• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Rechner rund um das ROG STRIX X570-F GAMING Mainboard

Arndtagonist

Freizeitschrauber(in)
Meine liebste Community,

unverhofft kommt oft und so habe ich bei einem Gewinnspiel mitgemacht, bei dem es verschiedene Dinge zu gewinnen gab. Tatsächlich habe ich gewonnen und zwar das ASUS ROG STRIX X570-F GAMING Motherboard.
Da meine Komponenten aber so gar nicht mit dem neuen System wollen und Aufrüsten dieses Jahr ohnehin schon geplant war, ist das doch ein toller Grund, die alte Kiste in die wohlverdiente Rente zu schicken.
Aus diesem Grund möchte ich euch um Hilfe bitten bei der Zusammenstellung meines neuen Systems. Aber erstmal der Fragebogen:

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?

Prozessor : Intel Core i7 4790k
Mainboard: MSI Z97 Gaming 5
Arbeitsspeicher: Ballistix Sport DDR3-1600 (2x8 GB)
Festplatten: Samsung 850 Evo 250 GB (Systemplatte), Crucial MX 500 1TB (Spiele, Daten etc.)
Grafikkarte: Powercolor Vega 56 Red Dragon
Netzteil: Seasonic FOCUS+ Gold 550W
Gehäuse: Fractal Define R4 gedämmt

Bis auf die Grafikkarte und das Netzteil darf alles neu, da das alte Gerät so zum nächsten Besitzer wandern kann.

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?

FullHD 144Hz leider ohne FreeSync

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?

Da die Vega eine tolle Karte ist, die in FullHD schon fast einen Overkill darstellt, merke ich besonders in neueren Spielen und APIs, dass die Grafikkarte mehr leisten könnte, wenn sie nur dürfte. Zudem sind teilweise Framedrops merklich vorhanden, wenn es um modernere Titel geht.

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?

Gerne so schnell wie möglich. Vielleicht kann ich am Wochenende ja schon basteln!

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?

Nur eine tolle Beratung, die hier sowieso schon immer stattfindet!

6.) Soll es ein Eigenbau werden?

Unbedingt, ja. Wo bleibt denn sonst der Spaß?

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?

Da bin ich ehrlich gesagt flexibel, da ich ja ~200€ beim Motherboard spare. Die Grafikkarte sollte erhalten bleiben, also scheinen so ca. 700€ realistisch, bin darauf aber nicht festgelegt.

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?

Neben ein wenig Home-Office (Word, Excel etc.) ist es ein reines Spielegerät. Von Retroklassikern wie Max Payne oder Civ IV bis hin zu Division 2, Wolfenstein etc. ist alles dabei.

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?

Mir reicht meine jetzige Menge.

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?

Ich hätte gerne ein rundes System, habe aber noch so ein paar Fragen zu einigen Komponenten. Da mein Computer vom Boden auf den Schreibtisch wandern sollte, fände ich eine Glasscheibe schick mit ein wenig Beleuchtung, damit man auch was sieht.
Hier ist meine erste Idee: Neubau um ASUS Preisvergleich Geizhals Deutschland
Dazu aber noch ein paar Fragen:
Prozessor: Da ich nur Spiele, reicht mir eigentlich der 3600. Aufgrund der Frametimes in manchen Titeln und der Zukunftssicherheit bin ich auf den Achtkerner gegangen. Als wie sinnvoll erachtet ihr das?
RAM: Der Ballistix aufgrund der Micron E-Dies. Sind die sowohl bei dem Kit mit 3000 cl15 und 3200 cl16 verbaut? Dann würde ich einfach das auswählen, was gerade günstiger ist.
Beleuchtung: Hat da jemand Erfahrung mit? Reicht ein Streifen? Wie gut ist das ausgewählte Modell?
Gehäuse: Ich bin schon ein kleiner Silentreak, schwanke aber zwischen dem Meshify C und dem Define R6 PCGH. Ersteres ist echt edel und hat einen guten Airflow, ich habe aber Respekt vor der Lautstärke und was den Platz angeht, was spätere GPU-Upgrades betrifft. Daher das andere Modell (nicht nur aus Solidarität zu PCGH), sondern auch wegen der guten und ausreichenden Anzahl an Lüftern sowie der Lüftersteueuerung etc.

Ich bedanke mich schon jetzt für jeden Beitrag!

Edit: Hier der Warenkorb der derzeitigen Zusammenstellung: Warenkorb | Mindfactory.de
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

deine Zusammenstellung schaut gut aus!

Da du den Unterbau eine Weile nutzen wirst, würde ich den 3700X kaufen.
Du könntest aber auch überlegen den 3600 zu nehmen, und Ende 2020 auf den letzten AM4-8-Kerner (4700X?) zu wechseln.

Die extra Wärmeleitpaste brauchst du nicht zwingend, aber du kannst sie natürlich dazu nehmen.

Das Meshify C ist kleiner, aber auch für längere Grafikkarten geeignet.
Da würde ich aber einen zweiten Frontlüfter dazu nehmen (z.B. Arctic P12), oder den vorhandenen gegen zwei 140er (z.B. Arctic P14) tauschen.

Die "Dark"-Version ist sehr dunkel, wie der Name schon sagt ;), da solltest du dir Gedanken machen ob das Glas nicht heller sein soll.

Ich würde das im Allgemeinen noch einmal überdenken, mir z.B. ist der Platz auf dem Schreibtisch wichtiger, der PC kann ruhig auf dem Boden stehen.
Dazu kommt, wie oft schaust du dem PC zu?! Ich schau meist auf den Monitor wenn der PC läuft...; den LED-Streifen könntest du auch an die Wand hängen ;)!

Das Define R6 ist auch ein gutes, und geräumiges Gehäuse, damit machst du auch nichts falsch!

Mit Beleuchtungssachen kenne ich mich nicht aus.

Gruß Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Arndtagonist

Arndtagonist

Freizeitschrauber(in)
Vielen Dank für die schnellen und guten Antworten! (schlaft ihr noch oder lebt ihr nur von den Beratungen hier?) :-)
Bei einigen Ladezeiten, nicht überspringbare Zwischensequenzen etc. habe ich bestimmt genug Zeit, mich daran zu erfreuen. Außerdem dankt es mir die Staubentwicklung, wenn er endlich auf dem Tisch wohnen darf.

Dass das Fenster dunkel ist, ist mir bewusst, Lordac. Da ich innen beleuchten wollte, erhoffe ich mir davon einfach einen tollen Effekt. Danke auch für die Rückmeldung zum Prozessor. Die Überlegung, den Achtkerner zu nehmen, weil ich da länger was von hab, ist mir auch schon in den Sinn gekommen.
Die Wärmeleitpaste habe ich einfach drin, weil ich keine hier rum liegen habe und einfach mal welche brauche z.B. auch für den alten PC, GPUs etc.
Vielen Dank für das alternative Gehäuse, TrueRomance, aber optisch ist es doch recht ähnlich zum Define R6 und preislich ähnlich, besonders wenn ich den Lüftertausch reinrechne.

Habt ihr Erfahrungen mit den Lautstärken bei den besagten Modellen?
Und wisst ihr was zu den Dies im RAM?
Wie verhält es sich mit den Anschlüssen? Ist das alles sinnvoll beim Deine R6 bei den Anschlüssen beim Mainboard?
 
Zuletzt bearbeitet:

Tolotos66

Volt-Modder(in)
Bei Hardware ist Beleuchtung ein netter Nebeneffekt, aber an erster Stelle sollte die Funktion stehen.
Ich würde heutzutage auf einen 8-Kerner setzen, gepaart mit 32GB RAM. Der Rest Deiner HW sieht gut aus und kann übernommen werden.
Gehäuse sind oft Geschmackssache. Was aber auch hier Grundlage sein sollte, ist eine gute Verarbeitungsqualität. Hab schon alle möglichen Hersteller verbaut und bei mir kommt z.B. kein Bitfenix mehr unter die Hände. Z.Z. nutze ich recht häufig die InWins 301/303/305, weil relativ schlicht und sehr hochwertig.
Gruß T.
 
TE
Arndtagonist

Arndtagonist

Freizeitschrauber(in)
Bei Hardware ist Beleuchtung ein netter Nebeneffekt, aber an erster Stelle sollte die Funktion stehen.
Ich würde heutzutage auf einen 8-Kerner setzen, gepaart mit 32GB RAM. Der Rest Deiner HW sieht gut aus und kann übernommen werden.
Gehäuse sind oft Geschmackssache. Was aber auch hier Grundlage sein sollte, ist eine gute Verarbeitungsqualität. Hab schon alle möglichen Hersteller verbaut und bei mir kommt z.B. kein Bitfenix mehr unter die Hände. Z.Z. nutze ich recht häufig die InWins 301/303/305, weil relativ schlicht und sehr hochwertig.
Gruß T.

Schicke Gehäuse, muss ich zugeben, aber alles sehr nah dran an den bereits genannten Exemplaren. Hab aber von InWin auch nur Gutes gehört. Mir fehlt so das Kriterium, um vom Fractal Design loszukommen (mein jetziges ist bis auf Kleinigkeiten auch sehr gut).
 

eXquisite

BIOS-Overclocker(in)
Ich muss mal kurz dazwischen Grätchen, warum exakt das "-F" Board?

Es ist das überteuertste Board aus dem ganzen Asus Ryzen Line Up (Ja 1. 2. und 3. Gen). (abgesehen vom B350 Prime - ich bin Asus Fan also ich will dir hier nix anderes andrehen oder so...)

Nimm lieber das X570 Prime Pro (fast baugleich und du sparst Geld - steht halt kein ROG drauf) oder gleich das Strix E Gaming, das kann wenigstens n bisschen mehr...

Versteh mich nicht falsch, es ist kein schlechtes Board, es ist halt ein Prime Pro mit 2 Funktionen mehr die niemand braucht und kostet halt 50€ mehr...

Wenn du etwas Geld Sparen möchtest dann würde ich keinen 6 Kerner nehmen sondern nen 2700X, der hält auch seinen Boost und der Speichercontroller ist stabiler (das kommt bei der 3XXX Serie aber auch noch mit den Updates...)

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Arndtagonist

Arndtagonist

Freizeitschrauber(in)
Ich muss mal kurz dazwischen Grätchen, warum exakt das "-F" Board?

Es ist das überteuertste, schlechteste Board aus dem ganzen Asus Ryzen Line Up (Ja 1. 2. und 3. Gen). (abgesehen vom B350 Prime - ich bin Asus Fan also ich will dir hier nix anderes andrehen oder so...)

Nimm lieber das X570 Prime Pro (fast baugleich und du sparst Geld - steht halt kein ROG drauf) oder gleich das Strix E Gaming, das kann wenigstens n bisschen mehr...

Versteh mich nicht falsch, es ist kein schlechtes Board, es ist halt ein Prime Pro mit 2 Funktionen mehr die niemand braucht und kostet halt 50€ mehr...

Wenn du etwas Geld Sparen möchtest dann würde ich keinen 6 Kerner nehmen sondern nen 2700X, der hält auch seinen Boost und der Speichercontroller ist stabiler (das kommt bei der 3XXX Serie aber auch noch mit den Updates...)

Gruß

Danke für den Tipp, aber wie Krolgosh schon richtig festgestellt hat, habe ich mir das Board nicht ausgesucht. Das Board hat mich ausgesucht :D
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
...oder lebt ihr nur von den Beratungen hier? :-)
leider nicht, ich warte immer noch auf einen Anruf von Alternate, Dubaro, Mindfactory... ;)!

Eine Kleinigkeit der Form halber, bitte vermeide Vollzitate, dadurch werden die Themen unnötig lang.

Wenn du direkt auf einen Beitrag vor deinem antwortest auf den du dich mehr oder weniger komplett beziehst, brauchst du gar nichts zitieren.

Die Funktion ist eigentlich dafür da um auf etwas bestimmtes vom Text einzugehen, z.B.: "Nimm lieber das X570 Prime Pro...", der restliche Text ist für die Antwort nicht relevant.

Den Ryzen 7 2700X solltest du übrigens nicht kaufen, der 3600 überflügelt diesen in allen Belangen... !

Gruß Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Arndtagonist

Arndtagonist

Freizeitschrauber(in)
Danke für den Hinweis, aber die 2000er-Serie ist sowieso raus.
Und entschuldige das Langzitat, hatte vergessen es zu kürzen.
 
TE
Arndtagonist

Arndtagonist

Freizeitschrauber(in)
Nach genau einem Monat melde ich mich erneut mit einem kurzen Update sowie Erfahrungsbericht zu den Teilen inklusive Foto.

Der Ryzen läuft erste Sahne. CPU-intensive Spiele haben nicht nur bessere Frametimes, sondern auch kürzere Ladezeiten. Der RAM hilft dabei und stellt auch sicher, dass auch 200 Chrometabs (leichte Übertreibung) kein Problem darstellen sollten.
Der CPU-Kühler ist praktisch nicht zu hören und macht einen ausgezeichneten Job. Das Gehäuse hat so seine Eigenarten, ist aber hervorragend verbaut und die Lüfter saugen mir beinahe die Haare vom Kopf. Man muss allerdings auch sagen, dass der gute Airflow auf Kosten der Lautstärke geht. Ob ich mich langfristig daran gewöhne, muss die Zeit zeigen.
Das Mainboard ist für den aufgerufenen Preispunkt weniger gut, als gedacht. Es ist super verbaut, hat aber mit den selbst vorgenommenen Einstellungen schon fast eine Gängelung, die ich nur von Razer kenne. Die Anschluüsse auf dem Board liegen nicht optimal und die hintere Beleuchtung lässt sich im heruntergefahrenen Zustand nicht deaktivieren. Der Miefquirl, wie Igor ihn so nett schimpft, ist auch aufgrund der Gehöuselüfter zu keinem Zeitpunkt wahrzunehmen.

Gerne gebe ich auch Auskunft zu weiteren Erfahrungen. Meldet euch gerne. Nochmals ein dickes Dankeschön an alle!
 

Anhänge

  • Bild PC 2019.jpg
    Bild PC 2019.jpg
    159 KB · Aufrufe: 163

Gerry1984

Software-Overclocker(in)
Hast du denn die Gehäuselüfter über die Lüftersteuerung am Mainboard eingestellt? Denn wenn die dir sprichwörtlich die Haare vom Kopf saugen und offenbar deutlich hörbar sind laufen die sicher unnötig schnell. Du kannst die Lüfter so einstellen dass sie im Idle und Teillastbereich mit minimal möglicher Drehzahl laufen, das reicht locker aus. Und auch bei Last müssen die nicht auf 100% hochgehen, nur so weit dass die Temeperaturen von CPU und GraKa noch im grünen Bereich (<90°C) bleiben. Mit deinen Komponenten hast du das Potential für einen praktisch lautlosen Computer, das lauteste dürfte hier noch die Grafikkarte sein. Alles nur eine Frage der richtigen Einstellungen im Bios ;)
 
TE
Arndtagonist

Arndtagonist

Freizeitschrauber(in)
Ja, ich habe verschiedenste Voreinstellungen im UEFI ausprobiert und dann schließlich meine eigene Kurve genommen. Weniger als 20% ist nicht drin. Durch die Stromzufuhr an der Steuerung scheint es so, als könnten die Lüfter nicht ausgeschaltet werden. Habe noch nicht mitbekommen, dass sie überhaupt mal höher drehen außer beim Hochfahren.
Die Grafikkarte lasse ich sogar im Idle leicht laufen, da ich das aufgrund der Gehäuselüfter ohnehin nicht wahrnehme und die Temperatur länger reguliert. Danke dir für die Vorschläge und generell die Rückmeldung.
 

davidwigald11

Volt-Modder(in)
Also hörst du sie nun oder nicht? ;)
Es reicht ja wenn die Lüfter im idle so bei ~500-600RPM drehen. Da sollten die eigentlich unhörbar sein fast.

und die hintere Beleuchtung lässt sich im heruntergefahrenen Zustand nicht deaktivieren
Probier mal aus in der Systemsteuerung unter Energieoptionen den Schnellstart zu deaktivieren. Das hat bei mir sowas gefixt.
 
TE
Arndtagonist

Arndtagonist

Freizeitschrauber(in)
Ich höre sie, obwohl sie nur bei 20% laufen. Mein alter Rechner stand unter dem Tisch, hatte andere Lüfter und war gedämmt. Das alles habe ich jetzt nicht mehr oder im geringeren Ausmaß, so dass ich halt immer ein Rauschen wahrnehme, was vorher einfach nicht da ist oder weniger aufgefallen ist.

Und danke für den Tipp mit der Energieoption. Ist bereits deaktiviert. Und es gibt eine Einstellung dazu im UEFI, aber die wird einfach nicht übernommen. Scheint eine Macke von ASUS zu sein.
 
TE
Arndtagonist

Arndtagonist

Freizeitschrauber(in)
Habe das Kit auf 3600 Mhz mit CL 16 laufen und die Einstellungen des Ryzen Calculators mit der Option safe verwendet. Bisher keine Probleme und werde demnächst mal fast ausprobieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten