• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Microsoft: Umsätze erreichen Rekordhoch

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Microsoft: Umsätze erreichen Rekordhoch

Jetzt ist Ihre Meinung zu Microsoft: Umsätze erreichen Rekordhoch gefragt.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Microsoft: Umsätze erreichen Rekordhoch
 

danthe

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Microsoft: Umsätze erreichen Rekordhoch

Als in allen vorangegangenen? Kommt mir irgendwie seltsam vor, zumal Microsoft bei weitem nicht mehr so groß ist als noch zu Zeiten des Windows-Booms. Oder irre ich mich?
 
G

Gast12348

Guest
AW: Microsoft: Umsätze erreichen Rekordhoch

Als in allen vorangegangenen? Kommt mir irgendwie seltsam vor, zumal Microsoft bei weitem nicht mehr so groß ist als noch zu Zeiten des Windows-Booms. Oder irre ich mich?

Da irrst du dich, Microsoft wächst Jährlich bsp 2007 78.565 mitarbeiter, 2009 92.736 Mitarbeiter, wie man sieht expandiert Microsoft ständig.

Was meinst eigentlich mit zeiten vom Windows Boom ? Der ist doch heute noch genauso groß wie damals, wobei es damals noch einiges mehr an "alternativen" betriebsystemen gab als heute. Microsoft hat ja nicht nur mit Windows zu tun, allein durch die Multimedia sparte ist Microsoft gut gewachsen, also Mp3 player, Smartphones, Spielekonsolen usw.

Dann gibts ja noch die Business abteilung usw.
 

Perry

Software-Overclocker(in)
AW: Microsoft: Umsätze erreichen Rekordhoch

Dann machen sich ja die Mrd$ die Jahrelang in der Konsolensparte versenkt wurden langsam bezahlt und microsoft hat neben office und windows ein weiteres Standbein
 

SL55

Freizeitschrauber(in)
AW: Microsoft: Umsätze erreichen Rekordhoch

Als in allen vorangegangenen? Kommt mir irgendwie seltsam vor, zumal Microsoft bei weitem nicht mehr so groß ist als noch zu Zeiten des Windows-Booms. Oder irre ich mich?

Naja, was es heute nichtmehr gibt: Der Aktienkurs des Unternehmens steigt nicht mehr so extrem wie in den 90er Jahren. Liegt zum einen daran, dass die Computerbranche langsam gesättigt wird (neue Windowsversionen werden oftmals Übersprungen und Computer werden nurmehr als Ersatz eines älteren und nicht als Neuanschaffung gekauft) - vorallem in der westlichen Welt - zum anderen dass Bill Gates nichtmehr das Zepter bei M$ in der Hand hat, und damit die Anleger nichtmehr soviel Vertrauen haben. Zum anderen gibts dann auch noch - von Analystenseite gesehen - Fehlschläge, wie z.B. erste Xbox360 Generation mit den RoD und Windows Vista, die die Kurssteigerungen wieder aufgefressen haben. Und so wirklich revolutionäres, das die Analysten umhaut, ist heute schwer zu erfinden... Außerdem war Ende der Neunziger die sogenannte "dotcom-Blase", M$ ist in den 90ern sicher - aus Börsenkurssicht - zu schnell gewachsen. Es gab zwar bei MS selbst keinen so großen Crash wie bei den anderen New Economies, trotzdem wuchs das Unternehmen von da an "gesund", d.h. Mitarbeiterzahl, Anzahl der Produkte und verkaufte Produkte gingen nach Oben. (du musst den Wert des Unternehmens, d.h. den Aktienwert, immer in relativität zu anderen Unternehmen, z.B. Wallmart, Coca-Cola, Banken oder Erdölunternehmen - da ist es doch ein Witz das eine, damals viel kleinere Firma (damals hatte MS viel weniger Unternehmensbereiche als heute), einen größeren Wert an den Börsen gehabt hat als wirkliche "Großunternehmen")

Ich denke der heutige Aktienkurs entspricht sehr gut dem tatsächlichen Wert des Unternehmens (und ist nichtmehr so überbewertet wie Ende der 90er).

Nichtsdestotrotz ist der Gewinn und der Umsatz gestiegen im Vergleich zu von vor 10 Jahren gestiegen. (Natürlich auch bedingt durch Inflation usw.)

