• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

PS5: Scalper kaufen Lagerbestände auf, bevor Konsole verfügbar ist

KremitTheFrag

Komplett-PC-Käufer(in)
Kann mir da mal einer auf die Sprünge helfen? Wenn der Händler die PS5 noch gar nicht angeboten hat,
wie ist so ein "manipulierter Kauf" (sofern man hier überhaupt von Kaufen sprechen kann)
dann bitte rechtsgültig? :what:
Die Problematik liegt darin, dass der Händlerserver nicht unterscheiden kann, ob eine Angebotsseite sichtbar ist für Endkunden oder nicht. Er bekommt nur zu einer ihm bekannten Produktnummer den Auftrag für eine Bestellung . Wenn dann eine Bestellbestätigung verschickt wird, macht das erstmal den Anschein eines ordnungsgemäßen Vertrages.

Ist natürlich keiner, weil der Händler diese Willenserklärung über den Verkauf zu diesem Zeitpunkt nicht abgeben wollte. Man kann sagen, es gibt bereits keine Willenserklärung des Händlers, weil dem Besteller bekannt war, dass der Händler diese Ware zu diesem Zeitpunkt nicht veräußern wollte und er sich damit nicht auf den Rechtsschein einer Bestellbestätigung berufen kann.

Wenn die Bestellungen alle storniert werden, dürfte das unproblematisch sein.

Nach deutschem Recht bestünde, wenn man dazu käme, dass ein Vertrag geschlossen worden wäre, zudem noch die Möglichkeit, seine Willenserklärung innerhalb gewisser Fristen anzufechten und den Vertrag damit rückwirkend zu vernichten.

§119 Abs. 1 BGB "Wer bei der Abgabe einer Willenserklärung über deren Inhalt im Irrtum war oder eine Erklärung dieses Inhalts überhaupt nicht abgeben wollte, kann die Erklärung anfechten, wenn anzunehmen ist, dass er sie bei Kenntnis der Sachlage und bei verständiger Würdigung des Falles nicht abgegeben haben würde."

Man könnte auch über §263a StGB nachdenken, Computerbetrug. Da stellt sich jedoch das Problem, der Scalper müsste das Vermögen des Händlers geschädigt haben, um sich einen Vorteil zu sichern. Der Händler erleidet jedoch keinen Schaden, nur weil alles PS5 an einen Käufer gehen. Ein Imageschaden ist kein Schaden im Sinne des Gesetzes.
 

Xzellenz

Software-Overclocker(in)
Schon interessant, wie häufig hier immer wieder anderen ein besonders hoher / besonders niedriger IQ bzw. Intelligenz und / oder Dummheit vorgeworfen wird. Das ist übrigens das einzige Forum, in dem ich unterwegs bin, wo so viele Personen andere Personen so gut kennen! ;)
_____

Topic: Ich bleib dabei. Nicht bei Ebay & Co. für mehr als den durch die Hersteller beworbenen Ursprungspreis kaufen.
Tja du musst wissen, hier ist nicht nur die Hardware-Elite des Landes vertreten sondern auch die geistige Elite. Elitär ist aber in Wirklichkeit nur die Arroganz und Ignoranz die manche User hier an den Tag legen und damit meine ich dich nicht im speziellen, nur allgemein gesprochen. Dazu muss man nur einmal das Unterforum "Wirtschaft, Politik und Wissenschaft" besuchen ;-)
Einfache Lösung, nur eine Konsole/GPU pro Kunde. Dazu Ausweiskopie hochladen oder mit Video Ident bestätigen und die Liefer-/Rechnungsadresse muss mit den Ausweisdaten übereinstimmen.
Das halte ich für kritisch. Würde ich persönlich nie machen. Das wollte auch schon der eine oder andere Keyseller von mir. Gibts aber nicht, egal ob das jetzt irgendwo eine Briefkastenfirma in Hongkong ist oder der Fachhändler um die Ecke.
Zusätzlich aber das wird wegen Datenschutz und Aufwand wohl nicht geschehen, müssten die Shops anhand der Kundendaten eine Nummer oder ein Hashwert erstellen und in einer Zentralen Datenbank abspeichern. Wo dann andere Shops den Wert abgleichen können und sehen ob der Kunde schon wo anders eine Konsole oder GPU gekauft hat.
Das würde wieder Geld kosten. Unerhört! Dann lieber Scalper :ka:
 

Echo321

Software-Overclocker(in)
Problem:
Bis die Masse erreicht ist dauert das Monate.

=> würde nur klappen wenn Sony nach einer Woche nach Start 10+ Millionen PS5 liefern könnte und wollte.
Sony wird alles los was sie auf in den Markt geben. Denen sind Scalper also erstmal egal.
Einzelhändler werden alles los was sie im Lager haben. Denen sind Scalper also egal.
Wiederverkaufsplattformen wie Ebay verdienen an den Verkäufen der Scalper. Denen sind diese also egal bzw. sogar willkommen.
Genügend Endkunden kaufen was die Scalper anbieten. Denen sind Scalper also egal.
Übrig bleibende Endkunden warten und fluchen über Scalper.

Wir halten fest, nur eine Gruppe kann das Verhalten von Sony , Scalpern und Ebay beeinflussen und das sind Endkunden die bei Scalpern kaufen. Wenn diese auf ihrer Ware sitzenbleiben bricht das ganze System zusammen. Alle anderen beteiligten Parteien verdienen gutes Geld mit Scalpen.
 

IguanaGaming

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Solang es für deren Scalper Preise auch nen Markt gibt, wird sich daran wohl auch nichts ändern. Solltet lieber die Leutz kritisieren die diese Preise zahlen.
 

Schleifer

Software-Overclocker(in)
Wird hier nicht langsam aber sicher ein Feindbild aufgebaut indem man seitens PCGH und anderer Seiten immer wieder betont wie böse die Scalper sind und was für tiefgründig bösartige Menschen dahinterstehen?

Finde ich bedenklich mit welcher Vehemenz hier vorgegangen wird. Einerseits wird Stimmungsmache gegen bestimmte Gruppen scharf verurteilt (Trump etc.) und andererseits so etwas hier vorangetrieben. Die Leute machen oftmals nicht Illegales.
Das geht mir so langsam über "Meinungsäußerung" hinaus.
 

Sortegon

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Für mich unverständlich wieso eine Bestellmöglichkeit schon zuvor auf der Seite angeboten wurde, auch das FInden der Artikelseite über eine URL, welche über die Shopsuche nicht aufrufbar ist, erklärt da gar nichts.
Selbst wenn diese iwie ermittelten/ ergaunerten URLs zur Artikelseite führen, sollte kein Bestellbutton angezeigt werden, warum auch?
Also hier hat der Händler bzw. die IT es wohl komplett vermasselt, anders kann ich mir das nicht erklären.
Illegal dürfte das Bestellen selbst kaum sein, da der Internetnutzer das Recht hat, direkt URLs einzugeben und nicht zur Nutzung der Shopsuche verpflichtet ist.
Wenn eine (nicht für die Öffentlichkeit bestimmte) url nun mal die Bestellung in dem Shop ermöglicht, darf der Kunde diese auch tätigen.
Das Auffinden dieser URLs mag auf illegale Weise geschehen sein oder auch nicht, aber auch dann ist das Eingeben der URLs vermutlich nicht strafbar, zmdst. nicht für jene, die am Hack selbst nicht beteiligt waren.

Mir persönlich wäre es doch letztlich lieber, sony verkaufte die erste Zeit die ps5 selbst für 800€ und senkt mit steigender Verfügbarkeit nach und nach den Preis auf 500€, so profitiert wenigstens der Hersteller bzw. Entwickler der Konsole und nicht iwelche Zwischenhändler, welche weder Steuern zahlen, noch Verbraucherrechte (Rückgaberecht bei Fernabsatz) kennen.
Die UVP ist nicht ohne Grund auf 500€ festegelegt worden, Endverbraucher sind hier die Zielgruppe und nicht Zwischenhändler.

Wird hier nicht langsam aber sicher ein Feindbild aufgebaut indem man seitens PCGH und anderer Seiten immer wieder betont wie böse die Scalper sind und was für tiefgründig bösartige Menschen dahinterstehen?

Finde ich bedenklich mit welcher Vehemenz hier vorgegangen wird. Einerseits wird Stimmungsmache gegen bestimmte Gruppen scharf verurteilt (Trump etc.) und andererseits so etwas hier vorangetrieben. Die Leute machen oftmals nicht Illegales.
Das geht mir so langsam über "Meinungsäußerung" hinaus.

Das Feindbild haben sich die Scalper doch selbst erarbeitet und hier war das Thema im Speziellen ja auch das massenhafte Bestellen vor der Verfügbarkeit im Shop.
Was hat denn PCGH genau falsch berichtet, bzw. zu viel Meinung kundgetan oder stört einfach die Häufigkeit?

DIe Leute machen übrigens oftmals (denke ich zmdst.) sehr wohl Illegales oder zmdst. rechtlich zu Beanstandendes oder glaubt hier IRGENDJEMAND der Großteil der Scalper gibt sich als gewerblich aus und böte somit auch ein Widerrufsrecht bei Fernabsatz an und versteuere die Einnahmen?
 
Zuletzt bearbeitet:

DragonX1979

PC-Selbstbauer(in)
Die Problematik liegt darin, dass der Händlerserver nicht unterscheiden kann, ob eine Angebotsseite sichtbar ist für Endkunden oder nicht. Er bekommt nur zu einer ihm bekannten Produktnummer den Auftrag für eine Bestellung . Wenn dann eine Bestellbestätigung verschickt wird, macht das erstmal den Anschein eines ordnungsgemäßen Vertrages.

Ist natürlich keiner, weil der Händler diese Willenserklärung über den Verkauf zu diesem Zeitpunkt nicht abgeben wollte. Man kann sagen, es gibt bereits keine Willenserklärung des Händlers, weil dem Besteller bekannt war, dass der Händler diese Ware zu diesem Zeitpunkt nicht veräußern wollte und er sich damit nicht auf den Rechtsschein einer Bestellbestätigung berufen kann.

Wenn die Bestellungen alle storniert werden, dürfte das unproblematisch sein.

Nach deutschem Recht bestünde, wenn man dazu käme, dass ein Vertrag geschlossen worden wäre, zudem noch die Möglichkeit, seine Willenserklärung innerhalb gewisser Fristen anzufechten und den Vertrag damit rückwirkend zu vernichten.

§119 Abs. 1 BGB "Wer bei der Abgabe einer Willenserklärung über deren Inhalt im Irrtum war oder eine Erklärung dieses Inhalts überhaupt nicht abgeben wollte, kann die Erklärung anfechten, wenn anzunehmen ist, dass er sie bei Kenntnis der Sachlage und bei verständiger Würdigung des Falles nicht abgegeben haben würde."

Man könnte auch über §263a StGB nachdenken, Computerbetrug. Da stellt sich jedoch das Problem, der Scalper müsste das Vermögen des Händlers geschädigt haben, um sich einen Vorteil zu sichern. Der Händler erleidet jedoch keinen Schaden, nur weil alles PS5 an einen Käufer gehen. Ein Imageschaden ist kein Schaden im Sinne des Gesetzes.
Sind wir uns also einig, dass es im Grunde keine nachvollziehbare Rechtsgrundlage für einen
ordnungsmäßigen Vertag gibt...

Vermögen des Händlers geschädigt... Hmm... Verzögerungen beim Verkauf und Personalkosten um die Situation aufzuklären...

Na, wie dem auch sei, die Rechtslage mag bei derartigen Scalper-Fällen nicht eindeutig sein, aber die Meisten sehen die Situation glaube ich dennoch ähnlich - sofern Technische Hilfsmittel benutzt werden, halte ich diese "Aufkauf-Orgien" für rechtlich zumindest derart fragwürdig, dass die Gesetzgeber hier definitiv einschreiten müssen. Vor allen Dingen da es sich hier ja nicht um Händler handelt, frage ich mich wie bei
derartigen Mengen an PS5 die Rechtslage bezüglich Steuern etc. ist - schließlich ist der Zweck des Scalpens ja in den meisten Fällen heute die Erwirtschaftung von Gewinn beim Verkauf...

Ausserdem beschränken sich die Scalper ja schon lange nicht mehr auf das simple "automatisierte Abfragen" von Beständen, sondern hebeln Technische Maßnahmen aus bzw. verstoßen gegen Verkaufsbedingungen wenn z.B. angegeben ist "nur 1 Stk. pro Kunde"...

Dass es hier überhaupt eine Debatte über die "Rechtmäßigkeit" gibt, finde ich eher erschreckend...

Aber letzten Endes ist die Rechtslage nur eine hälfte der Medallie. Gerade die Händler müssen vermeht Technische Maßnahmen ergreifen um derartiges zu verhindern...
 

Snowhack

BIOS-Overclocker(in)
Wenn Corona ganz vorbei ist aber sicherlich nicht sobald nur der Lockdown vorbei ist.

Hast du in deinem Leben nie Bilder von Black Friday in den USA Gesehen? Kleiner Tipp. So würde es dann bei uns auch angehen und Sicherheitsabstand kannste dann vergessen....

weil ja mit dem Lockdown auch die restlichen Regeln wie 20qm pro Kunde außer Kraft gesetzt werden 🤣

Also ja Abstand bleibt weil keine zick Tausende in den Laden dürfen 😅

Alternative die Konsole können nur vor Ort abgeholt werden

gibt es jetzt schon nennt sich Pickup Servus, man kann sich aber auch besonderer doof anstellen meiner Meinung nach um den Scalpern schwieriger zu machen oder es zu unterbindet.
 

Oberst Klink

Lötkolbengott/-göttin
Die wirklich Dummen an der Geschichte sind doch die Leute, die bei den Scalpern kaufen. Die Scalper hacken sich in die Seite von einem Händler, präsentieren noch stolz ihre Ausbeute und die Leute kaufen trotzdem ihre PS5 bei ihnen für ein Vielfaches der UVP. Ist zwar nicht die feine Englische Art was die Scalper machen, aber jeder der bei ihnen eine PS5 oder andere Hardware kauft, hat es nicht besser verdient.
Ich hab da mittlerweile echt kein Mitleid mehr.
 

takan

Software-Overclocker(in)
noch schön einen reflink reinklatschen und mit kassieren. :ugly:

im ernst, sollen die doch ihre verkäufe stonieren, gehören immerhin zwei vertragspartner bei einem kauf. ein hinweiß gaaanz unten im webshop "in haushaltsüblichen mengen" wie bei allen anderen läden.
fertig.
 

Schleifer

Software-Overclocker(in)
@Sortegon : Ja, u.a. die Häufigkeit. Medien haben eine gewisse Macht (nicht umsonst als "4. Macht im Staat" bezeichnet). Wenn ich privat sage, dass mir Verhalten missfällt ist das Meinungsäußerung. Wenn Journalisten das tun ist das auch Meinungsäußerung. Wenn aber über Wochen hinweg die Fachmedien (und PCGH ist Teil der großen Computec Gruppe) dasselbe Thema immer und immer und immer wieder aufwärmen und es der Leserschaft als News präsentieren, geht es für mich nicht mehr um Meinungsäußerung. Das wäre schon gezielte Meinungsbildung und das finde ich bedenklich.
Es gibt in der Geschichte genug Beispiele, im Großen wie im Kleinen, was das anrichten kann. Wenn Medien ihre manipulative Macht einsetzen und Meinungen bilden ist es bedenklich.

Schwierig hier eine Grenze zu ziehen. Ich will das jetzt nicht dramatisieren und ganz groß aufhängen, aber mal ganz im Ernst: Worum geht es hier? Um Leute die mittels Software massenhaft Spielekonsolen kaufen und den Marktpreis damit beeinflussen. Unschön, aber mehr dann eben auch nicht.
 

doedelmeister

Freizeitschrauber(in)
Sind wir mal ehrlich. Den meisten Händlern ist es wumpe wer der Dinger kauft.
Ne stimmt so nicht. Beispielsweise verkaufen wir aktuell ja auch Grafikkarten limitiert auf ein Stück pro Person.
"scalper" kaufen in der Regel nur das Gerät selbst kein Zubehör. Endkunden haben oft noch ein größeren Warenkorb. Beispielsweise kaufen zur Grafikkarte direkt noch andere PC Komponenten. Sprich man verdient am Endkunden oft mehr.

Als Händler verdient man an der Konsole nix. Aktuell glaub ich irgendwo 10-15€. Da sind eure lustigen Vorschläge mit Ausweiskopien natürlich fernab der Realität. Erstens aus Datenschutzgründen schon nicht machbar. Zweitens rechtfertigt der Personalaufwand nicht den Ertrag. Erledigt sich bei der PS5 eh bald selbst, denke noch 2 Lieferungen und nahezu jeder der eine wollte ist versorgt. Dann sinken auch Resellerpreise und wird unattraktiv.
 

Palmdale

BIOS-Overclocker(in)
Nur weil man als Scalper "bestellt" hat, muss das der Shop nicht auch als Auftrag annehmen. Man könnte bei diesem speziellen Produkt eine telefonische Bestätigung zwischenschalten oder andere menschliche Interaktion einbauen. Gut, muss der Händler natürlich auch wollen und leisten können, wenn die Ware ja so schnell verkauft werden kann. Was will er mehr?
 

Pilo

Freizeitschrauber(in)
Zitat: "gezwungen werden, zu überteuerten Preisen bei Ebay eine PS5 zu kaufen"
Gezwungen? Aha.
Erinnert sich noch jemand an Martin Shkreli?
Der Typ, der 2015 als Chef von Turing Pharmaceuticals die Rechte am Medikament Daraprim erwarb und den Preis von heute auf morgen von 13,50 Dollar auf 750 Dollar pro Pille erhöhte? Patienten für die dieses Medikament - welches bis dahin schon 62 Jahre auf dem Markt war - überlebenswichtig war....DIE wurden plötzlich GEZWUNGEN einen über 55-fach höheren Preis zu bezahlen, weil alternative Therapien weniger effektiv und damit ein erhöhtes Gesundheitsrisiko für die Patienten gewesen wären.
Eine Playstation 5 ist nicht überlebenswichtig.
Die Behauptung man sei ohne Notlage gezwungen Wucherpreise zu zahlen ist lächerlich.
Es ist höchstens, wenn überhaupt, eine Unbequemlichkeit.

Quellen:
welt.de/vermischtes/article146736659/Preis-fuer-Medikament-von-13-50-auf-750-Dollar-erhoeht.html
de.wikipedia.org/wiki/Martin_Shkreli
 
Zuletzt bearbeitet:

BmwM3

PC-Selbstbauer(in)
in Großbritannien ist ein Gesetz in Planung,
der Verkauf zu deutlich höheren Preisen, als die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers,
würde dann unter Strafe stehen. wenn das dann für Händler und Privatpersonen gilt, wäre das ein guter Schritt.
 
Zuletzt bearbeitet:

SFT-GSG

Software-Overclocker(in)
Der Händler wurde also gehackt und quasi gezwungen an scalper zu liefern....soll er es doch stornieren. Macht er aber nicht weil es ihm egal sein kann, wer kauft. Ich find's toll, soll schön so weiter gehen. Auch das sie in den sozialen Medien damit prahlen finde ich gut. Am Ende hat den schwarzen Peter und shitstorm Sony und DIE müssen dann was machen. Und wenn es Verkauf mit Ausweis ID aus dem Sony Store direkt ist. Die einzigen die meinen, das sowas nichts bringen würde sind höchstens die scalper selbst. Und selbst wenn es nichts bringen sollte, könnte es Ihnen egal sein. Ist es aber nicht weil dann jedesmal die große Welle kommt, das es ja eine ganz blöde Idee ist....

Sony muss es Umsetzen, die Konsolen sind nicht das Geschäft, das sind die Games. Und wer kauft ein ps5 Spiel ohne Konsole.....

Und dann sind da noch die Vollpfosten die den Müll in Ebay kaufen. Mein Mitleid hält sich in Grenzen.
 

Sortegon

Komplett-PC-Aufrüster(in)
1. Warum glauben hier einige, dass Käufer, die Preise weit über uvp für die Ps5 zahlen, IRGENDEIN Mitleid wünschten oder bräuchten.
Sehr viele von denen freuen sich vermutlich über die Konsole und haben Spaß am Spielen ohne den hohen Preis auch nur im Gerknigsten zu bereuen. Vermutlich macht sich das für die meisten quasi finanziell nicht mal bemerkbar, wozu also warten und dann wieder nicht bestellen können?
Hier gilt eben wie sonst auch:Zeit ist Geld und da muss eben jeder selbst wissen, was es ihm Wert ist.
2. Hier sollte sich niemand auf das angebliche Gesetz in GB freuen, weil scalper sicher ihre Wege zur Veräußerung finden werden.
Vermutlich bezieht sich das eh nur auf Neuware und zmdst. in Deutschland wird die Buchpreisbindung so bei limitierten Werken umgangen, man gibt den Zustand als "gebraucht" an (auch dann, wenn er es nicht ist)

Und WER will den Scalpern eigtl. verbieten können, das Teil bei ebay AB 499€ zu versteigern, die Leute werden schon von sich aus hoch genug bieten, was man an den Verkaufspreisen auf ebay unschwer erkennen kann.
UND zmdst. bei ebay Deutschland kann man zstzl. einen (geheimen) zu erreichenden Mindestpreis für die Versteigerung festlegen. Gewinn machen die Scalper also so oder so, es lohnt sich also weiterhin.
Ebay müsste also kooperieren, werden sie aber nicht, da ihnen so eine Menge Gebühren entgingen.

Bis das Gesetz durch ist, ist das Thema wahrscheinlich eh durch und die Ps5 in ausreichender Stückzahl verfügbar.
 

theGucky

PC-Selbstbauer(in)
Ähnlich gibt es wohl auch Notebooksbilliger bei 3080 Founder Editions. Ich habe einen Skalper getroffen der gleich 4 3080FEs auf einer Rechnung hat, obwohl nur eine Pro Person und Account erlaubt war.
Meine Frage ist, warum stornieren die dann die Bestellungen nicht einfach?
Mit einer Bestellung schließt man im Onlinehandel KEIN Vertrag. Der findet erst mit der Rechnung, bzw. dem Aushändigen der Waren statt.

Und wenn Skalper den Shop gehackt haben, kommt gleich eine Anzeige mit zur Adresse geliefert...

Aber nein den Shops ist es scheißegal. Hauptsache sie verkaufen die Ware.
Solange sie das Geld bekommen ist es aus Sicht des Händlers kein Problem, obs nun normale Kunden oder Skalper sind. Und hier ist der Knackpunkt.
Normalerweise will ein Shop ja Kunden an sich binden, damit diese wieder einkaufen...aber bei aktuell sind Konsolen oder GPUs Sonderware und Kundenbindung kann man mit den Dingern vergessen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mazrim_Taim

BIOS-Overclocker(in)
Sony wird alles los was sie auf in den Markt geben. Denen sind Scalper also erstmal egal.

Erst einmal ist gut.
Gerade Firmen wie Sony, MS usw. die weniger an den Konsolen verdienen als an den Spielen und ganz besonders an den "Service".
Wenn ein Scalper 100 Konsolen hat ist die Chance eben sehr sehr klein das er auch 100 Spiele und oder 100 Abos abschliesst.

Aber mit dem Rest hat das schon hin.
Ich würde nie bei EBay für ne Sache mehr / gleichviel bezahlen wie in einem Laden.
Als "Privatperson" (=> der Verkäufer) kann ich Garantie usw. ausschliesssen.
Abgesehen davon finde ich so ein Verhalten in so Zeiten einfach nur kacke.
 

rum

Software-Overclocker(in)
...
Finde ich bedenklich mit welcher Vehemenz hier vorgegangen wird. Einerseits wird Stimmungsmache gegen bestimmte Gruppen scharf verurteilt (Trump etc.) und andererseits so etwas hier vorangetrieben. Die Leute machen oftmals nicht Illegales.
Das geht mir so langsam über "Meinungsäußerung" hinaus.
Hmm, ... naja .. :rolleyes:
Also ich bin mir jetzt tatsächlich nicht sicher, aber die News beinhaltet ja folgenden Abschnitt:
...
Noch bevor bei Argos die eingetroffenen PS5-Konsolen in den Verkauf stellen konnten, haben Scalper mittels Exploit alle Lagerbestände gekauft, wie die Webseite Eurogamer berichtet.

Noch nicht im Angebot und trotzdem haben Scalper bereits PS5-Konsolen gekauft
Der britische Einzelhändler Argos ist Opfer eines "Hacker-Angriffs" geworden. Die Scalper wollen die URLs herausgefunden haben, unter denen der Shop die PS5 verkaufen wollte, bevor die Seiten online gehen sollten.
...
Hier wird von Exploitnutzung und "Hacker-Angriff" gesprochen.
Also wie gesagt. Ich bin absolut nicht sicher, ob das nicht vielleicht doch ins Teritorium der Illegalität gehört.
Keine Ahnung wo der Shop genau steht / hostet und ob es dort eine Art Rechtsgrundlage gibt für eine hier primitivisierte Beispielaufzählung wie "Seitenhacks sind grundsätzliche illegal", "Seitenhacks sind illegal insofern Gewinnerwirtschaftung ohne steuerliche Abgaben als Motivation dienen" oder "Wer seine Seite nicht entsprechend absichert hat einfach Pech gehabt und damit der Teil der Bevölkerung ebenfalls, welche diesen Artikel kaufen wollte" bzw. "steht in keiner Relation zum strafrechtlichen Verwolgungsaufwand".
Wäre aber sicher mal ein interessanteres Topic als die reine Berichterstattung bzw. Info-Weitergabe über bestimmte Dinge innerhalb einer abgeschlossen Präteritumsblase.
 

Standeck

BIOS-Overclocker(in)
Schon interessant, wie häufig hier immer wieder anderen ein besonders hoher / besonders niedriger IQ bzw. Intelligenz und / oder Dummheit vorgeworfen wird. Das ist übrigens das einzige Forum, in dem ich unterwegs bin, wo so viele Personen andere Personen so gut kennen! ;)
_____

Topic: Ich bleib dabei. Nicht bei Ebay & Co. für mehr als den durch die Hersteller beworbenen Ursprungspreis kaufen.

Wir Computernerds halten uns halt für besonders schlau. :haha:
 

doedelmeister

Freizeitschrauber(in)
Ähnlich gibt es wohl auch Notebooksbilliger bei 3080 Founder Editions. Ich habe einen Skalper getroffen der gleich 4 3080FEs auf einer Rechnung hat, obwohl nur eine Pro Person und Account erlaubt war.
Meine Frage ist, warum stornieren die dann die Bestellungen nicht einfach?
Mit einer Bestellung schließt man im Onlinehandel KEIN Vertrag. Der findet erst mit der Rechnung, bzw. dem Aushändigen der Waren statt.

Ja stimmt schon. Allerdings versenden die großen Onlinehändler tausende, manchmal zehntausende Pakete am Tag.
Sprich die meisten Bestellungen laufen automatisch durch, gerade wenn sichere Zahlarten verwendet werden wo das Geld direkt da ist.
Da kann halt schnell die Rechnung gedruckt und Ware schon weg sein wenn sowas auffällt. Wobei ich bei nem Release wie der PS5 da eigentlich generell noch jemand mal grob über die offenen Aufträge Liste drüber kucken sollte.
 

Echo321

Software-Overclocker(in)
DIe Leute machen übrigens oftmals (denke ich zmdst.) sehr wohl Illegales oder zmdst. rechtlich zu Beanstandendes oder glaubt hier IRGENDJEMAND der Großteil der Scalper gibt sich als gewerblich aus und böte somit auch ein Widerrufsrecht bei Fernabsatz an und versteuere die Einnahmen?
Müssen sie ja auch nicht. Das sind ja alles Privatverkäufe ... :haha:
 

BlackyRay

Komplett-PC-Aufrüster(in)
weil ja mit dem Lockdown auch die restlichen Regeln wie 20qm pro Kunde außer Kraft gesetzt werden 🤣

Also ja Abstand bleibt weil keine zick Tausende in den Laden dürfen 😅

Alternative die Konsole können nur vor Ort abgeholt werden

gibt es jetzt schon nennt sich Pickup Servus, man kann sich aber auch besonderer doof anstellen meiner Meinung nach um den Scalpern schwieriger zu machen oder es zu unterbindet.
Du hast aber gezielt davon gesprochen dir einfach die Konsole im Laden zu kaufen.... pick up service ist das komplette Gegenteil....

Da bestellst du ja trotzdem online und holst dir deine Ware dann lediglich vom Ort ab. Und das funktioniert auch problemlos.

Wenn du aber denkst ein z. B. SATURN würde das überleben, wenn er ankündigen würde (wir haben 10 playstations und wer sie kriegt darf sie behalten, wir öffnen um 9:30.)

Dann kannst dir bereits sicher sein das mehrere hundert Mann um 9,30 vorm Saturn stehen und quasi das Gebäude stürmen sobald die Tür auf geht.....
 
Oben Unten