The Witcher 3: Großes Technik-Update hat endlich einen Release-Termin

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Jaaaaaa
Dann spiele ich es endlich durch. Hoffentlich ^^
Na dann halt dich mal ran Dave. ;)
Du hängst mir damit immerhin vier vollständige runs, seit 2015 hinterher und wenn du "aufgibst" gehört der rote Buggy, mit dem gelben Häubchen, ganz klar mir (sollte keiner verfügbar sein nehme ich auch eine RTX4080). :fresse:


Eingebundener Inhalt
An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt.
Für mehr Informationen besuche die Datenschutz-Seite.
 
Zuletzt bearbeitet:

ZanDatsuFTW

Software-Overclocker(in)
Lässt mich leider kalt. TW3 ist so ein geiles Spiel, sodass ich es nach Release direkt zwei mal hintereinander samt DLCs durchgespielt habe und seitdem hängt es mir zum Halse raus.
Bin trotzdem mal gespannt, wie die Unterschiede in den Vergleichsvideos aussehen und falls es wirklich einen deutlichen Sprung in der Optik vollbringen kann, könnte es mich vielleicht für einen 3. Run hinter dem Ofen hervorlocken.
Ach komm schon, TW3 geht doch immer :D
Ich persönlich freue mich schon auf meinen 4. Durchlauf samt DLCs natürlich.
 

HenneHuhn

Volt-Modder(in)
Hmm, vielleicht kann mich das ja doch noch mal motivieren, mehr als die ersten paar Stunden zu spielen.

Aber wie hier schon gesagt wurde: "So viele Spiele, so wenig Zeit..."
 

PCGH_Dave

Redaktion
Teammitglied
Na dann halt dich mal ran Dave. ;)
Du hängst mir damit immerhin vier vollständige runs, seit 2015 hinterher und wenn du "aufgibst" gehört der rote Buggy, mit dem gelben Häubchen, ganz klar mir (sollte keiner verfügbar sein nehme ich auch eine RTX4080). :fresse:
Die 4080 kannste behalten, meine 3090 gefällt mir ohnehin besser ;)
Und was das viermal durchspielen angeht: Warum zur Hölle sollte man das viermal durchspielen? Mich kotzt jetzt schon wieder der elendig lange Anfang an, wenn ich es erneut beginnen sollte, ewig dasselbe Gelaber, das Tutorial etc. – bis es dann mal richtig losgeht, vergehen viele Stunden. :ka: Ich fand das bei Oblivion und Skyrim auch immer richtig schlimm, da habe ich mir später mit Quick Start Mods geholfen.
 

cx19

Freizeitschrauber(in)
Ich frage mich, ob ich mein Savegame gespeichert habe...Alle die gesuchten Rüstungsteile will ich nicht nochmal suchen...
 

Rizzard

PCGH-Community-Veteran(in)
Ach komm schon, TW3 geht doch immer :D
Ich persönlich freue mich schon auf meinen 4. Durchlauf samt DLCs natürlich.
Ich muss sagen mich schreckt ein erneuter Durchlauf regelrecht ab.
Für das Mammutprojekt habe ich aktuell und in naher Zukunft (2023 steht viel an) kaum Zeit.

Hab schon überlegt auf Leicht einen neuen Durchlauf zu starten und die Hexeraufträge auszulassen. Vielleicht bekomm ich immerhin die Story durch.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Die 4080 kannste behalten, meine 3090 gefällt mir ohnehin besser ;)
Und was das viermal durchspielen angeht: Warum zur Hölle sollte man das viermal durchspielen? Mich kotzt jetzt schon wieder der elendig lange Anfang an, wenn ich es erneut beginnen sollte, ewig dasselbe Gelaber, das Tutorial etc. – bis es dann mal richtig losgeht, vergehen viele Stunden. :ka: Ich fand das bei Oblivion und Skyrim auch immer richtig schlimm, da habe ich mir später mit Quick Start Mods geholfen.

Das Tutorial in Kaer Morhen ist komplett freiwillig und wenn ich mich richtig erinnere, kann man auch White Orchard zumindest teilweise ab Werk überspringen. Allerdings rechne ich jetzt mal nicht damit, dass das Update den Titel allein wegen der Grafik spielenswert macht und die Spielmechaniken waren immer nur im Vergleich zu Wichter 1 und 2 gut. Also wenn man das spielt, dann doch um in die Welt abzutauchen inklusive Einführung und aller Side-Quests? Wer nur möglichst schnell die Story-Cutszenes sehen will, sollte den Weg über Youtube wählen.
 
Zuletzt bearbeitet:

PCGH_Dave

Redaktion
Teammitglied
Also wenn man das spielt, dann doch um in die Welt abzutauchen inklusive Einführung und aller Side-Quests?
Ja, keine Frage. Normalerweise tue ich das auch. Nur, wenn ich Dinge einmal "zu oft" höre, dann hängen sie mir zum Hals heraus. Ich weiß nicht, warum das so ist. Möglicherweise gelingt es den Entwicklern ja, mich mit der neuen Technik zu einem neuen, vollständigen Erlebnis zu überreden.

Ich achte zum Teil auf die dümmsten Dinge: Bestimmte Betonungen der deutschen Sprecher in den verschiedensten Spielen, bestimmte Geräusche, die "falsch" klingen (oder zu laut oder leise sind), Übersetzungsfehler – und ich habe den Drang entwickelt, bestimmte Spiele genau auf diese eine Art und Weise zu spielen (ich muss beispielsweise in Spellforce immer mit der maximal möglichen Anzahl von Soldaten angreifen, vorher geht es einfach nicht und ich weiß nicht, warum) ..... ich würde so gerne mal nicht so analytisch unterwegs sein, doch je mehr ich spiele, desto weniger gelingt mir das. Überrascht haben mich in den letzten Jahren eigentlich nur Indie-Games, die von Grund auf Dinge anders und neu machen.
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Die 4080 kannste behalten, meine 3090 gefällt mir ohnehin besser. ;)
Pfff, immer diese verwöhnten Redakteure bei PCGH. :D
Du weißt halt erst eine RTX4080 zu schätzen, wenn du mal 3 Jahrelang mit einer RTX2060 Super auskommen musstest. :ugly:

Und was das viermal durchspielen angeht: Warum zur Hölle sollte man das viermal durchspielen?
Nummer eins, direkt zu Release.
Nummer zwei, mit beiden Erweiterungen.
Nummer drei, auf "Blut, Schweiß und Tränen" (höchster Schwierigkeitsgrad).
Nummer vier, weil ich 2 1/2 Jahre später einfach noch mal Lust hatte es zu spielen.
Mich kotzt jetzt schon wieder der elendig lange Anfang an, wenn ich es erneut beginnen sollte, ewig dasselbe Gelaber, das Tutorial etc. – bis es dann mal richtig losgeht, vergehen viele Stunden. :ka:

Da gab es schon weit schlimmere Tutorials (Dragon Age 3 zum Bleistift, oder auch die C&C Reihe, wo die ersten Missionen auch totlangweilig sind, weil man nur 1 bis 3 verschiedene Einheiten hat) und als Tutorial kann man es in TW3 auch nicht direkt bezeichnen, ehr als Prolog, welcher es etwas mit Tutorials verbindet und die gibt es doch seit Jahrzehnten in vielen Spielen, wie zum Beispiel Baldurs Gate 2 mit Irenicus Kerker am Anfang, oder Dragon Age 1, mit den Origins zu Spielstart.

Ich fand das bei Oblivion und Skyrim auch immer richtig schlimm, da habe ich mir später mit Quick Start Mods geholfen.
Neu war das für TES-Spiele nicht, Arena hatte so eine lange Einleitung ja auch bereits, aber ja, das einzige mal wo Bethesda das mal wirklich "ok" hinbekommen hat war Morrowind.

Auf der anderen Seite, in Morrowind standen neue Spieler dann auch danach gerne wie ein Auto ohne Fahrer in der Landschaft und wussten nicht wo sie genau hinsollten.
 

SFT-GSG

Software-Overclocker(in)
Ich freu mich schon. Solche Updates sind für mich ein Grund so ein Spiel nochmal neu anzufangen. Bessere Texturen, mehr Details...einfach mehr von allem. Klar hatte ich die Mods, aber so offiziell aus einer Hand fühlt sich irgendwie "richtiger" an.

...(ich muss beispielsweise in Spellforce immer mit der maximal möglichen Anzahl von Soldaten angreifen, vorher geht es einfach nicht und ich weiß nicht, warum) .....
Endlich ich bin nicht alleine. Einheitenlimit ist ein Muss. Und dann die Frage an sich selbst: Geht da nicht noch mehr?
 

ZanDatsuFTW

Software-Overclocker(in)
Ich muss sagen mich schreckt ein erneuter Durchlauf regelrecht ab.
Für das Mammutprojekt habe ich aktuell und in naher Zukunft (2023 steht viel an) kaum Zeit.

Hab schon überlegt auf Leicht einen neuen Durchlauf zu starten und die Hexeraufträge auszulassen. Vielleicht bekomm ich immerhin die Story durch.
Verstehe ich natürlich, vorallem wenn du vor hast einige der kommenden neuen Spiele zu zocken.
Für mich gibt es halt nicht so viele kommende Spiele, die mich interessieren und habe somit Zeit für TW3.
Nummer eins, direkt zu Release.
Nummer zwei, mit beiden Erweiterungen.
Nummer drei, auf "Blut, Schweiß und Tränen" (höchster Schwierigkeitsgrad).
Nummer vier, weil ich 2 1/2 Jahre später einfach noch mal Lust hatte es zu spielen.
Bei mir trifft das tatsächlich genau so zu :D
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Ja, keine Frage. Normalerweise tue ich das auch. Nur, wenn ich Dinge einmal "zu oft" höre, dann hängen sie mir zum Hals heraus. Ich weiß nicht, warum das so ist. Möglicherweise gelingt es den Entwicklern ja, mich mit der neuen Technik zu einem neuen, vollständigen Erlebnis zu überreden.

Ich achte zum Teil auf die dümmsten Dinge: Bestimmte Betonungen der deutschen Sprecher in den verschiedensten Spielen, bestimmte Geräusche, die "falsch" klingen (oder zu laut oder leise sind), Übersetzungsfehler – und ich habe den Drang entwickelt, bestimmte Spiele genau auf diese eine Art und Weise zu spielen (ich muss beispielsweise in Spellforce immer mit der maximal möglichen Anzahl von Soldaten angreifen, vorher geht es einfach nicht und ich weiß nicht, warum) ..... ich würde so gerne mal nicht so analytisch unterwegs sein, doch je mehr ich spiele, desto weniger gelingt mir das. Überrascht haben mich in den letzten Jahren eigentlich nur Indie-Games, die von Grund auf Dinge anders und neu machen.

Ich weiß nicht, wie das in Spell Force ist, aber in Age of Empires macht es doch einfach keinen Spaß, seine Einheiten auf Low-Tech-Niveau dahinsiechen zu sehen, anstatt einfach 3-4 Stunden lang die Mörserschiffe mit gestiegerter Reicheite zu entwickeln und dann jedes gegnerische Gebäude mit einem Klick zu loicen. (Auch auf Karten, auf denen man Häfen an zwei Tümpel bauen muss, weil jeweils nur ein großes Kahn reinpasst.)
 
Oben Unten