MfG & hoffentlich ist nicht alles Müll was ich geschrieben hab, bin aber zu Faul es mir nochmal durchzulesen. ;) :ugly:
 

Papa

Freizeitschrauber(in)
AW: Microsoft: Umsätze erreichen Rekordhoch

Da können die ne Menge Schmiergelder wieder zahlen…..Lach.:ugly:
 
G

Gast3737

Guest
AW: Microsoft: Umsätze erreichen Rekordhoch

ich gönne es dem Vater aller kommerziellen Betriebssysteme gern. Microsoft hat wirklich an seinen Image und einen Produkten gearbeitet, das macht mich zum ehemaligen Microsoft-Verachter...taja was noch dazu kommt ist wohl man wird Älter und sieht MS nicht mehr mit den Augen eines kindischen Rebellen...
Ich hoffe einfach MS macht weiter so und Windows 8 wird wieder so gut wie 7...:daumen:
 

Panzergrenadier

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Microsoft: Umsätze erreichen Rekordhoch

Dann machen sich ja die Mrd$ die Jahrelang in der Konsolensparte versenkt wurden langsam bezahlt und microsoft hat neben office und windows ein weiteres Standbein

Also ich glaube eher weniger das der Konsolenbereich dafür verantwortlich ist. Neben Office und Windows hat MS in mehreren Bereichen noch etliche Produkte. So gibt es zwei ERP-Systeme, es gibt ein CRM-System und weiter im Bereich Dynamics. Dann gibt es den Sharepoint-Bereich, der in Zukunft in Kombination mit Unified Messaging gewiß auch einen großen Anteil haben wird. Darüber hinaus darf der .NET Entwicklungsbereich mit Visual Studio und dem TeamFoundationServer sowie alles was noch an Projekten und Frameworks sowie dem Support für .NET besteht. Microsoft ist eigentlich breit aufgestellt und hat durch diverse Einkäufe in der Vergangenheit ein sehr breites Spektrum an Produkten. Aus diesem Grund denke ich nicht das man die Konsole als ein einzelnes weiteres Standbein betrachten kann, es ist nur Teil von verschiedenen weiteren Standbeinen.
 

rayon

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Microsoft: Umsätze erreichen Rekordhoch

Der Gewinn der Windows-Sparte blieb aber (auch unter Einberechnung der Umsatzverschiebung von 1,7 Milliarden Dollar auf das 2. Quartal) unter den Erwartungen der Analysten. Windows brachte nicht so viel Gewinn ein wie erwartet. Das liegt wohl auch daran, dass der Verkauf von PCs nur schwach gestiegen ist, da sich nun viele Kunden für ein Tablet PC entscheiden und da Windows noch nicht richtig für Tablets angepasst wurde, wird eher zu einem Tablet mit Android oder iOS gegriffen. Außerdem wurden wieder Verluste im Online- und Smartphonegeschäft eingesteckt, hier konnte sich Bing, Windows Phone 7, usw. gegen die schon bestehenden Konkurenten nur schwer durchsetzen. Office brachte Microsoft viel Geld, aber ich denke da wird in Zukunft weniger Gewinn gemacht, da der Trend ins Web (Office online) geht und damit nicht soviel Geld zu machen ist, wie mit den jetzigen Offline-Versionen. Deshalb ist die Frage wie schnell Microsoft den Sprung ins Web schafft.
 

danthe

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Microsoft: Umsätze erreichen Rekordhoch

Da irrst du dich, Microsoft wächst Jährlich bsp 2007 78.565 mitarbeiter, 2009 92.736 Mitarbeiter, wie man sieht expandiert Microsoft ständig.

Was meinst eigentlich mit zeiten vom Windows Boom ? Der ist doch heute noch genauso groß wie damals, wobei es damals noch einiges mehr an "alternativen" betriebsystemen gab als heute. Microsoft hat ja nicht nur mit Windows zu tun, allein durch die Multimedia sparte ist Microsoft gut gewachsen, also Mp3 player, Smartphones, Spielekonsolen usw.

Dann gibts ja noch die Business abteilung usw.
Mit "Windows-Boom" meinte ich die Phase in den 80ern und 90ern, wo Microsoft so extrem schnell gewachsen ist. Aber da hatte ich wohl ein falsches Bild, das mit den Unterhaltungsmedien macht Sinn.
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: Microsoft: Umsätze erreichen Rekordhoch

Also ich glaube eher weniger das der Konsolenbereich dafür verantwortlich ist. Neben Office und Windows hat MS in mehreren Bereichen noch etliche Produkte. So gibt es zwei ERP-Systeme, es gibt ein CRM-System und weiter im Bereich Dynamics. Dann gibt es den Sharepoint-Bereich, der in Zukunft in Kombination mit Unified Messaging gewiß auch einen großen Anteil haben wird. Darüber hinaus darf der .NET Entwicklungsbereich mit Visual Studio und dem TeamFoundationServer sowie alles was noch an Projekten und Frameworks sowie dem Support für .NET besteht.

Nur: Was davon wird in großen Stückzahlen und mit hoher Gewinnspanne verkauft?
Das meiste davon braucht man einmal pro Unternehmen (wenn nicht die kostenlose Version reicht oder OpenSource gewählt wird) oder gar nicht, wenn man nicht im IT-Bereich aktiv ist. Windows und oft auch Office dagegen verkauft man je einmal für jeden einzelnen PC, der in irgendeiner Weise produktiv genutzt wird.
Imho haben diese Projekte einen großen Wert, weil ihre Verwendung den Einsatz andere M$-Produkte erzwingt, aber die direkten Einnahmen kann ich mir nur als klein vorstellen.


Office brachte Microsoft viel Geld, aber ich denke da wird in Zukunft weniger Gewinn gemacht, da der Trend ins Web (Office online) geht und damit nicht soviel Geld zu machen ist, wie mit den jetzigen Offline-Versionen.

Abwarten. Andere Online-Angebote bringen keinen Gewinn ein, weil sie gegenüber 0€-Onlinealternativen einfach nichts verlangen können. MS Office besteht seit Jahren im direkter Konkurrenz zu 0€ Angeboten, für die man nichtmal eine Bestellung aufgeben muss.


Mit "Windows-Boom" meinte ich die Phase in den 80ern und 90ern, wo Microsoft so extrem schnell gewachsen ist. Aber da hatte ich wohl ein falsches Bild, das mit den Unterhaltungsmedien macht Sinn.

In den 90ern vollzog sich, insbesondere auch wegen Windows, der Wechsel des PCs vom Arbeitsgerät in Büros und Spielobjekt von Freaks hin zum allgemeinen Gebrauchsgegenstand. Dadurch hat sich der Markt explosionsartig vergrößert und alles ist mitgewachsen. Jetzt stehen in jedem Haushalt 1-2 PCs und die, in denen das nicht der Fall ist, sind für MS kaum zu erreichen. (weil sie entweder keinen PC brauchen/wollen oder weil sie sich keinen leisten können. Erst recht nicht mit einem 400$ Aufschlag für Windows)
 

Panzergrenadier

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Microsoft: Umsätze erreichen Rekordhoch

Nur: Was davon wird in großen Stückzahlen und mit hoher Gewinnspanne verkauft?
Das meiste davon braucht man einmal pro Unternehmen (wenn nicht die kostenlose Version reicht oder OpenSource gewählt wird) oder gar nicht, wenn man nicht im IT-Bereich aktiv ist. Windows und oft auch Office dagegen verkauft man je einmal für jeden einzelnen PC, der in irgendeiner Weise produktiv genutzt wird.
Imho haben diese Projekte einen großen Wert, weil ihre Verwendung den Einsatz andere M$-Produkte erzwingt, aber die direkten Einnahmen kann ich mir nur als klein vorstellen.
Direkte Einnahmen hat MS auch durch diese Produkte, denn die Lizenzkosten sind in ganz anderen Dimensionen als bei Office. Hinzu kommt noch wie du sagst der Einsatz weiterer MS-Produkte wie z.B. Windows Server 2008. Aber man sollte nicht unterschätzen was MS mit solchen Produkten bzw. an den Lizenzen verdient. Fast jedes größere Unternehmen in Deutschland und in der Schweiz hat mehrere SharePoints am laufen. Entwicklungen mit .NET werden immer häufiger in der Wirtschaft vorgenommen, das bedeutet hier auch wieder viele Lizenzen, denn ich brauche pro Entwickler bzw. Entwicklerrechner mindestens eine Lizenz, dann noch mehrere Lizenzen für den TeamFoundationServer abhängig in welcher Variante der verwendet wird sowie die weiteren Lizenzen wie z.B. für das Lab Management usw.. Wie schon gesagt man sollte nicht unterschätzen was MS durch solche Produkte und Lizenzen einnimmt.
OpenSource wird in der Wirtschaft zumindestens in Großunternehmen sehr sehr selten genommen. Denn im Gegensatz zu OpenSourceprodukten bieten die Firmen von kommerzieller Software immer einen Support zu den Produkten an, abhängig von der Lizenz.
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: Microsoft: Umsätze erreichen Rekordhoch

"fast jedes größere Unternehmen hat eine Lizenz"?
Ich weiß nicht, wo bei dir "groß" anfängt, aber ich vermute mal, 500 Arbeitsplätze sind definitiv nicht zu niedrig angesetzt, im Schnitt vermutlich eher 1000. Das sind 1000 Windows-Lizenzen und ggf. noch einem 1000 Office-Lizenzen. Entweder ich hab komplett falsche Vorstellungen vom Preis einer einzelnen Sharepoint Lizenz, oder Microsoft wird daran deutlich weniger verdienen.
 

Freakless08

Volt-Modder(in)
AW: Microsoft: Umsätze erreichen Rekordhoch

Denn im Gegensatz zu OpenSourceprodukten bieten die Firmen von kommerzieller Software immer einen Support zu den Produkten an, abhängig von der Lizenz.
Schon mal was von Red Hat gehört?
Red Hat legt weiter zu | heise open

Wo steht geschrieben das OpenSource kostenlos sein muss?
Wo steht geschrieben das es für OpenSource keinen kostenpflichtigen Support gibt?
Ich glaube du hast nicht begriffen was OpenSource bedeutet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten