ 1,088V bei Vollauslastung (3,3GHz) mit Folding@Home und 0,888V im Idle (1,6GHz)
 

Abductee

PCGH-Community-Veteran(in)
als beispiel bei meinem 2600k als 24h-falter:
im bios offset herangetastet bis auf -0,15V, dann bootete er nicht mehr.
neustart und auf -0,12V eingestellt, boot ok und augenscheinlich auch im windows alles ok.
client gestartet und laufen lassen.
nach 2 tagen hab ich den rechner neu gestartet vorgefunden (absturz), offset auf -0,10V geändert und damit läuft er schon über zwei monate durchgehend ohne fehler.
vom prinzip her ganz simpel.
(es gibt zugegebener maßen elegantere methoden für einen stabilitätstest)

auf standarttakt ging bei mir noch jede SB-cpu auf mindestens -0,10V
probiers einfach aus.
 
TE
der_yappi

der_yappi

BIOS-Overclocker(in)
Ok Abductee,
hab jetzt -0,09 und lass ihn ne Weile im SMP laufen um zu kucken wie er geht.
Kann ja dann noch en bisschen drehen.
Bei CPU-Z sinds dadurch fast die vorher fixierten 1,065V , jetzt halt über den "Umweg" Offset
 

Andregee

Software-Overclocker(in)
Habt ihr das schonmal gemessen. mein core i5 lasse ich via asrock power ies gerade mal mit 0,86 laufen. am messgerät tut sich da garnichts im vergleich zum standart. das raufdrehen der lüfter hingegen zeigt sofort 1-2 watt mehr.

habe aber keinen plan davon, was man im bios selbst so einstellen kann.
 

45thFuchs

BIOS-Overclocker(in)
Bei CoreI gen2 wird UV sich nur minimal bemerkbar machen,unter last sollten aber wenigstens 10watt erspahrnis machbar sein,im idle hat PCGH mal nem i5 stolze 3w abgenommen :ugly:
Unter last waren es glaub ich 7 W (I5K)
UV wirste aber nichtmal auf nem Phenom merken an der rechnung,das glauben nur viele nachdem sie überzogene forenbeiträge gelesen haben.

Wenn du trotzdem strom spahren willst hau eine Wakü darein(vor allem auf der GPU sollte das wahre wunder wirken.) Und ein Perfekt angepasstes netzteil kann auch nicht schaden.
Externe Usb3 festplatten sind da auch sinnvoll da maximal 5W TDP und abklemmbar.
(Wenns nur irgendwie machbar ist E-sata anstatt USB3 ,ist schneller für HDD´s das sieht man wenn man ne SSD dranhängt sehr gut)
Bei monitoren kann man dann wenn man irgendwann nen neuen braucht auf LED setzen,die könnten 30w mehr einspahren gegen ältere flatscreens.
(Die Anschaffung dieser Teile ist jedoch teurer als du mit 1 System lebenszeit jemals an Strom spahren kannst,sollte dann also auch ein paar Generationen weiter genutzt werden um die Kosten zu rechtfertigen.)

Mit all diesen optimierungen solltest du aber über die Verbrauchsbenchmarks lachen können und so gut wie alles vergleichbare auf dem Markt locker unterbieten in sachen verbrauch.

Nur so ,meine stromrechnung ist knapp unter 50€/monat...... Obwohl ich nur beim Surfen spahreinstellungen nutze und fürn rest derbe auf vor allem der GPU rumtrete.
Wenn ein PC ne Stromschleuder ist will ich nicht wissen wie ne vernünftige Stereoanlage genannt wird ,oder vielleicht mal meine Klimaanlage alles in den schatten stellen lassen?
Jetzt würd ich gerne wissen was unsere Spahrguru´s die dauernd mit verbrauch um sich schmeissen für ne Stromrechnung haben :ugly: THEY WILL FAIL!

Mein fazit: MCDONALS SENKT DIE STROMRECHNUNG EFFEKTIVER.Ohne braunes ,der meiste Strom wird hier für das zubereiten von Nahrung verbraten,trotz erstklassigem Küchen equipment.
Auf P2 Klimaanlage
P3 Waschmachine
P4 Stereoanlage
p5 Werkzeuge.
Der pc kommt irgendwo dahinter +- auf augenhöhe mit dem Alten Fernseher der nie läuft und den Beleuchtungskosten trotz Spahrlampen(vergesslich mit dem licht).

