Ryzen nach Mainboard-Wechsel tot

Savag3r

Schraubenverwechsler(in)
Moin zusammen,

ich bin neu hier und hoffe auf wertvolle Tipps zur Fehlersuche. Ich habe mir vor einigen Tagen einen Server gebastelt. Dafür hab ich mich für einen Ryzen 7 5700G entschieden. Leider hab ich das falsche Board dazu bestellt. Der Typ tut nichts zur Sache. Also Server installiert und aufgesetzt. Alles funktioniert bestens. In der Zwischenzeit das neue Board (alt und neu sind B550, das eine von ASRock, das neue von Gigabyte) und neuen Speicher bestellt. Kam gestern an, also gleich gewechselt. Komponenten raus, Stecker raus, Board mit CPU raus und dann die CPU raus. Allerdings wollte sich der Lüfter nicht von der CPU trennen. Kein Ruckeln, kein Drehen, nichts half. Irgendwann hatte ich dann allerdings Lüfter mit der CPU unten dran in der Hand. Also hat sich die CPU trotz des Spanners im Sockel davon trennen lassen.
Ich dachte mir schon, dass das nicht optimal war, habe aber trotzdem alles umgebaut. 1. Test: Kein Bild. HDDs kriegen Strom, Mainboard leuchtet einmal kurz auf, Lüfter drehen alle, aber kein Bild, kein Strom auf der USB-Peripherie und auch ansonsten keine Reaktion. Nach vielem Rumprobieren, alles wieder zurück gebaut mit Verdacht auf defektes Board. Allerdings verhält sich das alte Board nun genau so. Also gehe ich von einer defekten CPU aus. Auch beim Start mit Minimalbelegung des MB (nur CPU, kein RAM, keine PCI, etc.) führt zu keinem Resultat. Nicht mal ein Pipsen zur Fehlerdiagnose.

Äußerlich sieht man der CPU absolut nichts an. Pins sind alle gerade und unverschmutzt. Keine Verfärbungen - einfach wie neu.

Nun Frage ich mich, was da passiert sein kann, dass die CPU ihren Dienst quittiert. Hat jemand vielleicht noch Ideen, was ich testen könnte?

Im Zweifelsfall geht die CPU als Reklamation zurück und ich hoffe auf Garantieabdeckung.

Danke schon mal für eure Vorschläge und Ideen. Wenn ich Infos vergessen habe, bitte einfach nachfragen.
 
Kein Ruckeln, kein Drehen, nichts half. Irgendwann hatte ich dann allerdings Lüfter mit der CPU unten dran in der Hand. Also hat sich die CPU trotz des Spanners im Sockel davon trennen lassen.
Wieviel Kraft hast du dafür eingesetzt?? Das ist doch so leicht gar nicht möglich.

Im Zweifelsfall geht die CPU als Reklamation zurück und ich hoffe auf Garantieabdeckung.

Viel Glück dabei, weil du die CPU beschädigt hast und keine anderen Einflüsse statt fanden.
 
Wieviel Kraft hast du dafür eingesetzt?? Das ist doch so leicht gar nicht möglich.



Viel Glück dabei, weil du die CPU beschädigt hast und keine anderen Einflüsse statt fanden.

Also ich kann aus Erfahrung sprechen, nicht so viel wie man denkt und leider ist das bei den AM4 Ryzen häufig ein Problem, eventuell liegts auch an der recht viskosen Paste die ich benutze, lediglich ein einziges mal hab ich ne AM4 CPU nicht mitsamt dem Kühler aus dem Sockel gezogen von fünf, was anderes ließ der Kühler nicht zu, da kein verdrehen mit verbauten Montage Kit möglich war in den Fällen.
Allerdings passiert in der Regel nicht viel, solange man sachte und gerade nach oben zieht, dann geben einfach die Federkontakte im Sockel nach.

Ich würd auch mal ein Detailbild der PINs sehen wollen, ohne äussere Beschädigungen denke ich nicht das die CPU defekt ist, unwahrscheinlich das intern ein Schaden vorliegt, wenn die äusseren Lötstellen einwandfrei aussehen.
 
Danke für die vielen Antworten.

Es ist definitiv keine Beschädigung zu erkennen. Bilder bekomm ich gerade leider nicht organisiert. Ich hab mir das Teil aber unterm Mikroskop angesehen und da sieht jeder einzelne Pin aus wie neu. Das einzige das auf einen Einsatz schließen läßt sind die Reste der Wärmeleitpaste an den Seiten. Davon berührt aber auch nichts auch nur eine einzige PIN.
Auch der Sockel am Board ist clean - auf beiden Boards.

macht man das heute so?
Ich kann keine äußere Beschädigung feststellen. Aus meiner Perspektive hat das Produkt also selbstständig den Dienst eingestellt. Es liegt mir fern hier betrügen zu wollen und wenn AMD sagt "da böser Kunde, sieht man, dass die Lötstelle gebrochen ist, da warst du zu brutal", bin ich auch der letzte der weiterdiskutiert.

Mach bitte mal schön scharfe Fotos von den Pins und poste sie hier, vlt sehen wir hier ja doch mehr.


Piepst nur wenn ein Piepser verbaut ist. Die Q-Leds leuchten auch nicht?
Eine einzige rote LED leuchtet kurz auf, sobald das Board Saft bekommt. Sobald die Lüfter drehen, ist aber alles dunkel.

Ich denke das dann die CPU mechanisch beschädigt wurde, vieleicht intern Lötstellen gebrochen durch das herausziehen?
Das ist momentan auch meine Vermutung. Alternativ könnte ich mir auch einen Spannungsdefekt vorstellen. Ich bin jetzt niemand der sich beim Basteln ordentlich erdet um elektrostatische Entladungen zu vermeiden. Da ist mir in den letzten 30 Jahren aber auch noch nie was passiert. Vielleicht hat sich das ja gestern geändert.
Wieviel Kraft hast du dafür eingesetzt?? Das ist doch so leicht gar nicht möglich.
Tatsächlich nicht so viel, dass ich damit gerechnet hätte, die CPU herausziehen zu können. Aber naja, die glatten Pins werden durch eine Plastikschiene halbwegs arrettiert. Im Nachhinein finde ich das gar nicht so verwunderlich, dass das so ohne Weiteres möglich ist. Aber ja, ich war ebenso verwundert.

Ich habe jetzt den Warranty Antrag bei AMD gestellt. Dann hat zumindest Mindfactory keine Arbeit mit mir.

Weitere Tests lasse ich jetzt bleiben. Inzwischen war die CPU in drei verschiedenen Boards. Da ist die Fehlerquelle eindeutig denke ich.

Danke trotzdem für die vielen Antworten. Ich freue mich ein Board gefunden zu haben, wo man nicht gleich als Person in Frage gestellt wird, sondern wo man sich auf das eigentliche Problem konzentriert und konstruktiv antwortet. Von daher: Macht weiter so! :)

Viele Grüße,
Alex
 
Okay, es gibt doch noch ein Update. Ich tu mich schwer, einfach so aufzugeben, also hab ich doch nochmal umgebaut auf das ursprüngliche Board. Wirklich nur CPU und die beiden Stromstecker sowie den Power-Switch. Nicht mal Lüfter hing dran. Hinten raus nur das HDMI-Kabel - und siehe da -> der PC sprang ins BIOS.

Leider musste ich dann in ein Meeting und hab ihn - lief ja ohne Lüfter - instantan wieder ausgeschaltet.

Diagnose: Layer 8 - Kabel vom Monitor wacklig.
Also frohen Mutes nach dem Meeting das neue Board wieder ausgepackt, eingebaut. Alles installiert - frische Wärmeleitpaste drauf und voller Spannung eingeschaltet -> NIX!

Alles wieder raus. Altes Board rein. Nur Stromversorgung, PW-Switch, HDMI-Kabel und CPU -> NIX!

Hab jetzt auch ein Bild von der CPU machen können. Siehe anbei.

Und jetzt bin ich vollends verwirrt. Ist die CPU wirklich defekt, wenn sie doch nochmal das BIOS getriggert hat?
Das BIOS ist ja am Board, soweit klar. Die Frage ist nun, warum komm ich nicht IMMER ins BIOS, auch wenn die CPU zickt?
Ich glaub ich seh grad den Wald vor lauter Bäumen nicht.
 

Anhänge

  • IMG_0634.JPG
    IMG_0634.JPG
    3 MB · Aufrufe: 79
Check mal den einen Pin. Ist das einzige was ungewöhnlich ausschaut.
IMG_0634e.jpg

Ansonsten braucht ein 5700G auf nem B550 in der Regel eine min. Bios Version.
Wenn auf dem 2. Board noch ne zu alte Version drauf ist, könnte es auch ein Grund sein warum es nicht gebootet hat.
 
Ansonsten braucht ein 5700G auf nem B550 in der Regel eine min. Bios Version.
Wenn auf dem 2. Board noch ne zu alte Version drauf ist, könnte es auch ein Grund sein warum es nicht gebootet hat.
Das wußte ich tatsächlich nicht. Reagiert es dann wie beschrieben? Nämlich, dass gar nichts passiert beim Einschalten?

Pin hab ich geprüft, unter dem Mikroskop erkenne ich keine Probleme. Hab versucht den Teil genauer zu fotografieren. Der steht vielleicht minimal nach links. Aber kann das schon ein Problem sein?
 

Anhänge

  • IMG_0636[1].JPG
    IMG_0636[1].JPG
    1,9 MB · Aufrufe: 74
Und @Savag3r ?

Ich lgaub nicht, dass die CPU defekt ist, denn beim Ryzen passiert da ja eher häufig, dass jemand die CPU samt Kühler rausrupft. Ich denk auch eher, dass es ne Sache der Bios Version ist.
 
Ich wollte nur nachfragen, die Biosse sind alle upgedatet worden oder? :D

Ansonsten, wenn der Pc ohne Lüfter anspringt, aber MIT Lüfter nicht, dann kann es vielleicht am Board liegen?
Wegen Anpressdruck des Kühlers und so.
Ich weiß auch nicht, das wäre ein Fall für Kontakt im Sockel platt/verbogen...
 
Zurück