• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Sony PS5: Scalper sollen 2000 Konsolen an einem Tag gekauft haben

Llares

PC-Selbstbauer(in)
Ich verstehe nicht wo das Problem ist. Wenn nicht die ANDEREN bei Ebay ne Konsole für mehr als den doppelten Preis kaufen würden, gäbe es die BotUser auch nicht. Es liegt doch immer an einem selber, denen den Hahn abzudrehen. Nur beim richtigen Händler kaufen und auch nur dann wenn der Preis der UVP (oder weniger) entspricht. Das regelt sich doch automatisch. Wenn die auf dem Zeug sitzen bleiben, verschwinden die von ganz alleine. Und klar die Shops sollten bei Launch auch bessere Kontrollen einführen. Aber das kostet Geld (wenn es z.B. kein Programm macht, das man dann widerum recht einfach austricksen kann). Und dann werden die Geräte bei Release teuerer...

Genau das.Heute mal wieder nach aktuellen GPU gesucht und gesehen, dass bei Ebay die für 50% bis 100% Aufpreis angeboten UND gekauft werden. Da muss sich doch nun wirklich niemand mehr wundern...
 

PCGH_Claus

Redaktion
Teammitglied
Bei dieser Art von News habe ich sowieso das Gefühl, dass sie dazu dient, dass die Besucher von PCGH sich mal richtig schön aufregen können, um so ihren Frust abzubauen. Mehr als Ablehnung gegen Scalper kann diese News ja nicht hervorrufen.
Momentan auf eine PS5 verzichten zu müssen, ist aufgrund mangelnder PS5-Titel sowieso verschmerzbar. Bis es genügend Titel gibt, gibt es auch ein breiteres Angebot an der Konsole.
Es geht im Kern darum, auf eine Problematik aufmerksam zu machen. Je mehr Menschen davon wissen und darüber diskutieren, desto größer sind die Chancen, dass die Scalper aufgeben müssen, weil die Politik oder Online-Shops reagieren und wirksame Schritte gegen Scalper einleiten. Manchmal hilft es nur, ein Thema immer wieder in die Öffentlichkeit zu stellen, damit auch die Politik darauf aufmerksam wird...

Die Problematik ist, dass die Bots es "normalen Kunden" erschweren an Ware zu kommen, indem sie sich eines Tricks behelfen und die ehrlichen Kunden austricksen. Zudem wollen Scalper mit der bestellten Ware einfach mehr Geld verdienen und zwingen letztlich die ehrlichen Kunden dazu, auf Ebay etc. Mondpreise zu zahlen. Das hat mit freier Marktwirtschaft wenig zu tun, sondern ist einfach ein Austricksen der ehrlichen Kunden...
 

SFT-GSG

Software-Overclocker(in)
Wahnsinn. Das die shops sowas zulassen. Benutzt denn niemand captcha oder ähnliches?
Die sind sehr leicht durch bots zu lösen und bieten eigentlich gar keinen Schutz, ausgenommen "richtige" Menschen zu nerven.

Auch hier, genau wie den Grafikkarten, das Problem sind die ganzen Trottel, die eindeutig über UVP kaufen.
Es ist immer die Frage wer der eigentliche Trottel ist, der der das Geld hat und kaufen kann, wenn er meint den Preis zahlen zu wollen, oder derjenige der immer nur zetert, schimpft und andere Trottel nennt die es sich Leisten können oder wollen.....weil er es selbst nicht kann oder will.

Übrigens sollte man auch wissen für was das Kürzel steht. ein Tipp: das U steht für Unverbindlich.....
 
Zuletzt bearbeitet:

Govego

Software-Overclocker(in)
Es geht im Kern darum, auf eine Problematik aufmerksam zu machen. Je mehr Menschen davon wissen und darüber diskutieren, desto größer sind die Chancen, dass die Scalper aufgeben müssen, weil die Politik oder Online-Shops reagieren und wirksame Schritte gegen Scalper einleiten. Manchmal hilft es nur, ein Thema immer wieder in die Öffentlichkeit zu stellen, damit auch die Politik darauf aufmerksam wird...

