• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Radeon RX 6000: AMD bekommt zunehmend mehr 7-nm-Wafer, wann enden die Lieferprobleme?

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Radeon RX 6000: AMD bekommt zunehmend mehr 7-nm-Wafer, wann enden die Lieferprobleme?

Bei AMD-Prozessoren ist die aktuelle Liefersituation noch erträglich, bei Grafikkarten ist sie hingegen katastrophal. Eine nennenswerte Verbesserung wird es aber angeblich erst gegen Jahresende geben. Bis dahin soll AMD monatlich 80.000 7-nm-Wafer von TSMC bekommen. Momentan sind es nur 60.000.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Radeon RX 6000: AMD bekommt zunehmend mehr 7-nm-Wafer, wann enden die Lieferprobleme?
 

MHoppe

Kabelverknoter(in)
Das mehr an Volumen dürfte jedoch vollkommen verpuffen da AMD vor allem Epyc und die Socs für Sony und Microsoft sicherstellen muss. Und auch die großen OEMs werden eine gewisse Priorität haben. HP, Dell, etc. haben bei Laptops im Businessbereich Lieferzeiten von mehreren Monaten.
 

RTXSchlong

Kabelverknoter(in)
Besserung Ende diesen Jahres. Neue Grafikkarten (RTX4000/RX7000) Ende nächsten Jahres bzw. Anfang 2023 bei AMD, weil ist ja dann wieder 2 Jahre her seit offiziellem Release. Aus Gaming-Sicht eine verlorene Generation die RTX 3000er bzw. RX 6000er. Es wird keinen guten Zeitpunkt zum Kaufen geben, außer extrem reduzierte Modelle, die selbst dann als gutes Angebot gelten, wenn die Nachfolger auf dem Markt sind.
 

sinchilla

BIOS-Overclocker(in)
Anfang des Quartals sollen es noch 50.000 gewesen sein, in den letzten drei Monaten gab es also einen Kapazitätszuwachs von rund 20 Prozent.
Wow:rollen:... zumindest kann sich jeder Besitzer einer Karte sicher sein, eine "limited edition" zu haben...

Ich würde für eine simple Zeitreise plädieren, um Satoshi Nakamoto den Hirnfurz auszutreiben.

Der Ansatz einer dezentralen Währung ist ja ganz niedlich, aber bitte nicht auf Kosten der Umwelt. Unsere Enkelkinder werden vom Glauben abfallen, wenn ihnen erklärt wird, womit einige ihr Geld verdient haben und dabei sogar noch aktiv einen Beitrag zur globalen Erwärmung geleistet...aber solange an einen Wert geglaubt wird, behalten auch Papier und runde Metallscheiben einen Wert, zumindest kann man diese anfassen, bei Nullen und Einsen wird's kompliziert...
 

Rolk

Lötkolbengott/-göttin
Die entscheidende Info wäre wie viele Wafer AMD für GPUs einsetzt. Wenn es mehr lieferbare Konsolen gibt hat der potentielle GPU Käufer schließlich nichts von...
 

INU.ID

Moderator
Teammitglied
Wer sich derzeit einen neuen Ryzen-Prozessor oder eine Radeon-Grafikkarte zulegen will, der hat sehr sehr sehr sehr sehr schlechte bis gar keine Chancen.
;-)
Im PCGH-Preisvergleich werden derzeit nur zwei Modelle der RX 6900 XT und der RX 6800 XT sowie ein Modell der RX 6800 als lagernd angeboten - für vierstellige Preise.
Ich glaube es wird nur eine Frage der Zeit sein, bis auch diese Grenze für Gamingkarten fallen wird.:ugly:
Im Jahresverlauf könnte sich die Lage langsam entspannen, sodass man hoffentlich bis Ende 2021 oder Anfang 2022 Grafikkarten zu UVP-Preisen kaufen kann und sie auch tatsächlich geliefert bekommt.
Nice, hoffen um zum quasi Ende des Lebenszyklus ein ausgelaufenes Produkt zur UVP zu bekommen. Ick freu mir. :D
Einfach auf die nächste Generation warten... Glaube das wird nix mehr mit der aktuellen...
Verbesserte Liefersituation hin oder her.. .
Ich glaube/befürchte dat wird auch mit der nächsten Gen noch nichts...

