• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Telekom mit DSL-Drosselung? Das meinen die Redakteure zu einem aktuellen Thema

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Telekom mit DSL-Drosselung? Das meinen die Redakteure zu einem aktuellen Thema

"Telekom mit DSL-Drosselung?" Die Redakteure der PC Games Hardware kommentieren aktuelle Ereignisse oder Entwicklungen aus der Welt der PC-Hardware, IT-Branche, Spiele, Technik oder Unterhaltung. Lesen Sie die persönlichen Meinungen der PCGH-Redakteure! Heute zum Thema "Telekom mit DSL-Drosselung?"

[size=-2]Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und NICHT im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt. Sollten Sie Fehler in einer News finden, schicken Sie diese bitte an online@pcgameshardware.de mit einem aussagekräftigen Betreff.[/size]


Zurück zum Artikel: Telekom mit DSL-Drosselung? Das meinen die Redakteure zu einem aktuellen Thema
 

Blackstacker

PC-Selbstbauer(in)
sowas geht meiner meinung nach garnicht es geht immer mehr richtung streaming und cloud und die Telekom würde mit soetwas die weiterentwicklung ausbremsen.
Wenn ich mir jetzt z.b. 2 oder 3 Spiele bei Steam kaufe und noch paar stunden spiele ist das limt schnell erreicht und es geht garnichts mehr:daumen2:
Maxdome, Entertain, Love Film und co leben davon das die Kunden Streaming mit hohen übertragungsraten nutzen können.
Die Telekom könnte ihre eigenen angebote teilweise garnicht mehr in vollem umfang anbieten ohne das erhebliche mehrkosten für die Kunden entstehen!

Anstatt Millionen in Werbung und Marketing von altem Schrott auszugeben sollten die besser mal in die zukunft investieren und nicht auf der stelle stehen bleiben auf der Sie vor 10 jahren waren und immernoch sind :ugly:
 
G

Gast1

Guest
Die Telekom spielt wohl mit den Gedanken Volumenbegrenzte-Tarife einzuführen (und den Preis der Flatrates anzuheben?). Na mein Gott, ist doch gar nicht so schlimm...

Anstatt Millionen in Werbung und Marketing von altem Schrott auszugeben sollten die besser mal in die zukunft investieren und nicht auf der stelle stehen bleiben auf der Sie vor 10 jahren waren und immernoch sind :ugly:
Aha. VDSL, ADSL2+ und FTTH kennst du also nicht.
 
D

Dr Bakterius

Guest
Ich sehe es ähnlich das die ihre Kalkulation mal neu überdenken. Es ist natürlich ein fader Beigeschmack dran, weil ja suggeriert wird man könne saugen bis die Leitung glüht.
 

Sunjy

Software-Overclocker(in)
Mann kann auch saugen bis die Leitung glüht. Wie schon mehrmals erwähnt ist die Drosselung nur eine Absicherung der Telekom um bei Serverproblemen die Leitungen zu drosseln um nicht gleich androhungen vom Anwalt zu bekommen.

In meinem Vertrag steht auch das nach 300GB schluss ist. Aber nach anfragen bei der Telekom wurde mir versichert das dies nur in extremen Notfällen zum tragen kommen würde. Ich habe nun Monatlich jedesmal mehrere Terabyte an Daten gedownloadet und noch nie Probleme gehabt. Und so wirds auch weitergehen.

Gruß Sunjy
 

Blackstacker

PC-Selbstbauer(in)
Aha. VDSL, ADSL2+ und FTTH kennst du also nicht.

das ist nichts neues in den neuen Bundesländern wurde FTTH von anfang an eingeführt in lohnenden regionen schon gut über 10 jahre her seit dem ausbau dort es wurden dort über 50 Milliarden für Glasfasernetze ausgegeben die dann teilweise mit Kupfer wieder überbaut worden sind für weitere Milliarden
 
Zuletzt bearbeitet:

keinnick

Lötkolbengott/-göttin
das ist nichts neues in den neuen Bundesländern wurde FTTH von anfang an eingeführt in lohnenden regionen schon gut über 10 jahre her seit dem ausbau dort es wurden dort über 50 Milliarden für Glasfasernetze ausgegeben die dann teilweise mit Kupfer wieder überbaut worden sind für weitere Milliarden

Bist Du Dir sicher dass es sich in den "neuen" Bundesländern um FTTH gehandelt hat? Und falls ja, warum hätte man Glasfaserleitungen bis in die Wohnung des Teilnehmers wieder durch Kupfer ersetzen sollen? Das ergibt keinen Sinn.
 

TempestX1

Software-Overclocker(in)
Finde die Entwicklung toll *hust*
Nicht nur das einige Orte noch nichtmal DSL haben, jetzt werden auch die bisheringen Anschlüsse vorher gedrosselt.

Geht immer mehr abwärts hier in Deutschland was IT Betrifft, auch wenn das Meckern auf einem hohen Niveau ist.
 

Pokerclock

Moderator
Teammitglied
Da die Redakteure die vermeintlich mögliche Werbung für gedeckelte Flatrates ansprechen:

http://www.dr-bahr.com/news/irrefue...-bei-tatsaechlicher-volumenbeschraenkung.html
LG Hamburg: Internet-Werbung "Unbegrenzt surfen..." irreführend bei Daten-Drosselung - Kanzlei Dr. Bahr
LG Kiel: Werbung mit "unbegrenzt surfen" bei Drosselung der Internetgeschwindigkeit unzulässig - Kanzlei Dr. Bahr

Zumindest die Aussage "unbegrenzt surfen" bei einer doch vorhandenen Deckelung ist irreführend und damit rechtswidrig. Interessanterweise gibt es keine Urteile in Bezug auf die Benutzung des Worts "Flatrate". Schätze mal, dass Urteile dazu kommen dürften. ;)
 

Blackstacker

PC-Selbstbauer(in)
Bist Du Dir sicher dass es sich in den "neuen" Bundesländern um FTTH gehandelt hat? Und falls ja, warum hätte man Glasfaserleitungen bis in die Wohnung des Teilnehmers wieder durch Kupfer ersetzen sollen? Das ergibt keinen Sinn.

das Kind hatte damals zwar einen anderen namen aber es entspricht dem hier ist mal ein bericht dazu

muss alles was die Telekom macht einen sinn ergeben wenn man dafür Milliarden zuschüsse von der EU bekommt ?
 

PCTom

BIOS-Overclocker(in)
anstatt die Netze auszubauen und investieren drosseln wir die User und das Netz reicht wieder eine Weile und zusätzliche Einnahmen wenn einer mehr möchte durch Volumenerweiterung= Gewinn ohne Investition .... meine Meinung=T-ARSCHLÖCHER :daumen2: !!!!!!
 

keinnick

Lötkolbengott/-göttin
das Kind hatte damals zwar einen anderen namen aber es entspricht dem hier ist mal ein bericht dazu

muss alles was die Telekom macht einen sinn ergeben wenn man dafür Milliarden zuschüsse von der EU bekommt ?

"Dabei handelt es sich um ein hybrides Netz (HFC), bei dem nur für die Strecke zwischen dem Hausanschluss und der Telefondose eine Kupferleitung benutzt wird. Das dahinter liegende Netz besteht aus Glasfaserleitungen."

Das ist dann aber kein FTTH. Hätte mich auch gewundert, wenn damals schon Glasfaserleitungen bis in die Häuser verlegt worden wären.
 

megaapfel

PC-Selbstbauer(in)
Auf welcher Grundlage basiert denn die Annahme, dass die Telekom die Datenmenge limitiert? Falls sie das durchziehen, kündige ich sofort.
 
W

WTSHNN

Guest
Hier wird augenscheinlich wieder versucht mit polarisierenden Themen Klicks zu generieren (wir hatten das Thema doch erst gestern, da hätten sich die Redakteure doch zu Wort melden können, oder?).
Dass die Konkurrenz schon seit Jahren drosselt, ist hier wohl nur den wenigsten bekannt.

Und, bisher sind das alles nur Gerüchte, denn die Telekom hat noch gar nichts bestätigt.
 

Zsinj

BIOS-Overclocker(in)
Wo "Flat" drauf steht, sollte auch "Flat" drin sein. Wenn das nicht so ist, müsste der Volumen auch direkt auf der Werbung zusehen sein und nicht irgendwo versteckt im Mikrogedruckten.
Bei Mobilverträgen ist es immer nicht schwer herauszufinden was drin ist. 100, 200 oder 300?
Wenn das bei DSL und co Verträgen auch noch kommt - dann gute Nacht.

Zwar komme ich mit meiner 25er Leitung nicht annähernd an die Grenzen, aber was ist wenn das Streaming mal in Mode kommt? Oder darf man das dann nur noch von seinem Provider direkt beziehen (und extra blechen)?
 
J

John Preston

Guest
Der Grund der Drosselung ist eigentlich ganz einfach, die Netze sind auf einer durchschnittlichen Downloadrate ausgelegt. Es können gar nicht alle Kunden ihre volle Downloadrate gleichzeitig ausnützen. Die meisten Netzen sind HFC Netze, man hat bis zu einem Quartier Glasfaser und ab dort entweder ein Telefon- oder Fernsehkabel. Mit Koax sind auch in Zukunft hohe Bandbereiten möglich, aber für die Kupferkabel ist die Grenze fast erreicht. Zudem muss man die Kapazität bei den HUBs und Internetserver ausbauen.
Der FTTH Ausbau ist ziemlich teuer, da die Glasfaserkabel immer noch recht teuer sind und man daher schnell auf 100'000 Euro pro km kommt. In Zukunft wird es zuerst Fiber to the Building geben und in grösseren Stätten auch direkt Fiber to the Home. So weit ich weiss, kann eine einzelne Faser zurzeit theoretisch ca. 3 Terabit übertragen, aber ich glaube Standard ist ein TB. Also wenn man unbedingt eine schnelle, ungedrosselte Internetverbindung habe muss, dann kann man sich bei der Telecom melden. Dort gibt es sicher auch schon Business Anschlüsse für 20000 Euro und ca. 5000 Euro für 100 MBit pro Monat :ugly:. Alle Zahlen sind nur grobe Schätzungen

Fazit: Geiz ist Geil Mentalität verhindert den Ausbau.
 

wheelychecker

Komplett-PC-Käufer(in)
Der Grund der Drosselung ist eigentlich ganz einfach, die Netze sind auf einer durchschnittlichen Downloadrate ausgelegt. Es können gar nicht alle Kunden ihre volle Downloadrate gleichzeitig ausnützen. Die meisten Netzen sind HFC Netze, man hat bis zu einem Quartier Glasfaser und ab dort entweder ein Telefon- oder Fernsehkabel. Mit Koax sind auch in Zukunft hohe Bandbereiten möglich, aber für die Kupferkabel ist die Grenze fast erreicht. Zudem muss man die Kapazität bei den HUBs und Internetserver ausbauen.
Der FTTH Ausbau ist ziemlich teuer, da die Glasfaserkabel immer noch recht teuer sind und man daher schnell auf 100'000 Euro pro km kommt. In Zukunft wird es zuerst Fiber to the Building geben und in grösseren Stätten auch direkt Fiber to the Home. So weit ich weiss, kann eine einzelne Faser zurzeit theoretisch ca. 3 Terabit übertragen, aber ich glaube Standard ist ein TB. Also wenn man unbedingt eine schnelle, ungedrosselte Internetverbindung habe muss, dann kann man sich bei der Telecom melden. Dort gibt es sicher auch schon Business Anschlüsse für 20000 Euro und ca. 5000 Euro für 100 MBit pro Monat :ugly:. Alle Zahlen sind nur grobe Schätzungen

Fazit: Geiz ist Geil Mentalität verhindert den Ausbau.

Mag sein, dass ich jetzt hier ein wenig zu "primitiv" denke, aber wieso haut man den nicht einfach die Glasfaserkabel da rein?
Licht ist schließlich das schnellste was es gibt, d.h. die Glasfasern muss man nie wieder wechseln (außer vielleicht die De- und Encoder am Anfang bzw. Ende).
Mit den Glasfaserkabeln sollte man doch für die nächsten ~20 Jahre seine Ruhe haben, oder?
 
J

John Preston

Guest
Mag sein, dass ich jetzt hier ein wenig zu "primitiv" denke, aber wieso haut man den nicht einfach die Glasfaserkabel da rein?
Licht ist schließlich das schnellste was es gibt, d.h. die Glasfasern muss man nie wieder wechseln (außer vielleicht die De- und Encoder am Anfang bzw. Ende).
Mit den Glasfaserkabeln sollte man doch für die nächsten ~20 Jahre seine Ruhe haben, oder?

Ich kenne die Situation bei einem Kabelnetzbetreiber sehr gut und dort laufen "Glasfasern" zu einem Quartier und von dort aus gehen dann Koaxkabel zu 250 oder 500 Kunden. Diese Fasern gehen weiter zu einem HUB, beim HUB werden dann die ganzen Kunden einer Region wieder auf ein paar Fasern gebündelt und die gehen dann bis zu einem Einspeisepunkt für das Internet. Damit man die nächsten Jahre ruhe hat braucht jeder Kunde, im Idealfall, vier eigene Fasern. Dass heisst es braucht über all sehr viele, sehr grosse Kabel, dass würde locker mehrere 10 Milliarden kosten und der durchschnitliche Preis einer Anbindung würde sich dann wahrscheinlich auf 1000 Euro zu bewegen. Es ist das gleiche wie bei der PC Hardware, theoretisch würde es viel schneller Hardware geben. Nur ist niemand bereit 100'000 Euro für einen neuen Prozessor zu bezahlen. Siehe Geforce Titan. Daher muss man das Netz langsam ausbauen. Die ganzen Schmarotzer Provider verhindern den Ausbau noch zusätzlich, ich denke in Deutschland gibt es die Telekom und einige Kabelnetzbetreiber die den Ausbau forcieren. Die Provider nützen nur die Infrastruktur der anderen. Würden die Provider auch eigen Netze unterhalten, wären wir schon viel weiter. Nur dann gäbe es keine günstige Angebote mehr.
 

MidwayCV41

Freizeitschrauber(in)
Und, bisher sind das alles nur Gerüchte, denn die Telekom hat noch gar nichts bestätigt.

Nö. Im Telekom Blog hat die T-Com bereits ein Statement abgegeben und dementiert dabei nichts. ;) Wird also kommen.

Mir ist es egal. A: Bin ich nicht bei der T-Com, und B: hält sich unser Traffic meistens in Grenzen.
 

Turican

Freizeitschrauber(in)
drosseln..lustig. Ich und viele andere haben noch dsl3000 oder weniger. Deutschland ist dritte Welt im DSL Ausabu.
 
  • Like
Reaktionen: hfb

Blackstacker

PC-Selbstbauer(in)
"Dabei handelt es sich um ein hybrides Netz (HFC), bei dem nur für die Strecke zwischen dem Hausanschluss und der Telefondose eine Kupferleitung benutzt wird. Das dahinter liegende Netz besteht aus Glasfaserleitungen."

Das ist dann aber kein FTTH. Hätte mich auch gewundert, wenn damals schon Glasfaserleitungen bis in die Häuser verlegt worden wären.

Es wurde Glasfaser bis zum Hausanschlusskasten gezogen und was ist bei FTTH anders ?

FTTH ist nur noch die ergänzung bis in die Wohnung mehr nicht !

Was bei Einfamileinhäusern so ziemlich das selbe ist wie Hausanschlusskasten ca 1 bis 3 Meter zur Verteilung.
was danach genutzt wird ist eigene sache.

FTTD ist dann bis zum Schreibtisch.

Um 20 Meter Kupferkabel will ich mich nicht streiten :ugly: habe täglich damit zu tuen denn ob das Kupferkabel 20 Meter entfernt im Keller anfängt oder 5 Meter entfernt im Flur anfängt macht auch nicht mehr sehr viel aus!

Das was bremst ist das teilweise Kilometerlange Kupferkabel zur nächsten verteilung an irgendeiner Strassenkreuzung .

Spätestens wenn der Kupferpreis so hoch ist das es sich lohnt den ganzen Schrott wieder auszugraben bekommen wir alle FTTH :daumen:
 
M

matty2580

Guest
Wenn, wie auch einige Redeakteure meinen, einige Angebote zu günstig sind, warum läuft dass in Österreich und der Schweiz besser?
Dort bekommt man bessere Angebote obwohl die Lebenserhaltungskosten oft deutlich höher sind, als in vielen deutschen Regionen.

Also müssen es andere Faktoren sein, warum es in Deutschland vergleichbar schlechtere Angebote zu einem höheren Preis gibt.
 
R

Railroadfighter

Guest
Bei mir gibts auch nur 3.2Mbit und ab 100GB wird gedrosselt, die Neukunden in meiner Gegend bekommen sogar nur 2Mbit (natürlich für denselben Preis). Wo ist da die Situation in Österreich besser (außer in den Großstädten) ? :(
Der Ausbau ist natürlich schon seit Jahren "geplant", aber passieren tut nichts.
 
J

John Preston

Guest
Wenn, wie auch einige Redeakteure meinen, einige Angebote zu günstig sind, warum läuft dass in Österreich und der Schweiz besser?
Dort bekommt man bessere Angebote obwohl die Lebenserhaltungskosten oft deutlich höher sind, als in vielen deutschen Regionen.

Also müssen es andere Faktoren sein, warum es in Deutschland vergleichbar schlechtere Angebote zu einem höheren Preis gibt.

In der Schweiz zahlt man für 30MBit 50Fr. oder für 35 Mbit 55 Fr. Bei der Swisscom 20Mbit + Festnetz Telefon 69 Fr.
Es gibt auch schon Angebote für 150Mbit für 79 Fr. oder 120 Fr. Die Swisscom ist noch nicht in der Lage höhere Datentarife anzubieten, wegen den Telefonleitungen. Ist das günstiger als in Deutschland? Zudem sind die Schweiz und Österreich auch kleiner und dichter besiedelt.
 

Gadteman

Freizeitschrauber(in)
Aber dafür ist alles schön billig.
Bei wem sich der Ausbau nicht rechnet, bleibt eben auf der Strecke. Aber dafür ist alles reguliert und festgelegt.

Wer davon nicht betroffen ist, kann soetwas anscheinend schnell über die Tastatur hämmern.
Und das mit dem alles schön billig ist leider auch nicht die allgemeine Realität, schon garnicht in den "weißen Flecken".

Gerade wenn man einmal DSL6000 hatte, in der Nähe wurde gebaut... neukunden kamen hinzu und vorhandene (wir auch) Ports einfach
auf eben mal 1/3 gedrosselt werden und der Anbieter erst AUF ANFRAGE einem dies mitteilt.... nichts unbekanntes mit "Drosselung".
Das beste war noch, das der 6000er der "kleinste" Tarif war den die in Ihrer Preisliste war => ergo das gleiche bezahlen für nur 1/3 der
Leistung da es ja die tolle "bis zu" Formulierung gibt:ugly: Mal um aufs billig zu kommen, wir zahlen knapp 50€ für den Anschluß mit ISDN
+ gewisse Flats. Da wir die definitive zweite Leitung brauchen und das bei anderen Anbietern immer einen Kostenaufschlag bedeutet, kommt das nicht sehr viel billiger zu wechseln.

Erschwerdend kommt hinzu das ein Wechsel zu einem anderen keine Besserung bringen würde, selbst nicht zum "rosa Riesen".
Ich lach mich jedes Mal kaputt wenn von der rosa Telekom ein mit unserer Adresse bedruckter VDSL-Flyer im Briefkasten liegt
und beim Verfügbarkeitcheck Online dann kommt "... tut uns Leid aber Entertain und etc. ist bei ihnen nicht möglich, lediglich ein (bis zu) 3000er Anschluss ist realisierbar" und das mit dem adressierten Flyer in der Hand :D:D:D

Wir hätten nur EINE Alternative für Telefon und Inet, wäre auch ein Anbieter der hier im weißen Fleck VDSL+Fon realisieren würde,
allerdings überbrückt er den wichtigsten Teil (Backboneanbindung zum nächsten größeren Knoten in Stadtnähe) mit einer Art Richtfunkstrecke
und die ist nicht gerade unempfindlich und bei steigender Useranzahl oder in Stoßzeiten DER Flaschenhals... da wäre wieder unser "bis zu" Problem. Ist doch wie mit LTE, kann ja nicht JEDEM in einer "GSM-Zelle" zwischen 3 Masten Fullspeed 100Mbit bereitgestellt werden, wenn die User in dieser Zelle mehr werden sollten... Das Argument auf Funk zu wechseln, wäre hier auch nicht die Alternative.... wenn man im Gebäude nicht mal auf HSPA kommt....

Netzausbau steht gegenüber der weiter steigenden Angebotsvielfalt im Netz, Home Entertainment, Streaming von Games, Onlinekauf von Multimediainhalten (Musik, Filme,Games), Online Live DRM in Spieletiteln, Updates von Geräten usw. usw. in absolut keinem Verhältnis!!

Ich wäre ja schon zufrieden, wenigstens die bezahlte Leistung zu erhalten, einen 6000er Anschluß....

P.S. Bestandskunden sind eh immer "in den Hintern" gekniffen bei den ganzen Tarifschlachten und geknebelt von ihren "Mindestlaufzeiten".
 
M

matty2580

Guest
Zudem sind die Schweiz und Österreich auch kleiner und dichter besiedelt.
Da nennst Du selbst einen möglichen Grund.
Man kann aber auch mit anderen europäischen Ländern vergleichen, z.Bsp. der Türkei.
Dort ist Internet im Vergleich zu Deutschland deutlich billiger.
 
W

WTSHNN

Guest
Nö. Im Telekom Blog hat die T-Com bereits ein Statement abgegeben und dementiert dabei nichts. ;) Wird also kommen.

Mir ist es egal. A: Bin ich nicht bei der T-Com, und B: hält sich unser Traffic meistens in Grenzen.

Ok, aber weder werden Zahlen noch Fakten genannt. Alles noch sehr schwammig. Zumindest wird der wichtige Hinweis geliefert, dass sich für bestehende Verträge nichts ändern wird.
 

Homerclon

Volt-Modder(in)
Die Statistik ist ein Witz:
Die Internationale Fernmeldeunion (ITU) definiert einen Dienst oder ein System als breitbandig, wenn die Datenübertragungsrate über 256 kbit/s hinausgeht.
Das ist heutzutage einfach zu wenig, um "Internet 2.0" zu nutzen.
Immer mehr wird auf Streaming und Cloud umgestellt, selbst Websites brauchen immer länger zu laden, weil die Bilder größer werden und auf Flash umgestellt wird. Das lässt sich aber nur mit hoher Bandbreite auch komfortabel nutzen. Dann kommt noch animierte Werbung dazu, und man fühlt sich wieder in 56k-Modem-Zeiten zurückversetzt.
Ich hab DSL 468, und kann damit nicht mal 360p-YT-Videos ohne mehrere Unterbrechungen schauen. Seitdem YT das Vorausladen beschränkt hat, nicht mal durch Warten.
 

Zsinj

BIOS-Overclocker(in)
Wer davon nicht betroffen ist, kann soetwas anscheinend schnell über die Tastatur hämmern.
Und das mit dem alles schön billig ist leider auch nicht die allgemeine Realität, schon garnicht in den "weißen Flecken".
Schön das es jemand gemerkt hat. Aber durch dass es so billig ist baut keiner aus. Die Weißen Flecken von Heute werden Morgen sicher auch noch weiß sein. LTE und co. schaffen sicher keine Abhilfe.

Wer mehr Internet will, muss inzwischen umziehen. Auf das schnelle Internet zu warten ist meist aussichtslos.
 

Ich 15

BIOS-Overclocker(in)
Zudem sind die Schweiz und Österreich auch kleiner und dichter besiedelt.
Sowohl die Schweiz als auch Österreich habe eine niedriger Einwohnerdichte als Deutschland
Da nennst Du selbst einen möglichen Grund.
Man kann aber auch mit anderen europäischen Ländern vergleichen, z.Bsp. der Türkei.
Dort ist Internet im Vergleich zu Deutschland deutlich billiger.
Die Türkei gehört nicht zu EU und auch nicht wirklich geographisch zu Europa(nur ein ganz kleiner Teil der Türkei)


Wie gut das ich nicht(mehr) bei der Telekom bin:). Wir haben im Monat einen Traffic von 200 GB ohne das wir irgendwelche torrents und dergleichen benutzen! Da stoßen auch bei mir die Pläne der Telekom auf Unverständnis.
 

Gordon-1979

Volt-Modder(in)
Ich kann nur jedem Kunden empfehlen: nicht rumheulen, sondern etwas tun und dem jeweiligen Provider die rote Karte zeigen.
Und ähnliche kommentare von den Redakteure, sag ich nur FAIL !
Denn wo ich wohne gibt es nur Telekom und da bin ich mich der einzigste, da nicht alle menschen in Deutschland in der Stadt wohnen.
LTE ist unbezahlbar und extremer Ping.

Net Index by Ookla - Household Download Index for EU
Internet Speed EU ,Download , Deutschland Platz 13. Traurig.

http://www.netindex.com/upload/1,7/EU/
Internet Speed EU ,Upload, Deutschland Platz 20. sehr Traurig.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

John Preston

Guest
Sowohl die Schweiz als auch Österreich habe eine niedriger Einwohnerdichte als Deutschland

Tatsächlich, mein Fehler Sorry. Woran liegt es dann? Grössere Entfernung zu überbrücken und möglichst günstige Preise?

Am besten wäre es, wenn man die ganze Infrastruktur verstaatlichen würde und Content Anbieter mit sehr hohen Datenvolumen zur Kassen bietet.
 
Oben Unten