Oka, ist eine Idee. Bin ja schon froh, dass es bei dem Thema hier noch gesittet zugeht und und sich noch nicht "die Köpfe eingeschlagen" wurde.
Dass die Scalper den Markt leer kaufen können ist aber eher ein Spezialfall. Aufgrund der Einschränkungen durch Corona produzieren die Unternehmen weniger. Ohne Corona wäre das Angebot größer und ich bezweifele, dass die Scalper dann ein großes Problem darstellen würden. Insofern würde ich nicht auf die Politik zählen.
 

PCGH_Claus

Redaktion
Teammitglied
Oka, ist eine Idee. Bin ja schon froh, dass es bei dem Thema hier noch gesittet zugeht und und sich noch nicht "die Köpfe eingeschlagen" wurde.
Dass die Scalper den Markt leer kaufen können ist aber eher ein Spezialfall. Aufgrund der Einschränkungen durch Corona produzieren die Unternehmen weniger. Ohne Corona wäre das Angebot größer und ich bezweifele, dass die Scalper dann ein großes Problem darstellen würden. Insofern würde ich nicht auf die Politik zählen.
Es ist zwar ein Spezialfall, aber die Gefahr besteht immer. Folglich sollte man da einfach Mechanismen, Regularien etc. entwickeln und einsetzen, damit sowas gar nicht erst passieren kann. Bis die Politik reagiert oder gar das Rechtssystem dauert es aber - erfahrungsgemäß - Jahre und das ist einfach viel zu langsam für die technologischen Entwicklungen.
Ich weiß, dass auch Vertreter von Herstellern unter den Lesern sind, daher kann man schon etwas bewegen mit Artikeln, die an eine breite Öffentlichkeit gelangen und diskutiert werden.
 

Dagnarus

PC-Selbstbauer(in)
...

Die Problematik ist, dass die Bots es "normalen Kunden" erschweren an Ware zu kommen, indem sie sich eines Tricks behelfen und die ehrlichen Kunden austricksen. Zudem wollen Scalper mit der bestellten Ware einfach mehr Geld verdienen und zwingen letztlich die ehrlichen Kunden dazu, auf Ebay etc. Mondpreise zu zahlen. Das hat mit freier Marktwirtschaft wenig zu tun, sondern ist einfach ein Austricksen der ehrlichen Kunden...
Echt jetzt? Irgendjemand ist "gezwungen" bei Ebay zu kaufen? Doch eher nicht. Das hat jeder selbst in der Hand. Wenn nämlich keiner bei denen kauft, bleiben die Geräte auch im normalen Handel (besser) verfügbar. Und grad bei einer Spielekonsole kann mir keiner sagen, das man das UNBEDINGT braucht. Jetzt und sofort. Und nicht einfach warten kann und die Deppen auf Ebay einfach aushungern lassen kann.
 

SilentHunter

Software-Overclocker(in)
Je mehr Menschen davon wissen und darüber diskutieren, desto größer sind die Chancen, dass die Scalper aufgeben müssen, weil die Politik oder Online-Shops reagieren und wirksame Schritte gegen Scalper einleiten. Manchmal hilft es nur, ein Thema immer wieder in die Öffentlichkeit zu stellen, damit auch die Politik darauf aufmerksam wird...

und zwingen letztlich die ehrlichen Kunden dazu, auf Ebay etc. Mondpreise zu zahlen.
Genau weil das mit der Politik und aufmerksamkeit so gut funktioniert und sich generell eher auf Eintagsfliegenniveau bewegt. Solange es gerade ein gutes aktuelles Thema zur Selbstdarstellung gibt und besser noch sinnlosem aktionismus vorschub bieten kann ist die Politik interessiert.
Im Prinzip das selbe wie im verlorenen Krieg gegen Drogen. Den konnten sie aber auch von vornherein nicht gewinnen. Seit Menschengedenken nutzt die Menschheit Drogen. Viele heutigen Gesetze zielen im Kern doch eher auf den Schutz der etablierten gesellschaftlich anerkannten Drogendealer ab. Alkohol und Tabakhersteller können hier ja dank ihrer Kohle mit Lobbyismus einiges an Druck auf die Politik zum Schutz ihrer Vormacht ausüben. Deutschland hat generell eine völlig Weltfremde gesamt Haltung in vielen Fragen dieses Thema betreffend und eine scheinbar aus der Inquisition stammenden Drogenpolitik an sich.
Aber ich schweife ab. Solange wie es dumme gibt die Scalper durch ihre Käufe reich machen wird es auch immer welche geben oder haben Strafandrohungen für Drogenvergehen was verändert.

Aber das beste von dir ist ja das es scheinbar irgendwo Leute geben muss die ihre Opfer zum Kauf beim Scalper zwingen. Man höre Ironie oder du bringst mal jemand der das bestätigt. Ich glaube nicht das die Leute gezwungen werden müssen. Weil man gegen alle Schwachköpfe dieser Welt leider nicht ankommt und die das von ganz alleine tun.

Mfg
 
Zuletzt bearbeitet:

Govego

Software-Overclocker(in)
Ich weiß, dass auch Vertreter von Herstellern unter den Lesern sind, daher kann man schon etwas bewegen mit Artikeln, die an eine breite Öffentlichkeit gelangen und diskutiert werden.
Ich bin zwar der Meinung, dass es den Herstellern und Online-Shops eigentlich egal sein sollte, solange sie ihre Produkte verkaufen. Ich lasse mich aber gerne positiv überraschen.
Dein Optimismus verdient aber alle Male schon den Daume nach oben.
 

PCGH_Claus

Redaktion
Teammitglied
Echt jetzt? Irgendjemand ist "gezwungen" bei Ebay zu kaufen? Doch eher nicht. Das hat jeder selbst in der Hand. Wenn nämlich keiner bei denen kauft, bleiben die Geräte auch im normalen Handel (besser) verfügbar. Und grad bei einer Spielekonsole kann mir keiner sagen, das man das UNBEDINGT braucht. Jetzt und sofort. Und nicht einfach warten kann und die Deppen auf Ebay einfach aushungern lassen kann.
Gezwungen war nicht passend ausgedrückt, von mir, sorry. Ich meine damit, dass immer die Gefahr besteht, dass Scalper ein Produkt quasi leer kaufen und man dann als Kunde keine andere Wahl hat, als dieses Produkt zu überteuerten Preisen zu kaufen. Natürlich ist dies erstmal rein theoretischer Natur. Aber es könnte passieren und daher erachte ich es für sinnvoll, dass man Online-Shops, die Politik und die Allgemeinheit mehr oder weniger an einen Tisch holt, um zu überlegen, wie man diese Problematik lösen kann...
 

Blade007

Kabelverknoter(in)
Gezwungen war nicht passend ausgedrückt, von mir, sorry. Ich meine damit, dass immer die Gefahr besteht, dass Scalper ein Produkt quasi leer kaufen und man dann als Kunde keine andere Wahl hat, als dieses Produkt zu überteuerten Preisen zu kaufen. Natürlich ist dies erstmal rein theoretischer Natur. Aber es könnte passieren und daher erachte ich es für sinnvoll, dass man Online-Shops, die Politik und die Allgemeinheit mehr oder weniger an einen Tisch holt, um zu überlegen, wie man diese Problematik lösen kann...

Ich denke, dass wir ohne wirksame Regulierung in den nächsten Jahren an einen Punkt kommen könnten, wo es immer einen Zwischen"händler" gibt, der alles zum regulären preis aufkauft, um dann zu versuchen, es deutlich teurer weiterzuverkaufen.
Ich selbst mache da nicht mit, aber es gibt ja ganz offensichtlich genug Individuen, die anders handeln.
 

Electricfuchs

Komplett-PC-Käufer(in)
Gezwungen war nicht passend ausgedrückt, von mir, sorry. Ich meine damit, dass immer die Gefahr besteht, dass Scalper ein Produkt quasi leer kaufen und man dann als Kunde keine andere Wahl hat, als dieses Produkt zu überteuerten Preisen zu kaufen. Natürlich ist dies erstmal rein theoretischer Natur. Aber es könnte passieren und daher erachte ich es für sinnvoll, dass man Online-Shops, die Politik und die Allgemeinheit mehr oder weniger an einen Tisch holt, um zu überlegen, wie man diese Problematik lösen kann...

Also man muss hier doch auch mal sagen das das hier ganz klar First World Problems sind.

Wenn man aktuell keine PS5 kaufen kann wird deswegen niemand zugrunde gehen und man ist schon gar nicht gezwungen irgendwas bei Ebay mit 50-100% AUfschlag zu kaufen.

Als ich noch jung war da gabs noch sowas wie Geduld. Mal ganz ehrlich was will man jetzt unbedingt mit einer PS5 auf biegen und brechen. Werden die Games auf der PS4 sofort schlecht und unspielbar? Ist der Pile of Shame mit dem Launch der PS5 verschwunden? Werden die Launch Titel Ende des Jahres nicht mehr verkauft?

Wer bei Ebay jetzt überhöht kauft dem gehört es nicht anders, der soll das dreifache des UVP abgenommen bekommen, das muss so richtig weh tun.

Ja es ist nicht schön, aber deswegen das Scalper Geschäft zu unterstützen und das Problem bei jedem neuen Hardware Launch wieder rentabel zu machen, ist einfach nur dumm, egal ob man das Geld hat.

So kann man den Scalper Sumpf nicht austrocknen

Sony wird sich auch ärgern, weil in Japan z.B kaum Spiele verkauft werden, gemessen an der ANzahl der Konsolen, da macht Sony gerade richtig Verlust, auch denen soll das so richtig schön weh tun, damit sie merken, jede Konsole die bei einem Scalper landet, dafür wird erstmal kein Zubehör geschweige den Games verkauft.


Ich warte mit meinem Kauf der PS5 bis Ende des Jahres oder solange bis ich einfach auf Amazon gehen kann, in den Warenkorb klicken kann und die PS5 dann am nächsten Tag stressfrei geliefert bekomme. Bis dahin bekommt Sony von mir auch keine Kohle für Zubehör, PS Plus, Spiele, usw.
 

D0pefish

Software-Overclocker(in)
Für den Wartenden sollten diese sogenannten Trottel kein Problem sein, es sei denn, man ist selbst ein "Trottel". ;)
Hängt davon ab wie lang es wieviele Käufer und Anbieter es gibt, die sich auf das Spiel einlassen können. Sonst übliche sechs Wochen können bei solchen Verknappungen und Verschiebungen am Markt schnell sechs Monate werden.

Ich sehe es so, dass die Verantwortung sowohl moralisch als auch technisch bei den Shopbetreibern beziehungsweise deren Server- und Shoppingsoftware liegt, also da wo Bot auf Warenkorb und Kasse trifft. Das Auslagern von Siherheit auf die Schultern der Kunden mit Drittanbieter-Captchas und Multifaktor-Autorisierungen sind der Beweis dafür, dass viele Anbieter von onlinegestützten Dienstleistungen es 'einfach' nicht 'gebacken' bekommen.
 

MecTronic

PC-Selbstbauer(in)
Ich weiß dass meine Meinung wahrscheinlich nicht gerade Populär ist aber ich tue sie trotzdem kund :)

Ich bin zwar der Meinung, dass es den Herstellern und Online-Shops eigentlich egal sein sollte, solange sie ihre Produkte verkaufen. Ich lasse mich aber gerne positiv überraschen
Sehe ich ganz genauso, es muss weder einen Shop, noch einen Hersteller kratzen, an wen er seine Konsolen / Grafikkarten / whatever verkauft. Das sind alles Gewinnorientierte Unternehmen und wenn diese ihre Ware loswerden, ihren entsprechenden Teil verdienen warum sollten sie irgendjemandem den Vorzug geben Ihre Ware zu kaufen?
Da finde ich es fast noch "verwerflicher" knappe Bestände deutlich über der UVP des Herstellers zu verkaufen (siehe aktueller Grafikkartenmarkt), aber auch hier - warum wird es gemacht? Weil die Leute es trotzdem kaufen!
Ich hatte Glück und konnte relativ zu beginn eine RTX 3080 TUF direkt bei ASUS für die UVP bestellen und wenn das nicht geklappt hätte, hätte ich eben noch keine. Das ist aktuell der Fall bei der PS5. Wenn sie verfügbar wäre, würde ich sie kaufen, aber ich würde nie mehr als die UVP bezahlen.

Wenn die Leute sich einfach disziplinieren würden, die Sachen weder zu überteurten Preisen bei den Händlern - oder schlimmer zu noch höheren Preisen bei Scalpern - kaufen würden, wäre das Problem innerhalb kürzester Zeit erledigt.

Ich denke, dass wir ohne wirksame Regulierung in den nächsten Jahren an einen Punkt kommen könnten, wo es immer einen Zwischen"händler" gibt, der alles zum regulären preis aufkauft, um dann zu versuchen, es deutlich teurer weiterzuverkaufen.
Ich selbst mache da nicht mit, aber es gibt ja ganz offensichtlich genug Individuen, die anders handeln.

Sehe ich nicht so. Ich finde, dass der Staat da keine Befugnisse hat, so tief in den Markt einzugreifen. Um das zu regulieren, müsste es eine Vorschrift geben, dass automatisierte Kaufprozesse verboten würden (unmöglich - siehe Börse) oder man müsste "eine gerechte Verteilung" von den Lagerbeständen vorschreiben. Viel Glück dabei, was denkt Ihr wohl, warum nicht jeder Hans direkt bei Sony eine Playstation bestellen kann?
 

Basileukum

Software-Overclocker(in)
Mich läd ja diese Situation auch an, was ja in Kaufverweigerung mündet.

Positiv kann man sehen, daß es derzeit so nicht funktioniert und man sich hier am Markt breiter aufstellen muß. Wer das nicht realisiert ist eh hirntot, mit dem kannst alles machen, sprich, der ist auch mit einer besseren Situation zufrieden, welche eben herstellt werden muß.
 

RavionHD

PCGH-Community-Veteran(in)
Das soll mittlerweile sehr negative Auswirkungen auf die Verkaufszahlen von Spielen haben:

Begehrte Produkte wie die PS5 oder Grafikkarten/CPU's sollten einfach via Warteschlangensystem pro Haushalt vergeben werden bis genügend verfügbar sind. EVGA zeigt sehr gut wie das geht.
 

4thVariety

Software-Overclocker(in)
Dank Playstation Accounts und GeForce Now, müsste man meinen Sony und Nvidia kennen ihre Kunden, bzw. können direkt in den Kontakt mit ihnen treten um einen garantierten Verkauf mit eingebauter Kundenzufriedenheit zu erzeugen. Stattdessen wirft man die Hardware in den Channel, der Channel wirft sie vor die Meute und die zieht sich dann gegenseitig über den Tisch. Das ist schlicht gesagt eine rückständige Form der Distribution die der Verbesserung bedarf

Am Ende könnte man sagen ein Triumpf der Marktwirtschaft der für mehr Steuereinnahmen oder echt realistische Preise sorgt, oder man könnte sagen die spielen gerade alle russisches Roulette mit dem Ruf der Firma wenn das nächste Mal ein Preis angekündigt wird.
 

Firefox83

Freizeitschrauber(in)
Ich sehe das Problem nicht beim Scalper selbst, sondern beim Hersteller! Würde nämlich dieser seine möglichen Lieferungskontingente und -Termine offen legen, dann würden zum Teil die Käufer auf die nächste Lieferung abwarten.

Umgekehrt, wenn jemand unbedingt das begehrte Produkt haben will und keine Geduld mitbgringt, soll er halt den aktuellen Strassenpreis dafür bezahlen. Angebot und Nachfrage sagt man dem.

