Ryzen 4000: AMD lässt sich angeblich Zeit, weil man es kann - düsterer Ausblick für Intel?

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Ryzen 4000: AMD lässt sich angeblich Zeit, weil man es kann - düsterer Ausblick für Intel?

Ryzen 3000 soll sich weiterhin gut verkaufen, berichtet Digitimes. Mainboard-Hersteller sollen blendende Umsätze melden und sich viel vom Launch der B550-Boards erhoffen. Intels Comet Lake-S habe es dagegen schwer. Gerüchten nach habe AMD Ryzen 4000 sogar verschoben, weil der Vorgänger noch so gut läuft. Zulieferer hielten derweil wenig von den ständigen Planänderungen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Ryzen 4000: AMD lässt sich angeblich Zeit, weil man es kann - düsterer Ausblick für Intel?
 

domi5599

Schraubenverwechsler(in)
Sollte diese Quelle tatsächlich die Wahrheit verlauten, dann ist AMD echt mutig geworden.
Den Launch würd ich nicht verschieben, da die kaum genau wissen können, wie leistungsfähig Intels nächste Generation ist.

Aber trotzdem der Schritt wäre echt mutig.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Kommt drauf an wie "hart" die Roadmap war.

Wenn sie nur verschieben weil sies können aber ohne davon einen anderen Vorteil als wirtschaftliche Zahlen zu haben wäre es für AMD mutig und für uns schade.

Wenn man die Verzögerung dagegen nutzen kann um zum Launch bessere AGESAs, bessere Verfügbarkeit aller Modelle und bereits abgestimmte Windows-Schedulerupdates zu haben (was es alles bei Ryzen3000 nicht gab weil AMD so früh wies ging releaste) ist das was anderes - und durchaus gut fürs Image. Ein sehr gut gelungener Start im Januar 2021 ist besser als ein Release im September 2020 wo Leute wieder 6 Wochen auf ihre CPU warten und in den ersten 3 Monaten 5 BIOS-Updates machen sollen. ;)
 

seahawk

Lötkolbengott/-göttin
Ryzen 3000 wird in der Fertigung billiger sein und solange man alle Ryzen 3000, die man fertigen kann, auch zu einem guten Preis verkaufen kann, wozu Ryzen 4000 bringen. Vor allem wenn ja die Fertigungskapazität bei TSMC begrenzt ist.
 

SnaxeX

BIOS-Overclocker(in)
Ich gehe auch davon aus, dass an sich ein Launch im September zwar vorgesehen war, aber AMD erkannt hat, dass sie sich theoretisch Zeit lassen können. Und anstatt wie bei Ryzen 3000 wieder einen so knappen Release zu planen, können sie jetzt die Zeit nehmen, die AGESAs besser anzupassen und auch eine bessere Verfügbarkeit zu haben. Wie Incredible Alk das schon schön zusammengefasst hat - ist dann ja auch gut fürs Image.
 

sterreich

Software-Overclocker(in)
Ich gehe irgendwie davon aus, dass man die Produktionskapazitäten die für Zen 3 gedacht waren nun lieber für die GPU-Sparte oder eventuell auch Konsolen aufwendet.
Nvidia hat ja Probleme, Kapazitäten bei TSMC zu bekommen. Wenn dann die AMD Karten halbwegs konkurrenzfähig, aber deutlich besser verfügbar/günstiger sind, könnte man da einiges an Boden gut machen.

Und wie Incredible Alk richtig feststellt, die Zeit könnte für mehr Optimierungsarbeit bei der Software genutzt werden. Die Chips an sich sind ja vermeintlich mehr oder weniger fertig. 6 Monate bei Treibern, BIOS und Co. haben oder nicht haben ist schon ein ziemlicher Unterschied, wenn nicht gar Luxus in der Branche. Von Intel geht ja, wie es aussieht, noch länger keine Gefahr aus. Selbst wenn sie einen unerwarteten Fortschritt machen, kann man ja recht schnell darauf reagieren, sofern man Kapazitäten hat und darauf umwidmen kann.
 
H

Hornissentreiber

Guest
Oh, verflucht! Ich wollte endlich mal wieder was Neues und hatte mich darauf gefreut, meinen i7-8700k im Herbst in die wohlverdiente Rente zu schicken. Jetzt wird anscheinend aus der mittlerweile zweijährigen Verschiebung der Aufrüstung eine zweieinhalbjährige. First world problems... :schief:

Es ist zum Mäuse melken! Für meine wichtigste Anwendung, Photoshop, brauche ich hauptsächlich eine möglichst hohe Pro-Kern-Leistung. An dieser Stelle nochmal ein Dankeschön an Adobe dafür, dass sie auch im Jahr 2020 die wichtigste Profi-Software für Fotografen immer noch Single-Threaded programmieren. :nene:

Der einzige AMD-Prozessor, der in Photoshop höchstens minimal schneller als mein übertakteter i7-8700k ist, wäre der Ryzen 3950X, der für mein Anwendungsprofil aber völlig überdimensioniert und viel zu teuer ist. Und so warte ich ein um´s andere Jahr und warte und warte... Ich hatte mir große Hoffnungen auf Ryzen 4000 gemacht und nun das. :heul: Wenn das so weiter geht, kaufe ich doch noch eine Intel-CPU der 10000er Serie. Die gehen mit single threaded arbeitenden Anwendungen ja nach wie vor gut ab. Aber ich wollte doch nach langen Jahren sooo gerne mal wieder eine AMD-CPU! :motz:
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Wobei der 8700K nun wirklich nicht langsam ist.

AMD könnte den Release auch in den November und damit direkt vors Weihnachtsgeschäft legen.

Für den Ansturm schadet es auf jeden Fall nicht, da schon volle Lager zu haben. Die Frage ist eher, ob man da dann noch Leaks verhindern kann.
 

SnaxeX

BIOS-Overclocker(in)
Wobei der 8700K nun wirklich nicht langsam ist.

AMD könnte den Release auch in den November und damit direkt vors Weihnachtsgeschäft legen.

Für den Ansturm schadet es auf jeden Fall nicht, da schon volle Lager zu haben. Die Frage ist eher, ob man da dann noch Leaks verhindern kann.

Außer uns Hardware Nerds nimmt die breite Masse die Leaks doch nicht wirklich wahr oder? Die Masse verkauft sich ja über OEMs etc. und da sind eben die APUs wichtig und allgemein gute CPUs, die AMD ja jetzt mittlerweile hat. Selbst Freunde von mir, die AMD per se schon immer gemieden haben, haben mitbekommen, dass AMD mit Ryzen 3000 richtig gute CPUs hinbekommen hat.
 

sterreich

Software-Overclocker(in)
Außer uns Hardware Nerds nimmt die breite Masse die Leaks doch nicht wirklich wahr oder? Die Masse verkauft sich ja über OEMs etc. und da sind eben die APUs wichtig und allgemein gute CPUs, die AMD ja jetzt mittlerweile hat. Selbst Freunde von mir, die AMD per se schon immer gemieden haben, haben mitbekommen, dass AMD mit Ryzen 3000 richtig gute CPUs hinbekommen hat.
Ich würde eher sagen, für die Masse sind gute Mobile-Chips wichtig. Der 08/15-User kauft sich eher einen Laptop als ein Standgerät.
Die meisten Desktop-Rechner verkaufen sich wohl eher im Firmenbereich. Da kommt es dann auf Anwendungen und Anschaffungs-/Betriebskosten an. OEM-Support natürlich auch.

Was hier im Forum interessiert betrifft wohl nur eine Minderheit im niedrigen 2-stelligen Prozentbereich. Aber diese Minderheit trägt mitunter zur Entscheidungsfindung beim Rest bei, also will man die auch bei Laune halten. Und natürlich Assoziation: Die haben den besten Chip in Tests, also müssen ihre anderen Chips auch gut sein.
 

Schnitzel1979

Freizeitschrauber(in)
schade, wenn die neuen Cpu`s erst 2021 erscheinen; hoffe, dass wenigstens die Ampere Karten bald erscheinen, damit diese mit
guten Customs Designs zur selben Zeit auf den Markt kommen und ausreichend vorhanden sind
 

xeonking

Freizeitschrauber(in)
Hm, so kann sich nach all der Zeit auch mal wieder das Blatt wenden. AMD muss keine Eile haben, war eigentlich klar da die neue Intel Gen logischerweise auch nicht viel mehr gerissen hat als die Gen davor. Ich bin gespannt ob AMD nun wirklich erstmal in lauer Stellung bleibt oder noch im Q4 einen drauf setzt. Ich kann beides gut nachvollziehen.
 

sinchilla

BIOS-Overclocker(in)
Hochmut kommt vor dem Fall...aber bis Intel wieder konkurrenzfähige Produkte bezogen auf Preis & Leistung in die Regale legt, gehen noch einige Jahre und Land ;)

Mit meinem 3700X und nem 4800H hab ich auch ehrlich gesagt gar kein Bedarf nach mehr CPU-Leistung. Nun kommt eh erstmal der Sommer, Sonne, Bieeerr ...und dann im Herbst würde ich gerne die 2070s dem Wertstoffhandel zuführen.

Hoffe es gibt bis dahin anständige Produkte von Team Grün oder Rot zu vertretbaren Preisen.
 

Icipher

Schraubenverwechsler(in)
Es mehren sich so ziemlich auf allen größeren Seiten die Zweifel an diesem Report. Ich denke auch nicht, dass AMD den Start verschiebt. Erstens haben sie bereits für dieses Jahr die Ankündigung gemacht und es ist vor diesem Hintergrund wirklich schlechte PR den Launch zu verschieben (suggeriert, dass irgendwas nicht rund läuft), zweitens ist es auch aus der momentanen Marktausrichtung AMDs nicht wirklich sinnig zu verschieben. Im Moment geht es ja nur darum Marktanteile zu gewinnen, weshalb AMD die Produkte auch günstiger verkauft als sie es müssten. Um den Vorsprung zu vergrößern, muss allgemein auf neue Produkte und kurze Produktlebenszyklen gesetzt werden, schließlich ist gerade im Techbereich alles sehr kurzlebig. Wer da den Technologievorsprung hat, hat auch die größten Marktanteile (siehe Intel 2008-2018), da es sich in dem Bereich eigentlich um ein Duopol handelt.

Ich glaube deshalb nicht, dass sich AMD jetzt auf einmal anders ausrichtet, zumal es im Moment nicht danach aussieht, als ob es größere Engpässe durch Corona in der Produktion geben wird. Es ist aber gut möglich, dass man sich das offen halten möchte und der Bericht dahingehend zu interpretieren ist, was wirtschaftlich dann wiederum Sinn macht, da der allgemeine Umsatz durch die neuen Konsolen gewährleistet sein sollte. Ein Skip von 7nm und Switch auf 5nm könnte vor diesem Hintergrund auch sinnig ist, um Intel Anfang 2021 dann komplett abzuhängen, denn da sieht es nicht so aus als ob 10nm früh genug in Massenproduktion geht. Aber wer weiß das schon...
 
R

Rotkaeppchen

Guest
.... Gerüchten nach habe AMD Ryzen 4000 sogar verschoben...
Danke, sehr gut. Lieber drei Monate später, dafür aber mit guten Boards, funktionierenden Treibern, klar definierten Kühleranbindungen und mit Verfügbarkeit zur Vorstellung. Das ist besser als diese überhasteten Vorstellungen und dann Wochenlang keine Leiferung zu sehen. B550 Boards trudeln auch nur gaaanz langsam ein.
 
Oben Unten