• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Smartphonekauf – ein Akt der Verzweiflung.

Overclocker06

PC-Selbstbauer(in)
Als Apple im Jahre 2007 das iPhone veröffentlichte wurden schlagartig alle verfügbaren Smartphones in den Schatten gestellt. Der Begriff Smartphone beschrieb bis dahin backsteinähnliche Windows-Mobile Businessgeräte deren Touchscreen nur mit viel Mühe zu bedienen war. Für den normalen Anwender stellte sich meist nur die Frage ob es jetzt ein Sony Ericsson Walkman oder doch ein Cybershot Handy wird, für den gehobenen Anspruch musste dann ein Nokia N95 her.
Apple war auch 2008 konkurrenzlos und baute seinen Vorsprung durch Vorstellung des iPhone 3G noch weiter aus, bis Ende 2008 das erste Android Handy in Form des Google G1 auf den Markt kam.
Es kristallisierten sich schließlich iOS und Android als beste Betriebssysteme heraus und Diskussionen welches das bessere sei verhalten sich ungefähr so wie die ewige Frage ob es ein Mac oder ein PC werden soll, subjektiv und ohne klare Antwort.

Smartphones wandelten sich von Businessgeräten zu Multimedia-Alleskönnern. Und so bin auch ich Ende 2009 in die Welt der Smartphones eingestiegen, nämlich mit einem Google G1. Ein knappes halbes Jahr später habe ich dieses gegen ein iPhone 3GS eingetauscht. Seit dem ist nun wieder knapp ein Jahr vergangen, mal wieder Zeit für was neues dachte ich.

Angestoßen wurde der Gedanke erst, als ich das neue Nokia E7 entdeckte und mich darüber informierte.
Die Vorteile gegenüber dem 3GS lagen auf der Hand:

4“ AMOLED Display
edles Gehäuse
8MP Kamera mit Blitz
saubere Verarbeitung
QWERTZ-Tastatur

Doch einen gewaltigen Nachteil habe ich vergessen: Symbian!
Entsprechend groß war die Enttäuschung als das Handy vor mir lag.
Es liegt so gut in der Hand und man entsperrt das Telefon nur um den extrem guten Display zu betrachten. Sobald man ein Programm öffnet bekommt wird einem sofort der Wind aus den Segeln genommen. Das System reagiert dermaßen träge und langsam, dass man es keine 5 Minuten damit aushält.
Der Browser erinnert mich an den meines alten W610i, eine nette Beigabe die man möglichst nicht benutzen soll! Das macht einem schon die verpixelte Schrift klar.
Das Telefon ist gnadenlos mit dem Multitasking überfordert und man wartet nur darauf, dass es möglicherweise abgestürzt ist.
Die Entscheidung war klar: so nicht, das Ding geht zurück!

Nur, was nun? Das iPhone hatte ich schon einem Freund verkauft der sich freute, sein Samsung Wave in Rente schicken zu dürfen.
Also musste eine Alternative her.

Gesucht, gefunden. Ein HTC Incredible S schien meinen Ansprüchen gerecht zu werden.
Auf dem Markt befinden sich Unmengen von Android Smartphones. Einziger Nachteil: die Hersteller!
Warum muss jeder Hersteller Android ein neues Gesicht verpassen sodass man ein Update erst erhält wenn Google bereits das nächste fertiggestellt hat? Manchmal muss man neben dem Hersteller auch noch auf den Provider warten, schlimm!
Und wenn es dem Hersteller grad nicht passt, bekommt das Handy eben keine Updates mehr.
Immerhin wurde die Auswahl so deutlich eingeschränkt. In Frage kam nur ein Nexus oder ein HTC, denn die UISense ist die einzige Herstellerverschandelung die mir zusagt.

Das Nexus S sieht billig aus, hat aber ein reines Android. Das Desire S ist mir zu klein. Das Desire HD ist mir zu alt. Das Sensation ist noch nicht draußen. Das Incredible S hat eine hässliche Rückseite.

So, welches wird es denn nun? Schließlich habe ich mich vorerst für das Incredible S entschieden da ich sowieso vorhatte, das Telefon die meiste Zeit von vorne zu betrachten und mich die Rückseite dann nicht stört.
Also HTC bestellt. Dann habe ich natürlich erst nach dem ich die Bestellung aufgegeben habe mal nach dem Empfang gesucht und siehe da, es häuften sich Probleme mit dem Empfang. Toll!
Außerdem berichten Benutzer über Staub im Display der bereits nach wenigen Tagen vorhanden war. Dann soll die Rückseite knarzen und das Handy soll Angst vor Berührung haben die sich im Empfangsverlust äußert wenn man es in der Hand hält.
Das sind ja tolle Aussichten dachte ich.

Gestern kam das Handy an. Im Vergleich zum 3GS ist der Empfang ein Traum. Während das 3GS mit einem Balken 3G Empfang hatte, sind es beim HTC immerhin meistens 3 oder 4 von 5.
Im Vergleich zum E7 allerdings nicht, während das E7 mit vollem 3G Empfang in der Hand liegt verliert das HTC wirklich mindestens einen Balken sobald man in die Hand nimmt.

Die eierlegende Wollmilchsau habe ich vergeblich gesucht aber nicht gefunden.
Immerhin weiß ich wie sie aussieht, ein Nokia E7 mit der Hardware eines Samsung Galaxy S2 und dem System eines HTC Sensation...ach herrlich!
Aber es bleibt wohl ein Traum...
 
Oben Unten