Das Dönertier frisst BTW im Monat wahrscheinlich mehr als der PC im Jahr,der sollte es aber egal sein welche CPU sie gerade zerfetzt,schmecken eh alle gleich.(Steuern ,Arzt ,Spielzeuge sind da nichtmal mit drinne)
 
Zuletzt bearbeitet:

Shones

PC-Selbstbauer(in)
Kann meinem Vorredner nur zustimmen:daumen:
Wenn du im Idle sowieso nur ca.5 Watt Verbrauch hast, liegt der eine Watt, den du ungefähr sparst, in der Messtoleranz. Setzt du ihn dagegen unter Last, wo er 50-100 Watt zieht, merkst du schon was.
 

Abductee

PCGH-Community-Veteran(in)
er will damit falten, also 24h vollgas.
wenn er mit undervolting unter last irgendwas zwischen 8-10W einspart ist das aufs jahr gerechnet viel geld.
 
TE
der_yappi

der_yappi

BIOS-Overclocker(in)
er will damit falten, also 24h vollgas.
wenn er mit undervolting unter last irgendwas zwischen 8-10W einspart ist das aufs jahr gerechnet viel geld.

Falten Ja
Aber nicht 24/7

Und Hauptintetion meinerseits ist es, die CPU kühler zu kriegen (Strom sparen nur am Rande)
Vor allem durch die neuen GPU-WUs die die Graka kräftig belasten und deren abwärme erhöhen wäre es schön die CPU zu "entlasten"
 

tom7

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo yappi,

ich hab grad nochmal kurz getestet: (was war gleich nochmal die Standardspannung? 1,165V?)

mein e3-1230 braucht bei 3,5GHz@1,165V ca 15W mehr Strom und wird ca. 4 Grad wärmer als auf 3,5GHz@1,065V.

Die Spannung stelle ich mit der AI Suite II unter Windows ein - die langfristige Einstellung natürlich im BIOS über den -offset.

Bei welchen Werten bist du inzwischen angekommen?

Gruß
 
TE
der_yappi

der_yappi

BIOS-Overclocker(in)
Standardtakt und Offset -0,095V
Morgen wage ich mich an -0,1V Offset
Alles bisher übers UEFI (keine Win-Software-Lösung in Nutzung)

Und trotz heißer Graka bleibt er aktuell noch unter 50°C - früher ging er etwas höher.
 

Andregee

Software-Overclocker(in)
unter Last spare ich soeben gemessen knapp 11 Watt mit 1,1 statt 1.2 volt beim core i5 ein.
und bei prime bin statt bei 50 bei 46 grad. naja schaden tut es nicht.
Meine Anlage hat übrigens 700 Watt RMS, bei knapp 50% Wirkungsgrad ist mein PC dagegen ein ganz grüner. Allerdings fährt man nicht dauerhaft Sinustöne mit maximalpegel von daher gehen dann eben doch nur im Schnitt 80-100 watt durch die Leitung bei einem Pegel das schon einiges mitschwingt, wenn im Film die Bomben explodieren. Für 10db mehr brauchts eben die 10fache Leistung, beim PC verläuft die Kurve doch linearer.
Wer wirklich sparen will, sollte den rechner auslassen oder aufs Notebook setzen.
 

Abductee

PCGH-Community-Veteran(in)
mit 10W spart man schon "richtig" und da man keinerlei beinträchtigung dadurch hat, gibts auch kein sinnvolles gegenargument dafür.
 

tom7

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hey yappi,

noch eine Ergänzung, da es dir ja v.a. um die Temperaturen in Kombination mit den neuen 803xer-GPU-Projekten geht: Meine GTX560Ti faltet die neuen WUs effizienter (PPD/W) wenn sie mit 880/1760/2004@0,975V läuft - als auf 910/1820/2004@1,000V (bei 920MHz auf Standardspannung stürzen die WUs bei meiner Graka schon ab). Wie du dir schon denken kannst, der nette Nebeneffekt: GPU bleibt 3-5 Grad kühler und der Lüfter dreht ca. 4% weniger auf (eigene Lüftereinstellung - Werte können bei dir also anders ausfallen, die Richtung ist aber klar.)

Hilft dir vielleicht die CPU noch ein bisschen kühler zu bekommen.

Gruß
 

orca113

PCGH-Community-Veteran(in)
Hallo zusammen,

bin gerade dabei einen Xeon E3 1230 V2 zu Undervolten.

Schritte in -0,01 V sind doch Ok oder? Wenn Prime95 schon Fehler anzeigt bei nur -0,02 V Offset, also Rundungsfehler, muß das nicht unbedingt mit dem UV zu tun haben? Es ist nämlich so das ich falsche Ram Timings im Verdacht habe die ich aber gleiche erstmal anpassen werde.
 

Abductee

PCGH-Community-Veteran(in)
Die 0,01V Schritte würd ich erst nehmen wenn du dich nahe der Grenzspannung bewegst.
Zum groben ausloten kannst du auch gleich -0,2V -0,22 -0,25 nehmen.
Die erste Grenze ist das er nicht mehr hochfährt und die zweite das er dir im Windows abstürzt.
Bei mir ist ein Hochfahren mit -0,25V bei deaktiviertem LLC nicht mehr möglich. -0,23V ist bei mir aber Primestable.
 

orca113

PCGH-Community-Veteran(in)
Bei dem Board was ich hier vorliegen habe kann man die LLC einstellen. Also nicht nur 0/1 sondern auch in Schritten. Die ist hier standardmäßig aktiviert mit "Level 5" !

Also ganze 0,2 Volt? Ohje, da gehe ich besser echt schonmal nen ganzen Schritt weiter.

Oben genanntes Rundungs Problem bin ich nach Ram anpassen auch los.
 

orca113

PCGH-Community-Veteran(in)
Die 0,01V Schritte würd ich erst nehmen wenn du dich nahe der Grenzspannung bewegst.
Zum groben ausloten kannst du auch gleich -0,2V -0,22 -0,25 nehmen.
Die erste Grenze ist das er nicht mehr hochfährt und die zweite das er dir im Windows abstürzt.
Bei mir ist ein Hochfahren mit -0,25V bei deaktiviertem LLC nicht mehr möglich. -0,23V ist bei mir aber Primestable.

Hallo nochmal, Meiner schafft -0.2 V schon gar nicht. Absturz mit BSOD in Windows während Prime95 und einem Youtube Video:ugly:

Jetzt steht er auf -0,18 V da ist ja wohl nicht mehr zu holen bei meinem Exemplar... Schade
 

Anhänge

  • Unbenannt.PNG
    Unbenannt.PNG
    39,2 KB · Aufrufe: 173

Abductee

PCGH-Community-Veteran(in)
Da würd ich mir keinen Kopf machen.
Bedenke das du die Spannung von der "automatischen" Vcore abziehst.
Wenn deine CPU schon werksmäßig weniger Spannung braucht, kannst du auch nicht so viel abziehen.
Was hast du denn effektiv an Vcore unter Last/Leerlauf?
 

orca113

PCGH-Community-Veteran(in)
Da würd ich mir keinen Kopf machen.
Bedenke das du die Spannung von der "automatischen" Vcore abziehst.
Wenn deine CPU schon werksmäßig weniger Spannung braucht, kannst du auch nicht so viel abziehen.
Was hast du denn effektiv an Vcore unter Last/Leerlauf?

Also ich lese das mal ab in CPUz?

IDLE 0,627 V

Last 0,932 V

Das meinst du doch?
 

Abductee

PCGH-Community-Veteran(in)
HWinfo loggt das besser mit als CPU-Z
Die Spannungen schaun doch aber super aus.
Ich hab meinen aktuell mit sicheren -0,16V am laufen und hab 0,784-0,792V im Leerlauf und ~0,912V unter Last.
 

orca113

PCGH-Community-Veteran(in)
Habe die Maschine jetzt aus. Werde mir das morgen nochmal ansehen und mit dem von dir genannten Programm auslesen.

Werde die Vcore auch noch einen Schritt hoch setzen für Dauerbetrieb.
 
Oben Unten