• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Verfügbarkeit Ryzen 5000: Stabile Preise bei Ryzen 5 5600X und Ryzen 7 5800X

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Verfügbarkeit Ryzen 5000: Stabile Preise bei Ryzen 5 5600X und Ryzen 7 5800X

Anfang des neuen Jahres lohnt sich ein Blick auf die Verfügbarkeit von Ryzen 5000. Wie viel kosten der Ryzen 5 5600X, Ryzen 7 5800X sowie Ryzen 9 5900X/5950X? Und wie steht es um die Lieferbarkeit der neuen AMD-Prozessoren?

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Verfügbarkeit Ryzen 5000: Stabile Preise bei Ryzen 5 5600X und Ryzen 7 5800X
 

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
Die Preise sind allesamt noch immer deutlich zu hoch. Vor allem wenn man sieht das ein Ryzem 7 5800X, selbst die günstigsten Angebote, deutlich (>50€) teurer als ein i9 10850K ist. Da müssen die Preise noch deutlich nach unten gehen.

Abwarten und tee trinken.
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Was halt auch nach wie vor fehlt ist mehr Auswahl in der Mittelklasse bei AMD.
5700X?
5600?
5500X?
oder noch "kleiner" gern für so durchaus beliebte, aber anspruchslose Spiele wie LoL, CS:GO, Rocket League?

Ein theoretischer 4C/8T Prozessor auf Zen3 Basis wäre doch der Verkaufsschlager in dem Bereich...

Meinetwegen ein "5300X" für ~150€ als Konkurrenz zum Core i3 10300...
Inkl. PCIe 4.0 support ggü. der Intel Plattform stand heute...

Da hat AMD sehr viel Potential verschenkt mMn.
Und sei es nur, um Marktanteile zu gewinnen oder einfach einen gewissen Bekanntheitsgrad und Ruf zu erreichen, in der "Szene".

Intel kommt ja bald mit "Gaming" CPUs und PCIe 4.0.
An denen führt im "low-cost" Bereich dann wohl kein Weg dran vorbei :ka:
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
Die Preise sind gut. Mittlerweile hat sich alles eingepegelt.

Die kleinen CPUs kommen noch. Aktuell hat AMD alle Hände voll mit Konsolen, Grafikkarten und den Prozessoren die schon draußen sind. Die haben keine Zeit und auch keine Fertigungskapazität für die kleinen Prozessoren. Deswegen hat man sich wohl entschieden das zu produzieren was eine höhere Marge erzielt.

Die billigen 4-Kerner und APU usw. kommen alle noch. Mobile CPUs nicht vergessen, die müssen auch irgendwoher kommen und TSMC pfeift ausm letzten Loch was die Fertigung angeht, die sind ausgelastet :lol:
 

Gr1mm

Komplett-PC-Käufer(in)
Da hat AMD sehr viel Potential verschenkt mMn.
Und sei es nur, um Marktanteile zu gewinnen oder einfach einen gewissen Bekanntheitsgrad und Ruf zu erreichen, in der "Szene".
Viel mehr kann AMD doch momentan gar nicht tun. Sie verkaufen ihre Ware schneller als sie aus dem Werk herauskommt und soweit ich das verstanden habe ist TSMC in 7nm komplett ausgebucht.

Das AMD da die margenträchtigen teile oder vertraglich garantierte sachen wie Konsolen bevorzugt herstellt liegt irgendwie auf der hand.
Genau wie der grund warum es (noch) keine 4 Kerner gibt. Im Gegensatz zu Intel (die einen 10-Kern und einen 6-Kern Die Produzieren) gibts bei AMD nur ein Zen3 (8-Kern) Chiplet design, das alles vom 5950X bis zum theoretischen 5100 abdeckt. Und scheinbar läuft der prozess so gut das fast alles als 6 oder 8 kern chiplets verwendet werden kann und nicht genug ausschuss besteht um 4-kerner aufzulegen
 

Calino1

Kabelverknoter(in)
ich weiß nicht woher PCGH seine Preisdaten nimmt, den 5900X gibt es bei NBB für 679€, nicht ab 799€
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Und wie sollen die das bitte aktuell bewerkstelligen?

Viel mehr kann AMD doch momentan gar nicht tun.

Das Stichwort war ja "Potential" und nicht die aktuelle, schon verfahrene Situation.
Sowas plant man ja auch weit im voraus und nicht erst wenn die ersten chiplets vom Band "fallen"...

Corona mal außen vor, sind zumindest der "fehlende" 5700X und der 5600 so nicht geplant gewesen (evtl. für später)
Aber warum nicht von Anfang an?

AMD muss doch auch gesehen haben, dass bei Zen2 der 3600 und der 3700X, quasi von Anfang an, die "most-wanted" waren... Die würde ich doch dann zuerst ersetzen zwecks mehr Umsatz.
 

sinchilla

BIOS-Overclocker(in)
Diese Artikel bringen aktuell insgesamt nichts, denn die Preise variieren im Sekundentakt. Einzig eine Trendkurve würde Sinn ergeben, welche um entsprechende Ausreißer in beide Richtungen bereinigt ist.

Letztlich sollten einfach alle abwarten, Händler(scalper) mögen es nicht auf ihrer Ware sitzen zu bleiben oder teurer als die Konkurrenz zu sein.

Ich für meinen Teil unterstütze diese Halsabschneider jedenfalls nicht und es sollte eine Preisbindung anstatt Empfehlung seitens der Hersteller stattfinden, geht ja bei Konsolen auch. Somit kann sich Scalperking und co ihre überfette Marge in die Haare schmieren.

Letztlich sollten die Hersteller an an diese shops gar nichts mehr liefern, solange nicht festegelegte Preise eingehalten werden.

Direktvertrieb und gut ist, damit würden diese überteuerten Shops automatisch eingehen
 
R

ragnaro3k

Guest
Hab mir vorhin den 5900X für 680€ bei Amazon geordert, glaube Alternate war der Seller, kommt am 14.1 an. Board und GPU bestelle ich heute Abend.

 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Gr1mm

Komplett-PC-Käufer(in)
Corona mal außen vor, sind zumindest der "fehlende" 5700X und der 5600 so nicht geplant gewesen (evtl. für später)
Aber warum nicht von Anfang an?
Marge. Warum gas gleiche chiplet als billiger 700x/600 verkaufen, wenn man es für mehr geld als 800x/600x verkaufen kann?
Die erstgenannten waren schon immer die cpus, die den entsprechenden takt der schnelleren varianten nicht geschafft haben und scheinbar taktet das design höher als gedacht und es gibt somit nicht genug ausschuss für die kleineren.

Das Stichwort war ja "Potential" und nicht die aktuelle, schon verfahrene Situation.
Sowas plant man ja auch weit im voraus und nicht erst wenn die ersten chiplets vom Band "fallen"...
So eine Produktionsplanung macht man mal nicht so eben in 5 minuten, und es war vermutlich schon alles unter dach und fach als corona reingeschlagen hat, wodurch weniger produziert wurde als anfang des jahres geplant und der absatz an pc und konsolen hardware deutlich gestiegen ist
 

gerX7a

Software-Overclocker(in)
[...] Corona mal außen vor, sind zumindest der "fehlende" 5700X und der 5600 so nicht geplant gewesen (evtl. für später)
Aber warum nicht von Anfang an? [...]
Eher im Gegenteil. Hier kannst du davon ausgehen, dass das sehr bewusst geplant und grundsätzlich so vorgesehen war. Wer unbedingt gleich zu Beginn Zen3 haben will, muss zu den höherwertigen Produkten greifen, das ist kein Zufall. AMD sammelt jetzt natürlich schlechte CCDs und wenn man genügend hat (damit man nicht unnötigerweise zu viele gute CCD kastrieren muss, für die man mehr verlangen kann) wird man auch die kleineren Modelle bringen, aber aktuell besteht dazu überhaupt kein Grund. Man kann eine höhere Marge mit den aktuellen CPUs einfahren und dem potentiellen Kunden steht ja immer noch das Zen2-Portfolio zur Verfügung. AMD macht das was alle anderen Firmen auch machen, Gewinnmaximierung (wenn auch immer noch ein wenig gebremst (i.V.z. Konkurrenz), weil ihre Marktsituation ihnen immer noch nicht mehr erlaubt).
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Beides Richtig von @gerX7a und @Gr1mm :daumen:

Diese weltweite Krise hat halt echt viel durcheinander gewirbelt und keiner konnte absehen "was", "wie und "wann" passiert.
Etwas mehr Flexibilität von Anfang an wäre halt von Vorteil gewesen.

Ist aber wohl schwierig mit den langfristigen Verträgen etc. Da steck ich nicht so drin :confused:

Wir im Einzelhandel mussten da halt sehr viel spontaner reagieren und haben unsere Sache gut bis sehr gut gemeistert finde ich :D
 

doedelmeister

Freizeitschrauber(in)
Direktvertrieb und gut ist, damit würden diese überteuerten Shops automatisch eingehen
Wenn sich das lohnen würde, würden die Hersteller das machen. Aber warum sollten sie das tun? Vertrieb und Service ist teuer. Personal ist teuer. Reichweite aufbauen ist teuer.

Sowohl Händler als auch Hersteller sind Unternehmen die Geld verdienen müssen. Die machen nicht aus reiner Menschenfreude und das der gute sinchilla seine Hardware zum gewünschten Kleinstpreis bekommt und sich dann die 10€ Marge einstreichen dürfen...
 

TrueRomance

Lötkolbengott/-göttin
eine Preisbindung anstatt Empfehlung
Direktvertrieb und gut ist
in der Vergangenheit hat sich doch auch keiner beschwert, dass zum Beispiel ein Ryzen 2600 150 Taler gekostet hat. Die Nachfrage ist da, der Kunde bezahlt es. Also warum nicht draufschlagen? Damit es die Scalper bekommen? Macht wenig Sinn. Der Preis ist nunmal so hoch und wird irgendwann wieder fallen.

Eine Preisbindung würde dafür sorgen, dass die Artikel immer gleich kosten. Somit sinken sie NIE im Preis. Das willst du? Na bravo.
 

sinchilla

BIOS-Overclocker(in)
Wenn sich das lohnen würde, würden die Hersteller das machen. Aber warum sollten sie das tun? Vertrieb und Service ist teuer. Personal ist teuer. Reichweite aufbauen ist teuer.

Sowohl Händler als auch Hersteller sind Unternehmen die Geld verdienen müssen. Die machen nicht aus reiner Menschenfreude und das der gute sinchilla seine Hardware zum gewünschten Kleinstpreis bekommt und sich dann die 10€ Marge einstreichen dürfen...
Mir ist bewusst das dies keine Samariter sind, aber Preise die etliche Hundert Euro über der UVP sind, gehen Richtung organisierte Kriminalität im Deckmantel der Wirtschaft.
Aus welchem Grund sollte der "Endhändler" mehr als der Hersteller und sämtliche anderen Beteiligten verdienen?

Da haut dann was gewaltig nicht hin, der Schritt, welcher aus ein paar Meter Lagerfläche, einem Hansel für website & Verpackung sowie einem Praktikanten besteht, verdient an einem Produkt mehr als der Hersteller?

Die Eigenleistung derer geht gen Null, selbst zur RMA wird das Produkt i.d.R. einfach eingeschickt, letztlich einfach ne Unterabteilung der Post.
 

Tolotos66

Volt-Modder(in)
1. Ist ja nicht so, das schon, gefühlt seit einer Ewigkeit, zuerst die Topausführung gelauncht wird. Siehe aktuell Ampere und Big Navi.
2. Early adopter zahlen prinzipiell mehr und sind heutzutage (leider!) Versuchskaninchen. Warum also noch darüber aufregen? Einfach still sitzen und abwarten :D
3. Direktvertrieb? Warum? Mit MF und Konsorten nutzt man Kosten -und Aufwandsfrei über Jahre/Jahrzente aufgebaute Vertriebswege.
4. Für einen 5800X wenige Wochen nach Erscheinen "nur" €30-50,- über UVP geht für mich i.O. Ich weiß, "Geiz ist geil". Wo uns das in der Krise hingeführt, sehen wir ja.
5. Ich kaufe einige Monate nach Release meine HW und habe dadurch immer(!) vernünftige Preise und funktionierende Treiber/Software/UEFI.
Gruß T.
 
Zuletzt bearbeitet:

TrueRomance

Lötkolbengott/-göttin
Aus welchem Grund sollte der "Endhändler" mehr als der Hersteller und sämtliche anderen Beteiligten verdienen?
wenn der Händler eine sehr geringe Marge hat, störts dich doch auch nicht.

Da haut dann was gewaltig nicht hin, der Schritt, welcher aus ein paar Meter Lagerfläche, einem Hansel für website & Verpackung sowie einem Praktikanten besteht, verdient an einem Produkt mehr als der Hersteller?
dann mach es nach wenn es so einfach ist.
Die Eigenleistung derer geht gen Null, selbst zur RMA wird das Produkt i.d.R. einfach eingeschickt, letztlich einfach ne Unterabteilung der Post.
und wer meinst du muss den Versand bezahlen? Oder sitzt auf den Artikeln die innerhalb von 14 Tagen zurück geschickt werden.?
Die Eigenleistung derer geht gen Null
Also hat ein Händler gar keine Daseinsberechtigung?
 

sinchilla

BIOS-Overclocker(in)
wenn der Händler eine sehr geringe Marge hat, störts dich doch auch nicht.
Die sehr geringe Marge entspricht zufällig der Leistung die er erbringt, wenn sich diese nicht lohnen würde, gäbe es derartige Shops nicht mehr.

dann mach es nach wenn es so einfach ist.
Ich sagte nicht das es einfach ist, sondern der Eigenanteil an Arbeit in Bezug zum Endprodukt und dem Gewinn daran nicht in einem sinnvollem Verhältnis steht.

Warum meldet sich kein PR-ler der entsprechenden Shops hier zu Wort, trotz der Anklage meinerseits an ihrem Gebahren?! Weil sie genau wissen, was sie tun, sie halten einfach die Füße still und erfreuen sich an der Dummheit derjenigen, die sie aktiv unterstützen.

Es gab ja einige Artikel hier (ich glaube vom Käsekönig) wo zumindest die Lieferzahlen grob veranschaulicht wurden, jedoch ohne jede Aussagekraft. Es war eher der Zweck der Eigenwerbung anstatt Information.

Würde nur ein Shop (zumindest anoynm) die Eier haben und entsprechende Zahlen offenlegen, würden hier einige vom Glauben abfallen!

Also hat ein Händler gar keine Daseinsberechtigung?

Sicher haben sie diese, widerrum aber die Pflicht diese nicht zu ihrem maßgeblichen Vorteil zu missbrauchen.

Oder glaubst du die Shops kaufen eine RTX 3080 für 1100€ ein & verkaufen sie für 1111€?

I.d.R. werden immer Stückzahlen zu 1000 Stück gekauft, zumindest bei entsprechender Nachfrage und Angebot. Der Gewinn liegt also in der Masse. Nun werden wenige Stückzahlen geliefert, aber der Gewinn steigt exorbitant.
 
Zuletzt bearbeitet:

Registrierzwang

PC-Selbstbauer(in)
in der Vergangenheit hat sich doch auch keiner beschwert, dass zum Beispiel ein Ryzen 2600 150 Taler gekostet hat. Die Nachfrage ist da, der Kunde bezahlt es. Also warum nicht draufschlagen? Damit es die Scalper bekommen? Macht wenig Sinn. Der Preis ist nunmal so hoch und wird irgendwann wieder fallen.

Eine Preisbindung würde dafür sorgen, dass die Artikel immer gleich kosten. Somit sinken sie NIE im Preis. Das willst du? Na bravo.
Hmmm momentan ist der UVP aber immer noch niedriger als die Preise, die momentan aufgerufen werden.
350 Taler statt 150 Taler ist halt schon ein wichtiger Unterschied.
Vielleicht wird das besser, wenn mal der 5600 ohne X herauskommt, aber es scheint, als ob es AMD damit nicht eilig hat - zu Recht, weil ja trotzdem (egal zu welchem Preis) gekauft wird.
 

garfield36

PC-Selbstbauer(in)
Ob nun € 687.- oder nicht, der Preis ligt noch immer über der UVP, und zwar um € 138.-, wenn ich das richtig im Kopf habe. Und wenn ich daran denke, dass es vor allem mit den 5900X und 5950X Probleme gibt, finde ich, dass da die 3000er-Reihe wesentlich attraktiver ist. Auch was den Preis betrifft.
 

TrueRomance

Lötkolbengott/-göttin
Hmmm momentan ist der UVP aber immer noch niedriger als die Preise, die momentan aufgerufen werden.
Ja und? Die Dinger werden zu den hohen Preisen gekauft. Die Early Adopter sind aber irgendwann versorgt und der Preis sinkt. Wenn dann das Angebot steigt, sinken die Preise weiter.

sondern der Eigenanteil an Arbeit in Bezug zum Endprodukt und dem Gewinn daran nicht in einem sinnvollem Verhältnis steht.
was interessiert dich das? Dafür verkaufen sie Altware teils mit Verlust. Es handelt sich hier um eine Handvoll CPUs und GPUs. Die Shops verkaufen auch noch andere Artikel. Jetzt machen sie halt nen Reibach.
Warum also zur UVP verkaufen? Damit sich andere daran bereichern können und du sie dann bei Ebay kaufen kannst?
Oder glaubst du die Shops kaufen eine RTX 3080 für 1100€ ein & verkaufen sie für 1111€?
warum sollte ich das glauben?
ihrem maßgeblichen Vorteil zu missbrauchen.
der Händler hat aber den selben Nachteil wie wir Käufer: es gibt nicht genug Ware. Hätten sie die Lager voll, können anstelle von 10 CPUs 100 verkaufen. Der Umsatz muss rein und wenn die Masse nicht da ist, schraubt man den Preis hoch.
 

doedelmeister

Freizeitschrauber(in)
Was heisst auch "Vorteil missbrauchen"? Der Händler macht dir auf der Website ein Angebot das du annehmen kannst oder auch nicht. Genug Leute sind bereit für die wenige Ware entsprechendes Geld zu bezahlen. Warum sollte man also weniger verlangen. So handelt keine Privatperson und schon gar kein Unternehmen.

Auch zeigen mir deine Schilderungen halt, dass du nie im Handel gearbeitet hast. Du hast keine Ahnung von den Vorgängen und Kosten die dort entstehend und eben gedeckt werden müssen.

Klar macht man aktuell bei manchen Waren gut Marge. Dafür bei anderen so gut wie nichts. Habe vorhin 200 Blurayplayer verkauft und bei knapp 60€ netto habe ich da knapp 2,70€ Marge dran gehabt. Vor Steuern und weiteren Kosten. Früher PC Hardware wie CPUs, oft nichtmal ein 10er Gewinn dran.

Auch sind seltene Grafikkarten ja auch im Einkauf schon teuer. Vor allem die neuen AMD Dinger kosten im Einkauf schon über UVP.
 

xxRathalos

Freizeitschrauber(in)
Gibt aktuell einen ziemlich guten Deal bei NBB:

5600X inkl. Gigabyte B550 Aorus Pro für 459 Euro.
Vielen Dank, da hab ich direkt mal zugeschlagen. Das Mainboard war schon länger auf der Wunschliste, die bessere CPU nehme ich für den Preis halt mal mit auch wenn die wegen dem "Kern-Downgrade" nicht lange behalten wird. Da kommt später noch ein 5700X rein falls irgendwann mal einer angekündigt wird :daumen:. Oder 5900x im Eco-Mode wennd er Preis unten ist.

mfg Ratha
 

Technologie_Texter

BIOS-Overclocker(in)
Das Stichwort war ja "Potential" und nicht die aktuelle, schon verfahrene Situation.
Sowas plant man ja auch weit im voraus und nicht erst wenn die ersten chiplets vom Band "fallen"...

Corona mal außen vor, sind zumindest der "fehlende" 5700X und der 5600 so nicht geplant gewesen (evtl. für später)
Aber warum nicht von Anfang an?

AMD muss doch auch gesehen haben, dass bei Zen2 der 3600 und der 3700X, quasi von Anfang an, die "most-wanted" waren... Die würde ich doch dann zuerst ersetzen zwecks mehr Umsatz.
Du stellst dir das alles zu einfach vor!
 

Arzila

PC-Selbstbauer(in)
wenn der Händler eine sehr geringe Marge hat, störts dich doch auch nicht.


dann mach es nach wenn es so einfach ist.

und wer meinst du muss den Versand bezahlen? Oder sitzt auf den Artikeln die innerhalb von 14 Tagen zurück geschickt werden.?

Also hat ein Händler gar keine Daseinsberechtigung?

Warum sollte ein händler an zurück geschickte ware sitzenbleiben? Die meisten werden einfach wieder als neuware verkauft ohne das es einer peilt.

Bei uns wurde das zeug wo von kunden gekommen ist und nicht verkaufbar war direkt an den hersteller/verkäufer wieder zurück geschickt... Bei billig zeug wirds halt weg geworfen. (bei uns waren es auto teile die zurück gingen und warscheinlich gesäubert und neu verpackt wieder verkauft wird^^)
 

beastyboy79

Software-Overclocker(in)
Wenn stabil, so wie umgangssprachlich jetzt, stabil noch zu teuer bedeutet, dann ja, sind die Preise stabil!


Klar macht man aktuell bei manchen Waren gut Marge. Dafür bei anderen so gut wie nichts. Habe vorhin 200 Blurayplayer verkauft und bei knapp 60€ netto habe ich da knapp 2,70€ Marge dran gehabt. Vor Steuern und weiteren Kosten. Früher PC Hardware wie CPUs, oft nichtmal ein 10er Gewinn dran.

Auch sind seltene Grafikkarten ja auch im Einkauf schon teuer. Vor allem die neuen AMD Dinger kosten im Einkauf schon über UVP.
Kann ich so aus dem Großhandel mit Mobiltelefonen bestätigen!

Trotzdem sind die Preise noch zu hoch
 

TrueRomance

Lötkolbengott/-göttin
Warum sollte ein händler an zurück geschickte ware sitzenbleiben? Die meisten werden einfach wieder als neuware verkauft ohne das es einer peilt.
Das geht nicht. Damit macht sich der Händler strafbar. Vieles geht sicher dann als B-Ware raus. Vieles wird aber auch weggeworfen.
Der Hersteller nimmt die Ware nicht zurück wenn kein Defekt vorliegt. Also wer soll die Kosten tragen wenn nicht der Händler.

Ne Lichtmaschine steckt in einer Pappschachtel. CPUs sind in einem schicken Karton und mit Siegel.
 

jadiger

Software-Overclocker(in)
hab ich auch, aber letztes jahr schon. hab aber 179 bezahlt. und der reicht auch noch ne weile. werd ihn auch behalten bis ddr5 etc kommt. dann lohnt sich das wenigstens richtig.
Macht auch so kurz vor DDR5 gar keinen Sinn groß was neues zu bauen. Solange man nicht mit dem System Arbeitet und mit CPU Power soviel Zeit gewinnt das es sich rechnet ist es auch keine gute Idee.
 

4thVariety

Software-Overclocker(in)
Lauch Preise Vergleich:

1600X 279€
2600X 225€
3600X 265€
5600X 299€

Derzeit "nur" 10-20% überteuert.

Weitere Probleme beim Bau eines PCs:
- B550 Motherboards sind nicht mehr so verfügbar wie man meinen möchte. Nix mit ich geh zum erst besten Händler und der hat das schlimmstenfalls 5€ über Normalpreis.
- Netzteile über 750W sind in Mode und auch hier werden die Bestände kleiner.

Das summiert sich derzeit. 50€ für die CPU mehr, 50€ für ein großes Netzteil mehr, ca. 25€ für ein Board mehr. Das läppert sich.
 
Oben Unten