• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Uncore-Mod für Haswell-E: Mit "Madness" zu höheren Frequenzen

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Uncore-Mod für Haswell-E: Mit "Madness" zu höheren Frequenzen

Das PCGHX-Mitglied Roman "der8auer" Hartung hat auf hwbot.org eine Anleitung veröffentlicht, mit der die Uncore-Frequenz von Haswell-E-CPUs stärker angehoben werden kann. Die Grundidee entstand im Vergleich mit Asus' und Gigabytes "OC-Sockeln", frei dem Motto "reversed Engineering". Der Spaß ist allerdings nicht ohne Risiko: An der CPU-Unterseite muss gelötet werden.

[size=-2]Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und NICHT im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt. Sollten Sie Fehler in einer News finden, schicken Sie diese bitte an online@pcgameshardware.de mit einem aussagekräftigen Betreff.[/size]


Zurück zum Artikel: Uncore-Mod für Haswell-E: Mit "Madness" zu höheren Frequenzen
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: Uncore-Mod für Haswell-E: Mit "Madness" zu höheren Frequenzen

Roman, du bist verrückt. :D

Also ich hab schon viele Volt-Mods gesehen aber dass jemand an der Unterseite seiner (950€-)CPU lötet ist dann doch außergewöhnlich. :schief:

Da er laut News gerade bei Herstellern zu Gast war stellt sich die Frage, obs wirklich seine war :ugly:


Danke :D

Ich arbeite bereits an einer Lösung ohne Löten :) Wird aber noch ein paar Tage dauern. Den OC-Sockel braucht man dann quasi nicht mehr :ugly:

Hast du schon erste Erfahrungswerte was den zusätzlichen Querschnitt des OC-Sockels angeht? Asus wirbt ja auch mit einer stabileren Stromzufuhr. (und von der Zusatz-Spannung haben sie afaik nie etwas verraten. Habt ihr schon eine Idee, für was die da ist?)
 

Defenz0r

BIOS-Overclocker(in)
AW: Uncore-Mod für Haswell-E: Mit "Madness" zu höheren Frequenzen

Danke :D

Ich arbeite bereits an einer Lösung ohne Löten :) Wird aber noch ein paar Tage dauern. Den OC-Sockel braucht man dann quasi nicht mehr :ugly:

Mach nen Mod mit einer Litze die du dann einlegst.
Habe ich damals mit meinem Notebook gemacht.
Wenn du Pins verbinden willst...
Oder ist das gar kein "Brücken" Mod?
 

ka!Tee

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Uncore-Mod für Haswell-E: Mit "Madness" zu höheren Frequenzen

..gott wie ich diese Verrückten liebe! :ugly::daumen:

Darf ich deine lötfreie Idee so verstehen, dass du einen "Rahmen" mit entsprechenden Kontakten zwischen CPU und Sockel legst, welcher widerum extern versorgt wird?
 

der8auer

Moderator, der8auer Cooling & Systeme
AW: Uncore-Mod für Haswell-E: Mit "Madness" zu höheren Frequenzen

Da er laut News gerade bei Herstellern zu Gast war stellt sich die Frage, obs wirklich seine war :ugly:




Hast du schon erste Erfahrungswerte was den zusätzlichen Querschnitt des OC-Sockels angeht? Asus wirbt ja auch mit einer stabileren Stromzufuhr. (und von der Zusatz-Spannung haben sie afaik nie etwas verraten. Habt ihr schon eine Idee, für was die da ist?)

Ich habe alle zusätzlichen Pins des OC-Sockels durchgemessen und meiner Meinung nach hat das mit einer stabilen Stromzufuhr überhaupt nichts zu tun. Es gibt zig freie Kontakte am normalen Sockel wo die CPU sich selbst bereits mit einer Spannung versorgt. Diese Spannungen sind aber alle unabhängig von den normalen wie CPU-Kernspannung oder Uncore-Voltage. Ich habe viele der Pins ausprobiert und diese zusätzlich mit verschiedenen Spannungen versorgt. Manche führen dazu, dass die CPU überhaupt nicht mehr startet, andere zu Instabilität und zwei der Pins helfen enorm (siehe Guide).

Meiner Meinung nach hat ASUS genau das gleiche gemacht wie ich und einfach ausprobiert wozu die freien Pins gut sind und wahrscheinlich die gleichen gefunden wie ich. Das habe ich beim ASUS board nicht nachgemessen.

GIGABYTE hatte probleme hohe Uncore-Taktraten zu fahren weshalb ich mir das mal genauer angeschaut habe und dann eben diese Idee hatte. Netterweise hat man mir zum Testen dann ein paar 5960X CPUs zur Verfügung gestellt an denen ich rumlöten durfte :D Es ist dabei allerdings nichts kaputt gegangen :)



..gott wie ich diese Verrückten liebe! :ugly::daumen:

Darf ich deine lötfreie Idee so verstehen, dass du einen "Rahmen" mit entsprechenden Kontakten zwischen CPU und Sockel legst, welcher widerum extern versorgt wird?

Ja so ist der Plan. Ich will davon zwei Varianten machen. Eine mit zusätzlicher Versorgung für Taktraten über 4,5 GHz und eine einfache Lösung für ~4Ghz.
 

Lubke

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Uncore-Mod für Haswell-E: Mit "Madness" zu höheren Frequenzen

das nenn ich mal overclocking auf allerhöchstem niveau :hail:
da wird der hardware richtig physisch zu leibe gerückt. krasse sache :daumen:
 

Astra-Coupe

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Uncore-Mod für Haswell-E: Mit "Madness" zu höheren Frequenzen

Na, da fühlt man sich ja teilweise wieder an die gute alte Zeit erinnert als Overclocking einfach was für Profis war und nicht schon im Mainstream angekommen ist. Klasse Leistung Roman! :daumen: Aber man ist ja nichts anderes gewöhnt! :P
 

Tiz92

Volt-Modder(in)
AW: Uncore-Mod für Haswell-E: Mit "Madness" zu höheren Frequenzen

Danke :D

Ich arbeite bereits an einer Lösung ohne Löten :) Wird aber noch ein paar Tage dauern. Den OC-Sockel braucht man dann quasi nicht mehr :ugly:

Ich finde dich hart.

Habe selbst ein X99S Gaming 7 von MSI mit nur 2011 Pins. :ugly:

Aber irgendwie war mir der Spaß trotzdem zu teuer um deine Experimente nachzuahmen. :ugly:

Aber Respekt. :daumen:
 

CrimsoN 2.0

Volt-Modder(in)
AW: Uncore-Mod für Haswell-E: Mit "Madness" zu höheren Frequenzen

der8auer

Ohne misst was für Drogen nimmst du um auf so eine Krass Idee zu kommen :D

Aber nun ja finde die Idee cool wenn auch total verrückt eine fast 1000€ Teure cpu so zu verheizen :D
 

latinoramon

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Uncore-Mod für Haswell-E: Mit "Madness" zu höheren Frequenzen

Ich arbeite bereits an einer Lösung ohne Löten :)
Meinen Respekt.
Als Vorlage für diese Idee, wurde da ein Board mit einem OC Sockel benuzt? (z.b. genau wissen um welche pins am sockel sich es handelt)
oder wie kamst du auf dieser coolen idee? :)
Ach ja, bitte lass die 1k CPU am leben .. :D
 
G

Gast20150401

Guest
AW: Uncore-Mod für Haswell-E: Mit "Madness" zu höheren Frequenzen

"Der Spaß ist allerdings nicht ohne Risiko: An der CPU-Unterseite muss gelötet werden."

Schade....da wäre mir das zu heftig,würde den bestimmt durchbruzzeln....:what:
 

Bandicoot

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Uncore-Mod für Haswell-E: Mit "Madness" zu höheren Frequenzen

Alter, hast du wieder Nerven und ruhige Hände. Respekt, wieder Intel ausgetrickst :D :daumen:
 

Koksi

PC-Selbstbauer(in)
AW: Uncore-Mod für Haswell-E: Mit "Madness" zu höheren Frequenzen

Alter Schwede ist das geil !
Ich hätte das ding aus nervosität schon beim angucken kaputt gemacht xD
 

Brehministrator

BIOS-Overclocker(in)
AW: Uncore-Mod für Haswell-E: Mit "Madness" zu höheren Frequenzen

Sehr coole Sache ;) Zum Glück sind das alles Stromversorgungs-Pins (also mit Gleichspannung betrieben). Für Signal-Pins einer CPU mit deren hohen anliegenden Frequenzen wäre der Versuch, da irgendwas anzulöten, völlig hoffnungslos :ugly:
 

SilentMan22

BIOS-Overclocker(in)
AW: Uncore-Mod für Haswell-E: Mit "Madness" zu höheren Frequenzen

Man kommt also mit dem OC-Sockel auf höhere Uncore Frequenzen, auch ohne Löten?
 

der8auer

Moderator, der8auer Cooling & Systeme
AW: Uncore-Mod für Haswell-E: Mit "Madness" zu höheren Frequenzen

Der OC-Sockel alleine bringt gar nichts. Es kommt ganz darauf an welche Spannungen wo und zu welchem Zeitpunkt angelegt werden. Das X99-SOC Force LN2 Board von GIGABYTE hat auch den OC-Sockel, aber es gingen nur etwa 3600 MHz uncore.
 
G

Grestorn

Guest
AW: Uncore-Mod für Haswell-E: Mit "Madness" zu höheren Frequenzen

Können denn Asus-Boards die richtigen Spannungen anlegen? Denn damit werben sie ja. Und du hast deren Boards doch reverse engineered, oder?
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
AW: Uncore-Mod für Haswell-E: Mit "Madness" zu höheren Frequenzen

Können denn Asus-Boards die richtigen Spannungen anlegen?

Zumindest automatisch tun sie das nicht. Auf meinem X99 Deluxe kann ich den Uncore auf (nicht primestabile) 4000 MHz anheben wenn ich manuell eine ausreichende Spannung anlege, die "Auto"-Einstellung schafft maximal 3500 MHz uncore.

Ich schätze mal die Auto-Einstellung hat ein Cap um allzu hohe automatisch eingestellte Spannungen zu vermeiden. 4000 MHz Uncore auf "Auto" erzeugt einen sofortigen Blackscreen. ;)
 

der8auer

Moderator, der8auer Cooling & Systeme
AW: Uncore-Mod für Haswell-E: Mit "Madness" zu höheren Frequenzen

Können denn Asus-Boards die richtigen Spannungen anlegen? Denn damit werben sie ja. Und du hast deren Boards doch reverse engineered, oder?

Nein ich habe ein X99-SOC Force (ohne OC Sockel) und ein X99-SOC Force LN2 (mit OC Sockel) verwendet. Ich habe mir angeschaut welche Pins unterschiedlich sind und dann Kabel an die freien Stellen an der CPU angelötet und geschaut was das genau für Pins sind. So bin ich drauf gekommen. Ein ASUS Board habe ich dafür nicht verwendet. Steht so auch im Originaltext: Der8auer's Guide for Haswell-E 4GHz+ Uncore (For All Motherboards) - hwbot.org

Hat der Autor der News hier wohl falsch übersetzt.

Zur Spannungsfrage siehe unten

Ist das ganze denn als Marketing Geblubbere von Asus aufzufassen oder welche Meinung hast du inzwischen von der Sache?

Mann muss hier zwischen der normalen uncore Spannung und den Spannungen die ich modifiziert habe unterscheiden. Das sind komplett unterschiedliche Dinge. Auf dem ASUS Rampage 5 Extreme funktioniert das super und ohne Probleme. Hier ist auch kein Mod notwendig, da ASUS die Pins richtig belegt hat.

Der OC-Sockel an sich bringt schon einiges wenn man ihn richtig anwendet, aber das hat mit dem was im Marketing steht nichts zu tun. Du wirst durch den OC-Sockel kein MHz mehr an Kerntakt aus deiner CPU rausholen. Es geht hier nur um den uncore-Takt. Wenn du einen hohen uncore Takt haben willst ohne Mod führt im Moment kein Weg am Rampage 5 Extreme vorbei. Ich konnte je nach CPU 4500-4700 MHz unter Luft stabil betreiben.

Die meisten Overclocker haben allerdings schon bei den normalen Haswell CPUs den uncore/ring/cache (wie auch immer :D) kaum übertaktet. Kurz: Wer keinen hohen Uncore-Takt will braucht keinen OC-Sockel.

Für Extreme Overclocker ist das allerdings absolut notwendig daher empfehle ich hier ganz klar das Rampage 5 Extreme.
 
Zuletzt bearbeitet:

wolflux

Lötkolbengott/-göttin
Wie kommst du nur an solche Infos. Wegen der Garantie wäre es schön, wenn es ohne Löten funktionieren würde.( Hast du ja am Anfang geschrieben). Ich weiss nicht wieviel Strom/ Watt da durch gehen, aber könnte evt. Silberleitlack funktionieren wenn es nur eine Brücke ist? Dann frage ich mich, geht das auch mit den anderen zwei Haswell-E? Ich hoffe das in 5-6 Monaten die anderen Hersteller auch OC. Sockel liefern ☺
Gruss wolflux
 
Zuletzt bearbeitet:

der8auer

Moderator, der8auer Cooling & Systeme
AW: Uncore-Mod für Haswell-E: Mit "Madness" zu höheren Frequenzen

Wie kommst du nur an solche Infos. Wegen der Garantie wäre es schön, wenn es ohne Löten funktionieren würde.( Hast du ja am Anfang geschrieben). Ich weiss nicht wieviel Strom/ Watt da durch gehen, aber könnte evt. Silberleitlack funktionieren wenn es nur eine Brücke ist? Dann frage ich mich, geht das auch mit den anderen zwei Haswell-E? Ich hoffe das in 5-6 Monaten die anderen Hersteller auch OC. Sockel liefern ☺
Gruss wolflux

:D

Ich habe zwischen 20 - 80 mA gemessen. Beim normalen Mod von 1,26 Volt also gerade mal 0,1 Watt. Es ist also wahrscheinlich dass hier ein ähnlicher Effekt auftritt bei bei Sandy Bridge mit PLL-Overvoltage. Da wurde auch nur ein Bit von 0 auf 1 geschalten und dadurch konnte man deutlich höher takten. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es mit den 6 Kernern genauso funktioniert. Das Pin-Out ist ja gleich.

Die Lösung mit dem Silberleitlack habe ich ebenfalls im Guide vorgeschlagen.
 

Defenz0r

BIOS-Overclocker(in)
AW: Uncore-Mod für Haswell-E: Mit "Madness" zu höheren Frequenzen

:D

Ich habe zwischen 20 - 80 mA gemessen. Beim normalen Mod von 1,26 Volt also gerade mal 0,1 Watt. Es ist also wahrscheinlich dass hier ein ähnlicher Effekt auftritt bei bei Sandy Bridge mit PLL-Overvoltage. Da wurde auch nur ein Bit von 0 auf 1 geschalten und dadurch konnte man deutlich höher takten. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es mit den 6 Kernern genauso funktioniert. Das Pin-Out ist ja gleich.

Die Lösung mit dem Silberleitlack habe ich ebenfalls im Guide vorgeschlagen.

Wobei die PLL overvoltage nicht bei jeder CPU was bringt.
Bei einem i7 2600k auf einem GA Z77X-UD3H Board bringt es nichts :)
 

wolflux

Lötkolbengott/-göttin
:D

Ich habe zwischen 20 - 80 mA gemessen. Beim normalen Mod von 1,26 Volt also gerade mal 0,1 Watt. Es ist also wahrscheinlich dass hier ein ähnlicher Effekt auftritt bei bei Sandy Bridge mit PLL-Overvoltage. Da wurde auch nur ein Bit von 0 auf 1 geschalten und dadurch konnte man deutlich höher takten. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es mit den 6 Kernern genauso funktioniert. Das Pin-Out ist ja gleich.

Die Lösung mit dem Silberleitlack habe ich ebenfalls im Guide vorgeschlagen.

Sehr interessant, mit dem Silberleitlack habe ich wohl übersehen,blind, wenn es funktioniert bin ich dabei, ist eine saubere Sache. Bin jetzt schon gierig auf neue Infos .
Es ist immer wieder erstaunlich das die einfachsten Funktion einen so großen Effekt haben, wenn man weiß wie.
Danke dir sehr dafür :daumen:
Gruss wolflux
 
Zuletzt bearbeitet:

Amon

Volt-Modder(in)
AW: Uncore-Mod für Haswell-E: Mit "Madness" zu höheren Frequenzen

Das is ja wie in alten Zeiten! Ich erinnere mich da an Aktionen mit Silberlack, Bleistift, Tesafilm und ähnlichem. [emoji6]
 

Amon

Volt-Modder(in)
AW: Uncore-Mod für Haswell-E: Mit "Madness" zu höheren Frequenzen

Ja, das waren die Athlons. Aber frag mich jetzt nicht mehr welche.
 

Lubke

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Uncore-Mod für Haswell-E: Mit "Madness" zu höheren Frequenzen

ohja, der gute alte athlon xp mit bleistiftmod :D
sowas sollten die mal wieder bringen. die doofen heatspreader mit schlechter wlp gleich weglassen, erspart auch das köpfen und dann entsprechende kontakte frei zugänglich... ^_^
 

der8auer

Moderator, der8auer Cooling & Systeme
AW: Uncore-Mod für Haswell-E: Mit "Madness" zu höheren Frequenzen

Bleistift könnte in diesem Fall auch funktionieren :)
 

Amon

Volt-Modder(in)
AW: Uncore-Mod für Haswell-E: Mit "Madness" zu höheren Frequenzen

Ich sehe es schon kommen...Bald tauchen die ersten "Wie male ich meine CPU am besten an" Threads auf. [emoji16]
 

wolflux

Lötkolbengott/-göttin
Ich sehe es schon kommen...Bald tauchen die ersten "Wie male ich meine CPU am besten an" Threads auf. [emoji16]

He he, malen ist gut, jetzt lacht mich nicht aus aber ich hatte nach dem köpfen vor, den Headspreader meines i7 4770k mit 24 Karat zu vergolden. Mal sehen , wenn ich ihn mal ausbauen kann.☺
 
H

HeinzNeu

Guest
AW: Uncore-Mod für Haswell-E: Mit "Madness" zu höheren Frequenzen

Wie hoch ist denn die Uncore-Wall beim non-oc-sockel ohne diesen Löt-Mod.?
Komme ich mit ~1,25 V unter normalen Bedingungen bis 4,00 GHz Uncore-Freq.?
 
H

HeinzNeu

Guest
AW: Uncore-Mod für Haswell-E: Mit "Madness" zu höheren Frequenzen

Besteht Aussicht auf einen Durchbruch der Cache-Wall durch Software (BIOS-Update)?
 
Oben Unten