Warten kann man doch immer, oder nicht? - Die PCGH-Redaktionskolumne

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung zu Warten kann doch immer, oder nicht? - Die PCGH-Redaktionskolumne gefragt.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

arrow_right.gif
Zurück zum Artikel: Warten kann doch immer, oder nicht? - Die PCGH-Redaktionskolumne
 

ΔΣΛ

PCGH-Community-Veteran(in)
Warten kann doch immer, oder nicht? - Die PCGH-Redaktionskolumne

Ich würde nur warten wenn Hardware in kürze (1 bis maximal 2 Monate) erscheint, und das auch 100% gesichert ist.
Der Rest in rein Spekulation...
 

fisch@namenssuche

BIOS-Overclocker(in)
Warten kann doch immer, oder nicht? - Die PCGH-Redaktionskolumne

@ Überschrift: Da fehlt doch was ;): "Warten kann man doch immer, oder nicht ?"

@Topic: Sehe ich ähnlich. Passt wunderbar als Antwort auf die mit am häufigsten gestellten Forenfragen: "Lohnt sich dieses oder jenes Upgrade..." / "Muss ich aufrüsten..."
 

PCGH_Marc

Lötkolbengott/-göttin
AW: Warten kann doch immer, oder nicht? - Die PCGH-Redaktionskolumne

Das "man" wurde verschoben, müsst ihr drauf warten :ugly:
 

Oberst Klink

Lötkolbengott/-göttin
Warten kann doch immer, oder nicht? - Die PCGH-Redaktionskolumne

Letztes Jahr habe Ich meinen PC auch aufgerüstet. Ich wollte auf die Bulldozer warten, wollte sehen ob sie schneller sind als die Sandys. Am Ende habe Ich mich dann aber doch für einen 2600K entschieden, nicht zuletzt weil die Gerüchte den Bulldozer-CPUs schon vor deren Erscheinen nachsagten, dass sie langsamer wären als die Sandys.
So hatte Ich beim Erscheinen der Bulldozer bereits einen 2600K im Rechner und habe damit die richtige Entscheidung getroffen.

Es ist sicher wahr, dass sich das Warten nicht immer lohnt. Ich könnte mir jetzt auch eine Radeon 7970 für 500€ kaufen und damit glücklich sein.
Da eine neue Grafikkarte für mich derzeit aber keine dringende Anschaffung ist, kann Ich es mir noch erlauben zu warten. 500€ sind schließlich kein Pappenstiel für mich.
Daher warte Ich in diesem Fall gerne auf nVidia, um zu sehen wie sich die Kepler-GPUs schlagen. Zwe, drei Monate kann Ich sicher noch warten und auch wenn das Feature-Set der Radeons überzeugend ist, hätte Ich dennoch gerne eine Karte die PhysX und die bessere 3D-Technik beherrscht.

Für mich ist es in jedem Fall wichtig, dass Ich zwischen zwei gleichwertigen Karten zweier verschiedener Hersteller entscheiden kann. Vielleicht sind die Kepler-GPUs etwas schneller und etwas Stromhungriger als die Radeons, vielleicht sind sie langsamer und sparsamer, wer weiß?!
Mir ist die Auswahl wichtig. Dafür warte Ich gerne noch ein paar Monate.
 

violinista7000

BIOS-Overclocker(in)
AW: Warten kann doch immer, oder nicht? - Die PCGH-Redaktionskolumne

Warten oder nicht warten? Das ist die Frage! :ugly:

Ich persönlich, versuche immer am richtigen Zeitpunkt aufzurüsten. Wenn möglich etwa 3 Monate nach dem Launch, so kann ich meistens sicher sein, dass BIOS & Co fehlerbereinigt sind. Dann habe ich mein Geld in das neueste und hoffentlich das beste Produkt investiert. Ob es Rot oder Grün (Blau(Intel)/Grün) ist, hängt meistens von der Leistung ab. Wenn die Leistung überall stimmt, hängt das dann von der Vorlieben ab, was für mich meistens Blau(Intel)-Grün ist. :D
 

sjr79

Schraubenverwechsler(in)
AW: Warten kann doch immer, oder nicht? - Die PCGH-Redaktionskolumne

Wenn es nur um schnellere Hardware oder Aufrüstung um der Schrauberfreude wegen ist, könnte man immer warten.
Der Spiele-PC selbst ist nichts essentielles.

Im Herbst einen X6 1090T für 125-130€ zu kaufen wäre für den einen oder anderen eine bessere Entscheidung gewesen als zu warten jetzt diesen oder eine i5/i7 CPU teurer zu kaufen als im September/Oktober.
Nun ohne echten Anreiz beim 'alten' X3/X4 zu bleiben, spart allerdings noch mehr Geld.

Die Preisgestaltung der Radeon HD7xxx ist momentan alles andere als verlockend, GTA V und das eine oder andere Spiel das zum Aufrüsten verleiten kann, wird es auch erst in Monaten geben.
Die schlimmste Winterkälte ist überstanden und bald kommt ein hoffentlich schöner Frühling.
Wenn die Hardwarehersteller unser Geld wollen, dann sollten sie spätestens zur nächsten Schlechtwetterperiode wirklich attraktive Produkte liefern können!
 

Voodoo2

BIOS-Overclocker(in)
AW: Warten kann doch immer, oder nicht? - Die PCGH-Redaktionskolumne

boha geil ne Nvidia Radeon XYZ-0815 die mus abgehen :ugly:
 

ACDSee

BIOS-Overclocker(in)
Aufrüsten lohnt sich selten. Habe selbst Monitor, RAM, Gehäuse, netzteil, Kühlung, Lüftersteuerung und Lüfter nachgerüstet.

Bis auf RAM und Monitor alles unsinnig, wenn man vorher nicht an drei Euro spart und sich Gedanken macht. Mein zwei Jahre alter i7-860 und meine ebenso alte hd5850 genügen mir immernoch.

Daher empfinde ich es als durchaus sinnvoll, ca. alle 3 Jahre ein gutes mittelklasse-System um 800-1000 Euro zu kaufen und das alte System komplett zu verkaufen, als jeden Aufrüst-Run mitzumachen. Warten würde ich dann mit der Anschaffung aber nur, wenn gerade eine neue sehr gute Gpu-Generation (wie vor kurzem die hd 7970/50) im Anflug sind. Die CPU limitiert sowieso seltenst, auf irgend etwas anderes zu warten macht noch weniger Sinn.

Aufgrund der Faszination Hardware kann ich mich selbst dem Wahn aber auch nicht komplett entziehen.
 

GoldenMic

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Warten kann doch immer, oder nicht? - Die PCGH-Redaktionskolumne

An sich hat er Recht, nur kann ich mich wirklich nicht daran erinnern das Nvidia ihre Grakas für so früh versprochen hat. Seit Dezember oder so hieß es sowieo das sie ca zwischen dem ersten und zweiten Quartal kommen sollen und wenn dann auch nur GK104.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
AW: Warten kann doch immer, oder nicht? - Die PCGH-Redaktionskolumne

Wenns "nur" um Spiele geht geb ich der Nummer völlig Recht, man kann wenn wirklich was neues vor der Tür steht (wie etwa die 28nm GPUs) schon warten, muss es aber nicht unbedingt. Bei anspruchsvolleren Aufgaben wie beispielsweise seine CPU 20 Stunden am Tag mit Videorendering zu beschäftigen lohnt es sich aber allemal, die Videos zuerst zu "bunkern" (entsprechend günstiger Speicher vorausgesetzt) und dann mit einem neuen Monstersystem (Ivy-E?) schneller und sparsamer durchzuackern - da hat man ja nicht das Problem dass aktuell was ruckelt :D
 

derP4computer

BIOS-Overclocker(in)
AW: Warten kann doch immer, oder nicht? - Die PCGH-Redaktionskolumne

Warten ist nichts für mich, sofort kaufen aber auch nicht.
Ich laufe so zwei bis drei Generationen hinterher. :ugly:
 

snaapsnaap

Software-Overclocker(in)
AW: Warten kann doch immer, oder nicht? - Die PCGH-Redaktionskolumne

Klar ist ne 7950 aktuell sehr gut, aber der Preis ist für viele, schlichtweg ein Witz...
Keine Konkurrenz mag zwar stimmen, aber fast der doppelte Preis für den Nachfolger der 6950, bei nichtmal annähernd der doppelten Leistung ist den Aufpreis keinesfalls Wert.
Nicht zu vergessen, es ist der Nachfolger, und keine Karte der selben Generation die man zeitgleich kaufen konnte, wo der doppelte Preis rechtzufertigen wäre.

Generell gilt natürlich oft: Kaufe sobald du Leistung brauchst! Aber aktuell ist die Sache ein klein wenig anders.
Es ist praktisch gesichert, dass Ivy im April erscheint, zu selben Preisen von Sandy bei mehr Leistung und weniger Verbrauch.
Wer jetzt umrüsten muss, zB wegen Defekt, wird auch mit Sandy wenig falsch machen, wer aber warten kann, bekommt ein minimal besseres Produkt zum selben Preis...
Schlechter als Sandy wird Ivy jedenfalls nicht, bei Bulldozer hatte man eine komplett neue Architektur.

Knapp 4-6 Wochen bevor wirklich neue und bessere Hardware erscheint aufzurüsten ist nicht sinnvoll...
Im Nachhinein ärgert man sich nur mehr Geld ausgegeben zu haben, weil man Wochen (nicht Monate) warten wollte!
Für Leute, die nicht viel Geld haben um sich aus Spaß mal ne neue Karte zu leisten ein nicht unwesentlicher Faktor.

Und selbst wenn GK104 wirklich nichts werden sollte, ist es besser zu warten und gegebenenfalls ein wirklich besseres und günstigeres Produkt zu bekommen, oder vllt ein paar Wochen mit niedrigeren Details gespielt zu haben um dann schlauer zu sein?
 

N8Mensch2

BIOS-Overclocker(in)
AW: Warten kann doch immer, oder nicht? - Die PCGH-Redaktionskolumne

Wartest du noch oder spielst du schon? :D

Mit der CPU habe ich aktuell viel zu lange gewartet, dass war ein Fehler. Grafikkarte geht ja noch, da sich Grafikeinstellungen evtl. reduzieren lassen, um gute fps zu bekommen. Genügt aber die CPU nicht den Ansprüchen, hilft nur aufrüsten.
 
Zuletzt bearbeitet:

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: Warten kann doch immer, oder nicht? - Die PCGH-Redaktionskolumne

An sich hat er Recht, nur kann ich mich wirklich nicht daran erinnern das Nvidia ihre Grakas für so früh versprochen hat. Seit Dezember oder so hieß es sowieo das sie ca zwischen dem ersten und zweiten Quartal kommen sollen und wenn dann auch nur GK104.

Die Beschränkung auf eine Karte habe ich zwar erst dieses Jahr mitbekommen, aber von der Veröffentlichung im Frühjahr war ~vor einem Jahr auch schon die Rede, als es um die Reservierung von Fertigungskapazitäten ging. Umgekehrt ist es ziemlich egal, worauf man wartet: Das die Preise für AMDs 28 nm Generation nicht unbedingt die attraktivsten sind, ist auch ohne Blick auf die Zukunft im "jetzt" ein Fakt. Natürlich kann einem ein Spiel trotzdem zum aufrüsten zwingen. Aber wer als nicht Battlefield-3-Zocker blind losrennt und kauft, nur weil die erste (von vielen) grundlegend neue Grafikkarte seit 3 Jahren sich ganz gut im Vergleich zur alten Riege schlägt (!!ÜBERASCHUNG!!), der macht imho genauso viel falsch, wie die Leute, die auf Bulldozer gewartet haben, weil sie ihn für einen Intel-Killer hielten.
(Darf ich anmerken, dass ich schon im Februar/März von einer deutlich verzögerten Veröffentlichung ausging, spätestens ab April/Mai Zweifel an dem gewagten Design äußerte und ihm ab Juni eine potentiel geringere Kern-IPC als K10 zugesprochen habe? Selbst wenn nicht, bleibe ich jedenfalls bei meinen Aufrüst-Grunsätzen: Neue Fertigung abwarten lohnt sich, im Februar kaufen ist rausgeschmissenes Geld und alte Hardware reicht länger, als man denkt. Mal gucken, ob ich meinen GK104 Erwartungen auch richtig liege. Warten werde ich jedenfalls. So richtig unter meinen Erwartungen lag in der Vergangenheit nur der P55. Aber das wurde dann auch schon Monate vor Erscheinen klar.)
 

GoldenMic

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Warten kann doch immer, oder nicht? - Die PCGH-Redaktionskolumne

Also ich meine das selbst in der letzten PCGH im alten jahr schon darüber gesprochen wurde.
Weiterhin ist Frühjahr immernoch ab 21. März oder?
 
L

Laggy.NET

Guest
AW: Warten kann doch immer, oder nicht? - Die PCGH-Redaktionskolumne

Also ich warte IMMER auf den richtigen Zeitpunkt. Das heist jetzt nicht, dass ich jemals länger als 6 Monate auf etwas warten würde, aber gerade bei so sachen wie PC AUFRÜSTEN kann man locker mal mehrere Wochen bis Monate warten. Und ich sage bewusst aufrüsten! Denn man hat ja bereits einen PC, sprich die neue Hardware ist nicht absolut nötig, sondern meist eine Luxus/bequemlichkeitsanschaffung. Und wenn für dieses oder nächstes Quartal neue Grafikkarten angekündigt sind, dann bin ich doch nicht so dumm und kauf mir jetzt eine neue (die ich dann locker wieder zwei bis drei Jahre behalte.) nur weil ich mir das jetzt einbilde, die zu brauchen. Dann hab ich nämlich ein halbes Jahr später schon wieder Uralt Hardware im PC stecken und ich habe ein Auslaufmodell gekauft... Ein paar Monate später könnte ich dann aber viel mehr Leistung kostenlos mitnehmen, warum also nicht warten?

Genauso bei Tablets/Samartphones. Für Anfang März ist das iPad 3 angekündigt. Würde ich eins wollen, und es wäre jetzt z.B. November 2011, würde ich warten. Vor allem wenn dann so Neuerungen wie Hochauflösendes Display angekündigt sind, würde ich mich schon extrem ärgern, wenn ich zum selben Preis was altes und im vergleich deutlich schlechteres gekauft habe.

Wobei das ganze, wenn man es umdreht etwas plausibler wird. Wenn Hardware schon sehr lange auf dem Markt ist (deutlich länger als 1/2 Jahr) kann man davon ausgehen, dass bald was neues erscheint und man bei jetzigem Kauf einfach ein veraltetes schon lange auf dem Markt befindliches Produkt kauft, welches nunmal schlechter als das neue ist. Daraus folgt: Ich bekomme viel weniger Leistung für mein Geld...

Daher kauf ich immer Sachen zeitnah zu deren Release. Dann hat man am längsten aktuelle Hardware und dieses gefühl "neu gekauft und schon wieder veraltet" stellt sich eben NICHT ein. Im gegenteil, wenn dann mal der Nachfolger kommt, ist man eher froh, so lange was neues/aktuelles gehabt zu haben. So hat man halt dann jetzt eine Vorgängergeneration - hätte man damals nicht gewartet, hätte man aber nun die vor-vor generation, also was uraltes, wodurch ich wieder das Bedürfnis hätte, was neues zu brauchen, weil meins jetzt gefühlt älter ist, als es wirklich ist - teufelskreis.


Also für mich ist es absolut selbstverständlich und das einzig logische/richtige auf nen günstigen Zeitpunkt zu warten, wenn dieser nicht weit entfernt ist. So kann man aus "kaufmännischer Sicht" sichergehen, dass man maximale Gegenleistung für sein Geld erhält.
 
Zuletzt bearbeitet:

Senor Ace

Schraubenverwechsler(in)
AW: Warten kann doch immer, oder nicht? - Die PCGH-Redaktionskolumne

Toller Artikel...entspricht zu 100% der Wahrheit...leider!
 

INU.ID

Moderator
Teammitglied
Bei einfachen "Upgrades" (in der Regel zb. bei GPUs) lohnt das Warten auch nicht immer, bei größeren Umstellungen (Sockeln/Schnittstellen usw) allerdings schon.

Zb kurz vorm Release der ersten Dual-Cores/Quad-Cores/Many-Cores, und damit dann auch der Umstellung von AGP auf PCIe, SATA2 auf SATA3, USB2 auf USB3 usw, wenn eine Plattform/Schnittstelle schon länger auf dem Markt ist, und der Release einer Neuen kurz bevor steht, macht es mMn sehr oft dann doch Sinn noch ein wenig zu warten - gerade wenn man eh schon länger wartet, kommt es auf 1-2 weitere Monate auch nicht mehr an. Das hängt natürlich auch immer irgendwo von den eigenen Ansprüchen ab. Office- oder MM/HT-PCs sind davon natürlich eher weniger betroffen, da deren Leistung eh über Jahre ausreichend sein sollte.

Ich bin mit meinem Main-Sys von 4 Kernen (S775, Ende 2006) auf 6 Kerne (S2011, Anfang 2012) umgestiegen, hab also den einen oder anderen Sockel übersprungen. Wäre ja - mMn - unsinnig gewesen dann noch auf den Sockel 1155 mit (u.a.) 4 Kern-Limitierung zu setzen, kurz vor dem Release des 2011er. Und ja, ich hätte auch nen AMD genommen, aber....

Mir ist die Auswahl wichtig. Dafür warte Ich gerne noch ein paar Monate.
Gerade wenn (hier bei der GPU) eine Graka auch mal 12-18 Monate (oder evtl. noch länger) im PC arbeiten soll, man weiß das in Kürze auch von der Konkurrenz eine neue Generation erscheint, und man sich hinterher vielleicht ärgert das man die 2-3 Monate dann nicht doch noch gewartet hat. Klar macht man atm mit der ATI nicht wirklich was falsch (mMn), aber was wenn die neue Nvidia einiges noch etwas besser macht? Lieber 2-3 Monate warten als sich 12-18 Monate zu ärgern. ^^

und alte Hardware reicht länger, als man denkt.
:top:
 
Zuletzt bearbeitet:

Eyezz_Only

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Also ich muss dazu sagen: Man muss nicht immer alles kaufen, was einem vorgesetzt wird.

Nur auf Ungeduld hin etwas zu kaufen, weil man meint es zu brauchen, macht noch lange keinen Sinn bzw glücklich...

Gute Recherche und der richtige Zeitpunkt bzw der "richtige Riecher" können in manchen Fällen auch entscheidend sein.

Als kleines Beispiel hatte ich mehrere Jahre(!) einen Core 2 Duo 7200.
Anfangs schnell genug, später übertaktet auf bis zu 3.200 Mhz (Standard 2.533 Mhz), war er immer so schnell, wie ich ihn haben wollte, und nicht wie mir die neue Generation der Quads ihn dementsprechend "alt" bzw "langsam" aussehen lassen hat.
Genauso meine Asus 8800GTX (samt dem erwähnten C2D), welche sich über 5 Jahre(!!!) in meinem PC tummelte (Und sie läuft auch heute noch, aber als Dekostück in der Vitrine).

Die Hardware ist zu langsam? Jetzt rächt sich ein Kauf einer zu billigen Karte mit wenig OC-Potential und schlechter Kühlung (Obwohl man diese ersetzen kann und dadurch etwas OC-Potential herausholen kann).
Vorher drauf geschaut und man hat für eventuelle Engpässe Spielraum nach oben.

Genauso meine aktuelle Konfiguration: 944BE Black Edition (samt Mugen 3) / 460 GTX (mit EKL Peter+2x120mm).
Beide günstig in der Anschaffung - Kühlung ausreichend Reserven nach oben (+ durch Undervolting sparsam und kühl).
Durch OC kann man dort wenn es eng wird auch noch Leistung herauskitzeln - Derzeit nicht der Fall...
Es reicht (mir) aus...

Warum sollte ich dann aufrüsten?

Es muss nicht immer das Neueste von den Herstellern, das Beste (aus deren Sicht) sein, um Spiele geniessen zu können.
Nur allzu oft kranken die neue Hardware noch unter zu großen Kompatiblitäts/Treiber und anderen Problemen.

Diesen Stress kann man sich getrost sparen, meine ich...;)

Getrost dem Motto: Never change(bzw in diesem Fall "update") a running System...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten