• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Teufel MPE Satelliten austauschen

BlackAuron

Kabelverknoter(in)
Mahlzeit!

Ich will in nächster Zeit das Soundsystem von meinem HTPC "aufrüsten".
Momentan besteht es aus einem Teufel Concept E MPE, welches von einer Asus Xonar D2 befeuert wird.
Im prinzip geht es mir nur um die Satelliten, da mir diese zu Hochtonlastig sind bzw. nur bis 140 Hz runter gehen. Den rest muss der Sub übernehmen, was sind bei Rock/Metal zum Teil ziemlich Stulle anhört.
Die einfachste möglichkeit besteht IMO darin, (erstmal) einfach die Front-Satelliten gegen Canton GLE 490's auszutauschen. Letztere würde ich quasi direkt an den Sub anschließen.

Ist das technisch möglich bzw. kann ich dabei unter umständen was kaputt machen / reicht der interne Verstärker der MPE für die GLE's usw....
 

gIFFTy

Komplett-PC-Käufer(in)
also ich hab seit 4 jahren ein concept e magnum und kann von hochtonlastigkeit nichts bemerken.
als erste "sauhundkarte" ^^ hatte ich die onboardlösung von nvidias nforce 2 chipsatz.
das war auch die beste soundquelle bis jetzt.
und meine satteliten gehen auch sehr weit in den kickbass-bereich hinein.
sämtliche nachfolgenden onboardlösungen klingen/klangen stulle...

ich geh davon aus dass es sich um ein einstellungsproblem handelt.

der verstäker des MPE schafft eine dauerleistung von ca. 50 watt pro sattelit.
wäre aber an der falschen stelle geändert wie ich finde.
eine bessere soundkarte sollte weitaus zufriedenstellendere ergebnisse liefern.
creative soundblaster audigy oder x-fi sind momentan die karten der wahl. ;)

gruß
gIFFTy

PS: ich hab mir vor 4 tagen ein crative hs-1000 headset gekauft und das steckt mein teufelchen klangqualitativ in die tasche.
und das nur durch den enthaltenen x-fi chip im headset.
mein nächster kauf wird eine x-fi karte sein und mein teufel system wird wieder in großarigem klang erschallen :D
 

a_fire_inside_1988

BIOS-Overclocker(in)
also ich hab seit 4 jahren ein concept e magnum und kann von hochtonlastigkeit nichts bemerken.
dann hast du es evtl. mit den Ohren ;) BlackAuron hat schon recht, jeder kleine Satellit hat das Problem höhenlastig zu sein, das liegt ganz einfach an der kompakten Bauweise.

und meine satteliten gehen auch sehr weit in den kickbass-bereich hinein.
physikalisch völlig unmöglich ;)

ich geh davon aus dass es sich um ein einstellungsproblem handelt.
eher nicht, die von BlackAuron beschriebene sog. Badewannencharakteristik ist ganz typisch für Sat-Sub-Systeme und DER Grund warum von solchen Systemen für die Musikwiedergabe abgeraten wird.

eine bessere soundkarte sollte weitaus zufriedenstellendere ergebnisse liefern.
creative soundblaster audigy oder x-fi sind momentan die karten der wahl.
abgesehen davon, dass die Asus Xonar D2X ein ganzes Stück besser ist als die von dir empfohlenen Audigys bzw. X-Fi's kann auch eine Soundkarte nicht die Physik austricksen.

Ist das technisch möglich bzw. kann ich dabei unter umständen was kaputt machen / reicht der interne Verstärker der MPE für die GLE's usw....
theoretisch ist das durchaus möglich, dass du die Canton GLE490er an den Teufel-Sub anschließen kannst, allerdings gibt es dabei 2 Probleme die unbedingt beachtet werden sollten:

1. die Impedanzen: du solltest gucken welche Impedanzen die Lautsprecher haben und ob der Subwoofer damit zurecht kommt

2. den Ausgängen für die Satellitten am Subwoofer sind bereits Frequenzweichen vorgeschalten, d.h. die Sat-Ausgänge bekommen keinen Bass ab, da wird auch eine Canton GLE490 an dem Ausgang nichts dran ändern können, sicher wird sie homogener spielen als die Teufel-Sats aber einen vernünftigen Klang wirst du damit auch nicht bekommen.
Darum würde ich dir empfehlen lieber noch einen Verstärker (je nachdem was du brauchst Stereo-Vollverstärker oder A/V-Receiver) zuzulegen und die Cantons darüber laufen zu lassen, dann bekommst du guten Klang ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

> Devil-X <

BIOS-Overclocker(in)
a_fire_inside hat schon richtig beschrieben, wieso so ein Unterfangen sinnlos ist. Besorg dir erstmal einen guten, dedizierten Verstärker oder einen AV Receiver, dort kann man einstellungstechnisch einiges regeln. Dennoch wird wohl nur ein kompletter Systemwechsel helfen.
 
