• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Schlechte Ampere-Verfügbarkeit - Auch Samsung soll Teilschuld tragen

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Schlechte Ampere-Verfügbarkeit - Auch Samsung soll Teilschuld tragen

Seit der offiziellen Vorstellung der Nvidia Ampere-Grafikchips geht es meist vor allem um eines: die anhaltend schlechte Verfügbarkeit der damit ausgestatteten Grafikkarten. Laut einem neuen Bericht der Digitimes sollen die Probleme jedoch nicht nur bei Nvidia liegen. Auch Samsung soll Probleme damit haben, eine zufriedenstellende Ausbeute an Chips zu produzieren.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Schlechte Ampere-Verfügbarkeit - Auch Samsung soll Teilschuld tragen
 

RavionHD

PCGH-Community-Veteran(in)
Die Verfügbarkeit der 3070 und 3090 ist mittlerweile ganz ok, wenn auch nicht regulär.
Die 3080 erwischt man hingegen kaum, da bin ich echt froh sogar 2 mal zugeschlagen zu haben, und zuletzt eine FE für UVP ergattert zu haben.
 

hotmob77

Kabelverknoter(in)
Dass dieser Müll aber auch nicht totzukriegen ist: Die gehen nicht nach TSMC! Das ist purer BS und Ende. Damit das klappen soll, hätte NV schon Anfang 2019 die Weichen für TSMC-Ersatzchips für 102-107 stellen müssen, was mehr als nur unwahrscheinlich ist. Die sind jetzt auf Samsung angewiesen, das sollte endlich mal klar sein.
Aber diese Gerüchte mit den ach so schlimmen Yields sind ja auch nicht tot zu bekommen. Wenn die Dinger wirklich schlechte Yields hätte, gäbe es nicht so viele 3090 und mehr 3080. Der noch kommende 103er ergibt nur dann Sinn, wenn die Yields beim 102er gut sind.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Aber diese Gerüchte mit den ach so schlimmen Yields sind ja auch nicht tot zu bekommen. Wenn die Dinger wirklich schlechte Yields hätte, gäbe es nicht so viele 3090 und mehr 3080.

Wobei das ganz gut passen würde: viele RTX 3070, die ja gut verfügbar sind und aus den Abfällen gewonnen werden, etliche RTX 3090, die ja auch nur fast perfekt sein müssen und wenige RTX 3080, die ja genau dazwischen sind.
 

RtZk

Lötkolbengott/-göttin
Wobei das ganz gut passen würde: viele RTX 3070, die ja gut verfügbar sind und aus den Abfällen gewonnen werden, etliche RTX 3090, die ja auch nur fast perfekt sein müssen und wenige RTX 3080, die ja genau dazwischen sind.

Alle Gaming Karten sind bis jetzt "Abfälle".
Die 3090 und 3080 haben jeweils einen beschnittenen 102er und die 3070 sowie 3060 Ti haben einen beschnittenen 104er.
 

Dulindor

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Habe soeben meine RTX3090 bei Mindfactory bestellt.
Einfach immer Mal wieder reinschauen...irgendwann hat man Glück.
Mindfactory hat schon länger 3090 lagernd, so wie viele andere (Alternate) auch. Zu den Preisen die die verlangen eine zu bekommen war aber selbst zu Release nicht wirklich eine Kunst (Mindfactory mind. 250€ Aufpreis, Alternate geht gar nicht mehr unter 1800 und bietet das Meiste auch eher für 2k an) und sollte mMn auch nicht unterstützt werden. Die einzige 3090 die halbwegs okay wäre zur Zeit ist die FE bei NBB und die ist weiterhin sehr selten zu bekommen (natürlich nur, wenn man ausblendet wie abartig 1500€ im Vergleich zu 700€ der 3080 sind ...).
Die Verfügbarkeit der 3070 und 3090 ist mittlerweile ganz ok, wenn auch nicht regulär.
Die 3080 erwischt man hingegen kaum, da bin ich echt froh sogar 2 mal zugeschlagen zu haben, und zuletzt eine FE für UVP ergattert zu haben.
Glückwunsch zur FE, die würde ich fürn Zweitrechner auch jeder Zeit mitnehmen (für 700€ ist die Karte einfach richtig gut, im Moment ja fast schon als Schnäppchen zu bezeichnen). Die Kühlung macht sie für mich leider unbrauchbar für den täglichen Gebrauch, deshalb bin ich da nicht wirklich hinterher.
Verfügbarkeit alleine hilft halt nicht, wenn man z.B. bei der 3070 mind. 40% Aufpreis in kauf nehmen muss.
Dass dieser Müll aber auch nicht totzukriegen ist: Die gehen nicht nach TSMC! Das ist purer BS und Ende. Damit das klappen soll, hätte NV schon Anfang 2019 die Weichen für TSMC-Ersatzchips für 102-107 stellen müssen, was mehr als nur unwahrscheinlich ist. Die sind jetzt auf Samsung angewiesen, das sollte endlich mal klar sein.
Aber diese Gerüchte mit den ach so schlimmen Yields sind ja auch nicht tot zu bekommen. Wenn die Dinger wirklich schlechte Yields hätte, gäbe es nicht so viele 3090 und mehr 3080. Der noch kommende 103er ergibt nur dann Sinn, wenn die Yields beim 102er gut sind.
Das die bereits bestehende Produktlinie nicht einfach zu TSMC wechseln kann ist recht wahrscheinlich, da stimme ich dir zu.
Neue Chips, wie z.B. ein potentieller 103er als Refresh, könnten Mitte nächsten Jahres aber sehr wohl von TSMC kommen, sollte Nvidia so unzufrieden mit ihrer Situation bei Samsung sein.
Da wirds letztlich drauf hinauslaufen, wenn die Umsatzzahlen in Gefahr sind werden die alles tun um sich zu stabilisieren. Im Moment sieht es ehrlich gesagt nicht danach aus, die letzten Zahlen waren (sehr) gut und von der Konkurrenz kommt ja auch gerade nicht wirklich viel kaufbares.
Zu den Yields können wir Konsumenten nicht wirklich eine Aussage treffen, beispielsweise gibt es recht viele 3090 auf Lager zur Zeit, allerdings wird die Nachfrage bei GPU's die 1800€+ kosten auch sehr schnell sehr klein. Da müsste man schon weltweite Zahlen kennen um irgendwelche Rückschlüsse zu ziehen.
Folglich bleiben uns nur "Industrielle Quellen" wie die hier von Digitimes. Wir wissen alle wie zuverlässig die sind, muss halt jeder selber bewerten wie er solche Gerüchte sieht, denn mehr als das sind diese Infos nicht.
 

Basileukum

Software-Overclocker(in)
Naja, was soll man da nun sagen. Man hat sich abhängig gemacht, entweder TSMC oder Samsung.

Voll die fette Auswahl, für einen freien Markt. :D Irgendwie ne geile Ostblockplanwirtschaft.
 

geist4711

Software-Overclocker(in)
ich denke es wird an mehr noch liegen als nur schlechter yield.
erzählt nur keiner.

ansonsten:
ich würde nichtmal im traum darauf kommen 1800 oder auch 'nur' 1500€ für nur eine grafikkarte hin zu legen, dafür kauf ich nen ganzen rechner, evtl sogar mit monitor......

die sind doch bekloppt die römer, und nicht nur die ;-) ............
 
Zuletzt bearbeitet:

BrollyLSSJ

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich kann mir auch durchaus vorstellen, dass an den Gerüchten was dran ist (das Samsung Probleme mit den Yields hat). Einfach mal abwarten. Irgendwann wird es schon besser werden (bei allen Herstellern).
 

Oberst Klink

Lötkolbengott/-göttin
Naja, was soll man da nun sagen. Man hat sich abhängig gemacht, entweder TSMC oder Samsung.

Voll die fette Auswahl, für einen freien Markt. :D Irgendwie ne geile Ostblockplanwirtschaft.
Das nennt man Oligopol. Davon gibt es noch mehr, z.B. AMD und nVidia bei GPUs, AMD und Intel bei CPUs, ASML und Nikon bei Lithographie-Maschinen, etc. Planwirtschaft ist, wenn Politiker die keinen Plan von Wirtschaft haben planen, was die Wirtschaft zu produzieren hat 😁
 

Stefan51278

Kabelverknoter(in)
Die neuen Qualcomm-Chips sind ja gar nicht auf dem selbem Node wie die Ampere-GPU-Reihe. Das sollte sich gegenseitig also nur noch sehr begrenzt beeinträchtigen.
 

RtZk

Lötkolbengott/-göttin
Für mich widersprechen die Steam Zahlen der angeblich schlechten Produktion enorm.
Die Nachfrage ist schlicht riesig durch eine mäßige GPU Gen 2018, die durch Corona bedingten Urlaubsausfälle, sowie das dadurch bedingte Home Office für viele.
 

gerX7a

Software-Overclocker(in)
Weiß man eigentlich schon eine Weile unter vorgehaltener Hand.
Also wissen tut man hier nach wie vor gar nichts; das sind bisher alles nur Gerüchte. Die können zutreffen, können auch nur ein (kleinen) Teil der Gesamtproblematik ausmachen oder können gar schlicht falsch sein. Liest man sich durch die diversen Quellen, so hat man mittlerweile so gut wie alles in den Topf geworfen, was möglich und denkbar ist, von Zuliefererproblemen, Verfügbarkeitsproblemen bei benötigtem Substratmaterial, Logistikproblemen, Fertigungsproblemen, Waferengpässen, usw. Tatsächlich wissen wird man erst etwas, wenn sich ein unmittelbar Beteiligter konkret äußern wird (sofern das jemals geschehen wird).
Darüber hinaus, wie @RtZk schon angerissen hat, ist der Steam-Anteil der RTX 3080 bereits überraschend hoch nach der kurzen Verkaufsdauer, d. h. so wenig Karten können hier am Ende gar nicht über den Tisch gegangen sein (bzw. das reflektiert den sehr hohen Bedarf). Beispielsweise die RTX 2080 Super hatte diese 0,23 % Anteil erst nach gut 5 Verkaufsmonaten erreicht (dann aber auch gleich, wegen Weihnachten, deutlich übertroffen); die RX 5700 XT dagegen brauchte etwa 6 Verkaufsmonate, um diesen Anteil auch nur knapp zu übertreffen.
 

Basileukum

Software-Overclocker(in)
Das nennt man Oligopol. Davon gibt es noch mehr, z.B. AMD und nVidia bei GPUs, AMD und Intel bei CPUs, ASML und Nikon bei Lithographie-Maschinen, etc. Planwirtschaft ist, wenn Politiker die keinen Plan von Wirtschaft haben planen, was die Wirtschaft zu produzieren hat 😁
Achso, sowas wie die Klimawandelwirtschaft oder die Covidwirtschaft derzeit, jetzt hab ichs verstanden!
 

olimon0

Komplett-PC-Käufer(in)
Naja 3070 und 3090 kriegste auch eigentlich überall mittlerweile. Vielleicht nicht immer jedes Modell, aber viele Shops haben mindestens 3 Modelle lagernd.
Nachher steckt ein geheimer Plan dahinter um genau diese Modelle zu verkaufen :devil:.
Ich lese hier häufig, dass man eine 3090 „ergattert“ hat. Aber auf die 2080ti haben alle immer wegen des Preises geschimpft. Arme kleine 2080ti :-(
 

deady1000

Volt-Modder(in)
Nachher steckt ein geheimer Plan dahinter um genau diese Modelle zu verkaufen :devil:.
Ich lese hier häufig, dass man eine 3090 „ergattert“ hat.
Stimmt schon. :D Die Preise ziehen massiv an, die Verfügbarkeit von günstigen Karten ist praktisch nicht mehr existent. Da passiert es, dass die Leute mürbe werden und kaufen und dabei deutlich mehr Geld ausgeben,aals sie es je für Hardware getan hätten.

Aber das geht schon länger so. Das fing mit der GTX1080Ti an, setzte sich beim gesamten Turing-Lineup fort und eskalierte dann bei RTX3080/3090 und auch bei der RX6800XT/6900XT. Die kosten ja alle aktuell um die tausend Euro oder höher auf der Straße.

Also was will man machen? Man kann nicht kaufen und auf den Sankt Nimmerleinstag warten, wobei ich fast glaube, dass die Preise nie wieder so richtig nach unten gehen werden. AMD und Nvidia werden sich illegalerweise auch irgendwie absprechen, dass man bestimmte Grenzen nicht unterschreitet, weil es beiden schaden würde.

Die Alternativen sind billig kaufen oder in den sauren Apfel beißen und teuer kaufen.

Aber bezüglich RTX3080/90:
Da bekommt man beim größeren Modell halt den zweieinhalbfachen Speicher, der einem in den nächsten zig Jahren vermutlich nicht ausgehen wird, denn da müsste man schon mit 8K oder höher kommen. Bei der RTX3080 weiß man nicht wie lange sie ausreichen wird. Natürlich ist die RTX3090 damit immer noch zu teuer, aber es bleibt einem aktuell nichts anderes übrig, wenn man keine Abstriche machen will und daher kann Nvidia die Hand aufhalten.

Bezüglich RX6800XT und RX6900XT:
Da ist eigentlich nur die 6800XT das sinnvolle Modell. Mehr Speicher oder irgendwelche Vorteile hat man bei der 6900XT nicht. Sie kostet nur mehr und hat ein paar % FPS durch 11% Kerne mehr. Keine Zusatzfeatures. Was die große hat, hat die kleine auch.
 

geist4711

Software-Overclocker(in)
natürlich kann man gegen die hohen preise was machen:
einfach nicht kaufen!
aber dann muss man sich natürlich selbst unter kontrolle haben und verzichten
-einmal für eine gewisse zeit.

naja, wie gut das geht, sieht man ja derzeit auch an corona,
da könnte man auch mit verzicht viel gegen tun........

man kann sich sogar mit noch einem weg aus der 'gefühlten misere' holen:
sich einfach sagen:
ich brauche eigentlich garkeine neue grafikkarte (ausser diese ist gerade kaputt gegangen)
mir reicht 1080p oder auch 1440p,
ich muss nicht um jeden preis jetztschon RT-gedöns haben
ich kann die einstellungsregler auch mal nicht 'nach ganz rechts' stellen.

und schon reichen kleinere/ältere karten aus und man kann kaufen und spart sogar ne menge geld dabei...............
 

deady1000

Volt-Modder(in)
@geist4711 Das Ding ist, dass wir ab Mittwoch wieder in eine harten Lockdown gehen und in den Ferien/im Homeoffice wieder alle vorm PC hocken und die ganzen Games zocken wollen, um sich von der allgegenwärtigen Pandemielage abzulenken.

Klar, man kann auch sagen 'ich brauche das nicht' und 'meine Hardware reicht', aber das stimmt nur bedingt. Erzähle das mal Leuten, die mit einer GTX1080 jetzt das lang ersehnte Cyberpunk 2077 spielen wollen. Die müssen auf 1080p ihre Details auf Low (!) herabsenken, damit sie auf 60 FPS kommen. Gibt sogar noch recht viele Leute, die auf Maxwell (GTX970) hocken und da startet das Spiel glaube ich erst gar nicht.

Da kann man es doch vielen nicht verübeln, dass sie JETZT und nicht nächstes Weihnachten aufrüsten wollen. Die Hardwaresituation wird sich sowieso das nächste Jahr kaum verändern. Vielleicht gehen die Preise ein bisschen runter, aber die Nachfrage steigt momentan immer weiter - gefühlt jeder will aufrüsten.

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

Basileukum

Software-Overclocker(in)
Was halt einfach auch nerft ist eigentlich die Verfügbarkeit generell. Um ja nicht die künstlich nach oben geschraubten Preise der jeweils alten Generation zu gefährden, schauen die halt, daß es ja auch keine Viefalt im Angebot der älteren Modelle, hier z.B. der 2000 Reihe, gibt.

Da denkt halt der normale Mensch, oke, ich muß aufrüsten, dann kauf ich mir halt ein Modell aus der alten Serie, aber eventuell eine Stufe höher, die werden ja sicher im Preis gefallen und verfügbar sein, Pustekuchen. Schön die alten Modelle an den Ausverkauf getrieben und zuwenig neue bereitgestellt. Also das sind Parasiten, da haut es dir den Vogel raus.
 

Visionwhite

Komplett-PC-Käufer(in)
Vlt solltest du mal genauer hinschauen und auch mal Geizhals benutzen denn deine Angabe is auf Sand gebaut.
Wer Geizhals benutzt ist selber schuld. Unsinn braucht man nicht, die listen nicht mal annähernd alles auf oder gar schnell genug. Jeden Tag kannst du eine der Karten kaufen sieh genau hin. Zwar extrem überteuert aber sie sind da und das ist kein Verfügbarkeitsproblem, sondern ein ich Problem im Sinne von ich kann es mir nicht leisten.
 

GTX780SLI

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Zwei Schnäppchen. :ugly:
Wie meiner Signatur zu entnehmen ist, sitze ich schon ziemlich lange auf alter Hardware fest.
Der letzte PC-Kauf ist jetzt fast 8 Jahre her.
Wollte mir nach diesem anstrengenden Jahr einfach mal was gönnen.
Nächstes Jahr kommen (höchstwahrscheinlich) viele Spiele raus, auf die ich teils lange warte z.B. Starfield.
 
T

tokthora

Guest
Also wissen tut man hier nach wie vor gar nichts; das sind bisher alles nur Gerüchte.
Absolut nicht, weil Colette Kress als CFO'in von Nvidia sich auf der CSTC dazu äußerte und einräumte das Samsung zu viele unbrauchbare Chips produziert und man mit der derzeitigen Ausbeute nicht zufrieden ist, weil Samsung die vereinbarten Mengen nicht liefern kann.

Zudem sprach sie logistische Probleme an, eine hohe Nachfrage (mit der Nvidia nicht gerechnet hatte, oder in dieser Höhe), Bauteilknappheit usw. und Ausfälle durch Corona.

Man sollte die Infos in ihrer Wertigkeit, die dann direkt von Nvidia stammen ruhig als AAA Info behandeln, nicht als XXX.

Im Raum steht noch, dass Nvidia schon vor Launch der neuen Gen mehrere 10.000 Stck GPUs dem Crytpobereich versprach, weil dort aufgrund der geänderten Effizienzvorgaben beim Mining ein Hardwarewechsel bevorsteht und das die Knappheit bei Fehleinsätzung der Marktsituation noch begünstigt. Wenn das stimmt weiß man, warum man die 3080 kaum bekommt. Das wird sicher auch AMD betreffen.

Die Info der PCGH ist in dem Fall vom Autor vollkommen richtig interpretiert.

Ich finde übrigens lustig wie bei AMD Gas gibst (wenn auch eloquent über der Gürtellinie), aber bei Nvidia eher darum kämpfst, dass das alles Gerüchte sind, die nicht wahr sind.

Mittlerweile räumt man ein das sich die Situation erst im 2.Q 2021 entspannen kann, also möglich wäre auch bis Juli 2021, wenn die Nachfrage weiter anhält.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Achso, sowas wie die Klimawandelwirtschaft oder die Covidwirtschaft derzeit, jetzt hab ichs verstanden!
Sieht nicht so aus:

Die Grundlage des Imperialismus.
Aber das wirst Du auch nicht kennen, schätze ich mal.

Was halt einfach auch nerft ist eigentlich die Verfügbarkeit generell. Um ja nicht die künstlich nach oben geschraubten Preise der jeweils alten Generation zu gefährden, schauen die halt, daß es ja auch keine Viefalt im Angebot der älteren Modelle, hier z.B. der 2000 Reihe, gibt.
Schön die alten Modelle an den Ausverkauf getrieben und zuwenig neue bereitgestellt.
So läuft halt die Wirtschaft.
Das Neue wird produziert und das Alte nicht mehr.
Weshalb sollte man einen Vielfalt alter Produkte herstellen?

Den Golf 7 gibt es ja auch nicht mehr neu oder in neuen Versionen.

So muß ein erfolgreiches Unternehmen handeln, wenn es nicht von der Konkurrenz übernommen werden soll.

Wie meiner Signatur zu entnehmen ist, sitze ich schon ziemlich lange auf alter Hardware fest.
Der letzte PC-Kauf ist jetzt fast 8 Jahre her.
Wollte mir nach diesem anstrengenden Jahr einfach mal was gönnen.
Nächstes Jahr kommen (höchstwahrscheinlich) viele Spiele raus, auf die ich teils lange warte z.B. Starfield.
Warte noch ein halbes Jahr.
Dann ist der Weihnachtstrubel vorbei und die Preise beruhigen sich wieder.
Die Firmen haben Zeit zur Produktion und es gibt genug zu kaufen.

Solange hält der Oldie noch durch.
Und wenn es mal nicht reicht:
https://extreme.pcgameshardware.de/threads/retro-screenshot-thread.26347/post-10080516 ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Visionwhite

Komplett-PC-Käufer(in)
Absolut nicht, weil Colette Kress als CFO'in von Nvidia sich auf der CSTC dazu äußerte und einräumte das Samsung zu viele unbrauchbare Chips produziert und man mit der derzeitigen Ausbeute nicht zufrieden ist, weil Samsung die vereinbarten Mengen nicht liefern kann.

Zudem sprach sie logistische Probleme an, eine hohe Nachfrage (mit der Nvidia nicht gerechnet hatte, oder in dieser Höhe), Bauteilknappheit usw. und Ausfälle durch Corona.

Man sollte die Infos in ihrer Wertigkeit, die dann direkt von Nvidia stammen ruhig als AAA Info behandeln, nicht als XXX.

Im Raum steht noch, dass Nvidia schon vor Launch der neuen Gen mehrere 10.000 Stck GPUs dem Crytpobereich versprach, weil dort aufgrund der geänderten Effizienzvorgaben beim Mining ein Hardwarewechsel bevorsteht und das die Knappheit bei Fehleinsätzung der Marktsituation noch begünstigt. Wenn das stimmt weiß man, warum man die 3080 kaum bekommt. Das wird sicher auch AMD betreffen.

Die Info der PCGH ist in dem Fall vom Autor vollkommen richtig interpretiert.

Ich finde übrigens lustig wie bei AMD Gas gibst (wenn auch eloquent über der Gürtellinie), aber bei Nvidia eher darum kämpfst, dass das alles Gerüchte sind, die nicht wahr sind.

Mittlerweile räumt man ein das sich die Situation erst im 2.Q 2021 entspannen kann, also möglich wäre auch bis Juli 2021, wenn die Nachfrage weiter anhält.
Ich rechne damit das man das ganze Jahr 2021 nur Gpus zu überteuerten preisen kaufen kann mit ausnahmen kann man das ja jetzt auch wenn man Glück hat.

Wir fangen COVID erst jetzt zum Spüren an was die Weltwirtschaft angeht, siehe alten Gen Gpus gibts es nicht mehr weil nichts nachkommt und wenn dann extrem Teuer. Wer glaubt das sich das im Frühjahr verbessert wird sich mächtig irren es wird noch viel schlimmer da wird eine 3080 jetzt um 1000€ noch als attraktiv gelten. 2022 vielleicht wieder Normalisierung zur nächsten gen ende des Jahres. wo aber das Bot problem erhalten bleibt.

2018 hatten wir wegen dem mining keine Karten das ganz ohne Covid, jetzt trifft das alles zusammen plus Bots. Das war es mit guten preisen für Jahre. Wer glaubt das sich das wie magisch ändert in 2 Monaten ist extrem naiv.

Die RTX 4000 und RDNA 3 Serie werden auch Msrp technisch wieder mächtig draufschlagen so wie es Turing tat. Zwar sollte die Leistung extrem werden gerade bei Nvidia mit 5 nm eventuell, immer wenn AMD was gutes gebracht hat war Nvidia darauf mit einer Monster Generation dran das wird aber extrem teuer so wie wir es noch nicht gesehen haben.
 

deady1000

Volt-Modder(in)
Wie meiner Signatur zu entnehmen ist, sitze ich schon ziemlich lange auf alter Hardware fest.
Der letzte PC-Kauf ist jetzt fast 8 Jahre her.
Wollte mir nach diesem anstrengenden Jahr einfach mal was gönnen.
Nächstes Jahr kommen (höchstwahrscheinlich) viele Spiele raus, auf die ich teils lange warte z.B. Starfield.
Absolut!! Keine Einwände. Ich gönne es dir wirklich.
Top CPU und die GPU hab ich mir ja selbst auch geholt.
Mit dem Setup hast du das beste was am Markt verfügbar ist.
Kann niemand etwas gegen sagen.
Dass es Geld kostet ist, ist deine Sache.
 

Diversitaet

Komplett-PC-Käufer(in)
3090 findet man gut (1700-1800 Euro). Eine 3080 suche ich nach wie vor vergeblich und bin davon leider genervt.
 
Zuletzt bearbeitet:

gerX7a

Software-Overclocker(in)
Absolut nicht, weil Colette Kress als CFO'in von Nvidia [...]
Nicht so wirklich und erst recht nicht in einer derartigen Art, wie du sie hier unterstellst, denn dahingehend ist deine Aussage "dazu äußerte und einräumte das Samsung zu viele unbrauchbare Chips produziert" sogar schlichtweg falsch, denn weder erwähnte Colette Kress Samsung, noch tätigte sie eine Aussage zu einer, wenn auch möglicherweise unbestimmten Zahl fehlerhafter/unbrauchbarer Chips. Hier hast du im besten Fall unreflektiert die Interpretationen einiger Medien übernommen, bei denen das aber vorerst auch nicht mehr als genau das ist, denn konkrete Äußerungen diesbezüglich gab es seitens Colette Kress nicht. Faktisch gibt es von ihr lediglich eine einzige Äußerung zum Thema Lieferschwierigkeiten auf der Credit Suisse 24th Annual Technology Virtual Conference und die wurde in der Presse im Allgmeinen korrekt zitiert:

"We do have supply constraints and our supply constraints do expand pass what we're seeing in terms of wafers and silicon, but yes some constrains are in substrates and components. We continue to work during the quarter on our supply and we believe though that demand will probably exceed supply in Q4 for overall gaming.

We do expect it probably to take a couple months for it to catch up to demand, but at this time, it's really difficult for us to quantify. So we stay focused on trying to get our cards to the market for this very important holiday season. And each day, things continue to improve. But before the end of the quarter, we'll be able to provide some more information.
"

Entsprechend macht sie hier genau das, was in so einer Situation typischerweise von ihr zu erwarten ist. Sie "konkretisiert" ohne irgendwelche Fakten zu nennen und stellt eine diffuse Vielzahl an Gründen als Verursacher in den Raum, ein rethorisches Paradebeispiel, d. h. man darf weiterhin raten, wie es um Samsungs Yield bestellt ist und in welchem Umfang der zu der gesamten Lieferproblematik beiträgt oder auch nicht, d. h. es hat sich schlussendlich nichts geändert. Ganz offensichtlich gibt es hier irgendwelche und anscheinend auch mehrschichtigen Probleme (zwingenderweise, denn ansonsten gäbe es eine höhere Produktverfügbarkeit; ebenso wie auch bei AMD so einiges im Argen liegt), man weiß aber nach wie vor nicht was die Treiber sind und wo genau der Hund begraben liegt, also weiterhin alles Vermutungen und immer noch kein echtes Wissen.
Es gibt nun mal einen beträchtlichen Unterschied zwischen sinnlosem Raten, einer begründeten Vermutung und echtem Wissen, auch wenn es so manchem schwer fällt dazwischen zu differenzieren, bzw. in so machen Fällen eine Unterscheidung vielfach auch offensichtlich gar nicht gewünscht zu sein scheint, denn anders lassen sich so einige Aussagen nicht erklären. ;-)

Und welche "Überraschung" sollen "logistische Probleme" in Covid19-Zeiten sein? Hier erwartete man schon ab Jahresanfang Probleme für das laufende Jahr. Darüber hinaus wertest du der Aussage "... and what we were seeing as overwhelming demand." viel zu viel Bedeutung bei (mit einer bestimmten Intention?), denn die ist genau so inhaltslos wie ihre vermeitliche Konkretisierung zu den Gründen. Selbstredend ist es immer gut in Zeiten knapper Verfügbarkeit zu erklären "... die Nachfrage ist unerwartet hoch ..." anstatt vielleicht ehrlich zu bekennen "... sorry, aber wir sehen keinen wirtschaftlichen Sinn darin übermäßige Aufwendungen zu betreiben, um die anfänglich natürlicherweise überproportional hohe Nachfrage zu befriedigen ..." oder gar ein eingestehendes "... wir haben leider fertigungstechnische Probleme ..." oder wohlmöglich ein "... (wir waren zu blöd und) haben uns leider vollkommen verschätzt bzgl. der zu erwartenden Nachfrage ...".
Aus der vertriebs/marketingtechnischen Sichtweise heraus greift man bei Bedarf reflexartig immer automatisch erst mal zu erstgeannter Variante. Alle weiteren "Variationen" werden erst hervorgeholt, wenn äußere Zwänge dies erforderlich machen und selbstredend in der Reihenfolge mit geringstmöglichem (Ruf)Schaden und Informationsgehalt zuerst.
Insbesondere letzterer Punkt ("unter/verschätzt") ist aus meiner beruflichen Erfahrung nicht mehr als heiße Marketingluft, denn ich habe bisher noch nie erlebt, dass wir uns bei unseren Produktlaunches bzgl. der zu erwartenden Nachfrage um Größenordnungen verschätzt haben und bei den größeren Geschichten wurden gar entsprechende Dienstleistungen extern eingekauft und auch deren Analysen und Abschätzungen lagen immer in einem erwartbarem Rahmen. Entsprechend darf man auch annehmen, dass nVidia (wie auch AMD) die zu erwartende Nachfrage sehr genau einzuschätzen wussten, d. h. entsprechende Aussagen der Art "unerwartet hohe Nachfrage" darf man getrost ignorieren bzw. als Blendwerk abtun (mit allen Konsequenzen, die daraus resultieren).

