• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

PC geht meistens an, manchmal nicht

ParappaRappa

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,

mein PC reagiert manchmal einfach nicht, wenn ich auf den An-Schalter drücke. Oft geht er dann wieder an, wenn ich ein paar Stunden warte oder eine Nacht darüber schlafe, aber die Angst, dass er gar nicht mehr angeht besteht natürlich.
Zuerst habe ich (am letzten Tag bevor der Lockdown begann) den PC zum PC-Laden gebracht, wo das BIOS zurückgesetzt wurde. Ich hatte mich als noob ein wenig an vorsichtigem Übertakten mit MSI Afterburner versucht, und wir vermuteten, dass dort das Problem lag. Außerdem scheint das Einstellen des XMP-Profils zu PC-Problemen zu führen (bei mir und einem Kumpel, dem ich einen PC zusammengebaut habe), jedenfalls wenn ich es einstelle. Allerdings springt mein PC seit kurzer Zeit wieder nicht an, ohne dass ich noch mal irgendwas im BIOS verändert hätte.
Dass der PC nicht anspringt trat am Anfang auf, wenn mein PC, nachdem meine WUs bei Folding@home fertig waren, in den Ruhezustand ging. Er ließ sich dann nicht mehr "aufwecken" und nachdem ich das Netzteil dann aus und wieder angeschaltet habe, nicht mehr starten. Ich habe also ausgeschaltet, dass mein PC in den Ruhezustand geht, was wieder kurz Verbesserung brachte, dann aber nicht mehr.

Ich habe mir bereits folgende Threads mit ähnlichen Problemen angeguckt:
Ergebnis: HD Tune Pro installiert, alle Festplatten und SSDs zeigen stabile Linien

Ergebnis: Problem nicht unbedingt übertragbar, da meine Sicherung nicht rausfliegt. Allerdings hängt mein PC an zwei ineinander gesteckten Steckerleisten, von denen bei einer der Kippschalter nicht mehr funktioniert. Sollte ich das einfach mal austauschen?

Mein PC:

Mainboard: ASUS Prime B350-Plus
CPU: AMD Ryzen 5 1600X
RAM: HyperX FURY DDR4-2666 2 x 8GB
Grafikkarte: Nvidia GeForce GTX 1060 6GB
Speicher 1: SSD Samsung 850 Evo 250GB
Speicher 2: SSD Samsung 860 Evo 500GB
Speicher 3: HDD Samsung HD502HJ 500GB
Netzteil: Seasonic G-Series G-550 Modular 80+ Gold 550 Watt
Temperaturen (F@H läuft fast immer, wenn der PC an ist): CPU: 65°C, GPU: 70°C

Ich freue mich auf eure Ideen!

Liebe Grüße
ParappaRappa
 
O

OldGambler

Guest
Beitrag entfernt auf eigenen Wunsch.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
TE
P

ParappaRappa

Schraubenverwechsler(in)
Passiert dann einfach gar nix?

Nicht, dass einfach der Schalter defekt ist :ka:
Genau, es passiert einfach nichts. Oft geht es wie geschrieben aber genau über diesen Schalter, und wenn es mit dem An-Schalter nicht geht, passiert auch bei Überbrückung der Pins am Mainboard nichts.

Im Uefi das XMP-Profil oder DOCP testweise deaktivieren. Manuell die Werte übernehmen bzw. beibehalten und nur erstmal bei Command Rate von 1 auf 2 einstellen und ggf. auch Ramspannung auf mindestens 1,35Volt erhöhen. Übernehmen bzw. abspeichern nicht vergessen. Im Windows kannst du bestimmt schon mit CPU-Z sehen wie dein Ram eingestellt ist. Auch kann man sehen ob das Ram im Dualchannel betrieben ist und bei 2 Ramsticks die in Slot2+4 (A2+B2) eingesteckt wurden. Das Stromsparen würde ich generell weglassen. Das Internet ist voll mit unlösbaren Probs damit.
Die Riegel sind in Slot 2 und 4. XMP / DOCP ist momentan schon deaktiviert.

Ich werde die Vorschläge alle mal ausprobieren. Ich melde mich sobald es längere Zeit funktioniert, oder mal wieder nicht klappt. :)

Vielen Dank für die Rückmeldungen!
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Dann würde ich tippen, dass das NT langsam den Geist aufgibt.

Wie alt ist das?

Das Netzteil direkt schon mal überbrückt?

Wenn einfach gar nix passiert beim Einschalten, dann kannst du im UEFI rumstellen was du willst, bringt dann nix weil einfach kein Strom da ist.
 
TE
P

ParappaRappa

Schraubenverwechsler(in)
Dann würde ich tippen, dass das NT langsam den Geist aufgibt.

Wie alt ist das?

Das Netzteil direkt schon mal überbrückt?

Wenn einfach gar nix passiert beim Einschalten, dann kannst du im UEFI rumstellen was du willst, bringt dann nix weil einfach kein Strom da ist.
Das Netzteil habe ich mit dem Großteil des restlichen PCs 2017 gekauft.
Ich hab es nicht überbrückt, werde das aber mal probieren sobald das Problem wieder auftritt.

Ich habe direkt nachdem ich meinen Post geschrieben habe noch was anderes bemerkt, nämlich dass ich die Einstellungen die ich bei MSI Afterburner geändert habe (Power Limit, Core Clock, Memory Clock), gar nicht wieder zurückgesetzt habe. Ich dachte eingangs dass das beim Zurücksetzen des BIOS automatisch passiert wäre. Blöder Fehler..
Jedenfalls hatte ich noch kein Problem seitdem ich die Regler wieder zurückgeschoben habe.
Ich weiß aber auch nicht, ob das überhaupt eine mögliche Fehlerquelle, oder einfach eine falsche Assoziation von mir ist.
 
TE
P

ParappaRappa

Schraubenverwechsler(in)
"Zwischenupdate"

Ich habe probiert ob es an den Steckerleisten liegt, das scheint aber nicht der Fall zu sein. Wenn ich den PC direkt aus der Steckdose betreibe, passiert auch nichts.
Ich habe das Netzteil überbrückt, und der Lüfter fängt an sich zu drehen, wenn ich es überbrücke.
Ich habe versucht, ob es an den RAM-Riegeln liegt, weil ich verzweifelt war. Scheinen aber ok zu sein.
Ich habe versucht die Kabel in verschiedene Steckplätze am Netzteil zu stecken.

Ich habe das Thema ein bisschen länger ruhen lassen, da ich mich auf andere Dinge konzentrieren musste, und sich das Problem "so halb" behoben hatte. Das ging so, dass, wenn ich den PC abends ausgeschaltet habe, ich ihn am nächsten Morgen wieder starten konnte. Wenn ich versucht habe ihn in kürzerer Zeit wieder zu starten (direkt nach dem Ausschalten oder nachts bspw.), ist nichts passiert.

Gestern ist er allerdings wieder nicht angesprungen. Ich habe ihn ruhen lassen, in der Hoffnung, dass er heute wieder anspringt, tat er aber nicht. Ich habe einen CMOS-Reset durchgeführt, da das bei meinem ersten Gang zur PC-Reparatur das Problem zu beheben schien. Dabei ist mir aufgefallen dass die im Mainboard eingelegte Knopfzelle kaum noch geladen war. Die Knopfzelle ist jetzt ausgetauscht.

Prinzipiell hat das aber auch nichts gebracht, bis ich meinen PC fast aus Versehen wieder zum Laufen gekriegt habe, und das funktioniert momentan so:

1. Ich stecke den Stecker vom An-/Aus-Schalter am Mainboard aus, und überbrücke die Pins mit einem Schraubenzieher.
2. Ich nehme den Schraubenzieher weg.
3. Ich mache das Netzteil aus.
4. Ich mache das Netzteil wieder an, und in dem Moment geht der PC wieder an.

Falls sich irgendjemand einen Reim darauf machen kann, bin ich für weitere Tipps dankbar. Vllt. ist es also der An-/Aus-Schalter? Aber warum muss ich das Netzteil erst aus- und wieder einschalten damit der PC startet? :huh:
 
Oben Unten