• Wenn Ihr hier einen Thread erstellt, dann erwartet Euch im Beitragformular eine Vorlage mit notwendigen Grundinformationen, durch die Euch die Community schneller helfen kann. Mehr Informationen dazu findet ihr in diesem Thread.

Neuer Gaming PC nach Wechsel von HD zu WQHD ~ 2500€

nun ja, es war ja nicht absehbar das du einen neuen Monitor möchtest, vielleicht hab ich das aber auch überlesen.
War auch nicht geplant, bis du mir das mit G-Sync bzw Free Sync erklärtest. Mir wurde da erst bewusst, dass mein Monitor nicht der richtige für meine Grafikkartenvorliebe (Nvidia) ist :D

Dazu kamen halt noch Darstellungsprobleme, aber von denen wusste ich ja vorher selber nichts.
Deshalb ist es bei dir natürlich wichtig die Menge zu erhöhen!
Okay gut, klang nämlich zuerst so als wäre nur die CPU und GPU wichtig, der RAM jedoch nicht.
Deshalb würde ich an deiner Stelle den Arbeitsspeicher verdoppeln, den Ryzen 5 5600X/Ryzen 7 5800X (+ Brocken 3/Mugen 5) und eine Grafikkarte nach Wunsch kaufen, und dann den Unterbau so lange nutzen bis dir die Leistung nicht mehr reicht.
Mein Plan ist aktuell nach wie vor einfach nur auf 60 FPS zu kommen und Single Player Games ruckelfrei spielen zu können..

Jedoch verstehe ich mittlerweile gar nichts mehr, erst sagst du neue CPU ist nicht nötig, jetzt empfiehlst du mir eine.. Was denn nun? ^^

Richtig upgraden möchte ich erst sobald die neue Generation an Mainboards & CPUs herauskommt, sprich Ryzen 6000 und Alder Lake & AM5.

Ja, wenn ich richtig upgrade werde ich mir auch ein neues Gehäuse zu legen, bis dahin muss ich nur eines finden was mir optisch zusagt, denn diese Kästen sind ultra langweilig.
Hmm, bei Geizhals werden einige als verfügbar angezeigt
Klar, aber ich habe nicht vor das doppelte dafür auszugeben, das wäre Wahnsinn. Vor allem da ich mir gerade schon eine PS5 für mehr als die UVP gekauft habe mit der ich Exclusives vernünftig auf 60 FPS zocken kann.

Mit verfügbar meine ich eher Drops zur UVP von LDLC oder Notebooksbilliger ~ 550€.
Also ich bin ja der Meinung, 3060TI, 32GB RAM (auf 4x8GB wenn schon 2x8GB verbaut ist) und ggf. 5600X das reicht bis 2023 (dann soll der Chipmangel wieder ausgeglichen sein).
Kommt wohl wie immer auf die Ansprüche und Zwecke an ob es wirklich solange reicht. Du meinst also die neue Generation wird nicht für UVP verfügbar sein oder wie? Wollte direkt bei Release zuschlagen bevor alles ausverkauft ist.

Was die Zukunft bringt weiß niemand, aber die aktuelle Situation wird sicher noch mindestens 2 Jahre dauern wenn nicht länger.
Aktuell eine große GPU kaufen lohnt sich einfach nicht weil die Preise teilweise 2-3faches der UVP sind.
Ob kleine oder große GPU, die Preise sind immer das 2-3 fache der UVP denn Grafikkarten sind wie Aktien. ^^

Die 3060 TI findest du für 1000€ aufwärts auf Ebay Kleinanzeigen und bei Geizhals für 750-800€ was auch schon krank ist wenn man die UVP berücksichtigt..
 
Zuletzt bearbeitet:

Kaufberatungsbot

Werbung
Teammitglied
Spiele-PC der höchsten Liga für ca. 3.000 Euro
Servus,

da ich mich scheinbar nicht klar genug ausdrücke, starte ich noch einen letzten Versuch, zeige dir die Optionen auf welche ich für sinnvoll halte, und begründe sie auch kurz.

Im Allgemeinen gilt für alle Vorschläge das du den PC nutzt bis dir die Leistung nicht mehr reicht, und nicht bei jeder neuen Plattform/CPU schon wieder wechselst, damit verbrennst du Geld!

Die Vorschläge decken den Unterbau ab, Grafikkarte und Netzteil folgen im Anschluss.
CPU: Ryzen 5 3600 --> weiter nutzen, da dir die CPU laut deinen Aussagen genügend ruckelfreie FPS liefert
CPU-Kühler: Brocken ECO Advanced --> weiter nutzen
Mainboard: MSI B450M Pro-VDH Max --> weiter nutzen
RAM: G.Skill RipJaws V 16GB --> ein zweites Kit dazu kaufen!

Hier behebst du die hohe Auslastung des Arbeitsspeichers, wirst aber früher oder später von der CPU limitiert sein, und hast beim zusätzlich gekauften Arbeitsspeicher einen Wertverlust sobald du die Plattform wechselst.
CPU: Ryzen 5 5600X
CPU-Kühler: Brocken ECO Advanced --> weiter nutzen, ggf. Wärmeleitpaste kaufen.
Mainboard: MSI B450M Pro-VDH Max --> weiter nutzen, BIOS-Update nicht vergessen!
RAM: G.Skill RipJaws V 16GB --> ein zweites Kit dazu kaufen!

Mit diesem Vorschlag bekommst du ~ 25% mehr CPU-Leistung, und erhöhst ebenfalls die Menge an Arbeitsspeicher.
Der Nutzungszeitraum sollte sich ein gutes Stück verlängern, was den Wertverlust beim späteren Plattformwechsel etwas relativiert.
CPU: Ryzen 7 5800X
CPU-Kühler: Brocken 3 oder Mugen 5
Mainboard: MSI B450M Pro-VDH Max --> weiter nutzen, BIOS-Update nicht vergessen!
RAM: G.Skill RipJaws V 16GB --> ein zweites Kit dazu kaufen!

Die prozentuale Mehrleistung gegenüber deiner aktuellen CPU beträgt ~ 31%, sobald mehr Spiele von acht Kernen profitieren, könnte der Unterschied zum 6-Kerner noch weiter steigen, und somit auch die Nutzungsdauer.

Auch hier lösen weitere 16GB Arbeitsspeicher den Engpass.
CPU: Ryzen 9 5900X
CPU-Kühler: Dark Rock Pro 4
Mainboard: GIGABYTE B550 AORUS Elite V2 oder ASUS ROG Strix B550-E Gaming
RAM: G.Skill RipJaws V 16GB --> ein zweites Kit dazu kaufen oder G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39

Diese CPU ist ~ 34% schneller als deine, hier rate ich aber dringend zu einem aktuellem Mainboard, und optional ein neues, schnelleres 32GB Arbeitsspeicher-Kit.

Mit den 12 Kernen stellst du dich vermeintlich noch besser für die Zukunft, bzw. Spiele auf die jetzt schon davon profitieren.
CPU: Ryzen 9 5950X
CPU-Kühler: Noctua NH-D15
Mainboard: ASUS ROG Strix B550-E Gaming oder ASUS ROG Crosshair VIII Dark Hero
RAM: G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39

Das ist die momentan schnellste CPU, sie liefert dir zum Ist-Zustand ~ 38% mehr Leistung, und besser als mit 16 Kernen kann man sich momentan im Mainstream nicht aufstellen.

In diesem Fall würde ich klar den schnelleren Arbeitsspeicher kaufen, um dem Optimum möglichst nahe zu kommen.
Bevor ich zum letzten Vorschlag komme, noch ein Wort zum Sockel AM4.
Ja er läuft aus, aber er ist ausgereift und je nach CPU sicher noch eine ganze Weile nutzbar, ohne das man auf eine neue Plattform wechseln muss.
CPU: Intel "Alder Lake"
CPU-Kühler: zu CPU und Sockel passend ausgelegt
Mainboard: Z690
RAM: 32GB DDR5-

Zu diesem Vorschlag kann und will ich noch nichts konkretes vorschlagen, da ich bei neuer Hardware immer neutrale Tests abwarte.
Solltest du dies aber in Betracht ziehen, würde ich keinen einzigen Euro mehr in deinen vorhandenen Unterbau investieren, und geduldig abwarten!

Es handelt sich bei dir um einen Spiele-PC und keinen beruflich genutzten, deshalb sollte das kein Problem sein.
Im Notfall kannst du die Auflösung und Einstellungen senken, und/oder ein Spiel mit nicht so hohen Anforderungen spielen.

Wie bei jeder neuen Plattform, solltest du dir aber dessen bewusst sein, dass es Anfangs zu Problemen kommen kann.
Nun zur Grafikkarte und dem Netzteil.
Es kann niemand von uns sagen wann es wieder Grafikkarten zu der ausgerufenen UVP geben wird.

Welche Karte du kaufen möchtest, und wie viel Geld du dafür ausgibst, liegt ganz alleine bei dir.
Wie schon einmal angesprochen, würde ich die Mehrleistung aber immer in Relation zum Aufpreis setzen.

Bis zum Vorschlag 3 und einer RTX3060Ti/RTX3070 hätte ich keine Bedenken dein Seasonic Core GC 500W weiter zu nutzen, im Fall der Fälle würde die Schutzschaltung greifen.

Ab einer RTX3080 würde ich ein Netzteil mit 750, 850, oder gar 1000 Watt kaufen, je nachdem welche Karte es letztlich werden soll.

Je stärker du die Karte kaufst, desto länger kannst du sie grundsätzlich nutzen. Dies hängt natürlich immer vom Spiel, und deinem Anspruch ab.

Das war´s von meiner Seite aus, mehr kann ich dir leider nicht helfen.
Am Ende des Tages musst du entscheiden was du möchtest, und wie viel Geld du im Laufe der Zeit für einen PC ausgeben willst.

Gruß,

Lordac
 
Im Allgemeinen gilt für alle Vorschläge das du den PC nutzt bis dir die Leistung nicht mehr reicht, und nicht bei jeder neuen Plattform/CPU schon wieder wechselst, damit verbrennst du Geld!
Danke dir für die ganzen Vorschläge und Erklärungen! Allerdings bin habe ich mich wohl auch nicht ganz klar ausgedrückt.

Mein Plan war jetzt auf die neue Generation zu warten und dann zu upgraden, daher bin ich mir nicht sicher ob jetzt "So kurz vor Release" ein Upgrade noch Sinn machen würde, wenn ich dann sowieso auf die neue Generation umsteige. "Effizient" wäre das sicherlich nicht.

Falls die neuen AMD/Intel Mainboards und CPUs preislich bis in den Himmel ragen, würde ich zu älterer Hardware greifen bzw. der die du in den Setups erwähnt hast.

Das warten wäre auch kein Problem, da ich auf meiner PS5 zocke und den PC beruflich auch mit der aktuellen Hardware für Bildbearbeitung nutzen kann. :)

Meinst du denn auch ich sollte eher das Warten vorziehen, oder lieber direkt auf einen deiner Vorschläge upgraden und auf die neuen Generation "scheißen"? Aktuell warte ich sowieso darauf eine Grafikkarte zur UVP zu ergattern, bis dahin werde ich nichts an meiner Hardware ändern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück