• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Steam-Geoblocking: 7,8 Millionen Euro Strafe für Valve und 5 Publisher

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Steam-Geoblocking: 7,8 Millionen Euro Strafe für Valve und 5 Publisher

Insgesamt 7,8 Millionen Euro Strafe müssen Valve und 5 Publisher bestehend aus Bandai Namco, Capcom, Focus Home, Koch Media und Zenimax wegen Geoblocking bezahlen. Hintergrund ist, dass die Anbieter EU-Bürgern den Erwerb ihrer Produkte aus dem EU-Ausland unterbinden.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Steam-Geoblocking: 7,8 Millionen Euro Strafe für Valve und 5 Publisher
 

deady1000

Volt-Modder(in)
Wer war denn so blöd und hat 43 Euro für das Spiel bezahlt. Gab es bei GOG mit einem VPN in die Ukraine für 23 Euro.
Übrigens auch alle anderen Spiel sind dort c.a. 50% billiger als hier.
Eben. Aus diesem Grund gibt es auch Hersteller, die ihre Produkte überall auf der Welt für umgerechnet gleich viel Geld anbieten. Ich denke da zum Beispiel an Eagle Dynamics, die die Flugsimulation DCS World vertreiben. Dort kosten DLCs, wenn sie nicht im Sale sind, gut und gern 79US$ und das wird dann global für jedes Land umgerechnet. Gibt dann natürlich Leute, die in ärmeren Ländern leben, wo 79US$ quasi einem drittel Monatsdurchschnittseinkommen entsprechen. Naja, Eagle Dynamics argumentiert halt, dass sonst alle per VPN in anderen Ländern kaufen würden.

Kann man so oder so sehen. :ka:
 

Anchorage

Software-Overclocker(in)
Tja ich habe mich hier des Öfteren genau über dieses Thema mit Usern gestritten/diskutiert. Schön dass mir am Ende des Tages sogar das Gericht recht gibt xD
 
Zuletzt bearbeitet:

Andrej

Software-Overclocker(in)
Das wird nur dazu führen, dass auch in Russland, der Ukraine oder Polen usw. die Spiele auf 60€ angehoben werden. Playstation Spiele kosten in Russland genau so viel wie in Europa - also 60-70€.
Hier zum Beispiel Hitman 3 kostet in Russland 5000 Rub oder 57€ und Hitman 3 Deluxe 6500 Rub. Bei einem Lohn von 15000-20000Rub ist es schon sehr viel Geldfür ein Spiel.
 
Zuletzt bearbeitet:

scharthak

Schraubenverwechsler(in)
Games werden sowieso viel zu teuer verkauft hier... Selbst wenn hier mal Sale ist, ist das noch teurer, als in anderen Ländern der Normalpreis.
Ist richtig.
Aber dann darf man sich nicht wundern, wenn die Arbeitsplätze für Programmierer und die Spieleschmieden auch in der Ukraine oder generell Billiglohnländern landen ...
Dafür wird es dann billiger
 

SlaveToTheRave

Freizeitschrauber(in)
Ist richtig.
Aber dann darf man sich nicht wundern, wenn die Arbeitsplätze für Programmierer und die Spieleschmieden auch in der Ukraine oder generell Billiglohnländern landen ...
Dafür wird es dann billiger

Nein. Das nennt man "Angleichung der Lebensumstände und Möglichkeiten" und ist ein Kern der EU Politik.

Es wäre halt schön wenn sich die ärmeren Länder den reicheren angleichen würden
und nicht umgekehrt. :-)
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Games werden sowieso viel zu teuer verkauft hier... Selbst wenn hier mal Sale ist, ist das noch teurer, als in anderen Ländern der Normalpreis.
hab hunderte Spiele im Sale gekauft, Durchschnittsausgaben laut Steam war irgendwas mit 3 Euro pro Spiel... zu teuer?
Wenn ich das also richtig verstehe, dann haben jetzt die Menschen, die in Ländern arbeiten, wo der Lohn recht niedrig ist, die Arschkarte gezogen?
So scheint es derzeit. Aber Polen, Russland... die wissen sich zu helfen, die Cracker/Warezseiten dort sind nicht zu verachten
 

Bebo24

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Nein. Das nennt man "Angleichung der Lebensumstände und Möglichkeiten" und ist ein Kern der EU Politik.

Es wäre halt schön wenn sich die ärmeren Länder den reicheren angleichen würden
und nicht umgekehrt. :-)

Den Teil, dass das niemals eine Einbahnstraße sein kann und nur die armen Länder reicher werden, sondern eben auch die reichen Länder Wohlstand (oder Wohstandszugewinne) verlieren (müssen), den Teil verscheigen die EU-Politiker sehr gerne :-)

Alleine schon über den Arbteismarkt, mal als Beispiel:
Man kann in Deutschland in Grenznähe zu Polen oder Tschechien kaum die gleiche Bezahlung für einen Job bekommen wie einige hundert km weiter von der Grenze entfert in Deutschland üblich ist, weil der polnischer oder tschechischer Kollege sich selbst beim halben Gehalt noch freuen. Für die Tschechien und Polen die in Deutschland arbeiten und in Polen oder Tschechien wohnen ist das ein gutes Geschäft, für den deutschen Arbeitgeber auch, nur der deutsche Angestellte schaut dabei in die Röhre. Fairerweise muss man aber auch ergänzen, der der deutsche Angestellte, der in Grenzähe wohnt, auch im Nachbarland günstiger einkaufen kann.

P.S.: Ich finde es im gewissen Umfang auch ok, dass das so gemacht wird. Immerhin gibt es in der EU z.B. in Rumänien noch Gegenden, wo auch nach globalen Maßstäben noch echte Armut herrscht. Und diesen Menschen tut das EU-Gericht übrigens meines Erachtens auch keinen Gefallen, wenn es darauf besteht dass z.B. die Spielepreise in der ganzen EU gleich sein müssen.

Aber ich finde man sollte das offen zugeben, und nicht so tun als wenn automatisch alle nur reicher würden und niemand etwas abgeben müsste.
 
Zuletzt bearbeitet:

deady1000

Volt-Modder(in)
Wenn ich das also richtig verstehe, dann haben jetzt die Menschen, die in Ländern arbeiten, wo der Lohn recht niedrig ist, die Arschkarte gezogen?
Ja wie ich oben schon sagte, ich hatte Gespräche mit Leuten in den Steamforen, die sich beschwert haben, dass einige DLCs und Spiele bei ihnen quasi einem Drittel des durchschnittlichen Monatseinkommens in dem Land entsprechen, weil die Entwickler die Preise global umrechnen und gleichsetzen.

Wer in einem armen Land mit einer schwachen Währung lebt hat die Arschkarte.

Wir kaufen uns hier die fette Hardware und die teuren Spiele und dort ist das für mittelständige Ottonormalspieler nicht bezahlbar.

Aber wie gesagt, dadurch dass man sich mit VPNs überall einwählen und alles mögliche digital kaufen kann, sehen die Entwickler oft auch gar nicht ein, dass sie ihre Spiele irgendwo günstiger verkaufen sollten. Es ist ja absehbar, dass das bei erheblichen Einsparmöglichkeiten von vielen Leuten missbraucht würde.
 

Rhetoteles

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Nein. Das nennt man "Angleichung der Lebensumstände und Möglichkeiten" und ist ein Kern der EU Politik.

Es wäre halt schön wenn sich die ärmeren Länder den reicheren angleichen würden
und nicht umgekehrt. :-)
Darauf wird ja hingearbeitet. Der Länderfinanzausgleich über die Fördergelder hinaus wird nach deutschem Vorbild bestimmt noch kommen. Ähnlich wird es mit einer europäischen Arbeitslosenversicherung sein. Danach wird jedes Land angeglichen sein, auch wenn es für uns ein negatives Ergebnis sein wird.
 

Mazrim_Taim

BIOS-Overclocker(in)
Darauf wird ja hingearbeitet. Der Länderfinanzausgleich über die Fördergelder hinaus wird nach deutschem Vorbild bestimmt noch kommen. Ähnlich wird es mit einer europäischen Arbeitslosenversicherung sein. Danach wird jedes Land angeglichen sein, auch wenn es für uns ein negatives Ergebnis sein wird.
mmm
Ich denke da gerade an 1800€ Brutto Lohn oder sogar an Aufstocker.
Aber das ist alles OT.
 

Bebo24

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ist richtig.
Aber dann darf man sich nicht wundern, wenn die Arbeitsplätze für Programmierer und die Spieleschmieden auch in der Ukraine oder generell Billiglohnländern landen ...
Dafür wird es dann billiger

Wenn sich das für den Unternehmer / das Unternehmen lohnt, weil die Rahmenbedingungen (Infrastruktur, ausreichende Rechtssicherheit, entsprechend ausgebildete Menschen auf dem Arbeitsmarkt, Lohnniveau) stimmen, dann zieht der evtl. seine Produktion - also z.B. seine Spieleentwicklung - ohnehin dorthin, um seinen Gewinn zu maximieren. Es sei denn es gibt andere Gründe, warum man dies trotz Kostenersparnis nicht tun will. Es gibt ja durchaus noch viele Unternehmen und Unternehmer, die nicht jedem gesparten Euro hinterherlaufen sondern sich ihrem Ort und ihren Angestellten verbunden und verpflichtet fühlen. Es gibt aber eben leider auch viele, die dies nicht tun oder aufgrund des Wettbewerbs auf dem Weltmarkt gezwungen sind, diese Einsparungen vorzunehmen.

Jedenfalls wären die Sales-Priese bei Steam sicher nicht der Grund, wenn z.B. Ubisoft ein Studio von Montreal nach Vietnam verlagern würde - um mal hypotetisches Beispiel zu nennen.
 

sinchilla

BIOS-Overclocker(in)
P.S.: Ich finde es im gewissen Umfang auch ok, dass das so gemacht wird. Immerhin gibt es in der EU z.B. in Rumänien noch Gegenden, wo auch nach globalen Maßstäben noch echte Armut herrscht. Und diesen Menschen tut das EU-Gericht übrigens meines Erachtens auch keinen Gefallen, wenn es darauf besteht dass z.B. die Spielepreise in der ganzen EU gleich sein müssen.

Wenn man nichts zu fressen hat, hat man i.d.R. auch eher weniger Interesse daran, den neuesten AAA-Titel spielen zu wollen, von der ebenso benötigten Hardware fange ich Mal gar nicht erst an...

Letztlich ist die Strafe ein Witz, neuer Sale und die Kosten sind drölfmal wieder drin.

Widerrum auch komplett verfehlte Politik seitens der EU, aber Symptome lassen sich halt leichter bekämpfen als Ursachen, letzteres liegt augenscheinlich auch nicht in deren Interesse.
 

Ein_Freund

Freizeitschrauber(in)
Habe das letztens erst in der Verbraucherzentrale gelesen das es diese Verordnung gibt, hier Stand aber in etwa es gilt nicht für digitale Waren, es scheint jedoch das man den Key als haptische Ware sieht die nicht geblockt werden darf. So wie ich die Grafik verstehe müsste dies dann auch für Indexware gelten...
 

Bebo24

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Wer war denn so blöd und hat 43 Euro für das Spiel bezahlt. Gab es bei GOG mit einem VPN in die Ukraine für 23 Euro.
Übrigens auch alle anderen Spiele sind dort c.a. 50% billiger als hier.
Das ist schön für Dich. Allerdings untergräbst Du damit das Geschäftmodell für DRM freie Spiele, also unterstützt indirekt Steam und co., die eben nur Spiele mit DRM anbieten. Und Du machst, wenn viele Deinem Beispiel folgen, die Spiele für die Ukrainer teurer, weil z.B. GoG dann die Preise in der Ukraine anheben müsste. Applaus für so viel Egoismus!
 

Deathmachine

Freizeitschrauber(in)
Aber ich finde man sollte das offen zugeben, und nicht so tun als wenn automatisch alle nur reicher würden und niemand etwas abgeben müsste.

Gerade Deutschland als Exportnation profitiert extrem davon, wenn die anderen Länder in der EU mehr Geld zur Verfügung haben.
Ich könnte mir (ohne irgendwelche Zahlen zu kennen) vorstellen, dass Deutschland am Ende durchaus mit einem Plus rauskommt.

Problematisch ist mMn eher, dass ein großer Teil des Gewinns nicht bei dem Großteil der Bevölkerung ankommt.
Aber auch das könnte auf Dauer durch die EU und ein Schließen von Steueroasen besser werden.
 

LarryMcFly

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Das ist doch mal wieder so was von vorhersehbar - bei möglichen Gewinnen (insbesondere bei Steuern), darf gerne alles so global wie möglich sein. Sobald aber der einfache Pöbel die propagierten "Vorzüge" dieser Globalisierung auch ein wenig für sich nutzen will, sind das alles aber ganz ganz pöse Purschen!
Wenn ich dann noch lese, das man ja den armen Bewohnern von XY Land die Spiele teurer macht, lache ich mir fast einen Bauchfellriss zusammen!:stupid:
Der Großteil der Bevölkerungsschichten in diesen armen Ländern haben generell weder die Zeit noch das Geld, überhaupt irgendwelche PC/Konsolenspiele und ihre Hardware zu beschaffen bzw. zu konsumieren und der Rest (wohlhabende Großstädter) hat sehr wohl die gleiche Finanzkraft wie wohlhabende Europäer.
Seltsamerweise höre ich nicht das gleiche Klagelied, wenn es um solche Dinge wie Autos etc. geht, man sollte einen neuen Porsche in der armen Ukraine für die Hälfte anbieten, denn alle Ukrainer wollen doch bestimmt auch alle mal Porsche fahren.:rolleyes:
Konsolenspiele und insbesondere Computerspiele sind alleine schon durch die teure Hardware ein Luxusgut, auch wenn hier einige aufgrund der eigenen täglichen Nutzung, das aus den Augen verloren haben.
(Ein gutes Beispiel, warum wirklich Reiche die Probleme von Normalsterblichen aus der Sicht ihres Elfenbeinturms oft gar nicht mehr erfassen können, insbesonders wenn sie damit/darin aufgewachsen sind).

Außerdem....
Meine Güte, hier wird aber kräftig so getan als wäre Deutschland noch dieses superreiche Land, mit den bestbezahltesten Jobs - selbst für einmal durchwischen.
Die 70er sind vorbei.
Klar, in einen Enthusiastenforum tummeln sich wohl mehr "Wohlhabende" als wo anders, aber das spiegelt nicht die "normale" Realität wieder.
Die einzige ehrliche Ermittlung der finanziellen Verhältnisse, stellt in meinen Augen das Median Vermögen dar:
Da wird das Nettovermögen abzüglich Schulden & Kosten ermittelt und nicht mal einfach der ärmste Schlucker mit dem Millionär in einen Korb geworfen und dann erklärt, der Hungerleider wäre im Schnitt genauso reich wie der Krösus.
Nach dem Verfahren stehen wir allein in Europa weit abgeschlagen im unteren Mittelfeld...
Wir sollten also entsprechend auch mal bei Steam günstiger einkaufen dürfen :hmm:
 

IronAngel

BIOS-Overclocker(in)
Nein. Das nennt man "Angleichung der Lebensumstände und Möglichkeiten" und ist ein Kern der EU Politik.

Es wäre halt schön wenn sich die ärmeren Länder den reicheren angleichen würden
und nicht umgekehrt. :-)
Eigentlich richtig und wieder nicht. Nur weil der deutsche Michel alles hier kauft, heisst das nicht das Firmen keine neuen Wege suchen um kosten sparen.:)

Wenn natürlich jeder auf einmal deutlich günstiger seine Games kaufen würde oder könnte. Dann wäre das natürlich ein riesen Problem. Ist aber ohne VPN usw nicht möglich. Der deutsche Michel weiß aber nicht was eine VPN ist oder wie man sie benutzt.
 

SFT-GSG

Software-Overclocker(in)
Das ist doch mal wieder so was von vorhersehbar - bei möglichen Gewinnen (insbesondere bei Steuern), darf gerne alles so global wie möglich sein. Sobald aber der einfache Pöbel die propagierten "Vorzüge" dieser Globalisierung auch ein wenig für sich nutzen will, sind das alles aber ganz ganz pöse Purschen!
Wenn ich dann noch lese, das man ja den armen Bewohnern von XY Land die Spiele teurer macht, lache ich mir fast einen Bauchfellriss zusammen!:stupid:
Der Großteil der Bevölkerungsschichten in diesen armen Ländern haben generell weder die Zeit noch das Geld, überhaupt irgendwelche PC/Konsolenspiele und ihre Hardware zu beschaffen bzw. zu konsumieren und der Rest (wohlhabende Großstädter) hat sehr wohl die gleiche Finanzkraft wie wohlhabende Europäer.
Seltsamerweise höre ich nicht das gleiche Klagelied, wenn es um solche Dinge wie Autos etc. geht, man sollte einen neuen Porsche in der armen Ukraine für die Hälfte anbieten, denn alle Ukrainer wollen doch bestimmt auch alle mal Porsche fahren.:rolleyes:
Konsolenspiele und insbesondere Computerspiele sind alleine schon durch die teure Hardware ein Luxusgut, auch wenn hier einige aufgrund der eigenen täglichen Nutzung, das aus den Augen verloren haben.
(Ein gutes Beispiel, warum wirklich Reiche die Probleme von Normalsterblichen aus der Sicht ihres Elfenbeinturms oft gar nicht mehr erfassen können, insbesonders wenn sie damit/darin aufgewachsen sind).

Außerdem....
Meine Güte, hier wird aber kräftig so getan als wäre Deutschland noch dieses superreiche Land, mit den bestbezahltesten Jobs - selbst für einmal durchwischen.
Die 70er sind vorbei.
Klar, in einen Enthusiastenforum tummeln sich wohl mehr "Wohlhabende" als wo anders, aber das spiegelt nicht die "normale" Realität wieder.
Die einzige ehrliche Ermittlung der finanziellen Verhältnisse, stellt in meinen Augen das Median Vermögen dar:
Da wird das Nettovermögen abzüglich Schulden & Kosten ermittelt und nicht mal einfach der ärmste Schlucker mit dem Millionär in einen Korb geworfen und dann erklärt, der Hungerleider wäre im Schnitt genauso reich wie der Krösus.
Nach dem Verfahren stehen wir allein in Europa weit abgeschlagen im unteren Mittelfeld...
Wir sollten also entsprechend auch mal bei Steam günstiger einkaufen dürfen :hmm:
Die alte Mär vom Reichen Deutschland wird gerne und oft vom Europäischen Nachbarn und unserer Kaiserin beschworen wenn Sie Geld haben wollen. Dann wird gerne auf den "Bruttoverdienst" verwiesen. Das wir mit die höchsten Steuerbelastungen inkl. sonstiger Zwangsabgaben haben, wird natürlich ignoriert.

Ein ehemaliger Kollege war Pole, da staunte ich nicht schlecht. Er sagte mir, in Polen zahlst du mit Kindern eigentlich keine Steuern (wenn man clever ist)....du bekommst sogar noch Geld vom Staat dazu. Dafür Zahlen Kinderlose entsprechend mehr steuern. In der Konsequenz konnte er für ein drittel oder die hälfte des Bruttoverdienstes eines Deutschen arbeiten...und hatte am Ende genauso viel auf dem Konto...bei deutlich weniger Lebenserhaltungskosten (er arbeitete in DE und pendelte nach Polen in die Heimat).

Ein Britischer Kollege (wollte wegen Brexit Deutscher werden) lachte auch vor 2 Jahren als ich Ihm meine Gehaltsabrechnung zeigte, er wollte das mit den Abgaben nicht glauben.

Die Wirtschaft mein die Globalisierung sei nur für Sie gedacht. Jeder Händler meint in China billig einkaufen und hier teuer weiter verkaufen zu können.....und sieht das als sein gutes Recht. Wenn ich als mündiger Kunde diesen zwischenweg umgehen will, ist der Aufschrei groß. Sowas gehört ja verboten....

Die Hersteller von Software lassen auch dort Programmieren wo es am billigsten ist.....wenn der Kunde dort aber auch billig kaufen will, ist das auf einmal ganz böse und treibt die Firmen (so wird's ja immer propagiert) in den Ruin.

Wird Zeit das sich das ändert.
 
Zuletzt bearbeitet:

doomside

Schraubenverwechsler(in)
Vielleicht weil die Leute dort weniger verdienen?
Wer sich ein Spoel zum Vollpreis nicht leisten kann oder möchte solls doch erst im Sale kaufen
Wo ist denn da der Unterschied, ob ich ein Spiel im Sale für 23€ oder per VPN für 23€ kaufe?
Laut einigen hier müsste man dann ja auch den Grenztourismus verbieten. VPN=Auto. Benzin oder Schnaps = Spiel. Es ist nun mal so, das ich in CZ die Literflasche Rum oder Whisky zum gleichen oder niedrigeren Preis bekomme, wie hier eine 0,7L Flasche. Mir würde im Traum nicht einfallen darauf zu verzichten, zumal ich gerne Cocktails mache.
Wenn ich es mir als Publischer/Entwickler leisten kann, ein Spiel in Land X zum Release für 23€ anzubieten, werde ich dabei immer noch verdienen. Es wird ja wohl kaum sein, das die Publischer zum Schluss noch draufzahlen. Der einzige Grund, warum man hier in D oder Westeuropa das Spiel für 50€ verkauft ist doch einzig und allein die Gewinnmaximierung. Außerdem gibt es genug, die bei 50€ nicht zuschlagen, bei 23€ hätte ich sogar zugeschlagen. So bekommen sie gar kein Geld. 0€ vs. 23€.
 

Scorpio78

Software-Overclocker(in)
naja, 7,8 millionen,... ein lacher.
keine spieleschmiede pleite gehen, wenn einige ein spiel günstiger per vpn kaufen.
zudem sind verschiede preise auch bei globalverkäufen mit eingerechnet. so wie der, der 10% rabatt in einem markt bekommt und denk er habe ein schnäppchen gemacht. ein anderer zahlt den vollpreis und somit 10% zu viel... sowas ist alles teil der kalkulation.
ich will betrag x als minumun um % profit zu machen, pack was auf den vk-preis drauf für den sale und kundenrabatt. und wenn es kein sale oder kundenrabatt gibt, umso beser, mehr profit.
was einer weniger zahlt, zahlt ein anderer mehr.
was die preisanpassung nun gezeigt hat ist, dass es steam scheiss egal ist, hauptsache die machen ihren erwarteten umsatz. nichtmehr und nicht weniger.
wer nun denkt die leute in "ärmeren" ländern haben nun das problem mehr geld für spiele zu zahlen als punkt 1 auf der tagesordnung, dem ist nicht zu helfen.
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
Vielleicht weil die Leute dort weniger verdienen?
Wer sich ein Spoel zum Vollpreis nicht leisten kann oder möchte solls doch erst im Sale kaufen
Freier Handel gilt dann also nur nicht für Verbraucher sondern nur für Arbeitgeber/Unternehmen, die ihre Arbeitsplätze aus den gleichen Gründen ins Ausland verlagern?

@News
Müsste es dann nicht eigentlich auch möglich sein zensierte Spiele im Ausland zu kaufen und hier zu spielen, denn lediglich der Verkauf ist ja verboten nicht aber die Nutzung?!? Das verhindert Steam ja auch, was m. M. n. genau so unzulässig ist.

MfG
 

DBqFetti

Freizeitschrauber(in)
Das Verhalten ist vollkommen nachvollziehbar. Spiele verschlingen hauptsächlich Entwicklungskosten. Anders als bei einem Auto, braucht man nicht noch tonnenweise Material zu jeder Einheit. Entweder werden sie runtergeladen oder auf eine billige Plastikscheibe gepresst.

Die Hauptmärkte sind selbstverständlich die wohlhabenderen Ländern. Diese finanzieren damit auch die Entwicklung. Der Rest ist eher ein Bonus, den man halt auch noch mitnehmen kann, weil es nichts extra kostet. Win-Win!

Wenn jetzt aber natürlich die Gefahr besteht, dass die wohlhabenden Länder quasi wegbrechen, lohnt sich das ganze Konzept nicht mehr. Entweder man macht diese Schiene komplett zu oder beschränkt sich für den übrigen Teil nur noch auf die, die für ihre Verhältnisse Luxuspreise zahlen können.

Ist halt wieder das typische Ergebnis von Marktregulierung: Man erreicht das Gegenteil und zum Schluss haben alle weniger; und die Schwächsten trifft es am härtesten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kondar

BIOS-Overclocker(in)
Das ist schön für Dich. Allerdings untergräbst Du damit das Geschäftmodell für DRM freie Spiele, also unterstützt indirekt Steam und co., die eben nur Spiele mit DRM anbieten. Und Du machst, wenn viele Deinem Beispiel folgen, die Spiele für die Ukrainer teurer, weil z.B. GoG dann die Preise in der Ukraine anheben müsste. Applaus für so viel Egoismus!
Ich bin mir sehr sicher das es mehr als genug Menschen in DLand gibt denen die Ukrainer / EU am A*** vorbeigeht
da deren Sorge eher um das jezt und hier dreht.
Kann nicht verstehen warum man sich keine Gedanken um die eigen Mitmenschen macht aber fürs Ausland auf Dicke Hose macht. Applaus für Horizont nicht-mal-Tellerrand.
 
Oben Unten