• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Quallcomm Killer E2201 oder Intel 218V?

FTTH

Software-Overclocker(in)
Gibt es kleine messbare Unterschied?
Also zum Beispiel statt 19,5 Mbit/s 20 Mbit/s oder statt 15 ms Ping 13 ms Ping?
Mir ist klar dass das keinen großen Unterschied gibt. Es geht nicht um Online-Spiele. Gibt es Tests?
 

Stefan Payne

Kokü-Junkie (m/w)
Nö, eher nicht. Würd eher sagen, dass das keine Rolle spielt und du das von deinem Geschmack und Bedürfnis abhängig machen kannst.

z.B. ist das Intel Zeugs problemloser unter Linux und so. Dafür hast bei den Killer Teilen 'nen Programm zum einstellen der Bandbreite der Anwendungen...
 

ebastler

Volt-Modder(in)
Bei der Geschwindigkeit bist du eh immer von der Leitung oder dem Provider limitiert...
Mein 2006er MacBook und mein aktueller Spiele-PC (Asus Gryphon Z87) haben, per WLAN und LAN, immer genau 10,05/1,0Mbit (Down/Up). Beide exakt den selben Wert (solange gerade kein anderes Gerät die Leitung belastet).

Daran kann die Karte eigentlich nichts andern, wenn nicht mal WLAN oder LAN was ausmacht.

Beim Ping wirds schon spannender.
Da ich meinen Router mit jedem Rechner mit LAN in <1ms anpinge, kann das aber irgendwie auch nichts ausmachen. Im 0,1-0,5ms Bereich, eventuell. Irrelevant.
 

IluBabe

Volt-Modder(in)
Findet sich nix dazu. Aus persönlicher Erfahrung zum 218V der passt zu mir, hab aber keinen Vergleich zum Killer nur zum Realtek RTL8111GR. Und "subjektiv ist der 218V" vorn auf dem selben Board. Ausgemessen hab ichs aber noch nicht.

Zu deiner "Frage" hilft das hier evtl weiter: https://teksyndicate.com/forum/inboxexe/intel-nic-vs-killer-e2205/156705 Unterschiede direkt was die Geschwindigkeit mit Ping und Durchsatz angeht ist aber die Leitung der Ausschlaggeber.
 

Abductee

PCGH-Community-Veteran(in)
Unbedingt den Intel nehmen. Der funktioniert gut und ohne Probleme.
Der Killerchip wird dich zur Weißglut bringen wenn der Treiber nicht funktioniert.
 

Oberst Klink

Lötkolbengott/-göttin
Ich würde auch eher sagen, dass man den Killer-Chip nicht braucht, bzw. dass sich der Aufpreis dafür nicht lohnt. Für mich wäre er jeden Falls kein K.O.-Kriterium.
 

Norkzlam

Freizeitschrauber(in)
Einen Aufpreis ist der Killer Chip wohl nicht wert, aber stören tut er nicht wirklich. Bei mir arbeitet er sowohl unter Windows 8.1, als auch unter Linux Mint tadellos. Unter Linux lief er out of the box, unter Windows musste der Treiber von der Mainboard-CD installiert werden.
 

ich111

Lötkolbengott/-göttin
Nimm den Intel 218 bzw. 217. Es scheint so als wären die ziemlich ähnlich, nur dass der 218 nochmal etwa weniger Strom braucht.
 

Stefan Payne

Kokü-Junkie (m/w)
Just some marketing (flame) war bullshit...

No more no less. Denn eigentlich sind die ganzen Chips recht nah beisammen, große Unterschiede gibts da eigentlich nicht mehr. Nur dass einige hierund andere da besser sind...
 
Oben Unten