• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.

Wie die beiden öffentlich-rechtlichen Medienanstalten ARD und ZDF bekanntgeben, vernetzten beide Sender ihre Mediatheken miteinander. So kann man ab sofort in der ARD-Mediathek nach ZDF-Sendungen suchen und wird entsprechend verlinkt. Zukünftig soll die Zusammenarbeit weiter ausgebaut werden.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.
 

_Berge_

BIOS-Overclocker(in)
AW: Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.

Bekomme ich dort als GEZ Zahler werbefreien Zugang oder werde ich dort wie im TV mit Werbung zugemüllt bei einem Fernsehprogramm das eher semi unterhaltsam ist?

Ich meine ich schaue seit Jahren kein TV mehr, aber den ein oder anderen Bericht oder auch Mal Tatort habe ich mir im Nachhinein im Netz angeschaut.

Sollen sie mal machen, wenn sie das Programm aber nicht ändern wird's nicht besser wie ich finde
 

daddy_felix

Kabelverknoter(in)
AW: Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.

Der ÖR finanziert sich durch GEZ. Pro Tag sind 20min Werbung vor 20:00 erlaubt, damit finanziert man sicher kein Vollprogramm.

Joyn hat auch ÖR Sender im Angebot.
 

sfc

BIOS-Overclocker(in)
AW: Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.

Der eigentlich Witz ist doch, dass es zwei Sendeanstalten gibt, die per Zwangsabgabe unterhalten werden und diese auch noch mit fast gleichen Produkten miteinander konkurrieren. Man mache mal um diese Zeit ARD an und schalte dann rüber zu ZDF. Läuft zeitgleich Promi-Klatsch.

Aufeinander zu verlinken wird nun als großer Fortschritt verkauft. Die Mediatheken haben gegen Netflix auch im Verbund keine Chance. Nicht mit ihren Senioreninhalten und erst recht nicht mit dieser grottigen Software.
 

Nuallan

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.

Streaming von TV-Serien und Filmen wird immer beliebter.

Richtig. Jetzt brauchen die Mediatheken halt nur noch.. äh.. Inhalt. Mit den zig Milliarden Zwangsgebühren könnte man so einiges machen. Aber Risiken einzugehen ist halt immer so riskant.. Obwohl ne, lasst es lieber. Sonst kommen nur noch mehr Bankrotterklärungen wie das deutsche Breaking Bad aka "Morgen hör ich auf".

Produziert doch lieber noch 234687365 B-Krimis. Davon gibts hierzulande wirklich zu wenig. Und wenn noch etwas Geld übrig ist gebt dem Silbereisen zusammen mit Helene Fischer ne neue Wetten, dass..? Show, 100 Millionen Gage für beide und lasst Tom Hanks noch mal sackhüpfen. Viel mehr lohnt sich eh nicht in einem Land wo Til Schweiger Filme die Charts anführen.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
AW: Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.

90% (grob geschätzt) der GEZ-Gebühren gehen doch an die Pensionäre.

Deine Schätzung ist grob falsch, wenn ich mich recht erinnere, dann war die Rede, dass es auf etwa 1,1 Mrd € pro Jahr hochgehen wird, also etwa ein Achtel der heutigen Beiträge.

Ist natürlich so eine Sache, wenn man von guter Altersversorgung redet, dann kommt eben soetwas dabei raus.
 

NForcer

PC-Selbstbauer(in)
AW: Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.

Pfft, GEZ Staatspropaganda brauche ich nicht im normalen TV ÖR und auch nicht in der Mediathek. Das ist doch keine Konkurrenz :D

Schaue selbst schon lange kein reguläres Fernsehen mehr, bei all diesen Mist, der da so läuft, sei es ÖR oder privat TV
 

Terracresta

Software-Overclocker(in)
AW: Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.

Pfft, GEZ Staatspropaganda brauche ich nicht im normalen TV ÖR und auch nicht in der Mediathek. Das ist doch keine Konkurrenz :D

Schaue selbst schon lange kein reguläres Fernsehen mehr, bei all diesen Mist, der da so läuft, sei es ÖR oder privat TV

Ich schaue schon seit 15 Jahren kein TV und trotzdem muss ich für etwas zahlen, was ich nicht nutze. Auch habe ich keine Streaming-Abos.

Das Lustige ist ja, dass die gar keine Zuschauer brauchen, da wir ja auch gegen unseren Willen abgezockt werden. Wenn man es nicht nutzt und darum natürlich auch nicht dafür zahlen will, kommt der Gerichtsvollzieher. Hachja, nur in der DDR gabs Zwänge, im Westen sind wir ja alle so frei und können entscheiden was wir nutzen und wofür wir zahlen wollen. Dann gibts auch noch einige Spinner, die ÖRs auf die Stufe von Krankenversicherungen stellen wollen, um die Zwangsabgabe zu rechtfertigen.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.

Naja, die Zielgruppen sind doch völlig verschieden. Netflix Gucker interessiert doch die Mediathek nicht.
 

Homerclon

Volt-Modder(in)
AW: Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.

Deine Schätzung ist grob falsch, wenn ich mich recht erinnere, dann war die Rede, dass es auf etwa 1,1 Mrd € pro Jahr hochgehen wird, also etwa ein Achtel der heutigen Beiträge.

Ist natürlich so eine Sache, wenn man von guter Altersversorgung redet, dann kommt eben soetwas dabei raus.
Also die FAZ schrieb mal etwas von >1 Mrd. allein für die ARD. ZDF, Deutschlandradio usw. usf. noch nicht mit eingerechnet.

War natürlich bewusst übertrieben gewesen. ;)
 

majinvegeta20

Lötkolbengott/-göttin
AW: Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.

Ich schaue schon seit 15 Jahren kein TV und trotzdem muss ich für etwas zahlen, was ich nicht nutze. Auch habe ich keine Streaming-Abos.

Das Lustige ist ja, dass die gar keine Zuschauer brauchen, da wir ja auch gegen unseren Willen abgezockt werden. Wenn man es nicht nutzt und darum natürlich auch nicht dafür zahlen will, kommt der Gerichtsvollzieher. Hachja, nur in der DDR gabs Zwänge, im Westen sind wir ja alle so frei und können entscheiden was wir nutzen und wofür wir zahlen wollen. Dann gibts auch noch einige Spinner, die ÖRs auf die Stufe von Krankenversicherungen stellen wollen, um die Zwangsabgabe zu rechtfertigen.

Na doch. Nutzt doch bestimmt das Radio und das Internet. Also hätte man ja die Möglichkeit das...:ugly:

Naja, die Zielgruppen sind doch völlig verschieden. Netflix Gucker interessiert doch die Mediathek nicht.


Würd ich nicht verallgemeinern. Bin einer von den dir genannten.
Filme und Serien über Netflix + z.B. gute Dokumentation über die Mediatheken muss sich ja nicht gegeneinander ausschließen. ;)
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.

Werbung gibt es zwar weiterhin bei Joyn, allerdings soll es weniger Werbepausen geben sowie teilweise neue Formen der Promotion, die im klassischen TV nicht möglich seien.

Klingt illegal.

Zumal man dort die Sendungen nicht runterladen kann.
 

Research

Lötkolbengott/-göttin
AW: Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.

Wisst ihr was der Unterschied vom Staatsfunk vom 3. Reich zur BRD ist?
Von der Göbbelschnauze konnte man sich jederzeit ab- und an-melden.
Und bekam die Hardware gestellt.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.

Du muss ja die Sendungen der CDU und FDP auf Facebook auch nicht schauen.
Deshalb gibt es doch die ÖR, damit man eben unabhängige Berichterstattung hat.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.

Würd ich nicht verallgemeinern. Bin einer von den dir genannten.
Filme und Serien über Netflix + z.B. gute Dokumentation über die Mediatheken muss sich ja nicht gegeneinander ausschließen. ;)
Ich gucke solche Sendungen auch aber der Großteil aller Netflix Kunden wird sich nicht dafür interessieren.
 

RedDragon20

BIOS-Overclocker(in)
AW: Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.

Der Hauptzweck der ÖR ist die politische Lenkung und Erziehung. Wie eine Oxford-Studie erst kürzlich gezeigt hat, werden da primär linke Inhalte produziert.
Ohne die ÖR-Medien wären z.B. die Grünen nicht bei 20%.
Wären dir rechte Inhalte lieber? :ugly:

Die YT-Sendung Game Two (und vermutlich auch der ganze Kanal Rocket Beans TV) wird aus den Rundfunkgebühren finanziert, ist also auch Öffentlich Rechtlich. Die dürfen aber mit dem Budget, was sie bekommen, quasi machen, was sie wollen. Dafür bezahl ich meine Abgaben gern. Politisch gelenkt und erzogen wird da nicht.
 

Lotto

Software-Overclocker(in)
AW: Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.

Wären dir rechte Inhalte lieber? :ugly:

Neutrale Inhalte, wo jeder zu Wort kommt und niemand vorgeführt wird nur weil die Moderatorin/der Moderator eine andere politische Meinung hat.
Die ganzen Polittalks gehören schon lange abgeschafft, denn sie sind schon lange nicht mehr objektiv.
Meinungsmache ist kein Auftrag vom Staatsfernsehen eines Staates, welches sich selber als Musterdemokratie sieht. Sowas erwartet man eher in Russland, China oder Nordkorea.
 

Caduzzz

BIOS-Overclocker(in)
AW: Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.

Ich bin absolut kein Freund der GEZ und deren Art und Weise der Zwangsabgabe, aber wenn ich hier wieder einige Kommentare lesen, könnte ich in allen RGB Farben kotzen!

Es nervt, jede Beliebigkeit wird unter "Staatsfunk/Mainstreammedien" Verdacht gestellt und man geht schnell in die unterdrücke "Meinungsfreiheit-Opfer-Rolle"...na ein Glück, würd man das ja hier noch mal sagen dürfen ;)

Ja, ihr dürft eure Meinung sagen, genauso wie ich euch sage, dass ihr nervt.

"Staatspropaganda, Staatsfunk"...ey echt, bitte geht zurück in eure Facebook Filterblasen..oder am besten: zurück in die Schulen. Wenn euch das zu "staatlich gelenkt" ist, dann in Volkshochschulen, freie Vereine... sonstwas...Hauptsache ihr bildet euch weiter(>d.h. mehrere unterschiedliche Bildungsträger/Quellen für die, die nicht wissen wo sie anfangen sollen)! Wird echt so ein Filterblasen-Flateather-AFD-Reichsbürger-Forum hier, Stichwort: Quellenanalyse, einfach mal ein halbes Jahr machen.

btt. endlich reagiert der träge Verein mal, bei den Einnahmen dürfte man eigentlich (seit Jahren) erwarten, dass sie investieren und sich Konzepte ausdenken und zusammen arbeiten. Weniger teure Fussball- und Leichtathletiklizenzen wären da mMn ein erster Schritt.

Nur ARD und ZDF...die ARD hat auch zig dritte Programme(mMn auch die Hälfte überflüssig), die haben teils wirklich sehenswerte Sachen.
 
Zuletzt bearbeitet:

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.

Neutrale Inhalte, wo jeder zu Wort kommt und niemand vorgeführt wird nur weil die Moderatorin/der Moderator eine andere politische Meinung hat.
Nazis wie Höcke und Gauland von der AfD sitzen doch regelmäßig in den Talkshows.

Wer noch mehr FakeNews will muss halt direkt AfDTV schauen.
AfD-Präsentation: "Studie" zu "Wie es wirklich um Deutschland steht - Fakenews statt Fakten" mit Fehlern
 
M

Marty2Life

Guest
AW: Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.

Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.? ... wait... wat? Mit was denn .. hahahaha ... *kringel* :D :D
 
G

GoodCat1987

Guest
AW: Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.

Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.

Gegen? Ach wirklich, am Strang der Indoktrination ziehen beide doch gleich stark und das sogar mit den gleichen Absichten. Da könnte man schon von einem gemeinsamen Vorhaben sprechen. :devil:
 

Tschochi

Kabelverknoter(in)
AW: Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.

Harz 4 TV 😂 z.B Lache mich tot. Im normalen Fernsehen kommt nur Müll 🙈
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.

Es nervt, jede Beliebigkeit wird unter "Staatsfunk/Mainstreammedien" Verdacht gestellt und man geht schnell in die unterdrücke "Meinungsfreiheit-Opfer-Rolle"...na ein Glück, würd man das ja hier noch mal sagen dürfen ;)

Die Leute sollten vielleicht wirklich mal in Diktaturen wie die Türkei oder China reisen um zu sehen, was es wirklich heißt, wenn es keine Meinungs- und Pressefreiheit gibt.
Haftstrafe in der Tuerkei: Wenn deutsche Nachbarn denunzieren | tagesschau.de

Im Iran wurde mal eben das ganze Internet abgeschaltet: Proteste im Iran: Rouhani verurteilt "Vandalismus" | tagesschau.de
OK, hier löst man das Problem halt aktuell noch damit, dass es an vielen Orten überhaupt kein DSL gibt.


Harz 4 TV  z.B Lache mich tot. Im normalen Fernsehen kommt nur Müll 

Deswegen gibt es doch die ÖR und nicht nur die RTL usw.
 
Zuletzt bearbeitet:

QbuS

Kabelverknoter(in)
AW: Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.

Wahnsinn! Die vernetzen sich nun? Absolut innovativ! Was kommt als nächstes? Downloadbarer Inhalt für den man als GEZ Zahler sowieso bezahlt hat? Oder müssen die dazu weiterhin Drittanbieter bemühen? Aber schön das die Öffentlichen es endlich in die 0er Jahre geschafft haben. Youtube haben die ja inzwischen entdeckt, woraufhin ich ein paar mal "kein Interesse" drücken musste. Haben die inzwischen eigentlich ein MySpace Profil? Natürlich nur erreichbar zwischen 6-18 Uhr?
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.

Downloadbarer Inhalt für den man als GEZ Zahler sowieso bezahlt hat?

Gibt es doch schon seit Jahren.
MediathekView

Ich hab mittlerweile schon über 1,5 TB auf der Platte und das in der niedrigen Auflösung um Datenvolumen zu sparen. Dann kann man sich auch Sachen noch mal ein paar Monate/Jahre später anschauen, wenn die aus der Mediathek raus sind.
 

Nuallan

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.

Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.? ... wait... wat? Mit was denn .. hahahaha ... *kringel*

Es gibt auch gute deutsche Sachen. Ich finde z.B. "Dark" echt gut. Oh wait..

Gibt es doch schon seit Jahren.
MediathekView

Ich hab mittlerweile schon über 1,5 TB auf der Platte und das in der niedrigen Auflösung um Datenvolumen zu sparen.

Also in 360p? Weil 720p gilt ja in den Mediatheken als hohe Auflösung, und 480p als mittel. :ugly:
 

RedDragon20

BIOS-Overclocker(in)
AW: Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.

Mir wäre eine neutrale Berichterstattung und Inhalte für die Mitte der Gesellschaft lieber.
Was ist denn die "Mitte" der Gesellschaft? Wenn es denn nur "linke Berichterstattung" geben würde, dann auch nur, weil's konsumiert wird. Weil die Quoten, also die Zahlen, sagen, dass es erfolg hat.

Neutrale Inhalte, wo jeder zu Wort kommt und niemand vorgeführt wird nur weil die Moderatorin/der Moderator eine andere politische Meinung hat.
Die ganzen Polittalks gehören schon lange abgeschafft, denn sie sind schon lange nicht mehr objektiv.
Meinungsmache ist kein Auftrag vom Staatsfernsehen eines Staates, welches sich selber als Musterdemokratie sieht. Sowas erwartet man eher in Russland, China oder Nordkorea.
Die öffentlich rechtlichen werden aber nicht durch den Staat gelenkt. Und ich kann nicht erkennen, wo es da Meinungsmache gibt. Die Grünen bekommen da genau so ihr fett weg, wie die AfD oder die CDU. Und aus allen Richtungen kommt jeder zu Wort. Wie das gewertet wird, steht auf einem anderen Blatt. Das kann ja durchaus jeder für sich selbst entscheiden.

Aber selbst wenn...wenn der Staat da jetzt regulierend eingreifen und "Ne, ihr dürft das nicht sagen" oder "Ihr müsst auch mal die andere Seite aufs Korn nehmen" sagen würde, wäre das auch nur nahe dran an einer Diktatur und das will ja auch keiner.

Aber ob man nun neutral über eine Partei berichten sollte, die nachweislich vornehmlich von Rechten und sozial eher schwachen Menschen aus den neuen Bundesländern gewählt wird, und die Subjekte in ihren Reihen hat, die sich durch diverse Äußerungen ganz klar als Faschisten und Rassisten outen, wage ich mal zu bezweifeln. Höcke darf gern seinen Senf abgeben. Das muss erlaubt sein. Aber dann muss er eben damit leben, dass er von vielen auf die Schippe genommen oder eben scharf kritisiert wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

MaxthonFan

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.

[...] Inhalte für die Mitte der Gesellschaft [...]
Das Problem an der aktuellen Situation in Deutschland ist doch, dass planwirtschaftliche Ideen in der breiten Masse deutlich mehr Zuspruch finden als marktwirtschaftliche. In dieser Hinsicht wären "linke Inhalte" schon "Inhalte für die Mitte der Gesellschaft", die Mitte ist einfach ein gutes Stück nach links gerückt, zumindest wirtschaftlich gesehen.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.

Bloß das halt ein Viertel scharf rechts abgebogen ist und sich damit die Mitte deutlich verkleinert hat.
 

acc

Software-Overclocker(in)
AW: Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.

Wären dir rechte Inhalte lieber? :ugly:

Die YT-Sendung Game Two (und vermutlich auch der ganze Kanal Rocket Beans TV) wird aus den Rundfunkgebühren finanziert, ist also auch Öffentlich Rechtlich.

nope, rocket beans finanziert sich aus sponsorengeld und zuschauerabos.
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.

Das Problem an der aktuellen Situation in Deutschland ist doch, dass planwirtschaftliche Ideen in der breiten Masse deutlich mehr Zuspruch finden als marktwirtschaftliche. In dieser Hinsicht wären "linke Inhalte" schon "Inhalte für die Mitte der Gesellschaft", die Mitte ist einfach ein gutes Stück nach links gerückt, zumindest wirtschaftlich gesehen.

Was für ein Schwachsinn, niemand aus der Mitte in Deutschland will Ideen der "Planwirtschaft", lediglich der sozialhumansistische Gedanke findet inzwischen immer mehr Zuspruch und die neoliberale Marktwirtschaft, mit ihren Kapital und Profit für Wenige vor Vielen, sowie Nachrangigkeit von Wohl und Gesundheit des Arbeitnehmers verliert, nach einem Boom der Thatcher Era ab den 1980er Jahren, zum Glück, wieder zunehmend an Zustimmung.

Wer das schon als "Planwirtschaft" ansieht ist entweder ein neoliberaler kapitalistischer Vollpfosten, mit mangelnder sozialer Empathie und wählt entsprechend Parteien wie die FDP, oder besitzt nicht genug Bildung um über den braun-blauen Tellerrand des alternativen Abgrunds für Deutschland hinausblicken zu können!
 
Zuletzt bearbeitet:

Nuallan

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Öffentlich-rechtliche Medien gemeinsam gegen Netflix und Co.

Es geht schließlich um den Inhalt nicht um die Auflösung.

Klar, aber der beste Inhalt nutzt dir wenig wenn der 20 Jährige Max Mustermann (also die Zielgruppe nach der du dir als ÖR die Finger leckst) den Film oder die Serie nach 10 Sekunden ausmacht weil er den Pixelbrei auf seinem 4K-Fernseher schlicht nicht ertragen kann/will.

Dabei sind wir technisch gar nicht mal so schlecht finde ich. Gucke zwar auch seit 10 Jahren kein TV mehr aber manchmal halt außerhalb notgedrungen. Und da hat sich viel getan die letzten Jahre was Regie, Kamera, Farbpaletten usw. angeht. Sogar bei kleinen Produktionen fällt mir das manchmal auf, muss gar kein Tatort sein. Auch Schauspieler haben wir ein paar richtig gute am Start. Aber die ganze Kohle, und vor allem auch die geförderte Kohle vom Staat kriegt dann doch immer der bedürftige Til Schweiger für seinen nächsten schwulen- und Frauenfeindlichen Film. Hatte ich schon erwähnt das ich Til Schweiger hasse?
 
Oben Unten