• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Temperatursensoren wie befestigen

boober

PC-Selbstbauer(in)
Moin zusammen,

ich stehe kurz vor Beendigung meines Wakü-Projektes. Diesmal will ich einen oder zwei Temperatursensoren verbauen. Nun gibt es ja die hier:

Aquacomputer Temperatursensor Innen-/Außengewinde G1/4 | Sensor Temperatur | Überwachung | Wasserkühlung | Aquatuning Germany

Allerdings muss man das ja im Vorfeld berücksichtigen und kann die nicht ohne weiteres nachträglich einbauen.

Dann gibt es ja noch die flächigen Temperatursensoren, die bei dem Aquaero mit dabei sind. Meine Frage: wie und wo mache ich die fest? Werden die unter die Tülle geschraubt oder mit Klebeband am Schlauch befestigt? Und wie genau sind die (auf 1 oder 2 K kommt es nicht an, auf 10 K aber schon)?

Gruß
boober
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Foliensensoren sind für die Messung von Bauteiltemperaturen gedacht, nicht zur Messung der Wassertemperatur. Man erhält aber gute Näherungswerte, wenn man die Sensoren auf Anschlüsse oder ähnliche Metallteile klebt und diese beispielsweise mit Schaumstoff von der Umgebung isoliert. Die meisten Wassertemperatursensoren arbeiten ähnlich, aber mit einer verringerten Wandungsstärke unter dem Sensor.

Die Messpräzision im Vergleich zu unserem Referenzthermometer lag bislang bei ±1 Kelvin für die typischerweise im Wasserkühlungshandel vertriebenen Sensoren. Bei den beiliegenden einiger sehr billiger Lüftersteuerungen habe ich auch schon ±2 Kelvin gemessen. Für den Heimbedarf ist es normalerweise ausreichend, wenn man alle Sensoren auf einen gemeinsamen Mittelwert kallibriert.
 

DanielX

BIOS-Overclocker(in)
Um die Wassertemperatur zu messen würde ich dir zu einem richtigen Wassertemperatursensor raten, denn die lassen sich sauber in den Kreislauf einbauen.
Ich messe mit den Foliensensoren lediglich die Lufttemperatur. Wodurch ich dann das delta meiner Kühlung auslesen kann.
 
TE
boober

boober

PC-Selbstbauer(in)
Vielen dank Torsten. D.h. die Foliensensoren, wenn Sie auf den Schlauch geklebt werden, messen etwas ungenau, weil sie wahrscheinlich ehr die Gehäuseinnentemperatur messen, als die Wassertemperatur. Es sei denn, ich isoliere den Sensor zusätzlich.

Naja, dann werde ich wohl gleich die entsprechenden Sensoren im System verbauen. So ein mit Schaumstoff isolierter Foliensensor an einem Anschluss sieht ja dann nicht so schick aus :D

± 1 oder 2 Kelvin sind ja völlig in Ordnung. Es geht ja nur um eine halbwegs vernünftige Abschätzung.
 

chischko

BIOS-Overclocker(in)
D.h. die Foliensensoren, wenn Sie auf den Schlauch geklebt werden, messen etwas ungenau,

Ähm... kleb die Sensoren bitte auf Metallteile, da Metall einen wesentlich besseren Wärmeleitkoeffizienten hat als der Kunststoff deines schlauches und außerdem am besten an eine möglichst dünne Stelle (geringer Abstand vonn Sensor zum Wasser).
 

Abductee

PCGH-Community-Veteran(in)
Man könnte den Foliensensor auch am Radiator-Ausgang zwischen den Finnen mit etwas Silikon einkleben.
Silikon ist bei der Wärmeübertragung gar nicht so schlecht. (Hauptbestandteil div. Wärmeleitpasten)
 

Narbennarr

BIOS-Overclocker(in)
Hab grad mal so einen Tempsensor mit Tesafilm am Schlauch befestigt und das Wasser aufgeheizt. Er misst 2-3 Grad unter meinen "richtigen" Sensoren (einmal die obengennanten und den integrierten im MPS), als Anhaltspunkt gar nicht so übel
 
Zuletzt bearbeitet:

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Silikonöl dient in Wärmeleitpasten nur als Trägermedium für wärmeleitende Metalloxidpartikel. Die Wärmeleitfähigkeit von Silikon selbst ist eher auf dem Niveau diverser Kunststoffe, um Größenordnungen schlechter als die von Metallen.
 
TE
boober

boober

PC-Selbstbauer(in)
Naja, die Wärmeleitfähigkeit spielt in diesem Zusammenhang keine Rolle. Sie ist nur ein Maß für die Trägheit des Systems, d.h. wie schnell ich Temperaturänderungen feststellen kann (Wärmeleitfähigkeit = Funktion über Energie, Weg und Zeit). Ohne weitere äußere Einflussfaktoren würde man am Schlauch ebenfalls die Wassertemperatur messen können.

Die von Nabennarr gemessenen 2 - 3 Kelvin differenz liegen wahrscheinlich an dem, was Torsten mit der Isolierung meinte. Hier hat die Umgebungsluft im Gehäuse einen negativen Effekt auf die Messung.
 
TE
boober

boober

PC-Selbstbauer(in)
:what:... Wenn dem so wäre würde ich mich aber GANZ dringlich fragen, warum meine Fenster dann mit Silikon abgedichtet sind und nicht gleich mit hochleitfäjigem Kupfer... :what:

Weil es ******* aussehen würde :D

Ne im Ernst, weil Kupfer nicht richtig abdichten würde zwischen den Materialien, Silikon hingegen schon.
 

Malkolm

BIOS-Overclocker(in)
Es gab früher mal Temperatursensoren zum Einschrauben in den AGB. Im Grunde waren das G1/4 Blindstopfen mit zwei durchgeführten Kontakten und auf der anderen Seite ein Metallstift in dessen inneren der Sensor angebracht war.
Das Teil konnte man echt easy nachrüsten in einen der freien Anschlüsse des AGB, dummerweise finde ich die gerade nicht mehr bei AT.
 
TE
boober

boober

PC-Selbstbauer(in)
Werde mir jetzt wohl die Temperatursensoren von Aquacomputer holen, also die, die man in den Kreislauf integrieren muss. wat solls...
 
Oben Unten