Und schlussendlich gibt es hier auch keinen Grund in irgend einer Art "Gas zu geben" (egal für oder gegen wen) bei so offensichtlichen Fakten, die für jeden leicht verfügbar sind. AMD ist bspw. nach wie vor der Underdog, der deutlich weniger CPU als Intel und deutlich weniger GPUs als nVidia ausliefert. An der Situation hat sich nichts geändert und ebenso wie bei den CPUs wird sich auch bei den GPUs nichts kurzfristig ändern (könnnen). Die Frage ist bei solchen Trivialitäten vielmehr ob die Leute zu unterscheiden wissen zwischen einfachen wirtschaftlichen Fakten und ihren persönlichen Präferenzen. Einge haben damit ganz offensichtlich Probleme und passen ihre Aussagen (und auch Wahrnehmung?) entsprechend an, was oftmals zu skurrilen Äußerungen führt ...
Die technisch/wirtschaftlichen Gegebenheiten ändern diese Äußerungen aber nicht und das eigene Lieblingsbrand steht deshalb genau so wenig besser da, wie der vermeintlich böse Konkurrent schlechter dasteht oder aber wie wohlmöglich der Halo noch auf den Aussagenden selbst abstrahlt, weil er das vermeintlich überlegene, hippe Produkt nutzt. (Die Markt- und insbesondere Markenpsychologie ist da ein durchaus interessantes Thema ;-))

Und wenn du mal etwas weniger selektiv lesen würdest, würdest du auch feststellen, dass da nichts dran "lustig" ist, denn ich gebe nicht bei irgendeinem Brand "Gas", sondern grundlegend bei schrägen bis zu vollkommen verzerrenden oder gar falschen Aussagen. Und dazu gehören natürlicherweise auch oftmals vergleichende Aussagen, die das Bild leicht relativieren könn(t)en und eigentlich ohne übermäßigen kognitiven Aufwand zu verarbeiten sind, die dann aber dennoch oftmals rigoros irgnoriert bzw. regelrecht ausgeblendet werden, weil sie den eigenen Vorstellung zuwieder laufen und es halt mehr Aufwand erfordert, sich ein differenzierteres Weltbild zu erarbeiten, als mit einfacheren Gut/Böse-Kategorien zu hantieren.
Und zu guter Letzt ist es auch eine Frage der Effizienz: Da es aktuell hip ist ein AMD-Fanboy zu sein und deren Anzahl und "Lautheit" deutlich überwiegt, bedarf es wenig Unterstützung (meinerseits) bzgl. etwaigen Problemen oder Verfehlungen bei bspw. Intel oder nVidia, denn hier verhält es sich eher wie mit den sprichwörtlich kreisenden Geiern ... alles nur eine Frage der Zeit und die wird hier eher typischerweise in Sekunden als Tagen gemessen.
Das ändert jedoch nichts daran, dass hier auch dennoch (zu den durchaus validen Punkten) vielfach überzogene oder gar falsche Behauptungen in den Raum gestellt werden, während "auf der anderen Seite", vielfältige Sachverhalte geschönt, ignoriert oder (un)bewusst unter den Tisch gekehrt werden, weil es sich ja so viel besser in einfachen Gut/Böse-Kategorien "diskutieren" lässt.
Intel und nVidia sind (allen Unkenrufen zum Trotz) immer noch die unangefochtenen Marktführer und mit weitem Abstand die profitableren und erfolgreichenren Unternehmen ... dennoch ist bei denen nicht alles Gold was glänzt ... jedoch ... ebenso ist auch bei AMD nicht alles Gold was glänzt. Das will ein gewisserTeil natürlich nicht wissen, bzw. vor Augen gehalten bekommen, insbesondere nicht, wenn es wohlmöglich den eigenen Post torpediert (denn dann scheint ja das eigene Weltbild einsturzgefährdet ;-)), aber solange ich da einigermaßen sauber argumentiere und mich möglichst auf belastbare Aussagen und Quellen stütze, habe ich damit auch kein Problem (was jedoch ebensowenig mögliche Fehler meinserseits nicht ausschließt) ... und wer kein Interesse an meinen (viellecht/manchmal) etwas differenzierteren Sichtweisen hat, darf mich auch gerne auf seine Ignore-Liste setzen. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten