• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Ryzen 5 5600X + RTX 3070 FE Cinebench Ergebnis zu niedrig?

smartphoenix

Kabelverknoter(in)
Hallo Leute,

ich hatte das Glück für den UVP an einen Ryzen 5 5600X, eine NVIDIA RTX 3070 Founders Edition zu kommen.

Jetzt wundere ich mich aber über den "niedrigeren" Score in Cinebench r20. Sollten das nicht eher ca. 4700 Punkte sein?

Gekühlt wird mit einem Arctic Freezer 34 eSport duo. https://www.arctic.ac/Freezer-34-eSports-DUO/ACFRE00074A
Max Temperatur in Cinebech ist 77 Grad. Aber auch nur, wenn PBO aktiv ist. Ansonsten deutlich kühler.
 

Anhänge

  • 5600x.PNG
    5600x.PNG
    123,3 KB · Aufrufe: 79
  • Unbenannt.PNG
    Unbenannt.PNG
    17,4 KB · Aufrufe: 78
  • Unbenannt.PNG
    Unbenannt.PNG
    21,3 KB · Aufrufe: 76

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Ein 5600X liegt normalerweise irgendwo zwischen 4500 und 4800 je nachdem wie das rundherum (beispielsweise der RAM) so aussieht. Die Grafikkarte ist völlig egal da es ein reiner CPU-Benchmark ist.

Dass du weniger hast kann beispielsweise daran liegen, dass du offenbar mit dem Ryzenmaster an den Einstellungen rumgepfuscht hast - nein, ein "Auto-OC" ist NICHT immer schneller als die Werkseinstellung. Es kann beispielsweise passieren, dass durchs OC unter Vollast Stromlimits des Boards früher erreicht werden und die CPU früher und stärker runtertakten muss als die das bei Standardeinstellungen tun müsste.

Was beim CB nebenbei auch eine Rolle spielt ist, wie hoch die Threadpriorität des Programmes eingestellt ist und was so alles an Hintergrundprogrammen aktiv ist. Wer also drölfzig Programme im Autostart hat und den Cinebench einfach laufen lässt ohne seine Priorität im Taskmanager auf "hoch" zu stellen muss sich nicht wundern wenns am Ende 300 Punkte weniger sind. Praktisch macht das aber gar keinen Unterschied - deine CPU performt da wo es zu erwarten ist. Ob es jetzt 4500 oder 4700 Punkte sind ist für Menschen ndie nicht in Ranglisten wollen völlig egal.
 

RtZk

Lötkolbengott/-göttin
Denk dran, dass solche Benchmark Werte oft auf einem sauberen Windows erreicht werden bei dem auch quasi nichts mehr im Hintergrund läuft.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Jetzt wundere ich mich aber über den "niedrigeren" Score in Cinebench r20. Sollten das nicht eher ca. 4700 Punkte sein?
Wenn ich cinebench mache, verliere ich ungefähr 10% an Punkte, wenn ich das mit einem Standard System mache. Das Maximum geht nur, wenn du ein frisch installiertes Windows mit nichts im Hintergrund laufen hast.
Und die Benchmarks im Internet werden immer mit frisch installierten Windows gemacht.
 
TE
S

smartphoenix

Kabelverknoter(in)
Ein 5600X liegt normalerweise irgendwo zwischen 4500 und 4800 je nachdem wie das rundherum (beispielsweise der RAM) so aussieht. Die Grafikkarte ist völlig egal da es ein reiner CPU-Benchmark ist.

Dass du weniger hast kann beispielsweise daran liegen, dass du offenbar mit dem Ryzenmaster an den Einstellungen rumgepfuscht hast - nein, ein "Auto-OC" ist NICHT immer schneller als die Werkseinstellung. Es kann beispielsweise passieren, dass durchs OC unter Vollast Stromlimits des Boards früher erreicht werden und die CPU früher und stärker runtertakten muss als die das bei Standardeinstellungen tun müsste.

Was beim CB nebenbei auch eine Rolle spielt ist, wie hoch die Threadpriorität des Programmes eingestellt ist und was so alles an Hintergrundprogrammen aktiv ist. Wer also drölfzig Programme im Autostart hat und den Cinebench einfach laufen lässt ohne seine Priorität im Taskmanager auf "hoch" zu stellen muss sich nicht wundern wenns am Ende 300 Punkte weniger sind. Praktisch macht das aber gar keinen Unterschied - deine CPU performt da wo es zu erwarten ist. Ob es jetzt 4500 oder 4700 Punkte sind ist für Menschen ndie nicht in Ranglisten wollen völlig egal.
Ich habe im Ryzen Master auf zurücksetzen gesetzt und im Bios meines MSI B550 Gaming Edge Wifi den Gaming Mode CPU ebenfalls. Nun taktet die CPU laut Task Manager nur noch mit max. 4,3GHz und der r20 Score liegt bei genau 4213.

Edit: Die Info mi dem frischen Windows ist natürlich auch hilfreich.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Wie gesagt man kann mit der Basispriorität einiges machen. Bei mir ist das der Unterschied zwischen ~10300 und ~10600 Punkte wenn ich die prio hochsetze und alles andere im Hintergrund was möglich ist beende.

Den Singlethread-Score den man laut Netz so erreicht hab ich auch nicht. Ich komme auf ~630, im Netz liest man eher von 640-650 für nen 5950X. Wie gesagt, das sollte man nicht überbewerten.

Nun taktet die CPU laut Task Manager nur noch mit max. 4,3GHz und der r20 Score liegt bei genau 4213.
Das ist tatsächlich ein bisschen zu wenig als dass man nur von erwartbaren Schwankungen reden könnte.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
An Boost-Takt MUSS gar nichts erreicht werden. Was erreicht werden MUSS ist der Basistakt der CPU, der ist garantiert. Alles andere ist freiwilliger Bonus und ein Wert, der bei kleineren Lasten auf wenigen Kernen erreicht werden kann (und in der Regel auch wird), aber da kommt die CPU natürlich nicht hin wenn man alle Kerne 100% vollballert mit dem Cinebench. Bei mir sind (ohne manuelle Optimierung) im Cinebench von den 4,9 GHz maxboost noch ~3,8GHz allcore übrig, mit manuellem Eingriff ~4,1 GHz. ;-)

Keine Ahnung wo da ein 5600X landet aber garantiert nicht bei seinem maximalen angegebenen Boosttakt. Das ist in den CB-Werten aber schon berücksichtigt.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Muss denn der max. Boost Takt ohne PBO im Bios zu aktivieren erreicht werden?
AMD oder wer auch immer, weiß nicht, welches Mainboard du hast, welche Kühlung zu verwendest oder wie das Case so aussieht, was du benutzt.
Daher würde ich nie nach den Werten gehen, die man so im Internet findet. Da wird auch viel optimiert um noch ein paar Punkte mehr zu holen.
Du kannst PBO aktivieren und schauen, obs einen Unterschied macht. Ich behaupte, dass du keinen Unterschied merken wirst. Also im Betrieb und nicht beim Balken messen.
Ob die CPU im Single Boost nun 4,8 oder 5.0 schafft, merkt man im Game schlicht nicht.

Ich persönlich bin inzwischen auch schon ein wenig vom Crosshair Dark Hero weggekommen. Keine Frage, der Dynamic OC Switcher ist sicher nett, aber ich bezweifle, dass man wirklich einen Unterschied merken wird.
Abgesehen davon, dass das Dark Hero eh nicht zu bekommen ist. Asus hat vermutlich nur 10 Stück gebaut, die an die Tester gingen und das Mainboard gibt es sonst gar nicht. :lol:
 
Oben Unten