• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Radeon RX 6000 und Ryzen 5000: Mit Smart Access Memory zur perfekten Gaming-Lösung?

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Radeon RX 6000 und Ryzen 5000: Mit Smart Access Memory zur perfekten Gaming-Lösung?

Die Radeon RX 6000-Serie soll in Verbindung mit einem Ryzen-5000-Prozessor zur perfekten Spieleplattform werden. Dank Smart Access Memory könne ein Zen-3-Prozessor auf den gesamten GDDR6-Speicher einer Radeon RX 6900 XT, RX 6800 XT und Radeon RX 6800 zugreifen. Laut AMD liegt das Performance-Plus in ausgewählten Spielen bei bis zu elf Prozent.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Radeon RX 6000 und Ryzen 5000: Mit Smart Access Memory zur perfekten Gaming-Lösung?
 

Bec00l

Software-Overclocker(in)
Isch find dat jut.

Warum sollen wir nicht Verbesserungen erhalten die ähnlich der Konsolen sind. Denke so wird AMD in Zukunft am meisten Zuwachs erhalten. Durch dieses Ökosystem. Persönlich würde Ich momentan sowieso nur zu AMD Prozessoren greifen (einfach wegen der neueren verbauten Technik). Ein günstiger Ryzen für 300€, Motherboard für 150-200€ und graka vllt 400€ und man hat schon mal ein guten Einstiegs PC der 1440p packt. Wenn aus solcher Hardware dann durch Smart noch mehr rausgeholt wird, perfekt.
 

mihi83

PC-Selbstbauer(in)
Isch find dat jut.

Warum sollen wir nicht Verbesserungen erhalten die ähnlich der Konsolen sind. Denke so wird AMD in Zukunft am meisten Zuwachs erhalten. Durch dieses Ökosystem. Persönlich würde Ich momentan sowieso nur zu AMD Prozessoren greifen (einfach wegen der neueren verbauten Technik). Ein günstiger Ryzen für 300€, Motherboard für 150-200€ und graka vllt 400€ und man hat schon mal ein guten Einstiegs PC der 1440p packt. Wenn aus solcher Hardware dann durch Smart noch mehr rausgeholt wird, perfekt.
Warum nicht?
Weils proprietärer s***t ist.
 

onkel-foehn

Software-Overclocker(in)
Also extra wegen 5 % Mehrleistung Auf- / Umzurüsten rentiert sich glaub weniger.
Obwohl, bei INTEL war dies ja gang und gäbe von Generation zu Generation.
Aber wer sich ein neues System zusammen bauen möchte bekommt somit 5 % oben drauf (gratis). :-D

MfG Föhn.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bec00l

Software-Overclocker(in)
Warum nicht?
Weils proprietärer s***t ist.
Ach Iwo =) Wenn NVIDIA etc auch auf Eigenlösungen gehen sollte AMD auch einen eigenen Weg suchen. Das finde ich wirklich sehr gut. Mit den neuen Technologien erhalten wird mit dem Supersampling (DLSS Alternative) von AMD Grakas + Smart einfach so Mehrleistung. Passt also :)
So engstirnig darf man nicht gegen eine Firma sein, war auch immer Intel & NVIDIA. Aber beide haben zu viel abkassiert und die Preise in den Himmel getrieben. Will damit nur sagen es soll wieder fairer für uns werden :)
 

DerMega

Freizeitschrauber(in)

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Also extra wegen 5 % Mehrleistung Auf- / Umzurüsten rentiert sich glaub weniger.
Obwohl, bei INTEL war die ja gang und gäbe von Generation zu Generation.
Aber wer sich ein neues System zusammen bauen möchte bekommt somit 5 % oben drauf (gratis). :-D

MfG Föhn.
AMD spricht von bis zu 11%. Ok, auf den Grafiken im Artikel sind es 5.;)
Der Schnitt liegt wohl irgendwo dazwischen.

Aber AMD hat sich einige Gedanken gemacht. SAM, Rage Mode, und Infinity Cache.
Um das Optimum rauszuholen.
Das lässt mich mit noch mehr Spannung auf die Tests warten. :daumen:
 

Bl4ckR4v3n

Freizeitschrauber(in)
Dann darf man Nvidia aber nie kaufen, die haben noch nie offene Lösungen unterstützt...
DLLS, G-SYNC, CUDA usw usw usw
Und alle diese Features benötigen selbstverständlich eine Intel CPU. Hier wird nicht von einer reinen GPU/Software Lösung gesprochen sondern von einem kompletten Ökosystem. Was wäre hier wohl los wenn Intel und Nvidia das rausgebracht hätten...
Das ist genauso ein Mist wie Gsync und bringt dem Konsumenten 0 sondern ist ein reiner Versuch Konsumenten auf eine Plattform zu zwingen wenn diese neu kaufen
 

Ethylamin

Schraubenverwechsler(in)
Finde ich nicht gut.. die Grafikkarten zu drosseln weil man nicht den neusten Prozessor aus dem gleichen Hause besitzt. :daumen2:

Ich glaube das hat eher weniger mit drosseln zu tun, sondern damit, das AMD seine Architektur so aufgebaut hat, das die Hauseigenen Hardwarekomponenten auf anderen Ebenen miteinander kommunizieren. INTEL und Nvidia würden sowas wohl nicht zulassen.
 

Ginmarr

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Finde ich nicht gut.. die Grafikkarten zu drosseln weil man nicht den neusten Prozessor aus dem gleichen Hause besitzt. :daumen2:
Genau das ist nicht der Fall mit einem Zen3 CPU hast du nur ne Bonusleistung. Und ich hätte so oder so auf nen Zen3 aufgerüstet hatte ich im Januar schon eingeplant hab mir da auch nur ein Biligen 3600 gekauft der nun gegen ein 5800x getauscht wird mit ner 6800xt aber erst 2021 ich warte niedrigere Straßenpreise ab und umgehe gleich mal die Early Adopterzeit :P
 

scorplord

Software-Overclocker(in)
Warum nicht?
Weils proprietärer s***t ist.
Ist es das denn überhaupt?

Also ich will jetzt nicht AMD auf Gedeih und Verderb verteidigen aber nach aktuellem Stand könnte es sein das es auch mit Intel CPUs verfügbar wird sofern diese bestimmte technische Voraussetzungen erfüllen.
Bei Freesync kamen ja auch viele an das es proprietär wäre weil ja nur AMD das kann. Dabei hat sich nvidia nur geweigert lange Zeit es zu unterstützen und Intel hat halt gedauert mit der iGPU (glaube zumindest mittlerweile können die es).

Habe bisher aber nichts gelesen das AMD hier bewusst Intel aussperrt.
 

Dragonias

PC-Selbstbauer(in)
AMD spricht von bis zu 11%. Ok, auf den Grafiken im Artikel sind es 5.;)
Der Schnitt liegt wohl irgendwo dazwischen.

Aber AMD hat sich einige Gedanken gemacht. SAM, Rage Mode, und Infinity Cache.
Um das Optimum rauszuholen.
Das lässt mich mit noch mehr Spannung auf die Tests warten. :daumen:
Ich denke mal die % werden sich noch erhöhen wenn auch die Games auf den umgang mit S.A.M. optimiert werden
 

fire2002de

Software-Overclocker(in)
Finde ich nicht gut.. die Grafikkarten zu drosseln weil man nicht den neusten Prozessor aus dem gleichen Hause besitzt. :daumen2:
Die Karten werden nicht gedrosselt... Sie laufen ganz normal nur der balast im overhead wurde auf amd Plattformen reduziert. Das hat amd schon bei Vulkan fix erkannt das viel Leistung sinnlos auf der Strecke bleibt und genau richtig angesetzt! Jetzt eben der Rest von gpu zu cpu. Mfg
 

Tony103

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Wo steht denn das?
Ich glaube das hat eher weniger mit drosseln zu tun, sondern damit, das AMD seine Architektur so aufgebaut hat, das die Hauseigenen Hardwarekomponenten auf anderen Ebenen miteinander kommunizieren. INTEL und Nvidia würden sowas wohl nicht zulassen.
Was ich bisher herauslesen konnte ist, dass dieses Smart Access Memory dank des Infinity-Cache der neuen Grafikkarten ermöglicht wird. Die CPU kann dadurch auf den gesamten Speicherpuffer der Grafikkarte zugreifen..usw. Warum jetzt ein 3900xt das nicht kann verstehe ich noch nicht.
 

Averey

PC-Selbstbauer(in)
Ich find dat net jut.

Proprietäre, geschlossene Ökosysteme waren noch nie was gutes für die User, weder bei einem noch bei anderem Hersteller. Aber es ist bezeichnend zu sehen, wie die "Amdler" das Vorgehen ihrer Lieblingskorporation verteidigen, wenn sie gerade davor Nvidia für DLSS in Grund und Boden verdammt haben. Bei AMD ist es aber in Ordnung, weil es ja "die Guten" sind. Tja, die Guten verlangen jetzt 400 Dollar für einen Sechskerner, und 650-700 Euro für eine "Mittelklasse"-GPU. Wenigstens hat Nvidia keine Videokarten gedrosselt, wenn sie nicht auf dem neuesten Intel liefen.

Vorteile ausnutzen ist schön und gut, aber dann sollte man auf der roten Fan-Seite net so tun als ob man besser ist als die Konkurrenz, gerade wenn man mit so proprietären Scherzen ankommt.
 

twack3r

Software-Overclocker(in)
Die Frage ist doch weniger, ob das auch mit Intel CPU und Chipsatz klappen kann, sondern ob das nicht auch mit einer nVidida GPU auf einem Ryzen System klappt. Das halte ich für die deutlich sinnvollere Konfiguration für die, die eben aus welchen Gründen auch immer RT und DLSS 2.1 sowie VRSS haben möchten.

Ich hatte ohnehin vor im Laufe des kommenden Jahres von meinem 9900K mit Z390 auf einen aktuellen Ryzen Unterbau umzusteigen, und wenn das mit der MS DS Lösung und meiner RTX3090 kombinierbar wäre, würde ich mich freuen.

Abgesehen davon freue ich mir ein Loch in den Bauch AMD endlich wieder im GPU HighEnd zu sehen und bin gespannt, wie die Performance sich in VR zeigen wird.
 

GC-FILTER

PC-Selbstbauer(in)
Du meinst sowas wie

NVIDIA GameWorks ?!?​

MfG Föhn.

Oberflächlich könnte man meinen, dass vergleichen zu können. Aber GameWorks könnte AMD nachmachen. Bei einem CPU / GPU Ökosystem wird das für Nvidia und auch für Intel wohl deutlich schwerer.

Da kann man sich jetzt als "AMDler" die Hände reiben und freuen aber selbige haben sich ja auch auf die günstigen 5000 CPUs und 6000 GPUs gefreut. Am Ende sind geschlossene Ökosysteme nie gut für den Konsumenten. Aussperren, in "Abhängigkeit" bringen um Preise anzuziehen. So einfach ist das. Und eben egal auf welcher Seite doof!

Das der in den letzten Jahren gebeutelte "AMDler" sich das erstmal schön redet ist verständlich. Aber das war doch der der auch über GameWorks und Co. gemeckert hat...

Also einfach mal etwas mehr Objektivität und weniger "Fanboying"... Egal von welcher Seite.
 

DerMega

Freizeitschrauber(in)
Alter ...... die AMD GPUs sind so stark wie aktuelle NVIDIAs (tests müssen das natürlich beweisen).
Sie kosten genauso viel oder weniger, je nachdem wie stark man den doppelten RAM in die Rechnung nehmen will.
Jetzt hat AMD noch einen Weg gefunden mehr Leistung zu pushen aber halt nur mit ihren eigenen CPUs und die Leute sind nur am Maulen.
Es ist unfassbar.
 

Illithide

Freizeitschrauber(in)
Finde ich nicht gut.. die Grafikkarten zu drosseln weil man nicht den neusten Prozessor aus dem gleichen Hause besitzt. :daumen2:
Niemand drosselt etwas. Die 6000er Radeons laufen auf jedem System, wie sie sollen. Das ganze ist ein Motherboard-/ Chipsatz-/BIOS-Feature, das nur (zufällig) erstmalig im Zusammenhang mit der Vorstellung von RDNA2 vorgestellt wurde.

Du bekommst lediglich einen zusätzlichen Mehrwert, wenn Dein Board+CPU bestimmte weitere Anforderungen unterstützten. Bisher hat AMD das "nur" für aktuelle Boards+CPUs umgesetzt. Das ist logisch und vernünftig, da nur diese hauptsächlich gekauft werden.

Das ganze basiert auf transparenten, industrieweiten offenen Standards, die wirklich Jeder nutzen kann. Es könnte genausogut vom Hersteller eines Z490-Board umgesetzt werden. Wenn Intel, NVIDIA& Co. keine guten Ideen haben, quasi auf der Straße liegende Vorteile nicht erkennen oder auch nur einfach die notwendige Abstimmung zwischen mehreren Komponentenherstellern nicht auf die Reihe bekommen, hat der Kunde dieser Firmen halt einen Vorteil, den AMD-Kunden haben, eben nicht. So what? Soll AMD auf Innovationen verzichten, damit manche ihr engstirniger Mindset in Bezug auf Marken nicht ändern müssen? Hätte AMD auf IPC-Steigerung bei Ryzen 5000, die erste Einführung von PCIe4.0, die Einführung von Chiplet-Designs, den Umstieg auf 7nm-TSMC, die Entwicklung eines Infinity-Caches für GPUs etc. verzichten sollen?

Zusammenfassung: Proprietär ist bei SAM rein gar nichts, Leistung weggenommen bekommt man schon gar nicht, AMD entwickelt innovative Ansätze, die der Kunde (bislang) bei Mitwettbewerbern nicht bekommt, was einzig an deren Unvermögen liegt. Just face it: AMD bietet dieses Jahr einfach 'ne Menge hochinteressanter, intelligenter Features für Gamer, die andere so nicht haben. Das nennt sich Fortschritt und ist einzig und allein positiv zu beurteilen, egal wie man es dreht und wendet.
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Hier ist das Stichwort:


Nix mit proprietär, das hat Windows integriert. Bisher ist nur anscheinend keiner auf die Idee gekommen es zu nutzen. Auf Linux wie gesagt, wurde das durch AMD schon vor längerer Zeit umgesetzt.
Seit WDDM 2.0 (?) ist dies wohl auch unter Windows möglich und AMD nutzt diese vorhandene Technik nun einfach mit ihrer neuen Hardware :ka:

Noch mehr Wissen:

Link
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Illithide

Freizeitschrauber(in)
Also extra wegen 5 % Mehrleistung Auf- / Umzurüsten rentiert sich glaub weniger.
Obwohl, bei INTEL war dies ja gang und gäbe von Generation zu Generation.
Aber wer sich ein neues System zusammen bauen möchte bekommt somit 5 % oben drauf (gratis). :-D

MfG Föhn.
Es wird ja niemand zum Aufrüsten von CPU+Board gezwungen, Radeon 6000 läuft auch so. Andererseits sind es schon +15 bis 20% IPC-Gain + nochmal ca. 5% SAM-Gain. :-)
Meinen Ryzen 3900 werde ich auch nicht tauschen, den 1800er aber mit Freude....
 

Elthy

Freizeitschrauber(in)
Man stelle sich vor Nvidia und Intel hätten sowas vor ein paar Jahren eingeführt. Dann hätten die Ryzen Prozessoren nie so eingeschlagen weil sie trotz klasse Leistung nicht genutzt würden, da die am häufigsten verwendeten Nvidia GPUs damit langsamer gewesen wären. Wir würden immernoch Quadcores für >300€ kaufen...
 

Illithide

Freizeitschrauber(in)
Gibt es überhaupt eine Begründung wieso es nicht auch mit den 3000ern geht?
Dazu sind die konkreten Voraussetzungen imho ja auch noch zu unklar. Könnte mir aber vorstellen, das da auch die MoBo-Hersteller auf der Bremse stehen. Die wollen auch verkaufen und haben ja nun schon kein 600er Chipsatz bekommen. Vielleicht wollen ja auch die wenigstens einen kleinen Featuresatz als Argument für "spezielle Ryzen5000-Boards" ? Time will tell.
Man stelle sich vor Nvidia und Intel hätten sowas vor ein paar Jahren eingeführt. Dann hätten die Ryzen Prozessoren nie so eingeschlagen weil sie trotz klasse Leistung nicht genutzt würden, da die am häufigsten verwendeten Nvidia GPUs damit langsamer gewesen wären. Wir würden immernoch Quadcores für >300€ kaufen...
Was für'n BS. Die beiden könnten etwas entsprechendes schon lange haben. Windows unterstützt so etwas wohl seit 2017, Linux schon länger. Die sind halt beide einfach zu satt und wenig innovativy sich nach solchen Dingen zu bücken.
 
Z

Zundnadel

Guest
Perfekte Gaming Lösung ? Der Leser beachte Software Erscheinungsdatum .Zumindest zwei erscheinende U-Play Titel für mich pers. nicht
relevant werden mühelos die jüngere GPU Oberklasse -High End mal wieder schlichtweg degradieren . Bei Orgin könnte es ähnlich enden Activision eine positive Ausnahme machen .Kreativität der Studios hat halt ihren Preis, bis zur schlank effizienten 4K GPU ist es wohl ein weiter Weg HD + spendet zumindest mir ein wenig Wartezeit +Geduld, während die Masse der Motiviertesten Gamer noch mit der GTX 1650 & Co durchalten können, müssen ,wollen haben .
 

perupp

Software-Overclocker(in)
Und alle diese Features benötigen selbstverständlich eine Intel CPU. Hier wird nicht von einer reinen GPU/Software Lösung gesprochen sondern von einem kompletten Ökosystem. Was wäre hier wohl los wenn Intel und Nvidia das rausgebracht hätten...
Das ist genauso ein Mist wie Gsync und bringt dem Konsumenten 0 sondern ist ein reiner Versuch Konsumenten auf eine Plattform zu zwingen wenn diese neu kaufen
Lass mich mal überlegen, G-Sync braucht dringend einen teuren G-Sync Monitor wo ein Modul von Nvidia verbaut wurde, was ist daran jetzt besser?
 
Oben Unten