• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Windows 10 beschleunigen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Tim1974

Volt-Modder(in)
Hallo,

eigentlich läuft Windows 10 bei mir nicht lahm auf meinem Ryzen 5 2600 mit 16 GB RAM und SATA3-SSD, aber manchmal lahmt es dann doch, z.B. wenn ich gerade die SSD defragmentiert/optimiert habe braucht es manchmal ca. 30 Sekunden bis der Firefoxbrowser geöffnet ist, dabei vergehen dafür normalerweise gefühlt nichtmal 3 Sekunden.
Selten will ich mal was schreiben und der Kursor bzw. die Textausgabe auf dem Bildschirm hinkt meiner Eingabe um ein oder mehrere Wörter hinterher, dabei schreibe ich alles andere als super schnell. Kann sein das dann im Hintergrund ein Update läuft oder so, aber auf einer 12 Thread CPU finde ich sollte sowas immer flüssig laufen und nicht hin und wieder so lahmen.

Habt ihr eine Idee woran das liegen könnte?
Oder ist es ganz normal, wenn es nur selten und unter genannten Umständen mal vorkommt?

Ich finde aber darüber hinaus auch, daß Windows-Update einfach viel schneller laufen sollte und auch das Booten sollte schneller gehen, hier vergehen sicherlich ca. 30 Sekunden vom drücken des Einschalters bis zum Windows-Anmeldebildschirm.
Ich kenne Laptops mit Windows 10, ebenfalls mit SSD aber schwächerem Prozessor, wo sowas vielleicht 3-4 Sekunden dauert und keine etwa 30 wie bei mir.

Gruß
Tim
 

swatty

Komplett-PC-Aufrüster(in)
SSD defragmentiert
SSDs sollten niemals defragmentiert werden. Für SSDs ist das schädlich für sowohl Performance als auch Lebensdauer.
Bist du sicher, dass das was du tust ein Defragmentieren der SSD ist? Wie genau stößt du den Vorgang an? Und warum?

Ansonsten gibt es hier ein paar grobe Infos, die du dir mal anschauen könntest.

Das von dir beschriebene Verhalten mit erheblichem Input-Lag ist jedenfalls alles andere als Normal. Der Ursache solltest du auf den Grund gehen. Könntest du für den Anfang mal einen Screenshot vom Ergebnis eines AS SSD Benchmark-Tests posten?
 
Zuletzt bearbeitet:

keinnick

Lötkolbengott/-göttin
Deine SSD musst Du nicht defragmentieren. Generell kannst Du die Finger von jeglichen "Optimierungen" lassen. Windows 10 managed das schon sehr gut selbst.

Ich kenne Laptops mit Windows 10, ebenfalls mit SSD aber schwächerem Prozessor, wo sowas vielleicht 3-4 Sekunden dauert und keine etwa 30 wie bei mir.
3-4 Sekunden sind verdammt kurz für einen Bootvorgang. Bist Du sicher, dass diese Laptops nicht einfach im Energiesparmodus waren? Davon abgesehen kann die "lange" Bootdauer zig Ursachen haben. Mein Rechner hängt beim Booten auch die Hälfte der Zeit im Bios-Screen, bis dann mal Windows lädt. Hat mich bislang aber nie so sehr gestört, als dass ich der Ursache auf den Grund gehen wollte. Die paar Sekunden stören mich nicht. :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Lexx

Volt-Modder(in)
Ja, bin gebannt und kann trotzdem noch schreiben.

Du zielst wohl auch die Block/Stack/Zellen-Fragmentierung an?
Wenn ein Bit in einem Stack umgeschrieben werden soll, muss der ganze Block geladen,
reorganisiert, und neu geschrieben werden...? Was Zeit und Lebensdauer kostet...

Sorry, falls das ungenau und hatschert formuliert ist.
Bin müde....
 

wuselsurfer

Lötkolbengott/-göttin
Räume mal bitte die Hintergrundprozesse auf.
Was alles so läuft sieht man hier mit:
.
 
TE
Tim1974

Tim1974

Volt-Modder(in)
SSDs sollten niemals defragmentiert werden. Für SSDs ist das schädlich für sowohl Performance als auch Lebensdauer.
Bist du sicher, dass das was du tust ein Defragmentieren der SSD ist? Wie genau stößt du den Vorgang an? Und warum?

Ich meine das, was Windows 10 an Funktionen mitbringt, wenn ich auf "Laufwerk defragmentieren und optimieren" gehe. Hier wird die SSD sicherlich nicht defragmentiert wie eine HDD, der Vorgang geht extrem schnell, dauert vielleicht ca. 5-10 Sekunden.

Könntest du für den Anfang mal einen Screenshot vom Ergebnis eines AS SSD Benchmark-Tests posten?

Wie kann ich den ausführen?

Räume mal bitte die Hintergrundprozesse auf.

Die Frage hier ist halt, was muß laufen und was kann abgeschaltet werden?
 

Eol_Ruin

Lötkolbengott/-göttin
Wie kann ich den ausführen?
Wenn du AS SSD meinst - einfach das Programm herunterladen und starten!

Die Frage hier ist halt, was muß laufen und was kann abgeschaltet werden?
Stell von Autoruns mal Screenshots der Tabs "Logon", "Scheduled Tasks" und "Services" ins Forum damit wir wissen was so läuft im Hintergrund!
WICHTIG: Im Menü unter "Options" muss "Hide Windows Entries" AKTIVIERT sein - sonst wirds unübersichtlich!
 

Eol_Ruin

Lötkolbengott/-göttin
Gib mal
msconfig
in Ausführen ein, das ist übersichtlicher.
Naja - als "übersichtlich" würde ich das MSConfig-Mini-Fenster ohne zusätzliche Infos nun auch nicht bezeichnen ;)
Mal ganz davon abgesehen das für die Autostart-Programme eh nur auf den Taskmanager verlinkt wird - wo auch nicht alle Autostarts angezeigt werden :-|
 
TE
Tim1974

Tim1974

Volt-Modder(in)
Gut ok, ich installiere mal das Autoruns und mache dann die geforderten Screenshots.
So, mit Administratorrechten ausgeführt sieht das so aus:

Autoruns - Logon.jpg


Autoruns - Scheduled Tasks.jpg
Autoruns - Services.jpg

Reicht das, oder braucht ihr auch noch einen Screenshot von MSConfig?
Falls ja, von welcher Seite dort, da gibts ja hunderte Dienste, die passen auf keinen Screenshot.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Tim1974

Tim1974

Volt-Modder(in)
Wie schalte ich denn diese Dienste ab? :huh:
Mit dem Tool "Autoruns", was ja nichtmal installiert ist, kann ich doch nicht diese Dienste dauerhaft abschalten, oder doch?

Kann es nicht sein, daß danach manches nicht mehr funktioniert, oder kann man sicher sagen, daß ich diese Dienste nie brauchen werde?
 

Eol_Ruin

Lötkolbengott/-göttin
  1. Bitte die Screenshots etwas ausführlicher aufnehmen! Man sieht ja nicht mal die Verzeichnis & Dateinamen! :schief:
    Wie sollen wir denn da wissen um was es sich GENAU handelt!

  2. Warum sollte man mit "Autoruns" NICHT Dienste, Autostarts etc.. deaktivieren können - dafür ist das Programm ja schließlich DA :huh:
Was man aber schon sieht ist das da einiges "mitgestarte" wird was man nicht braucht!
Was GENAU sind denn "Vidnotifier", "Digital Wave Update....", und das ASUS "asComSvc"

Aber erstmal AUSFÜHRLICHE Screenshots machen auf denen man die kompletten Pfade/Namen etc sieht!!
 

wuselsurfer

Lötkolbengott/-göttin
Wie schalte ich denn diese Dienste ab? :huh:
Mit dem Tool "Autoruns", was ja nichtmal installiert ist, kann ich doch nicht diese Dienste dauerhaft abschalten, oder doch?

Kann es nicht sein, daß danach manches nicht mehr funktioniert, oder kann man sicher sagen, daß ich diese Dienste nie brauchen werde?
Die Dienste werden deaktiviert, indem man die Häkchen davor entfernt.
Sie werden nicht deinstalliert und sind immer noch im System vorhanden.

Warum sollte man mit "Autoruns" NICHT Dienste, Autostarts etc.. deaktivieren können - dafür ist das Programm ja schließlich DA :huh:
Weil man manchmal als Administrator arbeiten muß, um Änderungen vorzunehmen.

Installiere mal Autoruns als Programm und starte es als Administrator (rechte Maustaste).
Dann sollte man die Haken rausnehmen können.
Die von mir angegebenen Dienste sind systemunkritisch und haben keine Auswirkungen auf die Stabilität.

Bei den Festplatten brauchen wir so etwas:
HDTune_Benchmark_ST2000.png


von dem Programm HD Tune: http://www.hdtune.com/download.html.

Das aktuelle Programm läuft 14 Tage ohne Registrierung, die Version 2.55 immer:
 
TE
Tim1974

Tim1974

Volt-Modder(in)
Hallo,
hier wurde ja fleißig weiterdiskutiert. :daumen:

Also ich habe zugegebnermaßen etwas Hemmungen irgendwelche Dienste zu deaktivieren und dadurch dann an Funktionalität zu verlieren oder vielleicht keine automatischen Sicherheitsupdates mehr für einige Systemkomponenten zu bekommen.

Daß das System extrem lahmt habe ich eigentlich nur direkt nach der Datenträgeroptimierung der SSD mit dem Windows-Tool, dabei wird ja angeblich irgendwas mit dem TRIM-Befehl neu ausgerichtet, oder sowas in der Art, danach vergehen dann beim Firefoxstart oder ähnlichem schon mal 30 Sekunden, allerdings nur einmal, anschließen läuft wieder alles flott.
Wenn es also nur daran liegt, brauche ich ja eigentlich an den Diensten nichts zu ändern.
 

wuselsurfer

Lötkolbengott/-göttin
Hallo,
hier wurde ja fleißig weiterdiskutiert. :daumen:


Wenn es also nur daran liegt, brauche ich ja eigentlich an den Diensten nichts zu ändern.
Wie gesagt, die markierten Dienste sind nicht notwendig für Windows und ändern auch keine Funktionen.
Wenn Du mal die Plattendaten angeben würdest, könnte man da sicher noch etwas an Geschwindigkeit herausholen.
 
TE
Tim1974

Tim1974

Volt-Modder(in)

Venom89

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Also aufgrund einer deiner unbegründeten Ängste, bleibt alles so wie es ist. :ugly:

Ein Image auf einen USB-Stick zu ziehen und davon zu booten ist für dich zu unsicher, aber massenweise unnütze Dienste im Hintergrund laufen haben :fresse:

Naja die Datensammler freuen sich ;)
 
TE
Tim1974

Tim1974

Volt-Modder(in)
in Image auf einen USB-Stick zu ziehen und davon zu booten ist für dich zu unsicher, aber massenweise unnütze Dienste im Hintergrund laufen haben

Nein, nur wenn ich was abschalte an Diensten, will ich vorher ganz sicher sein, genau zu verstehen, was ich da mache und welche Auswirkungen es haben kann.
 

Venom89

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Bei dir läuft sehr viel Müll nebenher, der nichts mit Windows zu tun hat.
Davon ab würde ich Windows darin ebenfalls beschränken.
Die meisten dieser Dienste, müssen nicht nebenher laufen.
Viele auch gar nicht, da sie nur eine Funktion haben, Telemetrie.

