• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

PC-Fiasko Batman: Arkham Knight - So etwas darf sich nicht mehr wiederholen, meint Thilo Bayer

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu PC-Fiasko Batman: Arkham Knight - So etwas darf sich nicht mehr wiederholen, meint Thilo Bayer

Die PC-Version von Batman: Arkham Knight ist eine Katastrophe, das ist jetzt amtlich. Publisher Warner hat das nun endlich auch erkannt und den Verkauf eingestellt - bis eine Version des Spiels existiert, die der Qualität eines Vollpreisspiels eines großen Publishers würdig ist. Hoffentlich lernen andere große Publisher und Entwickler aus diesem Fiasko, meint der PCGH-Chefredakteur Thilo Bayer.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: PC-Fiasko Batman: Arkham Knight - So etwas darf sich nicht mehr wiederholen, meint Thilo Bayer
 

criss vaughn

Volt-Modder(in)
Wahre Worte - mehr gibt es dazu nicht zu sagen :daumen:

PS: Außer, dass ein sehr positives Gegenbeispiel von dem kleinen, aber mit namhaften Entwicklern besetzten, Studio "5LS" in Form von "Satellite Reign" begutachtet werden kann - sowohl was Qualität, Politik, als auch Entwicklung angehen =)
 

Aysem

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Perfekt zusammengefasst, kann mich nur anschließen.

Hoffentlich wird es auch eine Aktion ähnlich wie bei Unity geben, als man den Season Pass komplett strich bzw. ein kostenloses Spiel anbot.
Das wäre mal etwas für die Leute, die es nicht zurückgeben können.
 

Nuallan

PCGH-Community-Veteran(in)
Assassin’s Creed Unity war schon ein Schuss vor den Bug für die Branche. Sie hat nix daraus gelernt, und wird das auch hier nicht. Warum auch? Es ist ja nicht die Schuld der Branche, sondern die Schuld der Lemminge, die meinen der Name eines Entwicklers steht zwangsläufig für Qualität und man kann blind vorbestellen. Die Preorder/Early-Access-Seuche ist das wahre Problem. Und die Leute, die sowas unterstützen.
 

PCGH_Thilo

Clickbait-Meister
Teammitglied
Wahre Worte - mehr gibt es dazu nicht zu sagen :daumen:

PS: Außer, dass ein sehr positives Gegenbeispiel von dem kleinen, aber mit namhaften Entwicklern besetzten, Studio "5LS" in Form von "Satellite Reign" begutachtet werden kann - sowohl was Qualität, Politik, als auch Entwicklung angehen =)

Gestern wieder den neuen Patch geladen und gestaunt, wie gut das alles wird. :devil:
 

orca113

PCGH-Community-Veteran(in)
Genau. Und was waren vor Wochen für Diskussionen um DLCs die überteuert ins Spiel kamen... Von so einem katastrophal programmierten Game hat keiner ein Wort verloren.
 

curveball

Komplett-PC-Käufer(in)
"Genau darum geht es jetzt: PC-Spieler müssen zeigen, dass sie schlechte Arbeit nicht honorieren, indem sie aufhören, Spiele vorzubestellen."

Dann solltet Ihr direkt damit anfangen, in Euren Schnäppchen-Empfehlungen alle Vorbesteller-Angebote zu entfernen.
Wasser predigen und Wein trinken, sag ich nur...
 

Aysem

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Das wäre ja ein Punkt bei dem man seitens Warner mal den Usern entgegen kommen könnte.

Die sollen das Spiel vollständig patchen und dann ihre DLCs kostenlos rausrücken!!
 

derneuemann

BIOS-Overclocker(in)
Guter Artikel. Das Wichtigste ist aber jetzt vor allem dass die anderen Entwickler & Publisher daraus lernen, und in Zukunft fertige PC-Spiele releasen.
So ein Shitstorm geht an keinem Studio der Welt ungesehen vorbei, und hinterlässt Spuren.

Das Problem sind die Leute aber wieder selbst. Es wird nichts passieren, weil die Leute die am lautesten mitwirken, in so einem Shistorm, sind die ersten die wieder auf preorder klicken.
Zum Glück komme ich noch aus einer anderen Generation und würde generell nichts vorbestellen.
 

masterofcars

PC-Selbstbauer(in)
Ich kann dem nur zustimmen. Und im nächsten Schritt muss ich mir in der Zukunft wirklich 5 mal überlegen ob ich neue PC Hardware kaufe.
Ich fühle mich regelrecht verarscht mit Watch Dogs, AC Unity usw.
Ich habe sehr viel Geld in meinen selbstgebauten Rechner investiert ( Asus Max. Ranger , I5 4670K, 16Gb Corsair Ram, GTX 780,SSD , nicht Standard Kühlung) um nicht permanent in die Leistungsfalle zu tappen.
Trotzdem muss ich leider immer wieder feststellen das viele (eigentlich fast alle) Ports für den PC so grottenschlecht programmiert werden das so Popelmaschinen wie PS4 oder Xbone das Spiel besser hinkriegen. Echt beschämend.
Sollte das von den Hardwareherstellern erwünscht sein um permant neue Produkte zu versemmeln (insbesondere Grafikkarten), dann würde ich sagen das sie langsam den Faden überdreht haben. Zum jetzigen Zeitpunkt muss ich leider sagen das ich bereits mit einer Highend Karte, die ich vor 1,5 Jahren gekauft habe, schon zum Kaufzeitpunkt nicht glücklich war. Und dies liegt wirklich nur an der Art der Programmierung und Einsparung bei der Optimierung. Ein Watch dogs könnte deutlich besser laufen als auch AC unity und Far Cry 4 und weiß der Teufel noch alles, was ich letztes Jahr gespielt habe.
Bei the Witcher 3 bin ich auch erstaunt das meine FPS, die noch vor 2 Wochen bei bis zu 60 waren(nicht in Cut Scenes) gerade noch bei 30 rumdümpeln. Und das komplett ohne Nvidia Hairworks und Bewegungsunschärfe. Auch die Anzahl der sichtbaren Personen hab ich nicht auf max.
Entweder verschlimmberserung durch Patches, Nvidia Treiber oder... Mein Rechner altert schon wieder ;)
 

FrozenFlame6

Freizeitschrauber(in)
Genau darum geht es jetzt: PC-Spieler müssen zeigen, dass sie schlechte Arbeit nicht honorieren, indem sie aufhören, Spiele vorzubestellen. Auf der Gegenseite sollten Entwickler/Publisher endlich anfangen, wieder verloren gegangenes Vertrauen aufzubauen.

Definitiv! Das ist für jeden nur eine kleine Änderung, die problemlos umsetzbar ist.
Und am Ende profitiert man selbst davon. Kurzfristig weil man kein Geld für ein Bug-Massaker ausgegeben hat und Mittel- bis Langfristig eventuell mit besserer Durchschnittsqualität der Spiele schon zum Release. Denn ein Publisher will natürlich Vorverkäufe. Das senkt das Investitionsrisiko und spült Geld in die Kassen. Liquidität ist das A und O bei Firmen, die teilweise Jahrelang in Projekte investieren müssen bevor sie Einnahmen erzielen können.

Einem Publisher, der viele Spiele in vernünftigem Zustand an den Markt bringt, vertraut man vllt. wieder und er kann sich somit wieder Vorbestellungen sichern.
 

bootzeit

PCGH-Community-Veteran(in)
CD Project und die Witcher-Serie ist das perfekte Gegenbeispiel zu anderen Publishern wie Ubisoft, EA, Warner & Co.

Allein schon der Umstand die Spiele ohne DRM bei GOG anzubieten, zeugt von großem Vertrauen und Wertschätzung der Kundschaft.

Was ich auch mit harten € belohnt habe :daumen:. Ich gebe mein Geld schon lange nicht mehr "blind" der Spieleindustrie.
 
K

Khazar

Guest
Ich muss ganz ehrlich sagen, das ich bisher mit "Current-Gen" Multiplat Spiele eigentlich sehr zufrieden bin.(ganz besonders im Vergleich zu den Ports die man sich die letzten Jahre antun musste)

Schade natürlich das es auch schlechte Beispiele wie Batman: Arkham Knight, Mortal Kombat X und AC: Unity(das aber auch außerhalb des PCs technisch Probleme hatte) gibt und sie werden sicher nicht die letzten bleiben.

Man kann nur hoffen, das der Trend eher Richtung gute Ports bei Multiplat geht.
 
D

Dr Bakterius

Guest
Peinlich hoch 10 war das, aber leider hat man das Gefühl das überall nur noch geschlampt wird. Das wird denen eine sehr teure Lehre sein und kann sich auch auf folgende Produkte auswirken.
 

AntiWantze

Software-Overclocker(in)
Guter Artikel. Das Wichtigste ist aber jetzt vor allem dass die anderen Entwickler & Publisher daraus lernen, und in Zukunft fertige PC-Spiele releasen.
So ein Shitstorm geht an keinem Studio der Welt ungesehen vorbei, und hinterlässt Spuren.

Ich hoffe es nur glaube ich nicht daran. Wir werden ja sehen wie das nächste AC sich beim Release verhält und ob wieder Millionen vorbestellen.:wall::wall::wall:
Solange sich das Konsumuverhalten nicht ändert, solange werden auch die Hersteller nichts ändern. EA, Ubisoft, Activision usw haben doch gezeigt was Sache ist.
 

Ion

Kokü-Junkie (m/w)
PCGH als technisches Zugpferd muss hier natürlich die Stimme erheben - das ist gut für alle PC-Gamer.
Immerhin werden viele erst durch PCGH darauf aufmerksam das es was besseres als Konsolen gibt.

Ich hatte mit Arkham Knight ein wahres Feuerwerk an technischen Möglichkeiten erwartet, immerhin haben wir hier die wohl modifizierteste UE3-Engine die es gibt, mit DirectX 11 und Nvidia Gamemurks. Zum Teil haben sie es ja auch geschafft, stellenweise zaubert das Spiel wirklich eine schöne Grafik auf den Bildschirm. Aber Effizienz sieht anders aus, das Spiel ruckelt dermaßen das es keinen Spaß es zu spielen. Details reduzieren hilft da leider wenig. Die min. Details laufen ja stellenweise noch schlechter als max. Details. Wie geht sowas überhaupt.

Gerne warte ich bis Herbst. Hoffentlich gibts irgendeine Art von Entschädigung .. ein gratis DLC wäre nett.
 

rum

Software-Overclocker(in)
Eigentlich müssten alle großen PC Hardware-Hersteller auch auf die Barrikaden.
Wie kann man sich so etwas leisten? Geht es den Studios finanziell wirklich so gut, das auf die PC Versionen so offensichtlich geschi...n wird?
Unfassbar :motz:
<Rum
 

PCGH_Phil

Audiophil
Teammitglied
Ich war schon selbst kurz davor, mir einen Rant von der Seele zu schreiben ;) Der Schritt von Warner ist definitiv der richtige, zumindest das kann ich auch gut heißen. Und es ist auch erfreulich zu sehen, dass sich PC-Spieler nicht einfach alles gefallen lassen, sondern den Verantwortlichen ordentlich Druck machen.

So unschön das Ganze ist, hoffen wir mal, dass mit Batman, AC:U und Co langsam die Erkenntnis bei den Publishern reift, dass auch Spieler Qualität fordern. Und diese außerdem, auch wenn sie sich immer noch naiver Weise ihr Geld im Voraus ohne wirkliche Gegenleistung oder Garantie aus der Tasche leiern lassen, zumindest reichlich Ärger machen können... so viel, dass der wirtschaftliche Schaden des Pubishers und den involvierten Studios und Firmen sowie den deutlichen Macken in deren Ansehen am Ende den Gewinn durch schnelle Kasse zumindest zunichte macht.

Gruß,
Phil
 
D

Dr Bakterius

Guest
Leider sind viele Kunden zu Leidensfähig oder eben nur verbohrt ( sorry das man es so sagen muss ), dann würden wahrscheinlich wesentlich eher die Lampen blinken
 

Bevier

Volt-Modder(in)
Ich habe schon vor langer Zeit gelernt, dass sich Preordern nicht wirklich lohnt, trotz "toller" Preoder-DLCs. Meine letzten beiden Preorders waren 2012 und 2013 und beide haben mich nicht wirklich enttäuscht, bzw. genau die kleinen Fehler gehabt, die ich erwartet hatte (Risen 2 DW) aber die seitdem immer wieder auftauchenden miesen Releases ließen mich das Ganze sehr gründlich überdenken. Dabei erwische ich mich allerdings immer noch oft dabei, bei einem Titel, den ich sehnlichst erwarte auf der Bestellseite fast auf den Orderknopf zu klicken -.-
Wieviel die nur noch Current-Gen-Konsolenentwicklung bringt, kann man allerdings kaum bewerten. Es gab ein paar schlechte Beispiele aber auch einige überraschend gute Ports, sieht man mal bei TW3 von der miesen Performance von Hairworks (allgemein und besonders bei AMD und älteren nVs) und auf Kepler-GPUs insgesamt ab. Ebenfalls gut gestartet ist auch GTA 5 und das, obwohl der Vorgänger wirklich mehr als nur etwas schlecht war. Wieviel dabei an DRM-Systemen wie Denuvo liegt, ist auch fraglich. Als TW2 noch auf ein externes DRM setzte, lief es auch sehr schlecht. Nach dem Rausschmiss dieses Mülls und dem DRM-freien Verkauf, waren die Probleme plötzlich weg. Auch GTA 4 läuft ohne GfWL deutlich besser.
Die schlimmsten Beispiele für miese Ports waren jedoch im letzten Jahr die Multiplattformtitel, die noch die alte Gen unterstützten. Watch Dogs, Titanfall, Shadow of Mordor und auch BF4 sind sehr negativ aufgefallen und unterstützten noch XBox 360 und PS3...
 

PCGH_Thilo

Clickbait-Meister
Teammitglied
"Genau darum geht es jetzt: PC-Spieler müssen zeigen, dass sie schlechte Arbeit nicht honorieren, indem sie aufhören, Spiele vorzubestellen."

Dann solltet Ihr direkt damit anfangen, in Euren Schnäppchen-Empfehlungen alle Vorbesteller-Angebote zu entfernen.
Wasser predigen und Wein trinken, sag ich nur...

Ja, da hast Du vollkommen Recht.
 

Razor2408

Gesperrt
Die Konsumsucht der Zombies wird man niemals eindämmen können. Auf Iphone 5 folgt Iphone 6, egal was es bringt, und was es kostet.
Hauptsache man schwimmt mit dem Strom. Wenn jemand im Freundeskreis über das neue Batman spricht, muss ich es sofort auch kaufen, sonst kann ich nicht mitreden und fühle mich schlecht.
Das ist ja nicht nur ein Problem der Videospiele-Branche, sondern eines der allgemeinen Gesellschaft.
Aber selbst trotz dieser Konsum-Zombies wird das Spiel jetzt zurückgezogen, und der Shitstorm nimmt seinen Lauf.
Da kann man sich über Vorbesteller (zurecht) beschweren wie man will, kein Studio der Welt will so eine Reaktion auf ihr Spiel haben, und dann nochmal vorsätzlich sowas auf den Markt werfen.
 

kartenlehrling

Freizeitschrauber(in)
Guter Artikel. Das Wichtigste ist aber jetzt vor allem dass die anderen Entwickler & Publisher daraus lernen, und in Zukunft fertige PC-Spiele releasen.
So ein Shitstorm geht an keinem Studio der Welt ungesehen vorbei, und hinterlässt Spuren.


Ich sehe leider die Gefahr das Warner-Rocksteady ganz auf eine PC-Version verzichten, Planung steht ja anscheinend für eine Superman Reihe bei Rocksteady,
das nach diesem Debakel nur noch Consolen-Fassunge entstehten sehr hoch, da sie sowieso mehr Geld einspielen.
 

RedDragon20

BIOS-Overclocker(in)
Ich frage mich, ob die PC-Version besser geworden wäre, hätte man die Entwicklung selber nicht an ein anderes Studio abgegeben.

Aber ich finde es schon korrekt, dass die PC-Version zurück gerufen wurde. Da warte ich doch lieber noch drei Monate oder länger.
 
D

Dr Bakterius

Guest
Ich sehe leider die Gefahr das Warner-Rocksteady ganz auf eine PC-Version verzichten, Planung steht ja anscheinend für eine Superman Reihe bei Rocksteady,
das nach diesem Debakel nur noch Consolen-Fassunge entstehten sehr hoch, da sie sowieso mehr Geld einspielen.

Das kann ich mir eher weniger vorstellen da niemand Geld ausschlägt und nur die wenigsten Gamer werden sich extra dafür eine Konsole kaufen. Wenn die es machen würden dann wäre es für ein Grund alles zu meiden aus deren Hause
 

Zybba

Software-Overclocker(in)
Guter Kommentar!
PCGames hatte auch schon einige in letzter Zeit.
Ich war nicht immer einer Meinung, aber die Artikel haben die jeweilige Seite stets bereichert.

Immerhin werden viele erst durch PCGH darauf aufmerksam das es was besseres als Konsolen gibt.
Im Falle von Arkham Knight anscheinend nicht. :ugly:
 

RavionHD

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich frage mich, ob die PC-Version besser geworden wäre, hätte man die Entwicklung selber nicht an ein anderes Studio abgegeben.

Aber ich finde es schon korrekt, dass die PC-Version zurück gerufen wurde. Da warte ich doch lieber noch drei Monate oder länger.

Das glaube ich kaum, Arkham Asylum, Arkham City und Arkham Origins verkauften sich laut Steamspy.com fast ~6.5 Millionen mal zusammen auf dem PC, das ist richtig viel, Warner wird (hoffentlich) hier Konsequenzen ziehen und sich mit Iron Galaxy beschäftigen, ich meine es kann ja nicht sein dass Modder es in einem Tag schaffen die Umgebungsverdeckung zurückzubringen während ein Entwicklungsstudio welches laut Wikipedia auch schon an Destiny gearbeitet hat das über einen langen Zeitraum nicht schafft.
 

PCGH_Phil

Audiophil
Teammitglied
Ich frage mich, ob die PC-Version besser geworden wäre, hätte man die Entwicklung selber nicht an ein anderes Studio abgegeben.
Aber ich finde es schon korrekt, dass die PC-Version zurück gerufen wurde. Da warte ich doch lieber noch drei Monate oder länger.

Ich würde Iron Galaxy im Zweifel gar nicht so viel Feuer geben, die haben ja beispielsweise auch schon in Arkham Origins und Bioshock Infinite mitgearbeitet und offenbar ordentliche Arbeit abgeliefert. Eventuell hat da einfach die Kommuniktion nicht funktioniert, die Prioritäten lagen woanders oder es war schlichtweg zu wenig Zeit. Vielleicht waren sie auch mit dem Umfang des Ports überfordert. So oder so sehe ich bei dem externen Studio nicht das Hauptproblem, eventuell aber bei dem Outsourcing an sich, es hat schon seine Gründe, warum das meist als Qualitätsmakel gesehen wird. Die Verantwortung liegt meiner Meinung nach hauptsächlich beim Publisher. Der verkauft schließlich das finale Produkt und sollte dafür sorgen, dass die Qualität stimmt.
 

BxBender

BIOS-Overclocker(in)
Ich kaufe mir immer halbwegs aktuelle Oberklassenhardware und spiele damit dann viele etwas ältere Titel, die schon 1-2 Jahre auf dem Buckel haben.
Die laufen dann absolut flüssig, stabil, und haben alle feature und DLCs integriert.
Die Einkaufspreise sind dann auch mit im Schnitt 10 Euro bei Steam im Sale durchaus nett.
Ich kann nur über die Leute lachen und den kopf schütteln, die es imemr noch nicht begriffen haben, dass man als Vorbesteller sein Geld zum Fenster rauswirft.
Man kauft die Spiele überteuert, dazu auch die Hardware.
Die Spiele sidn dann verbuggt und lahm ohne Ende, zumeist fehlen dann eh noch die ganzen DLCs und Season Passes, was man normalerweise in einem Rutsch mit durchspielen sollte.
Das sorgt doch alles nur für Frust bei den Käufern.
Werdet lernfähig und macht es so wie ich.
Ich rege mich höchstens noch über verkorkste Steuerungen oder unbewzingbare Bosse auf - und es komtm auch mal vor, dass man vor Langeweile ein Spiel nicht zu Ende zockt.
Aber dann war das alles zumindest nicht grundlos überteuert erkauft.
 

mkm2907

Freizeitschrauber(in)
Selten war das alte Sprichwort passender: Zuviele Köche verderben den Brei. Bei diesem Spiel gut zu sehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

XD-User

PCGH-Community-Veteran(in)
Schöner Artikel wie ich finde, der genau das Problem der Branche trifft und Batman bzw Rocksteady schön in die Mangel nimmt.
Ich hab die Batman-Reihe nie gespielt, da sie leider nicht meinen Geschmack trifft, ich sie aber immer als wirklich gut in Erinnerung habe, Inhaltlich wie technisch.

Zumindest das technische sowie der Hintergrund scheinen sich ja jetzt neuen Rang verdient zu haben... schade.
Aber konsequent das man den Verkauf stoppt.

@mkm2907: Da hast du aber sowas von Recht!
 

McRoll

Software-Overclocker(in)
Die einzige Sprache die Publisher verstehen, ist Geld. Erst wenn dieses ausbleibt, wird was unternommen und da kommt der Kunde ins Spiel. Leider wird man es nicht schaffen, die Mehrheit der Kunden vom Vorbestellen abzubringen, wäre das anders, gäbe es heute nicht so viel Vorbestellungen. Ist ja nicht das erste Mal dass ein mieser Port kommt, aber die Mehrheit ist nun mal lernresistent.

Ein Traum wärs ja, wenn Videospielzeitschriften regelmäßig Specials veröffentlichen könnten, um gute Publisher mit ihren Projekten aufzuzählen und zu loben - und im Gegenzug auch schlechte Publisher und misslungene Projekte aufführen. Eine Rangliste - damit es möglichst viele mitbekommen.

Nur weiß man nicht was es für Folgen hätte, Publisher öffentlich anzuprangern. Da hat man schnell eine Klage am Hals, wegen Geschäftsschädigung.... aber ich wüsste nicht, wie man sonst die miesen Ports bekämpfen soll. Die Mehrheit kaufts trotzdem, egal was denen vorgesetzt wird...
 

Kyrodar

Software-Overclocker(in)
Masterracequatschgurken gönn ich jedes verhunzte Spiel, für die normale Spielerschaft isses aber echt *******.
 

RavionHD

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich würde Iron Galaxy im Zweifel gar nicht so viel Feuer geben, die haben ja beispielsweise auch schon in Arkham Origins und Bioshock Infinite mitgearbeitet und offenbar ordentliche Arbeit abgeliefert. Eventuell hat da einfach die Kommuniktion nicht funktioniert, die Prioritäten lagen woanders oder es war schlichtweg zu wenig Zeit. Vielleicht waren sie auch mit dem Umfang des Ports überfordert. So oder so sehe ich bei dem externen Studio nicht das Hauptproblem, eventuell aber bei dem Outsourcing an sich, es hat schon seine Gründe, warum das meist als Qualitätsmakel gesehen wird. Die Verantwortung liegt meiner Meinung nach hauptsächlich beim Publisher. Der verkauft schließlich das finale Produkt und sollte dafür sorgen, dass die Qualität stimmt.

Soweit ich weiß soll Iron Galaxy für die PC Umsetzung nur 2 Monate Zeit gehabt haben.

Sie hätten einfach so mutig sein müssen und sagen müssen dass sie noch ein paar Wochen Zeit brauchen.
 

Rizzard

PCGH-Community-Veteran(in)
Die Verantwortung liegt meiner Meinung nach hauptsächlich beim Publisher. Der verkauft schließlich das finale Produkt und sollte dafür sorgen, dass die Qualität stimmt.

So ist es. Warner stellt die finanziellen Mittel zur Verfügung und legt den Zeitplan fest. Wenn der Publisher dann bei einem unzureichendem Ergebnis trotzdem veröffentlicht, ist das mit Risiko verbunden.
Man könnte sich jetzt höchstens noch fragen inwieweit Iron Galaxy falsche Zeitangaben gegeben hat.
 

kingkoolkris

Software-Overclocker(in)
CD Project und die Witcher-Serie ist das perfekte Gegenbeispiel zu anderen Publishern wie Ubisoft, EA, Warner & Co.

Allein schon der Umstand die Spiele ohne DRM bei GOG anzubieten, zeugt von großem Vertrauen und Wertschätzung der Kundschaft.

Das stimmt, die drehen einfach die Grafik so weit runter, bis es flüssig läuft.
 
Oben Unten