Spekulationsware gibt es ja zu genüge: Eigenheime, Luxus Autos und Uhren etc. Wenn ein armer Reicher sein Bugatti Auto zum 3-fachen Einstandspreis weiterverkauft, schreit auch niemand danach... who cares!?!
 

Chibs

Software-Overclocker(in)
Ich sehe das Problem nicht beim Scalper selbst, sondern beim Hersteller! Würde nämlich dieser seine möglichen Lieferungskontingente und -Termine offen legen, dann würden zum Teil die Käufer auf die nächste Lieferung abwarten.

Ich weiß wie du es meinst, aber wenn Liefertermine offengelegt würden, dann wäre das für die Scalper noch besser weil sie ihre Bots darauf programmieren können - exakt auf Datum (und vielleicht noch Uhrzeit). Der beste Weg wäre, nur jenen Kunden die Konsolen zu verkaufen, die auch tatsächlich in Spielen regelmäßig aktiv sind und waren, und die auch regelmäßig Spiele kaufen etc. Das kann man anhand von PSN Online-Zeiten sehen, oder anhand von freigeschalteten Trophäen. Sony könnte das alles recht gut und schnell ermitteln, aber der Aufwand wäre halt leider zu hoch, da man jeden Verkauf/jede Person einzeln rausnehmen müsste inkl. Anschrift etc.
 

mechatronics

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich sehe das Problem nicht beim Scalper selbst, sondern beim Hersteller! Würde nämlich dieser seine möglichen Lieferungskontingente und -Termine offen legen, dann würden zum Teil die Käufer auf die nächste Lieferung abwarten.

Umgekehrt, wenn jemand unbedingt das begehrte Produkt haben will und keine Geduld mitbgringt, soll er halt den aktuellen Strassenpreis dafür bezahlen. Angebot und Nachfrage sagt man dem.

Spekulationsware gibt es ja zu genüge: Eigenheime, Luxus Autos und Uhren etc. Wenn ein armer Reicher sein Bugatti Auto zum 3-fachen Einstandspreis weiterverkauft, schreit auch niemand danach... who cares!?!

Wobei Eigenheime und Luxusautos eher von Erwachsen gehandelt werden und die Scalper den ungeduldigen Kiddies ihr Taschengeld aus der Tasche ziehn.
Ich bin aber allgemein erstaunt und auch entsetzt, dass es tatsächlich noch so viele Leute zu geben scheint, die sich PS5 und Co überteuert bei Ebay kaufen.
 

Bandicoot

PCGH-Community-Veteran(in)
Einfach nichts kaufen von denen und schon bleiben sie drauf sitzen.
Wer da noch zuschlägt ist selber schuld und unterstützt dieses spielchen noch.
Geduld ist gefragt, warum mehr zahlen als nötig.
 

Gorrestfump

PCGH-Community-Veteran(in)
Ist denn da wirklich so viel dran verdient?
Wenn die nicht am Rande der steuerlichen Illegalität und massenhaft verkaufen, dann ist der Reingewinn bei 700-900€ je Konsole doch gar nicht sooo rießig. Klar guter Gewinn ist da, aber das Risiko drauf sitzen zu bleiben schwebt immer wie ein Damoklesschwert drüber?
Wäre mir zu heiss zu scalpen/verchecken.
 

Arzila

PC-Selbstbauer(in)
Ist denn da wirklich so viel dran verdient?
Wenn die nicht am Rande der steuerlichen Illegalität und massenhaft verkaufen, dann ist der Reingewinn bei 700-900€ je Konsole doch gar nicht sooo rießig. Klar guter Gewinn ist da, aber das Risiko drauf sitzen zu bleiben schwebt immer wie ein Damoklesschwert drüber?
Wäre mir zu heiss zu scalpen/verchecken.

Es ist überall ausverkauft sieht das für dich so aus als würden die drauf sitzen bleiben? :P
Wenn dann plötzlich doch genügend aufn markt ist können sie es für normal preis immer noch verkaufen das +-0€ ist

Sieht man ja in ebay was manche leute dafür blechen... verstehen werde ich solche leute eh nie
 

warawarawiiu

Volt-Modder(in)
„Scalper“ klingt so negativ.

ich würde diese Leute eher als kluge Geschäftsleute bezeichnen:

Gönne es jedem dieser ehrenwerten geschäftsmänner/Frauen. Fleiß und Mist werden halt belohnt.
 

psalm64

PC-Selbstbauer(in)
Steuern und Scalper:
Ich bezweifle mal ernsthaft, das die alle von denen Ihre Gewinne versteuern, das sind ja vermutlich zu nicht unwesentlichen Anteilen Privatleute ohne Gewerbeschein....
Wenn man das mal richtig verfolgen würde, wäre das Thema vermutlich auch relativ schnell durch.

Selbst wenn man das nur mit ein oder zwei Konsolen/Grafikkarten macht und die einzige Absicht dahinter ist, Gewinn zu machen (z.B. 3 kaufen und eine behalten), muss man das doch eigentlich sofort versteuern, oder?
(Kenne mich da aber überhaupt nicht aus...)
 

RavionHD

PCGH-Community-Veteran(in)
Steuern und Scalper:
Ich bezweifle mal ernsthaft, das die alle von denen Ihre Gewinne versteuern, das sind ja vermutlich zu nicht unwesentlichen Anteilen Privatleute ohne Gewerbeschein....
Wenn man das mal richtig verfolgen würde, wäre das Thema vermutlich auch relativ schnell durch.
Das ist halt die Frage, in Österreich darf man z.Bsp. 710 Euro steuerfrei neben einem regelmäßigem Einkommen Gewinn erwirtschaften und muss das dem Finanzamt nicht melden.
Der kleine Scalper der 3 oder 4 PS5 oder Grafikkarten verkauft wird darunter fallen, die großen Scalper die dutzende kaufen und verkaufen dann nicht mehr.
 

psalm64

PC-Selbstbauer(in)
Das ist halt die Frage, in Österreich darf man z.Bsp. 710 Euro steuerfrei neben einem regelmäßigem Einkommen Gewinn erwirtschaften und muss das dem Finanzamt nicht melden.
Der kleine Scalper der 3 oder 4 PS5 oder Grafikkarten verkauft wird darunter fallen, die großen Scalper die dutzende kaufen und verkaufen dann nicht mehr.
Gefunden, allerdings Stand 2015

Steuerfalle 4: Spekulationsgeschäfte​

Auch für sogenannte Spekulationsgüter interessiert sich das Finanzamt. Dazu zählen private Wertgegenstände, die schnell und mit großem Profit wieder verkauft werden können, wie Schmuck, Goldbarren, Münzen oder Antiquitäten. Hat der Verkäufer sie vor weniger als einem Jahr erst selbst gekauft, muss er den Gewinn versteuern. Es sei denn der Gesamtgewinn liegt unter 600 Euro.

Also 2 PS5 oder GraKas könnnten schon knapp werden... :D
 

Gorrestfump

PCGH-Community-Veteran(in)
Es ist überall ausverkauft sieht das für dich so aus als würden die drauf sitzen bleiben? :P
Wenn dann plötzlich doch genügend aufn markt ist können sie es für normal preis immer noch verkaufen das +-0€ ist

Sieht man ja in ebay was manche leute dafür blechen... verstehen werde ich solche leute eh nie

Aktuell ja! Das Blatt wird sich wenden und zumindest in eBay Deutschland sind die Preise nicht im vierstelligen Bereich. Auch wenn man sein PS5 Lager auch (mehr oder weniger) +-0 leeren könnte sobald sich Angebot/Nachfrage einpendeln, frage ich mich, wer den „privaten“ eBayer im Vergleich zu großen Händlern vorzieht? Ich würde es nicht, außer sie ist deutlich günstiger.
 
D

DAU_0815

Guest
Und der Staat lässt sich tatsächlich seinen Anteil aus dem ja wahrscheinlich nicht geringfügigen Gewinn "hinterziehen"? Ziemlich dumm, irgendwie.
Das kann ganz schnell nach hinten los gehen und das Finanzamt sucht ebenso mit Bots nach Powersellern. die Ernüchterung ist dann in der Regel groß.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

TheComedian18

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Genial. Über Scalper berichten um dann im Anschluss sofort noch den Tipp zu geben, wo sie noch wieder ihre Bots ausrichten und die Shops leerfegen können :lol:
 

SFT-GSG

Software-Overclocker(in)
Genial. Über Scalper berichten um dann im Anschluss sofort noch den Tipp zu geben, wo sie noch wieder ihre Bots ausrichten und die Shops leerfegen können :lol:
Die brauchen keine Tipps, die fragen die Bestände durchgängig im Shop ab. Der "Tipp" im Artikel weißt eher auf darauf hin, wann du dich das nächste mal Ärgern kannst, weil etwas da "war", du aber leer ausgegangen bist. :ugly: :devil:
 

Phobos001

Freizeitschrauber(in)
„Scalper“ klingt so negativ.

ich würde diese Leute eher als kluge Geschäftsleute bezeichnen:

Gönne es jedem dieser ehrenwerten geschäftsmänner/Frauen. Fleiß und Mist werden halt belohnt.
Du meinst "Geschäftsleute" wie du, die Steuern hinterziehen?
Sich dazu ohne Eigenleistung bereichern wollen, und damit den gesamten Markt sowie die Konsumenten schädigen?
Nein Scalper trifft es ziemlich gut,ich würde sogar weiter gehen und diese Klientel als Zecken betiteln.
 

warawarawiiu

Volt-Modder(in)
Du meinst "Geschäftsleute" wie du, die Steuern hinterziehen?
Sich dazu ohne Eigenleistung bereichern wollen, und damit den gesamten Markt sowie die Konsumenten schädigen?
Nein Scalper trifft es ziemlich gut,ich würde sogar weiter gehen und diese Klientel als Zecken betiteln.
Ganz ruhig - atme mal locker flockig durch - mach mal den Hosenstall auf und den Gürtel 3-Loch weiter.

Ich hinterziehe natürlich keine Steuern. :)

Was ist denn an moderne Marktwirtschaft und kapitalismus gesund und was nicht? Ab wann wird es denn ungesund? Wenn es um Spielzeuge geht die dich interessieren? Sehr egoistisch......
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Für wieviel Euro gehen denn die PS5 weg wenn sie von Scalpern verkauft werden?
1000 Euro das Stück? Oder mehr? Sorry, aber wer so bescheuert ist und das dafür ausgibt.:ugly:
Aber dennoch finde ich diese Praktiken bedenklich.
Es sollte pro Kunde/Konto die Anzahl an Konsolen die man erwerben kann begrenzt werden.
 

Rizzard

PCGH-Community-Veteran(in)
Ganz ruhig - atme mal locker flockig durch - mach mal den Hosenstall auf und den Gürtel 3-Loch weiter.

Ich hinterziehe natürlich keine Steuern. :)

Was ist denn an moderne Marktwirtschaft und kapitalismus gesund und was nicht? Ab wann wird es denn ungesund? Wenn es um Spielzeuge geht die dich interessieren? Sehr egoistisch......

Es bleibt einfach eine miese Taktik. Man kauft das Kontingent leer, und verkauft es für teuer weiter.
Also würde man in knappen "Toilettenpapier-Zeiten" absichtlich die Regale leer kaufen, um sie dann im eigenen (kleinen) Ort teuer an die Leute zu verkaufen.
 

psalm64

PC-Selbstbauer(in)
Es bleibt einfach eine miese Taktik. Man kauft das Kontingent leer, und verkauft es für teuer weiter.
Also würde man in knappen "Toilettenpapier-Zeiten" absichtlich die Regale leer kaufen, um sie dann im eigenen (kleinen) Ort teuer an die Leute zu verkaufen.
Also mir gefällt das auch nicht, aber wir reden hier immernoch über ein Luxusgut. Das kann man mMn schwerlich mit Dingen des täglichen Bedarfs vergleichen...
 
Oben Unten