Das passt alles überhaupt nicht zu deinem sonstigen Verlangen nach Sicherheit und Ordnung.
Also informiere dich über dein System.
Schau was du teilweise mit installiert hast und ob du das überhaupt benötigst.
 
TE
Tim1974

Tim1974

Volt-Modder(in)
Ich muß halt nur ganz sicher sein, wenn ich einen Update-/Support-Dienst deaktiviere, ob ich dann immer noch auf gewohntem Wege die neusten Updates für das jeweilige Programm oder Windows-Komponente bekomme...?

Ansonsten bin ich für alle Vorschläge und Tips hier dankbar, sofern mir auch im einzelnen erklärt wird, worum es bei dem jeweiligen Dienst genau geht und was passieren kann, wenn man den ausschaltet.

Ich brauche ja z.B. auch für meinen Drucker, der im WLAN hängt alle nötigen Treiber und Funktionen, damit ich scannen und drucken kann.
 

XT1024

BIOS-Overclocker(in)
Warum werden bei euren CPUs mit 753 Kernen so gerne ein paar Hintergrundprozesse, die bestimmt ~100% der Zeit nichts machen, zum Problem?
Kann sein das dann im Hintergrund ein Update läuft oder so
Ja. Oder auch nein. Woher sollen wir das wissen?
Im Ruckelfall mal im Taskmanager/Procexp nachzusehen ist aber auch eine abwegige Idee, oder nicht?
Update-Dienste waren und wenn ich die abstelle, ist dann nicht die Updateversorgung gefährdet?
Nicht auszudenken, was ein verpasstes update alles auslösen könnte!

Update-Dienste oder -Autostartprogramme halte ich ja per se für Unfug. Warum muss das Programm, dass 3x im Jahr gestartet wird, permanent aktuell sein und Hintergrundmüll laufen lassen?
 

wuselsurfer

Lötkolbengott/-göttin
Ich muß halt nur ganz sicher sein, wenn ich einen Update-/Support-Dienst deaktiviere, ob ich dann immer noch auf gewohntem Wege die neusten Updates für das jeweilige Programm oder Windows-Komponente bekomme...?
Du kannst doch die Dienste wieder aktivieren, wenn etwas nicht funktionieren sollte, was ich nicht glaube.

Die HD Tune Screens wären hilfreich.
 

Venom89

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Ich muß halt nur ganz sicher sein, wenn ich einen Update-/Support-Dienst deaktiviere, ob ich dann immer noch auf gewohntem Wege die neusten Updates für das jeweilige Programm oder Windows-Komponente bekomme...?

Ja.

Ansonsten bin ich für alle Vorschläge und Tips hier dankbar, sofern mir auch im einzelnen erklärt wird, worum es bei dem jeweiligen Dienst genau geht und was passieren kann, wenn man den ausschaltet.

Jetzt soll dir jeder einzelne dieser Dienste auch noch erklärt werden?
Dir wurden doch schon welche bunt markiert.
Ein Minimum an Eigeninitiative darf man doch wohl erwarten.

Ich brauche ja z.B. auch für meinen Drucker, der im WLAN hängt alle nötigen Treiber und Funktionen, damit ich scannen und drucken kann.

Das wirst du bestimmt schaffen.
 
TE
Tim1974

Tim1974

Volt-Modder(in)
Im Ruckelfall mal im Taskmanager/Procexp nachzusehen ist aber auch eine abwegige Idee, oder nicht?

So schnell geht das nicht, bis der Taskmanager dann auf ist, ist das Ruckeln meist auch schon vorbei.

Nicht auszudenken, was ein verpasstes update alles auslösen könnte!

Update-Dienste oder -Autostartprogramme halte ich ja per se für Unfug. Warum muss das Programm, dass 3x im Jahr gestartet wird, permanent aktuell sein und Hintergrundmüll laufen lassen?

Also ich bin zwar kein Sicherheitsexperte, aber was ich zu dem Thema immer wieder lese und höre ist, die installierte Software aktuell halten, als eine der wichtigsten Maßnahmen zum Schutz des PCs, Auto-Update-Dienste halte ich daher für sehr wichtig und möchte diese nicht abstellen, außer es handelt sich um Software, die von Außen, vom Internet her nicht angreifbar ist, aber selbst dann können neue Versionen viele Vorteile bieten und wer denkt schon daran, alle paar Duzend installierte Programme stetig von Hand auf Updates zu prüfen?
 

XT1024

BIOS-Overclocker(in)
Wie ist es eigentlich, gar zwanghaft 20 Stunden am Tag über technisch mögliche, wenn auch ggf. unwahrscheinliche Gefahren nachdenken zu müssen?
Sicherheit ist ja schön und gut aber was du hier betreibst... :ka: An jeder Ecke lauert die Gefahr! Wir werden alle Sterben!
außer es handelt sich um Software, die von Außen, vom Internet her nicht angreifbar ist
So etwas wie in dem Moment gar nicht laufende Software? Und um dieses Problem zu lösen, muss permanent etwas im Hintergrund laufen damit es ja einen möglichen Angriffspunkt mehr gibt. Updatedienste sind bestimmt immer fehlerfrei.
aber selbst dann können neue Versionen viele Vorteile bieten
Wie oft kommt das vor? Ich bin mir sicher, dass ich keinen Unterschied zwischen meiner alten und einer uralten LibreOffice Version feststellen würde.
Weil es alle 3 Jahre mal ein bahnbrechendes update gibt, muss 1000 Tage lang ein unnötiges Hintergrundprogramm oder -dienst laufen. Erlaubt ist, was Spaß macht.
und wer denkt schon daran, alle paar Duzend installierte Programme stetig von Hand auf Updates zu prüfen?
Du nicht, ich auch nicht.
Du brauchst es, ich nicht. LibreOffice funktioniert nach 1/2 Jahr noch immer und CPUZ erst.
 

Richu006

Freizeitschrauber(in)
Wenn jemand so Angst hat Dienste zu deaktivieren würde ich einmal empfehlen eine Cleane neuinstallstion von Windows zu machen... am besten noch mit der Formatierung der Festplatten. (Wichtige Daten natürlich zuerst irgendwo sichern... zb. Externe Festplatte)

Dann bist du unnötigen schmoder los. Und Windows installiert automatisch alle wichtigen Dienste.

Das klingt zwar erstmal heftig. Aber ist in 2-3h Erledigt... Probleme Suchen etc. Kann noch lange dauern bis mam das Problem findet.
 
TE
Tim1974

Tim1974

Volt-Modder(in)
Mach einfach.
Los!

Wir helfen Dir.

Hab die von dir vorgeschlagenen Dienste nun abgestellt, aber wirklich verändert hat sich merklich noch nichts.
Es liefen nach dem Reboot sogar mehr Prozessor als vorher:

Vor der Abstellung der besagten Dienste und danach nach dem Abstellen:
Taskmanager mit allen Diensten vor Abstellung.jpg

Jetzt muß ich leider zweimal hintereinander posten, weil ich unter den eingefügten Screenshots keinen Text mehr eingeben kann, was mache ich da falsch? :what:

Ich habe auch von Autoruns noch Screenshots gemacht, wenn ich dieses mit Administratorrechen ausführe, macht es Sinn diese hier auch reinzustellen, wollt ihr die sehen?
 