TE
B

BlackAuron

Kabelverknoter(in)
1. die Impedanzen: du solltest gucken welche Impedanzen die Lautsprecher haben und ob der Subwoofer damit zurecht kommt
Sowohl bei den Teufel-Satelliten, als auch bei den GLE's sind 4-8 Ohm angegeben, sollte also passen.

2. den Ausgängen für die Satellitten am Subwoofer sind bereits Frequenzweichen vorgeschalten, d.h. die Sat-Ausgänge bekommen keinen Bass ab, da wird auch eine Canton GLE490 an dem Ausgang nichts dran ändern können, sicher wird sie homogener spielen als die Teufel-Sats aber einen vernünftigen Klang wirst du damit auch nicht bekommen.
Darum würde ich dir empfehlen lieber noch einen Verstärker (je nachdem was du brauchst Stereo-Vollverstärker oder A/V-Receiver) zuzulegen und die Cantons darüber laufen zu lassen, dann bekommst du guten Klang ;)
Einem A/V-Receiver wollte ich eigentlich bewusst aus dem weg gehen :/
Bedeutet im Endeffekt ja wieder ein Gerät und eine Fernbedienung mehr. Und da ich den Teufel Sub jetzt nicht so übel finde, kann ich ja bequem die vorhandene Technik nutzen. Außerdem wäre dann die Xonar relativ sinnfrei, seh ich das richtig?

Sind die Frequenzweichen nicht IN den Satelliten?
 
G

Gast12348

Guest
Die Weichen sind nicht in den Satelliten. Die weichen bei solchen Sets sind immer Aktiv, d.h die frequenzen werden VOR dem Verstärker noch beschnitten, das macht man um die qualitativ minderwertigen verstärker zu nem halbwegs guten klang zu bewegen ( dadurch das sie nich fullrange spielen können die klein bisl sauberer verstärken ) Und auserdem kann teufel so nochmal bei den Speakern sparen, hier wird nämlich nur nen billiger Kondensator zwischen Hochton und Mittelton geschalten.

Trotzdem ! Das schwächste Glied in der Kette gibt den Ton an ! D.h du wechselst die minderwertigen Sats gegen Standboxen aus und bemerkst dann das sich kaum was gebessert hat weil die Verstärker in den Teufel dingern billiger China schrott ist.

Auserdem wirst du die Verstärker im Teufel gnadenlos überforder wenn man da potente Standboxen anklemmt, ich kenne einige leute die wollten so auch ihren Sound aufbessern, das ende vom lied war bisher immer so, das sich die leute im endeffekt doch nen Verstärker gekauft haben.


Die Xonar ist jetz auch relativ Sinnfrei bei nem Teufelset ;) Selbst wenn die GLE490 dranhängen ist das noch sinnbefreiter ;)
 
TE
B

BlackAuron

Kabelverknoter(in)
Die Xonar ist jetz auch relativ Sinnfrei bei nem Teufelset ;) Selbst wenn die GLE490 dranhängen ist das noch sinnbefreiter ;)

Begründung? ;)


Wie sieht es denn mit dem Onkyo TX-RS507 oder dem 307er Modell aus?
Gibts zwischen den beiden überhaupt größere unterschiede als TrueHD / DTS-HD?
Gehen die nach einer gewissen zeit automatisch in Standby, wie das Teufel-Set?
Verlieren die ihre Settings, wenn man sie vom Strom trennt? (Verteilerleiste mit Schalter)
Was verbrauchen die so an Strom?
Und wie zum Teufel werde ich jetzt meine Xonar wieder los :P
 

a_fire_inside_1988

BIOS-Overclocker(in)
Sind die Frequenzweichen nicht IN den Satelliten?

Du hast sowohl im Subwoofer als auch in den Satelliten Frequenzweichen. Die Weiche im Subwoofer filtert den Tiefton heraus, das ist auch sinnvoll so, da dadurch die Endstufen für die Sats nur den Mittel- und Hochtonbereich verstärken müssen und keine Leistung für den bei den Sats eh nicht hörbaren Tiefton verschwendet wird. Die Weichen in den Sats trennen dann noch einmal Mittel- und Hochton und schicken die Signale dann an den Hoch- bzw. Mitteltöner.

Einem A/V-Receiver wollte ich eigentlich bewusst aus dem weg gehen :/
Bedeutet im Endeffekt ja wieder ein Gerät und eine Fernbedienung mehr. Und da ich den Teufel Sub jetzt nicht so übel finde, kann ich ja bequem die vorhandene Technik nutzen. Außerdem wäre dann die Xonar relativ sinnfrei, seh ich das richtig?

Sicher, du hast wieder ein Gerät und eine Fernbedienung mehr, aber es lohnt sich auf jeden Fall. Ich war früher auch immer der Meinung, dass man so einen dicken Receiver ja heutzutage eigentlich garnicht mehr braucht und einfach alles über PC und PC-Lautsprecher laufen lassen kann, aber meine Anschaffung eines richtigen Stereo-Vollverstärkers hat sich in meinen Augen trotzdem mehr als ausgezahlt.
Du kannst davon ausgehen, dass die Verstärker im Teufel-Sub nicht annähernd so qualitativ sind wie in einem richtigen Vollverstärker/Receiver und ganz abgesehen davon wirst du mit 50W-Ausgangsleistung pro Kanal ziemlich schnell Probleme mit den GLE490er bekommen da die Endstufen wohl schon bei durchschnittlichen Pegeln ziemlich früh anfangen werden zu clippen und das kann für die Lautsprecher extrem gefährlich werden.
Also alles in allem ist es zwar technisch möglich die Canton GLE490 an dem Teufel-Sub zu betreiben, aber zu empfehlen ist es auf keinen Fall da der erzielte Klanggewinn nicht in Relation zum Preis der Lautsprecher steht, einfach weil der Teufel-Sub keine geeignete Grundlage ist...und gefährlich für die GLE490 ist es außerdem auch noch.
 
TE
B

BlackAuron

Kabelverknoter(in)
Da fällt mir ein: Gibt's es eigentlich REINE Verstärker? So dass ich weiterhin alles über die Xonar "Steuer" kann und der Verstärker das Signal nur noch verstärkt? Auf die schnelle hab ich nichts gefunden ...
 
G

Gast12348

Guest
Begründung? ;)


Wie sieht es denn mit dem Onkyo TX-RS507 oder dem 307er Modell aus?
Gibts zwischen den beiden überhaupt größere unterschiede als TrueHD / DTS-HD?
Gehen die nach einer gewissen zeit automatisch in Standby, wie das Teufel-Set?
Verlieren die ihre Settings, wenn man sie vom Strom trennt? (Verteilerleiste mit Schalter)
Was verbrauchen die so an Strom?
Und wie zum Teufel werde ich jetzt meine Xonar wieder los :P

Die begründung liegt darin das die Xonar ja schon für Audiophile gemacht ist, aber ein Teufel set mit Audiophile nix am Hut hat, kurz gesagt du bist mit dem Teufelset nicht im stande die besseren DAC´s rauszuhören.

Wie ich bereits erwähnte das schwächste glied in der Kette gibt den Ton an. Es bringt also nix ne potente Soundkarte zu nutzen wenn die hälfte der potenz an billigen Verstärkern verschenkt wird die teilweise garnicht in der lage sind die hohe dynamik wiederzugeben.

Da bringt ne X-FI sogar nen verstärker schnell an die grenzen.

Und vorallem das was Fire_inside mit dem Clipping angesprochen hat sollte einer der Hauptgründe sein keine potenten boxen an das Teufeldingens anzuklemmen, hab ich ganz vergessen zu erwähnen.


@fire_inside ich bin mir zu 90% sicher das sich in den Satelliten vom Teufel keine Frequenzweichen befinden sondern lediglich nen Kondensator vorm Hochtöner sizt ( sofern den einer vorhanden )


Edit : Es gibt reine Verstärker, also nur reine Endstufen, aber die sind auf garkeinen fall dafür ausgelegt von ner Soundkarte angesteuert zu werden. Ein vorverstärker ist ein MUSS ( denn der gibt ebenfalls den klang an )
Ein Vollverstärker ist das sinnvollste für nen normal anwender. Alles andere mit reinen Endstufen wird erstens verflucht teuer und zweitens muss man sich da schon bisl mehr mit der materie auskennen.

Stromverbrauch von nem AV Receiver heutzutage liegt im Standby bei 0.7watt ( meiner zumindest ) max stromverbrauch hängt immer davon ab was für eine Verstärkertechnik genuzt wird, wie laut gehört wird, und was für eine leistung der Verstärker ausgibt.
Das kann von 200 bis 2000watt Stromverbrauch gehen. Ich hab z.b ne Endstufe die verbrät 1800Watt spuckt aber auch 1350watt RMS raus, Class H, hab aber auch nen Class A der verbraucht 600Watt ( unabhängig von der Lautstärke ! ) und spuckt 2*100Watt.
Kommt also ganz auf die Verstärker bauweise drauf an.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pokerclock

Moderator
Teammitglied
Perlen vor die Säue.

Nur weil es technisch möglich ist, ist es nicht gleichzeitig sinnvoll eine solche Kombination zu verwenden.

Dass der Verstärker zu "schwach" ist für die GLE490, denke ich nicht. Die GLE490 ist für ihre Bauart sehr wirkungsgradstark. Durfte ich auch letztens erst mit einem 2x12W Röhrenverstärker hören.

Man muss auch immer im Hinterkopf haben, dass der Amp im Sub, nie dafür gedacht war, etwas anderes zu befeuern, als Satelliten. Die gesamte Technik ist für das Spielen mit Satelliten ausgelegt.

Ich kann mir gut vorstellen, dass der Klang schlechter sein wird, wenn eine ausgewachsene Standbox da dran hängt, ganz unabhängig von der technischen Machbarkeit und Zweckmäßigkeit.

Egal wie man es nimmt. Absolut nicht zu empfehlen diese Kombi.
 
G

Gast12348

Guest
@Poker zu schwach in dem sinne, das der verstärker sehr schnell in ein Sättigungsbereich kommt wo er anfäng zu clippen wie verrückt, grade bei Verstärkern die nur Hohe Töne spielen is das problematisch !
 

a_fire_inside_1988

BIOS-Overclocker(in)
@fire_inside ich bin mir zu 90% sicher das sich in den Satelliten vom Teufel keine Frequenzweichen befinden sondern lediglich nen Kondensator vorm Hochtöner sizt ( sofern den einer vorhanden )

ich glaube auch, dass in den Sats nur Kondensatoren vor den Hochtönern sitzen, habe es nur der einfachheit halber als Weiche bezeichnet ;) aber es könnte ja jemand mal seine CEMPE-Sats auseinander nehmen und mal nachgucken was da so drin steckt, wäre auf jeden Fall mal ein interessanter Einblick :D

EDIT: HIER gibts ein paar interessanten Einblicke in das Innenleben des CEMPE..wenn man ein wenig vor oder zurück geht in den Bildern findet sich auch eines von einem CE-Sat in welchem lediglich ein kleiner Elko vor den Hochtöner gelötet ist, aber es gibt auch noch ein Bild eines CEMPE-Sats in dem sich dann tatsächlich eine richtige Weiche findet!

Dass der Verstärker zu "schwach" ist für die GLE490, denke ich nicht. Die GLE490 ist für ihre Bauart sehr wirkungsgradstark. Durfte ich auch letztens erst mit einem 2x12W Röhrenverstärker hören.

Soweit ich weiß kann man aber einen 2x12W-Röhren-Amp nicht mit einem 2x12W-Transistor-Amp vergleichen. Details dazu überlasse ich mal den HiFi-Profis hier, ich glaube nur mal was in der Richtung gelesen zu haben...

@BlackAuron:

eine Endstufe allein wird dir wie von dfence schon gesagt, nichts bringen, außer das sie meist sehr teuer sind und du trotzdem noch einen Vorverstärker brauchst da man eine Soundkarte so nicht einfach an eine Endstufe klemmen kann.
Wenn es dir mit den Cantons rein ums Musik hören geht würde ich dir zu einem Stereo-Vollverstärker raten, da hast du dann das meiste von, bei einem Receiver würdest du nur ein Haufen Technik mitbezahlen die du eh nicht brauchst.
Wenn dir gebrauchte Geräte reichen kannst du ja mal bei eBay nach Stereo-Vollverstärkern suchen, da bekommt man teilweise richtige Schmuckstücke echt günstig. Da kannst du durchaus auch zu älteren Geräten greifen wenn sie noch in Ordnung sind.
Wenn du aber lieber was neues haben willst solltest du 200-300€ für nen Verstärker einplanen.
Da wären zum Beispiel der Denon PMA-510AE oder der Onkyo A9377 im Preisbereich um die 200€ empfehlenswert. Wenn es etwas besseres sein darf sind zum beispiel der NAD 320 BEE oder der Rotel RA-06 sehr empfehlenswerte Kandidaten.
 
Zuletzt bearbeitet:

faibel

PC-Selbstbauer(in)
Wenn die Satelliten des CEM und des PE identisch sind dann sind dort normale passive Frequenzweichen verbaut. Der Subwoofer filtert NICHT das Signal der Satelliten! Weder Aktiv noch Passiv!
Ich hatte mal spaßeshalber eine VIB170AL an das CEM gehängt und die spielen ohne Probleme in die unterste Oktave.

Bis zu einer gewissen LS geht das sogar noch, danach wird es unerträglich weil dem CEM/PE schlichtweg die Reserven fehlen.
 
G

Gast12348

Guest
Soweit ich weiß kann man aber einen 2x12W-Röhren-Amp nicht mit einem 2x12W-Transistor-Amp vergleichen. Details dazu überlasse ich mal den HiFi-Profis hier, ich glaube nur mal was in der Richtung gelesen zu haben...

Korrekt, denn ein RöhrenAmp in Class A funktioniert bisl anders.
Auserdem muss man sich mal vor augen halten das die 50Watt beim Teufel ding vieleicht an 20V anliegen, nen Röhrenverstärker aber die 12Watt bei 80-100V rausprügelt. Und das sind unterschiede wie Tag und nacht. Daher haben Röhrenverstärker ja auch so ne unheimlich hohe Dynamik, weil die Röhren mit einer Konstanten leistung angefahren werden, die nicht proportional zur Lautstärke zunimmt wie bei heutigen Class A/B oder Class H Verstärkern.
Das gibts auch bei Transistor verstärkern, Class A NPN Verstärker, wie ich schon als bsp sagte, ich habe einen Technics, der hat ne konstante leistungsaufnahme von 600watt und spuckt dabei maximal nur 2*100 raus. Das liegt daran das die Transen die ganze zeit mit voller betriebspannung angefahren werden und somit viel höhere Dynamik wiedergeben können, nachteil halt der Stromverbrauch genauso wie bei ner röhre werden die dinger verdammt Warm, effiziens liegt bei 15% ca maximal 20% für nen verdammt guten Class A.

Das problem ist nämlich auch bei nem Class AB oder Class H kann nur so viel dyamik wiedergeben, wie das Netzteil und der Trafo hinbekommen, aber so nen Trafo kann nicht eben mal in 2ms nen spannungsanstieg und abfall von +-40V. Und so kann dem Transistor schon nicht genügend leistung gegeben werden um hohe Dynamik wiederzugeben. Besonders bemerkbar im Bassbereich. Nur als bsp bei meinem Class H 1350Watt Amp der schaft es in 2ms 80V Spannungspitzen rauszujagen, allerdings hat das Monster 2 Netzteile und die Netzteile wiegen alleine 35KG !!! bei diesem Verstärker

Darum spielt eben nen Röhren Verstärker mit 12Watt kräftiger als so manch 100watt Transistor verstärker. Besonders die Teufel verstärker dürften keine chance haben gegen einen 12Watt Röhrenamp mit EL34 röhren ( ich glaub es waren EL34er )
 
TE
B

BlackAuron

Kabelverknoter(in)
Momentan sieht es so aus, dass ich mit gleich einen neuen A/V-Receiver kaufe, Front-Stereo die GLE und rest erstmal noch die Teufel, welche ich dann nach und nach erstzen werde (Center warscheinlich schon im nächsten Monat).
5.1 ist mir schon sehr wichtig beim DVD schauen, aber wie beschrieben, werden wie Teufel-Satelliten wegen dem schlechteren Musikklang ausgetauscht.

Oder wie siehts denn mit Virtual-Surround-Quatsch aus? Eigentlich halte ich von sowas ja nichts, aber ich lasse mich gerne belehren. Dann wäre 2.1 ja auch eine nette alternative. Und falls die GLEs genug Bass geben sollten, kann ich ja den Sub evtl. auch weg lassen ... sinnvoll/nicht sinvoll?

Werde mir nachher nochmal den GLE- und den passenden Canton-Sub-Test hier im Forum komplett durchlesen, momentan hab ich dafür aber keine Zeit.
 
G

Gast12348

Guest
Also bei Musik brauchst nicht zwingend nen Woofer, die meiste Musik hör ich auch in Stereo ohne Woofer. Allerdings beim DVD genuss find ich das schon zwingend da die filme ja so abgemischt werden das ein extra LFE kanal vorhanden ist, der müste wieder per Upmix in die frontspeaker gehen, was klanglich schon nen unterschied macht, sofern das material auch in 5.1 vorliegt. Selbst wenn du richtig potente Front speaker hast, wirst hier nen unterschied merken ( das is bei mir ebenfalls so und ich behaupte einfach mal meine speaker sind potenter als die GLEs )

Virtual Surround nuja es kommt auf die klangquelle drauf an, bei div MusikCd´s brauchst kein Virtuellen Surround weil bereits ein prologic 2 signal vorhanden ist, typischer fall sind Prodigy CD´s nur mal als bsp, oder div klassik aufnahmen. Ansonst is das unnütz, lediglich bei Elektronischer Musik bevorzuge ich mittlerweile Prologic2, aber auch nur wenn die daten vorliegen also keine Mp3´s in 128kbit die müssen mindestens 384kbit haben am besten natürlich Audio CD´s.

Ist also stark von der klangquelle und der Musikrichtung abhängig ob Surround bei Musik was bringt. Und natürlich hängts von ab die gut die Decoder sind, schlechte Surround decoder bringen auch schlechten surround ( ich setz hier mein volles vertrauen in Yamaha, auch aus dem grund weil yamaha sowieso in sachen DSP und Klangsynthese jahrelang erfahrung hat im HighEnd sektor für Musiker ) Wer mal div Yamaha musikinstrumente gehört hat weis was ich mein.
 

faibel

PC-Selbstbauer(in)
Korrekt, denn ein RöhrenAmp in Class A funktioniert bisl anders.
Auserdem muss man sich mal vor augen halten das die 50Watt beim Teufel ding vieleicht an 20V anliegen, nen Röhrenverstärker aber die 12Watt bei 80-100V rausprügelt. Und das sind unterschiede wie Tag und nacht. Daher haben Röhrenverstärker ja auch so ne unheimlich hohe Dynamik, weil die Röhren mit einer Konstanten leistung angefahren werden, die nicht proportional zur Lautstärke zunimmt wie bei heutigen Class A/B oder Class H Verstärkern.
Das gibts auch bei Transistor verstärkern, Class A NPN Verstärker, wie ich schon als bsp sagte, ich habe einen Technics, der hat ne konstante leistungsaufnahme von 600watt und spuckt dabei maximal nur 2*100 raus. Das liegt daran das die Transen die ganze zeit mit voller betriebspannung angefahren werden und somit viel höhere Dynamik wiedergeben können, nachteil halt der Stromverbrauch genauso wie bei ner röhre werden die dinger verdammt Warm, effiziens liegt bei 15% ca maximal 20% für nen verdammt guten Class A.

Das problem ist nämlich auch bei nem Class AB oder Class H kann nur so viel dyamik wiedergeben, wie das Netzteil und der Trafo hinbekommen, aber so nen Trafo kann nicht eben mal in 2ms nen spannungsanstieg und abfall von +-40V. Und so kann dem Transistor schon nicht genügend leistung gegeben werden um hohe Dynamik wiederzugeben. Besonders bemerkbar im Bassbereich. Nur als bsp bei meinem Class H 1350Watt Amp der schaft es in 2ms 80V Spannungspitzen rauszujagen, allerdings hat das Monster 2 Netzteile und die Netzteile wiegen alleine 35KG !!! bei diesem Verstärker

Darum spielt eben nen Röhren Verstärker mit 12Watt kräftiger als so manch 100watt Transistor verstärker. Besonders die Teufel verstärker dürften keine chance haben gegen einen 12Watt Röhrenamp mit EL34 röhren ( ich glaub es waren EL34er )

Den Text solltest du gründlich überarbeiten denn hier steht viel falsches geschrieben.
Stichworte:
- 20V und 50W Ausgangsleistung = Perpetuummobile bei den gegebenen Impedanzen
- Anstiegszeiten der Netzteile bei Transen (Siebung kpl. vergessen ?)
- Übertrager beim Röhrenamp vergessen, daher auch die hohen Spannungsfälle (100V und 12W)
- und und und

Röhrenamps sind feine Teile, produzieren aber jede Menge harmonischen Klirr (der aber als angenehm (warm) empfunden wird) im Gegensatz zu NPN Transen die im oberen Leistungsbereich Klirr ungerader Ordnung produzieren der sich erwiesenermaßen negativ auf das Klangbild auswirkt.
12W bleiben 12W, egal ob von einer Röhre oder von einer Transe abgegeben. Die Mär das Röhren mehr Dampf haben liegt daran das hier oft wirkungsgradstarke LS betrieben werden die mit wenig Leistung einen relativ hohen Schalldruck abliefern und mit wenig Leistung dynamsich aufspielen. Ein Röhrenverstärker kann die Physik genauso wenig überlisten wie eine digitaler Transe.

€: Ein EL34 Verstärker muss zudem auch noch vernünftig aufgebaut sein um einer Transe das Wasser zu reichen. Man kann eine Röhre auch auf billig trimmen, dann klingt sie auch dementsprechend mau. Gerade Röhrenverstärker müssen sauber abgestimmt und vor allem eingestellt werden. Stimmt der Arbeitspunkt nicht wird sie von einer 0815-Chinatranse an die Wand gespielt.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
B

BlackAuron

Kabelverknoter(in)
@dfence

Musik und TV soll nur in Stereo laufen, DVD in 5.1. Dementsprechend wenn überhaupt DVD in Virtual Surround.

Was haltet ihr nun von dem Okyo TX-SR507 / 307 ?
 

> Devil-X <

BIOS-Overclocker(in)
Da muss man mal etwas aufräumen... Also. Der Onkyo ist ok, bessere Wahl dürfte ein Denon sein, ob 1509/1610/1709/1909 muss jeder seinen Budget und seinen Vorlieben anpassen. Kauf dir den AVR, schließ die Xonar aber besser mal analog an, bzw. ohne Sörungsgeräusche digital, wenngleich diese dann sinnfrei wird.
Musik wird in Stereo gehört, wenn überhaupt dann muss der Subwoofer sehr tief erst angekoppelt werden (bis 40 Hz oder 60 Hz), je nach Standlautsprecher ist das verschieden. Bei den Canton sind 60 Hz bestimmt besser als 40 Hz, die gehen ja nicht so tief runter. Besonders bei Brüllwürfeln ist der Sub meistens zu langsam im Bass, er muss eben stark angetrieben werden, um einigermaßen die Dynamik zu halten.
Virtual Surround ist Mist. DVD´s kannste ja auch bei einem 2.0 oder 2.1 Setup mit Dolby Digital daten bzw. mit dts Daten füttern.
 
TE
B

BlackAuron

Kabelverknoter(in)
Denon hatte ich auch schon ins Auge gefasst (1610), kommt aber leider nicht wirklich in frage, da er leider zu hoch für das Fach ist, wo der AVR rein kommen würde :/
Mit dem Onkyo wird das auch ziemich knapp, werde da zwecks Kühlung das Brett versetzen müssen.

Auf Arbeit bin ich nochmal auf die Magnat Quantum 550-Serie gestoßen. Die sind an und für sich ein bischen günstiger als die komplette GLE-Serie.
Hat da wer auf die schneller Erfahrungen? (Werde nachher natürlich noch google befragen)

schließ die Xonar aber besser mal analog an, bzw. ohne Sörungsgeräusche digital, wenngleich diese dann sinnfrei wird.
Reicht es nicht, dass ich die Xonar wieder ausbaue und einfach den Optischen Ausgang des ALC889A verwende? Auf diese Methode bin ich jedenfalls bei meiner Recherche gestoßen.



So, ab ins Bett ...
 
Oben Unten