Neuer Rechner für die nächsten 7-10 Jahre ;)

Extremgolfer

Kabelverknoter(in)
Moin zusammen,

es wird mal wieder Zeit für ein neues System. Auch wenn ich über die letzten Jahre meine SSD, HDD, Grafik, Mainboard und NT ausgetauscht habe, so bleibt es doch meine Sockel 1150 Plattform mit Xeon E3-1231v3.

Zu meinem Glück spiele ich noch auf 60Hz FHD, da kann ich noch so einiges gut spielen. Ich möchte aber auch in den Genuss von WQHD / UWQHD kommen und spätestens dann macht's keinen Spaß mehr, daher komplett neu...

Letztes Jahr hätte ich mir fast eine 5700XT gekauft, dachte dann aber....wart mal ab....

Mit dem Rechner wird nur gedaddelt, Word und Outlook ist jetzt keine Herausforderung.



Welche Komponenten hat dein vorhandenes System?



  • Intel Xeon E3-1231v3
  • Gigabyte GA-Z97X-UD3H-CF
  • 16GB Ballistix Sport DDR3 (2 x 8GB) @ 2200
  • ASUS ROG Strix RX 570 OC 8GB
  • SanDisk Ultra 3D 1TB
  • Samsung 840 EVO 250 GB
  • Western Digital WD Red Plus 4TB
  • Seagate Backup Plus Hub 4TB
  • Seagate Expansion Desktop 4TB
  • Seasonic Focus Plus Gold PCGH-Edition 550W
  • Cooler Master Silencio 550 gedämmt


Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?



FHD @ 60Hz



Wann soll der neue PC spätestens gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?

In den nächsten Tagen/Wochen. Gerne früher als später.



Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?


Nein.


Soll es ein Eigenbau werden?


Ja, ist aber kein muss


Wie hoch ist dein Gesamtbudget?



Habe mir 3000,- als Limit gesetzt inkl. Monitor, wenn es nur 2500,- wäre ich happy





Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?



Spiele
  • hauptsächlich Witcher 3, Madden 20/21, NFS
  • Gelegentlich wechselnde AAA-Titel (z.B. BF 5)
Anwendungen
  • Üblicher Alltagskram wie Musik- und Video-Player, Browser usw.


Gibt es sonst noch Wünsche?


Möglichst wenig Bling-Bling. RGB-Spielereien sind akzeptabel aber nicht erwünscht.




So sieht meine aktuelle Konfi aus: Warenkorb Geizhals



Klar weiß ich, dass ich Einsparpotential habe (Mainboard & SSD z.B.) bin für Vorschläge offen.

Ich stell mir auch die Frage, ob ein 11400 als CPU reichen würde, habe da ein Video gesehen und bin mir einfach nicht sicher...

AMD Ryzen 5 5600X vs AMD Ryzen 7 5800X vs Intel i5-11400 mit RTX 3090
 

hofetob

PC-Selbstbauer(in)
Ich vermute das Geld auf 2 mal aufteilen wäre sinnvoller, jetzt 1500€ und in 5 Jahren wieder einen um 1500€
Hatte schon einen 3000€ Rechner bestellt der auf dem Postweg verloren ging, jetzt bin ich voll froh,
dass ich mir den erspart habe.
Die AMD und Nvidia können erzählen was sie wollen, bevor die neue Intel Grafikkarte erscheint sind die voll lieferfähig, Nvidia legt jetzt Chips die die RTX Super Versionen die im Februar kommen zurück und erzeugt Mangel am Markt Bzw werden die Super Karten schon produziert, die haben keine Nachschubprobleme und kommen mit viel ram.
Sonst rate ich zu HP Komplett PC mit 3060Tiaber der hält keine 5 Jahre.
Willst du den echt in der Weihnachtszeit kaufen?
Obwohl die 6900XT deiner Geizhals Zusammenstellung wurde billiger, die hat vor 2 Monaten noch 1800€ gekostet.
In meinem war eine 6800xt verbaut und die hat vor 2 Monaten 1400€ gekostet.
 

Hoppss

Software-Overclocker(in)
Sonst rate ich zu HP Komplett PC mit 3060Tiaber der hält keine 5 Jahre.
Willst du den echt in der Weihnachtszeit kaufen?
Genau ... in diese Richtung würden auch meine Ideen zu Deiner Absicht gehen:
Es gibt immer noch erstaunliche Komplettsysteme zu vertretbaren Preisen im Markt, wenn man etwas bescheidener aufrüsten will (werden z.T. auch bei PCGH beworben) und nicht die letzten 10% an Leistung auf der Liste stehen.
Die Einzelteile jetzt in der Vorweihnachtszeit zu bestellen, v.a. wenn alles neu sein muß, kann da recht teuer werden. Vom Monitor mal abgesehen ... verkauf Dein System bis auf die GPU komplett bei Kleinanzeigen, die RTX 570 getrennt (da kursieren schwindelerregenden Preise) und leg auf den Erlös nochmal 1000€ auf das neue Komplettsystem drauf!
Dafür solltest Du etwas Belastbares für Deine Zwecke bekommen, mit etwas Glück sogar mit 3 Jahren Garantie (Aldi) ... danach neu sondieren.
PS: Über die Leistungswerte einer RX 6900 wird man in 5 Jahren bestimmt nur noch anerkennend schmunzeln, das scheint mir persönlich für so eine Ausgabe beim aktuellen Preis nicht angemessen ... und sollte die neue 12000er Serie von Intel jetzt aktuell wirklich 50% Mehrleistung zu AMD bei vergleichbaren Preisen liefern, fände ich das doch interessant.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

einen PC mit einer Nutzungsdauer von bis zu einem Jahrzehnt zu konfigurieren, ist nicht so einfach.

Zum einen weiß man nicht wie die Anforderungen kommender Spiele aussehen, ob du diese spielst, und wie sich dein Nutzungsverhalten in dem Zeitraum ändert.
Mein PC ist gut neun Jahre alt und bis auf den Wechsel einer SSD unverändert. Da ich aber so gut wie nichts mehr spiele, reicht mir die Leistung nach wie vor vollkommen aus.

Wenn man sich vermeintlich optimal aufstellen möchte, könnte man auf möglichst viele Kerne setzen.
Bei der Grafikkarte hingegen, wäre ich sparsamer, und würde sie dann tauschen wenn dir die Leistung nicht mehr reicht.

Hier mein Vorschlag:

CPU: Ryzen 9 5950X
CPU-Kühler: Noctua NH-D15
Mainboard: ASUS ROG Strix B550-E Gaming
RAM: G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39
SSD: Western Digital Black SN750 1TB
Grafikkarte: RTX3060Ti, RX6700XT oder RTX3070
Netzteil: 750 Watt
Gehäuse: Meshify 2 Compact Black oder Meshify 2 Black
Monitor: LG UltraGear 27GN800-B / Übersicht-Geizhals

So kostet der PC mit dem Monitor und den günstigen Optionen, ohne Versandkosten und Zusammenbau ~ 2464,- Euro.

Eine PCIe 4.0-SSD lohnt sich noch nicht:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Für die Monitorentscheidung kannst du dir folgenden Artikel durchlesen:

Gruß,

Lordac
 

TollerHecht

Freizeitschrauber(in)
Wie Einwegkartoffel richtig geschrieben hat auf 2 Käufe einteilen.

GPUs sind nach spätestens 3 Jahren outdated, und das wird das erste sein was du wechseln wirst. Selbst im Best Case von 7 Jahren hättest du auf 2014 zurück gerechnet jetzt eine GTX 980 drin die moderne Titel nicht mal ansatzweise in FHD packt, mit mittleren Details gerade noch so. Zwei weitere Jahre zurück gäbe es sicherlich Titel die spielbar wären, aber es braucht nur eine neue Technologie die dir den ganzen Spaß versaut, Raytracing als Beispiel. Da zählt nicht mehr die Rohleistung, sondern ob deine Karte das überhaupt unterstützt.

Übrigens macht Lordacs Konfig keinen Sinn, eine über 1 Jahr alte CPU zu kaufen, die alsbald von günstigeren Intel CPUs mit mehr Single Core Leistung überholt wird. Dazu kein DDR5, kein PCI 5.0 Support.

Vorschlag : Auf Zen 5 warten, hoffen dass sich der DDR5 Preis etwas normalisiert hat und dass PCIE 5.0 M2s verfügbar sind. Dann 64 GB nur zur Sicherheit, CPU an der Spitze der Ranglistenhierarchie, GPU niemals das Topmodell, immer 1-2 stufen drunter, da du dich wegen dem Aufpreis ärgern wirst sobald 1 Jahr später die Refreshs rauskommen die 30% Schneller sind und je nach Marktsituation sogar weniger kosten können. Das gesparte Geld investierst du in eine neue GPU alle 2 Jahre.

*Glaskugel aus*
 
TE
TE
E

Extremgolfer

Kabelverknoter(in)
Hallo,

erstmal vielen Dank für eure tatkräftige Unterstützung.

Kurzer Hintergrund wegen der Nutzungsdauer...
Mein ertser PC war ein AMD XP 2500+ Barton, dann ein Intel Q9550 und dann der XEON E3-1231v3.
An meine erste Grafikkarte kann ich mich nicht mehr erinnern, aber den 9550 hab ich mit einer 4870 betrieben, den XEON erst mit einer GTX 770, die gab aber irgendwann den Geist auf und dann kam halt die RX 570 8GB.

Ich denke nicht, dass es in Zukunft so massive Leistungszuwächse geben wird wie es sie in der Vergangenheit gab.
Daher auch die Idee einen 11400 zu nehmen mit einer "guten" Grafikkarte für WQHD.
Von der Leistung her, auch in die Glaskugel geschaut ;), wäre eine rx6800 oder rtx3080 perfekt, aber bei den Preisen kann ich dann halt auch gleich auf eine 6900xt gehen. Was mich halt wirklich annervt ist, dass ich mir dann wieder ein neues NT holen muss. Allerdings muss ich diese Kröte bei allen schlucken außer 3060ti/6700xt schätz ich... selbst 3070 wird wohl schon zu knapp.

Monitor habe ich 3 in der engeren Auswahl:

HP X27q - QHD-165 (IPS-Panel) (mein Favorit) 300,-
LC-Power LC-M27-QHD-165 (IPS-Panel) 310,-
LC-Power LC-M34-UWQHD-144-C (VA-Panel) 395,-

hier der Vergleich: Produktvergleich

Jetzige Konfi:

i5-11400
be quiet! Pure Rock 2 Black
MSI MAG B560 Torpedo
Crucial Ballistix RGB 32GB DDR4-3600, CL16-18-18-38
Western Digital WD_BLACK SN750 NVMe SSD 1TB
XFX Speedster MERC 319 Radeon RX 6900 XT Black Gaming alternative 6700XT / 3070
850 Watt MSI MPG A850GF Modular 80+ Gold

dann käme ich mit 11400 & 6900 XT auf ca. 2480,- und mit einer 3060i / 3070 oder 11400 & RX 6700XT dann ca. 1860,-
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Übrigens macht Lordacs Konfig keinen Sinn, eine über 1 Jahr alte CPU zu kaufen, die alsbald von günstigeren Intel CPUs mit mehr Single Core Leistung überholt wird.
und heißt das im Umkehrschluss das eine jetzt ein Jahr alte CPU nicht mehr genug Leistung bringt?

Sollte dem so sein, müsste man ja die CPU und ggf. den Unterbau mit jeder neuen Generation tauschen, nur widerspricht sich das mit der gewünschten Nutzungsdauer von 7-10 Jahren.
Dazu kein DDR5, kein PCI 5.0 Support.
Und das bringt genau was?
Wenn man sich DDR4 anschaut, dauerte es eine ganze Weile bis die richtig guten Kits auf den Markt kamen, und PCIe 4.0 ist im Moment weder bei einer starken Grafikkarte, noch bei Speichermedien für einen Spiele-PC wirklich relevant, wie das bei PCIe 5.0 in Zukunft ist, muss sich zeigen.
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Auf Zen 5 warten, hoffen dass sich der DDR5 Preis etwas normalisiert hat und dass PCIE 5.0 M2s verfügbar sind.
Das klappt nur nicht mit dem Wunsch der PC lieber früher, als später zu kaufen:
In den nächsten Tagen/Wochen. Gerne früher als später.
Dann 64 GB nur zur Sicherheit...
Dir ist bewusst das viele Mainboards vier RAM-Bänke haben, und man im Bedarfsfalls einfach ein weiteres 32GB-Kit dazu kaufen kann?
...CPU an der Spitze der Ranglistenhierarchie...
Hmm, wenn ich jetzt die CPU an der Spitze der Rangliste, für einen jetzt zu kaufenden, und 7-10 Jahre zu nutzenden PC empfehle ist das nicht in Ordnung, aber die Zen 5-Top-CPU zu empfehlen bei der noch nicht einmal klar ist wann sie auf den Markt kommt schon :what: ?!
Wie Einwegkartoffel richtig geschrieben hat auf 2 Käufe einteilen.
Vielleicht steh ich grad auf dem Schlauch, aber wo teilt "Einwegkartoffel" den PC-Kauf ein?

Nichts gegen den Vorschlag, aber beim Komplett-PC von Dubaro setz er ebenfalls auf viele Kerne die ein Jahr alt sind, DDR4 und PCIe 4.0, und schöpft das Budget von 3000,- Euro nahezu vollständig aus, allerdings fehlt da der Monitor.

Da ist es in Ordnung, aber bei meinem Vorschlag nicht?
Du misst leider mit verschiedenen Maßstäben, dies solltest du mal überdenken ;)!
Daher auch die Idee einen 11400 zu nehmen...
Es spricht auch nichts dagegen den 6-Kerner zu kaufen, und das gesparte Geld gegenüber einem teureren Unterbau zur Seite zu legen, oder in die Grafikkarte zu investieren.
Wenn man die TDP frei gibt (dies sollte immer im BIOS/Uefi kontrolliert werden!), und man eine entsprechend gute Kühllösung hat, liegt die CPU von der Leistung her nahe dem Ryzen 5 5600X.
Dir muss nur folgendes klar sein, und "Einwegkartoffel" hat das auch schon angesprochen.
Egal ob du dich für den im Raum stehenden 6-, 12-, oder gar 16-Kerner entscheidest, du kaufst eine tote Plattform!

Deshalb kam sowohl von ihm, als auch mir der Vorschlag auf mehr Kerne zu setzen, um bei der gewünschten Nutzungsdauer vermeintlich besser aufgestellt zu sein.

Wenn du eine CPU übertakten möchtest, könnte man sich beim Sockel 1200 für ein Z590-Board entscheiden, z.B. das MSI MAG Z590 Torpedo, und später gebraucht (oder auch gleich!) eine "K"-CPU wie z.B. den i7-11700K/i9-11900K kaufen.

Falls das Mainboard für beide CPUs nicht stark genug ausgelegt ist, wird sich sicher jemand melden der im Detail mehr weiß wie ich.

Dazu dann einen entsprechend starken CPU-Kühler wie z.B. den Dark Rock Pro 4, oder Noctua NH-D15.

Wenn du diese Lösung in Betracht ziehst und wirklich die CPU ausreizen willst, spricht natürlich auch nichts gegen die komplett neue Intel-Plattform, da würde ich aber in jedem Fall den 4. November abwarten, da bekommen wir neutrale Tests.
...mit einer "guten" Grafikkarte für WQHD.
...wäre eine rx6800 oder rtx3080 perfekt...
Es ist klar das man nie genug Grafikleistung haben kann, aber jedes Spiel hat andere Anforderungen, und auch Regler die man im Bedarfsfall bewegen kann:
- Warum müssen es immer Ultra-Details sein? [User-Special von Ion]
- Warum müssen es immer noch Ultra-Details sein? [User-Special von Ion]

In letzter Zeit fällt mir stark auf das sich entweder die Ansprüche erhöht haben, oder das Geld sehr locker zu sitzen scheint.

Eine RTX3070 hat knapp die Leistung des Top-Modells der letzten Generation (RTX2080Ti), eine RX6800 ist einen Tick schneller, kostet dafür aber meiner Meinung nach unverhältnismäßig mehr.

Für WQHD war die Standardempfehlung eine RTX2070 Super/RX5700XT...!
Was mich halt wirklich nervt ist, dass ich mir dann wieder ein neues NT holen muss. Allerdings muss ich diese Kröte bei allen schlucken außer 3060ti/6700xt schätz ich... selbst 3070 wird wohl schon zu knapp.
In einer Ausgabe der PCGH stand mal folgende Faustformel: "Addiere die TDP von CPU und GPU, und multipliziere das Ergebnis mit 1,5".

Als grober Richtwert funktioniert das ganz gut; bei Intel kommt es darauf an für welche Lösung du dich entscheidest.

Im Allgemeinen musst du dann selbst wissen was du möchtest, dein vorhandenes Netzteil mit einer etwas "schwächeren" Grafikkarte weiter nutzen, oder ein neues kaufen.
Ich würde bei der variablen Synchronisierung zur Sicherheit immer auf G-Sync Compatible achten, eine entsprechende Übersicht hab ich im #5 verlinkt.

Je höher die Auflösung, desto stärker sollte die Grafikkarte sein.

Gruß,

Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
E

Extremgolfer

Kabelverknoter(in)
Moin Lordac,

danke für deine Mühe und ausführliche Beantwortung/Reaktion auf die geposteten Meldungen.

Da ich ein ABO von PCGH habe, kenne ich diese Faustformel auch, früher war es einfacher, was die NT Sache betrifft, aber genau da kommt meine Verunsicherung halt auch her... CPU 100W+ Ram 5W+ HDD 30W + Mobo 25W + Grafik 300W + SSD 10W +Blu-ray 7W + NT 20W = ~500W + Reserve 50W = 550W
dass ist meine Berechnung, allerdings liest man überall was von Lastspitzen und das man min. 750W Marken NT braucht...

Ich lese recht viel was das betrifft und wie immer, findest du nicht "die Lösung"...

Thema 3070 Leistung von 2080ti, ja habe ich auch gelesen/gesehen, allerdings hat die 3070 nur 8GB Ram und das empfinde ich als zu wenig, (Texturenpakete zum Download -> Ihre Grafikkarte sollte min. 11GB Speicher haben) daher auch eher 6700XT

Ultradetails/Regler im Spiel nutzen, gebe ich Dir vollkommen recht, viele Dinge nimmt man (ich) nicht mal war wenn es aktiviert ist... daher auch die Überlegung 6700XT oder 6900XT (-500 €) wenn ich mir dann aber Benchmarks anschaue wo eine 6700xt in WQHD bei Witcher 115 FPS und in Assassins Valhalla 67 FPS schafft, habe ich meine Zweifel bzgl "wie lange reicht die Leistung"
 

Prozessorarchitektur

Lötkolbengott/-göttin
für 10 jahre ist ambitioniert
leider ist das per se nicht wirklich Sinnvoll da in den nächsten Jahren voraussichtlich bis zu 50% mehr leistung kommen wird (cpu sowie gpu)
Und das ist nicht mal weit weg ich rechne mit 2024 mit zen 5 eine deutlichen ipc sprung bsi zu 20%
Zu den komnenden +15% im L3 lastigen spielen zen3+ und zen4 +15%
Derzeit ist das schnellste zen3 mit dem r9 5950x auf offene aio pbo an
GPu sieht es ebenfalls so aus rdna3 wird vermutlich bis zu 80% Schneller werden
nvidia lovelace wird wie einst bei pascal (gtx10 serie) bis zu 80% schneller werden und die kommt etwa q1 2023
Wenn amd es schafft mcm als einzigen chip in windows zu ermöglichen könnet sogar bis zu 125% drin sein.
Beide gpu kommen aber schon 2023 nach dem chipkrise die aktuell läuft wird es verfügbar ab q4 2023

daher amcht derzeit nur eins sinn waerten auf alderlake und sehen ob die cpu wriklich bis zu 25% besser ipc hat (singlecore)
Und amd antwort mit zen3 3d
vermutlich q1 2022 +15% zu jetzt

abstände
amd 250 intel 240
amd nach dem upgrade 287,5
intel auf 300
Das aber bezweifle ich eher wird das 288 sein also 20%

Werte cb15
Wieso singlecore nun games ind perse immer auf den singlecore mit dem höchsten taklt und den größten l3 cache schneller
Die multicore unterstützung sorgt nur dafür das mehr leistung des einen threads auf einen core frei wird bedeutet das OS ist hier auch vom belang.
Aktuiell sit es so das alle cpu kerne das OS reserviertudn ein gewissen teil davon abgeht somit das programm nicht die colle cpu eies Ekrn nujtzen kann.
Folgend ist intels lösung mit big littel durchaus eine idee wie man OS background vom mainbthread eines spiels trennt das kann bis zu 25% bringen.
bdedeutte aber auch das cdie arch nicht wirklich sich stark geändert hat.
Sondern per software dei leistung optimiert wird
Was auch dazu führen wird das alder lake (core i12th gen) nur auf win 11 am besten läuft.
Angepasster tasksheduler.
davon ab Directx sowie andere api brauchen immer einen mainthread um die daten der einzelnen drawcalls zu syncronisiren zu können.= hier ist vpom vorteil immer den schnellsten ramzugriff zu haben.
Sprich je größer die cpu banbreite und mehr daten im cahce udn weniger wartezykleen vom ram desto schneller.
Das aber ist stark software abhängig
Die nächste größere änderung wird direct storage womit die drawcalls auf cpu verrringert werden.
Eine pcie ssm ist da pflicht
Das os muss aber nicht darauf laufen.

Was tun mein ra warten derzeit empfiehlt sich eher ein fertig PC zu kaufen da die gpu preise astronomisch sind
Die Grund unterbau dann in 2 jahren upgarcen wird mit amd am5 möglich sein diesde serie kommt mit zen 4 als r3579 7000
Intel wird alderlake lediglich noch raptor lake nachschieben was aber nur ein shrink (intel4) wird sofern geplant irgendwann q2 2024
Davon erwarte ich max 5%
da intel imer noch die core i architektur nutzt die cove architektur wird nur für die effizient core genutzt
Was maßgeblich am Takt liegt.
Die test zu alderlake werden interessant am 4.11.21

DDR5 lohnt noch nicht da die timings und die spec sehr langsam sind für games sind timing wichtiger als die bandbreite des rams

ich hoffe ja das in den alder lake test auch ddr4 konfig getestet werden.
meine prognose ohen inte.s sheduler der nru auf win 11 geht erreicht man max +5% merh lestung und aht starkle probele mit sodteare die sporadisch auf die effizen cores laufen wllen udn dann zurückfallen und dann -20% erreichen.
Der task sheduler wird bei alder lake sehr wichtig.
PCie 5 derzeit unbrauchbar da keine addin karte das kann.
Und intels eigene xe dgpu kommen erst q3 2022 frühestens die werden auch sehr interessant.
 

hofetob

PC-Selbstbauer(in)
Zitat :DDR5 lohnt noch nicht da die timings und die spec sehr langsam sind für games sind timing wichtiger als die bandbreite des rams

habe gestern ein Youtube Video gesehen, direkter vergleich DDR4 zu DDR5 in Games. DDR5 bringt doch ein paar fps.
Die neuen Intel Grafikkarten werden vielleicht mit PCI5.0 ausgeliefert.
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Guten Morgen @Extremgolfer !

Eigentlich habe ich ergänzend nur einen Tip: Wenn der Leidensdruck nicht zu groß ist, warte noch…

Die Tests zu Alder Lake kommen am 4. November. AMD kommt mit einem Zen 3 Refresh, Nvidia kommt im Frühjahr mit den Super-Modellen.

Ich persönlich finde, dass die derzeitigen Top-Modelle von Nvidia mit 8-10 GB RAM nicht gut für die Zukunft aufgestellt sind. Da würden die Super-Modelle sicherlich etwas Linderung verschaffen. Natürlich kann man auch zu einer AMD Karte greifen, wenn man kein Raytracing benötigt. Ich habe da keine wirklichen Präferenzen; je nach Einsatzzweck haben beide Hersteller sehr gute Karten, leider nur sehr teuer im Moment.

Wenn Alder Lake erst mal offiziell am Markt ist, könnte es durchaus noch billiger werden für die vorherige Generation . Ein wenig warten könnte auch deswegen lohnen. Ferner sind auch nur 3 Modelle bisher von der neuen Prozessorengeneration veröffentlicht worden. Im Frühjahr kommen noch weitere Modelle sowie die B660 Plattform, von der noch keiner weiß, wie die genau aussehen wird. Klar ist aber, die wird sicher preisgünstiger sein als die die Z690-Plattform.

Dein Wunsch nach etwas Neuem ist nachvollziehbar und da bin ich ganz bei Dir. Irgendwie ist das aber gerade ein komischer Zeitpunkt dafür. Ryzen sind wieder teurer geworden, Wie Alder Lake Performer weiß noch Niemand, Zen 3 Refresh kommt in Kürze…

Warte doch noch bis zum Black Friday oder bis zu irgendeiner Cyberweek, da solltest Du sicherlich einige Schnäppchen machen können und hast Gewissheit, ob Alder Lake sich lohnt, oder nicht. Wenn ich in meine getrübte Glaskugel schaue, sehe ich da einen interessanten Prozessor, der Klasse für kreativ schaffende sein wird, marketingtechnisch aber mit aller Gewalt als DER Gamingprozessor dargestellt werden wird. Das ist aber nur meine Meinung und am 4.11 wissen wir alle mehr…
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Da ich ein ABO von PCGH habe, kenne ich diese Faustformel auch...
wenn ich es richtig im Kopf hab, wurden die "kleinen" Verbraucher außen vor gelassen, und nur die CPU und GPU in die Rechnung einbezogen.
Alles andere und ein wenig Reserve ist da inbegriffen, und man muss auch bedenken das es nur sehr selten vorkommt das sowohl der Prozessor, als auch die Grafikkarte auf Anschlag laufen.

Je nach Wahl der Grafikkarte würde ich es einfach ausprobieren, oder pauschal ein entsprechend dimensioniertes neu kaufen, und das alte verkaufen.
...allerdings liest man überall was von Lastspitzen und das man min. 750W Marken NT braucht...
Soweit ich weiß betrifft das nur die sehr starken Grafikkarte, und selbst wenn nicht, im Fall der Fälle würde bei deinem Seasonic Focus Plus Gold PCGH-Edition 550W die Schutzschaltung greifen, und du weißt das du ein stärkeres brauchst.
...wenn ich mir dann aber Benchmarks anschaue wo eine 6700xt in WQHD bei Witcher 115 FPS und in Assassins Valhalla 67 FPS schafft, habe ich meine Zweifel bzgl. "wie lange reicht die Leistung"
Die Wahl der Grafikkarte hängt immer vom Spiel, dem eigenen Anspruch, und der Bereitschaft eine gewisse Summe dafür auszugeben ab.

Bei einem Shooter find ich z.B. viele FPS wichtig, wobei man da in der Regel oft alles ausstellt was nicht benötigt wird.
Bei einem Rollen- oder Strategiespiel, kommt man meiner Meinung nach auch mit weniger klar.

Aber das liegt letztlich an dir, ein PC bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, da musst am Ende des Tages du entscheiden welcher der für dich "richtige" Weg ist.

Gruß,

Lordac
 
TE
TE
E

Extremgolfer

Kabelverknoter(in)
Moin,

nochmals Danke für die tollen Beiträge!

Ich möchte nur mal mitteilen, wofür ich mich bis jetzt (bereits gekauft) entschieden habe:

11400F 155,-

be quiet! Pure Rock 2 Black 32,92

ASRock Intel B560 Pro4 109,97

Samsung 980 1 TB 79,99

Crucial Ballistix 16GB Kit 3200 CL16 52,99

Summe: 430,87

Eigentlich wollte ich doch AM4 nehmen, alleine um evtl. in ein paar Jahren mir einen 5950x gebraucht zu kaufen, doch dann kam Black Friday und für 260 CPU/Mobo war einfach zuuuu gut...

jetzt steht noch die Grafikkarte aus und der Monitor.

Bei der Grafikkarte schwanke ich zwischen 3060ti, 3070 oder 6700 XT
Ich möchte gerne mein NT behalten und mittlerweile ist meine Schmerzgrenze, was den Preis einer GPU betrifft, bei max 1100,-

Monitor bin ich mir ziemlich sicher, dass es der HP X27q wird, da 259,- für ein IPS, WQHD, 165Hz mit G-Sync ein guter Preis ist.

Ich bin für weitere Vorschläge offen...
 

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
In Sachen Graka kann ich nur sagen (und wenn du die nicht jedes Jahr wechselst) nimm die mit der meisten Power. Obwohl ich schon Bauchschmerzen bei der RTX 3070 und ihren mickr... mageren 8GB VRAM habe...

Gruß
 
TE
TE
E

Extremgolfer

Kabelverknoter(in)
Dass war ursprünglich auch mein Plan 6900xt oder 3080(ti), aber bei den Preisen bin ich doch davon abgerückt... Bin halt auch wegen des upgrades auf WQHD etwas unsicher was die GPU betrifft.
Tendiere trotz schlechterer Benchmarks / Videos zur 6700xt, nur wegen des Speichers.
Hinzu kommt, dass es wahrscheinlich mein letzter Gaming PC sein wird, bin mittlerweile Ende 40 und ich denke nicht, dass ich mit 55-60 am PC großartig zocken werde ;)
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
bin mittlerweile Ende 40 und ich denke nicht, dass ich mit 55-60 am PC großartig zocken werde
Ich bin über 50 und ja -- ich spiele immer noch.
Daher rechne mal damit, dass dich das eine oder andere Spiel auch in 5 oder 10 Jahren noch begeistern kann.
Du hörst ja auch nicht auf deine Lieblingsmusik zu hören, nur weil du älter wirst und plötzlich denkst, auf Schlager wechseln zu müssen. ;)
 
TE
TE
E

Extremgolfer

Kabelverknoter(in)
was soll ich sagen.... jetzt habe auch ein neues Netzteil...
konnte das Angebot nicht ablehnen

MSI MPG A850F auf Ama für 99,90 - 12 Euro Rabatt = 87,90

Wenn ich jetzt noch eine Empfehlung bzgl GPU und/oder Monitor von euch bekomme bin ich versorgt 😁

Also welche GPU ist optimal für WQHD? 3060ti, 3070, 3070ti, 3080, 6700xt, 6800xt, 6900xt ????
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

letztlich kann man nie genug Grafikleistung haben, hier kommt es schlicht darauf an wie viel du ausgeben möchtest.

Ich persönlich würde für einen WQHD-Monitor wie z.B. den LG UltraGear 27GN800-B nicht mehr wie eine RTX3060Ti oder RX6700XT kaufen, es spricht aber auch nichts gegen eine stärkere.

Du kannst dir zur Orientierung die PCGH-Benchmarks anschauen:
In Sachen Monitor kannst du dich auch inspirieren lassen:
Gruß,

Lordac
 
Oben Unten