Anhänge

  • Taskmanager mit allen Diensten nach Abstellung.jpg
    Taskmanager mit allen Diensten nach Abstellung.jpg
    286,9 KB · Aufrufe: 48

IsoldeMaduschen

Freizeitschrauber(in)
Gewisse Dienste kann man Deaktivieren, da ist Vorsicht geboten. Um so mehr man am System fummelt, desto Instabiler wird es und zum Schluss wird ein Fass aufgemacht "BSOD'S, Win startet nicht mehr, dies und das läßt sich nicht starten bzw. Installieren, böses Microsoft etc. Man schließt nicht aus, das nach einem Windows Update Fehler passieren. Dafür gibt es die Backup funktion. Fasssen wir zusammen: Unter macOS, Linux und Windows gibt es keine 100% Sicherheit. Brain.exe ist unter jedem Betriebssystem das A und O.
Wenn du die Absolute Sicherheit haben möchtest, Installier ein BS und geh nie Online.
 

chill_eule

BIOS-Overclocker(in)
3% CPU Auslastung, 13% RAM Auslastung bei 123 Prozessen...

Wo willst du da noch was verbessern? :confused:
Ungenutzte Ressourcen sind verschwendete Ressourcen. Und keine Angst, Win10 weiß schon was zu tun ist, wenn du ein Spiel/eine Anwendung startest. Dann bekommt das nämlich automatisch höchste Priorität und alle anderen Prozesse versinken im Hinter/Untergrund.
Die Zeiten von Win95/98, wo man um jedes MHz und KB noch mit seinen OS feilschen musste, sind längst vorbei.
 
TE
Tim1974

Tim1974

Volt-Modder(in)
3% CPU Auslastung, 13% RAM Auslastung bei 123 Prozessen...

Teils sind es sogar nur 1% CPU-Auslastung.
Jetzt habe ich probeweise die besagten Dienst wieder angestellt und nochmal den Taskmanager nach einem Reboot geöffnet, wieder ca. 0-3% Auslastung, RAM bei 1,8-2 GB belegt, mit oder ohne den Autostart-Diensten gleich.
 

Optiki

PC-Selbstbauer(in)
Also wir halten fest, deine Bootszeit ist vollkommen normal und du lässt in Zukunft die Finger von dieser Formatierungsfunktion.
 

wuselsurfer

Lötkolbengott/-göttin
Hab die von dir vorgeschlagenen Dienste nun abgestellt, aber wirklich verändert hat sich merklich noch nichts.
Es liefen nach dem Reboot sogar mehr Prozessor als vorher:
Laß Windows mal 10min laufen und zeige uns dann mal die Auslastung.
Virenscanner und andere Hintergrundprogramme brauchen eine Weile, ehe sie durchgelaufen sind.
Jetzt muß ich leider zweimal hintereinander posten, weil ich unter den eingefügten Screenshots keinen Text mehr eingeben kann, was mache ich da falsch? :what:
Kleiner Fehler der Forensofware, pasiert mir auch öfters.

Welches BIOS ist installiert:
https://de.msi.com/Motherboard/support/X470-GAMING-PLUS ?

Mach mal folgendes:
Erstelle einen Systemwiederherstellungspunkt:

Explorer öffnen - Dieser PC - rechter Mausklick - Eigenschaften - Computerschutz - Laufwerk C wählen.
Sollte noch keinen Systemsicherung eingerichtet sein - bitte für C einschalten.
Der Bereich ist so um die 5% für die Systemsicherung ausreichend.
Dann einen Systemwiederherstellungspunkt erstellen.

Nun öffnest Du die Festplattentools:

- Explorer öffnen - Festplattenpartition C: suchen - Rechtsklick
- Eigenschaften - Tools -
- C auswählen und optimieren lassen (NEIN es schadet der SSD nicht)
- alle anderen Platten auch optimieren lassen (dauert ein bißchen).
Neustart.

Sollte nach dem Neustart der PC nicht schneller laufen, müssen wir weitersuchen.

Man kann danach noch mit Adwcleaner die Internetstörer beseitigen und mit dem CCleaner vorsichtig mit unserer Hilfe das System von den temporären Dateien befreien.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten