• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Virenscanner im Test: Welche Antivirus-Software schützt Ihren PC am besten?

Mahoy

Volt-Modder(in)
Der in Windows integrierte Scanner ist sicherlich nicht per se der beste, aber im Gesamtpaket mit nahtloser Betriebssystemintegration, bereits mit dem Erwerb der OS-Lizenz bezahlt ohne Abo-Folgekosten sowie einer Erkennungsrate im oberen Bereich kann man eigentlich nicht klagen.

Nur etwas übersichtlicher und intuitiver bedienbar könnte er noch werden, aber das hat eher damit zu tun, dass die gesamte Menü-/Optionsführung in Windows 10 noch stark verbesserungsfähig ist.
 

restX3

Software-Overclocker(in)
MS Defender Geschwindigkeit 6,0? Eine Lüge. Nimm mal ein Ordner voll mit .exe Dateien. Der Defender ist schnarch langsam.

Edit: Hab etwas ähnlich schon mal hier geschrieben, sorry aber hier verliert man schnell die Übersicht.
 

AchtBit

Software-Overclocker(in)
Keine. Wenn ich mal ne AV Soft installiert hatte, dann nur weil ich die Scannerfunktion benötigt hab. Echtzeit Überwachung gibts bei mir nicht. Nur das Windows Teil und das ist nur für die Systempartition aktiviert. Falls doch mal ein Schädling aktiv sein sollte, dann lokalisier ich ihn manuell und frier ihn mit AnVir Pro ein, um ihn anschliessend mit dem Prozess Hacker auszumerzen.

Das war und ist meine AV Software.:schief:
 

Derjeniche

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich denke ich hatte selbst und auch in meinem Bekannten- und Verwandtenkreis mehr Probleme durch Antivirus-Software von Drittanbietern als durch tatsächlichen Virenbefall. Meiner Erfahrung nach sind die Teile absoluter Krebs und richten mehr Schaden an als sie vermeiden.
 

Mosed

BIOS-Overclocker(in)
Interessant, dass der Defender beim Test von Test.de deutlich schlechter abschneidet als die anderen Programme.
Der fehlende Pishing-Schutz ist ein Aspekt, aber Scanner und Wächter sind wohl auch nicht so gut wie bei der anderer Antivirensoftware.

Ist nur die Frage, was genau welcher Test getestet hat...
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Interessant, dass der Defender beim Test von Test.de deutlich schlechter abschneidet als die anderen Programme.
Der fehlende Pishing-Schutz ist ein Aspekt,
Phishing gehört in den Bereich Social Hacking und die Aufgabe von "Microsoft Defender Antivirus" ist, wie der Name schon verrät, das Aufspüren von Schadsoftware.

Einen Virenscanner mit der Funktionalität kompletter Security Suites zu vergleichen, spräche jetzt nicht gerade für die Stiftung Warentest, denn das System von Microsoft ist bekanntermaßen modular und das entsprechende Vergleichsprodukt wäre in diesem Fall wohl eher Microsoft Advanced Threat Protection (ATP), welches selbstverständlich auch einen Phishing-Schutz beinhaltet.

aber Scanner und Wächter sind wohl auch nicht so gut wie bei der anderer Antivirensoftware.
Schwer zu sagen, da sich die Stiftung Warentest bei der Begründung - diplomatisch formuliert - recht schmallippig gibt. Oder direkt gesagt: Sie begründen die Abwertung schlicht und ergreifend nicht.

Als reiner Virenscanner macht der Defender genau das, was er soll: Er erkennt schnell und konfliktfrei ins System integriert Schadsoftware. Wer mehr will/braucht, muss das bei jedem Anbieter kaufen bzw. buchen.
 

Mosed

BIOS-Overclocker(in)
Wer mehr will/braucht, muss das bei jedem Anbieter kaufen bzw. buchen.

Wobei es die guten ja auch kostenlos gibt (mit leicht reduziertem Funktionsumfang).
Ich habe aktuell Bitdefender Internet Security, aber frage mich, ob ich das wirklich brauche. Windows hätte eine Firewall und der Router auch eine. Der Aspekt wäre also abgedeckt.
Überlege daher auf Bitdefender Antivirus Free zu wechseln (Lizenz läuft bald ab). Oder halt Defender.
 

cx19

PC-Selbstbauer(in)
Ihr testet Schlangenöl? ヽ༼ ಠ益ಠ ༽ノ

Laut Infosec-Leuten wie Felix von Leitner und anderen ist ein Virenscanner eher ein Sicherheitsrisiko als von großem Nutzen.

Was hält ein Virenscanner denn ab? Die neuste Malware sicher nicht. Und die ist grade gefährlich. Weil unbekannt!
 