Zum Jahresende. So so...steht da nicht schon wieder die neue Generation an?
Das wäre jetzt vielleicht der Zeitpunkt mal eine Generation "auszusetzen", sie der Effizienzoptimierung zu "opfern", und dann eine sparsame (bzgl. Stromverbrauch vielleicht halbierte?) übernächste Generation auf den Markt zu bringen. Gleichzeitig hätte man genug Zeit die aktuellen Produkte vielleicht doch mal ausreichend produzieren zu können.

Und ja, ich weiß dass das mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht so kommen wird...
Die entscheidende Info wäre wie viele Wafer AMD für GPUs einsetzt. Wenn es mehr lieferbare Konsolen gibt hat der potentielle GPU Käufer schließlich nichts von...
Bei der aktuellen Situation (und den Stückzahlen) müssten die Wafer im Durchmesser vermutlich mindestens so groß wie (die hinteren) Traktor-Reifen sein, damit man genug Chips für ausreichende Stückzahlen in allen Bereichen erhält.
 

Alex1231985

Kabelverknoter(in)
Wie gesagt wurde: das wird nichts, bis der Miningboom endet. Zumal AMD ja keine Miningbremse einbauen will.



Zufälliger weise ja, AMD hat da RDNA 3 angekündigt.
Was habt ihr alle immer mit eurer Miningbremse? Das ist doch nichts anderes wie pure PR um bei Spielern gut dazustehen. Denkt ihr ernsthaft die Farmen haben keine Programmierer, die vielleicht sogar besser sind wie die bei Grün Selbst. Die schreiben ihre eigenen Treiber für die Karten damit sie ohne Groß etwas einstellen zu müssen, gleich am Sweetspot Arbeiten. Es ist in meinen Augen sogar eher kontraproduktiv, da nur die kleinen Miner gestoppt werden und die Großen noch größer werden.
 

hrIntelNvidia

Software-Overclocker(in)
Das ist eine sehr pessimistische Aussage, auch ohne Loddar. :(
Pessimistisch? Wieso? Träumst du wirklich den Traum dass wir „Coronafrei“ werden könnten? Laut WHO gibt es nur eine Krankheit die als ausgerottet GILT. Das sind die Pocken.

Weder werden wir Corona los, noch lösen wir mit Impfungen alle Probleme. Wir werden nicht umhin kommen, unsere Biologie offensiv in den Kampf gegen Corona zu schicken. Alternativ können wir das restliche Leben in Lock-Down-Wellen verbringen und dabei noch unsere Innenstädte, den Einzelhandel und den Gaststätten vollends den Rest geben.
"wann enden die Lieferprobleme?"

Wenn die Mining-Blase platzt, aber ob das überhaupt passiert? :confused:
Dann und nur dann!
 
Zuletzt bearbeitet:

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Was habt ihr alle immer mit eurer Miningbremse?

Wenn es funktioniert, dann wäre es eine Lösung.

Das ist doch nichts anderes wie pure PR um bei Spielern gut dazustehen.

Für Nvidia hätte es den ultimativen Vorteil, dass sie die Miner zur Kasse bitten können und die Nvidiakarten gleichzeitig in Gaming PCs wandern. Von daher hat Nvidia ein massives Interesse daran und wird wohl schon an neuen Versionen arbeiten.

Denkt ihr ernsthaft die Farmen haben keine Programmierer, die vielleicht sogar besser sind wie die bei Grün Selbst. Die schreiben ihre eigenen Treiber für die Karten damit sie ohne Groß etwas einstellen zu müssen, gleich am Sweetspot Arbeiten.

Die Programmierter der Farmen sind relativ egal. Das sind bestenfalls mittelmäßige Programmierer, die die ganzen Miningrigs per Fernwartung installieren, überwachen und am laufen halten müssen. Die wissen maximal, wie man neue Linuxtreiber per Fernwartung installiert.

Die Leute, von denen du redest, können im Westen deutlich über 100.000$ pro Jahre verdienen, die stellt man sich nicht auf Vorrat an, es sei denn, man ist die NSA. Außerdem langweilen sich solche Leute zu tode, wenn sie den ganzen Tag nur Miningrigs installieren sollen.

Die gefährlichen Hacker wollen sich einen Namen machen und das ist numal eine extrem gute Gelegenheit. Die Miningfarmen werden deren Arbeit einfach nutzen, ohne zu verstehen, was dahinter steckt.

Es ist in meinen Augen sogar eher kontraproduktiv, da nur die kleinen Miner gestoppt werden und die Großen noch größer werden.

Kurzfristig ist es für die Gamer ganz gut, langfristig könnte Nvidia auf die Idee kommen, für Profikarten getrennt abzukassieren, indem sie Dinge wie Blender, 3D Studio Max usw. künstlich verlangsamen.
Alternativ können wir das restliche Leben in Lock-Down-Wellen verbringen und dabei noch unsere Innenstädte, den Einzelhandel und den Gaststätten vollends den Rest geben.

Ich schätze, wenn alle ein Impfangebot haben, dann wird sich das ganze erledigt haben. Das ganze wird dann so wie die Grippe, Tetanus usw.. Wer sich sich davor schützen möchte, der kann sich impfen lassen, wer nicht, der kann eben krank werden.
 

BigYundol

Software-Overclocker(in)
Mir solls egal sein, hab' wegen der Knappheit bisher viel Geld gespart.

Der Mining-Hype kann zudem sowieso jede Minute vorbei sein, dann wird's vielleicht doch noch etwas teurer für mich dieses Jahr xD
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Einfach auf die nächste Generation warten... Glaube das wird nix mehr mit der aktuellen...
Verbesserte Liefersituation hin oder her.. .
Ich habe die Befürchtung, dass die nächste Gen (5nm) dasselbe Spiel von vorne losgeht. Nicht nur wegen Corona, sondern auch wegen der Miner.
Gut, einige Probleme gehen weg: wenn die 7nm Produktion knapp verdoppelt wird, nehmen sich Konsolen, GPUs und CPUs nicht mehr so sehr die Wafer weg bzw. wenn dann einzelne Produkte schon auf 5nm laufen wird es endlich auch mal 7nm Überprüduktion geben - aber wer will die dann noch ;)
Ich hoffe Konsolen werden nicht gleich auf 5nm umgestellt.
Besserung Ende diesen Jahres. Neue Grafikkarten (RTX4000/RX7000) Ende nächsten Jahres bzw. Anfang 2023 bei AMD, weil ist ja dann wieder 2 Jahre her seit offiziellem Release. Aus Gaming-Sicht eine verlorene Generation die RTX 3000er bzw. RX 6000er. Es wird keinen guten Zeitpunkt zum Kaufen geben, außer extrem reduzierte Modelle, die selbst dann als gutes Angebot gelten, wenn die Nachfolger auf dem Markt sind.

Wenn die in der News erwähnten Zahlen stimmen, kannst du eine Mittelklassekarte im Frühjahr 2022 kaufen.
Bei der Mittelklasse störts auch weniger, dass die nächste Gen schon bevor steht, weil die wird eh erstmal im Highendbereich ausgefahren, dann überteuert sein, die Scalper kaufen wieder alles weg...
Also so eine Radeon 66xx oder Geforce 3060 wirds dann schon günstiger geben. Die Frage ist: was ist günstig. Eventuell haben sich die Hersteller und Händler eh schon mit den hohen Preisen "abgefunden".
Das mehr an Volumen dürfte jedoch vollkommen verpuffen da AMD vor allem Epyc und die Socs für Sony und Microsoft sicherstellen muss. Und auch die großen OEMs werden eine gewisse Priorität haben. HP, Dell, etc. haben bei Laptops im Businessbereich Lieferzeiten von mehreren Monaten.
Natürlich wird auch vieles verpuffen, Momentan kommt man ja eigentlich mit der Lieferung überhaupt nicht hinterher.
Wie gesagt wurde: das wird nichts, bis der Miningboom endet. Zumal AMD ja keine Miningbremse einbauen will.



Zufälliger weise ja, AMD hat da RDNA 3 angekündigt.
2022 erst hoffenltich. Also in 5nm.

Was die News also betrifft: Heureka, in ca 1 Jahr (nach dem Weihnachtsgeschäft)wirds wohl gute Verfügbarkeit geben.

Was das Mining betrifft wär mir inzwischen durchaus egal wenn man 3 Monate VOR den Gamingprodukten spezielle Grafikkarten ohne Displayausgang bringt, und bei eigentlichen Realease der Gerforce/Radeons endlich die Produktion bereits hochgefahren ist
 
Zuletzt bearbeitet:

shaboo

Software-Overclocker(in)
Ich schätze, wenn alle ein Impfangebot haben, dann wird sich das ganze erledigt haben. Das ganze wird dann so wie die Grippe, Tetanus usw.. Wer sich sich davor schützen möchte, der kann sich impfen lassen, wer nicht, der kann eben krank werden.
Wenn ich nach Brasilien blicke, wäre ich da nicht so sicher. Laut einem dortigen Amazonasforscher, einem Biologen, hat's da schon Leute, die sich mit zwei Coronavarianten gleichzeitig infiziert haben. Zudem entstehen neue Varianten ja nicht nur durch Mutation, sondern auch durch Kreuzung. Da außerdem die reichen Staaten beim Impfen erst mal nur an sich denken, während anderenorts der Virus weiter fröhlich wütet und vor sich hin mutiert - etwa in Afrika - können wir es hierzulande blitzschnell mit impfresistenten Varianten von Corona zu tun bekommen. Dann kommen wir aus dem ewigen Impfen - sofern jeweils schnell ein neuer Impfstoff entwickelt wird - unter Umständen gar nicht mehr raus. Kein schöner Gedanke ...
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
2022 erst hoffenltich. ALso in 5nm

Ende 2021. Es hat den Eindruck gemacht, als wollte AMD wieder zum jährlichen Rhythmus zurückkehren, was auch insgesamt besser wäre und Nvidia unter Druck setzen dürfte. Kann natürlich auch sein, dass das so eine Pleite, wie Vega wird, dann wird es erst Ende 2022, zusammen mit den neuen Nvidiakarten. Ich hoffe jedoch auf das beste.

Wenn ich nach Brasilien blicke, wäre ich da nicht so sicher. Laut einem dortigen Amazonasforscher, einem Biologen, hat's da schon Leute, die sich mit zwei Coronavarianten gleichzeitig infiziert haben. Zudem entstehen neue Varianten ja nicht nur durch Mutation, sondern auch durch Kreuzung. Da außerdem die reichen Staaten beim Impfen erst mal nur an sich denken, während anderenorts der Virus weiter fröhlich wütet und vor sich hin mutiert - etwa in Afrika - können wir es hierzulande blitzschnell mit impfresistenten Varianten von Corona zu tun bekommen. Dann kommen wir aus dem ewigen Impfen - sofern jeweils schnell ein neuer Impfstoff entwickelt wird - unter Umständen gar nicht mehr raus. Kein schöner Gedanke ...

Wir werden uns wohl auf Ewiges impfen einstellen müssen. Einerseits weil die Immunität nicht ewig wirkt (so wie bei Tetanus) oder weil es schnell mutiert, so wie bei der Grippe. Solange aber der Lockdown und dann irgendwann auch die Maskenpflicht vorbei sind, kann ich gut damit leben.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Ende 2021. Es hat den Eindruck gemacht, als wollte AMD wieder zum jährlichen Rhythmus zurückkehren, was auch insgesamt besser wäre und Nvidia unter Druck setzen dürfte. Kann natürlich auch sein, dass das so eine Pleite, wie Vega wird, dann wird es erst Ende 2022, zusammen mit den neuen Nvidiakarten. Ich hoffe jedoch auf das beste.



Wir werden uns wohl auf Ewiges impfen einstellen müssen. Einerseits weil die Immunität nicht ewig wirkt (so wie bei Tetanus) oder weil es schnell mutiert, so wie bei der Grippe. Solange aber der Lockdown und dann irgendwann auch die Maskenpflicht vorbei sind, kann ich gut damit leben.
ich erinnere mich, dass das in dieser sehr ungefähren Roadmap tatsächlich so eingezeichnet war, ja.
Aber 5nm wird dann noch nicht ready sein für solche Mengen. Höchstens CDNA Produkte sehe ich da möglich. Aber klar wärs gut, jährlich was draufzusetzen. 50% Effizienzsteigerung würde ich natürlich gerne sehen OHNE neuen Prozess, dann wär AMD wohl wirklich wieder vor Nvidia
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Ende 2021. Es hat den Eindruck gemacht, als wollte AMD wieder zum jährlichen Rhythmus zurückkehren, was auch insgesamt besser wäre und Nvidia unter Druck setzen dürfte. Kann natürlich auch sein, dass das so eine Pleite, wie Vega wird, dann wird es erst Ende 2022, zusammen mit den neuen Nvidiakarten. Ich hoffe jedoch auf das beste.

Im Gegensatz zum teuren HBM scheint der Cache aber das deutlich bessere Rezept von AMD zu sein.
Inbesondere wie der Test von Computerbase zeigt, ist mit der Architektur auch eine gute Skalierung bei großen GPUs gegeben.

50% Effizienzsteigerung würde ich natürlich gerne sehen OHNE neuen Prozess, dann wär AMD wohl wirklich wieder vor Nvidia

Gab es bei RDNA2 doch schon. ;)
 

SlaveToTheRave

Freizeitschrauber(in)
"Trotzdem soll die Liefermenge dann endlich für einen Preiskrieg ausreichend sein, wenn AMD diesen denn eingehen will."
Mir würden schon Preise um die UVP reichen.
Zumindest der Ryzen 5600X und sein 8-Kern Verwandter sind aktuell zu diesen Konditionen zu haben.
 

l0lhunt3r_HD

Komplett-PC-Aufrüster(in)
mining boom hin oder her die 3000 und 6000er sind für micht nicht so interessant da kann ich mein geld sparen und in eine cpu incl neues simu cockpit stecken.

meine meinung zum hype ist nur der das es ab 2030 sehr sehr hart wird bitcions zu minen da diese per code auf 21mio begrenz sind und wir diese ab 2140 voll ausgereizt haben.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
meine meinung zum hype ist nur der das es ab 2030 sehr sehr hart wird bitcions zu minen da diese per code auf 21mio begrenz sind und wir diese ab 2140 voll ausgereizt haben.
Ja und? Es spielt keine Rolle wie schwer es ist neue coins zu minen sondern nur wie der Wechselkurs ist (und letzterer ist ausschließlich davon abhängig wie groß der Glauben in der bevölkerung daran ist, dass eine Zahl einen bestimmten Wert hätte).

Die Knappheit am GPU-Markt wird genau dann enden, wenn es nicht mehr rentabel ist mit den Dingern zu minen. Das kann morgen passieren oder 2035. :ka:
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Ich habe da keine Hoffnung in diesem Jahr ein GPU mit UVP des Herstellers zu bekommen.Solange dieser Mining Wahn anhält und nicht genügend für diesen zweck Stückzahlen bereit gestellt werden.Sehe ich das kein ende des Preiswahns.Vielleicht werde ich diese Generation GPU sogar überspringen und zum nähsten Jahresende auf die next Generation GPU setzen.Und sollte mein GPU das zeitliche segnen,krame ich meine alte GPU zu not raus und nutze sie weiter.Normalerweise tue ich jede 3 Jahres rhythmus meine GPU erneuern..aber dieses mal muß sie bis zum nähstes Jahresende über 5 Jahre halten,hoffentlich.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Im Gegensatz zum teuren HBM scheint der Cache aber das deutlich bessere Rezept von AMD zu sein.
Inbesondere wie der Test von Computerbase zeigt, ist mit der Architektur auch eine gute Skalierung bei großen GPUs gegeben.



Gab es bei RDNA2 doch schon. ;)
Weiß ich und wurde auch für RDNA 3 angekündigt- darauf spiele ich an
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Solange dieser Mining Wahn anhält und nicht genügend für diesen zweck Stückzahlen bereit gestellt werden.
Das Problem ist hier gibt es kein "genug".
Denn mit 100 Karten machst du 10x mehr Gewinn als mit 10. Und mit 1000 machste 10x mehr als mit 100 - und so weiter. Mehr Karten = mehr Gewinn. Endlos.
Der Miningmarkt ist nicht in dieser Form zu sättigen wie es bei Gamern geht.
 

Eckism

Volt-Modder(in)
Wie gesagt wurde: das wird nichts, bis der Miningboom endet. Zumal AMD ja keine Miningbremse einbauen will.
nVidia hat ja praktisch auch keine Miningbremse, warum sollte AMD eine brauchen, wenn die schlechter für's minen geeignet ist!?

Gurtest du Dich denn beim Fahrrad fahren an, nur weil sich Motorradfahrer nicht angurten? :ugly:
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Das Problem ist hier gibt es kein "genug".
Denn mit 100 Karten machst du 10x mehr Gewinn als mit 10. Und mit 1000 machste 10x mehr als mit 100 - und so weiter. Mehr Karten = mehr Gewinn. Endlos.
Der Miningmarkt ist nicht in dieser Form zu sättigen wie es bei Gamern geht.
Genau da liegt das dilemma,man sollte die zukünftige Gamer GPU,s eine Hardwareseitig speere einbauen für das Hashen von Kryptowährung.Oder soweit reduzieren die Hashrate,das das bei gamer GPU,s nicht mehr lohnt und diese Leute nur noch darauf ausgelegte Mining GPU,s kaufen in Zukunft.
 
Zuletzt bearbeitet:

simosh

Freizeitschrauber(in)
Ah bei der Überschrift dachte ich schon, es lohnt bald nicht mehr ins Scalper Geschäft einzusteigen. Puh, gut erst Ende des Jahres ganze 33% mehr Konsolen. Jetzt kann ich nächste Woche wieder 3 Sekunden F5 Spamming und mein Glück zum Eigenheim versuchen.
 

l0lhunt3r_HD

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ja und? Es spielt keine Rolle wie schwer es ist neue coins zu minen sondern nur wie der Wechselkurs ist (und letzterer ist ausschließlich davon abhängig wie groß der Glauben in der bevölkerung daran ist, dass eine Zahl einen bestimmten Wert hätte).

Die Knappheit am GPU-Markt wird genau dann enden, wenn es nicht mehr rentabel ist mit den Dingern zu minen. Das kann morgen passieren oder 2035. :ka:
das prinziep ist dezentral und so vor inflation geschützt was staatliche banken nicht bieten. wenn die erforderete rechenleistung ab 2030 so hart ansteigt gibt es GPU ja aber die restlichen coins rann man nur mit nem super rechner bekommen. wenn der bitcoin auf 21 mio bleibt und danach nur als wertanlage gilt ist der preis immer hoch und so wird es bleiben.
 

Dampfplauderer

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Solange die 6000er den Händlern trotz 600€ Aufpreis aus den Händen gerissen werden bringen die paar Karten mehr exakt nichts
 

AlphaMale

Software-Overclocker(in)
Habe die Tage doch tatsächlich einen in Flagranti erwischt, wie er gerade mit AutoIt ein Tastatur Script zum Scalpen in Stellung bringen wollte. :gruebel: :banane: Als "Rache für die ganzen Nerds da draussen, die leer ausgegangen sind..habe "ich uns alle "standardgemäß " gerächt" ! Dankt mir später !
:devil:

gfgfgfg.JPG
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
ich erinnere mich, dass das in dieser sehr ungefähren Roadmap tatsächlich so eingezeichnet war, ja.
Aber 5nm wird dann noch nicht ready sein für solche Mengen. Höchstens CDNA Produkte sehe ich da möglich. Aber klar wärs gut, jährlich was draufzusetzen. 50% Effizienzsteigerung würde ich natürlich gerne sehen OHNE neuen Prozess, dann wär AMD wohl wirklich wieder vor Nvidia

Das ist wohl etwas optimistisch, zumindest in den heutigen Zeiten. Aber würden schon 20% mehr Effizienz dick ausreichen, um Nvidia vom Thorn zu stoßen. Aber auch sonst gibt es einiges, um das sich AMD kümmern sollte. Da wäre zum einen Die Raytracingleistung, die sollte dringend erhöht werden, da das in Zukunft wohl deutlich wichtiger wird. Dann sollten sie eine gute Alternative zu DLSS bieten, daraufhin könnte man die Karten auch optimieren. Es stellt sich auch noch die Frage, ob AMD ein Gegenstück zu den Tensorkernen bringen möchte. (ein Viertel Petaflop hat schon etwas, schade, dass es kein Quad SLI mehr gibt).

Nvidia ist AMD noch zwei bis drei Schritte voraus, mit dem Jahreszyklus könnte AMD schnell aufholen.

meine meinung zum hype ist nur der das es ab 2030 sehr sehr hart wird bitcions zu minen da diese per code auf 21mio begrenz sind und wir diese ab 2140 voll ausgereizt haben.

Wenn das Mining unattraktiv wird, dann treibt man eben schnell die nächste Kryptosau durchs Dorf. Daran wird man sich gewöhnen müssen.

nVidia hat ja praktisch auch keine Miningbremse, warum sollte AMD eine brauchen, wenn die schlechter für's minen geeignet ist!?

Weil dann die AMD Karten gezielt in die Gaming PCs wandern, während die Nvidiakarten in die Miningfarmen wandern. Deshalb wäre es, für AMD, extrem gut. Sollte Nvidia seine Miningbremse zum laufen bekommen, dürfte AMD große Probleme bekommen.

das prinziep ist dezentral und so vor inflation geschützt was staatliche banken nicht bieten.

Es sind eigentlich toxische Wertpapiere und die sind keine wirklich gute Geldanlege, wenn man auf Sicherheit steht.

wenn der bitcoin auf 21 mio bleibt und danach nur als wertanlage gilt ist der preis immer hoch und so wird es bleiben.

Wenn der Bitcoin obsolet wird, dann sucht man sich eben etwas anderes. Wie gesagt: die nächste Kryptosau wird schon längst durchs Dorf getrieben.

Wie es mit dem Wert steht kann keiner sagen. Toxische Wertpapiere neigen dazu urplötzlich und ohne von außen erkennbaren Grund zu implodieren. Von daher könnte es sehr schnell zu Ende sein.
 

ChrisMK72

PCGH-Community-Veteran(in)
sodass man hoffentlich bis Ende 2021 oder Anfang 2022 Grafikkarten zu UVP-Preisen kaufen kann und sie auch tatsächlich geliefert bekommt.

Da wird meine 3080 TUF OC schon 1 Jahr alt sein(im Dezember). ;)
Damit sie auch noch etwas länger hält, wird sie natürlich sehr geschont, mit kühlen Temps und undervolting.

Positiv wäre hingegen eine deutlich gesteigerte Produktionskapazität durch Nvidia.

Wäre mal vor dem launch schon nicht die schlechteste Idee gewesen. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

onlinetk

PC-Selbstbauer(in)
Als ob. Wenn es nur 30% Unterangebot wären, hätten wir nicht die Preise wie sie sind. Das Angebot ist gefühlt 100% unter dem muss
 

gerX7a

BIOS-Overclocker(in)
ich erinnere mich, dass das in dieser sehr ungefähren Roadmap tatsächlich so eingezeichnet war, ja.
Aber 5nm wird dann noch nicht ready sein für solche Mengen. Höchstens CDNA Produkte sehe ich da möglich. Aber klar wärs gut, jährlich was draufzusetzen. 50% Effizienzsteigerung würde ich natürlich gerne sehen OHNE neuen Prozess, dann wär AMD wohl wirklich wieder vor Nvidia
RNDA3 kommt erst im 2HJ22, d. h. bis dahin ist noch ein wenig Zeit und TSMC erhöht schon dieses Jahr beträchtlich die 5nm-Kapazitäten, d. h. die Frage stellt sich nicht wirklich. Beispielsweise hatte TSMC im letzten Jahr etwa gemittelt um die 90k WPM in 5nm und die Kapazitäten sollen sich in 2021 bereits auf 120k WPM erhöhen (grob über den Daumen gepeilt gehen davon etwa bestenfalls um die 60k WPM an Apple).
Darüber hinaus ist aber noch unklar, ob RDNA3 überhaupt 5nm nutzen wird. In 2022 wird ein nennenswerter Teil von AMDs Produkten auf dem kostengüstigeren N6 aufsetzen und auch für die Consumer-GPUs wäre das nicht abwegig. Beispielsweise weist AMD auf seiner (sehr groben) Zeitskala für die CPUs, hier Zen4, explizit "5nm" aus, wohingegen man bei RDNA3 dagegen ebenso explizit und deutlich abweichend nur ein marketintechnisches "Advanced Node" schreibt, d. h. für 2022 ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass das Zen4-CCD und ggf. noch CDNA2 die einzigen 5nm-Produkte bei AMD sein werden.

Im gleichen Zuge kann man auch bzgl. dem Ampere-Nachfolger bisher noch nicht sicher sein, dass der 5nm verwenden wird (dagegen deren Datacenter-Design wird sicherlich 5nm verwenden). Wenn Samsung keinen übermäßigen Andrang bzgl. ihrem 5LPE (oder 4LPE) hat, könnte nVidia hier große Anteile von beanspruchen, bisher ist aber auch noch nicht auszuschließen, dass man ggf. "nur" auf den 7LPP wechselt, insbesondere wenn es auch seitens AMD keinen übermäßigen Druck geben sollte, weil man auch hier ggf. auf einem 7nm-Node verbleibt.

Im Gegensatz zum teuren HBM scheint der Cache aber das deutlich bessere Rezept von AMD zu sein. [...]
Eine derartige Aussage benötigt zwingend zusätzliche Rahmenbedingungen, denn allgemeingültig ist die keinesfalls. Rein aus (leistungs)technischer Sich ist grundsätzlich HBM die bessere und zu bevorzugende Wahl. Der Cache ist immer nur ein Kompromiss, dessen Beschränkungen man schon derzeit bei RDNA2 in Verbindung mit 4K sieht, denn hier sinkt die Hit-Rate deutlich, da ein Cache aus Kostengründen nur eine gewisse Größe annehmen kann, weil er andernfalls zu viel Wafer-Fläche beansprucht.
In erster Linie ist der Cache für AMD selbst von Vorteil, weil er es ihnen ermöglicht etwas näher an das Leistungsäquivalent eines HBM-Designs heranzukommen und die Fertigungskosten dabei etwas niedriger zu halten. (Bei RDNA2 dürfte alleine der Cache schon etwa so viel Wafer-Kosten verursachen wie anderthalb Zen2/3-CCDs.)

Als ob. Wenn es nur 30% Unterangebot wären, hätten wir nicht die Preise wie sie sind. Das Angebot ist gefühlt 100% unter dem muss
100 % ... das würde effektiv bedeuten, dass es nicht eine einzige RDNA2-Karte zu kaufen gäbe. MF und ALT widersprechen dir da deutlich, entsprechend kann es auch nicht einmal gefühlt nahe 100 % liegen. ;-)

Um noch einmal die letzten JPR-Absatzzahlen für Add-In-Boards für 4Q20 zu zitieren: AMD ~ 1,9 Mio. Stück, nVidia ca. 9,1 Mio. Stück. Das beantwortet sicherlich nicht alle Fragen, gibt aber zumindest zu einem kleinen Teil mal etwas mit Zahlen untermauertes, anstatt immer nur ins Blaue zu raten.
Ergänzend dazu, sieht man sich die Verbreitung der Ampere-Modelle bei Steam an, kommen offensichtlich auch recht viele bei Gamern an, denn die prozentuale Entwickung dort ist durchaus beachtlich, insbesondere, wenn man die offensichtliche Knappheit berücksichtigt, d. h. erschreckenderweise ist der Markt gar noch bereit viel mehr zu bezahlen als die offiziell ausgerufenen Preise und hier dürften Pessimisten nun die Finger kreuzen und hoffen, dass die beiden großen Hersteller daraus keine "Lehren" ziehen ...
;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten