Wärme aus Raum bekommen

TE
TE
M

munn

PC-Selbstbauer(in)
Er wohnt in Italien, das Haus ist schlecht isoliert und wir befinden uns im Dachgeschoss...
Was auch der Grund war, warum ich eine Klimaanlage habe^^
Letzter Sommer war in Ordnung weil es es auch immer wieder regnete und abkühlte aber 2019 und die Jahre vorher waren eigentlich brutal. wenn es mehrere Tage lang ~38-39 Grad hat Ist das Dach wie eine Heizung.

Ich will keine Werbung für Mining machen weil ich es eigentlich nicht gut finde. Ohne Corona hätte ich das nie gemacht. Ich versuche wirklich einen kleineren Fußabdruck in der Welt zu hinterlassen aber aktuell kann ich es mir schlichtweg nicht leisten und nehme jeden Euro mit^^. Ich habe einen Betrieb und in Italien wurde einem fast 0 geholfen und doppelt solang geschlossen wie in Deutschland. Aber das ist nen anderes Thema.
Abgesehen davon ist der Strompreis und die Steuer auf Mining in Deutschland deutlich höher. Daher denke ich in Deutschland muss man schon Glauben und Ausdauer haben damit man Hofft es wird an Wert dazu gewinnen.
Aufgrund dessen ist es einfacher Krypto Währung einfach zu kaufen anstatt zu minen.
Im Winter werde ich dieses Jahr aber durchaus das Mining laufen lassen wenn ich am ende dadurch Heizung Kosten Spaare ist es eine Win/Win Situation.

Ich weis aktuell nicht nicht wie ich das ganze mache. In Die Ziegel würde ich natürlich kein loch machen^^
Ich will jetzt auch keine Tausend Euro dafür ausgeben. Vorher würde ich das Mining einfach aus machen.
Langfristig aber werde ich sowas angehen falls es so teuer sein sollte.
Hatte noch nicht die zeit mich wirklich damit zu beschäftigen.

Edit:
Habe gelesen: wenn die temperatur des wassers niedriger wird als die der raumtemperatur, dann ensteht an den kühlern kondenswasser. das kondenswasser kann dann zu kurzschlüssen im rechner führen.
Würde das auch in meinem Fall zutreffen?
Wenn im Winter Außerhalb 0 Grad ist und im Raum sagen wir 24 Grad wäre jetzt gut zu wissen welche Temp hätte das wasser^^
 
Zuletzt bearbeitet:

Richu006

BIOS-Overclocker(in)
Hehe ok... das erklärt einiges.

Also ich möchte, wenn es due Zeit zulässt, vielleicht wirklich mal mein Projekt "mining Rig mit Poolwasser kühlen angehrn" allerdings ist mir mein schöner gaming rechner einfach zu schade dafür.

Ich würde gerne ein mining rig kaufen und dann evtl 2-3 gpu's im referenz format, damit ich da die billigsten der billigen Wasserkühlblöcke drauf klatschen könnte. Dann ein kleiner Bypass legen bei der Pool umwälzpumpe (direkt hinter dem Filter) und damit die GPU's kühlen. Dann bräuchte ich nichtmal ne pumpe dafür. Die Umwälzpumpe vom pool würde das übernehmen und das Wasser wäre zumimdest gefiltert.

Klar ist immer noch klorwasser. Aber die Blöcke müssten ja nur 1-2 Saisons überleben.

Wenn ich irgendwo GPU' s zu vernünftigen Preisen kriege, gehe ich das vielleicht mal an. Einfach auch weil mir langweilig ist und ich die Idee einfach zu geil finde.
 
TE
TE
M

munn

PC-Selbstbauer(in)
Hehe ok... das erklärt einiges.

Also ich möchte, wenn es due Zeit zulässt, vielleicht wirklich mal mein Projekt "mining Rig mit Poolwasser kühlen angehrn" allerdings ist mir mein schöner gaming rechner einfach zu schade dafür.

Ich würde gerne ein mining rig kaufen und dann evtl 2-3 gpu's im referenz format, damit ich da die billigsten der billigen Wasserkühlblöcke drauf klatschen könnte. Dann ein kleiner Bypass legen bei der Pool umwälzpumpe (direkt hinter dem Filter) und damit die GPU's kühlen. Dann bräuchte ich nichtmal ne pumpe dafür. Die Umwälzpumpe vom pool würde das übernehmen und das Wasser wäre zumimdest gefiltert.

Klar ist immer noch klorwasser. Aber die Blöcke müssten ja nur 1-2 Saisons überleben.

Wenn ich irgendwo GPU' s zu vernünftigen Preisen kriege, gehe ich das vielleicht mal an. Einfach auch weil mir langweilig ist und ich die Idee einfach zu geil finde.
Aktuell fast unmöglich ohne Bot.
Ich habe meine Asus Tuf Gaming OC 3080 10min nach Release Zeitpunkt bestellt und im Dezember erhalten.
Mein Bruder wollte auf AMD warten und die hat nicht mal ein Shop bei uns gehabt als es Released wurde.
Daher hat er immer noch eine 1070...

Warum Finde ich aber so wenig Infos darüber wie und was alles Möglich wäre.
Dieses Thema ist einfach echt Frustrierend.
 
Zuletzt bearbeitet:

flx23

BIOS-Overclocker(in)
Im Winter werde ich dieses Jahr aber durchaus das Mining laufen lassen wenn ich am ende dadurch Heizung Kosten Spaare ist es eine Win/Win Situation.
Das ist einer der für mich wenigen akzeptablen Gründe fürs mining. Ich habe auch ne Freundin die im Winter mit strombetriebenen Nachtspeicheröfen heizt. Ihr hier ein mining rig mit 1 bis 2 GPUs hinzustellen und sie kann es einfachsten wenn ihr kalt ist wäre für jeden eine win win Situation :daumen:. Da aber aktuell keine GPUs zu bekommen sind und die Situation nächstes Jahr schon ganz anders aussehen kann wird aus dem Projekt nix
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Dann ein kleiner Bypass legen bei der Pool umwälzpumpe (direkt hinter dem Filter) und damit die GPU's kühlen. Dann bräuchte ich nichtmal ne pumpe dafür. Die Umwälzpumpe vom pool würde das übernehmen und das Wasser wäre zumimdest gefiltert.
Mit aktuellen Kühlern kannst du das vergessen. Auch direkt nach dem Filter sind noch viel zu viele Schwebstoffe drin die die Mikrostruktur der Kühler ratz fatz zusetzen.
-> Wenn man sowas macht müsste man einen Wärmetauscher zu einem zweiten Kreislauf nutzen.
 

Richu006

BIOS-Overclocker(in)
Mit aktuellen Kühlern kannst du das vergessen. Auch direkt nach dem Filter sind noch viel zu viele Schwebstoffe drin die die Mikrostruktur der Kühler ratz fatz zusetzen.
-> Wenn man sowas macht müsste man einen Wärmetauscher zu einem zweiten Kreislauf nutzen.
Glaube ich nicht... GPU' s haben anders als die meisten cpu kühler nicht so feine kühlfinnen... also alle meine GPU Blöcke wahren da relativ grosszügig. Ausserdem wird das Wasser vorher ja gefiltert, mit einer recht ordentlichen Filteranlage.

Ich habe mehr Angst das wegen Klorwasser irgendwie das Kupfer angegriffen wird.

Abgesehen davon kann man GPU Blöcke ja reinigen. Falls die sich tatsächlich zusetzem sollten.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Hast du dir die aktuelle Generation an GPU-Kühlern Mal angesehen? Mittlerweile haben die auch Mikrostruktur+Düsenplatte wie früher nur die CPU-Kühler. Z.B.

Ansonsten hilft so ein Wasser/Wasser Wärmetauscher natürlich auch gegen das Chlor (wenn du noch bei Chlor bis kann ich übrigens eine Salzanlage als erste Investition vor sonstigem "Unsinn" sehr empfehlen).
 

Richu006

BIOS-Overclocker(in)
Hast du dir die aktuelle Generation an GPU-Kühlern Mal angesehen? Mittlerweile haben die auch Mikrostruktur+Düsenplatte wie früher nur die CPU-Kühler. Z.B.

Ansonsten hilft so ein Wasser/Wasser Wärmetauscher natürlich auch gegen das Chlor (wenn du noch bei Chlor bis kann ich übrigens eine Salzanlage als erste Investition vor sonstigem "Unsinn" sehr empfehlen).
Mir ist schon bewusst, das es solche Blöcke gibt. Aber zb. Mein Alphacool Block bei meiner 3090 hat sehr grobe finnen.

Ein wärmetsuscher wäre natürlich auch eine möglichkeit aber aufwendiger zu machen.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Edit:
Habe gelesen: wenn die temperatur des wassers niedriger wird als die der raumtemperatur, dann ensteht an den kühlern kondenswasser. das kondenswasser kann dann zu kurzschlüssen im rechner führen.
Würde das auch in meinem Fall zutreffen?
Wenn im Winter Außerhalb 0 Grad ist und im Raum sagen wir 24 Grad wäre jetzt gut zu wissen welche Temp hätte das wasser^^

In dem Moment, in dem du den Rechner einschaltest, nachdem er längere Zeit aus war: 0 °C
In der Heizperiode lassen sich Kondensationsbedingen kaum vermeiden und muss entsprechend Vorsorge treffen, dass das kein Problem wird. Praktisch zwar möglich, aber so aufwendig, dass es in kleinem Maßstab praktisch niemand macht.


Mir ist schon bewusst, das es solche Blöcke gibt. Aber zb. Mein Alphacool Block bei meiner 3090 hat sehr grobe finnen.

Ein wärmetsuscher wäre natürlich auch eine möglichkeit aber aufwendiger zu machen.

Ich weiß nicht, wie fein Pool-Filter sind, aber die Siebe in Wasch- oder Spülmaschinen würde ich nicht als ausreicehnden Vorfilter für einen Eisblock erachten. Zwar lässt Alphacool recht viel Material zwischen den Lamellen stehen, aber die Kanäle als solche sind schmal. Man könnte natürlich mit mehreren Filtern hintereinander arbeiten und die regelmäßig reinigen, aber dann ist der zusätzlich Wärmetauscher doch die einfachere Lösung. Je nach Größe des Pool-Filterkastens und der Strömung darin muss man ja nicht viel mehr machen, als einen Vollkupfer-Radiator in passender Größe zu besorgen und reinzuschmeißen. Obiger Einwand bezüglich Kondenswasserbildung gilt aber auch hier.

Und das "ich bin wegen Corona so pleite, dass ich den Planeten mit sinnloser Hashwertproduktion aufheizen muss, um über die Runden zu kommen"-Argument zieht bei Pool-Betreibern nicht. :-P
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Was mir da auch noch auffiel: Zumindest unser Pool hat die Poolpumpe nicht 24/7 aktiv, und zwar deswegen weil das auch ordentlich Strom kostet. Du müsstest die Regelung selbiger also auch noch irgendwie mit dem Rechnerbetrieb koppeln.

Zu den Kondensproblemen: Die wären mit einem Ventil was bei Kälte aussen lieber den Innenraum mit heizt doch mit gelöst.
 

Richu006

BIOS-Overclocker(in)
Ich weiß nicht, wie fein Pool-Filter sind, aber die Siebe in Wasch- oder Spülmaschinen würde ich nicht als ausreicehnden Vorfilter für einen Eisblock erachten. Zwar lässt Alphacool recht viel Material zwischen den Lamellen stehen, aber die Kanäle als solche sind schmal. Man könnte natürlich mit mehreren Filtern hintereinander arbeiten und die regelmäßig reinigen, aber dann ist der zusätzlich Wärmetauscher doch die einfachere Lösung. Je nach Größe des Pool-Filterkastens und der Strömung darin muss man ja nicht viel mehr machen, als einen Vollkupfer-Radiator in passender Größe zu besorgen und reinzuschmeißen. Obiger Einwand bezüglich Kondenswasserbildung gilt aber auch hier.

Und das "ich bin wegen Corona so pleite, dass ich den Planeten mit sinnloser Hashwertproduktion aufheizen muss, um über die Runden zu kommen"-Argument zieht bei Pool-Betreibern nicht. :-P

Also unsere Filteranlage ist schon einiges besser als ein einfaches sieb,
Es gibt ein Grobpartikel Filter, danach eine Sandfilteranlage (wo das Wasser durch sehr feinen sand gefiltert wird) und am Ende noch ein Feinpartikelfilter. Das Wasser kommt da schon zimlich sauber hinten raus.

Aber ein Wärmetauscher wäre durchaus interessant. Auch wegen dem klor, Salz und kaök welches ja im poolwasser ist.

Und nein ich bin alles andere als Pleite... ich möchte schon lange eine Poolheizung bauen. Normalereweise ist das einfach sehr Energiehungrig wenn man da immer 2KW oder mehr durch brennt. Und deshalb sehr teuer auf Dauer. Wenn ich aber die Energie mit GPU's durch brenne, ists zwar immer noch Energiehungrig. Aber der Strom wäre dann zumindest einigermassen Gedeckt :)
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Was mir da auch noch auffiel: Zumindest unser Pool hat die Poolpumpe nicht 24/7 aktiv, und zwar deswegen weil das auch ordentlich Strom kostet. Du müsstest die Regelung selbiger also auch noch irgendwie mit dem Rechnerbetrieb koppeln.

Zu den Kondensproblemen: Die wären mit einem Ventil was bei Kälte aussen lieber den Innenraum mit heizt doch mit gelöst.

Nur wenn die im Raum installierte Kühlung so leistungsfähig ist, dass sie den Rechner dauerhaft komplett bewältigen kann. Aber dann kann man sich den externen Teil auch sparen. Sobald der externe Teil im Winter an der Kühlung beteiligt werden soll, hat man selbst mit der aufwendigsten Regelung zumindest an der in die Wohnung führenden Leitung Kondenswasserprobleme. Natürlich kann man die mit cleveren Ventilschaltungen, gesteuertem zweitstufigen Kreislauf und ähnlichem räumlich begrenzen – aber Ende ist die Verlegung einer Leitung in den Keller oder das Aufstellen von 1-2-3-4 Mora halt die günstigere Lösung und reicht vollkommen aus.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Nur wenn die im Raum installierte Kühlung so leistungsfähig ist, dass sie den Rechner dauerhaft komplett bewältigen kann. Aber dann kann man sich den externen Teil auch sparen.
Die Grundaufgabe war doch im Winter die Abwärme ins Zimmer zu leiten und im Sommer nach draussen. Also ein Radi drinnen, einer draussen und je nach Jahreszeit nimmer nur einer aktiv.
Die Bonusvariante "extrem niedrige Temps im Winter" war nie gefragt.
 
TE
TE
M

munn

PC-Selbstbauer(in)
Die Grundaufgabe war doch im Winter die Abwärme ins Zimmer zu leiten und im Sommer nach draussen. Also ein Radi drinnen, einer draussen und je nach Jahreszeit nimmer nur einer aktiv.
Die Bonusvariante "extrem niedrige Temps im Winter" war nie gefragt.

Stimmt^^ Aber könnte man im Sommer nicht auch Kondens haben wenn es Nachts kälter wird aber in dem Raum Recht warm? oder wären die Temperatur Unterschiede zu klein?
Echt Interessantes Thema aber leider müsste man das wohl studieren xD

Ich nehme mal als Beispiel Monat Mai: 24 Grad Tagsüber 11 Grad Abends/Nachts.

Aktuell wird bei uns Nachts ziemlich kalt weshalb wir die Apfelbäume beregnen.
Zur Erklärung: Die Bäume werden künstlich mit Wasser aus dem Schlauch beregnet. Wenn das Wasser auf Zweigen und Blüten einfriert, bildet das Eis einen glitzernden Schutzschild gegen die Kälte. Wenn Wasser zu Eis gefriert, setzt es Energie in Form von Wärme frei. Diese Wärme geht nach innen zu den Blüten und hält sie bei null Grad. Und das lässt die zarten Blüten überleben. Damit ständig neue Wärme produziert wird, müssen Bauern oft die ganze Nacht künstlichen Regen machen. Erst wenn die Sonne am Morgen wieder wärmt, drehen sie den Wasserhahn zu.


Zum Post:
Habe mal nach Miner gesucht da findet man durchaus Infos wie die das machen aber muss zugeben selbst dort sind die Infos eher Rar.
Habe jedenfalls gesehen das die viele es mit Luft kühlen und zwar mit Turbinenlüfter oder sowas Ähnlichem die nach draußen blasen.
Jedoch müsste ich dort gucken wegen der Lautstärke und mir fehlen da noch bessere Infos wie die das genau machen^^
Ich hab halt kein Rig oder ein Raum indem ich ein Sturm haben möchte :lol: müsste dann schon fast ein Gehäuse für das Gehäuse sein. Aber zumindest wäre es Preislich recht überschaubar.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Im Sommer eher unwahrscheinlich, hängt aber auch von dir ab. Kondenswassser bildet sich immer, wenn man unter den Taupunkt kühlt, aber dafür braucht man entweder eine deutliche Temperaturreduzierung oder sehr feuchte Luft. An regnerischen Tagen haben wir meist keine großen Temperaturunterschiede, an klaren Tagen ist die Ausgangsluftfeuchtigkeit nicht so hoch. Erst im Winter, wenn man wegen der Kälte draußen zu wenig lüftet und das Kühlwasser deutlich unter Raum-Wohlfühltemperatur liegt, ändert sich das. Wer natürlich kurz vor während eines lauen Sommerregens bei richtig schwülen 35 °C die nasse Luft reinlässt, dann über Nacht alle Schotten schließt, während über Nacht ein Windwechsel 20 °C bringt, kann es auch im Sommer hinbekommen. Genauso Leute die in Gegenden wohnen, wo regelmäßig dichter Nebel oder intensiver Tau bildet, also selbst unter natürlichen Bedingungen Luftfeuchtigkeit kondensiert. Da kann ein schlecht gelüfteter Raum mit zusätzlicher Feuchtigkeit aus Atemluft den Taupunkt weit genug verschieben, dass die nicht ganz auf Freilandtemperatur abkühlenden Kühlleistungen drinnen ebenfalls was kondensieren lassen.
 
TE
TE
M

munn

PC-Selbstbauer(in)
Im Sommer eher unwahrscheinlich, hängt aber auch von dir ab. Kondenswassser bildet sich immer, wenn man unter den Taupunkt kühlt, aber dafür braucht man entweder eine deutliche Temperaturreduzierung oder sehr feuchte Luft. An regnerischen Tagen haben wir meist keine großen Temperaturunterschiede, an klaren Tagen ist die Ausgangsluftfeuchtigkeit nicht so hoch. Erst im Winter, wenn man wegen der Kälte draußen zu wenig lüftet und das Kühlwasser deutlich unter Raum-Wohlfühltemperatur liegt, ändert sich das. Wer natürlich kurz vor während eines lauen Sommerregens bei richtig schwülen 35 °C die nasse Luft reinlässt, dann über Nacht alle Schotten schließt, während über Nacht ein Windwechsel 20 °C bringt, kann es auch im Sommer hinbekommen. Genauso Leute die in Gegenden wohnen, wo regelmäßig dichter Nebel oder intensiver Tau bildet, also selbst unter natürlichen Bedingungen Luftfeuchtigkeit kondensiert. Da kann ein schlecht gelüfteter Raum mit zusätzlicher Feuchtigkeit aus Atemluft den Taupunkt weit genug verschieben, dass die nicht ganz auf Freilandtemperatur abkühlenden Kühlleistungen drinnen ebenfalls was kondensieren lassen.
Puhhh,
Nachdem ich mich weiter Informiere scheint Kondens bei mir echt kein Problem zu sein weil ich richtig niedrige Luftfeuchtigkeit habe und die Temperaturen ok wären. habe da ein Bild gefunden:
1618740234590.png


Obwohl es mich mega Interessieren würde welche Temperatur mein Mini Dachboden hat nehme ich einfach an das dies nicht besonders gut im Sommer wäre. Das Haus ist halt alt und die Ziegel sind simpel einfach nur aufeinander gelegt daher kann man einfach ins Freie gucken.
Sobald es in den nächsten Wochen Warm wird werde ich das womöglich zumindest mal messen^^

Womöglich stelle ich nun eine Total dumme frage aber könnte ich nicht einfach einen Mora Radiator benutzen und diesen in einen Raum packen im Sommer?
Ich sehe jetzt schon das die Temperaturen sehr unterschiedlich sind obwohl ich direkt an den Raum angrenze.
Gestern Abend: 29 Grad im Raum mit dem PC.
18,9 Grad im Raum wo ich gerne den Radiator rein setzen würde.
Außentemperatur 9 Grad.

Mit dem Radiator in diesen Raum der 4x Meter Lang 1,5Meter hoch und 2 Meter breit ist würde es zwar im Sommer Ebenfalls sehr warm werden weil dort auch keine Klima wäre Aber da dort niemand ist wäre es fast egal.
Es wäre Kurzfristig aber doch sehr einfach umzusetzen.
Wie stark würde es die Kühlung für den PC beeinflussen?
Normal wären die Radiatoren im Gehäuse wo es ja ebenfalls sehr warm wäre oder nicht.
Denke ich wie immer zu einfach?^^

Vielen Dank
Schon vor 3-4 Jahren hatte ich mal über Sonnenkollektoren nach gedacht aber das ganze aufgrund der damaligen unwirtschaftlichen Situation nicht gemacht. (Zu diesem Zeitpunkt hätte man mehr Kosten im Jahr gehabt als gewinn. Keine Ahnung ob sich bei uns wieder etwas getan hat in Sachen Förderung aber aktuell halt nicht denkbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

flx23

BIOS-Overclocker(in)
Es wäre Kurzfristig aber doch sehr einfach umzusetzen.
Wie stark würde es die Kühlung für den PC beeinflussen?
Normal wären die Radiatoren im Gehäuse wo es ja ebenfalls sehr warm wäre oder nicht.
Naja im Gehäuse zieht er Luft aus dem Raum, also mit ca. 25 Grad.
Die Wassertemperatur liegt dann bei vielleicht maximal 40 Grad.

In dem separaten Raum kommt es dann halt drauf an wie warm die Luft dort ist. Hat es dort 40 Grad, dann wird dein Wasser vermutlich 55 Grad warm werden.

Hat es hingegen nur 5 Grad in dem Raum wo der Radiator steht , dann wäre die Wassertemperatur ehr bei 20 Grad
 
TE
TE
M

munn

PC-Selbstbauer(in)
In dem separaten Raum kommt es dann halt drauf an wie warm die Luft dort ist. Hat es dort 40 Grad, dann wird dein Wasser vermutlich 55 Grad warm werden.
Verdammte Axt das wollte ich nicht Hören^^

Die Radiatoren sind doch eigentlich manchmal im Gehäuse und dort ist es doch auch 40 Grad warm oder nicht.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Wen im Gehäuse 40 Grad sind bekommt das Wasser genauso 50 Grad. Nur ist eine typische Gehäuse-Temperatur halt eher im niedrigen 30er Bereich.
 
Oben Unten