ΔΣΛ

PCGH-Community-Veteran(in)
Ach bitte, nicht gleich übertreiben, die meisten Schädlinge im Netz sind schon älter.
Ist so als würdest du Airbag, Stoßstange, Sicherheitsgurt und so weiter schlechtreden, weil ein LKW dich am Stauende wie ne Dose zerquetscht weil er auf dich auffährt, oder ein Geisterfahrer dich frontal erwischt, das ist genauso selten und du hast auch kaum Chancen.
:nene:
 

Mosed

BIOS-Overclocker(in)
Was hält ein Virenscanner denn ab? Die neuste Malware sicher nicht. Und die ist grade gefährlich. Weil unbekannt!

Kann man so pauschal nicht sagen. Malware legt ja ein gewisses Verhalten an den Tag usw.
Sowas kann ein Virenscanner sehr wohl erkennen und vorsorglich sperren - Heuristik.

Man kann z.B. auch im Defender den Ordnerzugriff überwachen lassen und dann sperrt er erstmal jeglichen Zugriff auf bestimmte Ordner (außer seitens Windows und manuell). Nicht mal offensichtlich legale Software kann dann ohne manuelle Freigabe darauf zugreifen.
 

cx19

PC-Selbstbauer(in)
Für die meisten Lücken gibt es Patches. Und den Rest holt der Defender. Wofür also Drittanbietersoftware?
 

Sandolo

Kabelverknoter(in)
DEN BESTEN Virenscanner gibt es wohl nicht. Kommt immer drauf an, was man erwartet.

Einer bietet den besten Schutz, ein anderer ist ressourcenschonend. Kosten und Bannerwerbung stellen sicher auch noch Punkte da, die beachtet werden wollen.

Bis letztes Jahr nutzte ich Norton. Allerdings ging mir dessen Bannerwerbung fürchterlich auf den Kecks.

Ich denke Windows Defender ist derzeit völlig ausreichend. Und wer Links in unbekannten Mails anklickt, sollte seinen Account hier schnellstens löschen. ;)
 

BrollyLSSJ

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Wie gut Ihr kostenloses Antivirenprogramm ist ... verraten wir hier.
Noe, tut Ihr nicht. Da fehlen: AVG Free (sollte bis auf die GUI identisch zu Avast Free sein), Avira Free, BitDefender Free, Kaspersky Security Cloud Free (das Kaspersky Free Antivirus gibt es nur noch inoffiziell per Trick) und Sophos Home. Zone Alarm hat ebenfalls eine kostenlose Version mit einer älteren Kaspersky Engine. Und dann gibt es da noch Comodo und "Chinesenkrams". Von den genannten nutze ich beide Kaspersky Varianten.
 

cx19

PC-Selbstbauer(in)
Ach bitte, nicht gleich übertreiben, die meisten Schädlinge im Netz sind schon älter.
Ist so als würdest du Airbag, Stoßstange, Sicherheitsgurt und so weiter schlechtreden, weil ein LKW dich am Stauende wie ne Dose zerquetscht weil er auf dich auffährt, oder ein Geisterfahrer dich frontal erwischt, das ist genauso selten und du hast auch kaum Chancen.
:nene:
Nicht ganz. Der Vergleich hinkt ein wenig. Extrem viele Schwachstellen wurden/werden durch Patches geschlossen. Dafür sind einfach keine Scanner notwendig weil sie nicht mehr existieren!

Aktuelle Bedrohungen durch Schadsoftware kann ein Scanner nur mit aktualisierten Datenbanken abwehren. Dafür muss die Schadsoftware aber bekannt sein! Das ist sie nicht immer. Und wenn Sie bekannt ist, dann aktualisieren alle Anbieter Ihre Datenbanken. Auch Microsoft den Defender. Ich sehe also den Sinn eines Drittanbieters nicht.

Zudem kommen immer wieder Sicherheitslücken in der Scannersoftware vor, die es Malware gezielt erlaubt
sich im System zu verbreiten. So passiert bei fast allen Anbietern! Quelle

Der Defender hat sicherlich ähnliche Probleme. Daher denke ich, dass ein Virenscanner ein falsches Sicherheitsgefühl vermittelt. Ähnlich einem Airbag, der nicht angeschlossen ist oder einem Gurt, der nicht an der Karosserie verankert ist um mal bei deinem Automobilbeispiel zu bleiben.
 

Sandolo

Kabelverknoter(in)
Kopf einschalten soll auch helfen.
Man fährt ja auch nicht mit verschlossenen Augen. (wenn wir beim Beispiel Auto bleiben wollen)
Wer tatsächlich glaubt, er habe 3 Millionen Euro aus Nigeria geschenkt bekommen, dem kann kein Scanner helfen.

Und so wiederhole ich mich gern nochmal. Für alle anderen reicht der Defender.
 

l0lhunt3r_HD

Komplett-PC-Käufer(in)
bitdefender brachte yt usw bei mir zum absturz. meine freunde hatten alle problemne mit kaspersky usw.

ich setze seit 2018 auf verstand und adblock und dem windows defender der echt gut ist
 

Gerwald

Freizeitschrauber(in)
Hab auch nur mehr den Defender laufen, wüsste da jetzt nicht was da groß der Nachteil wäre.

Und es stimmt halt Kopf einschalten hilft auch viel. Bei ausgeschalteten Kopf ist auch der beste Vieren Scanner nutzlos. Wenn mir heute die Sparkasse schreibt ich soll die Daten neu eingeben, weil da was schief gelaufen ist und ich die 20 000.-€ nicht bekomme die überwiesen worden sind. Selber schuld wenn man das glaubt, vor allem wenn man gar nein Konto hat bei der Sparkasse.
 

glatt_rasiert

PC-Selbstbauer(in)
Ich war 3 Jahre ohne Antivirus (auch ohne Defender)unterwegs und was ist passiert? Nichts.

Da ich mittlerweile meinen Rechner aber auch anderen zur Verfügung stelle, habe ich mich vor ein paar Monaten für Eset Nod32 Antivirus entschieden und bin damit bis jetzt voll zu frieden. :)
 

Nebulus07

Software-Overclocker(in)
Ich nutze nur noch den MS Defender unter Windows... Leider löscht der gerne mal Dateien ohne das man es mitbekommt. Erst durch ein Sync mit dem externen NAS fällt das auf. Am liebsten würde ich keine Virenscanner einsetzen, weil die über alle Dateien Hashsummen bilden und diese nach Hause geschickt werden. Virenhersteller wissen genau, welche Dateien/Programme/Bilder ich auf meinem Rechner habe. Meiner Meinung nach ein Unding.
 

DIY-Junkie

Freizeitschrauber(in)
Welche Möglichkeiten gibt es denn, sich Schadsoftware auf den PC zu holen und wie schützt man sich dagegen? Mir fallen diese Beispiele ein:

A: durch mails mit links zu gefälschten URLs. Schließe ich bei mir mal aus, da ich URLs in mails immer prüfe. Des Weiteren ist HTML grundsätzlich deaktiviert.
B: durch mails mit Schadsoftware im Anhang. Relativ unwahrscheinlich, wenn man skeptisch ist. Außer der Anhang kommt von vetrauenswürdigen Personen, die selbst ein Problem haben. Aber ist es realistisch, dass sich Schadsoftware in einen Anhang hängt, den ein Nutzer selbst bestimmt? Hier würde AV-Software ggf. helfen.
C: Durch Angriffe via Browser (manipulierte Drittseitenaufrufe). Für mich unwahrscheinlich, da ich UBlockOrigin und UMatrix nutze. Webseiten die mir zu sehr mit Drittseitenaufrufen verseucht sind und ohne diese kaum funktionieren, besuche ich einfach nicht. PCGH (die Hauptseite) ist hier schon hart an der Grenze. --> Würde hier eine AV-Software helfen?
D: Durch direkten Angriff via USB-Stick, HDD etc. ("...mein PC ist kaputt, kannst du mir mal Daten sichern..."). Mache ich grundsätzlich nur auf einem separatem PC mit physisch getrennter Festplatte und Linux-Livesystem, also keine Gefahr.
E: Anschließen des Smartphones an den PC. Für mich keine Gefahr, da auf dem Telefon die selben Richtlinien wie beim PC gelten, mit der Ausnahme, dass ich hierüber gar keine emails empfange.

Welche Gefahren gibt es noch?

Ich nutze tatsächlich seit über 10 Jahren keine AV-Software mehr. Hauptsystem ist Linux. Seit kurzem ist Windows 10 für Spiele installiert. Da läuft der Windows Defender. Auf W10 mache ich aber außer Spielen überhaupt nichts, nicht mal den Browser nutze ich da.
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Bei mir läuft der Defender mit, weil er ohnehin dabei sowie nahtlos ins BS integriert ist und kein Brot frisst. Er senkt die Chance, sich etwas einzufangen, selbst wenn Brain 1.0 mal einen punktuellen Aussetzer haben sollte, ist aber nicht die erste Verteidigungslinie.
 

Mosed

BIOS-Overclocker(in)
Ich nutze tatsächlich seit über 10 Jahren keine AV-Software mehr. Hauptsystem ist Linux. Seit kurzem ist Windows 10 für Spiele installiert. Da läuft der Windows Defender. Auf W10 mache ich aber außer Spielen überhaupt nichts, nicht mal den Browser nutze ich da.

Ja, was denn nun? Keine AV-Software oder Defender? ;)
Unter Linux ohne AV-SW auszukommen ist ja keine Kunst. Wieviel Malware gibt es, die bei Linux zu einem Problem werden kann?
Und bei Windows nutzt du die AV-SW Defender...


Wenn man im Internet was sucht und die Suchergebnisse aufruft, kann da durchaus eine dubiose Webseite mit bei sein, die sofort versucht Malware zu installieren bzw. getarnte Malware anbietet. Gerade wenn man z.B. nach Treibern sucht, landet man oft auf etwas merkwürdigen Seiten. (Wo ich nichts runterladen würde).
 

Sandolo

Kabelverknoter(in)
...


Wenn man im Internet was sucht und die Suchergebnisse aufruft, kann da durchaus eine dubiose Webseite mit bei sein, die sofort versucht Malware zu installieren bzw. getarnte Malware anbietet. Gerade wenn man z.B. nach Treibern sucht, landet man oft auf etwas merkwürdigen Seiten. (Wo ich nichts runterladen würde).
genau das ist gemeint mit köpfchen einschalten ;)
 

DIY-Junkie

Freizeitschrauber(in)
Ja, was denn nun? Keine AV-Software oder Defender? ;)
Unter Linux ohne AV-SW auszukommen ist ja keine Kunst. Wieviel Malware gibt es, die bei Linux zu einem Problem werden kann?
Und bei Windows nutzt du die AV-SW Defender...


Wenn man im Internet was sucht und die Suchergebnisse aufruft, kann da durchaus eine dubiose Webseite mit bei sein, die sofort versucht Malware zu installieren bzw. getarnte Malware anbietet. Gerade wenn man z.B. nach Treibern sucht, landet man oft auf etwas merkwürdigen Seiten. (Wo ich nichts runterladen würde).
Na gut, das ist in der Tat missverständlich :-)
Nun, ich schalte den Defender nicht ab, wenn er schonmal drauf ist.
Nach Treibern (mit Ausnahme von Grafiktreibern, die ich aber vom Hersteller lade) musste ich übrigens schon sehr lange nicht mehr suchen. Da sind Linux und mittlerweile auch Windows echt gut gereift, läuft alles via Paketmanager und funktioniert eigentlich so gut wie immer.
 

Mosed

BIOS-Overclocker(in)
Das mit den Treibern war auch nur ein einfaches Beispiel dafür, dass auch seriöse Suchen zu zweifelhaften Webseiten führen können. :)
 

AchtBit

Software-Overclocker(in)
Sorry, das Porträt von MacAffee, einem der AVS Urväter, reicht mir. Es ist der beste Beweis, für das Vorhandensein von fragwürdigen Absichten, die hinter dem Backend, ein jeder AV Software, verborgen sein könnte. ;)
Woher willst Du das wissen?
Du weist wohl nicht was in deinem System so abläuft. So zusagen im Daueruser Mode. Für sowas switch ich zum Real Mode, völlig egal welche Windows Version. Keine Version kann erkennen was vorgeladen ist, wenn man das nicht will.

P.S. Jede Schadsoftware hat einen Schwachpunkt. Sobald der Hauptprozess lokalisiert wurde, kann man ihn einfrieren. Das geht immer und liefert die Zeit, die man braucht um alle zugehörigen Komponenten aufzuspüren bzw. zu bereinigen.
 
Zuletzt bearbeitet:

AchtBit

Software-Overclocker(in)
"Daueruser Mode, Real Mode"?! Was genau möchtest Du der Welt mit Deinem Post mitteilen?
Sorry, das Posting setzt voraus den Unterschied zw. Real und User - Mode zu kennen. Leider ist für die meisten User, die nicht älter als Windows sind, der User Mode und seine Bedeutung, zu einer Selbstverständlichkeit degeneriert.
 

Straycatsfan

Software-Overclocker(in)
MS Defender Geschwindigkeit 6,0? Eine Lüge. Nimm mal ein Ordner voll mit .exe Dateien. Der Defender ist schnarch langsam.

Edit: Hab etwas ähnlich schon mal hier geschrieben, sorry aber hier verliert man schnell die Übersicht.
schon mal versucht mit dem Performancewunder Bullguard zu zocken?

Daumenkinosimulator)

Ich denke es ist Zeit für einen neuen Test. :fresse: Vielleicht wachen jetzt ja einige Nortonuser auf. Die Malware wird direkt mit dem Scanner geliefert!
ah, jan flesichhauer a like journalismus

arroganz ist ein anzeichen von dummheit, norton hin oder her

wer im netz so möchtegernlustig publiziert hat im real life zu wenig freunde
 
Oben Unten