• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

sauerkraut4tw

PC-Selbstbauer(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

Auch wenn ich dem Projekt etwas skeptisch begegne, wäre ich beim Online Part für eine monthly subscription anstelle von pay for ships/credits/whatever mechanics. Jedenfalls wenns irgendwann mal released wird.

Und keine Ahnung wieso ich gerade denglisch schreibe :D
 

KaneTM

Software-Overclocker(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

Respekt und Danke für Deine ehrliche Meinung.
Von den Meisten liest man nämlich fast nur wie toll doch SC ist und CR etwas nie dagewesenes auf die Beine stellt. Ich finde alles was CR mit SC bringt war schonmal da nur er versucht es in einem Spiel zu bringen was andere mit verschiedenen Spielen auf den Markt bringen.

Also etwas nie dagewesenes, gell? ;)

Ich persönlich als Gamer hoffe das SC ein Erfolg wird aber glauben kann ich nicht mehr daran. Es dauert zu lange und für mich ist SQ42 der Grund warum ich mir vor 5 Jahren einen Pledge zugelegt habe und werde auch erst wieder reinschauen wenn CR sagt das SQ42 an dem Datum veröffentlicht wird.

Du warst von Anfang an dabei und die 5 Jahre, die das jetzt in Entwicklung ist, ist einfach ziemlich normal und nicht wirklich lang. Klar, wenn du es schneller wolltest, ist das eine absolut akzeptable Meinung! Hätte ja auch nichts dagegen, aber ich persönlich sehe einfach keinen Grund, warum aus einer "normalen" und erwartungsgemäßen Entwicklungszeit jetzt ein nicht erfolgreicher Titel resultieren sollte. It's done when it's done und ob das Ergebnis dann Kacke oder der heilige Grahl (oder was dazwischen) wird, sehen wir dann doch.

Was ich schreibe ist auch nur meine Ansicht und möchte Dir für Deinen ehrlichen Beitrag danken denn es wird NIE ein perfektes Spiel geben denn dafür sind wir Menschen fehlerhaft und jeder Verschieden ;-)

Mit Perfekt rechne ich in diesem Jahrundert auch nicht so wirklich ;)

Alles was ich sagen will: Es passiert was. Alles, was ich über die Jahre mit Sicherheit sagen kann: Die Bauen schicke Sachen. Es läuft nicht alles rund. Es entwickelt sich. Niemand kann sagen, ob es am Ende toll wird.

Ich verstehe einfach nicht, was es bringt, Anderen klar machen zu wollen (nicht auf dich bezogen Chicien) dass das Spiel ein Hoax ist, schlecht wird oder das Beste, was es je gegeben hat. Wer Interesse hat, kann das Ding begleiten, wer es doof findet, kann es bleiben lassen. Wir werden ja erleben, was dabei raus kommt und dann können alle beteiligen ja rumbrüllen, wie sehr sie Recht oder Unrecht hatten.

[EDIT] Der Vollständigkeit halber: 7 bis 8 Jahre Entwicklungszeit (SQ42 raus, PU relativ fertig / wird weiter vergrößert und erweitert) ist für mich völlig ok. Bei 9 Jahren werde ich etwas schlechter gelaunt, bei 10 Jahren bin auch ich unzufrieden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Iffadrim

PC-Selbstbauer(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

Also genaugenommen hast Du Recht, meistens gibt es noch eine extra Testphase für Concierge und Subscriber. Da es die aber nicht immer gibt, sondern manchmal gleich in der offenen PTU für alle backer zu testen ist, habe ich diesen Schritt nicht extra gelistet sondern "mindestens 3 Stufen" geschrieben. Das war eine bewusste Vereinfachung, schließlich weiß vermutlich nicht jeder was ein Concierge oder Subsciber ist. :)

Stimmt.
Vielleicht sollte man hier ein paar Begriffe erklären für die, die sich weniger damit befasst haben.

Evocati - (oder auch Avocados genannt) ausgewählte Tester, die vorab Zugang zum PTU erhalten. Evocati wird man nicht von sich aus, sondern man wird von CIG ausgewählt. Kriterien hierfür sind weder Subscriber oder Concierge zu sein, sondern Aktivität im Spiel und im speziell im Issue Council, sowie Spectrum. Also aktive Teilnahme an der Fehlerfindung und -meldung.

Subscriber - Abonennt. Derzeit ist es möglich am Subscription Program teilzunehmen. Hier gibt es zwei Stufen. Centurion (12 USD) oder Imperator (24 USD). Vorteile können unter diesem Link eingesehen werden.
Subscriptions - Roberts Space Industries | Follow the development of Star Citizen and Squadron 42

Wichtig: Beträge, die über die Subscription auf dem betreffenden Account generiert werden, zählen zu dem Gesamtbetrag des Accounts, was dann irgendwann zum Concierge Status führt.

Concierge oder auch Chair Mans Club genannt - Unterstützer, die mind. einen bestimmten Betrag zu dem Projekt beigesteuert haben. Concierge haben durch ihren Beitrag frühzeitig Zugang zu neuen Concept Sales, besondere Spiel Pakete, Einladungen für exklusive Events.
Hier gibt es auch ingame Belohnungen, die abhängig von der jeweilige Concierge Stufe sind.
Hier Details dazu
Concierge Levels and Rewards – Cloud Imperium Games Knowledge Base
 

Joim

PC-Selbstbauer(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

Respekt und Danke für Deine ehrliche Meinung.
Von den Meisten liest man nämlich fast nur wie toll doch SC ist und CR etwas nie dagewesenes auf die Beine stellt. Ich finde alles was CR mit SC bringt war schonmal da nur er versucht es in einem Spiel zu bringen was andere mit verschiedenen Spielen auf den Markt bringen.

Ich persönlich als Gamer hoffe das SC ein Erfolg wird aber glauben kann ich nicht mehr daran. Es dauert zu lange und für mich ist SQ42 der Grund warum ich mir vor 5 Jahren einen Pledge zugelegt habe und werde auch erst wieder reinschauen wenn CR sagt das SQ42 an dem Datum veröffentlicht wird.

Was ich schreibe ist auch nur meine Ansicht und möchte Dir für Deinen ehrlichen Beitrag danken denn es wird NIE ein perfektes Spiel geben denn dafür sind wir Menschen fehlerhaft und jeder Verschieden ;-)


Bei dem geistigen Dünnschiss der hier als "sachliche Kritik" durchgehen soll hat man doch gar keine Zeit über etwas anderes zu reden als immer und immer wieder das grundlegende SC Konzept zu erklären.
Fängt bei dem Finanzierungsmodell an, geht über p2w und hört bei der "langen" Entwicklungszeit auf.

Egal um welche Neuheiten es in der News geht, am Ende machen sie es für die "Kritiker" falsch. Sieht man ja wieder am neuen Charaktercreator. Brauch man nicht, mach Spiel fertig! :what:
Das es nicht nur darum geht das Spieler sich einen schönen Charakter erstellen können, sondern auch darum das die Entwickler schneller hochwertig aussehende NPCs erstellen können und das NPCs alle qualitativ fast gleich gut aussehen neben den "Hauptdartellern".

Oder das alle Gesichtsanimationen automatisch angepasst werden, egal ob einer dicke Backen oder große Augen hat ohne das für alles neue motion captures gemacht werden müssen. Das ausserdem dann "weiche" Kleidung sowie "harte" Rüstung an die verschiedenen Körperformen automatisch angepasst werden. (noch nie dagewesenes auf die Beine gestellt) So etwas kennt ja der gut informierte "Kritiker" und kann dann entscheiden das es unnötig ist und obwohl es damit schneller geht die Entwicklung verzögert wird.

Auf diesem Niveau passt natürlich auch eine Unterhaltung darüber das eine Alpha nicht perfekt läuft und nicht alle gameplay Möglichkeiten, z.B. auf längeren Reisen implementiert sind.
 

Alreech

Freizeitschrauber(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

Ich persönlich bevorzuge momentan eher Star Marine - also den reinen Multiplayer Shooter - weil der mit Aspekten wie Flug im Raumanzug wirklich einmalig ist, während ich da nicht stundenlang irgendwohin fliegen muss bevor etwas passiert!
Einen Egoshooter mit Raumanzügen und 0G Umgebung gab es schon mal: Shattered Horizon
War nicht wirklich erfolgreich, unter anderem weil es keine Schwerkraft gab.
 

Alreech

Freizeitschrauber(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

Fängt bei dem Finanzierungsmodell an, geht über p2w und hört bei der "langen" Entwicklungszeit auf.
Das Finanzierungsmodell entspricht dem von Vorbestellerboni & Early Access und Free2Play Games. 3 Dinge die sonst bei Gamern verhasst sind.
Vorbestellboni: teure Schiffe für Echtgeld die es später nicht für Ingamewährung gibt oder die man lange ergrinden muss.
Early Access: man zahlt dafür Alpha & Betatester spielen zu dürfen.
Free2Play: Microtransaktionen um den Betrieb der Server und die Entwicklung zu finanzieren - wobei man bei Star Citizen eher von Macro Transaktionen sprechen muss.
Dazu kommt eine Werbung die auf die Waale abzielt (also die Spieler die schon viel Geld ausgegeben haben) und das Referal Programm das ein bisschen was von Strukturvertrieb hat "Kunden werben Kunden".

Die lange Entwicklungszeit wäre kein Problem wenn man den Backern von Anfang an erklärt hätte das Star Citizen und Squadron 42 länger brauchen als die drei Jahre von denen im Kickstarter gesprochen wurde.
Und wenn danach nicht jedes genannte Datum für eine Teilrelease überschritten wurde.
Ich kann mich übrigens noch gut an die Frühzeit von Star Citizen erinnern als jeder der bezweifelt hat das sich die Termine halten lassen zum Hater ernannt wurde... ;-)
 

PC-Bastler_2011

Volt-Modder(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

Hast du damals dagegen gestimmt, als es die Abstimmungen zu den Strechgoals gab?

1. Ja? Dann warst du wohl ziemlich alleine

2. Nein? Hör auf zu heulen


versuch dein Geld wiederzubekommen, oder schreib es ab und lerne zu warten und vorallem geh uns nicht mit deinem Geheule um die nie erschienende Lowcostvariante von SC (= 2Mio Kickstarterziel) auf den Keks, danke :rollen:
 

lol2k

BIOS-Overclocker(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

Solange User dazu übergehen, das Finanzierungsmodell (welches seit 2012 unverändert ist) als pay2win zu klassifizieren, wird jeder Unterhaltung das Wasser abgegraben. Wieso ist die Tatsache, dass dieses Projekt auf der Grundlage von Crowdfunding geboren wurde und durch diese Mittel bis heute weiter wächst so schwer zu greifen?
Scheinbar ist es auch immer eine Frage der Perspektive...
Die einen argumentieren (um mal ein Beispiel von oben aufzugreifen): "Early Access = man zahlt dafür Alpha & Betatester spielen zu dürfen." --> Damit wird dem Consumer automatisch die "Opfer-Rolle" zugeschrieben.
Ein anderer würde hingegen sagen: Durch den Kauf eines Schiff-Pakets oder der Teilnahme an einem Free Flight Event erhält ein User den Early Access. --> Prosumer, aktiv mitgestaltender Konsument.

Aber hey...
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

Joim

PC-Selbstbauer(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

Das Finanzierungsmodell entspricht dem von Vorbestellerboni & Early Access und Free2Play Games. 3 Dinge die sonst bei Gamern verhasst sind.
Vorbestellboni: teure Schiffe für Echtgeld die es später nicht für Ingamewährung gibt oder die man lange ergrinden muss.
Early Access: man zahlt dafür Alpha & Betatester spielen zu dürfen.
Free2Play: Microtransaktionen um den Betrieb der Server und die Entwicklung zu finanzieren - wobei man bei Star Citizen eher von Macro Transaktionen sprechen muss.
Dazu kommt eine Werbung die auf die Waale abzielt (also die Spieler die schon viel Geld ausgegeben haben) und das Referal Programm das ein bisschen was von Strukturvertrieb hat "Kunden werben Kunden".

Die lange Entwicklungszeit wäre kein Problem wenn man den Backern von Anfang an erklärt hätte das Star Citizen und Squadron 42 länger brauchen als die drei Jahre von denen im Kickstarter gesprochen wurde.
Und wenn danach nicht jedes genannte Datum für eine Teilrelease überschritten wurde.
Ich kann mich übrigens noch gut an die Frühzeit von Star Citizen erinnern als jeder der bezweifelt hat das sich die Termine halten lassen zum Hater ernannt wurde... ;-)


Genau! Auch jedes Geschäft mit Bushaltestelle in der Nähe sollte wegen Kaffeefahrt Betrügereien angeklagt werden. Und bevor Penner eine ältere Person um einen Euro anschnorren, sollten sie sicherstellen das diese keine Enkel haben, sonst Anklage wegen Enkeltrick! :daumen:
 

thrustno1

Freizeitschrauber(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

Ich gehe davon aus, dass es mit SC in die Richtung wie Eve Online geht.

Nur dass das Basispaket gekauft werden muss.
Und die Investition von Echtgeld wird dann zu einem zeitlichen, nicht spielerischen Vorteil führen.
.

Gerade EVE ist mit seinem Aktuell Shop (Skillpunkte injektion / Kauf) sowas von Pay2Win, und das nicht wegen der Mechanik selbst sondern weil es ein Full Loot System hat und man Praktisch überall angegriffen werden kann.

Sollte SC auch das Full Loot System + dauer PVP haben ist selbst die Kleinste Zeitersparnis P2W.
 

thrustno1

Freizeitschrauber(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

Vielleicht muss ich mir SC mal wieder drauf installieren. Letzte mal ist schon ne weile her als ich es auf meiner platte hatte. Da war von spielen nicht wirklich die rede. Alpha Status hat es damals gut getroffen. Mal schauen ob es nun die Bezeichnung "Spiel " verdient.

Nein lass es, du kannst nur von A nach B Fliegen paar Kill Missionen oder Tansport Missionen machen oder bei A oder B aussteigen und das war es dann.
 

Iffadrim

PC-Selbstbauer(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

Gerade EVE ist mit seinem Aktuell Shop (Skillpunkte injektion / Kauf) sowas von Pay2Win, und das nicht wegen der Mechanik selbst sondern weil es ein Full Loot System hat und man Praktisch überall angegriffen werden kann.

Sollte SC auch das Full Loot System + dauer PVP haben ist selbst die Kleinste Zeitersparnis P2W.

Ich weiß nicht in wie weit du mit dem Rechtssystem in SC vertraut bist.

Aber von einem reinen PVP System kann man nicht sprechen.
PVP Handlungen in den entsprechenden Systemen die von der UEE doniniert sind haben einen Crime Status nach sich ziehen.
Das geht so weit, das wenn erst ein gewisser Crime Status erreicht ist, betroffener Spieler systemweit zur Fahnung ausgeschrieben wird und
von allen anderen Spieler und den NPCs ohne Konsequenzen zu erleiden angegriffen und getötet werden darf.
Dazu kommt, dass Raumhäfen "waffenfreie Zonen" sind.
 

Yenee

Freizeitschrauber(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

...Sollte SC auch das Full Loot System + dauer PVP haben ist selbst die Kleinste Zeitersparnis P2W.

Ich weiß nicht in wie weit du mit dem Rechtssystem in SC vertraut bist.

Aber von einem reinen PVP System kann man nicht sprechen.
PVP Handlungen in den entsprechenden Systemen die von der UEE doniniert sind haben einen Crime Status nach sich ziehen.
Das geht so weit, das wenn erst ein gewisser Crime Status erreicht ist, betroffener Spieler systemweit zur Fahnung ausgeschrieben wird und
von allen anderen Spieler und den NPCs ohne Konsequenzen zu erleiden angegriffen und getötet werden darf.
Dazu kommt, dass Raumhäfen "waffenfreie Zonen" sind.


So schaut es aus. In den Kernsystemen wird PvP durch Spieler faktisch kaum möglich sein: es spawnen in den Kernsystemen instant starke KI-Kräfte (ähnlich in EVE den Hochsicherheitszonen) und zerstören den angreifenden Spieler fast instant.
Auch ausserhalb der Kernsysteme werden Piraten-Spieler nicht nur durch andere Spieler (Kopfgeldjäger), sondern auch durch UEE-Kräfte und KI-Kopfjäger gejagt.
Laut Chris Roberts soll Piraterie in SC möglich sein, aber eine extrem schwierige Art des Spiels sein.
Voll-Loot-System: man kann Schiff, Ausrüstung und Fracht komplett gegen Verlust sichern. Ansonsten ist es bei Piraterie (auch durch KI-Piraten) eben komplett weg.
 

Iffadrim

PC-Selbstbauer(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

So schaut es aus. In den Kernsystemen wird PvP durch Spieler faktisch kaum möglich sein: es spawnen in den Kernsystemen instant starke KI-Kräfte (ähnlich in EVE den Hochsicherheitszonen) und zerstören den angreifenden Spieler fast instant.
Auch ausserhalb der Kernsysteme werden Piraten-Spieler nicht nur durch andere Spieler (Kopfgeldjäger), sondern auch durch UEE-Kräfte und KI-Kopfjäger gejagt.
Laut Chris Roberts soll Piraterie in SC möglich sein, aber eine extrem schwierige Art des Spiels sein.
Voll-Loot-System: man kann Schiff, Ausrüstung und Fracht komplett gegen Verlust sichern. Ansonsten ist es bei Piraterie (auch durch KI-Piraten) eben komplett weg.

Mit der Schiffsversicherung soll es folgendermaßen sein.

Basisschiff mit den Standardmodulen gegen Verlust versichert.
Änderungen müssen separat versichert werden.
Ohne Versicherung soll es nicht möglich sein, den Hangar zu verlassen.
Ich kann mir aber auch vorstellen, dass es möglich sein wird ohne Versicherung zu fliegen, wenn man zugestimmt hat, nachmde man gewarnt wurde das Schiff zu verlieren wenn man ohne fliegt.
 

Yenee

Freizeitschrauber(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

Ich kann mich an Aussagen von CR erinnern, das er die Anarchie von EVE ablehnt und nach Angstbekundungen der CS-Community über das Auftauchen der "Goose"-Spieler aus EVE hier bei SC sagte CR, das diese Piraterie und Clankriege in der Art bei EVE nicht in SC möglich sein werden. Spieler, die teilweise Tausende Dollars Echtgeld für ihre Handels- und Produktionsschiffe zahlten, können nicht durch einen Schwarm wilder Piraten um ihre Echtgeld-Investitionen gebracht werden. Der Spielspaß der Großspender wäre im Keller, würden 100 Goose-Spieler mit Jägerschwärmen Systeme still legen und wahllos die zivilen Spieler abfarmen. Er will mit KI-Milizen die Kernsysteme sauber halten und der Piraterie Einhalt gebieten.

Ich will hoffen, das er sich an diese alten Aussagen (2015? 2016?...) hält.
 

thrustno1

Freizeitschrauber(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

Ich weiß nicht in wie weit du mit dem Rechtssystem in SC vertraut bist.

Gar nicht :-D ich vermute da das spiel auch erst in 4-5 jahren kommt das system eh noch zig mal geändert wird.

Ich sagte ja wenn es so wird / wäre wie bei EVE...
 

Iffadrim

PC-Selbstbauer(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

"#FakeNews" verbreiten, aber auf Argumente pochen, das sind mir die richtigen.
wie wäre es mit Star Marine oder Mining? Arena Commander?

Hinzu kommen:

Mission Beacons, die Spieler erstellen können mit allen Mechaniken, die derzeit im Spiel sind.
Kopfgeldjagd (derzeit nur Abschießen nicht einfangen)
Handel
Suchen von Nachrichten
Serviceaufträge für Satelitten
Cargoruns

das ist erstaunlich wenig....

und bei den zwei Systemen die derzeit bespielbar sind hat man schon ganz respektable Reisezeiten
 

Alreech

Freizeitschrauber(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

versuch dein Geld wiederzubekommen, oder schreib es ab und lerne zu warten und vorallem geh uns nicht mit deinem Geheule um die nie erschienende Lowcostvariante von SC (= 2Mio Kickstarterziel) auf den Keks, danke :rollen:
Mit Lowcost Variante meinst Du das was im Kickstarter gepitcht wurde ?
Wo Chris Roberts um 2 Millionen U$ gebeten hat um die INVESTOREN die an der Finanzierung von Star Citizen interessiert sind davon zu überzeugen das es genügend potentielle Kunden gibt ?
Wo am Ende dann 6 Millionen U$ zusammengekommen sind (mit den Vorbestellern auf der CIG Webseite) ?

Star Citizen by Cloud Imperium Games Corporation — Kickstarter
Schon damals wurde Kritiker die daran gezweifelt haben das schon nach 22 Monaten die Beta spielbar sein wird als Hater bezeichnet...

Ich hab übrigens kein Problem damit noch zu warten, die einzigen die auf die lange Entwicklungszeit etwas gereizt reagieren sind die Fans die immer erklären das sie "gerne warten damit das Spiel richtig gut wird".
Gib genügend Artikel aus 2015/2016/2017/2018/2019 wo diese Leute dann gleich ausflippen wenn man die nicht eingehaltenen Termine erwähnt. :D
 

Alreech

Freizeitschrauber(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

Solange User dazu übergehen, das Finanzierungsmodell (welches seit 2012 unverändert ist) als pay2win zu klassifizieren, wird jeder Unterhaltung das Wasser abgegraben.
Das Finanzierungsmodell entspricht dem von Vorbestellerboni & Early Access und Free2Play Games. 3 Dinge die sonst bei Gamern verhasst sind:
Vorbestellboni: teure Schiffe für Echtgeld die es später nicht für Ingamewährung gibt oder die man lange ergrinden muss.
Early Access: man zahlt dafür Alpha & Betatester spielen zu dürfen.
Free2Play: Microtransaktionen um den Betrieb der Server und die Entwicklung zu finanzieren - wobei man bei Star Citizen eher von Macro Transaktionen sprechen muss.
Dazu kommt eine Werbung die auf die Wale abzielt (also die Spieler die schon viel Geld ausgegeben haben) und das Referal Programm das ein bisschen was von Strukturvertrieb hat "Kunden werben Kunden".

Wo ist das was von Pay2Win ?
Das sind wie gesagt 3 Kritikpunkte am Finanzierungssystem die auch bei andere Spiele geäussert wurden die auf diese Art finanziert wurden.
Vorbestellboni: Die 30 - 120 U$ Founders Pack und die 30 - 240 U$ Clan Collection für Mechwarrior Online
Early Access: Day Z & andere
Microtransaktionen: unzählige titel, von Free2Play bis hin zu Pay2Play wie Battlefield & Star Wars Battlefront.

Wieso ist die Tatsache, dass dieses Projekt auf der Grundlage von Crowdfunding geboren wurde und durch diese Mittel bis heute weiter wächst so schwer zu greifen?
Ist es so schwer zu begreifen das Star Citizen drei Finanzierungsmodelle verwenden die bei anderen Spielen heftig in der Kritik stehen ?

Scheinbar ist es auch immer eine Frage der Perspektive...
Die einen argumentieren (um mal ein Beispiel von oben aufzugreifen): "Early Access = man zahlt dafür Alpha & Betatester spielen zu dürfen." --> Damit wird dem Consumer automatisch die "Opfer-Rolle" zugeschrieben.
Ein anderer würde hingegen sagen: Durch den Kauf eines Schiff-Pakets oder der Teilnahme an einem Free Flight Event erhält ein User den Early Access. --> Prosumer, aktiv mitgestaltender Konsument.
Also darf man die endlos lange Entwicklungszeit von Day Z nicht kritisieren weil man ja ein Prosumer ist ?
Also darf man die 120 U$ für das Mechwarrior Founders Pack nicht kritisieren weil man ja Early Access bekommt ?
Oder gilt dieser Kritikverbot "als Frage der Perspektive" nur bei Star Citizen ?
 

lol2k

BIOS-Overclocker(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

[...]
Wo ist das was von Pay2Win ?
Das sind wie gesagt 3 Kritikpunkte am Finanzierungssystem die auch bei andere Spiele geäussert wurden die auf diese Art finanziert wurden.
[...]

Mit "User" habe ich mich nicht auf deine Person bezogen. Ansonsten hätte ich entsprechend zitiert.

Ist es so schwer zu begreifen das Star Citizen drei Finanzierungsmodelle verwenden die bei anderen Spielen heftig in der Kritik stehen ?

Mich interessieren die Finanzierungsmodelle anderer Spiele nicht. Star Citizen ist schwarmfinanziert - seit über sechs Jahren. Es gab und gibt bislang kein Spiel mit diesem Finanzvolumen durch Drittmittel, geschweige denn diesem Genre, welches man in diesem Kontext als Vergleich heranziehen könnte. Aus klassischem Crowdfunding wird mit deiner Interpretation ein Wolf im Schafpelz. Ganz nach dem Motto: Das fiese Crowdfunding Star Citizens fördert gezielt Free2play-Mechaniken, inkl. Vorbestellboni und Early Access. Das ist doch grotesk!

Also darf man die endlos lange Entwicklungszeit von Day Z nicht kritisieren weil man ja ein Prosumer ist ?
Also darf man die 120 U$ für das Mechwarrior Founders Pack nicht kritisieren weil man ja Early Access bekommt ?
Oder gilt dieser Kritikverbot "als Frage der Perspektive" nur bei Star Citizen ?

Du kannst kritisieren was du magst, aber übertrage bitte nicht meine im Kontext Star Citizens abgegebenen Antworten auf andere Spiele. Diese "das darf man doch wohl noch sagen"-Attitüde kenne ich schon aus anderen Diskussionen und die damit implizierte Opferrolle gefällt mir überhaupt nicht.
Wir mögen zwei verschiedene Meinungen zu diesem Thema haben. Du hast deine Sichtweise dargelegt, ich meine - wir müssen diese Plattform hier nicht mit einem Konsens verlassen und das ist auch vollkommen in Ordnung so. Es lebe die Vielfalt! ;)
 

sauerkraut4tw

PC-Selbstbauer(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

Das Finanzierungsmodell entspricht dem von Vorbestellerboni & Early Access und Free2Play Games. 3 Dinge die sonst bei Gamern verhasst sind:
Vorbestellboni: teure Schiffe für Echtgeld die es später nicht für Ingamewährung gibt oder die man lange ergrinden muss.
Early Access: man zahlt dafür Alpha & Betatester spielen zu dürfen.
Free2Play: Microtransaktionen um den Betrieb der Server und die Entwicklung zu finanzieren - wobei man bei Star Citizen eher von Macro Transaktionen sprechen muss.
Dazu kommt eine Werbung die auf die Wale abzielt (also die Spieler die schon viel Geld ausgegeben haben) und das Referal Programm das ein bisschen was von Strukturvertrieb hat "Kunden werben Kunden".

Wo ist das was von Pay2Win ?
Das sind wie gesagt 3 Kritikpunkte am Finanzierungssystem die auch bei andere Spiele geäussert wurden die auf diese Art finanziert wurden.
Vorbestellboni: Die 30 - 120 U$ Founders Pack und die 30 - 240 U$ Clan Collection für Mechwarrior Online
Early Access: Day Z & andere
Microtransaktionen: unzählige titel, von Free2Play bis hin zu Pay2Play wie Battlefield & Star Wars Battlefront.


Ist es so schwer zu begreifen das Star Citizen drei Finanzierungsmodelle verwenden die bei anderen Spielen heftig in der Kritik stehen ?


Also darf man die endlos lange Entwicklungszeit von Day Z nicht kritisieren weil man ja ein Prosumer ist ?
Also darf man die 120 U$ für das Mechwarrior Founders Pack nicht kritisieren weil man ja Early Access bekommt ?
Oder gilt dieser Kritikverbot "als Frage der Perspektive" nur bei Star Citizen ?

moin, du hast zu viele argumente und fakten in deinem post genannt. damit sind andere user hier überfordert. bitte ändere das in Zukunft.
 

thrustno1

Freizeitschrauber(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

Hinzu kommen:

Mission Beacons, die Spieler erstellen können mit allen Mechaniken, die derzeit im Spiel sind.
Kopfgeldjagd (derzeit nur Abschießen nicht einfangen)
Handel
Suchen von Nachrichten
Serviceaufträge für Satelitten
Cargoruns

das ist erstaunlich wenig....

und bei den zwei Systemen die derzeit bespielbar sind hat man schon ganz respektable Reisezeiten

Richtig es ist auch erstaunlich wenig! zumal es Spielerisch auch total schlecht umgesetzt ist.
 

Joim

PC-Selbstbauer(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

Nur weil etwas die gleiche Bezeichnung oder einen ähnlichen Aufbau hat ist es noch lange nicht gleich.
Unbegreiflich wie man da dann nicht den Unterschied erkennt und versteht warum das eine stark abzulehnen ist und das andere ein kleines Übel, welches eigentlich nur aus dem ersteren resultiert. Warum sollte man auch viel Geld investieren wenn man mit skins, pets und lootboxen mehr verdient als mit einem neuen Spiel.

Wenn erfolgreiche Publisher wie EA und Blizzard bei erfolgreichen Spieleserien anfangen billigst herzustellende Items zu verkaufen. Bei WoW pets und mounts für 20€ und mehr. Oder bei Sims ein Pack mit Stuhl, Tisch & Schrank für 15€. Um nur 2 Beispiele zu nennen... Dann sollte man das nicht kaufen, egal wie sehr man das Spiel mag, egal wieviel Geld man hat, egal wie oft man dieses Game zockt.

Auf der anderen Seite dann Itemverkäufe die erst ermöglichen das Spiel überhaupt zu entwickeln. Also nicht nachdem die paar Stunden Arbeit des Designer für ein leuchtendes Einhorn bezahlt ist der Gewinn sprudelt. Nein das komplette Spiel/Team damit bezahlt wird.

Selbst wenn man nur die reine Itemqualität und den Arbeitsaufwand bewerten will in Relation zum Preis. Dann hat man bei einem Star Citizen Schiff viel mehr Details als bei einem mount, pet, Waffenskins, Kleidung, usw.
Von der Mechanik der beweglichen Teile, dem Licht und Sounddesign im Schiff und allein der größe des Items, würde das bei WoW, Dota oder Sims nicht 100-1000€ kosten sondern 1000-10000€, wenn nicht sogar noch mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

Alreech

Freizeitschrauber(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

Nur weil etwas die gleiche Bezeichnung oder einen ähnlichen Aufbau hat ist es noch lange nicht gleich.
Ja Nee, ist klar...

Es gibt also zwei Sätze von logischen Grundsätzen:
Die einen gelten für Star Citizen, die anderen für Dinge die einen ähnlichen oder gleichen Aufbau haben aber anders bewertet werden müssen weil sie nicht Star Citizen sind.

Warum sollte man auch viel Geld investieren wenn man mit skins, pets und lootboxen mehr verdient als mit einem neuen Spiel ?
Warum soll man überhaupt eigenes Geld investieren wenn man das ganze Spiel mit Vorbestellern, Microtransaktionen, Skins, Waffenpaketen.... ect finanzieren kann ?

(Das ist jetzt Investoren-Logik die natürlich nicht für Star Citizen gilt.)

Wenn erfolgreiche Publisher wie EA und Blizzard bei erfolgreichen Spieleserien anfangen billigst herzustellende Items zu verkaufen. Bei WoW pets und mounts für 20€ und mehr. Oder bei Sims ein Pack mit Stuhl, Tisch & Schrank für 15€. Um nur 2 Beispiele zu nennen... Dann sollte man das nicht kaufen, egal wie sehr man das Spiel mag, egal wieviel Geld man hat, egal wie oft man dieses Game zockt.
Star Citizen & Squadron 42 haben 222 Millionen U$ Umsatz mit einem Spiel gemacht das immer noch in der Alpha ist, bei minimalen Einsatz von Eigenkapital. Rein finanziell kann man CIG IMHO durchaus als erfolgreichen Publisher betrachten.

(Das ist jetzt Investoren-Logik die natürlich nicht für Star Citizen gilt.)

Auf der anderen Seite dann Itemverkäufe die erst ermöglichen das Spiel überhaupt zu entwickeln. Also nicht nachdem die paar Stunden Arbeit des Designer für ein leuchtendes Einhorn bezahlt ist der Gewinn sprudelt. Nein das komplette Spiel/Team damit bezahlt wird.
Wo ist da der Unterschied zu einem Free2Play Entwickler der über solche Itemverkäufe ebenfalls alles finanziert ?

(Das ist jetzt Investoren-Logik die natürlich nicht für Star Citizen gilt.)
 

stolpi

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

Ja Nee, ist klar...

Es gibt also zwei Sätze von logischen Grundsätzen:
Die einen gelten für Star Citizen, die anderen für Dinge die einen ähnlichen oder gleichen Aufbau haben aber anders bewertet werden müssen weil sie nicht Star Citizen sind.


Warum soll man überhaupt eigenes Geld investieren wenn man das ganze Spiel mit Vorbestellern, Microtransaktionen, Skins, Waffenpaketen.... ect finanzieren kann ?

(Das ist jetzt Investoren-Logik die natürlich nicht für Star Citizen gilt.)


Star Citizen & Squadron 42 haben 222 Millionen U$ Umsatz mit einem Spiel gemacht das immer noch in der Alpha ist, bei minimalen Einsatz von Eigenkapital. Rein finanziell kann man CIG IMHO durchaus als erfolgreichen Publisher betrachten.

(Das ist jetzt Investoren-Logik die natürlich nicht für Star Citizen gilt.)


Wo ist da der Unterschied zu einem Free2Play Entwickler der über solche Itemverkäufe ebenfalls alles finanziert ?

(Das ist jetzt Investoren-Logik die natürlich nicht für Star Citizen gilt.)


weiß gar nicht wo das Problem ist...SC wird mit 500 Millionen bewertet, wer da nicht einsteigt ist selber schuld. :D


Im ernst, mich würde es nicht wundern wenn alle Backer später ihr eingesetztes Kapital wiederbekommen wenn SC wirklich so reinhaut wie wir (du nicht schon klar) alle hoffen und uns wünschen.




Viele Grüße,
stolpi
 

Yenee

Freizeitschrauber(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

Er bleibt uns aber nach wie vor (seit Monaten) die Antwort schuldig, warum er sich hier immer noch im SC-Kommentarbereich rumtummelt. Warum nicht in Foren von Spielen, die seinem Geschmack entsprechen.
Da SC ja nur ein einziges Windei, ein riesiger Betrug, Abzocke, Verar***, Fehlinvestition, und was auch immer ist, da frage ich mich, warum er denn hier ununterbrochen uns seine Meinung aufdrängelt.
 

Alreech

Freizeitschrauber(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

Da SC ja nur ein einziges Windei, ein riesiger Betrug, Abzocke, Verar***, Fehlinvestition, und was auch immer ist, da frage ich mich, warum er denn hier ununterbrochen uns seine Meinung aufdrängelt.
Und wo genau behaupte ich das "SC ja nur ein einziges Windei, ein riesiger Betrug, Abzocke, Verar***, Fehlinvestition," ist ?
Darf man sich nur als kritikloser Fan zu einem Spiel äussern (egal ob jetzt Star Citizen, Star Wars Battlefront oder Battlefield), oder gilt das nur für Star Citizen ?
 

stolpi

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

Und wo genau behaupte ich das "SC ja nur ein einziges Windei, ein riesiger Betrug, Abzocke, Verar***, Fehlinvestition," ist ?
Darf man sich nur als kritikloser Fan zu einem Spiel äussern (egal ob jetzt Star Citizen, Star Wars Battlefront oder Battlefield), oder gilt das nur für Star Citizen ?

Kenne mich mit anderen Spielen nicht so aus...aber die Spieler/Backer von SC sind alles andere als Kritikfaul..eher im Gegenteil, die DEVs bekommen ganz schön viel Wind, besonders in dieser Evocatiphase. :schief:



Viele Grüße,
stolpi
 

Yenee

Freizeitschrauber(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

Und wo genau behaupte ich das "SC ja nur ein einziges Windei, ein riesiger Betrug, Abzocke, Verar***, Fehlinvestition," ist ?
Darf man sich nur als kritikloser Fan zu einem Spiel äussern (egal ob jetzt Star Citizen, Star Wars Battlefront oder Battlefield), oder gilt das nur für Star Citizen ?

Lass es einfach! Oder willst du uns verar***? Fast jeder deiner Beiträge strotzt vor faktenlosem Bashing gegen SC. Du verdrehst unentwegt Tatsachen, unterstellst Chris Roberts und seinem Team durch deine Beiträge Unfähigkeit und/oder Abzocke, bezeichnest die, die geduldig auf SC warten als "fanboys".
Selber ist dir SC schei***egal, aber du scheinst dich trotzdem hier zu Hause zu fühlen. Wenn du derart wenig für SC übrig hast- warum haust du nicht endlich ab und lässt uns hier in Ruhe? Ist es Streitsucht bei dir?
 

Joim

PC-Selbstbauer(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

Ja Nee, ist klar...

Es gibt also zwei Sätze von logischen Grundsätzen:
Die einen gelten für Star Citizen, die anderen für Dinge die einen ähnlichen oder gleichen Aufbau haben aber anders bewertet werden müssen weil sie nicht Star Citizen sind.


Ja das ist klar! Da geht es auch nicht nur um Star Citizen, das läuft bei allem auf der Welt so ab.

Um bei games zu bleiben... Es ist genauso bescheuert wie jeden DLC zu verteufeln. Nur weil alle DLC genannt werden ist weder Art, Inhalt, noch Umfang gleich.
Was spricht gegen eine Spielerweiterung zum fairen Preis mit neuen Gebieten, Missionen usw.?
Mein Lieblingsbeispiel ist da Bad Company 2 Vietnam. 15-20€, Aus einem modernen Setting wurde Vietnam Setting mit allem drum und dran, von neuen Waffen, Fahrzeugen, Helikoptern, Gadgets... Alles mit neuen skins und balancing, passend zu Vietnam. Dazu eine Handvoll maps, ein kompletten Soundtrack mit dutzenden Songs, neuen Voicelines.

Das ist das DLC-Modell was jeder anstreben sollte! Das ist 10 mal besser als ständig ein neues Grundspiel, wo genauso viel "neues" dabei ist und 60€ kostet und das alte game irgendwann keine Spieler mehr hat. Und die Spezialisten glauben weil jetzt WW 1/2 Skins verwendet werden, das Waffenbalancing anders ist und die Grafik 4,87% besser ist, sie super viel gearbeitet haben.

Welcher Kleingeist würde diesen DLC mit einem DLC gleichsetzen der nur 5 Maps hat für 20€? Oder 2 Waffen für 5€, Sexy Schulmädchen Outfit für 8,99€ oder 2 Stunden Minimissionen für 15€.


Du stellst das ja so hin als hätte CIG das Geld gehabt bzw. es wäre kein Problem gewesen einen Publisher zu finden der genauso viel Geld gegeben hätte und kein Husch Husch Spiel anstrebt.
 

Alreech

Freizeitschrauber(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

Lass es einfach! Oder willst du uns verar***? Fast jeder deiner Beiträge strotzt vor faktenlosem Bashing gegen SC. Du verdrehst unentwegt Tatsachen, unterstellst Chris Roberts und seinem Team durch deine Beiträge Unfähigkeit und/oder Abzocke, bezeichnest die, die geduldig auf SC warten als "fanboys".
Selber ist dir SC schei***egal, aber du scheinst dich trotzdem hier zu Hause zu fühlen. Wenn du derart wenig für SC übrig hast- warum haust du nicht endlich ab und lässt uns hier in Ruhe? Ist es Streitsucht bei dir?

Faktenlos ? :
Star Citizen Fan behauptet das CIG zuerst eine Billigversion für 2 Millionen U$ geplant hat.
Fakt: In der Kickstarter Beschreibung steht drin das es Investoren im Hintergrund gibt die bereit sind Geld zu investieren wenn sich auf Kickstarter genügend Unterstützer finden.

Star Citizen Fans behaupten auch immer gerne das CIG von Anfang an auch nur sowas wie ein Wing Commander Remake machen wollten, ohne persistentes Universum, ohne Enterkämpfe als First Person Shooter:
Fakt: persistentes Universum wird schon im Kickstarter erwähnt, verlassen des Schiffs laut Spielezeitschriften schon in der Techdemo vorgeführt, Enterkämpfe in First Person Perspektive als Ziel in den gleichen Artikeln erwähnt.

Manche Star Citizen Fans haben nur ein loses Verhältnis zu Fakten... oder machen sich alternative Fakten.
 

Alreech

Freizeitschrauber(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

Ja das ist klar! Da geht es auch nicht nur um Star Citizen, das läuft bei allem auf der Welt so ab.

Um bei games zu bleiben... Es ist genauso bescheuert wie jeden DLC zu verteufeln. Nur weil alle DLC genannt werden ist weder Art, Inhalt, noch Umfang gleich.
Was spricht gegen eine Spielerweiterung zum fairen Preis mit neuen Gebieten, Missionen usw.?
Mein Lieblingsbeispiel ist da Bad Company 2 Vietnam. 15-20€, Aus einem modernen Setting wurde Vietnam Setting mit allem drum und dran, von neuen Waffen, Fahrzeugen, Helikoptern, Gadgets... Alles mit neuen skins und balancing, passend zu Vietnam. Dazu eine Handvoll maps, ein kompletten Soundtrack mit dutzenden Songs, neuen Voicelines.

Das ist das DLC-Modell was jeder anstreben sollte! Das ist 10 mal besser als ständig ein neues Grundspiel, wo genauso viel "neues" dabei ist und 60€ kostet und das alte game irgendwann keine Spieler mehr hat. Und die Spezialisten glauben weil jetzt WW 1/2 Skins verwendet werden, das Waffenbalancing anders ist und die Grafik 4,87% besser ist, sie super viel gearbeitet haben.

Welcher Kleingeist würde diesen DLC mit einem DLC gleichsetzen der nur 5 Maps hat für 20€? Oder 2 Waffen für 5€, Sexy Schulmädchen Outfit für 8,99€ oder 2 Stunden Minimissionen für 15€.
Wobei es auch Spieler gibt die mit 5 Maps für 20€ zufrieden sind (siehe die DLCs für Battlefield 3 & 4 die trotzdem Käufer fanden).
Und wie Du selber festgestellt hast stoßen DLC Modelle immer auf Kritik - vor allem wenn sie Spiele betreffen die noch in der Alpha sind.
Mit Bad Company gab es zumindest Grundspiel schon bevor der DLC verkauft wurde (und selbst da wurde dann kritisiert das EA nur schnelle Kohle mit den BF Vietnam Fans machen will statt ein neues Battlefield Vietnam mit 32 vs 32 Spielern zu machen...)

Du stellst das ja so hin als hätte CIG das Geld gehabt bzw. es wäre kein Problem gewesen einen Publisher zu finden der genauso viel Geld gegeben hätte und kein Husch Husch Spiel anstrebt.
Nein, es ist mir bekannt das Chris Roberts keine Chance hatte einen Publisher zu finden.
Was auch daran lag das sein letztes Studio Aufgrund verpasster Release-Termine Pleite ging und vom Publisher aufgekauft werden musste.
(Aber das ist vermutlich kein Fakt sonder Haß...)
 

stolpi

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

... Chris Roberts keine Chance hatte einen Publisher zu finden.
Was auch daran lag das sein letztes Studio Aufgrund verpasster Release-Termine Pleite ging und vom Publisher aufgekauft werden musste.
(Aber das ist vermutlich kein Fakt sonder Haß...)


Meinst du die Freelancer/Digital Anvil Geschichte? Ich kenne die Verträge nicht oder hatte Einsicht in die Bücher aber Starlancer verkaufte sich gut und MS hatte da sicherlich auch seine Freude dran...womöglich mit ein Grund das MS DA aufgekauft hatte. Jedenfalls kann ich keinen Eintrag finden wo DA Insolvent wurde oder die Pleite drohte.
CR dachte jedenfalls das nur mit den finanziellen Mitteln von MS das Projekt so durchgezogen werden kann wie sie sich das vorstellten. Am Ende kam alles ganz anders und die Featureliste wurde zusammen gestrichen und das Spiel kam auf den Markt. Der Rest ist Geschichte.

Jedenfalls war das der Grund warum viele Spieler gerade zu Kickstarter gebackt hatten, endlich ein "CR-Freelancer" als Fortsetzung des abgespeckten Freelancer. Nicht ohne Grund sind da auch alte Helden der Spielentwicklung in StarCitizen wieder zufinden. :daumen:



Viele Grüße,
stolpi
 

Yenee

Freizeitschrauber(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

...
Star Citizen Fans behaupten auch immer gerne das CIG von Anfang an auch nur sowas wie ein Wing Commander Remake machen wollten, ohne persistentes Universum, ohne Enterkämpfe als First Person Shooter:
Fakt: persistentes Universum wird schon im Kickstarter erwähnt, verlassen des Schiffs laut Spielezeitschriften schon in der Techdemo vorgeführt, Enterkämpfe in First Person Perspektive als Ziel in den gleichen Artikeln erwähnt.
...

Derartigen Unsinn habe ich bisher hier von keinem SC-"Fan" gelesen. Dagegen lese ich wöchentlich deine Ergüsse.

Nochmal: WAS suchst du hier im Forum? Streit? SC tangiert dich nicht im geringsten, das hast du zu oft hier zur Sprache gebracht. Warum schmierst du wöchentlich hier derartigen Unsinn nieder? Bist du derart süchtig, die hier mit angeblichen SC-"Fanboys" zu zoffen?
Dein Selbstwertgefühl schein wirklich noch sehr ausbaufähig zu sein.
 

Alreech

Freizeitschrauber(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

Meinst du die Freelancer/Digital Anvil Geschichte? Ich kenne die Verträge nicht oder hatte Einsicht in die Bücher aber Starlancer verkaufte sich gut und MS hatte da sicherlich auch seine Freude dran...womöglich mit ein Grund das MS DA aufgekauft hatte. Jedenfalls kann ich keinen Eintrag finden wo DA Insolvent wurde oder die Pleite drohte.
CR dachte jedenfalls das nur mit den finanziellen Mitteln von MS das Projekt so durchgezogen werden kann wie sie sich das vorstellten. Am Ende kam alles ganz anders und die Featureliste wurde zusammen gestrichen und das Spiel kam auf den Markt. Der Rest ist Geschichte.
Chris Roberts hat in einem Interview 2000 gegenüber Gamespot als Grund für den Verkauf genannt das Digital Anvil das Geld ausgeht weil die Entwicklung der 3 Spiele die in Arbeit sind länger dauert.

Insgesamt hatte Digital Anvil 4 Spiele sowie die computergenerierten Effekte für den Wing Commander Film produziert.
Erschienen ist ein Spiel: Star Lancer. Und das war wie gesagt hauptsächlich eine Arbeit von Warthog.
Freelancer hatte dann statt 3 Jahren Entwicklungszeit 6 gebraucht (davon 3 Jahre in denen Chris Roberts nur noch "Berater" gewesen ist).
Klar kann man die Schuld dafür allein bei Microsoft suchen - aber selbst Chris Roberts hat in einem späteren Interview 2007 zugegeben das sie sich einfach übernommen haben.

Microsoft und Digital Anvil haben 1997 einen Deal gemacht nachdem Microsoft als Publisher für dereni Spiele dienen soll.
Das erste Spiel sollte laut der Pressemeldung 1998 erscheinen, und Microsoft hat sich an der Firma beteiligt:
Microsoft Inks Deal With Newly Formed Digital Anvil - Stories
Starlancer kam dann 2000 - also 2 Jahre später - raus.

Freelancer wurde für Ende 2000 angekündigt:
Microsoft "Freelancer" Wins the Electronic Entertainment Expo's Best of Show Award - Stories

In einem Interview Dezember 2000 gibt Chris Roberts dann als Grund für den Verkauf an das Digital Anvil das Geld ausgeht weil die Entwicklung länger dauert - Freelancer braucht z.B. noch 18 Monate (= Mitte/Ende 2001 als möglicher Release, 4,5 statt 3 Jahre).
GameSpot Interview: Chris Roberts - GameSpot

Und Freelancer ist dann Anfang 2003 veröffentlich worden:
The Ultimate Space Adventure Begins As PC Game "Freelancer" Hits Store Shelves - Stories

Ich hab Star Lancer gemocht, auch wenn es spielerisch schlechter ist als Freespace 1 + 2. Aber Freelancer und die simple Maussteuerung hat schon 2003 die Fans von Weltraumsim gespalten.
 

Alreech

Freizeitschrauber(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

Derartigen Unsinn habe ich bisher hier von keinem SC-"Fan" gelesen. Dagegen lese ich wöchentlich deine Ergüsse.

Du scheinst nicht viele Star Citizen Thread zu lesen... einfach mal ein bisschen suchen da findet sich einiges (auch in Thread in denen Du "mitdiskutiert" hast).
Beispiel gefällig ?
Nein, man hätte das Entwickeln sollen, was Star Citizen ursprünglich hätte werden sollen: Ein Weltraumshooter im Wing Commander / X-Wing Stil mit moderner Technik und zeitgemäßem Storytelling. Stattdessen ist das eigentliche Dogfighting mittlerweile in den Hintergrund gerückt, weil stattdessen Features implementiert werden, die eigentlich nur Träumer betrunken hätte einfallen können, aber realistisch betrachtet vollkommen unrealistisch sind.

Die aktuelle "Vision" des Spiels ist eine eierlegende Wollmilchsau: Weltraumshooter, FPS und MMO mit Open-World, und das nicht in seperaten Teilen, sondern komplett in einer Welt. Dazu eine Kampagne auf Kinoniveau und jedes GRafikfeature, das irgendwann mal auf einer Bühne von AMD oder nVidia als "amazing" angepriesen wurde.

Ich gehöre mittlerweile zu den Pessimisten was die Zukunft dieses Spiels angeht.
Aber Mephisto ist inzwischen vermutlich auch kein Fan mehr sondern Hater...

Nochmal: WAS suchst du hier im Forum? Streit? SC tangiert dich nicht im geringsten, das hast du zu oft hier zur Sprache gebracht. Warum schmierst du wöchentlich hier derartigen Unsinn nieder? Bist du derart süchtig, die hier mit angeblichen SC-"Fanboys" zu zoffen?
Dein Selbstwertgefühl schein wirklich noch sehr ausbaufähig zu sein.
Wie jeder andere gebe ich in diesem Forum zu jeden möglichen Thema meinen Senf dazu. Ausser dir regt sich keine darüber auf.
Zum Thema Selbstwertgefühl: warum stört dich Kritik an Star Citizen so ? Wenn Du keine Kritik an deinem Lieblingsspiel erträgst wäre doch das Forum von CIG besser ?
 

Yenee

Freizeitschrauber(in)
AW: Star Citizen: Crowdfunding-Summe überschreitet 222 Millionen US-Dollar

Was du von dir gibst ist keine Kritik! Was du da ablässt ist dummes Geschwätz. Du ätzt hier nur rum. Du suchst einfach nur Konfrontation mit SC-Freunden. Um eine konstruktive Diskusion geht es dir überhaupt nicht. Das hat dir hier so ziemlich jeder klar gemacht, der auf SC wartet.
Auf was wartest du? Das dir hier endlich jemand Glauben schenkt?

Geh schlafen!
 
Oben Unten