• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Ryzen 4000: AMD lässt sich angeblich Zeit, weil man es kann - düsterer Ausblick für Intel?

Snowhack

BIOS-Overclocker(in)
Kaum mal 2 Jahre richtigen Erfolg mit Ryzen 2000 und 3000 und schon wir AMD größenwahnsinnig, so hat Intel auch anfangen. Technik zurück gehalten weil kein konkurrenzfähiger Mitbewerber da gewesen ist.

Die Suppe muss jetzt ausgelöffelt werden 8 Jahre später.

Auf dem GPU Markt wird AMD dieses Jahr auch nicht nennenswertes raushauen, wir vielleicht für die RTX 3070-3080 reichen.

Wenn AMD eins kann ist heiße Luft verschießen im GPU Bereich.
 

XXTREME

Lötkolbengott/-göttin
Ryzen 4000 Anfang 2021 ist vollkommen ausreichend :daumen:. Nur mit RDNA2 sollten sie es nicht verscherzen, ich erwarte 3080TI Leistung für unter 1000€ (@Snowhack):daumen: .
 

latiose88

Freizeitschrauber(in)
Nichtmal grossartig weniger effizient? Soll das Sarkasmus sein?

Intel Core i9-10900K und i5-10600K im Test: Leistungsaufnahme, Effizienz, Temperatur und Overclocking - ComputerBase

i9-10900K Delta 1 Thread: 50W
i9-10900K Delta volle Auslastung: 329W
Ryzen 9 3900X Delta 1 Thread: 42W
Ryzen 9 3900X volle Auslastung: 142W

Sind natürlich keine direkten CPU Leistungswerte, da hier noch Verluste durch Netzteil und SpaWas hinzukommen. Gibt aber trotzdem ganz gut das Verhältnis wieder. Und da der Ryzen 9 3900X etwa 10% schneller ist in Multicore Anwendungen, ist er mehr als 2,5 mal so effizient! Das ist schlichtweg eine einzige Katastrophe was Comet Lake an Effizienz zu bieten hat. Völlig überzüchtet, um zumindest bei der Performance nicht komplett den Anschluss zu verlieren. So schlimm war es seinerzeit nicht mal um Bulldozer bestellt. Sandy Bridge war unter Vollast "nur" etwa doppelt so effizient.


Man muss aber auch nichts verharmlosen. Comet Lake ist ein totaler Reinfall. Zu spät, zu altbacken, zu ineffizient, zu teuer. Und dafür wird Intel auch zurecht von den Käufern abgestraft.


Was soll daran enttäuschend sein? Entscheidend sind Fortschritte. Und die hat AMD zweifelsohne auch in diesem Bereich mit Zen 2 gemacht. Je nachdem in welchem Segment man vergleicht sind die Unterschiede komplett vernachlässigbar. Zum Launch der Ryzen 3000 Serie war der i9 9900K aktuell. Und mit einem vergleichbaren Power Target liefert der Ryzen 9 3900X quasi die gleichen Frametimes unter FHD. Alles weitere ist wie gesagt einfach der Überzüchtung der mittlerweile in die Jahre gekommenen Skylake Infrastruktur geschuldet. Man sollte nicht vergessen, Comet Lake ist fast ein Jahr später als Zen 2 erschienen. Der einzige echte Vorteil von Intel in Spielen hat weniger was mit der Kernarchitektur oder der Fertigung zu tun, sondern den DRAM Latenzen. Ich bin mir sicher AMD wird auch hier einiges verbessern mit Zen 3.


@topic

Auf die Gerüchte würde ich erstmal nichts geben. Die Quelle ist der gleiche Typ der behauptet hat, Zen 3 kommt bereits in 5 nm. Wobei ein 2021er Zen 3 in 5nm sicherlich möglich ist. Das ist dann aber eher eine Option für einen Refresh oder einen mobilen Ableger.

Ok, aber wenn man nun beide CPUs die du genannt hast auf 4 GHz maximal all core takt beschränkt, wird auch Intel weniger Stromverbrauch haben. Klar sinkt dann aber auch die Leistung. Wäre halt interessant wie viel dann Intel an Leistung verlieren würde. Wenig wird das wohl halt nicht sein.

Wenn das alles nur Gerüchte sind. Ist das mit dem aufgetauchten zen 3 16 Kerner mit es etwa auch nur ein Gerücht und kann nicht davon ausgehen das der 4950x 3,7 all core takt erreichen wird oder ist das Blödsinn und der 4950x schafft in Wahrheit noch mehr als nur all core 3,7. Also am besten gleich 4 GHz all core, was ich ja dann fein finden würde
 

gruffi

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Limitiert vs. unlimitiert ist kein sinnvoller Vergleich.
Das ist nicht limitiert vs unlimitiert. Das ist ein Vergleich mit den von den Herstellern festgelegten Parametern. Intel kann ihre Prozessoren doch gerne auf 100W oder so beschränken. Du weisst aber ganz genau wie es dann in Benchmarks aussehen würde. ;)
 

Slezer

Freizeitschrauber(in)
Ryzen 3000 wird in der Fertigung billiger sein und solange man alle Ryzen 3000, die man fertigen kann, auch zu einem guten Preis verkaufen kann, wozu Ryzen 4000 bringen. Vor allem wenn ja die Fertigungskapazität bei TSMC begrenzt ist.
So macht es Intel ja auch seit 10 Generation.
 

Thomas5010

Komplett-PC-Käufer(in)
Es geht klar in die Verlängerung mit den Ryzen 3000 Prozessoren. Hierfür sprechen auch die neuen XT Versionen. Mich würde es nicht wundern, wenn die Ryzenn 4000 CPU erst im 1 Quartal 2021 kommen würden. Es geht schlichtweg um Gewinnmaximierung und da sind alle Unternehmen gleich. Intel kann preislich oder qualitativ kaum noch Paroli bieten und daher verzögert sich die Entwicklung. Ich würde jetzt einen Ryzen 3900X oder einen 3950x kaufen, denn günstiger wird AMD seine Prozessoren in Zukunft nie mehr anbieten, außer Intel holt wieder auf. Danach sieht es aber derzeit nicht aus.
 

BigBoymann

Software-Overclocker(in)
Das ist nicht limitiert vs unlimitiert. Das ist ein Vergleich mit den von den Herstellern festgelegten Parametern. Intel kann ihre Prozessoren doch gerne auf 100W oder so beschränken. Du weisst aber ganz genau wie es dann in Benchmarks aussehen würde. ;)

Die Frage ist aber doch viel eher, was würde denn so ein auf 100W reglementierter 10900k wirklich leisten? Die Leistungsaufnahme steigt ja nicht parallel zur Leistungsabgabe, die Kurve ist eher quadratisch veranlagt. Daher glaube ich, dass die Benchmarks gar nicht so grob anders aussehen würden, letztlich liegen bei PL2 vieleicht 0,5Ghz mehr an als bei "normaler" Aufnahme. Da sprechen wir aber auch nur von 10% Mehrleistung. Klar macht Intel da um eben in den Benches diese 10% hinzuzugewinnen, aber realistisch gesehen völlig unnütz.

Daher hat Gaussmath schon absolut recht, ein Vergleich limitiert und unlimitiert ergibt effizienztechnisch betrachtet gar keinen Sinn.
 

BigBoymann

Software-Overclocker(in)
Ryzen 3000 und Ryzen 4000 sollten in der Fertigung ca. das Selbe kosten.
Die Chiplets werden ja kaum viel größer werden.

Mal ne Frage, wie wird denn aktuell produziert?

Werden ganze CCDs belichtet? Oder werden CCXs belichtet?

Ganze CPUs werden ja offensichtlich nicht belichtet, sondern aus den o. g. Bauteilen "zusammengesetzt".

Da aber beide oben genannten Parts deutlich wachsen müssen, ein CCX mit 8 Kernen und ein CCD dann mit 16 Kernen könnte AMD bei Zen3 durchaus schlechtere Yields und dadurch bedingt höhere Kosten haben. So hatte ich bisher gar nicht darüber nachgedacht, wenn aber kein Denkfehler enthalten ist, sollte es so sein.
 

wurstkuchen

Software-Overclocker(in)
"habe AMD beschlossen, die Lebensspanne von Zen 2 zu verlängern." das wars dann mit AMD für mich. AMD macht den Intel. Direkt unsympathisch. Widerlich. Niemand will Zen2 alle warten auf Zen3 bzw Zen4 und nun wird das ganze künstlich verlängert ala Intel. Pfui.
 
Zuletzt bearbeitet:

sterreich

Software-Overclocker(in)
Da wo die Moneten gemacht werden, also Datacenter und Mobile, sehe ich keine Dominanz von AMD, ganz im Gegenteil. Der Druck muss in diesen Bereichen gesteigert werden.
Das hängt aber weniger an dem, was AMD anbietet, denn sie sind Intel in den meisten Punkten voraus, sondern an den Umständen.
Datacenter ist träge, da gilt die Philosophie "Never change a runnning system" so sehr wie sonst nirgends. Dazu kommt der Quasi-Vendor-Lock-In den Intel seit Jahren gefahren ist. Da kommt man nicht leicht davon los.
 

SimonG

Software-Overclocker(in)
AMD sollte sich nicht zu lange ausruhen. Der Fertigungsvorsprung wird nicht für immer halten. Ryzen 4k um ein paar Monate zu verschieben ist jetzt zwar kein Problem und kommt sicher auch der Firmware zu gute. Doch auf längere Sicht muss AMD weiter am Ball bleiben.
 

Technologie_Texter

BIOS-Overclocker(in)
Mal ne Frage, wie wird denn aktuell produziert?

Werden ganze CCDs belichtet? Oder werden CCXs belichtet?
Natürlich wird ein ganzes CCD belichtet.

Da aber beide oben genannten Parts deutlich wachsen müssen, ein CCX mit 8 Kernen und ein CCD dann mit 16 Kernen könnte AMD bei Zen3 durchaus schlechtere Yields und dadurch bedingt höhere Kosten haben.
Wer sagt denn, daß ein CCD 16 Kerne bekommt?
 

latiose88

Freizeitschrauber(in)
Die if wird dann die CPU ja dann bremsen bei der Leistung. Ich habe da so meinr Zweifel das es if keine Auswirkung auf die CPU hat.
ich bezweifle darum auch das die 4000 Serie auch wirklich 15-20 % mehrleistung erreicht.
6 % durch die Anhebung des taktes.
Der Rest wird entweder ausgebremst oder verpufft in so manchen Anwendung ins Leere, weil je weniger man befehlsätze verwendet, desto weniger ist die leistungssteigerung. Und die if bremst auch noch ein wenig aus. Aus den 15 bzw 20 % könnten dann am Ende nur 12 bzw 17 % rauskommen.
Das wäre ja wirklich entäuschend,das ganze.
 
E

eclipso

Guest
Der Wafer hat eine dielektrischen Passivierungsschicht, die über der letzten Metallisierungsschicht aufgedampft wird. Das Trägersubstrat hat Bondpads die mit den Halbleiterbonds übereinstimmen. Diese sind aber erst sichtbar, wenn der Wafer belichtet wird. Mit den Bumps (z.Bsp. copper pillar bumps) an sich, hat das nichts zu tun. Die Chiplets liegen im Substrat und die Kontakte diesen Trägers liessen sich auch verlöten. Er lässt sich wenn eher nicht bonden, wenn es nicht belichtet ist.

Ansonten ja du kannst ein Chiplet nicht bonden wenn es ein unbelichteter Dummy ist. Daher können die Chiplets im TR echt sein, sind aber nicht "verdrahtet" und damit nicht ansprechbar.

Ich kann Torsten also nicht zustimmen. genauso gut kann es sein wie er anspricht, dafür gibt es aber keinen Nachweis weil AMD selbst behauptet sie sind nicht ansprechbar.
 

blautemple

Lötkolbengott/-göttin
Das ist nicht limitiert vs unlimitiert. Das ist ein Vergleich mit den von den Herstellern festgelegten Parametern. Intel kann ihre Prozessoren doch gerne auf 100W oder so beschränken. Du weisst aber ganz genau wie es dann in Benchmarks aussehen würde. ;)

Die 250W liegen nur kurzzeitig an und das weißt du ganz genau. PCGH hat doch auch Anwendungsbenchmark mit festen 125W gemacht und wer hätte es gedacht, der 10900k büßt nur minimal Leistung ein...
 

derneuemann

BIOS-Overclocker(in)
Das ist nicht limitiert vs unlimitiert. Das ist ein Vergleich mit den von den Herstellern festgelegten Parametern. Intel kann ihre Prozessoren doch gerne auf 100W oder so beschränken. Du weisst aber ganz genau wie es dann in Benchmarks aussehen würde. ;)

Schau in den PCGH Test, mitTDP auf 125 limitiert, verliert der 10900k fast keine Leistung. Bitte lies den Test und das ganz, mit allen Messwerten!


Nichtmal grossartig weniger effizient? Soll das Sarkasmus sein?

Intel Core i9-10900K und i5-10600K im Test: Leistungsaufnahme, Effizienz, Temperatur und Overclocking - ComputerBase

i9-10900K Delta 1 Thread: 50W
i9-10900K Delta volle Auslastung: 329W
Ryzen 9 3900X Delta 1 Thread: 42W
Ryzen 9 3900X volle Auslastung: 142W

Sind natürlich keine direkten CPU Leistungswerte, da hier noch Verluste durch Netzteil und SpaWas hinzukommen. Gibt aber trotzdem ganz gut das Verhältnis wieder. Und da der Ryzen 9 3900X etwa 10% schneller ist in Multicore Anwendungen, ist er mehr als 2,5 mal so effizient! Das ist schlichtweg eine einzige Katastrophe was Comet Lake an Effizienz zu bieten hat. Völlig überzüchtet, um zumindest bei der Performance nicht komplett den Anschluss zu verlieren. So schlimm war es seinerzeit nicht mal um Bulldozer bestellt. Sandy Bridge war unter Vollast "nur" etwa doppelt so effizient.


Man muss aber auch nichts verharmlosen. Comet Lake ist ein totaler Reinfall. Zu spät, zu altbacken, zu ineffizient, zu teuer. Und dafür wird Intel auch zurecht von den Käufern abgestraft.


Was soll daran enttäuschend sein? Entscheidend sind Fortschritte. Und die hat AMD zweifelsohne auch in diesem Bereich mit Zen 2 gemacht. Je nachdem in welchem Segment man vergleicht sind die Unterschiede komplett vernachlässigbar. Zum Launch der Ryzen 3000 Serie war der i9 9900K aktuell. Und mit einem vergleichbaren Power Target liefert der Ryzen 9 3900X quasi die gleichen Frametimes unter FHD. Alles weitere ist wie gesagt einfach der Überzüchtung der mittlerweile in die Jahre gekommenen Skylake Infrastruktur geschuldet. Man sollte nicht vergessen, Comet Lake ist fast ein Jahr später als Zen 2 erschienen. Der einzige echte Vorteil von Intel in Spielen hat weniger was mit der Kernarchitektur oder der Fertigung zu tun, sondern den DRAM Latenzen. Ich bin mir sicher AMD wird auch hier einiges verbessern mit Zen 3.


@topic

Auf die Gerüchte würde ich erstmal nichts geben. Die Quelle ist der gleiche Typ der behauptet hat, Zen 3 kommt bereits in 5 nm. Wobei ein 2021er Zen 3 in 5nm sicherlich möglich ist. Das ist dann aber eher eine Option für einen Refresh oder einen mobilen Ableger.

Da Prime weder Spiel noch eine echte praxisnahe Anwendung ist, bleibt meine Aussage völlig unangetastet. Such dir bitte einen Test, wie den von PCGH, der die Leistungsaufnahme, in Spielen und Anwendunge aufzeigt und nicht nur theoretische worstcase Messungen.

Dann sieht man sehr gut, das im realen Einsatz die Cometlake durchaus noch konkurrenzfähig sind, einzig der Preis ist etwas zu hoch, da beim Arbeiten oft AMD vorne liegt. Dafür bei Spielen Intel.

Der 10900k sollte deutlich näher an einem 3900X liegen, was den Preis angeht. Da dieser zwar in Spielen unterliegt, aber in Anwendungen nicht. Daher würde ich eher um 450 Euro für gerechtfertigt halten.
 

BigBoymann

Software-Overclocker(in)
Die IF braucht man trotzdem, die wird ja auch für andere Dinge genutzt.

Ich meine die Frage wirklich ernst, aber für welche Dinge?

Meines Wissens nach stellt die IF die Verbindung unter den CCX her und leitet dann an RAM und Peripherie weiter. Wenn ein CCD jetzt aber nur noch aus einem CCX bestehen würde, dann könnte man die Verbindungen auch direkt schalten ohne mit dem Nachteil der IF zu leben (Latenzen). Dann wäre man aber insoweit wieder bei einem monolithischen Aufbau und ich kann mir das nur schwer vorstellen. Denke eher, dass jedes CCD wie gehabt zwei CCX erhalten wird und je nach Nutzbarkeit wird dadurch im Desktop eine entsprechende Konfig gewählt. Könnte mir z.B. durchaus vorstellen, dass es gar nicht genug Ausschuss gibt um 4 oder 6 Kerner überhaupt noch zu bedienen und 8 Kerner dann vieleicht sogar in zwei Konfigs, einen 8+0 als "Gamingmonster" und einen 4+4 als normalen 8 Kerner.
 
E

eclipso

Guest
AMD forscht seit Längerem an einer IF mit Meshtopologie, vermutlich sehen wir da bald Ergebnisse. Intel's Modell war glaub ich nicht LP (also Low Power), was dann zu Limitierungen führen kann.

Du kannst die Kerne auch bei voll funktionsfähigen CPUs einfach abschalten, übers Bios. So kann man auch Marktsegmente bedienen und produziert nur ein einziges Chiplet. Was natürlich die Ausbeute steigert, du musst nur einmal optimieren.
 

Oi!Olli

Software-Overclocker(in)
Hochmut kommt vor dem Fall...aber bis Intel wieder konkurrenzfähige Produkte bezogen auf Preis & Leistung in die Regale legt, gehen noch einige Jahre und Land ;)

Mit meinem 3700X und nem 4800H hab ich auch ehrlich gesagt gar kein Bedarf nach mehr CPU-Leistung. Nun kommt eh erstmal der Sommer, Sonne, Bieeerr ...und dann im Herbst würde ich gerne die 2070s dem Wertstoffhandel zuführen.

Hoffe es gibt bis dahin anständige Produkte von Team Grün oder Rot zu vertretbaren Preisen.
Du meinst verkaufen ich glaube nicht das du eine 2070S wegwirfst
 

BigBoymann

Software-Overclocker(in)
Die if wird dann die CPU ja dann bremsen bei der Leistung. Ich habe da so meinr Zweifel das es if keine Auswirkung auf die CPU hat.
ich bezweifle darum auch das die 4000 Serie auch wirklich 15-20 % mehrleistung erreicht.
6 % durch die Anhebung des taktes.
Der Rest wird entweder ausgebremst oder verpufft in so manchen Anwendung ins Leere, weil je weniger man befehlsätze verwendet, desto weniger ist die leistungssteigerung. Und die if bremst auch noch ein wenig aus. Aus den 15 bzw 20 % könnten dann am Ende nur 12 bzw 17 % rauskommen.
Das wäre ja wirklich entäuschend,das ganze.

Du vergisst aber einen ganz entscheidenen Fakt, die IF wird eben bei 8 Kernen (je CCX) nicht mehr so oft gebraucht werden, die Kerne können je nach Verdrahtung untereinander kommunizieren (ich glaube Gaussmath hatte in einem anderen Thread eine ganz interessant klingende Cachehierarchie und Verdrahtung hingeschrieben). Das alleine wird schon einen enormen Anteil an der Leistungssteigerung haben können, gerade in Games kommt es immer wieder auf Latenzen an und hier ist aktuell das größte Verbesserungspotenzial von Ryzen. Mit einer schnelleren IF, würde man adhoc die Leistung enorm steigern können, daher skaliert Ryzen auch so gut mit schnellem RAM (sofern IF synchron).
 

BigBoymann

Software-Overclocker(in)
Ohne IF kann man die Chiplets zb. nicht an die IOD anbinden.
Wie sollte man den RAM bitte ohne IF noch "direkter" ansteuern?

Irgendwie stehe ich auf dem Schlauch!

Aktuell sieht der Aufbau bei AMD doch wie folgt aus:

2 x CCX je CCD; 2 x CCD je Prozessor; CCD Anbindung an IF; IF verteilt dann an Memory Controller

Somit geht also ein Datensatz vom Kern, an den L3, an die IF, an den Memory Controller?
Bei Intel fehlt doch dieser Schritt, vom Kern, an den L3, an den Memory Controller!

Oder habe ich einen Denkfehler?
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Mal ne Frage, wie wird denn aktuell produziert?

Werden ganze CCDs belichtet? Oder werden CCXs belichtet?

Ganze CPUs werden ja offensichtlich nicht belichtet, sondern aus den o. g. Bauteilen "zusammengesetzt".

Da aber beide oben genannten Parts deutlich wachsen müssen, ein CCX mit 8 Kernen und ein CCD dann mit 16 Kernen könnte AMD bei Zen3 durchaus schlechtere Yields und dadurch bedingt höhere Kosten haben. So hatte ich bisher gar nicht darüber nachgedacht, wenn aber kein Denkfehler enthalten ist, sollte es so sein.

Die CCDs sind so klein, das mindestens ein halbes eher ein volles Dutzend auf einmal belichtet werden dürfte. Alles andere würde nur unnötig Maschinenzeit kosten.


Was macht denn dann die IF?

Meines Wissens nach verbindet diese doch innerhalb eines CCD die CCX? Wenn aber nur noch ein CCX da ist, braucht es ja keine IF mehr?

Das IF verbindet jeden CCX mit dem I/O-Chip und je nach Interpretation sorgt es auch die Verbindungen innerhalb dieses. Aber es gibt keine direkte IF-Verbindung von CCX zu CCX, weswegen eine Vergößerung der CCX auch erhebliches Leistungspotenzial hat. Solange AMD CCD(s) und IOD trennt, wird es aber weiterhin eine (IF-)Verbindung zwischen diesen gegebn müssen.


Irgendwie stehe ich auf dem Schlauch!

Aktuell sieht der Aufbau bei AMD doch wie folgt aus:

2 x CCX je CCD; 2 x CCD je Prozessor; CCD Anbindung an IF; IF verteilt dann an Memory Controller

Somit geht also ein Datensatz vom Kern, an den L3, an die IF, an den Memory Controller?
Bei Intel fehlt doch dieser Schritt, vom Kern, an den L3, an den Memory Controller!

Oder habe ich einen Denkfehler?

Bei Intel fehlt neben der Unterteilung in Kern-Untergruppen auch der Bedarf für eine Verbindung von einem Chip zum nächsten. Nur weil AMD ersteres Konzept reduziert, werden sie letzteres Problem nicht los. Ich rechne für Zen3 mit einer verdoppelten IF-Breite.
 

gruffi

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Die Frage ist aber doch viel eher, was würde denn so ein auf 100W reglementierter 10900k wirklich leisten? Die Leistungsaufnahme steigt ja nicht parallel zur Leistungsabgabe, die Kurve ist eher quadratisch veranlagt.
Das ist schon klar, aber irrelevant. AMD kann das gleiche auch mit Zen machen. Nur ist dort das TDP Level eben deutlich niedriger.

Daher glaube ich, dass die Benchmarks gar nicht so grob anders aussehen würden, letztlich liegen bei PL2 vieleicht 0,5Ghz mehr an als bei "normaler" Aufnahme. Da sprechen wir aber auch nur von 10% Mehrleistung. Klar macht Intel da um eben in den Benches diese 10% hinzuzugewinnen, aber realistisch gesehen völlig unnütz.
Unnütz nicht, wenn man die Konkurrenz berücksichtigen muss. Letztendlich geht es um Verkaufspreise. Auch Intel muss die rechtfertigen können. Ich denke zudem, dass es einiges mehr wäre als 10%, wenn man das Power Target an Zen 2 anpassen würde. Daher macht der Vergleich der Effizienz sehr wohl Sinn. Es ist nach wie vor kein limitiert vs unlimitiert Vergleich. Denn wie gesagt, AMD könnte die TDP auch noch deutlich aggressiver gestalten. Schau dir einfach mal Renoir an. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
@DKK007:
Die modernen Fertigungsverfahren laufen alle auf 300 mm. Belichtet wird aber schon seit sehr langer Zeit abschnittsweise. Ich kenne keinen genauen Wert für die maximal mögliche Reticle Size, aber es hießt, dass der GV100 am oberen Limit des Machbaren war. Da die nötigen Stepper sowieso installiert ist, hat man aber kaum Nachteile, auch alle anderen Chips in derartigen Flächeneinheiten zu fertigen. Kleinere Masken wären zwar möglicherweise billiger, aber jede Neupositionierung kostet wertvolle Zeit und letztlich begrenzt diese den Wafer-Durchsatz.
 

gruffi

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Die 250W liegen nur kurzzeitig an und das weißt du ganz genau.
Reicht für die üblichen Benchmarks, die sowieso meist nicht viel länger dauern. Und je länger die Last, umso weiter sinkt der Takt und damit die Performance bei Intel. Insofern sind die üblichen Reviews im Netz sogar noch relativ günstig für Intel. Im Alltag kann das noch um einiges schlechter ausfallen. Und das weisst du genau.
 

gruffi

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Schau in den PCGH Test, mitTDP auf 125 limitiert, verliert der 10900k fast keine Leistung. Bitte lies den Test und das ganz, mit allen Messwerten!
Wo sollen denn aussagekräftige Messwerte unter Vollast zu finden sein? Ich finde da nichts verwertbares bei PCGH.

Da Prime weder Spiel noch eine echte praxisnahe Anwendung ist, bleibt meine Aussage völlig unangetastet. Such dir bitte einen Test, wie den von PCGH, der die Leistungsaufnahme, in Spielen und Anwendunge aufzeigt und nicht nur theoretische worstcase Messungen.

Dann sieht man sehr gut, das im realen Einsatz die Cometlake durchaus noch konkurrenzfähig sind, einzig der Preis ist etwas zu hoch, da beim Arbeiten oft AMD vorne liegt. Dafür bei Spielen Intel.
Da machst du dir nur was vor. Du kannst dir gerne auch reale Anwendungen anschauen, wie z.B. Handbrake (x265). Zen 2 ist hier doppelt so effizient und mehr. Und das kann man bei den meisten Anwendungen unter voller Auslastung beobachten. Intel mag vieles sein, aber ganz gewiss nicht konkurrenzfähig bezüglich Effizienz. Spiele sind dafür kein adäquater Gradmesser, weil üblicherweise die Grafikkarte mehr limitiert, und so die CPU gar nicht voll ausgelastet werden kann. Teillast kann so einiges kaschieren. Daran siehst du herzlich wenig, wo jemand technologisch wirklich steht. Mal davon abgesehen erscheint mir ein Ryzen 9 3900X oder i9 10900K eh keine clevere Wahl für Gamer zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

miTu

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Leute mal eine Frage, ohne extra dazu ein Thema auszumachen.

Was passiert , wenn das Fertigungsverfahren bei >=0 angekommen ist? Komplett 0 geht ja sicher nicht? Irgendwann ist ja Schluss.
 

latiose88

Freizeitschrauber(in)
So habe mal geschaut wo denn nun der Unterschied vom i9 9980xe,Ryzen 9 3950x und Threadripper 3970x ist.
Die letzten beiden haben weniger L1 Cache als der i9 9980xe.Dafür sind L2 und L3 Cache um ein vielfaches höher in der Bandbreite.Da wird wohl das geheimnis sein.Besonders beim L3 Cache. 263 gb vs 1120 gb und beim letzten sogar 2363 gb.
Das sind aber sehr hohe L3 Cache Bandbreiten.Da wundert mich ja die hohe Leistung nicht mehr.Da kann ja ruhig der L1 Cache schlechter sein.
DIe Cache Latenz ist besonders bei L3 um die hälfte besser beim 3950x als im i9 9980xe. Beim 3970x wird die Latenz wieder etwas schlechter,aber halt nicht viel.
Ihr behauptet das die Latenzen schlecht seien.Das sehe ich allerdings nicht so.
Klar sind die L1 Cache Latenz etwas schlechter und Memory Latenz.
Würde das der Software von mir stören,dann wären die bei den ganzen Test allerdings schlechter gewesen.Waren sie allerdings nicht.Die Software von mir ist nicht Memory Limitiert.Darum sinkt nicht die Leistung sondern steigt sogar noch.
Ich finde es interessant ob AMD bei der 4000 Serie noch so viel dran schrauben kann.Wenn ja,ob sich das in der Praxis auch wirkung zeigt.Ich hoffe nicht im Negativen,denn das kann ich überhaupt nicht gebrauchen.
 
Oben Unten